Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

2.051 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.06.2022 um 18:01
Zitat von martenotmartenot schrieb am 01.06.2022:Nichtexistenz welchen Gottes ich nicht glauben sollte. Es gibt ja viele Götter, an die man glauben kann, oder auch nicht.
Hi,

"
Atheismus (von altgriechisch ἄθεος átheos „ohne Gott“) bezeichnet die Abwesenheit oder Ablehnung des Glaubens an einen Gott oder Götter.
Quelle: Wikipedia: Atheismus"

Ein Atheist glaubt an gar keinen Gott bzw. gar keine Götter.
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 01.06.2022:Das was bei Wikipedia steht hat wirlich nicht viel mit dem zu tun, was du da herauslesen möchtest. Ganz im Gegenteil. Das was du zitierst entspricht viel mehr den Positionenen, du du damit eigentlich vor hattest zu widerlegen.
Nehmen wir ein paar andere Quelle:
Und es gibt Menschen, die davon überzeugt sind, dass es keinen Gott gibt. Wir
nennen diese Menschen Atheisten. Das Wort ‚Atheismus‘ kommt aus dem Griechischen und
bedeutet wörtlich ‚ohne Gott‘. Den Atheisten reicht es zu wissen, dass der Mensch geboren
wird, sein Leben lebt und stirbt.
Quelle: https://www.rbb-online.de/schulstunde-glaube/unterrichtsmaterial/Was_ist_Glaube/2_A_4_Atheismus.file.html/B_schlau_Steckbrief_Atheismus.pdf
Atheismus: Kein Gott und keine höheren Mächte
In manchen Ländern werden sie sogar dafür verfolgt: Atheisten glauben nicht daran, dass es einen oder mehrere Götter gibt.

Datum:
17.02.2021

logo!
Hier geht's zur Startseite!
Noch mehr Nachrichten für euch.

Das Wort Atheismus kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „ohne Gott“. Atheisten glauben, dass es keinen Gott und auch keine Götter gibt. Außerdem lehnen sie ganz grundsätzlich den Gedanken ab, dass es eine übernatürliche Macht gibt.
Quelle: https://www.zdf.de/kinder/logo/atheismus-100.html
I. Philosophisch
Abschnitt drucken

Der A. ist eine Weltanschauung, in deren Zentrum die Ablehnung der Existenz eines oder mehrerer Götter steht. Er widerspricht dem Theismus, der die Existenz eines oder auch mehrerer Götter behauptet.
1. Begriffsbestimmung

Abzusetzen ist der A. zusätzlich vom Agnostizismus, der sich in der Frage nach der Existenz Gottes des Urteils enthält. Verschiedene Stärkegrade des A. können unterschieden werden – je nachdem für wie unwahrscheinlich ihre Vertreter die Existenz Gottes halten. Der A. in seiner weitesten Form lehnt jeglichen Bezug auf eine transzendente oder übernatürliche Realität ab. In einem engeren Sinne versteht man unter A. die Verneinung der Existenz eines personalen Gottes. Neben der expliziten Ablehnung des Gottesglaubens gibt es auch impliziten A. Diese Form des A. ist dann gegeben, wenn die Realität Gottes im praktischen Leben keine Rolle mehr spielt, ohne dass es zu einer expliziten Leugnung der Existenz Gottes kommt. Die eindimensionale Verhaftung in der immanenten Wirklichkeit, in der die Frage nach einer transzendenten Dimension gar nicht mehr aufkommt, ist eine in den modernen Industrienationen verbreitete Form eines impliziten A.
Quelle: https://www.staatslexikon-online.de/Lexikon/Atheismus
Etymologie
Atheismus · Atheist · atheistisch
Atheismus m. ‘Ablehnung jeder Art von Gottesglauben, Gottesvorstellung’ als weltanschauliche Grundhaltung. Zugrunde liegt griech. átheos (ἄθεος) ‘gottlos, die (öffentlich verehrten) Götter leugnend, verachtend’, als Possessivkompositum gebildet aus verneinendem a- (ἀ- privativum) und griech. theós (θεός) ‘Gott’, daher wörtlich ‘nicht Gott habend’.
Quelle: https://www.dwds.de/wb/Atheismus
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 01.06.2022:Beide Antwortmöglichkeiten sind zulässig. Ein sogenannter "starker" Atheist oder Atheist im "engeren Sinn" würde hier mit Ja antworten. Ein "schwacher" oder "agnostischer" Atheist bzw. ein Atheist im "weiteren Sinn" würde die Frage mit Nein beantworten. Lässt sich aber auch so ähnlich in dem von dir zitierten Abschnitt bei Wikipedia herauslesen.
Hier nochmal zur Übersicht meine Frage, auf die du obendrüber geantwortet hast:
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 01.06.2022:Lightbringer40 schrieb:
Also glauben Atheisten, dass es keinen Gott gibt?Ja oder Nein.
Ein schwacher und ein starker Atheist glauben nicht an Gott. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, das Ergebnis ist das gleiche. Atheismus lässt sich nicht beweisen.
Agnostischer Atheismus
Agnostische Atheisten sind atheistisch, weil sie keinen Glauben an die Existenz einer oder mehrerer Gottheiten haben, und agnostisch, weil sie nicht behaupten zu wissen, dass keine Gottheit existiere.[3]
Quelle: Wikipedia: Agnostizismus

Auch ein schwacher, bzw. agnostischer Atheist würde im Endeffekt nicht an Gott glauben.Der zweite Teil des Satzes ist für diese Diskussion unbedeutend und ein Detail, wenn man sich über die unterschiedlichen Arten des Atheismus austauschen will.Ich verstehe nicht, warum auf diesem Detail in einer Diskussion rumgeritten wird, bei der es darum gehen soll, ob die Nichtexistenz Gottes bewiesen werden kann.Das lenkt ab und hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 02.06.2022:Es macht einen Unterschied, ob man nicht an irgendeinen Gott glaubt oder ob man glaubt, dass es keine Götter gibt.
Richtig. Dieser Unterschied ist bei diesem Diskussionsthema völlig unbedeutend, weil sich die Nichtexistenz Gottes nicht abschliessend beweisen lässt. Wenn jemand anderer Meinung ist..nur zu.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 02.06.2022:Was du anscheinend bei all dem Gemerke nicht merkst ist, dass etwas nicht zu glauben kein Glaube ist, so wie das Nichtsammeln von Briefmarken auch kein Hobby ist.
Wie ich schon mal sagte, das ist ein unpassender Vergleich und ich wüsste gerne von wem der stammt.Briefmarken existieren, ob Gott existiert ist glaubenssache. Aber lass uns das irgendwo dort weitersiskutieren, wo es hingehört.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 02.06.2022:Ich gewinne langsam den Eindruck du trollst hier rum.
Weil ich sagte, dass die Existenz der Schwerkraft die Existenz Gottes nicht ausschliesst trolle ich rum?Kannst du das bitte für uns etwas näher ausarbeiten?

