Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

19.558 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.08.2022 um 18:04
Zitat von AndanteAndante schrieb:Da kann man dann schon mal auf den alten Spruch kommen: „Not lehrt beten“.
Aber hat das jemals genützt? Wenn, dann sicher nicht durch göttliche Hilfe.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.08.2022 um 19:35
Zitat von paxitopaxito schrieb:Muss sich das widersprechen? Sind wir Menschen nicht fähig mit dem Paradoxen zu arbeiten? Was ist Liebe anderes als das nichtliebenswerte zu lieben, Hoffnung anderes als das unwahrscheinliche zu erwarten? Wir Menschen stecken voller Widersprüche, das macht uns menschlich. Gestatte dir selbst, wir uns selbst, den inneren Widerspruch.
Zu deiner Blume, warum soll ich darin aus Vernunft nicht die schöpferische Kraft Freyas erkennen? Weil ich soviel über Pflanzen, Biochemie und Biologie weiß? Löscht denn meine Vernunft meine Ehrfurcht aus? Zumindest für mich gilt das Gegenteil. Je mehr ich weiß, desto mehr imponiert mir diese Welt. Für dich scheint die Vernunft die Welt eher zu entzaubern?
Auch wenn dieser deine Post nicht an mich gerichtet war @paxito
Wenn wir Menschen aufgrund Forschung und Wissenschaft Erkenntnisse bspw. über Abläufe in der Natur haben, dann können wir halt vielleicht erklären, wie Gott oder die Götter das Eine oder Andere gemacht haben - mehr ist es meiner Meinung nach nicht. Der Regenbogen beispielsweise, ja, wir können erkären wie und warum er entsteht, dennoch aber hat er auf wundersame Weise eine Bedeutung aus vergangenen Zeiten, wo man ihn womöglich noch nicht erklärte - wenngleich ich gar behaupten würde, dass man es derzeit sehr wohl erklären hätte können.
Nein, also Vernunft sollte nicht Ehrfurcht auslöschen, sondern dazu beitragen, demütig die oder eine höhere Kraft anzunehmen.
Zitat von claudius140claudius140 schrieb:AT: Brennender Busch aus dem "GOTT" spricht.Sei mir nicht böse, aber da hätte ich gerne eine Erklärung von dir.
Ähm :hä: Sorry @claudius140 offenbar hast du nicht mitbekommen, dass dir Jesus im Neuen Testament Gott erklären kann.
Sicherlich könnte ich dir meinen Standpunkt näher bringen, sorry, aber ist das Alte Testament weniger mein Thema.
Zitat von claudius140claudius140 schrieb:Dann am Sinai wo "GOTT" Moses auf den Berg ruft.Und das mehrmals.Und sich dann später den Ältesten bei ihrem Picknick eben dort zeigt:
Ja @claudius140 da ist doch auch schon einiges an Symbolik bei: bspw. 70 Älteste, 40 Tage :ask:
Zitat von claudius140claudius140 schrieb:Dann vor der Stiftshütte, und dann viel später beim Tempel-Bau wo er dann unter ihnen (Israel) wohnen will.
Ich weiß es nicht, was die da gesehen haben (wollen), vielleicht Rauch oder Wolken - keine Ahnung.
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Nein.
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Nein.
Sehe ich auch so ;)
Zitat von claudius140claudius140 schrieb:Das könnte man so sehen, aber wo kommt diese Sehnsucht her?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich halte es für eine Konsequenz der Selbstwahrnehmung.
Oder es fehlt etwas Wichtiges (Sehnsucht: Wikipedia: Sehnsucht)?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.08.2022 um 23:04
Zitat von peawepeawe schrieb:Aber hat das jemals genützt? Wenn, dann sicher nicht durch göttliche Hilfe.
