Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

395 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

09.09.2021 um 13:22
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Gott hat doch nicht gegen sein eigenes Gesetz verstossen.Denn die Vernichtung des ganzen Heeres des Pharaos geschah vor der Verkündung der 10 Gebote.Man kann es aber auch anders sehen.
Nun, wenn man es auch anders sehen kann, macht Gott diesbezüglich was genau?
Ich denke nichts dergleichen.

Da wäre wenn schon die Zerschlagung des goldene Kalbes mit dem Untergang zahlreicher Anbeter angesagt bei dem Gott, nach Bibel, gegen eines seiner eigenen Gebote verstösst.

A) Wussten sie vom Gebot man soll keinen anderen Götter neben Gott haben noch nichts da B) Moses zurück vom Berg, das goldenen Kalb sehend die Tafel(n) zerschlug, auf das C) Gott dem Ganzen ein jähes Ende bereitete. Sie wussten also in diesem Moment nicht was Moses anschleppen wird, nur das Moses den Berg der Berge bestieg an den sie weder Hand anlegen, ihn noch mit Fuss betreten duften.

Seit jeher stellt in den Schriften die Götzenanbeterei einen Tabubruch. Hingegen geht man davon aus, dass bis zum Exil (Nebukadnezar), im Jerusalemer Tempel neben einem symbolischen Bildnis von Gott, ein symbolisches Bildnis der Aschera (Frau Gott, die Frau von Gott) aufgestellt war. Selbst dann, wenn man die Aschera in Schublade Götze schiebt, stand da ein Bildnis Gottes im Tempel was sich ja bis Dato gehalten hat. Schaut mal was bei den Christen den Gottglaube symbolisiert, was bei der katholischen Kirche auf dem Altar steht, ein Kreuz. Nun ja ist ein Kreuz. Ein Symbol anhand fiktiver Handlung, fiktive Personen Jesus, mit Mutter Maria die zum Teil über alle massen geehrt wird.

Ich bin so, frage mal nach weshalb ein Kettchen mit Kreuz um den Hals getragen wird. Ich bin Christ lasse ich nicht gelten darauf komme ich selbst, sondern was es ausser der Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft symbolisiert. Wurde mir unter anderem gesagt, Jesus ist für die Sünden der Menschen ans Kreuz genagelt, gebunden, worden, von daher das Kreuz. Als ich mich dahingehend äusserte ob man da den Gegenstand an Todesabsicht bei sich trage, war es besser für mich zu gehen. So gab es mit auch die Aussage an die Worte und Handlungen von Jesus zu glauben, deshalb das Kreuz man stehe dazu. Was ja m.E. Christ sein ausmacht in Jesus in Person, seinem wirken und seiner Worte, sich hin zu Gott führen zu lassen. Steht ja auch dabei, könnte allerdings auch eine Drohung sein :D
„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“
Quelle: Johannes 14,6 

Somit ist das Kreuz auch ein christliches Symbol für den Glaube an Gott.
Stellen Bildnisse die den Glaube an Gott symbolisieren nicht den Akt sich ein Bildnis zu machen? Weshalb geht da ein Kreuz durch, es wird geküsst, im Beisein des Kreuzes gebetet, bei Prozessionen mit sich getragen, Kreuze auf Berge, auf Hügel, stehen am Wegesrand, in Dörfer, hängen in Gaststätten an der Wand, im Urlaub sogar im Schlafzimmer über dem Kopfteil des Bettes. An dem Ort dort, wurde 3 mal am Tag die Umgebung mit dem Kirchenlied «Ave Maria» beschallt, - jeweils in voller Länge mit Gesang. War mir etwas zu viele des Guten aber das dolle dabei, irgend wann rückt es in den Hintergrund, wurde nicht mehr wirklich bewusst wahrgenommen.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

