Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott!

2.091 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 02:09
Hare Krishna

@Pandorum


Die Bhagavad Gita sagt Krishna folgendes :

"ishvarah sarva-bhutanam hrid-deshe arjuna tishthati brahmayan sarva-bhutani yantrarudhani mayaya"

"Der Höchste Herr weilt im Herzen eines jeden, o Arjuna, und lenkt die Wege aller Lebewesen, die sich auf einer Maschine befinden, die aus materieller Energie besteht". (BG 18.61)

Wenn ich das nicht falsch verstehe, sagt Krishna das vor 5000 Jahren zu seinem Freund und Neffen Arjuna auf dem Schlachtfeld Kurukshetra als er ihm die Bhagavad Gita erklärt.

Er sagt, das die Seele auf einer Maschine sitzt, die aus Materieller Energie besteht. Das heißt also das der menschliche Körper eine Maschine ist und das nicht IBM der Grundleger dieses Gedanken ist.

Bhakta Ulrich


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 02:51
@BhaktaUlrich

Das ist eine Verschleierung der Aussage, eine Allegorie.
Viele Hindus meinen dass es sich um ein Zwiegespräch handelt zwischen Krishna, der inneren Göttlichkeit und der menschlichen Seele Arjuna.
Das Schlachtfeld Kurukshetra sei das Leben.

Zu der Maschine die du Körper nennen magst.
SIE ist ein Perpetuum Mobile das Universum( Universum=Eins um das ich bin) So jetzt pass auf neben unserem Universum liegt noch ein weiteres Materie Universum und ein Antimaterieuniversum. Es ist genauso wie im Mikrokosmos das Proton aus drei subatomaren Teilchen. So gibt es im Großen die Drei Universen welche in ein Rießenuniversum eingebettet sind. In einem größeren einem Rießenuniversum in die je drei vorher beschriebene eingeschlossen sind. Dies kann man vergleichen mit einem Rießenproton.
Dann gibt es noch drei Universen welche aus zwei Antimaterie und einem Materieuniversum bestehen. Dies wiederrum ist vergleichbar mit 2 d-Quarks und einem U-Quark wie die subatomaren Teilchen eines Neutrons.
Erst wenn sich die bewußte Seele Krishna ergibt, dann hilft er uns für das Ego wunschlosigkeit zu haben, keine sündhaften Reaktionen mehr zu bekommen, er ist unser Wagenlenker, er lenkt dann erst diese Maschine, die aus materieller Natur besteht.

SO VERSTEHE ICH DAS!

Ich habe dir schonmal gesagt, lese und verinnerliche das gelesene richtig.
Du interpretierst selbst aber in die falsche Richtung.
Eine Geschichte besteht


4x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 03:06
@BhaktaUlrich

Sry.

Eine Geschichte hat weitgehendere Hintergründe als du sie verstehst und du behauptest dein Spirituelles Level wäre höher als das anderer.
Krishna selbst ist die innere Göttlichkeit die nach Hindu in uns lebt. Arjuna ist sein Freund und unsere Seele.
Die innere Göttlichkeit steht oft im Zwiegespräch mit der Seele, also quasi eine ausseinandersetzung.
"Arjuna ist vor Furcht überwältigt und weigert sich zu kämpfen. Auf seinem Streitwagen( der Maschine aus materieller Energie, also der menschlichen Existenz) befindet sich Krishna als Lenker ( die innere Göttlichkeit, die versucht Arjuna, die Seele unseres Seins). Krishna versucht Arjuna durch religiös-philosophische Unterweisung aus seinem Zwiespalt zu befreien und zum Kampf zu bewegen.
Die innere Göttlichkeit die die Seele versucht aus einem Zwiespalt zu reissen. Eine unruhige Seele benötigt die inner Göttlichkeit um gelenkt zu werden.

Bhakta, verstehe den Hintergrund und lesen, lese aber richtig und verinnerliche die Dinge nicht wie du sie verstehen WILLST, sondern als solche was sie bedeuten.
Es ist sinnlos darüber zu sprechen.
Wenn du die Veden richtig verstehen würdest dann wäre es was anderes, aber das tust du einfach nicht und du verbreiterst recht aggressiv deine Interpretation derer.