Na ja, dass ein Gott gehorsam herbeigesprungen kommen muss, sobald man ihn ruft, vergleichbar dem Autoschlüssel, den man rumdreht oder dem Knöpfchen, das man drückt, damit die Karre anspringt, ist wohl eine etwas naive, wenngleich weit verbreitete Vorstellung. Und wenn Gott dann gehorsam war. kommt er wieder in die Kiste bis zum nächsten Mal, wo er was regeln soll. Aber ganz so einfach ist es halt nicht.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.08.2022 um 01:19
Zitat von AndanteAndante schrieb:Na ja, dass ein Gott gehorsam herbeigesprungen kommen muss, sobald man ihn ruft, vergleichbar dem Autoschlüssel, den man rumdreht oder dem Knöpfchen, das man drückt, damit die Karre anspringt, ist wohl eine etwas naive, wenngleich weit verbreitete Vorstellung.
Wie viele fromme Menschen in der Ukraine und nicht nur dort werden wohl Gott um ein Ende des Krieges gebeten haben? Ich gehe davon aus, dass es nicht wenige sind. Schert das Gott auch nur ein ganz klein wenig? Es geht also nicht darum ihn wegen läppischer Dinge anzurufen. Selbst der Papst konnte nichts erreichen trotz mehrmaliger Fürbitten.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.08.2022 um 08:18
@peawe
Ich denke, es lohnt sich nicht, mit Gott zu hadern, Gott ist eine Märchenfigur oder ein imaginärer Freund, bis mir jemand das Gegenteil beweist. Mit Gottesbeweisen befassen sich schon lange keine ernstzunehmenden Theologen mehr, es steht jedem Menschen natürlich frei auch sinnlose Dinge zu tun, sofern sie keinen anderen Menschen schaden.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.08.2022 um 08:30
Zitat von AndanteAndante schrieb:Na ja, dass ein Gott gehorsam herbeigesprungen kommen muss, sobald man ihn ruft, vergleichbar dem Autoschlüssel, den man rumdreht oder dem Knöpfchen, das man drückt, damit die Karre anspringt, ist wohl eine etwas naive, wenngleich weit verbreitete Vorstellung.
OK, eine Hyperbel kann ein Stilmittel sein, beinhaltet aber immer die Gefahr überzogen zu werden. Da verkehrt sich die Wirkung ins Gegenteil.
Schaut man sich die Krisenherde auf der Welt an, dann kann man davon ausgehen, dass täglich viele Gläubige ihre Gebete und Bitten an die jeweiligen Götter absenden. Nicht jeder sieht gerne zu wie das Kind in den Armen verhungert, durch Krankheiten dahingerafft oder einfach weggebombt wird. Selbst wenn also die Götter, aufgrund ihrer Beschränkungen oder Unlust nicht jedem helfen können/wollen, es gäbe Gelegenheit genug.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Aber ganz so einfach ist es halt nicht.
Ist das ein Euphemismus für "ich kann nicht einen vernünftigen Beleg für göttlichen Interventionen beibringen und das eigentlich Naive ist doch nur, dass nach jahrhundertelangen Enttäuschungen immer noch viele beten, betteln und flehen"?
Da lägen unsere Ansichten recht nah beieinander.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 13:17
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:ja, wir können erkären wie und warum er entsteht, dennoch aber hat er auf wundersame Weise eine Bedeutung aus vergangenen Zeiten, wo man ihn womöglich noch nicht erklärte - wenngleich ich gar behaupten würde, dass man es derzeit sehr wohl erklären hätte können.
Das nennt man wissenschaftlich Fortschritt.
Und dass "GOTT" den Regenbogen als Zeichen den Himmel gestellt hat war nur ein psychologischer Trick.