Wenns dich nicht stört ein Hinweis, du hast in der Antwort vergessen auf die eigentliche Frage einzugehen:
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb am 01.06.2022:Also glauben Atheisten, dass es keinen Gott gibt?Ja oder Nein.
Dazu ein konkretes Statement ja oder nein?
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Schwer, gibt da sicher Unterscheide, und viele steigen da gar nicht so tief ein um den Unterschied bei der Formulierung zu erkennen.
Wenn du das liest, was ich in diesem Post SpaceDemon geschrieben habe wird denke ich klar, dass die Definiton einfach ist. Ein Atheist glaubt nicht an Gott. Dann gibts verschiedene Unterschiede warum oder wie nicht, darauf bin ich bereits eingegangen. Und ja, man kann die persönliche Meinung haben, dass sich das eine nicht mit dem anderen vergleichen lässt. Dennoch ist der Glaube dass Gott nicht existiert, ob schwach ob stark oder wie auch immer, ob agnostisch, missionarisch oder wie auch immer Atheismus. Ob jetzt von dem ein oder andren ein Unterschied bei der Formulierung gemacht wird oder nicht.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Es kann Atheisten geben, die nicht glauben, dass Gott existiert, sie sind der Meinung, es gibt keinen Gott, Gott existiert nicht. Und nein, das ist kein Glaube.
Doch, wie du es selber geschrieben hast.Atheisten glauben nicht an Gott. Ich denke hier spielt deine persönliche Meinung mit ein, dass du für dich persönlich
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Das ist in meinen Augen schon frech, Du unterstellst ein Verhalten und dann dazu gleich mit die Motivation, und wertest das dann auch noch um den Willen zum Führen einer aufrechten Diskussion infragezustellen.
Wir haben glaube ich schon darüber gesprochen was du frech findest. Ich glaube nicht dass es frech ist aber es interessiert mich einfach nicht. Deshalb ist es immer noch nicht-frech ;-)
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Der ständige infantile Versuch den nicht Gläubigen einen Glauben unterzuschieben. Unredlich ist so etwas, dann noch der Keks eben von Dir, übel.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Ich finde diese Art hier ätzend. Lernt damit leben, liebe Theisten, nicht Glauben ist nicht Glauben.
Ach, es ist doch ganz einfach und ohne viel Worte um nichts zu machen: Der eine glaubt es gibt Gott, der andere glaubt es gibt keinen. Der eine glaubt an die Götter der Hindu's, der andere an den Gott aus dem Islam. Der eine glaubt nicht an Gott, weil er ihn hasst und missionarisch dieses verbreiten will, für den anderen spielt Gott keine Rolle und er hat sich nie die Frage gestellt, andere sagen sie glauben nicht, denken aber auch dass es sich nicht beweisen lässt.

Das erste sind alles Theisten, das andere alles Atheisten, per Definition.

Dann kann man natürlich der persönlichen Meinung sein, dass manche "Untergruppierungen" ja nicht wirklich passend in den Begriff , was man landläufig unter Atheismus versteht, einbringen lassen. Diese persönlichen Meinungen haben weder mit der offiziellen Begrifflichkeit zu tun, noch mit dem Thema des Threads, auch wenn diese Dinge unter dem eigentlichen Thema des Threads teilweise wahllos vermischt werden, was auf mich zum Teil grundlos ablenkend wirkt.

Ich hingegen finde es frech und unredlich, wenn man behauptet nicht mit Gottgläubigen auf gleicher Stufe zu sein, wenn sich -erst mal- weder die Existenz noch die nicht-Exiszenz Gottes beweisen lassen.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Der ständige infantile Versuch den nicht Gläubigen einen Glauben unterzuschieben. Unredlich ist so etwas, dann noch der Keks eben von Dir, übel.
Ja, am Ende jeder sachlichen Argumentation ist noch so viel Meinung dran ;-) Spass beiseite, ich glaube du musst nicht wiederholt in Diffarmierungen einsteigen.Ich denke wir sind uns einig, was die Antwort auf die Frage des Threads angeht.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 11.06.2022:Ich finde das sehr penetrant und widerwärtig von Dir, offenkundig hast Du sachlich eben nichts zu liefern, so eine Form der "Diskussion" ist hier im Forum nicht erwünscht, wird als Trollen gewertet, bevor ich nun den Kram von Dir ausführlich beantworte, warte ich mal ab, ob das nicht gelöscht wird. Denn Du diskutierst hier nicht, Du trollst, eventuell sollte man das mal melden.
Ich denke der persönliche Glaube ist für viele Personen eine sehr emotionale Angelegenheit. Dennoch glaube ich nicht, dass du für dieses Forum sprechen kannst und weisst, was hier erwünscht ist und was nicht, weil ich nicht glaube, dass du Aussagen willst, dass du das Forum bist. Ich habe jede meinet Aussagen sachlich und respektvoll begründet. Ich habe offizielle Bedeutungen angebracht, Quellen genannt,etc.Ich habe nicht getrollt und ich hatte nicht die Absicht dazu.

Auf den Punkt gebracht bringt du persönliche Meinungen in offizielle Definitionen rein und suchst mit dem Elektronenmikroskop jede mögliche Aussage von mir feindselig zu brandmarken, weil dir aus meiner Sicht Argumente fehlen. Argumente dafür, dass jeder Glaube ein Glaube ist, was dich anscheinend ziemlich aggressiv in deiner Kommunikation werden lässt.

Wenn du etwas kritisch beäugen willst, dann tu es mit deiner Aussage, dass gläubige Menschen ungläubige Menschen auf eine Stelle ziehen wollen, was aus deiner Sicht nicht der Fall ist. Warum jetzt jemand den besseren Glauben an Gott oder nicht an Gott haben soll erschliesst sich mir nicht,nur weil du einen Unterschied machen willst, der per Definition nicht existiert.

Also wenn du oder jemand anderes das melden will, nur zu. Ich bin mir keiner Schuld bewusst, aber das soll dann doch "das Forum" entscheiden und nicht du.
Damit du nicht endlos damit beschäftigt bist Unredlichkeiten zu suchen, werd ich deine Beiträge dann einfach ignorieren, um hier nicht noch Diskussionen anzufachen, die sich in den Off-Topic Bereich ziehen. Alles Liebe.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 11.06.2022:Das heisst dann also das du entweder bewiesen hast das Allah nicht existiert und oder das dein Nicht glaube an Allah ein glaube ist.
Wie bist du vorgegangen als du Allah widerlegt hast?
Denn als Christ glaubt du ja das es keinen Allah gibt, wie du selber weisst.
Dies würde dann helfen deinen Gott zu widerlegen, bisher reicht es ja ihn einfach als nicht existent zu deklarieren um ihn zu widerlegen. Denn du kannst ja nicht mal eine Definition erbringen.
Ich muss nur einen Gott widerlegen, du alle. Nicht mein Beispiel nehmen um den Spies umzudrehen, ich werde nicht auf Ablenkungen eingehen. Also, kannst du das tun was Thema des Threads ist und die Nicht-Existzenz aller Götter 100% beweisen oder nicht?
Wenn ja fang an.W
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 11.06.2022:Ich habe dich ein paar Mal nach einer Definition eines Gottes gebeten und du hast nicht darauf reagiert, ja weigerst dich gar eine zu erbringen.
Stimmt nicht.Ich habe geantwortet jede Mögliche.Du glaubst an keinen Gott/Götter. Fängst du jetzt an oder nicht?
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 11.06.2022:Mal abgesehen davon das dies aufzeigt das du nicht an einer Diskussion zum Thema interessierst bist, muss ich nun nicht mehr tun als deinen Gott als nicht Existent zu deklarieren und schon ist der widerlegt.
Dein Gott existiert nicht.
Dreh die Dinge nicht rum. Das Thema heisst "Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?"
Also beweis es und red nicht drum rum.
Mit einer Aussage es ist so oder so beweist du nichts, ausser dass es eine Glaubenssache ist an Gott zu glauben oder nicht und die Nichtexistenz Gottes nicht bewiesen werden kann.
Es ist nicht meien Aufgabe dir Definitionen zu geben. Du musst diese alle Sammeln und jede Möglichkeit ausschliessen, dass es diesen Gott geben könnte.

Ich helf dir mal. Merk dir was du gerade gemerkt hast und berücksichtige es, wenn du dich in Diskussionen mit oder gegen Gläubige einklinkst. Bedenke, dass es sich auch um Menschen wie dich handelt und dass du ebenso deine "Glaubensansichten" nicht beweisen kannst.


