Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott!

2.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:27
@der-Ferengi
das stört mich aber nicht, wenn du das so siehst...
denn das was du unter gnostiker verstehst und ich, da sind welten dazwischen ...


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:44
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:das stört mich aber nicht, wenn du das so siehst...
Ich she das nicht so, wußte nicht mal was Gnostiker sind.
Also habe ich lediglich nachgesehe und Dich gefragt, ob
Du der Definition zustimmst.
Wie wir gesehen haben, ist Gnostiker die falsche Bezeich-
nung für Deine Weltanschauung. Da haben es wir Agnos-
tiker wesentlich einfacher - wir haben gar nicht erst einen
Glauben. Brauchen uns von daher keinen alten Schriften
oder Ritualen unterwerfen.


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:50
@der-Ferengi
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:Brauchen uns von daher keinen alten Schriften
oder Ritualen unterwerfen.
Das ist der Punkt.
Damit lebt es sich in der Tat .. freier.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 20:52
@der-Ferengi
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:Ich she das nicht so, wußte nicht mal was Gnostiker sind.
Also habe ich lediglich nachgesehe und Dich gefragt, ob
Du der Definition zustimmst.
Wie wir gesehen haben, ist Gnostiker die falsche Bezeich-
nung für Deine Weltanschauung. Da haben es wir Agnos-
tiker wesentlich einfacher - wir haben gar nicht erst einen
Glauben. Brauchen uns von daher keinen alten Schriften
oder Ritualen unterwerfen.
was willst du jetzt hören...
ehrlich...anstatt es auf sich beruhen zu lassen...
willst es wirklich wissen...
ich habe mich mehr mit der gnosis und ihrer lehre beschäftigt, als du es jemals gemacht hast...
schaust dir einen link an und denkst zu "wissen"....
nenne mir den aufbau der gnosis...was beschreibt sie....
das ist gnosis...und das steht auch in deinem link:
Es gibt einen vollkommenen allumfassenden Gott.
Durch einen eigenmächtigen bzw. selbstbezogenen Akt in den Äonen tritt ein unvollkommener Gott ins Dasein. Dieser wird Demiurg oder Schöpfergott genannt, weil er seinerseits eigenmächtig das materielle All erschafft.
Der Demiurg wird in vielen gnostischen Schriften mit JHWH identifiziert, dem Gott des Tanach, des Alten Testaments der Bibel.
Daher gehen die Gnostiker davon aus, dass Jesus von Nazareth nicht der Sohn des Gottes der Juden ist, sondern – als eine Inkarnation des Christus – das Kind der vollkommenen Gottheit, also geistig verstanden, nicht etwa körperlich. (Christologie)
Ebenfalls erschafft der Demiurg den Menschen und verbringt diesen in immer dichtere Materie.
Die Schöpfung (und der Mensch) tragen jedoch grundsätzlich das Prinzip der ursprünglichen vollkommenen Gottheit in sich, von dem sie nicht zu trennen sind.
Einige gnostische Strömungen sehen die materielle Welt inklusive menschlichem Körper als „böse“ an, andere legen den Schwerpunkt auf das innewohnende geistige Prinzip, das den Rückweg zur geistigen Vollkommenheit respektive Einheit ermöglicht.
Das innewohnende geistige Prinzip, auch Funke oder Samenkorn genannt, muss dem Menschen bewusst werden, um die Verhaftungen an die materielle Welt erkennen und lösen zu können.

Eine übersichtliche Zusammenfassung des gnostischen Weltbildes findet sich im Artikel über das Apokryphon des Johannes. Dies kann keineswegs für die gesamte „Gnosis“ verallgemeinert werden, trifft aber zumindest auf eine (oder mehrere) ihrer größeren Strömungen zu (sethianische Gnosis / Barbelognosis).
das ist mein glaube....
es wird hier extra angeführt so wie ich es sagte:
Eine übersichtliche Zusammenfassung des gnostischen Weltbildes findet sich im Artikel über das Apokryphon des Johannes. Dies kann keineswegs für die gesamte „Gnosis“ verallgemeinert werden
also wo liegt dein problem damit?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:05
@Koman
Bis eben war die Unterhaltung noch OK, warum flipst
Du jetzt schon wieder so aus, wo ich doch gar nichts
getan habe.
Zitat von KomanKoman schrieb:schaust dir einen link an und denkst zu "wissen"....
Ich denke gar nicht zu wissen. Du legst es mir in den
Mund. Ich sagte:"...wußte nicht mal was Gnostiker sind.
Also habe ich lediglich nachgesehe und Dich gefragt, ob
Du der Definition zustimmst...."
    * Und wenn Du Dich schon sooo lange mit Gnostik
    * beschäftigt hast