Lesen, Lesen, Lesen.
Verinnerlichen und den Hintergrund verstehen Bhakta.
Dein Verstand ist vernebelt von Billiger Literatur die genau als solche gedacht ist.
Unternimm mal ein paar Reisen und unterhalte doch mit einem wirklichen Hindu der die Schriften versteht.

IBM ist erschaffer eines Körpers der ebenfalls materieller Natur ist, allerdings keine Seele beinhaltet.
Und DAS ist das einzigste, was bisher Fakt ist, aber auch nicht anders erklärt werden kann, da wkr es nicht, noch nicht anders wissen.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 03:10
@BhaktaUlrich

"Und töricht sich dem Blumenwort
Der heiligen Veden anvertraut,
Wer voll von Wahn Genuss erstrebt
Und himmliche Glückseligkeit,
Gelangt niemals, o Prithas Sohn,
Zur Ruhe und Beständigkeit."

Denk mal drüber nach!:)


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 07:14
@BhaktaUlrich
Zitat von BhaktaUlrichBhaktaUlrich schrieb:Ich denke es ist eine momentane Unfähigkeit sich nicht vom höchsten ersten falschen ich Ahankara (bedeutet Arroganz ) lösen zu können oder wie in vielen Schriften einer der letzten Test. Der letzte Test soll das "ich bin Gott" selbst sein - dieses klar zu erkennen "nicht zu sein" soll die endgültige Lösung sein, um wieder an den ewigen ursprünglichen Ort ohne Wiederkehr in der Welt Gottes Heim zu kehren..

Dieses Ahankara ist sehr stark in allen lebenden Körpern. Selbst wenn das reine ich klar
erkennt das es das Ahankra nicht braucht, das es selbst rein ist - also Antimaterie ist - immateriell ist , ist es offenbar sehr schwer sich davon zu trennen, zu mindestens gelingt das den meisten nur Zeitweise, Vorstadium Kundalini Erweckung - dann Samahdi vollkommene Erleuchtung, aber das Ahnkara muss vollkommen abgelöst werden. Ansonsten wird das höhere erste falsche ich Ahankara = Arroganz, wieder seine Stellung als ich bin in der Verkörperung beziehen, und damit sich weiterhin mit dem weltlichen beschäftigen.

Somit riskiert die Seele wieder Re-inkarniert zu werden. Nicht auf der Erde, sondern in den höheren Bewußten Seins Ebenen dieses Universums, dann wird es noch schwieriger sich von diesem Ahankara zu lösen - weil dieses ich in diesen hohen Geistes Ebenen auch die höheren Energien und Kräfte zu seiner Verfügung hat und damit überzeugt ist Ein (Halb) - Gott zu sein.
Ja, das verstehe ich.

Vlt. läßt du dich mal vollkommen auf das "Ich bin Gott" ein. Laß´ diesen Gedanken einfach mal zu. Nimm´ es an - und wenn es die größte Sünde sein soll, die es gibt. Es ist nur ein Gedanke - es ist nicht Realität. Das weißt du.

Wenn man in eine "letzte" Prüfung geht, dann ist man darauf vorbereitet. Du bist darauf vorbereitet. Die Aufgabenstellung muß mit ganzem Herzen und Verstand verstanden und begriffen sein, um die (Los-)Lösung zu finden.

Das ist auch bei normalen Schul- und Berufsprüfungen so. Man denkt und versetzt sich in die Aufgabe hinein. Wenn uns die "Auf-Gabe" auch noch so wenig gefällt, wir müssen sie lösen. Vollständig begreifen, um sie zu lösen.

Zumindest sagt mir meine Erfahrung, daß so alle Aufgaben gelöst werden.

Aufgabe kann auch aufgeben heißen.
Du gibst nicht dich oder Gott auf, sondern eine Illusion. Deine ureigene Illusion.