4x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.06.2022 um 18:38
@Lightbringer40
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Nehmen wir ein paar andere Quelle:
Unterschiedliche Quellen können durchaus etwas unterschiedlich definieren. Nur kamst du ja mit der Wikipedia und hast gemeint diese würde deine Definition stützen, was jedoch nicht der Fall war.

Am sinnvollsten wäre es natürlich einen Atheisten nach seiner Definition zu fragen und diese dann als Grundlage für die gemeinsame Diskussion verwenden, anstatt sich eine beliebige Definition herauszusuchen und damit den anwesenden Atheisten etwas zu unterstellen, was auf diese vielleicht gar nicht zutrifft.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Ein schwacher und ein starker Atheist glauben nicht an Gott. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, das Ergebnis ist das gleiche. Atheismus lässt sich nicht beweisen.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:uch ein schwacher, bzw. agnostischer Atheist würde im Endeffekt nicht an Gott glauben.
Ja, sowohl ein starker als auch ein schwacher Atheist glauben nicht an Gott. Aber nur der starke Atheist glaubt an die Nichtexistenz Gottes. Der schwache Atheist glaubt dagegen an beides nicht. Das ist schon ein bedeutender Unterschied würde ich sagen.

Beweisbarkeit oder nichtbeweisbarkeit spielen da keine Rolle. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass hier in letzter Zeit irgendjemand behauptet hätte Atheismus bzw. dessen Inhalt ließe sich beweisen.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Der zweite Teil des Satzes ist für diese Diskussion unbedeutend und ein Detail, wenn man sich über die unterschiedlichen Arten des Atheismus austauschen will.Ich verstehe nicht, warum auf diesem Detail in einer Diskussion rumgeritten wird, bei der es darum gehen soll, ob die Nichtexistenz Gottes bewiesen werden kann.Das lenkt ab und hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun.
Ich verstehe ja auch nicht, warum man auf dieses Detail so herumreiten muss. Allerdings bist ja gerade du derjenige, der sich in dieser Sache so stur zeigt. Die Sache könnte nach einem Beitrag gegessen sein, wenn du akzeptieren könntest, dass es Menschen gibt, die sich als Atheisten bezeichnen und die nicht an die Nichtexistenz Gottes glauben.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.06.2022 um 20:37
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Ich verstehe ja auch nicht, warum man auf dieses Detail so herumreiten muss. Allerdings bist ja gerade du derjenige, der sich in dieser Sache so stur zeigt. Die Sache könnte nach einem Beitrag gegessen sein, wenn du akzeptieren könntest, dass es Menschen gibt, die sich als Atheisten bezeichnen und die nicht an die Nichtexistenz Gottes glauben.
Nun bist Du ihm auf den Leim gegangen, das will er doch gerade, Atheisten die glauben Gott existiert nicht.

Womit er nicht klar kommt ist, dass Atheisten sagen, sie glauben nicht an die Existenz von Gott, und hier geht es um nicht glauben.

Ständig verdreht er die Aussagen und zaubert sich daraus immer wieder, nicht glauben an die Existenz von Gott wäre äquivalent zu der Aussage, man würde doch glauben und zwar an die nicht Existenz von Gott.

Man kleinlich klingen, aber er kämpft hier einen harten Kampf für sich, denn er will auf Augenhöhe, da er aber nicht hoch kommt, will er die anderen runter drücken.

Und dass macht er, in denen er einen Glauben unterjubelt um dann sagen zu können, hey, auch ihr habt ja einen Glauben, die einen glauben eben an die Existenz von Gott und die Atheisten glauben eben an die nicht Existenz von Gott. Beide haben also einen Glauben.

Er kann es nicht zulassen, dass Menschen erklären, sie glauben nicht, sie glauben nicht, es gäbe keinen Gott, sondern sie glauben gar nicht, weder so noch so.

Das ist trollen und ich habe es nun gemeldet, schauen wir mal, der Bereich ist nicht so wichtig, hoffe aber hier schaut mal wer nach. Auch seine "Zitate" sind mies. Einfach alles reinkopiert, ohne Sinn und Verstand.


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.06.2022 um 20:43
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Dieser Unterschied ist bei diesem Diskussionsthema völlig unbedeutend, weil sich die Nichtexistenz Gottes nicht abschliessend beweisen lässt. Wenn jemand anderer Meinung ist..nur zu.
Was für ein Sülz. Es ging sich darum, ob es sich um einen Glauben handelt, wenn man nicht an einen Gott XY glaubt. Da gab und gibt es bei dir anscheinend nicht zu bewältigende Hürden.
Das Thema können wir ruhig ad acta legen, ich erwarte keine signifikanten Verbesserungen bei dir in absehbarer Zeit.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wie ich schon mal sagte, das ist ein unpassender Vergleich und ich wüsste gerne, von wem der stammt.
Das ist für die Diskussion völlig irrelevant. Was den Rest betrifft, siehe weiter oben.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Weil ich sagte, dass die Existenz der Schwerkraft die Existenz Gottes nicht ausschliesst trolle ich rum?
Ich habe dazu schon mal etwas geschrieben. Solange sich dir einfachste Zusammenhänge aus einer Diskussion nicht erschließen macht es wenig Sinn mit dir ernsthaft zu diskutieren.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenns dich nicht stört ein Hinweis, du hast in der Antwort vergessen auf die eigentliche Frage einzugehen:
Lightbringer40 schrieb am 01.06.2022:
Also glauben Atheisten, dass es keinen Gott gibt?Ja oder Nein.
Das stimmt nicht. Ich habe geantwortet. Auch hier scheint das Problem in der Begriffsstutzigkeit bzw. in einem bemitleidenswert insuffizienten Kurzzeitgedächtnis zu liegen.
Du selbst hast hier Beitrag von Lightbringer40 (Seite 97) Wikipedia zitiert. Der Abschnitt hätte schon ausgereicht, um dir die Unsinnigkeit deiner Frage vor Augen zu führen. Allerdings hättest du das Zitierte dazu auch verstehen müssen.
Zudem habe ich dir aber auch noch aufgezeigt, dass es einen Unterschied gibt zwischen "nicht an einen Gott glauben" und "zu glauben, dass es keine Götter gibt".
Hast du aber auch nicht begriffen.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 02.06.2022:Willst du beweisen, dass du auch Sätze zitieren kannst, die du inhaltlich überhaupt nicht verstanden hast?
Dann kannst du das jetzt auf deiner To-do-Liste abhaken. :Y:
Es macht einen Unterschied, ob man nicht an irgendeinen Gott glaubt oder ob man glaubt, dass es keine Götter gibt.



1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

20.06.2022 um 05:07
@Lightbringer40
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Ich muss nur einen Gott widerlegen, du alle. Nicht mein Beispiel nehmen um den Spies umzudrehen, ich werde nicht auf Ablenkungen eingehen. Also, kannst du das tun was Thema des Threads ist und die Nicht-Existzenz aller Götter 100% beweisen oder nicht?
Ich habe nur gefragt wie du Allah zu 100% widerlegt hast. Denn du glaubst ja nicht an ihn, also hast du ihn zu 100% widerlegt.
Wende ich deine Logik an, wärst du genauso in der Bringschuld.