Siehe:
Und Gott sprach: Dies ist das Zeichen des Bundes, den ich festsetze auf ewige Geschlechter hin zwischen mir und euch und allen lebendigen Wesen, die bei euch sind: 13 Meinen Bogen setze ich in die Wolken, der soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen mir und der Erde. 14 Wenn es nun geschieht, daß ich Wolken über der Erde sammle, und der Bogen in den Wolken erscheint,
Quelle: Schlachter 2000 1.Moses GENESIS

Wo ist "GOTT" wenn heute ein Regenbogen auftaucht?
Denn Regenbogen hätts auch so gegeben.Aber NOAH wusste das vermutlich nicht.


Und:
20 Noah aber baute dem Herrn einen Altar und nahm von allem reinen Vieh und von allen reinen Vögeln und opferte Brandopfer auf dem Altar. 21 Und der Herr roch den lieblichen Geruch[1], und der Herr sprach in seinem Herzen: Ich will künftig den Erdboden nicht mehr verfluchen um des Menschen willen, obwohl das Trachten[2] des menschlichen Herzens böse ist von seiner Jugend an; auch will ich künftig nicht mehr alles Lebendige schlagen, wie ich es getan habe.
Quelle: Schlachter 2000 1.Moses GENESIS

Und hier hätten wir mal wieder wie "GOTT" auf Gegrilltes abfährt.
So sehr dass er sogar Zusagen für die Zukunft des ganzen Menschengeschlechtes macht-
Bei SODOM war er nicht so gnädig.
Aber auch da bestand die Möglichkeit, dass er ein ihm bekanntes bevorstehendes kosmisches Ereignis nutzte.Zur Auswahl stünden, Meteor, Komet, Asteroid.
Die Dinos hat er auch nicht gewarnt!

Und ein wirklich gnädiger "GOTT" hätte den Menschen verziehen oder als "GOTT" die Ereignisse verhindert.

Fazit: summa summarum hat "GOTT" mit seinen Strafaktionen mehr Menschen umgebracht als der Homo Sapiens in seiner GANZEN Geschichte. (geschätzt

@claudius140


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 13:19
@emanon
@emanon
Zitat von emanonemanon schrieb:st das ein Euphemismus für "ich kann nicht einen vernünftigen Beleg für göttlichen Interventionen beibringen und das eigentlich Naive ist doch nur, dass nach jahrhundertelangen Enttäuschungen immer noch viele beten, betteln und flehen"?
Da lägen unsere Ansichten recht nah beieinander.
Schliesse mich an!

@claudius140


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 14:50
Und du setzt da als Erklärung eher auf raumgleitende Vagabunden, stimmt's, @claudius140 ?

Ich weiß ja nicht, ob Außerirdische je bei uns anbrandeten. Aber gesetzt den Fall, so mangelte es ihnen zumindest an Benehmen - denn offenbart haben sie sich nicht. Unmanierlich.
Und was hätten sie uns denn gegeben? Etwa Ra und Moses? Zu unserem Guten? Rad ab, oder was?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 17:20
@FlamingO
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Und du setzt da als Erklärung eher auf raumgleitende Vagabunden, stimmt's, @claudius140 ?

Ich weiß ja nicht, ob Außerirdische je bei uns anbrandeten. Aber gesetzt den Fall, so mangelte es ihnen zumindest an Benehmen - denn offenbart haben sie sich nicht. Unmanierlich.
Und was hätten sie uns denn gegeben? Etwa Ra und Moses? Zu unserem Guten? Rad ab, oder was?
Das mit den Vagabunden hast du gesagt.Und offenbart haben sie sich als "GÖTTER".
Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, es gab nicht nur JHWH.
Ein paar zum nachdenken:

Ra hast du ja schon selbst erwähnt.Osiris, Isis(falls du es nicht gemerkt hast, es gab auch "GÖTTINNEN), Apophis usw.
Zeus, Hera, Athen, Aphrodite, Hermes, Selene, Hephaistos,Ares, Apollo usw usw

Iuppiter, Juno, Demeter, Luna, Mars, Venus, Diana, Phoebus, Sol usw usw.zur Info die Römer haben ihre "GÖTTER" bei den Griechen geklaut.
Es sind die selben, sie haben nur andere Namen.