Heute früh gab´s wieder eine "Ansage". Wir sterben für das neue SEIN und Leben. Ganz einfach. Und es ist nicht eine Träne diesem verstorbenen Sein/Leben/Illusion nachzuweinen, weil das neue Leben einfach einfach, natürlich und gut ist. Daraus entstehen alle neuen Dinge. Daraus schöpft sich die Vielfalt und der zugehörige Reichtum.

Dieses Nichts - in der Mathematik die Null - ist nur die Basis für alle weiteren Schöpfungen.
0-1-0-1. Wir brauchen die 0, damit die (neue) 1 aus ihr entspringen kann.


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 07:25
@Pandorum

Deine Worte werden von mir nicht freundlich, sondern eher drohend bis innerlich zornig wahrgenommen.

Das ist jedoch nicht nötig. Du hast wie wir alle - deine persönlichen Erfahrungen gemacht.
Wir können uns also ganz souverän über die Schriften und Eso-Lügen unterhalten.
Zitat von PandorumPandorum schrieb:Bhakta, verstehe den Hintergrund und lesen, lese aber richtig und verinnerliche die Dinge nicht wie du sie verstehen WILLST, sondern als solche was sie bedeuten.
Es ist sinnlos darüber zu sprechen.
Wenn du die Veden richtig verstehen würdest dann wäre es was anderes, aber das tust du einfach nicht und du verbreiterst recht aggressiv deine Interpretation derer.

Lesen, Lesen, Lesen.
Verinnerlichen und den Hintergrund verstehen Bhakta.
Dein Verstand ist vernebelt von Billiger Literatur die genau als solche gedacht ist.
Unternimm mal ein paar Reisen und unterhalte doch mit einem wirklichen Hindu der die Schriften versteht.
Es ist gut, über die Veden mit dir zu sprechen, denn es scheint mir, daß du sie neutral lesen und verstehen kannst.
Die meisten Menschen können das nicht, da sie sich irgendwo verpflichtet fühlen zu den Schriften.
Du fühlst dich wohl niemandem verpflichtet. Das würde heißen, daß du frei bist.
Man kann nur mit einem freien Geist Freiheit wirklich begreifen, erfahren und leben.

Und mach´ dir über mein Wissen keinen Kopf. .) Ich lese manchmal auch Donald Duck :)


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 07:28
@Pandorum
Zitat von PandorumPandorum schrieb:Erst wenn sich die bewußte Seele Krishna ergibt, dann hilft er uns für das Ego wunschlosigkeit zu haben, keine sündhaften Reaktionen mehr zu bekommen, er ist unser Wagenlenker, er lenkt dann erst diese Maschine, die aus materieller Natur besteht.
So begreife ich es.
So ist meine Erfahrung.

Wer lenkt dich?


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 07:42
@all

Ich bedanke mich für die Diskussion. Ich werde mich gänzlich aus diesem Thread zurückziehen. Eins habt ich erkannt. Ich habe meine Zeit verschwendet. Sorry, wenn ich nicht auf alle fragen eingehen kann. Für mich ist es sinnlos, mit euch weiter zu diskutieren Nicht alle, aber die meisten.

Lebt wohl, vielleicht sehen wir uns in einem anderen Thread wieder. Ich habe meine Frage beantwortet und das wars auch.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 08:00
Zitat von HoanHoan schrieb:Ich habe meine Frage beantwortet und das wars auch.
Ups, mein Fehler sorry.


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 09:46
@Pandorum
... unserem Universum liegt noch ein weiteres Materie Universum und ein Antimaterieuniversum. ... So gibt es im Großen die Drei Universen welche in ein Rießenuniversum eingebettet sind. ...


089043 univ01

Das würde dann so aussehen

Zitat von PandorumPandorum schrieb:... Dann gibt es noch drei Universen welche aus zwei Antimaterie und einem Materieuniversum bestehen. ...


b4babb univ02

Das würde dann wiederum so aussehen


Sieht ziemlich kompliziert aus, so Dein Konstrukt.