11.09.2021 um 14:11
Zitat von DurielDuriel schrieb am 06.09.2021:Wenn Gott nicht absolut gut ist, wäre das ja weniger ein Problem. Das Gute kommt doch von den Menschen. Ist ja nicht so, dass Gott öfter Brot vermehrt, um Hungerne zu speisen. Aber selbst unter der Prämisse es gäbe Willensfreiheit, ist ein allmächtiges Wesen trotzdem allverantwortlich, was du die ganze Zeit ignorierst.
Wie jetzt :hä: - das Gute kommt von den Menschen, das Böse aber von Gott - das ist wirklich deine Meinung? @Duriel Nö du, ich ignoriere nicht die Verantwortung des Schöpfer, sondern sehe, dass Er sich drum kümmert - was bspw du aber nicht wahrhaben willst. Denn es ist ja doch so, dass Gott nun schon einges offenbart hat, was nach Seinen Willen geschehen wird. Ja - es ist auch offenbart was geschehen wird, aber nicht in Seinem Willen ist, aber geht in Seiner Kundtuung auch klar hervor, dass Er es zum Guten richten wird.
Zitat von DurielDuriel schrieb am 06.09.2021:Schwach von einem allmächtigen Gott, dass er sich so schlecht darstellen lässt.
Schwach von den Menschen, welche sich die schlechten Darstellungen aufs Brot schmieren lassen.
Zitat von DurielDuriel schrieb am 06.09.2021:Wo drann soll man erkennen, was Gottes Plan ist, wenn er schweigt und sich missbrauchen lässt?
Durch Einsicht @Duriel indem man die Schriften selbst liest, versucht Gottes Handeln zu begreifen und Das Wort Gottes studiert, um Es zu verstehen zu lernen und um Ihn kennen zu lernen. Denn Gottes Plan kannst beispielsweise in der Bibel im ersten Buch Mose im ersten Schöpfungsbericht nachlesen - danach kann man sich richten - und natürlich auch nach Dem wahren Wort Gottes.
Schau, bspw. fordert Gott auf, Seinen Namen nicht zu missbrauchen - was aber geschieht, Gottes Name wird missbraucht.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb am 07.09.2021:Du hast das Bedürfnis zu fordern, ja oder ja? :D

Ne nicht irgendwann.
Dann, wenn die Struktur (Schaumkrone) zerfällt.
So eine Struktur währt nicht lange, hat aber dennoch seine Zeit im Bestehen eine Schaumkrone zu sein. Darin wie es zustande kommt, unter bestimmten Bedingungen immer wieder Schaumkronen entstehen, besteht eine Gesetzmässigkeit «klar definierte Regeln». Es muss das, dies wie jenes zu- und aufeinander treffen, was unter bestimmten Bedingungen fortwährend das Gleiche bewirkt. Je nach Potential, der Energie die in ihm Steckt, fällt der Wellenkamm mit Schaumkrone mal kleiner, mal grösser aus. Dies zeigen die mit Dreieck markierten Bereiche. Der Ausschnitt im grossen Dreieck könnte man als Hotspot bezeichnen, also den Moment in dem das Universum entsteht. Der Bereich im kleinen Dreieck ist ein Möchtegern «ich bin – auch gleich wieder weg, zu mehr an Dauer im bestehen dieser Struktur hat es nicht gereicht.
Okay @DonFungi also würdest du die Schaumkronen neu entstehen lassen, welche allerdings aufgrund Gesetzmäßigkeiten wieder gleich ausgelegt wären? Oder ändert sich lediglich nichts an der Schuamkrone, weil des ja dann wieder eine Schaumkrone ist, aber der Schaum an sich, also in der Krone, kann dann doch auch noch anders sein als in anderen Schaumkronen, sagenwirmalso weil in dem Schaum womöglich andere Substanzen drinne sind?

