Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

962 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 11:10
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Man muss im Prinzip nur die Begriffe LEBENDIG oder TOT durch EXISTENT oder NICHT EXISTENT ersetzen und schon wirds wissenschaftlich.
@caligae168 Denn ein toter Gott wäre ebenso existent wie ein lebendiger Gott, nur der Zustand ist anders.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 11:14
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Jetzt weiss ich endlich wie masn asus NICHTS was machen kann!Ihr zwei schafft das.
Da braucht man gar keine Vakuum-Energie oder ähnliches.
@caligae168
@Gerlind


Creatio ex nihilo
Philosophie
In der Philosophie ist die Auseinandersetzung mit dem „Nichts“ im Spannungsverhältnis zum „Etwas“ eine ihrer Grundfragen. Wenn die Welt zeitlich nicht unendlich lange Bestand hat (und danach sieht es aus), dann muss vor ihrem Anfang Nichts gewesen sein. Genau dieser Übergang vom Nichts zum Sein wird in der „Creatio ex nihilo“ thematisiert, allerdings weniger unter dem Blickwinkel möglicher dynamischer Strukturen des Nichts, sondern eher metaphysisch: „Warum ist überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?“


Physik
In der modernen Kosmologie stellt die „creatio ex nihilo“ ein wichtiges epistemologisches Instrument dar. Demnach muss der Urknall in einer Weise stattgefunden haben, die einerseits ohne Schöpfergott auskommt, also dynamische Strukturen des Nichts (siehe Vakuumfluktuationen) beschreibt, andererseits alle wesentlichen Bedingungen erzeugt, um eine Evolution des Universums bis heute zu ermöglichen.
Quelle: Wikipedia: Creatio ex nihilo


Ex nihilo nihil fit
Aus nichts entsteht nichts


Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Und ich versuche die Nichtexistenz/Existenz "GOTTES" nach dem Thema hier logisch-wissenschaftlich zu klären.
Das ginge auch, wenn mal endlich einer meine Beispiele und links lesen würde.
Oha, ich hör dich trapsen.
Du stellst doch dauernd die Aufforderung man soll selber denken, wie sieht es da bei deiner Denke zum selber denken aus? Gehen wir es mal mit formaler Logik an. Nicht mal die jüdische Glaubensgemeinschaft weiss wo sich der Berg der Berge befindet, bzw. ist man dem Ganzen mal nachgegangen, hat dann 2 Berge ausgemacht von denen es der Eine sein könnte. Die befindet sich allerdings nicht auf der Halbinsel Sinai.
Forschung
Ob der Berg Horeb mit dem biblischen Sinaiberg identisch war oder später mit ihm gleichgesetzt wurde, ist ungewiss.
Das Land Midian, in welchem sich nach Ex 3,1 EU der Berg Horeb befand, wird in der Bibel nur in ungefährer Richtung südöstlich von Kanaan in der gebirgigen Wüste lokalisiert. Die Forschung nimmt deshalb an, dass sich die Gegend im nordwestlichen Teil des heutigen Saudi-Arabiens östlich des Golfs von Akaba befand, wobei teilweise auch konkret der Dschabal al-Lauz oder der Hala l-Badr mit dem Horeb zu identifizieren versucht werden.
Eventuell trug der Gottesberg der Midianiter aber auch gar keinen bestimmten Namen, und der Horeb war einfach ein anderer Name für den Berg, an dem die Israeliten später die Gesetze empfingen.[1]
Quelle: Wikipedia: Horeb

Dschabal al-Lauz ist ein 2580 Meter hoher Berg
Hala l-Badr ist ein 1570 Meter hoher Vulkan

Wikipedia: Dschabal al-Lauz
Wikipedia: Hala l-Badr

Schaut man auf der Karte wo sich die Berge befinden, kramt die Erinnerung hervor was auf dem Weg zu hin gefolgt wurde, steht der Vulkan zum Wegweisen nicht schlecht da. Zum Weg weisen, wer schlägt seine Zelte schon am Fuss von einem brodelnden Vulkan auf.

Die Sache mit dem heiligen Berg habe ich mal mit eingebracht. Bei den Vorfahren hin zu Sumer gab es die Götter ohne Namen, die auf oder über dem Berg wohnen. Es gibt seit gedenken heilige Berge, heilige Hügel, so auch das Aller-Heilige im Tempel wo an sich die Bundeslade stehen sollte, den Raum in Äthiopien in dem sich angeblich die Bundeslade befindet. All dies hat niemand zu betreten ausser jene die befugt sind dazu. Nicht befugtes Betreten stellt einen Tabubruch was mitunter sanktioniert wird.


Uluru, Heiliger Berg der Aborigines
Das Land gehört den Anangu-Aborigines, die bereits seit langer Zeit ein Kletterverbot fordern. Im November 2017 entschied der Parkvorstand, dass das Unesco-Weltkulturerbe ab November 2019 nicht mehr betreten werden darf. Damals sagte der Vorsitzende der Anangu: "Es ist ein extrem wichtiger Ort, kein Spielplatz oder Themenpark wie Disneyland."
Das löste einen Touristenboom aus.
Viele wollten da noch hoch bis mit dem Kletterverbot ab November 2019 das Betreten des Uluru nicht mehr geduldet wurde. Für die Anangu ist es der Berg der Berge, ihr «Heiliger Berg» da steigt man nicht hoch. Die Anangu, die Aborigines, werden von klein auf geprägt da gibt es kein Wenn und auch kein Aber. Die Touristen scheint es allerdings nicht zu interessieren, kletterten da hoch bis jemand neben dir vorbei fallend die Flatter machte.