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 10:08
@Pandorum

Hört sich ganz interessant an, Deine Theorie...
Zitat von PandorumPandorum schrieb:SO VERSTEHE ICH DAS!
Das heißt, das ist Deine eigene Interpretation dessen, was bhaktaUlrich zuvor geschrieben hat, richtig?
Zitat von PandorumPandorum schrieb:Ich habe dir schonmal gesagt, lese und verinnerliche das gelesene richtig.
Du interpretierst selbst aber in die falsche Richtung.
Da hätt ich noch ein paar Fragen dazu:

Woran genau mißt Du, ob etwas "richtig" oder "falsch" ist?

Richtig nach Deinem eigenen Empfinden und Verständnis, oder richtig im Sinne von einer Tatsache oder einer allgemeingültigen Wahrheit?

Wenn Deine Theorie richtig ist, bzw. Du davon ausgehst, dass sie richtig ist, kannst Du sie denn beweisen?

Wenn nicht, was macht dann Deine Ansicht richtiger oder wahrer als die von bhaktaUlrich?


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 10:45
Hare Krishna

@Pandorum
Zitat von PandorumPandorum schrieb:Ich habe dir schonmal gesagt, lese und verinnerliche das gelesene richtig.
Du interpretierst selbst aber in die falsche Richtung.
Vergreife dich nicht im Ton bleib sutjche = ruhig wie man im Norden sagt.

Erzähle nicht so ein Kokolores ich kann nur nicht andauernd direkt aus den Veden zitieren weil mir dann vorgeworfen wird hier zu missionieren du Schlaumeier. Was ich keines falls will.

Dein Wille geschieht nicht, für uns anderen, nur weil du dich für deine Theorie, denn nichts weiter ist sie, entschlossen hast. Das respektiere ich. den so denkst du darüber.Ich muss mich aber nicht dran halten ich halte mich daran was Gott der Ursprung Krishna in den Veden kund tut.du mußt dir nicht an das halten was meine Person kund tut. Die Sprache der Veden mag blumig sein, doch das bedeutet nicht, das sie keine konkreten wissenschaftliche hinwiese enthalten.

Dieser Text hierunter stammt von Armin Risi - der selbst die Übersetzungen von Srila Prabhupda (Experte im Sanskrit, 1977 gestorben). Ich bin nicht allein

Armin Risi hat eine reihe von Büchern darüber verfaßt wie viele hast du oder ich verfaßt.?

http://www.armin-risi.ch/Artikel/Vedisch/Vedische_Kosmologie.html#Titel07


Gemäß der vedischen Kosmologie unterteilt sich die Planetenstruktur des Universums in vierzehn Planetensysteme: „Folgendes sind die höheren sieben Welten (Lokas) des Universums, angefangen mit der irdischen Dimension: Bhurloka, Bhuvarloka, Svargaloka [auch Svarloka genannt], Maharloka, Janoloka, Tapoloka und Satyaloka. Daneben gibt es die sieben untergeordneten Welten [wo kein Sonnenlicht vorhanden ist]. Ihre Namen lauten, in absteigender Reihenfolge: Atala, Vitala, Sutala, Talatala, Mahatala, Rasatala und Patala.“ (Narada Purana 1.3.37–38)

Weil das Universum als vergängliche materielle Schöpfung einen Anfang und ein Ende hat, unterliegt es dem Prinzip der Polarität (Raum und Zeit, Aufbau und Auflösung, männlich und weiblich, Geburt und Tod, usw.), woraus sich – bei einer Störung dieses göttlichen Gleichgewichts – die Gegensätze von „positiv“ und „negativ“, göttlich und egoistisch usw. entwickeln. Diese Eigenschaften findet man in unterschiedlichsten Mischungsverhältnissen im gesamten Universum.

Das Prinzip der Dualität spiegelt sich auch in den zwei Siebnerhälften des Universums. Gemäß den vedischen Offenbarungen ist die Existenz Gottes als bewußte Ursache aller Ursachen die absolute Wahrheit. Im materiellen Universum gibt es Wesen, die sich dieser Tatsache bewußt sind und in Harmonie mit Gottes Willen leben („Dein Wille geschehe!“), und es gibt andere Wesen, die diese Ansicht ablehnen und nur das Universum, d. h. die Materie, als Realität akzeptieren. Aufgrund dieser atheistischen Geisteshaltung wollen sie ihren Willen mit eigener Kraft durchsetzen und verwenden hierzu verschiedenste Mittel der Manipulation. („Mein Wille geschehe!“)

Die beiden Siebnerhälften des Universums entsprechen ebenjener Polarität der gottzugewandten und gottabgewandten Wesen.