Aber ich gehe wie du weisst anderes vor.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Stimmt nicht.Ich habe geantwortet jede Mögliche.Du glaubst an keinen Gott/Götter. Fängst du jetzt an oder nicht?
Bitte was?
Ich verstehe nicht was das heissen soll.
Ich kann keine Definition von dir finden. Da du ja so gerne Wiki benutzt:
Wikipedia: Gott
Als Gott (weiblich: Göttin) oder Gottheit wird meist ein übernatürliches Wesen bezeichnet, das über eine große und nicht naturwissenschaftlich beschreibbare transzendente Macht verfügt.
Denn sonst kann ich so verfahren wie bisher. Du sagst ja:
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Mit einer Aussage es ist so oder so beweist du nichts, ausser dass es eine Glaubenssache ist an Gott zu glauben oder nicht und die Nichtexistenz Gottes nicht bewiesen werden kann.
Es ist Glaubenssache und das mach meine Aufgabe sehr einfach.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Dreh die Dinge nicht rum. Das Thema heisst "Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?"
Also beweis es und red nicht drum rum.
Denn da du nur glaubst, muss ich nicht mehr tun als zu schreiben das es deinen Gott nicht gibt. Somit ist die nicht Existenz eines Gottes zu 100% belegt.
Denn deine Aussagen sind gleichwertig mit meinen, da du es verfehlst auch nur die kleinste Demonstration zu erbringen. So kann ich alles was du schreibt ohne Gegendemonstration als gegenstandslos bezeichnen und erfülle die Kriterien die nicht Existenz zu „beweisen“.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Es ist nicht meien Aufgabe dir Definitionen zu geben. Du musst diese alle Sammeln und jede Möglichkeit ausschliessen, dass es diesen Gott geben könnte.
Aber du hast mir eine Definition gegeben, schon vergessen:
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Stimmt nicht.Ich habe geantwortet jede Mögliche.Du glaubst an keinen Gott/Götter. Fängst du jetzt an oder nicht?
Aber das du drei Sätze später schon wieder vergessen.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

20.06.2022 um 19:29
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb am 01.06.2022:Also glauben Atheisten, dass es keinen Gott gibt?Ja oder Nein.
Dazu ein konkretes Statement ja oder nein?
Wurde mehrfach beantwortet, nein, denn sie glauben nicht, sie glauben nicht an die Existenz eines Gottes. Das ist nicht äquivalent zu, sie glauben an die nicht Existenz eines Gottes.

Lerne damit zu leben, kein Glaube ist kein Glaube. Aus die Maus. Ja geht Dir gegen den Strich, ist hart, aber Realität.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Schwer, gibt da sicher Unterscheide, und viele steigen da gar nicht so tief ein um den Unterschied bei der Formulierung zu erkennen.
Wenn du das liest, was ich in diesem Post @SpaceDemon geschrieben habe wird denke ich klar, dass die Definition einfach ist.

Ein Atheist glaubt nicht an Gott.
Dann schreibe Dir das mal hinter die Löffel, er glaubt nicht, kein Glaube an die Existenz und nicht ein Glaube an die nicht Existenz.

Und ja, ist einfach, Du machst hier den Tanz dazu.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Es kann Atheisten geben, die nicht glauben, dass Gott existiert, sie sind der Meinung, es gibt keinen Gott, Gott existiert nicht. Und nein, das ist kein Glaube.
Doch, wie du es selber geschrieben hast. Atheisten glauben nicht an Gott. Ich denke hier spielt deine persönliche Meinung mit ein, dass du für dich persönlich.
Passt doch, so schaut es aus, kein Glaube. Sie glauben nicht an die Existenz eines Gottes. Die Tätigkeit des Glaubens ist nicht gegen. Bedeutet eben nicht, dass sie doch glauben und zwar an die nicht Existenz von Gott. Man kann auch gar keine Vorstellung von einem Gott haben, gibt solche Menschen, die haben dann klar auch keinen Glauben. Weder an noch nicht an.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Ich finde diese Art hier ätzend. Lernt damit leben, liebe Theisten, nicht Glauben ist nicht Glauben.
Ach, es ist doch ganz einfach und ohne viel Worte um nichts zu machen: Der eine glaubt es gibt Gott, der andere glaubt es gibt keinen.
Nein und es ist noch viel einfacher, der Theist glaubt an Gott und der Atheist glaubt nicht an Gott. Hast Du ja selber schon nun zwei mal - sicher versehentlich - geschrieben.

Entscheidend ist eben, der eine führt die Tätigkeit des Glaubens aus, so wie Atmen, und der andere nicht, in dem Sinne, er atmet nicht.

Weiterhin bleibst Du Deiner ätzenden trolligen Art hier treu und versucht den Atheisten einen Glauben unterzuschieben.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Ich hingegen finde es frech und unredlich, wenn man behauptet, nicht mit Gottgläubigen auf gleicher Stufe zu sein, wenn sich - erst mal - weder die Existenz, noch die nicht Existenz Gottes beweisen lassen.
Was und was nicht bewiesen werden kann, ist irrelevant für die Frage, ob wer glaubt oder nicht glaubt. Und lerne damit zu leben, Menschen können sich durch die Ausübung einer Tätigkeit sauber unterscheiden, ob man da nun Stufen für vergibt will ich mal offen lassen.

Wer nicht glaubt, glaubt nicht. Wer glaubt der glaubt. Ganz einfach.
wie eben mit Atmen, wer nicht atmet, atmet nicht, und wer atmet, der atmet eben. Trivial.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Der ständige infantile Versuch den nicht Gläubigen einen Glauben unterzuschieben. Unredlich ist so etwas, dann noch der Keks eben von Dir, übel.
Ja, am Ende jeder sachlichen Argumentation ist noch so viel Meinung dran ;-) Spaß beiseite, ich glaube du musst nicht wiederholt in Diffamierungen einsteigen. Ich denke wir sind uns einig, was die Antwort auf die Frage des Threads angeht.
Da ist kein Spaß und keine Diffamierung. Ich benenne Tatsachen.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb am 02.06.2022:Ich finde das sehr penetrant und widerwärtig von Dir, offenkundig hast Du sachlich eben nichts zu liefern, so eine Form der "Diskussion" ist hier im Forum nicht erwünscht, wird als Trollen gewertet, bevor ich nun den Kram von Dir ausführlich beantworte, warte ich mal ab, ob das nicht gelöscht wird. Denn Du diskutierst hier nicht, Du trollst, ...
Ich denke der persönliche Glaube ist für viele Personen eine sehr emotionale Angelegenheit. Dennoch glaube ich nicht, dass du für dieses Forum sprechen kannst und weißt, was hier erwünscht ist und was nicht, weil ich nicht glaube, dass du Aussagen willst, dass du das Forum bist. Ich habe jede meiner Aussagen sachlich und respektvoll begründet. Ich habe offizielle Bedeutungen angebracht, Quellen genannt, etc. Ich habe nicht getrollt und ich hatte nicht die Absicht dazu.
Es ist ja nicht nur meine Wahrnehmung, das Du hier trollst.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Auf den Punkt gebracht bringt du persönliche Meinungen in offizielle Definitionen rein und suchst mit dem Elektronenmikroskop jede mögliche Aussage von mir feindselig zu brandmarken, weil dir aus meiner Sicht Argumente fehlen. Argumente dafür, dass jeder Glaube ein Glaube ist, was dich anscheinend ziemlich aggressiv in deiner Kommunikation werden lässt.
Unfug, Glaube ist Glaube, jeder Glaube ein Glaube, aber nicht Glaube bleibt nicht Glaube. Du bist es, der hier penetrant und ohne Unterlasse den Atheisten einen Glauben versucht unterzuschieben. Und dann die Unschuld vom Lande spielst. Meine Kommunikation ist passend und viele Jahre hier im Forum trainiert.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenn du etwas kritisch beäugen willst, dann tue es mit deiner Aussage, dass gläubige Menschen ungläubige Menschen auf eine Stelle ziehen wollen, was aus deiner Sicht nicht der Fall ist. Warum jetzt jemand den besseren Glauben an Gott oder nicht an Gott haben soll, erschließt sich mir nicht, nur weil du einen Unterschied machen willst, der per Definition nicht existiert.
Du, der Drops ist lange gelutscht, Du bekommst hier ja auch keine Kekse und tanzt alleine durch den Saal. Dir erschließt sich vieles nicht, Dein Problem, nicht unseres.

