Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott!

2.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 16:55
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Es ist da das "Gefühl" noch zu existieren, doch ohne jegliche "Anhaftungen". Dies ist ein Wort aus dem Buddhismus, und es gibt für mich kein "besseres" dafür.
Es ist schon schwer zu beschreiben, weil man es aus der Erinnerung kramen muss, welche diesen Moment sehr unwirklich wiedergibt. Aber es war überhaupt kein Gefühl für Existenz gegenwärtig, sondern von Ist und Sein, aber nicht von Ich. Man ist sich keines Ich´s bewusst.

Es wird sich in jeder Erinnerung anders darstellen womöglich, ist aber letztendlich immer das Selbe. :)


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 17:18
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:... Tinitus hat was mit den Ohren zu tun. Mit Hören. Mit Zuhören, oder nicht gehört werden. ...

Bitte bitte,
erst informieren und nicht einfach
irgendwas schreiben, wie man sich denkt, das es
die Ursache von Tinitus sein könnte.

Tinitus hat absolut nichts mit dem Ohr oder dem
Hören zu tun, sondern findet ausschließlich im
Gehirns statt.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 17:54
@der-Ferengi
http://www.hoersturz.de/tinnitus.htm

Na, wenn du meinst.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:05
"Lange ging man davon aus, dass subjektiver Tinnitus im Innenohr entsteht. Diese Theorie kann jedoch nicht aufrechterhalten werden, da Tinnitus nach Durchtrennung des Hörnerves in der Regel fortbesteht.
Mit Hilfe von bildgebenden Verfahren konnte gezeigt werden, dass bei Patienten mit Tinnitus die neuronale Aktivität in verschiedenen Gehirnarealen verändert ist.[5][6] Es wird angenommen, dass Tinnitus infolge von Hörstörungen in ähnlicher Weise entsteht, wie Phantomwahrnehmungen und -schmerzen. Man geht davon aus, dass das Gehirn versucht, die Hörstörung zu kompensieren und dabei die Aktivität in der zentralen Hörbahn hochreguliert.[7] Die so entstehende übermäßige Aktivität in der zentralen Hörbahn wird dann als Tinnitus wahrgenommen."

Wikipedia: Tinnitus

@2Elai
Da hat @der-Ferengi doch nicht unrecht?!


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:13
@2Elai
Ich bin Betroffener. Und mir hat man es ähnlich erklärt,
wie der Wiki-Artikel, das mein Tinitus im Gehirn entsteht.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:15
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:alles fing damit an, das ich nicht getauft wurde, und nie religiös erzogen wurde...
ich habe die religion völlig alleine begonnen zu studieren....
mittlerweile habe ich so ca. 8 jahre nur mit "religion" verbracht....

ich bin niemand, der an den gott von der bibel glaubt oder an den von irgend einer anderen religion...
wiso?...ganz einfach...
denn es gibt zwei goldene regeln....
die erste ist: liebe deinen nächsten...
die zweite: du sollst dir kein abbild von gott machen....

all das, brechen die religionen egal welche....
sie zeichnen zwar kein "bild" von gott...
aber beschreiben ihn dafür seitenweise...
wenn das keinem "bildnis" gleich kommt, dann weiß ich auch nicht...
dann reden alle vom paradies wo wir "nach" dem tod hinkommen...
obwohl jesu schon sagte: hier da, es ist vollbracht...und das sagte er wohlgemerkt auf der erde
also ich zeuge nur einen gott und das ist "wort"...
Ich war auch noch nie ein Kirch-Gänger. Gott ist nicht Kirche und Kirche ist nicht Gott.
Also gibt es für mich nur 1 Freien Gott, den man anbeten kann. Sonst bete ich nichts an.
Doch irgendwie kommt man an den Religionen nicht vorbei. Sie sind zu prägend in unserer Gesellschaft und im Leben aller Menschen.

Ich mag Jesus´ Aussprüche nicht, weil sie wie okkulte Gummiparagraphen sind.
So wie der Satz in unserem dt. Grundgesetz: "Die Würde eines Menschen ist unantastbar" ... ein Gummiparagraph.

Jeder deutet solche Aussprüche nach seinem Vorteil aus. Und jeder findet eine andere meist für sich selbst gerechtfertigte Auslegung.

Nun ja, es gibt zu viele Interpretations-Möglichkeiten, als daß man Jesus einen klaren "Redner" heißen könnte. Dazu kommt, daß es "nur" Überlieferungen sind. Keine 1. Hand-Berichte.