    * Du Dich aber der gnostischen Definition nicht zu-
    * gehörig fühlst

    * Dich aber trotzdem als Gnostiker bezeichnest

Tut mir leid, aber dann verstehe ich Deine Intension nicht.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:14
@der-Ferengi
du sagtest zu mir:
Dann stimmst Du dem zu:
Wiki schrieb:
... Gnostizismus bezeichnet als religionswissenschaftlicher Begriff ver-
schiedene religiöse Lehren und Gruppierungen des 2. und 3. Jahrhun-
derts nach Christus, teils auch früherer Vorläufer. Der Ausdruck wird
auch für verschiedene Konstellationen verwendet, die in wirkungsge-
schichtlichem Zusammenhang mit diesen Gruppierungen stehen oder
in den vertretenen Lehren Ähnlichkeiten aufweisen. ...
jetzt schau, hier liegt der "schwerpunkt":
Zitat von der-Ferengider-Ferengi schrieb:Lehren und Gruppierungen des 2. und 3. Jahrhun-
derts nach Christus
ich sagte darauf zu dir:
der-Ferengi schrieb:
Dann stimmst Du dem zu:

nein...
ich bin anhänger des apokryphon des johannes...
die aller ersten gnostiker wurden alle verfolgt und getötet...
alles danach kannste vergessen...
darauf unterstellst du mir:
Dann ist Deine vorherige Aussage
koman schrieb:
ich bin gnostiker
falsch.
was aber nicht stimmt...
denn das apokryphon des johannes , ist die leere jesu...
das was du mich fragtest liegt "2. und 3. Jahrhun-
derts nach Christus" und mit dem stimme ich eben nicht mehr überein...
da mich nur der ursprung interessiert und nicht die auslegung irgend welcher leute(danach)...
ich lege mir die gnosis so aus wie ich sie lese und verstehe...

ich wollte dich nicht angreifen...
aber du solltest selbst mal deine worte lesen, und deinen voreiligen ton auch mal erkennen...


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:22
@Koman
Was ich bisher gelesen habe..., wird Sophia mit den Heiligen Geist gleichgesetzt? Scheint aber auch wieder verschiedene Auslegungen zu geben.

Jesus sitzt zur rechten und Sophia zur linken Gottes.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:24
@Reigam
Zitat von ReigamReigam schrieb:Was ich bisher gelesen habe, wird Sophia mit den Heiligen Geist gleichgesetzt? Scheint aber auch wieder verschiedene Auslegungen zu geben. Jesus sitzt zur rechten und Sophia zur linken Gottes.
sophia ist eine geistige erkenntnis...
die gnosis beschreibt wunderbar...
wie die erste befruchtung des gedankens enstanden ist....


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:29
@Koman
Das Sophia die Weisheit darstellt mir klar, aber ist sie auch der Heilige Geist? :)

So wie ich es verstanden habe:

Jahwe ist nur der Gott der Materiellen Welt, nicht der geistigen. Dieser wurde von Sophia erschaffen (absichtlich/unabsichtlich). Doch es gibt noch einen "größeren"Gott und von diesem ist Jesus der Sohn. So wäre auch das widersprüchliche in der Bibel (altes/neues Testament) verständlicher.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:30
@Reigam
gott ist in der gnosis der ursprung, da wo der gedanke entsteht "bevor" er entsteht...
da ist gott...
also bevor du den gedanken fasst, ist er bei gott...
wenn du ihn fasst, dann schickst du ihn(gedanken) auf seinen weg....
der heilige geist ist der überbringer, und er formt den gedanken solange...
bis er im mutterschoss ausgetragen wird...
das bedeutet wenn du ihn verbildlicht hast,
und nun in der materiellen welt umsätzen kannst...


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:32
@Koman
Was aber meine Frage nicht beantwortet. ^^


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:32
@Koman

Dann haben wir DAS jetzt wohl (endlich) geklärt.