Ich versuche da grad eine Brücke zwischen meiner Lunge und deiner Schaumkrone zu bauen ;)
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb am 07.09.2021:Wobei ich mir schon folgende Gedanken gemacht habe.
B von A ausgehend ist nicht A sondern B. Um wieder in der Struktur von A aufzugehen müsste A bestehend sein (Wellenmeer), sonst stellt B die Struktur zu der dann, wenn es erneut wusch zum Bang macht, C in Beziehung zu B steht. An sich von A zu B zu C -–> D, E, F usw. Würde bedeuten es gibt an der Zahl 1, ein Universum, aus dem nach seiner Auflösung seiner Struktur das jeweils nächste Universum hervorgeht. Nun aber ist B nicht A, C nicht B, D nicht C, … . Somit wäre das jeweils nachfolgende Universum sein eigen Ding. Es wird jeweils aus dem Zuvor generiert, durchläuft dadurch einen weiterführenden Prozess von A zu B über C zu D bis ?
Ja - das funzt irgendwie :)

Ein Organ bspw. wie die Lunge wird sich an sich nicht ändern, sondern wenn dann kann nur der Durchfluss verändert sein, also Intensität oder Beschaffenheit im Inneren verändert sich, aber die Lunge an sich ändert sich nicht? Die Lunge wäre also die Schaumkrone und mit jeder Atmung kann sich nur innerhalb der Lunge (also im Universum, aber nicht das Universum selbst) etwas verändern? Das Wellenmeer aber wäre der Organismus?
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb am 07.09.2021:Materie ist an sich nur die Bezeichnung der Manifestation, es wird mitunter als geronnener Geist bezeichnet. «Geist steht für das Unbekannte» Da kann man von ausgehen das nichts so ist, wie es zu sein scheint. Da es nach Hans-Peter Dürr, Josef M. Gaßner, wie mit auch Harald Lesch keine Materie gibt, kommt es so rüber als ob - es objektiv sei da wir auf sehen wie anfassen fixiert sind.
Jo - der Lesch hat schon öfter mal Schmarrn erzählt.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb am 07.09.2021:So was ähnliches hatten wir früher schon mal.Allerdings nicht mit dem Wellenmeer-Vergleich.
Aber ist dir dabei klar, dass du "GOTT" damit mathematisch berechenbar machst.
Gruss caligae168/1984
Ja klar - denn ich möchte doch wissen und gewiss sein und auch überzeugt sein, woran ich glaube.
Kannst du das verstehen? @caligae168


4x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

11.09.2021 um 14:50
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:a klar - denn ich möchte doch wissen und gewiss sein und auch überzeugt sein, woran ich glaube.
Kannst du das verstehen? @caligae168
Na klar kann ich das, deswegen habe ich ja eine wissenschaftliche Ausbildung gemacht.
Ursprunglich wollte ich nur Chemiker werden.Aber als ich bemerkt habe, dass eigentlich die Physik zur Erklärung des Weltbildes geeignet ist, bin ich umgestiegen.
Na ja, auch weil ich deshalb nicht zum Bund musste, weil es an der FH Heilbronn eine Gelegenheit gab und weil ich täglich hin und her fahren konnte.
Aber der Hauptgrund war die Sache mit dem Weltbild.
Das bringt mich aber zu einem weiteren Punkt:
ist eigentlich alles vorherbestimmt?
Das würde nämlich einen Gott vorrausetzen.
Die Moslems nennen das KISMET.
Gruss @caligae168


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

11.09.2021 um 14:54
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Jo - der Lesch hat schon öfter mal Schmarrn erzählt.
Hab ich auch schon gedacht.vor allem wenns GEGEN den mainstream geht, wird er in der Argumentation "schwammig" möcht ich mal sagen.

@caligae168


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

11.09.2021 um 15:20
@DonFungi
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Schaut mal was bei den Christen den Gottglaube symbolisiert, was bei der katholischen Kirche auf dem Altar steht, ein Kreuz. Nun ja ist ein Kreuz. Ein Symbol anhand fiktiver Handlung, fiktive Personen Jesus, mit Mutter Maria die zum Teil über alle massen geehrt wird.
Ich würde nicht von fiktiven Personen reden, denn dafür gibt es auch keinen Bweis.Ich pflege beide Seiten zu betrachten.
Und einseitige Betrachtung ist ja überhaupt das Problem!