Außerdem ist Jesus nicht Gott - also sollte er nicht wie ein Gott behandelt werden.
Das macht die Kirche aber. Sie beten Jesus an .... das habe ich noch nie verstanden.
Da fällt mir gerade ein, daß ich gar nicht weiß, wie man eigentlich jemanden "anbetet".
Volle Akzeptanz Seiner absoluten Wesenheit wäre vlt. die bessere Aufmerksamkeit Gott gegenüber. Man muß ihn ja nicht "lieben".
***************
Am Anfang war das Wort, / und das Wort war bei Gott, / und das Wort war Gott
Im Anfang war es bei Gott.
Alles ist durch das Wort geworden / und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist.
In ihm war das Leben / und das Leben war das Licht der Menschen.
***************

so siehts aus
Selbst wenn Jesus das nicht gesagt hätte, müßte man in Anbetracht der Natur mehr Achtung vor ihr haben. Die Natur birgt sehr viele Geheimnisse, Schönheiten, Gewalten und "Futter" für die Bewohner. Die Smaragdtafel spricht von der Erde als "Amme".

Deine Worte hören sich "sehr streng" und konsequent an.
Ein Mensch, der dies nun liest, könnte annehmen, daß du ein Wort- und Schreib-Fetischist bist.
Ich denke, daß Sprache eine vollendete Kunst der Töne sein kann.

Durch Töne ist die Welt erschaffen. Und Worte sind für mich die Krönung/Evolution von den Lauten.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:23
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:weil man es aus der Erinnerung kramen muss,
Dann habe ich es leichter. Es ist jederzeit vollständig "abrufbar".

Es bringt für den Alltag nur so viel, daß ich mir einfach sicher bin, daß ich auch ohne diese Welt weiterlebe. Nicht mehr und nicht weniger.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:25
@vincentwillem
@der-Ferengi


Das stimmt. Ich bin keine Betroffene.

Nochmal: ich finde es nicht normal, was wir alles an "Volkskrankheiten" haben.
Wir sind doch ein "moderner, medizinisch und kulturell aufgeklärter, sozialer Staat" und Gesellschaft.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:29
@2Elai
Diesen letzten Beitrag (an koman) finde ich super gut
und so kann ich Dich auch aktzeptieren.
Und nicht so, als Du Dich mit koman und baalzebul
gegen mich verschworen habt (das Gefühl hatte ich
auf jeden Fall, weshalb ich auch die Flucht ergriffen
habe).


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:35
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:ich finde es nicht normal, was wir alles an "Volkskrankheiten" haben.
Normal ist nen Schnupfen. Jedoch sind viele Krankheiten "künstlich" durch Streß z.B. verursacht. So bei mir der Ausbruch von Krebs seinerzeit.

Zivilisationskrankheiten gibt es genug. Herzinfarkte.. auch durch psychisch- physische Belastung, Asthma durch Abgase in unserer Luft, Migräne durch Überlastung usw. usf.
Von der Globalisierung nicht zu sprechen.

@der-Ferengi
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:weshalb ich auch die Flucht ergriffen
UND das ist in der Tat schon wunderlich genug :D .. normalerweise gehst Du Diskussionen ja nicht aus dem Weg.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 18:47
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Ich war auch noch nie ein Kirch-Gänger. Gott ist nicht Kirche und Kirche ist nicht Gott.
Also gibt es für mich nur 1 Freien Gott, den man anbeten kann. Sonst bete ich nichts an.
Doch irgendwie kommt man an den Religionen nicht vorbei. Sie sind zu prägend in unserer Gesellschaft und im Leben aller Menschen.
ja klar...deswegen befassen wir uns auch damit, damit wir die anderen verstehen oder zumindest versuchen zu verstehen....
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Ich mag Jesus´ Aussprüche nicht, weil sie wie okkulte Gummiparagraphen sind.
So wie der Satz in unserem dt. Grundgesetz: "Die Würde eines Menschen ist unantastbar" ... ein Gummiparagraph.
das kann ich nicht beurteilen, da ich nicht nach dem gehe was mir gefällt oder missfällt..
sondern ich sehe nur das, was "ist"...
ich kann die bibel ja nicht lesen, ohne über jesu und seine gleichungen zu stoßen....
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Außerdem ist Jesus nicht Gott - also sollte er nicht wie ein Gott behandelt werden.
Das macht die Kirche aber. Sie beten Jesus an .... das habe ich noch nie verstanden.
ich auch nicht, und deswegen habe ich es mir auch durchgelesen, und trotzdem nicht verstanden:)
dann bemerkte ich, das alle über jesu reden, aber 80% der meisten lieder, werden heut zu tage über die "heilige jungfrau maria" gesungen...wiso wohl?wenn doch jesu das aushängeschild sein sollte:)
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Selbst wenn Jesus das nicht gesagt hätte
ob das jesus gesagt hat....weiß ich leider nicht, das ist aus dem johannes evangelium...
mir ging es hierbei auch nicht darum, das es gewichtig ist weil es jesu gesagt hätte...
es ist für "mich" nur eine logische erklärung des wortes...
und deswegen kann ich das auch voll und ganz aktzeptieren...
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Deine Worte hören sich "sehr streng" und konsequent an.
jo das mag wohl war sein:)
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Durch Töne ist die Welt erschaffen. Und Worte sind für mich die Krönung/Evolution von den Lauten.
da sind wir uns eh einig...