Mir ist damals auf meiner Asienreise (Trampen) aufgefallen, dass viele Touristen, man sollte schon wissen wo man sich befindet, Tempel in Schuhe betreten. Das stellt an sich einen Tabubruch wird aber gebilligt weil wie könnte es auch anders sein, Touristen einen Goldesel stellen, von daher darüber hinwegsehen was Touristen an Sitte, Gepflogenheit, in den Sand setzen. Ab vom Tourismus rate ich dazu Brauchtum und Sitte, also die jeweiligen Gepflogenheiten, tunlichst einzuhalten denn die sind fit. Sie können vielleicht nicht schneller rennen als du oder ich, dafür an Ausdauer länger da muss man schon Marathon auf dem Kasten haben. Will damit zum Ausdruck bringen es bleiben zu lassen, als Tourist besitzt man keinen Freischein es anzugehen wie es beliebt.

Bei Moses wird es der angehenden Glaubensgemeinschaft Richtungsweisend, wie man zu sagen pflegt, in den Kopf gehämmert. Da nicht hochgehen, nicht mal den Rand zum Berg hin überschreiten weil was, - Gott sonst die Laune mies gemacht bekommt?

Im Exil hatte man die Zeit Erzählungen, Jahrhunderte altes Gedankengut, Verse, Liedertexte, was von der Vor-Sumer-Zeit bis hin zu Mesopotamien zu Eigen gemacht wurde, zu ordnen und in einen gemeinsamen Konsens zu setzen. Wie z.B die Sintflut mit Noah, einem gottgläubigen Mann aus eigenen Reihen, wobei der eigentliche Name wie die Person selbst, nichts mit dem Eingott-Glaube am Hut hatte.

Die Sache mit der Sintflut geht in der Zeit ordentlich zurück. Bei Gilgamesch, er wird in der sumerischen Königsliste als ein König der Frühzeit von Uruk aufgeführt, ist das mit der Sintflut schon lange vorbei. Er besucht Uta-napišti, den biblischen Noah, an sich den sumerischen Ziusudra, um zu erfahren wie man der Sterblichkeit entkommen könne.
Der Name Uta-napišti beruht auf dem sumerischen Ziusudra und bedeutet „Ich habe mein Leben gefunden“.
Quelle: Wikipedia: Uta-napišti
Ziusudras Taten gelten als Vorläufer und Grundlage der Erzählung vom gleichgesetzten Helden sowie späteren Gott Uta-napišti, die in einer leicht veränderten Fassung als elfte Tafel des Gilgamesch-Epos Berücksichtigung fanden. Um 1200 v. Chr. wurde das Gilgamesch-Epos von Sin-leqe-unninni letztmals überarbeitet. Die noch spätere Fassung der biblischen Noah-Erzählung zeigt bemerkenswerte Parallelen in der Schilderung der Flutkatastrophe.
Quelle: Wikipedia: Ziusudra

Weshalb man einen «Heiligen Berg» nicht betreten soll, hat was mit Animismus am Hut.
Der Begriff Animismus (von altgriechisch ἄνεμος ánemos, deutsch ‚Wind, Hauch‘, wie lateinisch animus,[1] als anima später in religiösen Zusammenhängen auch Seele[2] oder Geist) beschreibt zunächst allgemein den „Glauben“, dass lebende Wesen wie unbelebte Objekte eine Seele besäßen.
Quelle:Wikipedia: Animismus (Religion)

Wühl dich da erst mal durch.
Machst du wieder einen Wischiwaschi draus war`s das für mich

Derweilen verweilt @Niselprim in Gedanken versunken bei der Schaumkrone. Mal abwarten was bei raus kommt, wie es ein energetisch fluktuierendes Feld gebacken bekommt zu atmen. :)
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nö, das war keine Ablenkung, sondern wollte ich lediglich entgegnen, dass ich diese Aussage nicht als Argument annehme.
Allgemein oder in Bezug auf Lesch?
Wenn allgemein, weshalb denn nicht?


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 11:40
@DonFungi
Ich hatte dir doch den Wikipediaeintrag zu "Nichts" verlinkt.
Da stehen einige Bedeutungen drin.
Sicherlich kann man sich dann mir einer dieser Bedeutungen primär auseinandersetzen und auch meinen, es sei die bedeutendste Bedeutung.
Wir können uns jetzt 200 Seiten lang verschiedene Bedeutungen von "Nichts" verlinken.
Es erscheint mir sinnlos.
Mir ist in Bezug zu "Nichts" Nichts am bedeutendsten im Moment.
Wenn du da ne eigene Meinung zu hast, finde ich das gut.