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 21:33
Es gibt ganz einfach keinen Gott, weil es einfach Unsinn ist - ich finde nicht, dass ich rechtfertigen muss, weshalb ich nicht an Gott glaube - die Gläubigen sollen mal EIN logisch KORREKTES wissenschaftlich KORREKTES Argument für die Existenz von Gott erbringen und bevor sie das schaffen ist Gott für mich genauso real wie rosa Einhörner.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 22:13
@Reigam
Zitat von ReigamReigam schrieb:Jahwe ist nur der Gott der Materiellen Welt, nicht der geistigen. Dieser wurde von Sophia erschaffen (absichtlich/unabsichtlich). Doch es gibt noch einen "größeren"Gott und von diesem ist Jesus der Sohn. So wäre auch das widersprüchliche in der Bibel (altes/neues Testament) verständlicher.
klar...denn den materiellen gott kannst du nur mit worten fassen, so gut es dir möglich ist...
und so sehr es dir die wörter erlauben/ermöglichen...
jesus sagt: ihr lebt in mir..-und ich in euch....
es sind die "worte" die hier gemeint sind...
es ist ein richtiges bild das aus wort und geist besteht.. und in dem leben wir...
jeder in seinem eigenen wort-geist bild...(und wir leben nicht in jesu sondern in christus)
deswegen sagt er auch im apokryphon immer wieder, der vater ist viel vorzüglicher...
das bedeutet soviel wie: denkt nicht darüber nach wie gott ist...
denn ihr könnt ihn niemals beschreiben...er ist um soviel mehr...
du verbildlichst jesu zu sehr...stell dir vor das es um einen geist geht...
jesu war nicht einfach plötzlich da...
sondern er wurde vorausgesagt...
das heisst bevor überhaupt jesu auf die bühne kahm, war schon das wort vorhanden über ihn...
das bedeutet: wenn er das wort das ihn prophezeite, gelesen hat...dann hat er sich vielleicht selbst darin erkannt...und hat diesen "geist/wort der prophezeiung" auf sich genommen...
das wichtige an der ganzen sache ist, das du dich nicht selbst bezeugst sondern die anderen "dich"
und erst wenn die anderen dich bezeugen, kannst du dich auch selbst erkennen, sofern du das nun willst:)
jesus wurde mal vorgeführt und wurde gefragt: bist du der jenige, den sie sohn gottes nennen?....
er erwiederte nur:wenn ihr das sagt...

um für etwas zu sterben muß man auch daran glauben, es richtig erkannt zu haben...
laut der schrift, war er ja sehr überzeugt von seinem "wissen"...
aber der sohn gottes ist nicht "jesu" sondern "die worte" die er verkündet...
der einzige eingeborene sohn....(christus )christus ist der geist...der die ganzen worte und das ganze wissen in sich birgt, das jesus verkündet hat...(die christus wortmatrix:) )

jesus sagt in der apokalypse:
knie nicht vor mir nieder, den ich bin auch nur ein diener unsres herren...


melden

Es gibt keinen Gott!

29.12.2012 um 23:34
@HAL9001
Zitat von HAL9001HAL9001 schrieb: die Gläubigen sollen mal EIN logisch KORREKTES wissenschaftlich KORREKTES Argument für die Existenz von Gott erbringen und bevor sie das schaffen ist Gott für mich genauso real wie rosa Einhörner.
Sonst noch wünsche, Nix werden wir tun ?


melden

Es gibt keinen Gott!

30.12.2012 um 11:59
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Dann habe ich es leichter. Es ist jederzeit vollständig "abrufbar".
Eigentlich geht das nicht, selbst die Yogis müssen sich diesen Zustand immer wieder neu erarbeiten.:) Abrufbar ist eine Erinnerung, welche dieser Zustand aber nicht selbst ist.


melden

Es gibt keinen Gott!

30.12.2012 um 15:06
@Koman
2Elai schrieb:
Außerdem ist Jesus nicht Gott - also sollte er nicht wie ein Gott behandelt werden.
Das macht die Kirche aber. Sie beten Jesus an .... das habe ich noch nie verstanden.

koman antwortete:
ich auch nicht, und deswegen habe ich es mir auch durchgelesen, und trotzdem nicht verstanden
dann bemerkte ich, das alle über jesu reden, aber 80% der meisten lieder, werden heut zu tage über die "heilige jungfrau maria" gesungen...wiso wohl?wenn doch jesu das aushängeschild sein sollte
Sie besingen und beten alle möglichen Heiligen an. Wie im alten Ägypten oder in Babylon oder weiß der "Teufel" in welcher alten und modernen Zeit.

Ich bitte übrigens immer den "Heiligen Antonius", mir zu helfen, Dinge zu finden, die ich verlegt habe :) ... der hilft immer!


@baalzebul

Mit "!Anbeten!" muß etwas ganz bestimmtes gemeint sein. Da meine ich nicht nur einfaches Beten. Anbeten ist eine bestimmte Art von ? ... da fehlen mir erst mal die Worte, denn keines, das mir in den Kopf kommt, paßt genau.

Anbeten ist auf alle Fälle nicht nur beten.

Anbeten ist etwas in der Art "Begeisterung haben", doch dies trifft es auch nicht ganz genau.
Was also genau bedeutet das Wort: Anbeten?

Vlt. weißt Du das @koman.


melden

Es gibt keinen Gott!

30.12.2012 um 15:17
@baalzebul
Zitat von baalzebulbaalzebul schrieb:Das ist das schreckliche Problem das man Religion auslegen kann wie man will. Ich glaube das der Ursprung der Christen sehr weise und in der Aussage authetisch war. Jesus ist nicht Gott- Nein aber er war vermutlich sehr nahe mit dem was wir als Gott bezeichnen verbunden,

sowie wir alle.
Ganz genau so denke ich auch. Und ich fühle auch so. Wir sind mit dem, was wir GOTT nennen, einfach verbunden. ALLE, (wie sie es wollen; der Freie Wille bringt´s).