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 19:30
@Koman
@der-Ferengi
@Gwyddion
@baalzebul


Es käme einem Wunder gleich, wenn wir uns ab jetzt auf EINER Ebene freund-lich miteinander fortbewegen und austauschen könnten.

Ich denke, die Vorurteile sind so weit bereinigt und jeder ist dem anderen ein respektvolles Gegenüber und kein Gegner.

Es hat mich eigentlich angenervt, daß ich mich mit den Religionen befassen mußte, da sie für mich überflüssig sind. Doch scheinbar sind sie den Menschen ein wichtiger "Stock" zum Anlehnen. Der Mensch ist natürlich auch ein "Gesellschafts-Tierchen" und muß sich in eine Gemeinschaft einfügen, möchte er nicht vereinsamen. Damals gab es keine Telefone und Computer, und so traf man sich "zum gemeinsamen Beten" und für den sozialen Kontakt.

Den Ausschlag für mein (lt. Ferengi "fanatisches") Befassen mit Religionen war ein Bekannter, der ein überzeugter Buddhist war. "Die Buddhisten sind so friedlich und tolerant. Die Buddhisten machen alles richtig. Die sind die Besten". ... Und so widmete ich mich (notgedrungen, weil ich keinen Blassen hatte) dem Buddhismus und so manch anderer Religion.

Es ist alles eine (Ent-)Täuschung.
Jede Religion, sieht man hinter die Fassade, bzw. verfolgt man den roten Faden, ist eine Enttäuschung und fußt auf alte Schriften wie die Smaragdtafel und/oder die ägyptische Mythologie, Magie und Geschehnissen.

Wir wissen eigentlich gar nix. Gut, daß ein paar wirklich alte Artefakte noch vorhanden sind, denn sonst würden wir von den Religionen lügen-erwürgt werden. Gott selbst spielt da keine Rolle.


3x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 19:36
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Es käme einem Wunder gleich, wenn wir uns ab jetzt auf EINER Ebene freund-lich miteinander fortbewegen und austauschen könnten.
Warum denn auch nicht? Wir ticken alle gleich und viele versuchen, einen übergeordneten Sinn im Leben zu entdecken oder entwickeln. Das etwas harschere Töne ab und an vorkommen.. das gehört wohl zu einem Disput dazu.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 19:36
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Es ist alles eine (Ent-)Täuschung.
Jede Religion, sieht man hinter die Fassade, bzw. verfolgt man den roten Faden, ist eine Enttäuschung und fußt auf alte Schriften wie die Smaragdtafel und/oder die ägyptische Mythologie, Magie und Geschehnissen.
Ja.. deswegen lehne ich die meisten Religionen auch ab. Und bleibe Agnostiker. Fertig. :D


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:01
@Gwyddion
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Ja.. deswegen lehne ich die meisten Religionen auch ab. Und bleibe Agnostiker. Fertig. :D
wollte ich schon vorher schreiben...
das einzige was uns beide unterscheidet ist das A
ich bin gnostiker und du A-gnostiker...:)


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:10
@Koman
Dann stimmst Du dem zu:
Wiki schrieb:
... Gnostizismus bezeichnet als religionswissenschaftlicher Begriff ver-
schiedene religiöse Lehren und Gruppierungen des 2. und 3. Jahrhun-
derts nach Christus, teils auch früherer Vorläufer. Der Ausdruck wird
auch für verschiedene Konstellationen verwendet, die in wirkungsge-
schichtlichem Zusammenhang mit diesen Gruppierungen stehen oder
in den vertretenen Lehren Ähnlichkeiten aufweisen. ...


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:12
@der-Ferengi
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:Dann stimmst Du dem zu:
nein...
ich bin anhänger des apokryphon des johannes...


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:12
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Außerdem ist Jesus nicht Gott - also sollte er nicht wie ein Gott behandelt werden.
Das macht die Kirche aber. Sie beten Jesus an .... das habe ich noch nie verstanden.
Da fällt mir gerade ein, daß ich gar nicht weiß, wie man eigentlich jemanden "anbetet".
Volle Akzeptanz Seiner absoluten Wesenheit wäre vlt. die bessere Aufmerksamkeit Gott gegenüber. Man muß ihn ja nicht "lieben".
Das ist das schreckliche Problem das man Religion auslegen kann wie man will. Ich glaube das der Ursprung der Christen sehr weise und in der Aussage authetisch war. Jesus ist nicht Gott- Nein aber er war vermutlich sehr nahe mit dem was wir als Gott bezeichnen verbunden,sowie wir alle.