:)


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 11:51
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:@caligae168 Denn ein toter Gott wäre ebenso existent wie ein lebendiger Gott, nur der Zustand ist anders.
Da geb ich dir recht, aber nur wenn er substanziell ist.Und davon geh ich auf Grund der Bibeltexte aus!
Deshalb auch das Beispiel mit Schrödingers Katze.
@caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 11:53
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Sicherlich kann man sich dann mir einer dieser Bedeutungen primär auseinandersetzen und auch meinen, es sei die bedeutendste Bedeutung.
:D

Ist nicht meine Meinung, es stellt die Definition, zu was habe ich ja verlinkt.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 11:57
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Ist nicht meine Meinung, es stellt die Definition, zu was habe ich ja verlinkt.
Mir sind eigene Meinung im Gespräch bedeutender als Definitionen.
Sonst könnte ich auch Wörterbücher lesen.
Und wenn einer eine Definition verlinkt, weiss ich ja nicht, ob er da was von verstanden hätte.
Wie gesagt , m.E. ziemlich sinnfrei. Insbesondere in spiritueller Hinsicht.

Hätte er etwas von den Definitionen, die er verlinkt, etwas verstanden, könnte er ja zumindest mit eigenen Worten einen Bezug zum Thema erläutern.
Das wäre m.E. sinniger.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 12:04
@DonFungi
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Oha, ich hör dich trapsen.
Du stellst doch dauernd die Aufforderung man soll selber denken, wie sieht es da bei deiner Denke zum selber denken aus? Gehen wir es mal mit formaler Logik an. Nicht mal die jüdische Glaubensgemeinschaft weiss wo sich der Berg der Berge befindet, bzw. ist man dem Ganzen mal nachgegangen, hat dann 2 Berge ausgemacht von denen es der Eine sein könnte. Die befindet sich allerdings nicht auf der Halbinsel Sinai.
Richtig, du hörst es trapsen.Aber die du hörst die falsche Nachtigall.
Bei meinen Hinweisen geht es nicht um den Ort, sondern vor allem was da PASSIERT ist.
Im speziellen Fall ist der Ort zwar nicht unwichtig, aber zweitrangig.
Das ist wie mit Atlantis oder dem Pyramidenbau oder, oder.....
Dauernd findet einer was Anderes/Neues!
Bis zum nächsten Mal. usw usw usw.

Und bei der Diskussion um NICHTS sieht man nur wieder dass Philosophie vor allem Verwirrung erzeugt.

Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 12:25
@Gerlind
@DonFungi
@Niselprim

Da es hier um die Existenz "GOTTES", bzw ob man seine Nichtexistenz beweisen kann geht, und es nicht beachtet wurde, stelle ich hier nochmal die Verlinkung zu Seite 18 rein.

Beitrag von caligae168 (Seite 18)

Darauf liste ich die ABSONDERLICHKEITEN bei der Kommunikation zwischen "GOTT" und Moses auf.
Diese lassen mE starke Rückschlüsse auf die physische Existenz und "Allwissenheit GOTTES" zu.

Und noch etwas zu den "Heiligen Bergen".Warum sind sie eigentlich heilig bzw was ist eigentlich überhaupt heilig.
Definition?
Ich habe an anderer Stelle auf dem Forum hier schon früher darauf hingewiesen, dass der Begriff heilig seit seiner "Erfindung" immer inflationärer angewendet wird.
Man verzeihe mir das Beispiel:
Aber heute ist auch alles "geil" und der Gebrauch hat mit der ursprünglichen Bedeutung nichts mehr zu tun.
Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 13:17
Wisst ihr, was ihr hier beiträgt bekomme nicht nur ich mit.
Die Einwände mir gegenüber könnt ihr euch selbst aufs Brot schmieren.
Arrogant scheint da nur der Vorname zu sein.

Es gibt auf das hier kein „Nächstesmal!“
Hat man so seine Probleme mit Links, die dazu dienen meine Aussagen zu untermauern, kann ich das Einstellen von bleiben lassen. Setz aber voraus zu verstehen von was bei mir die Rede ist, so auch dem Leseverstehen mächtig zu sein. Den jeweiligen Bezug stellt der Kontex, es gibt ja zuvor einige Beiträge die zueinander einen Bezug stellen.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Hätte er etwas von den Definitionen, die er verlinkt, etwas verstanden, könnte er ja zumindest mit eigenen Worten einen Bezug zum Thema erläutern.
Das wäre m.E. sinniger.
Du unterstellst mir Nonsens @Gerlind
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Und bei der Diskussion um NICHTS sieht man nur wieder dass Philosophie vor allem Verwirrung erzeugt.
Ne, nicht die Philosophie sondern, Jene die nicht mit der jeweiligen Begrifflichkeit klar kommen.
Die machen dann nen Wusel draus. Bringst es ja selbst mit ein.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Aber heute ist auch alles "geil" und der Gebrauch hat mit der ursprünglichen Bedeutung nichts mehr zu tun
Nun dürft ihr euch selbst der Frage stellen, in wie Weit ihr befangen seid davon.

Andere User(innen) würden das Eine wie Andere melden, mir hingegen macht es nichts aus unterschwellig angemacht zu werden. Wenn ihr trollen wollt nur zu, ich fordere derweil einen Beleg für das Folgende.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Hätte er etwas von den Definitionen, die er verlinkt, etwas verstanden, könnte er ja zumindest mit eigenen Worten einen Bezug zum Thema erläutern.
Das wäre m.E. sinniger.
Sinniger wäre es, im Sinne der Rubrik Spiritualität, aufzugreifen was aufgezeigt wird wie mit dem Animismus (Religion). Da ist doch die Spiritualität mit bei. Nun, dann halt nicht.