Die Erde befindet sich genau in der Schnittstelle der beiden Hälften. Sie gehört zu Bhurloka, dem siebten Planetensystem (von oben gezählt), das deshalb oft auch das „mittlere Planetensystem“ genannt wird. Bhurloka erstreckt sich quer durch das ganze Universum und umfaßt all jene Planeten, die direkt mit der irdischen Sphäre verbunden sind.

Die meisten der vierzehn Lokas sind von der Erde aus nicht sichtbar. Sichtbar sind nur die nächsthöheren zwei oder drei Dimensionsebenen: Bhuvarloka, Svargaloka und vielleicht noch Teile von Maharloka. Wenn wir in den Nachthimmel hochschauen, sehen wir nur diese vier „Planetensysteme“, und von ihnen ebenfalls nur Ausschnitte, nämlich die empirisch wahrnehmbaren. Viele Bereiche von Bhur-, Bhuvar-, Svarga- und Maharloka sind ebenfalls bereits höherdimensional und deshalb für die irdischen Augen nicht mehr sichtbar.

Beim Betrachten des Universums verhält es sich ähnlich wie beim Betrachten eines lebenden Menschen. Auch bei einem lebenden Menschen sehen wir nur den grobstofflichen Körper, während wir viele andere Aspekte nicht wahrnehmen, z. B. den feinstofflichen Körper, die Aura, die Psyche und die Seele. Wir vermögen nur den grobstofflichen Körper wahrzunehmen, obwohl zur gleichen Zeit am gleichen Ort auch all die anderen Aspekte vorhanden sind. Ebenso sehen wir überall im Universum nur „tote“ und „leere“ Planeten, denn deren höhere Aspekte sind unseren irdischen Augen nicht mehr zugänglich.
------------------------------------------
Es gibt außer diesem Universum noch Millionen andre Universum die separat wie unseres das eins der kleinsten Universen ist, die wie Trauben angeordnet im Mahatattwa = der total summe aller Materie in der immateriellen (Antimaterie ) Welt von Maha Vishnu kontrolliert schweben.


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 11:30
@BhaktaUlrich

Jep. Armin Risi ist schon sehr interessant! Und ich nehme mal stark an, dass jemand, der 18 Jahre in vedischen Klöstern verbracht und die altindischen Schriften intensiv studiert hat, weiß, wovon er spricht ;)

Besonders interessant finde ich den Umstand, dass die Quantenphysik gerade dabei ist, ganau das erkennen, was auch die Veden besagen. Risi drückt es so aus:

"Bewußtsein wird in der Evolutionstheorie als ein Produkt des Gehirns angesehen, vergleichbar mit Holz, das plötzlich – wenn der Funke springt – über die Energie des Feuers (Bewußtsein) Licht (Gedanken) und Hitze (Emotionen) produziert. Wir haben es hier also mit einem Weltbild zu tun, in dem die Materie als die absolute Realität gilt. Der Materialismus, so gern ihn seine Anhänger als „objektiv“ und „wissenschaftlich“ bezeichnen, ist ebenfalls ein Glaubenssystem, das etwas Absolutes postuliert, nämlich die Absolutheit der Materie (als „Energie“ der Non-Dualität).

Das Erklärungsmodell der Involution sagt, daß Bewußtsein – und nicht Materie – der Ursprung von allem ist. Philosophisch gesprochen: Der absolute Hintergrund aller Relativität und Dualität ist nicht eine abstrakte Non-Dualität von Energie (Materie), sondern die „In-Dividualität“, wörtlich: das „un-teilbare“ (= ewige, spirituelle) Sein, das immer ein Bewußt-Sein ist. Denn alles, was existiert, ist direkt oder indirekt auch im Urgrund vorhanden. Da es in der Schöpfung Bewußtsein gibt, muß es vom Urgrund ausgegangen sein und folglich auch „dort“ vorhanden sein. Sowohl im Relativen (in der Schöpfung mit allen Geschöpfen) als auch im Absoluten (Gott in „seiner“ immanenten und transzendenten Präsenz) ist Individualität („unteilbares, ewiges Bewußtsein“) das ureigene Charakteristikum.