Aber die Sache mit dem Kreuz sehe ich auch seit langem so.
Wie heisst es doch so schön bei den 10 Geboten:
Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist. 5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen, 6 der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
Quelle: Schlachter 2000

Aus diesem Text kann man auch gleich gewisse konträre Eigenschaften des "guten" GOTTES erkennen.

Betrachtet über den ganzen Zeitraum seines und des Wirkens seiner Anhänger, gibts den guten GOTT erst seit kurzem.

Ich erinnere dabei an den eifersüchtigen(s.o.), zornigen, strafenden GOTT.
Warum wurden denn negative auch gross flächige Ereignisse zuerst als Strafe GOTTES betrachtet.
Zumindest als man die eigentlichen Ursachen noch nicht kannte.
Zum Beispiel der Schwarze Tod oder Das Johannisfeuer usw.
@caligae168


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

11.09.2021 um 19:19
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Das bringt mich aber zu einem weiteren Punkt:
ist eigentlich alles vorherbestimmt?
Das würde nämlich einen Gott vorrausetzen.
Da weiß ich nichts von, warum Gott alles vorherbestimmen sollte. Macht ja auch keinen Sinn, wenn man doch in eigener Entscheidung zum Vater zurückfinden soll - wäre also eine komische Verarschung, wenn alles im Vornherein bestimmt sei und somit festgelegt ist, ob oder nicht und so weiter @caligae168 Nö, denn Gott freut sich, wenn seine verlorenen Kinder zu Ihm zurückfinden.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aus diesem Text kann man auch gleich gewisse konträre Eigenschaften des "guten" GOTTES erkennen.

Betrachtet über den ganzen Zeitraum seines und des Wirkens seiner Anhänger, gibts den guten GOTT erst seit kurzem.

Ich erinnere dabei an den eifersüchtigen(s.o.), zornigen, strafenden GOTT.
Warum wurden denn negative auch gross flächige Ereignisse zuerst als Strafe GOTTES betrachtet.
Zumindest als man die eigentlichen Ursachen noch nicht kannte.
Zum Beispiel der Schwarze Tod oder Das Johannisfeuer usw.
Meiner Überzeugung nach gibt es keine Strafe Gottes - also jedenfalls straft Der liebe Gott nichts und niemand.
So gesehen, kann man den Ausdruck "Strafe Gottes" als Synonym für Satan betrachten, weil alles was als Strafe Gottes dargestellt wird, eigentlich dem Tun des Satans entsprechen würde, da ja dieses Handeln gegen die "Gesetze" Gottes gerichtet ist.
Oder, die Behauptung, es sei Gott gewesen, beruht auf Irrtümern.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

13.09.2021 um 17:25
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Jo - der Lesch hat schon öfter mal Schmarrn erzählt.
Dafür hätte ich gerne beispielhaft ein paar Belege, wenn möglich.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Schwach von den Menschen, welche sich die schlechten Darstellungen aufs Brot schmieren lassen.
Der "schlechte Gott" (grausam, eitel, mörderisch) ist schlicht der Gott des alten Testaments und wird auch heute noch per Indoktrination ins Hirn vieler Kinder "geschmiert".
Sind die tatsächlich "selber Schuld"?


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

13.09.2021 um 19:34
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Der "schlechte Gott" (grausam, eitel, mörderisch) ist schlicht der Gott des alten Testaments und wird auch heute noch per Indoktrination ins Hirn vieler Kinder "geschmiert".
Sind die tatsächlich "selber Schuld"?
Naja - ich würde nicht sagen, dass das gesamte AT Den lieben Gott als böse darstellt. Und nein, die Kinder haben natürlich keine Schuld. Aber die Erwachsenen in der Gesellschaft sollten dann doch schon ein bisschen besser abwägen, was wahr sein kann und was nicht. @sidnew


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

13.09.2021 um 21:13
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Das bringt mich aber zu einem weiteren Punkt:
ist eigentlich alles vorherbestimmt?
Das würde nämlich einen Gott vorrausetzen.
Selbstverständlich nicht. Anfang und Ende ist natürlich vorgegeben. Aber die Richtung und der Lauf eben nicht. Das ist vorhergesehen, nicht vorherbestimmt!