Ich wünsche weiterhin gutes gelingen.

:merle:


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 15:05
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Derweilen verweilt @Niselprim in Gedanken versunken bei der Schaumkrone. Mal abwarten was bei raus kommt, wie es ein energetisch fluktuierendes Feld gebacken bekommt zu atmen. :)
Deine Darstellung von der Schaumkrone unterscheidet sich halt ziemlich von meiner mit der Lunge. Du machst die Schaumkrone zu Gott und das Meer zum göttlichen Ursprung, was aber auch bedeutet, dass sich die Schaumkrone bzw. Gott ins "Nichts" (bei dir wäre das das Meer) auflöst. Ich aber sehe Gott als Organ im göttlichen Ursprung vergleichbar mit unserer Lunge, welches sich nicht ins "Nichts" auflöst, sondern ebenso wie der göttliche Ursprung selbst bestehen bleibt, denn Gott ist unvergänglich.
Wie ich was gebacken bekomme? Dieses Feld oder was auch sonst du damit meinen willst, kann nur innerhalb des Universums gelten, denn was außerhalb des Universums vorhanden ist, das können wir nicht erfassen - zwar können wir mutmaßen und oder aus Folgerungen und oder möglichen Zusammenhängen schließen, aber können wir tatsächlich nichts ausschließen und aber auch nichts bestätigen, denn eigentlich ist dort alles und nichts möglich. Wenn du vestehst, was ich meine @DonFungi
Ansosnten meinen wir zu wissen, dass sich imo das Universum seit dem Urknall ausdehnt - also Gott, das Universum, atmet ein.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Allgemein oder in Bezug auf Lesch?
Wenn allgemein, weshalb denn nicht?
Von den anderen Beiden weiß ich nicht, was sie zum Thema von sich geben, aber bei Lesch wie bereits gesagt ... bin ich halt nicht überzeugt von seinen Aussagen. Aber bitte machen wir ihn nicht zum Thema, denn das ist er nicht.


caligae168 schrieb:
Man muss im Prinzip nur die Begriffe LEBENDIG oder TOT durch EXISTENT oder NICHT EXISTENT ersetzen und schon wirds wissenschaftlich.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:@caligae168 Denn ein toter Gott wäre ebenso existent wie ein lebendiger Gott, nur der Zustand ist anders.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Da geb ich dir recht, aber nur wenn er substanziell ist.Und davon geh ich auf Grund der Bibeltexte aus!
Wie jetzt? Also wenn du mir Recht gibst damit, dass Gott in jedem Fall existent wäre, egal ob tot oder lebendig, welchen Unterschied macht das hierhin, ob Er substanziell ist oder nicht - Sein bliebe doch trotzdem auch einfach nur Sein, egal in welcher Form oder in welchem Zustand? @caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 16:25
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:ob Er substanziell ist oder nicht - Sein bliebe doch trotzdem auch einfach nur Sein, egal in welcher Form oder in welchem Zustand? @caligae168
Weil er für die einen hier als Geistwesen verstanden wird.Und die anderen gehen von einem personifizierten GOTT aus so wie ich zum Beispiel.
Ich gehe von einer Person aus.
Ein Geistwesen würde nicht mit Lärm, Rauch und Beben im Feuer herabfahren.
Andererseits hängt das von der jeweiligen Interpretation ab.
Zum Beispiel ein alter weissbärtiger der zwischen den Wolkem thront.Schau dir mal die ganzen mittelalterlichen Bilder an.

GOTT ist immer personifiziert, weil das einfach zur Vorstellungswelt gehört/e.
Welcher mittelalterliche Typ aus dem untersten Stand hatte schon eine Kenntnis die über die hinausging welche die Kleriker "vorbeteten".
Das wiederum gilt für alle Nachkommen Abrahams.

Schau durch die Bibel(AT vor allem) "GOTT" zeigt immer die Anzeichen einer Person.
Und nach dieser Person hat er angeblich den Menschen erschaffen.Aus Lehm und seinem Atem.Also Person.
Als Geistwesen würde ich eher den "Heiligen Geist" bezeichnen.Aber diesen verstehe ich inzwischen als Synonym für die Kommunikation zwischen "GOTT" und Mensch.
Siehe zB Pfingsten.
@caligae168


@caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 18:34
@Niselprim

Ne, nicht ich sondern du machst die Schaumkrone zu Gott und das Wellenmeer zum göttlichen Ursprung, ins Nichts löst es sich auch nicht auf. Da nach dir Gott zum Universum wurde war er zuvor mal nicht das Universum. Du nennst es selbst Voruniversum, also was vor dem Universum war. Wie passt das in die Aussage man könne was ausserhalb des Universums vorhanden ist nicht erfassen?