Die Definition ist klar, der Unterschied auch, wer nicht glaubt, der glaubt nicht. Der eine glaubt und der andere eben nicht. Du willst das nicht Glauben weg haben, daraus einen Glauben zaubern, gelingt Dir nicht. Warum Du das machst, habe ich ja in einem weiteren Beitrag erklärt.


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

27.06.2022 um 23:30
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 18.06.2022:anstatt sich eine beliebige Definition herauszusuchen und damit den anwesenden Atheisten etwas zu unterstellen, was auf diese vielleicht gar nicht zutrifft.
Ich suche mir ja keine beliebige Definition raus. Ein Atheist ist ein Atheist,fertig.Es gibt eine eindeutige Definition dafür.
Auch habe ich ja erwähnt, dass es innerhalb des Atheismus durchaus Unterschiede geben kann, warum jetzt jemand nicht glaubt. Da will ich ja niemand über einen Kamm scheren, aber das Endergebnis, welches für diese Diskussion relevant ist, ist dasselbe.
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 18.06.2022:Ja, sowohl ein starker als auch ein schwacher Atheist glauben nicht an Gott. Aber nur der starke Atheist glaubt an die Nichtexistenz Gottes. Der schwache Atheist glaubt dagegen an beides nicht. Das ist schon ein bedeutender Unterschied würde ich sagen.
Du scheinst mir jemand zu sein, mit dem man vernünftig reden kann.

Würdest du sagen, ok. Das sind Dinge die man so oder so sehen kann. Was ich die ganze Zeit sage ist, dass sich die Nicht-Existenz Gottes nicht beweisen lässt. Dem haben auch schon verschiedene Leute hier zugestimmt. Das Thema ist eigentlich gegessen, um das es geht.

Was ich gesagt habe ist eine offizielle Definition, die nicht ich erfunden habe. Was ich sagte ist, dass ein Atheist, egal ob stark oder schwach nicht an Gott glaubt. Ende, ist richtig, hast du ja selbst geschrieben.

Viele machen danach ein "Komma" und sagen, der Atheist glaubt aber aktiv nicht an Gott und der andere passiv nicht und dass das eine nicht das andere ist. Erstens mal gehts hier in dem Thema nicht darum, zweitens mal zählt zuerst der Oberbegriff ein Atheist glaubt nicht an Gott und drittens finden manche Leute, dass die Spielart, die nach dem Oberbegriff kommt einen Unterschied für das Thema macht. Und das macht er nicht, nicht für das Thema.

Also sind wir eigentlich gleich mehrfach Off-Topic. Wie ich schon mal sagte, ich respektiere gerne, dass es unterschiedliche Varianten von Atheismus gibt. Ein gläubiger Hindu ist auch kein gläubiger Moslem, spielt aber keine Rolle,beide glauben an Gott.
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 18.06.2022:Beweisbarkeit oder nichtbeweisbarkeit spielen da keine Rolle. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass hier in letzter Zeit irgendjemand behauptet hätte Atheismus bzw. dessen Inhalt ließe sich beweisen.
Eigentlich ist es in diesem Thema das einzige, was eine Rolle spielen sollte. Also behauptet wurde zumindest von einem Menschen, er wolle sich der Aufgabe stellen die Nicht-Existenz Gottes zu beweisen.
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb am 18.06.2022:Ich verstehe ja auch nicht, warum man auf dieses Detail so herumreiten muss. Allerdings bist ja gerade du derjenige, der sich in dieser Sache so stur zeigt. Die Sache könnte nach einem Beitrag gegessen sein, wenn du akzeptieren könntest, dass es Menschen gibt, die sich als Atheisten bezeichnen und die nicht an die Nichtexistenz Gottes glauben.
Dann haben wir was gemeinsam, ich verstehe es auch nicht. Ich akzeptiere, dass es alle möglichen Menschen und Glaubensmuster oder auch Nicht-Glaubensmuster gibt. Ich habe die Wahrheit gesagt, als ich meinte, dass ich nicht wenige Atheisten als persönliche Freunde habe. Da habe ich auch keinen Hehl drum gemacht.Ich akzeptiere auch gerne, dass sich hier jemand eine eigene Nische innerhalb des Atheismus bauen will, das ist ja alles legitim.

Es behaupten aber in der Tat hier Menschen, dass sie die Nicht-Existenz Gottes beweisen können, auch wenn selbst andere Atheitsten sagen, dass dies nicht möglich ist. Wenn man dann schon das Selbstvertrauen hat und der Meinung ist, man könne es doch, dann sollte man Ergebniss vorlegen und sich nicht mit allem möglichen rausreden oder eben einsehen, dass das ein bisschen viel verlangt ist mit dem die Nicht-Existenz beweisen.Das ist in meinen Augen stur.

Und hier hilft es auch nicht zu sagen ich bin aber ein Atheist der sagt es gibt Gott definitiv nicht oder ich glaube nicht an ihn aber es könnte ihn ja geben..wie gesagt, ein Atheist ist ein Atheist und gleichwertig im Bezug auf das eigentliche Thema in diesem Thread.

Auch wenn mein Weltbild beinhaltet, dass ich nicht an Gott glaube, aber die Möglichkeit offen lasse, dass es einen geben könnte, so glaube ich etwas. Denn ich kann weder beweisen, dass es Gott nicht gibt, noch dass es einen geben könnte.Briefmarken existieren definitiv, bei Gott ist das eine Streitfrage, unpassender Vergleich, nichts lässt sich ganz mit Gott vergleichen.

Man braucht sich nicht Wundern, wenn ich auf Diffamrmierungen, Unterstellungen und anfeindungen entsprechend reagiere, das ist kein Trollen. Wenn man mir mangelde Fähigkeit zur Verständnis unterstellt wird und damit versucht jede richtige Aussage von mir zu entwerten und sonst nicht viel hat, schon gar nicht zum eigentlichen Thema, dann ist das weder eine redliche Diskussion auf Niveau noch sonst was halbwegs sinnvolles.

Und was es für Unterschiede im Atheismus geben kann sind nicht zielführend, auch wenn sie wahrscheinlich eine Herzensangelegenheit von manchen Atheisten sind, das kann ich ja verstehen. Es geht mir nicht darum Herzensangelegenheiten anzugreifen und mich endlosen Debatten zu stellen, wer jetzt wie nicht an Gott glaubt, das können wir gerne woanders diskutieren aber das ist nicht das Thema dafür.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 20.06.2022:Ich habe nur gefragt wie du Allah zu 100% widerlegt hast. Denn du glaubst ja nicht an ihn, also hast du ihn zu 100% widerlegt.
Wende ich deine Logik an, wärst du genauso in der Bringschuld.
Hast du jetzt gesagt du kannst die Nichtexistenz Gottes beweisen oder nicht?
Wenn ja dann tu es.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 20.06.2022:Bitte was?
Ich verstehe nicht was das heissen soll.
Ich kann keine Definition von dir finden. Da du ja so gerne Wiki benutzt:
Vielleicht bist du dir nicht bewusst, was es umfasst, wenn du die Nichtexistenz Gottes beweisen willst.
Ich sagte nicht umsonst jede mögliche Definition und das war die Antwort auf deine Frage.

Verhert jemand einen Goldfisch als Gott?Einen steinernen Götzen?Behauptet jemand, dass Gott ein allwissendes Wesen am Ende des Universums ist?Glaubt jemand, dass Gott das Universum selbst ist?Glaubt jemand in der Mitte des Universums gibt es einen Einhornoktopus der an Hebeln zieht und das Universum damit bedient?Glaubt jemand an Allah? An Satan? Für manche Menschen ist auch die Natur eine Art Gott.