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

13.09.2021 um 21:54
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ich erinnere dabei an den eifersüchtigen(s.o.), zornigen, strafenden GOTT.
Warum wurden denn negative auch gross flächige Ereignisse zuerst als Strafe GOTTES betrachtet.
Zumindest als man die eigentlichen Ursachen noch nicht kannte.
Zum Beispiel der Schwarze Tod oder Das Johannisfeuer usw.
Niselprim: 11.09.2021 um 19:19, hat es bereits gesagt, dass es in dem Sinne keinen strafenden Gott gibts. Er straft nicht! Das was wir Menschen als Strafe empfinden, ist so zu verstehen, dass er eine Grenze zieht, die da heißt, bis hier hin und nicht weiter. In seiner Langmut, bestehend aus der Geduld und der Liebe wartet er manchmal ab, um zu sehen, ob sich noch einer zum Guten wendet. Würde alles sofort geschehen, aus dem Gesetz von Saat und Ernte oder Ursache und Wirkung für uns Menschen, wo bliebe da das Symbol für seine Geduld?!

Wenn Du möchtest, kannst Du die Sinnflut, auch als Segensflut bezeichnen, die die damaligen Menschen davor bewahrte, noch tiefer zu sinken. Sie wurden dadurch gerettet. Natürlich nicht ihre materiellen Körper, aber ihre Seelen, vor dem viel schlimmeren Seelentod.

Ihr könnt euch das so vorstellen: Eine Familie mit vielen Kindern. Die Kinder wissen sich nicht im Sinne der Liebe zu benehmen und begehen eine Grenzüberschreitung nach der anderen. Der Vater spricht ein Machtwort, bis hier hin und nicht weiter, um seine Kinder zu schützen!


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 11:03
@Falkenauge
Zitat von FalkenaugeFalkenauge schrieb:Wenn Du möchtest, kannst Du die Sinnflut, auch als Segensflut bezeichnen, die die damaligen Menschen davor bewahrte, noch tiefer zu sinken. Sie wurden dadurch gerettet. Natürlich nicht ihre materiellen Körper, aber ihre Seelen, vor dem viel schlimmeren Seelentod.
Genau das ist der Punkt, die BETRACHTUNGSWEISE!!
Und dabei kommt es darauf an, ob man sie durch eigenes Nachdenken, oder das Vordenken anderer erwirbt.
Deshalb empfehle ich immer den Original-Text zu lesen.
Und "Segensflut" halte ich für unangebracht wenn der grösste Teil der Menscheit ausgerottet wurde.Ich bin mir so gut wie sicher, dass NOAH und sein Anhang nicht die einzigen GUTEN auf der Welt waren.
Und vor allem, was konnten die TIERE für was die Menschen taten.Heute gibt es einen Begriff für das was ihnen passierte:

COLATERAL-SCHADEN.

Ein echter Gott sollte das vermeiden können.Zudem ist zu berücksichtigen, das die sogenannte Sintflut nicht nur in der Bibel auftaucht.Zum Beispiel im sumerischen Gilgamesch-Epos schon 1000 Jahtre früher incl. Prophezeihung Bootsbau usw.
Und nicht nur da!