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

18.09.2021 um 22:25
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Weil er für die einen hier als Geistwesen verstanden wird.Und die anderen gehen von einem personifizierten GOTT aus so wie ich zum Beispiel.
Ja, das macht doch aber keinen Unterschied zur Existenz, da Er als Geist oder anders personifiziert eben existiert. Wir können uns doch nur vorstellen, in einem Universum zu leben, eben so wie sich eine Zelle in uns wie in einem Universum fühlen könnte. @caligae168
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ich gehe von einer Person aus.
Ein Geistwesen würde nicht mit Lärm, Rauch und Beben im Feuer herabfahren.
Andererseits hängt das von der jeweiligen Interpretation ab.
Zum Beispiel ein alter weissbärtiger der zwischen den Wolkem thront.Schau dir mal die ganzen mittelalterlichen Bilder an.
Wie Gott tatsächlich aussieht, das kann ich mir nicht wirklich vorstellen, aber gehe ich tatsächlich davon aus, dass wir Ihm ähnlich sind. Diese Ähnlichkeit aber muss nicht bedeuten, dass wir genauso aussehen wie Gott, sondern aber haben wir sowie Gott bestimmte Merkmale gleich. Jedoch dass Gott mit Seinem Geist wirkt, davon bin ich absolut überzeugt, denn wir können Gott nicht sehen, aber Seinen Geist empfangen. Und vonwegen in den Wolken sitzend :D Nö du @caligae168 Der göttliche Vater hat Seinen Sitz sozusagen im Kopf des Universums.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:GOTT ist immer personifiziert, weil das einfach zur Vorstellungswelt gehört/e.
Welcher mittelalterliche Typ aus dem untersten Stand hatte schon eine Kenntnis die über die hinausging welche die Kleriker "vorbeteten".
Das wiederum gilt für alle Nachkommen Abrahams.
Naja - es gab ja auch viele sogenannten Hexen und Ketzer, welche wohl doch ein bisschen mehr wussten, als du gerade vorgibst.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Schau durch die Bibel(AT vor allem) "GOTT" zeigt immer die Anzeichen einer Person.
Und nach dieser Person hat er angeblich den Menschen erschaffen.Aus Lehm und seinem Atem.Also Person.
Als Geistwesen würde ich eher den "Heiligen Geist" bezeichnen.Aber diesen verstehe ich inzwischen als Synonym für die Kommunikation zwischen "GOTT" und Mensch.
Siehe zB Pfingsten.
Mit Dem Geist Gottes (be)wirkt Gott, ja. Und wie gerade ausgeführt, gehe ich nicht unbedingt davon aus, dass Gott so aussieht wie wir, sondern liegt die Ähnlichkeit in bestimmten Merkmalen. Denn wir wurden in Seinem Bilde gemacht, nicht nach Seinem Aussehen.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Ne, nicht ich sondern du machst die Schaumkrone zu Gott und das Wellenmeer zum göttlichen Ursprung, ins Nichts löst es sich auch nicht auf. Da nach dir Gott zum Universum wurde war er zuvor mal nicht das Universum. Du nennst es selbst Voruniversum, also was vor dem Universum war. Wie passt das in die Aussage man könne was ausserhalb des Universums vorhanden ist nicht erfassen?
Was willst du denn erfassen, was vor dem Urknall war - wie willst du vor den Urknall hinaus schauen? @DonFungi
Meiner Meinung nach war bzw. Ist Gott schon immer das Universum und wird es auch immer Sein, aber halt dass sich das Universum ausdehnt und zusammenzieht, um sich dann wieder ... halt Gott immer wieder ein- und ausatmet.
Das Voruniversum, also der Zustand vor dem Urknall, war also bevor Gott eingeatmet hatte - mehr nicht.

Deine Vorstellung von der Schaumkrone passt da halt nicht wirklich rein, weil sich die Schaumkrone auflöst, während sich aber die Lunge nicht auflöst - soweit bis jetzt die Rede. Nun kommst du @DonFungi und erklärst mir bitte genau, wie du das denn sonst mit der Schaumkrone und dem Meer meinst, denn ich bin von deinem Gedanken nicht wirklich abgeneigt - auch wenn er so ausgeführt nicht wirklich funzt. Schau, vielleicht deshalb ;)
Youtube: Santiano - Gott muss ein Seemann sein (Official Video)
Santiano - Gott muss ein Seemann sein (Official Video)



2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

19.09.2021 um 10:36
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:a, das macht doch aber keinen Unterschied zur Existenz, da Er als Geist oder anders personifiziert eben existiert. Wir können uns doch nur vorstellen, in einem Universum zu leben, eben so wie sich eine Zelle in uns wie in einem Universum fühlen könnte. @caligae168
Hallo!
Ich habe früher schon geschrieben, dass ich mir eine Art "Superintelligenz" als Gründer des Universums als Alternative vorstellen kann.
Aber der vom SINAI wars nicht.
Übrigens man kann EvD vorhalten was man will, aber auch er hat eine ähnliche Vorstellung zu dem was ich als " Superintelligenz" bezeichnet habe.
Er ist also gar nicht GOTTLOS im weiteren Sinne.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Wie Gott tatsächlich aussieht, das kann ich mir nicht wirklich vorstellen, aber gehe ich tatsächlich davon aus, dass wir Ihm ähnlich sind. Diese Ähnlichkeit aber muss nicht bedeuten, dass wir genauso aussehen wie Gott, sondern aber haben wir sowie Gott bestimmte Merkmale gleich.
Die Israelis müssen es aber gewusst haben sonst gäbe es nicht die Aussage von:

du sollst dir kein Bildnis machen.