Ursprung von Leben und Kosmos aus der Sicht der Involution


Jedes Weltbild muß von einem ursprünglichen, absoluten Urgrund ausgehen. Für den Darwinismus ist dies die Materie in ihrer abstrakten Urform als Energie. Für den Kreationismus ist es ein Schöpfer, der sich nur über eine einzige, konfessionell definierte Heilslehre offenbart.

Aus der Sicht der Involution ist der Urgrund das „allumfassende Bewußtsein“, das alles Relative in sich vereint. Alles Relative (alles Geschaffene) ist letztlich „Bewußtsein“, d. h. individuelle Wesenheit, da das Absolute (Gott) ebenfalls – im wörtlichen Sinn – individuell ist: „unteilbar und ungeteilt“. Das heißt, Gott als absolute Individualität ist sowohl transzendent als auch immanent allgegenwärtig und ist nicht in Vergangenheit und Zukunft aufgeteilt. (Bewußtsein ist in seiner Essenz also nicht Raum und Zeit unterworfen. Das gilt natürlich für Gottes Bewußtsein, aber auch für unseres!)

Und so geschieht „Schöpfung“:

Aus dem absoluten, ewigen Hintergrund der Individualität Gottes und aller Geistwesen entstehen (in zyklischen Kreisläufen) Urmaterie und Kosmos durch eine „interdimensionale Evolution“ (= Involution) von den höheren, weniger verdichteten Materieebenen bis hinunter in die Dimension der dichtesten Materie. Während das Ewige immer im „Hintergrund“ (immanent und transzendent) präsent ist, entstehen durch eine göttliche Schöpfung Raum und Zeit (= Universum) und darin zuerst die höchste, am wenigsten verdichtete Dimensionswelt. Dieser höchste „Himmel“ enthält potentiell alle anderen Parallelwelten, die dann, im Lauf der Zeit – oder richtiger: im Lauf von Raum und Zeit – über „Involution“ eine aus der anderen heraus entfaltet werden. Die meisten Mysterientraditionen sprechen hier grundlegend von sieben Dimensionsebenen.

Das Erklärungsmodell der Involution geht von der Absolutheit der Individualität (und nicht von der Absolutheit der Materie) aus und akzeptiert die Multidimensionalität des Kosmos: Bewußtsein und Leben als Urprinzip sind absolute, ewige Realitäten; die verschiedenen Lebenswelten (Dimensionen) und Lebewesen entstehen als „Abbild“ nach den prägenden „Vorbildern“ der nächsthöheren Dimension, letztlich nach dem Urbild des absoluten Bewußt-Seins.

Etwas vereinfacht ausgedrückt: „Gott schuf den Menschen nach seinem Abbild.“

http://science-of-involution.org/de/Die_Wissenschaft_der_Involution.html

Das hab ich zwar schonmal gepostet, es paßt aber genauso zu den Veden:

Die Quantenphysik sagt dasselbe, nur mit anderen Worten.

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr (Atomphysiker):

"Materie ist letztlich gar nicht aus Materie aufgebaut! ... Es gilt nicht mehr die Vorstellung, dass der Stoff, die Materie das Primäre und die Beziehung zwischen dieser, ihre Relationen, Form und Gestalt, das Sekundäre ist. Die moderne Physik dreht diese Rangordnung um: Form vor Stoff, Relationalität vor Materialität. Es fällt uns schwer, uns reine Gestalt, Beziehungen ohne materiellen Träger vorzustellen... eine solche immaterielle "Gestalt", gewissermaßen ein formiertes Nichts, eine ganzheitliche, hochdifferenzierte Formstruktur, in deren spezieller Differenzierung wir z.B. die für uns bestimmten Telephongespräche, die Radio- und Fernsehprogramme, die Existenz und Beschaffenheit von Sonne, Mond und Sternen und vieles, vieles mehr abtasten können.
Prof. Dr. Hans-Peter Dürr "Unbelebte und belebte Materie.