Weiter, "GOTTES" „Nicht-Strafen“:
Gottes Gericht über Sodom und Gomorra
23 Und die Sonne ging auf über der Erde, als Lot nach Zoar kam. 24 Da ließ der Herr Schwefel und Feuer regnen auf Sodom und Gomorra, vom Herrn, vom Himmel herab, 25 und er zerstörte die Städte und die ganze Umgebung und alle Einwohner der Städte und was auf dem Erdboden gewachsen war. 26 Und [Lots] Frau schaute zurück hinter seinem Rücken; da wurde sie zu einer Salzsäule.
27 Abraham aber begab sich früh am Morgen zu dem Ort, wo er vor dem Herrn gestanden hatte. 28 Und er blickte hinab auf Sodom und Gomorra und auf das ganze Land jener Gegend und sah sich um, und siehe, ein Rauch ging auf von dem Land, wie der Rauch eines Schmelzofens.
29 Und es geschah, als Gott die Städte in jener Ebene verderbte, da gedachte Gott an Abraham, und er führte Lot mitten aus dem Verderben, als er die Städte verderbte, in denen Lot gewohnt hatte.

Inhaltsangabe des Buches Die unheilige Schrift von Erhard Zauner bei Amazon als Zusammenfassung des Verhaltens des strafenden und liebenden „GOTTES“:

Wer glaubt, dass die Bibel eine "Heilige Schrift" sei, die das barmherzige Wirken des lieben, guten Gottes schildert, der von Anbeginn an durch alle Zeiten für alle Menschen da ist, der hat sie nicht gelesen. Das Gegenteil ist wahr. In dieser "UN-heiligen Schrift" finden wir alle verabscheuungswürdigen Verbrechen wie Krieg, Mord, Menschenopfer, Lüge, Betrug, Ehebruch, Polygamie, Inzucht, Frauenfeindlichkeit, Genitalverstümmelung, Menschenhandel, Sklaverei, Rassismus, Fremdenhass, Götzenanbetung, Rache, Raub und vielfachen Völkermord. Begangen werden all diese Verbrechen von Jahwe selbst, von seinem auserwählten Volk oder den Säulenheiligen des Alten Testaments, zumeist sogar noch von Jahwe selbst dazu angestiftet. Obwohl diese zigmal Jahwes Gebote und Gesetze brechen, werden sie dafür nicht bestraft, während einfache Menschen oft wegen kleinster Vergehen von Jahwe selbst getötet werden. Jahwes Auftreten, sein Verhalten und sein Charakter sind so unterschiedlich, dass man davon ausgehen muss, dass der Jahwe der Schöpfung und des Paradieses, der Jahwe der Sintflut, der Jahwe der Patriarchenzeit und der Jahwe der Ägyptischen Plagen und des Auszuges nie und nimmer ein und dieselbe Person (oder Gott) gewesen sein können. Wussten Sie,
* dass es zwei gänzlich unterschiedliche Versionen der Schöpfung gibt?
* dass die verfluchte Schlange später von den Israeliten verehrt und ihr geopfert wurde?
* dass Jahwe in der Bibel achtzehn mal einen Bund schließt und keinen einzigen hält?
* dass Abraham seine Schwester heiratet, und sie mit zwei weiteren Männern vermählt?
* dass Jakob mit zwei Schwestern und zwei weiteren Frauen gleichzeitig verheiratet ist?
* dass Mose einen Mord begangen hat, bevor er zum Religionsgründer wird?
* dass Jahwe Mose zum Gott für den Pharao macht?
* dass Jahwe Hörner wie ein Wildstier hat?
* dass Jahwe sich selbst nicht als Gott aller Menschen sondern nur der Israeliten betrachtet?
* dass Jahwe sich jahrhundertlang nicht einmal um sein auserwähltes Volk gekümmert hat?
* dass Jahwe millionenfache Genitalverstümmelung verlangt, und Jesus dies gutheißt?

Link: https://www.amazon.de/Die-unheilige-Schrift-Kriminalgeschichte-auserw%C3%A4hlten/dp/3744810291/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=die+unheilige+schrift&qid=1631602001&s=books&sr=1-1


Die liebende Gott entstand erst in den letzten 1-2 Jahrhunderten durch die Kirchen um dem „Zeitgeist“ genüge zu tun.
Bis dahin war der zornige, eifernde, strafende „GOTT“ das Machtmittel der Kirchen.
Deine rote Linie entspricht deiner Definition es ist überall sehr beliebt zu argumentieren, dass „GOTT“ uns die freie Entscheidung lassen will.
Was ist die Verdammnis denn anderes als eine Strafe bzw Strafandrohung?
Ist dir schon mal aufgefallen, dass Franziskus nur noch Liebe, Nächstenliebe usw predigt.
Also, vielleicht täusche ich mich, aber das alte Thestament scheint
ziemlich OUT zu sein.