Für mich stellt sich da eher die Frage, WARUM eigenrlich?

Soweit ich weiss, gilt im Islam ähnliches.Man darf nie vergessen:
Jehova, Allah, Gott sind ein und der selbe.

Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

19.09.2021 um 14:25
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Die Israelis müssen es aber gewusst haben sonst gäbe es nicht die Aussage von:

du sollst dir kein Bildnis machen.

Für mich stellt sich da eher die Frage, WARUM eigenrlich?
Weil es keinen Sinn macht, irgendwelche selbsgemachten Götzen anzubeten und oder zu bitten etc.
Also du musst nicht so schreien @caligae168


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

19.09.2021 um 18:10
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Also du musst nicht so schreien
Hallo!
Das hat nichts mit Schreien zu tun.Das dient nur zur Betonung.
@caligae168


melden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

19.09.2021 um 18:20
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Weil es keinen Sinn macht, irgendwelche selbsgemachten Götzen anzubeten und oder zu bitten etc.
Bitte versteh mich nicht falsch, und ich will dir auch nicht zu nahe treten.
Aber machen das die Christen seit vielen, vielen Jahrhunderten mit einer Holzfigur an einem Kreuz nicht auch.
Und für die gelten die Gebote vom SINAI genau so.
Eigentlich müssten sie sich auch an die Ernährungsvorschriften der Bibel halten.
@caligae168


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

19.09.2021 um 18:37
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Was willst du denn erfassen, was vor dem Urknall war - wie willst du vor den Urknall hinaus schauen? @DonFungi
Meiner Meinung nach war bzw. Ist Gott schon immer das Universum und wird es auch immer Sein, aber halt dass sich das Universum ausdehnt und zusammenzieht, um sich dann wieder ... halt Gott immer wieder ein- und ausatmet.
Man man man :palm: wie kann man nur, wie oft denn noch?
Ellenlang weise ich darauf hin, dass das Wellen-Meer mit Wellenkamm und Schaumkrone nur als Bildhafte Darstellung dient, bzw. die Rede von einem energetisch fluktuierenden Feld ist. Weshalb immer aufs Neue wiederholen Niselprim? Du stellst bei allem, egal was, Gott voran. Stellt das einen Beweis für seine Existenz?
Das Voruniversum, also der Zustand vor dem Urknall, war also bevor Gott eingeatmet hatte - mehr nicht.
Lesch sagt dir was, er ist derjenige der es allgemeinverständlich erklärt. Von den anderen 2 hast du keinen blauen Dunst wer sie sind, bzw. wie bedeutend ihre Arbeit ist. Sich mal darüber schlau machen scheint ein Unding zu sein, fällt einem da eine Zacke aus der Krone? Wie ich es am Anfang beim Wellenmeer mit eingebracht habe, es fiktiver Natur sei, könntest du mal dazu stehen das Gott, der nach dir zum Universum wurde, aus der Kreativität an Gedanken deiner selbst entspringt. Also auch fiktiver Natur ist.

Bevor Gott einatmet stellt er das Voruniversum, also jenes was vor dem Universum war, Gott in sich himself.
Teilst du mir bitte mit was Gott einatmet? Weil mehr war da ja nicht bevor er loslegt einzuatmen.
Deine Vorstellung von der Schaumkrone passt da halt nicht wirklich rein, weil sich die Schaumkrone auflöst, während sich aber die Lunge nicht auflöst - soweit bis jetzt die Rede.
Über die Jahre hinweg in denen wir uns begegnen, denke ich mittlerweile du gehst es bewusst so an.
Bei dem was dir entgegen kommt, stellst du jeweils einen Bezug zu Gott wie erst abgesetzt mit dem Seemann (Video). Der schippert also in meinem fiktiven Wellenmeer umher, was hat er dort zu suchen :ask: :)

«Soweit bisher die Rede»
Bin ich da mit dabei, stellt es nicht den Umstand es für sich, mit der Lunge, nicht passend zu bekommen?
Lungenatmer gurgeln mitunter auch mal ab.
Nun kommst du @DonFungi und erklärst mir bitte genau, wie du das denn sonst mit der Schaumkrone und dem Meer meinst, denn ich bin von deinem Gedanken nicht wirklich abgeneigt - auch wenn er so ausgeführt nicht wirklich funzt. Schau, vielleicht deshalb ;)
«, vielleicht deshalb» gefolgt von einem Zwinker.
Jap! Vielleicht funzt es deshalb nicht wirklich für dich weil mir bewusst ist auf was du hinwirkst, wie du vorgehst. Habe sozusagen einen Heimvorteil den ich auch zu nutzen weiss. :) Spass beiseite. Ich zeige dir, bzw. ein Video, schau es dir an oder lass es bleiben, was es mit dem energetisch fluktuieren Feld auf sich hat. Du wirst dabei feststellen das A) kein Bezug zu Gott besteht. B) Fungi nicht wirklich auf Wolke Fiktiv schwebt. C) lasse ich mal aus gehe über zu D) Das wenn man es nicht verweigert sich dem Inhalt des Videos zu widmen, ersichtlich wird von was bei mir die Rede ist.