Es gibt sehr viele Gottesbilder, ich glaube bei den Hindus hat neben den Hauptgottheiten jedes Dorf seine eigenen Gottheiten.Es werden in Ihrer Macht beschränkte Gottheiten verehrt, Gottheiten die Allmächtig sind..

Ein Atheist glaubt an gar keine Götter oder Gottheiten.

Also, folglich musst du jedes mögliche Gottesbild widerlegen, das jemand haben kann. Da gibt es welche, die für sehr viele Menschen unsinnig sind, wie das fliegende Spaghettimonster, es gibt auch welche, die vielleicht von vielen Menschen als weniger unsinnig gesehen werden, wie das von einem wie auch immer gearteten Schöpfergott.

So, die Definition hast du und hattest du schon. Jede mögliche Definition. Bereits viel weiter vorne in der Diskussion hatte ich bereits gesagt, dass es ebenso um das Rosa Einhorn geht, dass ein betrunkener Obdachloser sieht und als Gott bezeichnet, wie auch Gottesbilder wie Allah,etc.

Willst du damit anfangen oder können wir gleich zum Ende kommen, an dem stehen wird, dass du nicht die Nichtexistenz Gottes beweisen kannst? Wie das übrigens schon andere in diesem Beitrag eingesehen haben.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 20.06.2022:Aber du hast mir eine Definition gegeben, schon vergessen:
Allerdings. Wieso schreibt du dann ich hätte dir keine gegeben.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 20.06.2022:Es ist Glaubenssache und das mach meine Aufgabe sehr einfach.
Das ist in der Tat richtig, weil deine Aufgabe unmöglich ist. Es kann niemand beweisen, dass Gott/Götter nicht existieren.
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb am 20.06.2022:Denn da du nur glaubst, muss ich nicht mehr tun als zu schreiben das es deinen Gott nicht gibt. Somit ist die nicht Existenz eines Gottes zu 100% belegt.
Das ergibt keinen Sinn. Ich glaube an Gott, du glaubst er existiert nicht. Was wir glauben wissen wir beide. Hier geht es darum zu beweisen, dass es keinen Gott/Götter geben kann, damit wir beide nicht mehr glauben müssen sondern wissen.

Du wolltest die Nicht-Existenz eines wie auch immer gearteten Gottes/Götter beweisen, hast von mir vor deiner Definitionsfrage bereits eine Definition und Beispiele bekommen und jetzt nochmal.
Also, mit welchem Gottesbild an das du nicht glaubst möchtest du gerne anfangen oder hast du ein Einsehen?
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 18.06.2022:Da gab und gibt es bei dir anscheinend nicht zu bewältigende Hürden.
Entschuldige, ich hab aufgrund meiner mangelden Intelligenz nur selbstverliebtes gedröhne in deinem Beitrag wahrgenommen.Fangen wir doch nochmal vorne an:
Erklärst du mir nochmal, was ich hier "versuche", ich kann mich glatt nicht mehr an die Antwort auf diese Unterstellung erinnern. ;-)


5x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 11:49
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Was ich die ganze Zeit sage ist, dass sich die Nicht-Existenz Gottes nicht beweisen lässt. Dem haben auch schon verschiedene Leute hier zugestimmt. Das Thema ist eigentlich gegessen, um das es geht.
Nicht-Existenz lässt sich generell nicht wirklich beweisen und muss ja auch nicht bewiesen werden, wenn dann müsste die Existenz von Gott bewiesen werden, auch nicht möglich.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Was ich gesagt habe ist eine offizielle Definition, die nicht ich erfunden habe. Was ich sagte ist, dass ein Atheist, egal ob stark oder schwach nicht an Gott glaubt. Ende, ist richtig, hast du ja selbst geschrieben.
Eben, kein Glaube, er glaubt nicht. Das bedeutet nicht, er glaubt doch etwas und zwar an die Nicht-Existenz von Gott.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Viele machen danach ein "Komma" und sagen, der Atheist glaubt aber aktiv nicht an Gott und der andere passiv nicht und dass das eine nicht das andere ist.
Wer ist viele?

Wir erklären Dir nur die ganze Zeit, dass nicht glauben eben nicht glauben ist. Du bist es, der das nicht anerkennen will, noch immer nicht.

Es geht auch nicht um passiv und aktiv glauben. So ein Unfug wieder.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Erstens mal geht es hier in dem Thema nicht darum, zweitens mal zählt zuerst der Oberbegriff ein Atheist glaubt nicht an Gott und drittens finden manche Leute, dass die Spielart, die nach dem Oberbegriff kommt einen Unterschied für das Thema macht. Und das macht er nicht, nicht für das Thema.

Also sind wir eigentlich gleich mehrfach Off-Topic. Wie ich schon mal sagte, ich respektiere gerne, dass es unterschiedliche Varianten von Atheismus gibt. Ein gläubiger Hindu ist auch kein gläubiger Moslem, spielt aber keine Rolle,beide glauben an Gott.
Ja und?


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Es behaupten aber in der Tat hier Menschen, dass sie die Nicht-Existenz Gottes beweisen können, auch wenn selbst andere Atheisten sagen, dass dies nicht möglich ist.
Wer hat das hier behauptet, gib mal den Link zu den Beiträgen.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Auch wenn mein Weltbild beinhaltet, dass ich nicht an Gott glaube, aber die Möglichkeit offen lasse, dass es einen geben könnte, so glaube ich etwas. Denn ich kann weder beweisen, dass es Gott nicht gibt, noch dass es einen geben könnte. Briefmarken existieren definitiv, bei Gott ist das eine Streitfrage, unpassender Vergleich, nichts lässt sich ganz mit Gott vergleichen.
Wie Du das handhabst ist Dein Bier, wenn ich Dir erkläre, ich glaube nicht an X, dann glaub ich nicht und nicht doch etwas wie an die Nicht-Existenz von X.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Man braucht sich nicht Wundern, wenn ich auf Diffamierungen, Unterstellungen und Anfeindungen entsprechend reagiere, das ist kein Trollen. Wenn man mir mangelnde Fähigkeit zur Verständnis unterstellt wird und damit versucht jede richtige Aussage von mir zu entwerten und sonst nicht viel hat, schon gar nicht zum eigentlichen Thema, dann ist das weder eine redliche Diskussion auf Niveau noch sonst was halbwegs sinnvolles.
Versuchst Du Dich in der Opferrolle?


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Ein Atheist glaubt an gar keine Götter oder Gottheiten.
Nein, weiterhin glaubt ein Atheist nicht. Kein Glaube ... aber Du willst es nicht begreifen.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Also, folglich musst du jedes mögliche Gottesbild widerlegen, das jemand haben kann. Da gibt es welche, die für sehr viele Menschen unsinnig sind, wie das fliegende Spaghettimonster, es gibt auch welche, die vielleicht von vielen Menschen als weniger unsinnig gesehen werden, wie das von einem wie auch immer gearteten Schöpfergott.

So, die Definition hast du und hattest du schon. Jede mögliche Definition. Bereits viel weiter vorne in der Diskussion hatte ich bereits gesagt, dass es ebenso um das Rosa Einhorn geht, dass ein betrunkener Obdachloser sieht und als Gott bezeichnet, wie auch Gottesbilder wie Allah, etc.

Willst du damit anfangen oder können wir gleich zum Ende kommen, an dem stehen wird, dass du nicht die Nichtexistenz Gottes beweisen kannst? Wie das übrigens schon andere in diesem Beitrag eingesehen haben.
Unfug, man muss Dir nichts beweisen.