Weiter: Ahura Mazda, Quetzalcoatl, Huitzilipoktli, Odin, Frigga, Loki, Thor.
Und aus neuerer Zeit hätten wir noch ALLAH, bei dem auch behauptet wird er wäre der EINZIGE!
Und deren Manieren waren auch nicht besser.
Und zu dem um den es hier geht, habe ich auch noch eine zusammenfassende Inhaltsangabe aus der BIBEL:
Wer glaubt, dass die Bibel eine "Heilige Schrift" sei, die das barmherzige Wirken des lieben, guten Gottes schildert, der von Anbeginn an durch alle Zeiten für alle Menschen da ist, der hat sie nicht gelesen. Das Gegenteil ist wahr. In dieser "UN-heiligen Schrift" finden wir alle verabscheuungswürdigen Verbrechen wie Krieg, Mord, Menschenopfer, Lüge, Betrug, Ehebruch, Polygamie, Inzucht, Frauenfeindlichkeit, Genitalverstümmelung, Menschenhandel, Sklaverei, Rassismus, Fremdenhass, Götzenanbetung, Rache, Raub und vielfachen Völkermord. Begangen werden all diese Verbrechen von Jahwe selbst, von seinem auserwählten Volk oder den Säulenheiligen des Alten Testaments, zumeist sogar noch von Jahwe selbst dazu angestiftet. Obwohl diese zigmal Jahwes Gebote und Gesetze brechen, werden sie dafür nicht bestraft, während einfache Menschen oft wegen kleinster Vergehen von Jahwe selbst getötet werden. Jahwes Auftreten, sein Verhalten und sein Charakter sind so unterschiedlich, dass man davon ausgehen muss, dass der Jahwe der Schöpfung und des Paradieses, der Jahwe der Sintflut, der Jahwe der Patriarchenzeit und der Jahwe der Ägyptischen Plagen und des Auszuges nie und nimmer ein und dieselbe Person (oder Gott) gewesen sein können. Wussten Sie, * dass es zwei gänzlich unterschiedliche Versionen der Schöpfung gibt? * dass die verfluchte Schlange später von den Israeliten verehrt und ihr geopfert wurde? * dass Jahwe in der Bibel achtzehn mal einen Bund schließt und keinen einzigen hält? * dass Abraham seine Schwester heiratet, und sie mit zwei weiteren Männern vermählt? * dass Jakob mit zwei Schwestern und zwei weiteren Frauen gleichzeitig verheiratet ist? * dass Mose einen Mord begangen hat, bevor er zum Religionsgründer wird? * dass Jahwe Mose zum Gott für den Pharao macht? * dass Jahwe Hörner wie ein Wildstier hat? * dass Jahwe sich selbst nicht als Gott aller Menschen sondern nur der Israeliten betrachtet? * dass Jahwe sich jahrhundertlang nicht einmal um sein auserwähltes Volk gekümmert hat? * dass Jahwe millionenfache Genitalverstümmelung verlangt, und Jesus dies guthei


Quelle: Amazon Inhaltsangabe eines Buches von Erhard Zauner mit dem Titel:

Die Unheilige Schrift

Hier der direkte link: https://www.amazon.de/Die-unheilige-Schrift-Kriminalgeschichte-auserw%C3%A4hlten/dp/375571650X/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=IR7HP4707DNY&keywords=Die+unheilige+schrift&qid=1660662655&s=books&sprefix=die+unheilige+schrift%2Cstripbooks%2C87&sr=1-1

Bin gespannt wie du das schönredest.

Und deine Unterstellung auf "RAD ab" lässt deutliche Rückschlüsse auf deine Manieren zu.
Aber das ist verständlich, den Zitat:
Und Gott sprach: Laßt uns Menschen[4] machen nach unserem Bild, uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht!
Quelle: Schlachter 2000 1.Moses GENESIS
Und bevor du deine Sprüche ablässt, solltest du dich wirklich mal informieren,
ZB in der Bibel lesen.

Moses war kein Gott sondern sein Handlanger genau wie Mohammed und andere "Propheten".

@claudius140



1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 20:03
@tudirnix

Hallo!
Unter historisch-kritischen Exegeten geht die Mehrheit davon aus, dass die Weissagungen Jesu über die Zerstörung Jerusalems etwa in Lk 21,24 EU oder die Zerstörung des Tempels etwa in Mk 13,2 EU erst nach dem Ereignis entstanden seien.
Quelle: Wikipedia: Vaticinium ex eventu

Für diese Annahme in Verbindung mit Unglauben an echte Prophetie gibt es allerdings keine Beweise.