Ich kann es dir aber auch selber erklären.

Auf ein Weiteres und nochmal von vorne.
Begonnen hatte ich mit. Stell dir vor es gibt ein energetisch fluktuierendes Feld (Physik) als das Allumfassende dessen was es gibt (Wellenmeer). In sich bestehend ohne ein Zuvor an entstehen. Es ist es was das Vakuum an Fluktuationen her gibt, dass sogenannte Nichts an bestehendem Potenzial. Nun findet ein Ereignis statt, hierzu lassen wir Niselprim zuschauen wie ein Tropfen vom Wasserhahn tropfend in ein Becken mit Wasser fällt. Er wird feststellen, wenn man denn will, der heimtückische Tropfen bringt Unruhe ins Gefüge. Nicht nur Unruhe sondern erzeugt als Ursache eine Wirkung die eine Strukturbildung geniert, siehe Bild im Spoiler.

Spoiler0821da35f140ea324e8b37d15ad70e13


Das Gebilde fällt umgehend in seinen Ursprung zurück, hat aber dennoch seine Zeit an Bestehen. Es dient ja nur dazu bildlich darzustellen, dass ein Ereignis, einen Konflikt initiierte, der zu einem Symmetriebruch führte bei dem eine menge Energie freigesetzt wurde was zur Folge zum wusch, zum sogenannten Urknall führte. Von daher ist der Gehalt in B von A, an sich vom sogenannten «Nichts» dem energetisch fluktuierenden Feld ausgehend. Du verstehen?
Also nix mit Schaumkrone, auch nix mit atmen. Das Wellenmeer steht bildhaft für das energetisch fluktuierende Feld da, der Wellenkamm für die Bewegung, die sich bildende Schaumkrone für das Ereignis, wie hierbei bildhaft für die Entstehung des Universums. Gelungen finde ich, wie Gassner das Nichts, entstehen aus dem Nichts, erklärt.

Ab Minute 42:34

Youtube: Urknall-Hypothese | Josef M. Gaßner
Urknall-Hypothese | Josef M. Gaßner


Das Interessante dabei, war bei mir in Allmy die Rede davon bevor dieses Video auf Youtube eingestellt wurde. Nun darf man mir aufzeigen was ausser der bildhaften Darstellung mit dem Wellenmeer, einer Fiktion meines selbst entspricht. So deppert bin ich nicht um nichts hinter mit stehen zu haben. Diese Erfahrung machst nicht nur du Niselprim. solltest aber mittlerweile wissen wie ich ticke.


1x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

19.09.2021 um 20:17
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Bitte versteh mich nicht falsch, und ich will dir auch nicht zu nahe treten.
Aber machen das die Christen seit vielen, vielen Jahrhunderten mit einer Holzfigur an einem Kreuz nicht auch.
Und für die gelten die Gebote vom SINAI genau so.
Eigentlich müssten sie sich auch an die Ernährungsvorschriften der Bibel halten.
An die Ernährungsvorschiriften muss man sich nicht halten, nö. Vielmehr sind diese Gesetze ein Familiending innerhalb des Volkes Israel.