Am beten sehe ich nichts verkehrtes, im Gegenteil, beten ist doch eigentlich nichts anderes als meditieren. Es kommt immer darauf an wie man es macht oder mit welchen Zweck. Einen Moment der Stille zu genießen und dabei an Gott zu denken oder zu versuchen Aufmerksamkeit zu schenken,ist doch was gutes. Gott ist ja erstmal nichts zum anfassen,kein Kreuz, Statue oder Kirche, wenn jemand betet und dabei dem Moment des friedens in sich gedenkt ist das gut.

Der Weg zu Gott geht ja bekanntlich durch uns selbst,daher ist beten und meditieren ziemlich verwandt miteinander.

Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Man muß vertraut sein, mit der Ruhe in seinem eigenen Kopf. Und erst wenn man Ruhe hat, zum Nachdenken, die EIGENEN, unbewußten, leisen, innersten Gedanken hochkommen, dann ist man "näher" bei sich. Und wer näher bei sich ist, wird feststellen, daß man da irgendwie in "Gesellschaft" ist. Möge es Gott sein oder/und sein eigenes Wesen, doch hinter der (Gedanken-)Affenbande ist noch was.
Ich denke das Jesus sich dessen sehr bewusst war und er unglaubliche ruhe und frieden ausstrahlte.Deswegen glaubten die Leute vielleicht er sei gottgleich oder der Sohn gottes, was im Grunde nicht verkerht ist denn wir alle sind ein Teil von Gott. Ich denke auch das mit beten/meditieren nur darauf hinausläuft. Bennen kann man es wie man will.
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Damals gab es keine Telefone und Computer, und so traf man sich "zum gemeinsamen Beten" und für den sozialen Kontakt.
Das ist doch eigentlich immer noch viel schöner, als das wir alle vor dem flimmernden Bildschirmen sitzten und uns die Frage über Gott stellen.Gemeinsam zu stizten, zu beten,zu denken, zu reden und vorallem sich gegeneinander zu hören muss doch wunderbar gewesen sein. Wir sitzen hier und wissen nichts über unsere Gesprächspartner männlich oder weiblich,jung oder alt. Wir sind ein Gesellschafts-Tierchen um so weniger wir uns, uns selbst bewusst sind. Im momenten wo wir keine Menschen um uns haben fühlen wir uns einsam, dabei sind wir es doch nie. Ich Unterhalte mich mit Leuten die Elai,@Koman Gwyddion @der-Ferengi heissen und ich bin baalzebul, gemeinsam reden wir über die schönsten DInge aber für alle aussenstehenden sind wir die letzten esoteriker und spinner der höchsten Art :)

Es ist immer eine Sache der Auslegung,im Grunde sind wir schon selbst eine kleine Religion. Hier selbst in dieser kleinen Gesprächsrunde, lässt sich das herauskristallisieren. Lange haben wir über das Thema Laute und Wort disskutiert wobei Elai und koman definitiv sich auf einer Ebene verstanden haben. Doch der Unterschied zwischen, ich verstehe weil meine Logik greift und das verständlich ist mit meinen Muster, ist aber ein Unterschied es wirklich zu verinnernlichen.

Warum sag ich das weil ich auf etwas hinaus will, ein bisschen sind wir alle scheinheilig, das darf man jetzt nicht missverstehen aber oft glauben wir etwas verstanden zu haben und maßregeln Leute wie z.B @der-Ferengi auf einer Stufe wo man Maßreglung nicht rauslesen kann. Ich könnte aber ein paar Beispiele aufzeigen, wo man solche Leute auf eine Art herablassend behandelt, die so minimal ist, das die Person das selbst nicht merkt und vielleicht auch nicht der Schreiber aber es ist da. Wir sind alle gleich und ich mag die disskusion hier gerne :) Ich will damit kein Streit vom Zaun brechen, ich schreibe das, damit wir uns alle besser verstehen.

Möglicherweise bezieht sich das auch nur auf mich, nach dem Motto "in dir steckt,was du von den anderen glaubst".

.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:13
@der-Ferengi
die aller ersten gnostiker wurden alle verfolgt und getötet...
alles danach kannste vergessen...


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:15
@Koman
Dann ist Deine vorherige Aussage
koman schrieb:

ich bin gnostiker
falsch.


melden