[Form vor Stoff, immaterielle "Gestalt", das ist In-Form-ation, immateriell, also das Wort, Gott (immateriell, weil Geist). Das Immaterielle bestimmt das Materielle - das Wort ist der Ursprung."

http://www.gtodoroff.de/quanten.htm


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:14
@2Elai

Es ist gut, über die Veden mit dir zu sprechen, denn es scheint mir, daß du sie neutral lesen und verstehen kannst.
Die meisten Menschen können das nicht, da sie sich irgendwo verpflichtet fühlen zu den Schriften.
Du fühlst dich wohl niemandem verpflichtet. Das würde heißen, daß du frei bist.
Man kann nur mit einem freien Geist Freiheit wirklich begreifen, erfahren und leben.

Ganz genau.


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:17
Hare Krishna

lieber @Marouge

Ich danke dir für diese Informationen sehr Aufschlußreich.

Darum ist es auch möglich, das mehre Individuen auf dem Erdball am gleichen Modell irgend einer Erfindung arbeiten. Den sie senden konzentriert begriffe die es noch nicht gibt in den irdischen und kosmischen Raum. Nichteinmal vielfältige Strahlen Versuchung unserer Atmosphäre hindert dieses.

Nur die Individuen erkennen auf Grund ihrer extrem starken Ich Ego Auffassung dann nicht, das sie von Quanten inspiriert worden sind die Informationen zu ihren konzentrieren Gedanken bereits innehaben, also die Antwort schon wissen. Sie meinen das es ganz und gar ihre eigenen Gedanken sind und niemals aus dem Geiste des Kosmos, auf Grund ihrer starken Konzentration um das neu zu schaffende angeboten werden. Das nennt man dann unter Illusion sein.

Unsre Atmosphäre ist so von Strahlen, Frequenzen, Wellenlängen aller Art durch zogen, das man annehmen kann, das der menschliche Geist diesen künstlich erschaffenen Frequenz - Wellenlängen und Strahlen Salat nicht gewachsen ist.
Wenn so viele unkontrollierte Energiequellen offen sind und der Geist des Menschen der individuelle Verarbeitungsraum jeglicher Informationen aus dem Gedächtnis und der 5 sinne ist, wird in ihm auch alle anderen frequentierten strahlen hindurch gehen und mit Sicherheit bei einigen Individuen große Verwirrung stiften. Das mag vielleicht einer der Gründe für die wachsende Depression der Erdbevölkerung sein - oder der Grund von Hyper Aktivität und Unruhe Verwirrtheit wie ADHD, undenkbar ist das nicht.

Bhakta Ulrich


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:29
@Marouge
@BhaktaUlrich
@Pandorum



@Marouge
Zitat von MarougeMarouge schrieb:„Gott schuf den Menschen nach seinem Abbild.“
"Es gibt keinen Gott." würde heißen: es gab nie einen 1. (sinn-sinnlich-fühlenden Geist). Wenn es keinen Gott (ERSTEN Geistesfunken) gegeben hätte, dann wären m. E. wir immer noch 1 Bewußtsein, das sich im Ruhepol befindet. 0.Ohne jegliche Abgrenzung/EINS.




Welches Szenario man selbst im Laufe dieses Lebens durch Studieren der Situationen erlebt hat ist da zweitrangig, da wir nur Fraktale sind und "studieren" können was uns zur Verfügung stand und steht, damit man andere Fraktale miteinander zum Großen wieder vereinen kann.

Jeder von uns/euch hat seinen Platz zurECHT inne.


Was ist "Gottes Namen" ist so schwer zu akzeptieren, daß wir nach eines Schöpfers Vorbild in Vielfalt, aus einem Großen entbunden sind. Entbindung ist auch eine Geburt. Abnabelung, um selbständig SEIN zu können.



Was ist die Wurzel unseres Geistes?