Zudem gilt es als historische Tatsache, dass eine ganze Anzahl jüdischer Christen vor der Zerstörung Jerusalems gemäss Jesu prophetischer Warnung, die Provinz Judäa und die Stadt Jerusalem, aufgrund der prophetischen Warnungen rechtzeitig vor der Zerstörung im Jahre 70 u. Z. durch die Römer verliessen und jenseits des Jordan in der Stadt Pella Zuflucht suchten.
Damit retteten sie ihr Leben.
Wenn die Prophezeiungen, wie von dir angedeutet und im Wiki- Artikel ausgeführt, erst im Nachhinein in den Bibeltext einführt worden wären, hätte damals niemand Grund gehabt, Jerusalem, zur Zeit von deren ersten Belagerung durch Cestius Gallus im Jahr 66. u.Z. zu verlassen!
Siehe- Epiphanius, Panarion 29,7,7-8
Deshalb ist z. B. diese Behauptung des "Vaticinium ex eventu" äusserst fragwürdig!
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Auch die Vorhersagen des Propheten Daniel gelten im wissenschaftlichen Konsens als vaticinia ex eventu.[
Diese obige Behauptung ist mir nicht neu, sie ist aber haltlos, weil viele bedeutende Prophezeiungen Daniels sich nachweislich erst nach der gefundenen Abschrift des Buches Daniel, in Verbindung mit den Schriftfunden am toten Meer, die um 165 v. u. Z. datiert werden, erfüllt haben.
Das gilt z. B. für die im Bibelbuch Daniel vorhergesagte zweite Zerstörung Jerusalems und des Tempels in Jahre 70. u. Z., eine Prophezeiung, die offensichtlich über 200 Jahre im Voraus, bereits niedergeschrieben war.

Gruss, Tommy


3x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 20:20
@Kybela

Hallo!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Nebu hat die Grenze von Ägypten nicht mal überschritten.
Nach biblischem Geschichtsbericht unternahm Nebukadnezar offensichtlich einen Feldzug nach Ägypten.

Es verwundert nicht, dass in dem ausserbiblischen, lückenhaften Geschichtsbericht über Ägypten, zu dieser Zeitperiode nichts dergleichen erwähnt wurde.

Herodots Aufzeichnungen zur ägyptischen Geschichte, die er von den ägyprischen Priestern etwa 100 Jahre später übernahm, gelten als äusserst zweifelhaft, da Ägypten für seine propagandistische Berichterstattung bekannt ist!

Das sollte uns nicht verwundern, denn diese Methode findet bis heute gezielte Anwendung, was uns z. B. der Ukrainekrieg in Verbindung mit Russland und deren Berichterstattung verdeutlicht.

Gruss, Tommy


3x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 20:30
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:unternahm Nebukadnezar offensichtlich einen Feldzug nach Ägypten.
Die Bibel berichtet nicht von einer Eroberung und Plünderung des Landes.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:lückenhaften Geschichtsbericht
Man weiß zB dass, er an der Grenze aufgehalten worden ist, aber nicht, dass das gesamte Land erobert ist?

Weder die Bibel, noch die Ägypter, noch umliegende Länder berichten davon. Die Geschichtserzählung geht einfach weiter ...


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 20:43
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Nach biblischem Geschichtsbericht unternahm Nebukadnezar offensichtlich einen Feldzug nach Ägypten.

Es verwundert nicht, dass in dem ausserbiblischen, lückenhaften Geschichtsbericht über Ägypten, zu dieser Zeitperiode nichts dergleichen erwähnt wurde.
Historische Wissenschaftlichkeit anzweifeln, indem man ein Märchen mit einem Märchenbuch belegen will bzw. Wissenschaftlichkeit aufgrund von Märchenbüchern anzweifelt!?
Ach du grüne Neune :palm: Und das im Jahr 2022. Unfassbar. Man glaubt es nicht!

Du solltest alles, was du behauptest mit seriösen Quellen belegen können @Tommy57, die Bibel gehört nicht als wissenschaftlich fundierter Standard dazu!

Und da ist noch eine Frage offen, die du nicht beantwortets hast:
wie hältst du es mit dem Märchen von Adam und Eva? @Tommy57
Ist da die Bibel ebenfalls der Beleg für?


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 20:55
Zitat von claudius140claudius140 schrieb:Das nennt man wissenschaftlich Fortschritt.
sagt ausgerechnet derjenige, der ernsthaft glaubt und behauptet, dass die Erde von Außerirdischen heimgesucht wurde. Doppel :palm: Der Irrsinn der Woche, Und wir haben erst Dienstag...