Der eine nimmt´s leichter, der andere ernster und der dritte merkt´s gar nicht.

Für mich ist es sowohl einfach, als auch leicht, ein Gott-verbundenes Teil zu sein. Ich habe damit absolut kein Problem. Ich akzeptiere das. Nicht mehr und nicht weniger. Deshalb bin ich weder besser, noch schlechter als andere. Ich bin .... einfach so ... wie du :)
Zitat von baalzebulbaalzebul schrieb:Am beten sehe ich nichts verkehrtes, im Gegenteil, beten ist doch eigentlich nichts anderes als meditieren. Es kommt immer darauf an wie man es macht oder mit welchen Zweck. Einen Moment der Stille zu genießen und dabei an Gott zu denken oder zu versuchen Aufmerksamkeit zu schenken,ist doch was gutes. Gott ist ja erstmal nichts zum anfassen,kein Kreuz, Statue oder Kirche, wenn jemand betet und dabei dem Moment des friedens in sich gedenkt ist das gut.

Der Weg zu Gott geht ja bekanntlich durch uns selbst,daher ist beten und meditieren ziemlich verwandt miteinander.
Oha, jetzt kommen wir nämlich zu dem bestimmten Wort:

BETEN ... AN-Beten.

Beten ist eine Art Bitte (um das ich bitte, das soll mir gegeben werden).

Das ist eine der "Hauptbeschäftigungen" der okkulten Wissensträger. Sie "beten".
Man muß jedoch wissen, wie das geht.
Und man sollte informiert sein, an wen man seine (Stoß)Gebete aussendet.

Die "Gnosis" an die @Koman sich hält ist/war (damals und heute) ein GEHEIM-WISSEN.


melden

Es gibt keinen Gott!

30.12.2012 um 15:25
@baalzebul
Zitat von baalzebulbaalzebul schrieb:Warum sag ich das weil ich auf etwas hinaus will, ein bisschen sind wir alle scheinheilig, das darf man jetzt nicht missverstehen aber oft glauben wir etwas verstanden zu haben und maßregeln Leute wie z.B @der-Ferengi auf einer Stufe wo man Maßreglung nicht rauslesen kann. Ich könnte aber ein paar Beispiele aufzeigen, wo man solche Leute auf eine Art herablassend behandelt, die so minimal ist, das die Person das selbst nicht merkt und vielleicht auch nicht der Schreiber aber es ist da. Wir sind alle gleich und ich mag die disskusion hier gerne
Ich mag gute Dialoge und Gespräche, wie mit Dir und den Teilnehmern hier.

Leider hat die gesamte Menschheitt (m. E.) es nie gelernt, einen anständigen Dialog zu führen.

Warum hatte sie nicht die Möglichkeit?

1. Wegen den vielen Kriegen.
2. wegen der vielen Arbeit und Not davor, während und danach.

3. wegen den elitären "Rassen", denen die o. a. 2 Punkte sehr gelegen kamen.

4. wegen den sich immer wiederholenden Mustern und Verhaltensweisen.

Wann wiederholt sich die Menschheits-Geschichte und ihre Dramen nicht mehr?

Dann, wenn diese o.a. Punkte erkannt und akzeptiert sind. Erst dann hat der Mensch und die Menschheit die Freie Wahl. Die Freie Wahl seinen eigenen Freien Willen auszuüben.


melden

Es gibt keinen Gott!

30.12.2012 um 15:40
@Kayla
Ich schrieb:
Es ist jederzeit vollständig "abrufbar".


Du antwortest:
Eigentlich geht das nicht, selbst die Yogis müssen sich diesen Zustand immer wieder neu erarbeiten. Abrufbar ist eine Erinnerung, welche dieser Zustand aber nicht selbst ist.
Es ist nicht ein Erinnern, sondern ein Abrufen. Ein großer Unterschied. Zumindest in dieser einen Erfahrung. Es bleibt stets dieselbe! Egal wie, wo und wann.

Kayla, du glaubst den Yogis zu viel, oder zu viel an Yogis.
Ich will nicht wissen, wie viele Yogis sich einen lachen, weil die "Un-Wissenden" sie vor lauter Ehrfurcht anbeten.

Mag sein, daß man einen Yogi, der über Kohlen läuft oder sich ein Schwert bei lebendigem Leibe in´s Herz sticht, so nennen kann. Doch das steht nur in Verbindung mit Konzentration und Körper.

Jeder Perlentaucher, jeder Extrem-Sportler, usw. "arbeitet" und wirkt genau so.


1x zitiertmelden