Tatsächlich ist es so, dass sich viele Gläubige vor Götzen niederwerfen, was sicherlich nicht mit den Geboten Gottes konform geht. Aber war dein Anliegen mit dem Gebot dahin gerichtet, dass man nicht weiß, wie Gott aussieht - bzw. hattest du gemeint, die Israeliten hätten es gewußt ---> Das Gebot aber hat nichts mit dem tatsächlichen Aussehen Gottes zu tun, sondern bezieht sich auf die nutzlosen Götzen, welche man laut diesem Gebot Gottes nicht anbeten soll.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Man man man :palm: wie kann man nur, wie oft denn noch?
Ellenlang weise ich darauf hin, dass das Wellen-Meer mit Wellenkamm und Schaumkrone nur als Bildhafte Darstellung dient, bzw. die Rede von einem energetisch fluktuierenden Feld ist. Weshalb immer aufs Neue wiederholen Niselprim? Du stellst bei allem, egal was, Gott voran. Stellt das einen Beweis für seine Existenz?
Nun gut @DonFungi da du nicht begreifst, dass wir uns hier in diesem Thread über Gott (bzw Gottes Existenz) unterhalten, können wir es hiemit auch sein lassen. Aber ja klar, ist die Lunge mit samt Atem Gottes auch nur eine bildhafte Darstellung.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Bevor Gott einatmet stellt er das Voruniversum, also jenes was vor dem Universum war, Gott in sich himself.
Teilst du mir bitte mit was Gott einatmet? Weil mehr war da ja nicht bevor er loslegt einzuatmen.
Biblisch betrachtet war da bereits einiges vorhanden, bevor Er begann einzuatmen; Bibel; AT; 1. Mose:
"""... 1,2 Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis war über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. ..."""
Also waren da eine wüste und leere Erde, Finsternis über der Tiefe, die Wasser und Der Geist Gottes brütend über den Wassern.
Was Gott einatmet? Du kannst Fragen stellen @DonFungi
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Über die Jahre hinweg in denen wir uns begegnen, denke ich mittlerweile du gehst es bewusst so an.
Bei dem was dir entgegen kommt, stellst du jeweils einen Bezug zu Gott wie erst abgesetzt mit dem Seemann (Video). Der schippert also in meinem fiktiven Wellenmeer umher, was hat er dort zu suchen :ask: :)
Sag du es mir - ach nö, das geht ja nicht, denn von dir aus ist ja das Meer das Göttliche ;) Dein Gedanke, die Schaumkrone könnte Gott darstellen gefällt mir eigentlich, aber wenn sie sich auflöst, kommen wir damit nicht zusammen. Da ist Er besser ein Seeman, welcher Absinkende aus dem Meer fischt.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:In sich bestehend ohne ein Zuvor an entstehen. Es ist es was das Vakuum an Fluktuationen her gibt, dass sogenannte Nichts an bestehendem Potenzial. Nun findet ein Ereignis statt, hierzu lassen wir Niselprim zuschauen wie ein Tropfen vom Wasserhahn tropfend in ein Becken mit Wasser fällt. Er wird feststellen, wenn man denn will, der heimtückische Tropfen bringt Unruhe ins Gefüge. Nicht nur Unruhe sondern erzeugt als Ursache eine Wirkung die eine Strukturbildung geniert, siehe Bild im Spoiler.
Hmm... :ask: Eigentlich ist es irgendwie anders, denn Gott schafft eine gewisse Ordnung -> also sowas wie eine Unruhe war - oder sollte man besser von Ungewissheit oder ähnliches ausgehen.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Das Gebilde fällt umgehend in seinen Ursprung zurück, hat aber dennoch seine Zeit an Bestehen. Es dient ja nur dazu bildlich darzustellen, dass ein Ereignis, einen Konflikt initiierte, der zu einem Symmetriebruch führte bei dem eine menge Energie freigesetzt wurde was zur Folge zum wusch, zum sogenannten Urknall führte. Von daher ist der Gehalt in B von A, an sich vom sogenannten «Nichts» dem energetisch fluktuierenden Feld ausgehend. Du verstehen?
Die Darstellung des in seinen Ursprung zurückzugehen, indem es sich im fiktiven Wellenmeer auflöst, passt mir nicht. Daran also musst du in deiner Überlegung etwas ändern, denn für etwas, was ewig lebt und unvergänglich ist, kann das nicht gelten.
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Also nix mit Schaumkrone, auch nix mit atmen. Das Wellenmeer steht bildhaft für das energetisch fluktuierende Feld da, der Wellenkamm für die Bewegung, die sich bildende Schaumkrone für das Ereignis, wie hierbei bildhaft für die Entstehung des Universums. Gelungen finde ich, wie Gassner das Nichts, entstehen aus dem Nichts, erklärt.
Meine Überlegung wäre eine Anregung in Form von Anziehungskraft. Dadurch entsteht Bewegung, Bewegung benötigt Zeit und erschafft Energie - also mit dem Urknall wird Energie freigesetzt und Bewegung und Zeit entstehen.


2x zitiertmelden

Kann man die Nichtexistenz Gottes beweisen?

20.09.2021 um 04:36
@Niselprim
@DonFungi
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:DonFungi schrieb:
Also nix mit Schaumkrone, auch nix mit atmen. Das Wellenmeer steht bildhaft für das energetisch fluktuierende Feld da, der Wellenkamm für die Bewegung, die sich bildende Schaumkrone für das Ereignis, wie hierbei bildhaft für die Entstehung des Universums. Gelungen finde ich, wie Gassner das Nichts, entstehen aus dem Nichts, erklärt.

Meine Überlegung wäre eine Anregung in Form von Anziehungskraft. Dadurch entsteht Bewegung, Bewegung benötigt Zeit und erschafft Energie - also mit dem Urknall wird Energie freigesetzt und Bewegung und Zeit entstehen.
Hallo!
Wellenmeer, Schaumkronen!
Alles Dinge die man, zwar umständlich wissenschaftlich erklären kann.
Warum versucht ihr es nicht mal mit einer echten Person?
So wie der, die am SINAI und auch später mit Moses gesprochen hat!

Oder hier:
7 Da wurden ihnen beiden die Augen geöffnet, und sie erkannten, daß sie nackt waren; und sie banden sich Feigenblätter um und machten sich Schurze. 8 Und sie hörten die Stimme Gottes des Herrn, der im Garten wandelte, als der Tag kühl war; und der Mensch und seine Frau versteckten sich vor dem Angesicht Gottes des Herrn hinter den Bäumen des Gartens.
9 Da rief Gott der Herr den Menschen und sprach: Wo bist du? 10 Und er antwortete: Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich, denn ich bin nackt; darum habe ich mich verborgen! 11 Da sprach er: Wer hat dir gesagt, daß du nackt bist? Hast du etwa von dem Baum gegessen, von dem ich dir geboten habe, du solltest nicht davon essen?
Quelle: Scklachter 2000

Gott geht also im Gartzen spazieren, und zwar als es kühl war.
Ausserdem wusste er nicht wo Adam war, sondern musste fragen.Allwissen sehe ich anders.

Gruss @caligae168


melden