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 21:50
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Zudem gilt es als historische Tatsache, dass eine ganze Anzahl jüdischer Christen vor der Zerstörung Jerusalems gemäss Jesu prophetischer Warnung, die Provinz Judäa und die Stadt Jerusalem, aufgrund der prophetischen Warnungen rechtzeitig vor der Zerstörung im Jahre 70 u. Z. durch die Römer verliessen und jenseits des Jordan in der Stadt Pella Zuflucht suchten.
Sei so gut und belege das mal. Und da du es ja so vollmundig behauptet hast solltest du auch historisch anerkannte Quellen bringen.
Ist eigentlich selbstverständlich, aber ich schreibe es mal dazu.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Nach biblischem Geschichtsbericht unternahm Nebukadnezar offensichtlich einen Feldzug nach Ägypten.
Alter sülz im nächsten Thread?
Wie langweilig. Du argumentierst, wahrscheinlich mangels Masse, immer nur mit der Bibel. Das ist nun mal außerhalb des Königsreichsaales viel zu dünn, gerade wenn es um geschichtliche Ereignisse geht.
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Unfassbar. Man glaubt es nicht!
Die Zeugen Jehovas vergewaltigen die Bibel und geschichtliche Fakten so lange, bis sie ein Stadium erreicht haben, in dem sie ihren Schmonzes glauben können. Zumindest stellt es sich so für mich dar.
Tommy's Parforceritt durch sämtliche Peinlichkeiten betreffs der Tyros-Prophezeiung kann ja im Jehova-Thread nachgelesen werden.
Da bleibt es für die Nachwelt erhalten.


2x zitiert1x verlinktmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 22:01
Zitat von emanonemanon schrieb:Die Zeugen Jehovas
Ah, daher weht der Wind. Alles klar jetzt.
Zitat von emanonemanon schrieb:vergewaltigen die Bibel und geschichtliche Fakten so lange, bis sie ein Stadium erreicht haben, in dem sie ihren Schmonzes glauben können. Zumindest stellt es sich so für mich dar.
ich sehe da auch keinen Unterschied zu radikalen Christen, Evangelikalen und Kreationisten.
Braucht kein aufgeklärter Mensch den Nonsens.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 22:05
@Kybela

Hallo!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Ab Dan 11,40 widersprechen einige Angaben dem, was historisch bekannt ist: Es gab keine Schlacht des Antiochos mit Ptolemäern und er starb in Persien, nicht Judäa.
Zitat von KybelaKybela schrieb:Da lag Daniel also falsch.
Offensichtlich aber nur nach deren Interpretation!

Daniel 11:40 spielt sich gemäss prophetischer Aussage nicht zur Zeit des Antiochos ab, sondern in sehr ferner Zukunft, da von der
"Zeit des Endes" die Rede ist.

Diesbezüglich gilt zudem zu berücksichtigen, dass der beschriebene Konflikt zwischen dem Nord- bzw. Südkönig ein drittes Element enthält was für die richtige Deutung massgeblich ist!
Der Kontext des gesamten Bibelbuches Daniel beschreibt in seinen prophetischen Elementen die Auswirkung der in der Prophetie beschriebenen Nationen auf Gottes erwähltes Volk.

Dieses "erwählte Volk" blieb nicht bei der Nation Israel, sondern wechselte im 1. Jahrhundert über zur wahren Christenversammlung bis diese ab dem 2. Jahrhundert dem Abfall anheim fiel.