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Das ergibt keinen Sinn. Ich glaube an Gott, du glaubst er existiert nicht.
Nein, soweit ich das mitgeschnitten hier habe, glaubt er nicht, also kein Glaube und eben nicht ein Glaube an eine Nicht-Existenz, Du kannst es nicht lassen ...


Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Was wir glauben wissen wir beide. Hier geht es darum zu beweisen, dass es keinen Gott/Götter geben kann, damit wir beide nicht mehr glauben müssen sondern wissen.

Du wolltest die Nicht-Existenz eines wie auch immer gearteten Gottes/Götter beweisen, hast von mir vor deiner Definitionsfrage bereits eine Definition und Beispiele bekommen und jetzt nochmal.

Also, mit welchem Gottesbild an das du nicht glaubst möchtest du gerne anfangen oder hast du ein Einsehen?
Nein es geht hier um die Frage, ob man die Nicht-Existenz von Gott beweisen kann, und das ist geklärt, kann man so wenig wie die Existenz. Letztere wäre eventuell möglich, wenn er sich zeigt. So mal für 10 Sekunden den Mond verschwinden lassen. Also alle Menschen hören eine Stimme die da sagt, Leute ich bin es Gott und ich beweise es eben in dem ich mal eben für 10 Sekunden den Mond verschwinden lasse. Ich kann auch mal kurz das Licht der Sonne abschalten oder die Erde einfach in die andere Richtung drehen lassen. Und dass ohne dass es Stürme und Erdbeben und solche Dinge gibt. Es macht einfach Klick und die Erde dreht in die andere Richtung.

Das wäre mal was, aber auch da könnte man dann mit der Simulations-Hypothese kommen und das damit erklären, dass der Admin sich eben mal gemeldet hat.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 12:02
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, soweit ich das mitgeschnitten hier habe, glaubt er nicht, also kein Glaube und eben nicht ein Glaube an eine Nicht-Existenz, Du kannst es nicht lassen
Weil er schlicht und ergreifend Recht hat.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Eben, kein Glaube, er glaubt nicht. Das bedeutet nicht, er glaubt doch etwas und zwar an die Nicht-Existenz von Gott.
Doch, exakt das bedeutet es.

Der Glaube, dass es keinen Gott gibt, ist sehr wohl synonym dazu, an die Nicht-Existenz eines Gottes zu glauben. Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.


6x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 12:19
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, soweit ich das mitgeschnitten hier habe, glaubt er nicht, also kein Glaube und eben nicht ein Glaube an eine Nicht-Existenz, Du kannst es nicht lassen.
Weil er schlicht und ergreifend Recht hat.
Nein hat er schlicht und ergreifend nicht.


Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Eben, kein Glaube, er glaubt nicht. Das bedeutet nicht, er glaubt doch etwas und zwar an die Nicht-Existenz von Gott.
Doch, exakt das bedeutet es.
Nein, glauben ist eine Tätigkeit, die man wie atmen ausführen kann oder nicht, oder wie hören oder sehen oder gehen oder schwimmen. Man kann sehen oder eben nicht und man kann glauben oder nicht.

Wenn ich nicht gehe, also ich gehe nicht den Weg lang, bedeutet das doch nicht, ich gehe doch, nur nicht eben diesen Weg. Wenn ich sage, ich sehe nicht das rote Auto, bedeutet es nicht, ich sehe doch was. Ich kann die Augen zu haben und eben nichts sehen, weder das eine noch das andere Auto oder sonst etwas.

So ist es mit der Tätigkeit des Glaubens auch, man kann etwas glauben oder man glaubt eben nicht. Nicht glauben ist das nicht Ausführen der Tätigkeit des Glaubens. Wenn wer sagt, er führt die Tätigkeit des Glaubens an Gott nicht aus, in dem er sagt, er glaubt nicht an Gott bedeutet dass eben nicht, er glaube doch und zwar an die Nicht-Existenz von Gott.

Das ist unredlich und ätzend hier ständig zu versuchen Atheisten einen Glauben unterzuschieben.


Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Der Glaube, dass es keinen Gott gibt, ist sehr wohl synonym dazu, an die Nicht-Existenz eines Gottes zu glauben. Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.
Nein ist es nicht und da ist auch nichts logisch dran das zu behaupten, dass ist nur infantil. :D


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 12:26
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein ist es nicht und da ist auch nichts logisch dran das zu behaupten, dass ist nur infantil. :D
Bei der "freundlichen" Art zu diskutieren, bin ich dann auch gleich wieder raus.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 12:52
@Lightbringer40
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Hast du jetzt gesagt du kannst die Nichtexistenz Gottes beweisen oder nicht?
Wenn ja dann tu es.
Nein ich schrieb das ich deinen Gott als nicht existent «Bewiesen» habe. Dies weil du eben keine Eigenschaften nennen konntest die dieser Gott hat und weil du nur an diesen Gott glaubst.
Glauben kann man alles, aber glauben ist kein Pfad der zur Wahrheit oder Beweisen führt.
Um also deinen Gott zu widerlegen, muss ich nichts weiter tun als hier zu schreiben das er nicht existiert. Das reicht, denn du glaubst ja nur, Thema abgeschlossen.

Ich habe also deinen Gott als nicht Existent bewiesen.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Ein Atheist glaubt an gar keine Götter oder Gottheiten.
Hey wenigstens hast du das nun endlich mal verstanden. Denn ja, ein Atheist glaubt nicht.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Also, folglich musst du jedes mögliche Gottesbild widerlegen, das jemand haben kann.
Wie weiter oben geschrieben. Alle diese Gottesbilder beruhen auf blindem glauben. Um sie als nicht Existent zu «Beweisen» ist nicht mehr als eine Gegenteilige Behauptung nötig.
Sie Existieren so lange nicht, bis die gläubigen eben mehr tun als nur zu behaupten das sie recht haben.
Alles andere wäre eine Verschiebung der Beweislast.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Allerdings. Wieso schreibt du dann ich hätte dir keine gegeben.
Weil du dir widersprochen hast. Erst schriebst du das du mir keine Definition geben willst, dann das du eine geschrieben hast.
Was nun stimmt weisst nur du selbst.

@RachelCreed
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Der Glaube, dass es keinen Gott gibt, ist sehr wohl synonym dazu, an die Nicht-Existenz eines Gottes zu glauben. Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.
Wenn du mir sagst die Grashalme auf einer Wiese ergäben in ihrer Anzahl eine gerade Zahl, dann glaubt ich dir das nicht.
Ich glaube nicht das die Anzahl gerade ist.
Das heisst dann aber nicht das ich glaube das die Anzahl ungerade ist oder?
Ich lehne nur die Aussage ab das die Zahl gerade ist.

‘Ich glaube nicht an Gott’ ist das gleiche. Es heisst nicht man glaubt das es keinen Gott gibt, sondern das man die Aussage nicht glaubt.
Also nicht die Zahl ist ungerade, sondern:
«Ich glaube dir nicht das die Zahl gerade ist.»


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 13:01
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein ist es nicht und da ist auch nichts logisch dran das zu behaupten, dass ist nur infantil. :D
Bei der "freundlichen" Art zu diskutieren, bin ich dann auch gleich wieder raus.
Du hast ja vorgelegt:
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.
Und "infantil" ist nun nicht wirklich unfreundlich, sachlich kam aber ja nun eh nichts von Dir.


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 13:05
Zitat von Snowman_oneSnowman_one schrieb:Um also deinen Gott zu widerlegen, muss ich nichts weiter tun als hier zu schreiben das er nicht existiert. Das reicht, denn du glaubst ja nur, Thema abgeschlossen. Ich habe also deinen Gott als nicht Existent bewiesen.
Nein, damit stellst Du nur eine Behauptung auf, Du beweist doch aber nichts. Es ist egal um welchen Gott es geht, nicht Existenz ist nicht so eben zu beweisen und hier in diesem Fall reicht ganz sicher nicht die Behauptung aus.