Auch andere Methoden „GOTTES“ erscheinen mir zweifelhaft.
Aber dass der Text nicht zu lang wird, deshalb hier nur die links zu den Texten aus der Schlachter2000:

1) Die Sintflut:

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/1_mose/6/

2)Abraham/Isaak:

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/1_mose/22/1/#hl

3) Hiob:

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/hiob/


Gruß caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 13:01
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Genau das ist der Punkt, die BETRACHTUNGSWEISE!!
Um aber Fakt von Fiktion zu trennen, gibt es nur eine Betrachtungsweise: die naturwissenschaftliche.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 18:01
@off-peak und Alle!
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:caligae168 schrieb:
Genau das ist der Punkt, die BETRACHTUNGSWEISE!!

Um aber Fakt von Fiktion zu trennen, gibt es nur eine Betrachtungsweise: die naturwissenschaftliche.
EBEN bzw Bingo; Meine REDE.
Deswegen weise ich ja immer wieder auf die Vorgänge am Sinai hin.Denn dafür gibts ja nur eine wissenschaftliche Erklärung.
Nix Metapher, Nix Gleichnis, Nix Philosophie Höchstens IGNORANZ!
Habe ich schon erwähnt dass ich Physiker bin?Und Chemielaborant auch!😉😁😁
Aber wenn man das naturwissenschaftlich betrachtet, dann ist es "Essig" mit dem Glauben.
Aber welcher Gläubige will das schon?
Dann ist das WELTBILD futsch und das ist doch so schön:
Hier= Jammertal dort = Paradies u ewiges Leben.
Und die Alternativen sind ja auch nicht gerade berauschend!
Lieber bringen sie im Namen "GOTTES" wegen Verfahrensfragen die anderen Ungläubigen um.
Denn bei dem Ganzen was sich hier abspielt hat es ja mit Religion selber gar nichts zu tun, sondern es geht allein um Verfahrensfragen.
Hier für die, die es sich doch noch antun wollen der link:
Für die "Gläubigen" hier noch ein Motivations-Tip, das worauf ich immer hinweise, steht auch in der BIBEL!

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/2_mose/19/

Quelle: Schlachter 2000

Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 18:23
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Denn dafür gibts ja nur eine wissenschaftliche Erklärung.
Welche meinst Du denn?


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 20:14
Im Grunde könnte man auch zuerst mal fragen, kann man nichts beweisen.
Also nicht etwas als nicht existent beweisen. Denn ein "etwas" existiert ja.
Wie will man also beweisen , wenn etwas existiert, dass es nicht existiert ?


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 21:09
@off-peak
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:caligae168 schrieb:
Denn dafür gibts ja nur eine wissenschaftliche Erklärung.

Welche meinst Du denn?
Hallo!
Ich muss dich vorwarnen, ich bin Prae-Astronautiker.Denn das wäre auch nach physikalischer und technischer Interpretation (also auf Basis der Wissenschaft) die logische Erklärung.
Es gibt bei dem Vorgang der Kommunikation zwischen GOTT und Moses auch Hinweise auf diese Möglichkeit.
Dazu werde ich in Kürze noch Verschiedenes rein stellen das diese These untermauert, und die fehlende Allmacht und Allgegenwärtigkeit Gottes nicht nur in Frage stellt, sondern auch eliminiert.
Auch auf der Basis von Logik!!Und zwar auch durch den vorliegenden Text.
Aber die Gläubigen werden das natürlich wieder ignorieren oder weg philosophieren.
Ich weiss zwar nicht was du von der Ancient Alien-These hälst, und was du für einen wissenschaftlichen/technischen Back-Ground hast, aber vergleich mal den Text mit dem was ich jetzt schreibe und betrachte es aus wissenschaftlicher Sicht.