Die in Daniel erwähnte " Endzeit" bezieht sich dann gemäss prophetischer Aussagen der gesamten Bibel zu diesem Thema auf Ereignisse, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts abspielten!
Zu dieser Zeit wurde die gesalbte Christenversammlung wiedererweckt und im Sinne Gottes aktiv.
Zitat von KybelaKybela schrieb:Belšazar war entgegen Dan 5,1 f. und 7,1 nicht Nebukadnezars, sondern Nabonids Sohn.
Richtig, allerdings gibt es weder im hebräischen noch im aramäischen Wortschatz eine getrennte Bezeichnung für Grossvater oder Enkelsohn und somit ist die bibl. Bezeichnung korrekt!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Dareios I., der Nabonid 539 v. Chr. besiegte, regierte entgegen Dan 9,1 nicht Medien, sondern Persien
Richtig! Allerdings regierte Cyrus nach der Einnahme Babylons dort nicht sofort. Warum sollte er dazu nicht für diese Zeit einen medischen Vasallenkönig eingesetzt haben?
Zitat von KybelaKybela schrieb:Die zwischen dritter und erster Person wechselnde Erzählperspektive, die Sprachwechsel und griechischen Zusätze weisen auf einen längeren Entstehungsprozess des Buchs hin.
Bei den "griechischen Zusätzen" handelt es sich um nichts weiter als um die Namen von drei Musikinstrumenten.
Es ist aus der Geschichte bekannt, dass die -griechische Kultur- schon lange vor der Zeit, als Griechenland Weltmacht wurde, auf die Umgebung Einfluss nahm!
Zu behaupten, dass die griechischen Namen von drei Musikinstrumenten beweise, dass das Bibelbuch Daniel viel später geschrieben wurde, ist daher unsinnig! Denn wenn dem so wäre, müsste es dann nicht noch mehr griechische Wörter enthalten?
Zitat von KybelaKybela schrieb:Nach Dan 1,19 war er dem König schon bekannt, nach 2,25 musste er ihm erst vorgestellt werden.
Daniel war dem König als "weiser Mann" bekannt, aber offensichtlich wollte der König zunächst eine Antwort zu seinem prophetischen Traum von seinen weisen heimischen Beratern. Als diese ihm nicht helfen konnten, ordnete er in seinem Zorn die Exekution aller Weisen Babylons an.
Daraufhin trat der jüdische Daniel, dessen Leben nun ebenfalls in Gefahr war, vor den König und erklärte ihm, er wolle ihm in dieser Sache helfen.
Das ist überhaupt kein Widerspruch!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Nach Dan 1,21 und 6,29 lebte er unter dem Perserkönig Kyros II., der das neubabylonische Reich besiegte; nach Dan 7 sah er diese Ablösung als zukünftig voraus
Daniel lebte unter dem babylonischen Weltreich und erlebte im geschichtlichen Teil den Machtwechsel zum Medo- Persischen Weltreich!
Das wird erwähnt!

Gemäss Daniel 7 erhielt Daniel die Vision sich ablösender Weltmächte ab der babylonischen Weltmacht, zur Zeit des 1. Regierungsjahres des babylonischen Königs Belsazar.
Von diesem Zeitpunkt an gerechnet war diese Ablösung natürlich noch zukünftig!
Die Vision in Daniel 7 beinhaltet aber nicht nur das Medo- Persische Weltreich, sondern geht noch viel weiter, ja Jahrtausende in die Zukunft!
Somit ist das obige Argument haltlos!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Und wie gesagt: niemand weiß, wann das Buch geschrieben worden ist. Das ist nur eine Behauptung, dass das Buch alt ist.
Das ist nichts weiter als eine leere Behauptung der Bibelkritik, denn der Inhalt des Buches verdeutlicht mehrmals genau, wann es geschrieben wurde und das konnte bis heute nicht beweiskräftig widerlegt werden.

Zudem enthält Daniel viele prophetische bemerkenswerte Einzelheiten bis in unsere Tage.
Die Behauptung, dass die Prophezeiungen Daniels im Nachhinein eingefügt wurden, nur weil man göttliche Prophetie leugnen will, wird deshalb erst Recht völlig haltlos!

Gruss, Tommy


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.08.2022 um 22:10
Zitat von claudius140claudius140 schrieb:Weiter: Ahura Mazda, Quetzalcoatl, Huitzilipoktli, Odin, Frigga, Loki, Thor.
Sorry, ich kenne mich nicht bei allen Religionen und Kulten aus. Aber doch etwas mit den nordischen Mythen. Man muss schon völlig verdreht denken um in den Geschichten der Edda auch nur einen Hauch Alien zu finden. Das passt da nirgends rein, tut mir Leid.
Oder lassen Aliens ihre Raumschiffe neuerdings von Katzen oder Ziegen ziehen?


1x zitiertmelden