Wobei es ja nun eh keine Rolle mehr spielt.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 13:25
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Weil er schlicht und ergreifend Recht hat.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Der Glaube, dass es keinen Gott gibt, ist sehr wohl synonym dazu, an die Nicht-Existenz eines Gottes zu glauben. Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.
Exakt so ist es.
Glaube oder Glauben im weitesten Sinne umfasst jede Art des Fürwahrhaltens, also anzunehmen, dass etwas wahr oder wahrscheinlich ist. Der Begriff wird jedoch oft in einem engeren Sinn verwendet als ein Fürwahrhalten, das im Kontrast zu bloßer Meinung und zum Wissen zwar subjektiv, aber nicht objektiv begründet ist.
Quelle: Wikipedia: Glaube

Interessant welch Wellen ein so einfacher Sachverhalt werfen kann.

Ich selbst bin wohl Agnostiker - Ich kann weder die Existenz noch die Nicht-Existenz Wissen.

Auch ein Glaube in dem Sinne;)


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 14:02
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Ich selbst bin wohl Agnostiker - Ich kann weder die Existenz noch die Nicht-Existenz Wissen.

Auch ein Glaube in dem Sinne;)
Me too :D

Die ganze Diskussion hier hat einfach keinen Wert, für Dinge deren Existenz nicht beweisbar ist, gilt auch die Nichtbeweisbarkeit ihrer Nichtexistenz.

@RachelCreed
Beweise mir bitte die Nichtexistenz des Großen Spaghettimonsters :D


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 14:56
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Der Glaube, dass es keinen Gott gibt, ist sehr wohl synonym dazu, an die Nicht-Existenz eines Gottes zu glauben. Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.
Exakt so ist es.
Nein, Du behauptest das auch nur ohne jeden Beleg, ich hatte erklärt und begründet warum das eben nicht so ist. und Das Zitat hier:
Glaube oder Glauben im weitesten Sinne umfasst jede Art des Fürwahrhaltens, also anzunehmen, dass etwas wahr oder wahrscheinlich ist. Der Begriff wird jedoch oft in einem engeren Sinn verwendet als ein Fürwahrhalten, das im Kontrast zu bloßer Meinung und zum Wissen zwar subjektiv, aber nicht objektiv begründet ist.
Quelle: Wikipedia: Glaube

Bestätigt das auch in keiner Weise. Ihr habt da nur Eure Behauptung ohne jeden Beleg.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 15:08
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, Du behauptest das auch nur ohne jeden Beleg, ich hatte erklärt und begründet warum das eben nicht so ist. und Das Zitat hier:
Das mag Dein Problem sein; Du "erklärst und begründest" Deine Sicht, Interpretation, Was auch immer - ohne Fakten/Belege zu liefern.

Der Wiki Link Ist ein Beleg wie es ausserhalb Deiner Sicht Wirklich Ist.

Mehr ist dazu ist nicht zu sagen eigentlich.
Punkt und Ende.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 15:24
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, Du behauptest das auch nur ohne jeden Beleg, ich hatte erklärt und begründet warum das eben nicht so ist. und Das Zitat hier ...
Das mag Dein Problem sein; Du "erklärst und begründest" Deine Sicht, Interpretation, Was auch immer - ohne Fakten/Belege zu liefern.
Nein, ist nicht mein Problem, ich hatte es erklärt und begründet, Glauben ist eine Tätigkeit, kann man ausüben und kann man auch stecken lassen. Dagegen kannst Du nichts sagen und der Text von Wikipedia ändert nichts. Ich habe aber auch mal einen, der meine Sicht belegt:
Atheismus (von altgriechisch ἄθεος átheos „ohne Gott“) bezeichnet die Abwesenheit oder Ablehnung des Glaubens an einen Gott oder Götter. Im Gegensatz dazu bezeichnen Deismus und Theismus (θεός/ϑεός theós „Gott“) den Glauben an Götter, wobei der Monotheismus den Glauben an einen Gott und der Polytheismus den Glauben an mehrere Götter bezeichnet.
Also kein Glaube, der Glaube ist nicht da, er ist nicht anwesend, er ist abwesend. Kein Glaube gegeben.

Etwas anders ist auch möglich:
Zum Atheismus im weiteren Sinne zählen einige auch den Agnostizismus (agnostischer Atheismus), nach dem eine Existenz von Gott oder Göttern ungeklärt oder nicht klärbar ist. Im engeren Sinne bezeichnet er die Überzeugung, dass es Gottheiten nicht gibt.
Quelle: Wikipedia: Atheismus

Das wäre dann der Glaube, es gibt keinen Gott, also der Glaube an die Nicht-Existenz von Gott.

Sind aber zwei paar Stiefel, es bleibt dabei, wenn wer sagt, er glaube nicht, dann ist da eben kein Glaube, da könnt Ihr noch so einen Tanz machen, es ist falsch zu behaupten, es wäre dennoch ein Glaube an die Nicht-Existenz.

Mehr ist dazu ist nicht zu sagen eigentlich. Punkt und Ende, aus die Maus. :D


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

28.06.2022 um 16:41
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Weil er schlicht und ergreifend Recht hat.
OK.
Etwas nicht zu glauben gibt es bei dir also nicht?
Man muss dann zwangsläufig das Gegenteil glauben.
Wenn also jemand hingeht und dir erzählt sein Gott hätte die Welt erschaffen, ließe ständig Wunder geschehen etc. dann ist es für dich unmöglich die Geschichte nicht zu glauben, ohne gleichzeitig zu glauben, sein Gott existiere gar nicht, ließe keine Wunder geschehen und hätte definitiv nicht die Welt erschaffen?
Seltsam.
Warum wird dann hier so klar dazwischen unterschieden?
Atheismus (von altgriechisch ἄθεος átheos „ohne Gott“) bezeichnet die Abwesenheit oder Ablehnung des Glaubens an einen Gott oder Götter.
Wikipedia: Atheismus
Oder hier
Szientistische und sprachlogische Ansätze eines weiten Atheismusbegriffs: Ein typisch wissenschaftlicher Ansatz hält die Rede über Götter für sinnlos, weil Sätze, in den diese Begriffe vorkommen, nicht wahrheitsfähig seien (siehe oben). Der szientistische Atheismus behauptet jedoch nicht, dass es keine Götter gebe. Für ihn ist der Satz „Es gibt keine Götter“ genauso inhaltsleer wie „Es gibt keine Elfen“.[124]
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Der Glaube, dass es keinen Gott gibt, ist sehr wohl synonym dazu, an die Nicht-Existenz eines Gottes zu glauben. Wie kann man einen so logischen Sachverhalt so vehement bestreiten.
Bastelst du dir gerade selbst etwas zurecht?
Es geht sich darum, nicht an einen Gott zu glauben, nicht darum daran zu glauben es gäbe keine Götter. Hast du das nicht verstanden?
Ist aber unterm Strich auch egal. Erkläre doch bitte einfach, warum z. B. bei Wiki ganz klar zwischen diesen Möglichkeiten unterschieden wird, bzw. wo da der Fehler liegt.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Bei der "freundlichen" Art zu diskutieren, bin ich dann auch gleich wieder raus.
OK.
Dann wird der Fehler bei Wikipedia halt nicht aufgeklärt. :D
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Entschuldige, ich hab aufgrund meiner mangelden Intelligenz nur selbstverliebtes gedröhne in deinem Beitrag wahrgenommen.
Schon in Ordnung. Lege es dir einfach so zurecht, dass du dich heute Abend nicht wieder in den Schlaf weinen musst. :Y:


1x zitiertmelden