Stell dir den Start eines Space-Shuttles vor! Nun den umgekehrten Vorgang mit einem terchnisch viel weiter fort geschrittenen Fluggerät.
Eine Landung die "GOTT" 3 Tage vorher angekündigt hat.
Im Gegensatz zu den inzwischen ausgemusterten Space-Shutteln sind erst vor kurzem 2 Raketen von Musks Space X auch im umgekehrten Vorgang gelandet.
Und zwar 2 Stück wieder auf ihrer Startrampe und dazu synchron.Und sie wurden nicht im Meer versenkt wie früher die Booster oder die ausgebrannten Stufen.
Das ist Stand UNSERER Technik.
Wie hat schon vor fast 100 Jahren ein bekannter Wissenschaftler(Name gerade entfallen) gesagt: fortgeschrittene Technik muss einem "primitiven" also einem Menschen praktisch keine Technik(so wie damals gegeben) wie ein Wunder oder Magie vorkommen.
Und so etwas lässt sich natürlich vom technisch Hochstehenden und überlegenen sehr leicht ausnutzen.
Was nach meiner Meinung auch ausgiebig betrieben wurde.

Gruss @caligae168


Noch ein Beispiel, auch aus der Bibel: Heute lässt sich ein brennender Busch, der nicht verbrennt und spricht, sicher schon mit Audio(WLAN/BLUETOOTH)😉😉 und Holographie erzeugen.
Es gibt 100derte Beispiele oder Gegenbeispiele, aber das ist ja gerade so bei der Wissenschaft.
Gruu@caligae168


Aber nimm dir mal


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 21:25
@Falkenauge
Zitat von FalkenaugeFalkenauge schrieb:Niselprim schrieb:
Das bringt mich aber zu einem weiteren Punkt:
ist eigentlich alles vorherbestimmt?
Das würde nämlich einen Gott vorrausetzen.
Bei den Moslems heisst das KISMET.
Wo die Idee dazu bei denen herkommt weiss ich auch nicht.Vielleicht stehts im Koran.Vielleicht hat es aber auch einer der späteren Interpreten dazu erfunden.
Im Christentum heisst es Praedestination.Aber über deren Herkunft weiss ich genau so viel wie beim Kismet.

Im Unterricht in der 1/2 Klasse hat uns der Religion-Leherer was dazu erzählt, aber ich bin jetzt 75, also.....

Ausserdem sind Jahwe und Allah derselbe, also liegt es nahe dass es bei beiden Religionen vorkommt.
Aber wozu gibt es Google, Wiki usw.
Gruss @caligae168


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 21:28
@Gerlind
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Im Grunde könnte man auch zuerst mal fragen, kann man nichts beweisen.
Also nicht etwas als nicht existent beweisen. Denn ein "etwas" existiert ja.
Wie will man also beweisen , wenn etwas existiert, dass es nicht existiert ?
Versteh ich nicht!

Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 21:50
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Versteh ich nicht!
Kann man Nichts beweisen ?
Kann man Etwas beweisen
Kann man beweisen ?


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

14.09.2021 um 22:06
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ich muss dich vorwarnen, ich bin Prae-Astronautiker
Danke für die Warnung.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Denn das wäre auch nach physikalischer und technischer Interpretation (also auf Basis der Wissenschaft) die logische Erklärung.
Es könnte eine sein, nur ist halt nichts von dem, was es bräuchte, um auch wahr zu sein, bewiesen.
- Weder, dass es irgendwo Aliens gibt,
- die Raumschiffe bauen,
- mit denen sie hierher kommen,
- und das in unregelmäßigen Abständen,
- um einige Menschen zu entführen;
- noch sind Zeitportale bewiesen,
- noch, dass die Vermissten durch sie geschnappt worden wären.

Das ist ganz schön viel Unbewiesenes.


1x zitiertmelden