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:37
@BhaktaUlrich
Zitat von BhaktaUlrichBhaktaUlrich schrieb:Nur die Individuen erkennen auf Grund ihrer extrem starken Ich Ego Auffassung dann nicht, das sie von Quanten inspiriert worden sind die Informationen zu ihren konzentrieren Gedanken bereits innehaben, also die Antwort schon wissen.
Das verstehe ich jetzt besser als alle deine Zitate aus den Veden.
Das ist für meine Begriffe echt echt :)


Es scheint diese informelle Materie zu sein, die uns ständig zu Billionen von Teilchen durchströmt. Dank für die Beweise geht an die heutige Wissenschaftler, die sich dessen angenommen haben. Gut, daß es die Wissenschaft beobachtet hat, sonst würden wir gleich wieder eins über die esoterische Rübe bekommen.

Die Idee ist, daß unsere Gedanken durch das All fließen. Quanten werden durch unsere Gedanken mit Informationen aller Art geladen und ausgesandt.

Manchmal durchströmt mich eine unheilvolle Quantenarmada. Dann kann ich mich nur noch auf meine Ur-Natur konzentrieren. Sonst würde ich durchdrehen.


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:38
@BhaktaUlrich
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Was ist die Wurzel unseres Geistes?
Zunächst mal Schwäche und Mangel an Selbsterkenntnis. Orakel von Delphi:" Mensch erkennen dich selbst. " Wer sich selbst erkannt hat, braucht keine Götter mehr. Er weiß das Schöpfung und/oder Evolution mit ihm selbst im Zusammenhang stehen, das er selbst verantwortlich ist und nichts auf einen Schöpfer abwerfen oder ihn gar verantwortlich machen kann.

Schöpfer/ET und Geschöpf existieren nicht unabhängig voneinander. Gott/ET drückt sich als alles durchdringende Lebenskraft in der Schöpfung und ET aus.

Für das Menschenbild hat diese Sicht entscheidende Bedeutung, da sie den Menschen auf sich selbst und die ihn umgebende Schöpfung zurückwirft. Er ist keinem außerhalb von sich befindlichen Überwesen Rechenschaft schuldig (wie im Judentum, Christentum und Islam), sondern hat sein Tun und Lassen allein vor sich selbst zu verantworten. Jede Ausübung einer Wirkung auf die Umwelt kommt einer Auswirkung auf das eigene Selbst gleich, da das Schöpferische im Menschen (Gott-Schöpfung/ET) und der Mensch als Teil der Welt nicht voneinander verschieden sind


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:40
@BhaktaUlrich

Ich warte immer noch auf die Original Quelle deines Einstein Zitates.
Muss ich etwa davon ausgehen, dass du ungeprüfte Zitate postest um deine fehlenden Argumente zu kaschieren?


melden

Es gibt keinen Gott!

25.01.2013 um 12:49
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Wer sich selbst erkannt hat, braucht keine Götter mehr.

Er weiß das Schöpfung und/oder Evolution mit ihm selbst im Zusammenhang stehen, das er selbst verantwortlich ist und nichts auf einen Schöpfer abwerfen oder ihn gar verantwortlich machen kann.
Nein, man braucht keine Götter/Gott um diesen "anzubeten". Was aus einer solchen Ungleichheit herauskommt, das sieht man ja.

Die Verantwortung für sein Denken, Fühlen und Tun bedingungslos anzunehmen ist sehr viel mehr wert, als irgendeine Figur anzubeten.

Selber seine Sachen in Ordnung halten und erschaffen ist viel mehr wert, als ständig jemand anders anzubetteln oder diesen verantwortlich dafür zu machen, daß nix passiert.

Möglicherweise möchte Gott einfach nur eine "feine Gesellschaft".

Wenn ich Gott wäre (meine Prüfung habe ich schon hinter mir) dann würde es mir tierisch auf den Keks gehen, wenn ich ständig so "Schleimer und Wichtigtuer" um mich hätte. Ehrliche (wahrhaftige), vorstellungskräftige und praktische Wesen sind da viel spannender.


1x zitiertmelden