Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Metaphysik & Religionen

Gladiator
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 14:07
2 kurze Definitionen dieser beiden Begriffe:

Die Metaphysik (lat. metaphysica, vongr. metá „nach, über“ und phýsis „Natur, natürliche Beschaffenheit“, d.h. „was nach derNatur kommt“) ist eine, nach manchen Auffassungen „die“ Grunddisziplin der Philosophie.Sie behandelt die zentralen Probleme der theoretischen Philosophie in universalangelegten Systementwürfen: die Fundamente (Voraussetzungen, Ursachen oder „erstenGründe“) und allgemeinsten Strukturen (Gesetzlichkeiten, Prinzipien) sowie den Sinn undZweck der gesamten Wirklichkeit bzw. allen Seins.


Als Religion bezeichnet maneine Vielzahl ganz unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten,Denkweisen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen. Religiöse Sinngebungssystemegehen über naturalistische Welterklärungen hinaus, indem sie sinnlichen Erfahrungentranszendente oder aber auch immanente Ursachen zuschreiben. Eine einheitliche Definitiondes Begriffs existiert nicht und kann nach Auffassung einer wachsenden Zahl vonWissenschaftlern auch nicht erreicht werden, da jede abschließende Definition ("Das istReligion - und das nicht.") religiöse und religionspolitische Aussagen und Wertungen mitsich bringt. Fast alle Religionen weisen jedoch gemeinsame Elemente wie die Kommunikationmit transzendenten Wesen im Rahmen von Heilslehren, Symbolsysteme und Rituale auf.Entsprechend werden heute zahlreiche Religionsbegriffe als Beschreibungen verwendet,abhängig je von den Akteuren und den zu lösenden Fragestellungen.


Was haltetihr davon? Glaubt ihr an ein Leben nach dem Tod, an welche Religon glaubt ihr?
Washaltet ihr von Dogmen? Schmort man wirklich in der Hölle bzw. davor im Fegefeuer wenn manein schlechter Christ war?
ICH persönlich bin Antitheist und Ignostiker. Naja, indeutschen Sätzen lässt es sich besser beschreiben als mit Fremdwörtern: Ich lehne dieExistenz jeglicher metaphysischer Lebensformen ab und halte sie fürirrelevant.

Einen guten Text dazu hat der Philosoph und Antitheist BertrandRussell geschrieben:

Wenn ich behaupten würde, dass es zwischen Erde und Mars eineTeekanne aus Porzellan gäbe, welche auf einer elliptischen Bahn um die Sonne kreise, sokönnte niemand meine Behauptung widerlegen, vorausgesetzt, ich würde vorsichtshalberhinzufügen, dass diese Kanne zu klein sei, um selbst von unseren leistungsfähigstenTeleskopen entdeckt werden zu können. Aber wenn ich nun daherginge und sagte, da meineBehauptung nicht zu widerlegen sei, sei es eine unerträgliche Anmaßung menschlicherVernunft, dies zu bezweifeln, dann könnte man zu Recht denken, ich würde Unsinn erzählen.Wenn jedoch in antiken Büchern die Existenz einer solchen Teekanne bekräftigt würde, diesjeden Sonntag als heilige Wahrheit gelehrt und in die Köpfe der Kinder in der Schuleeingeimpft würde, dann würde das Anzweifeln ihrer Existenz zu einem Zeichen vonExzentrizität werden. Es würde dem Zweifler, in einem aufgeklärten Zeitalter, dieAufmerksamkeit eines Psychiaters oder, in einem früheren Zeitalter, die Aufmerksamkeiteines Inquisitors einbringen.


Wenn ihr Atheisten (Antitheisten, Ignostiker,Agnostiker, was auch immer) seid, interessiert ihr euch vom wissenschaftlichen Standpunktaus für Religionen? Welche Göttertypen finder ihr am sympathischsten, amwahrscheinlichsten auf wahre Personen zurückzuführen?

Auf eine guteDiskussion!
Gott ist tot! Gott bleibt tot! Und wir haben ihn getötet! Wietrösten wir uns, die Mörder aller Mörder?


melden
Anzeige

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 14:14
"Wenn ihr Atheisten (Antitheisten, Ignostiker, Agnostiker, was auch immer) seid,interessiert ihr euch vom wissenschaftlichen Standpunkt aus für Religionen? WelcheGöttertypen finder ihr am sympathischsten, am wahrscheinlichsten auf wahre Personenzurückzuführen?"

Ich als Ignostiker bin schon interessiert an den Religionen undden Verschiedenen "heidnischen" mythologien...wobeo ich heidnisch irgendwie beleidigendfinde...jedenfalls hat jede religion interessante aspekte, die es wert sind, sich mitihnen auseinander zu setzen...die christlichen lehren den nächstenliebe oder auch dienordische mythologie die sich wie ein tolles buch liesst sind auf jedenfall nicht zuverachten...

der text vom Bertrand Russel ist echt toll...nur verstehen ihn nurdie, die mit offenen augen durch die welt gehen...

im endeffekt spielt es für unsaber keine rolle ob es den herrn oder die herren im himmel gibt...das irdische lebenbleibt das gleiche, und das was danach kommt, erfahren wir erst nach unserem tod...


melden
Gladiator
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 14:26
Hm ausser einem "Du hast Recht" ist dem nicht mehr allzuviel hinzuzufügen^^


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 14:34
warten wirs ab, es wird die zeit kommen, in der die dämonen^^ (nicht ganz ernst gemeint)diesen thread finden werden und anfangen werden zu missionieren---und wenn die heilige13. Inquisation Iscariot davon wind bekommt, sind wir ganz geliefert :D:D:D

achja,ich kann übrigens die zukunft vorraussagen:

*vision an*
Tellarian wird diesenthread mit seinen adleraugen entdecken und wird sofort damit beginnen hetze gegen das ATzu betreiben...
*vision aus*

(und falls ich mich geiirt habe, umso besser ;))


melden
pyroraptor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 14:34
Ich denke, dass es einen Gott gibt, er auf unser Leben oder die Vorkommnisse innerhalbdes Universums keinen Einfluss nimmt oder nehmen will. An jegliche Form desÜbersinnlichen glaube ich nicht, ebenso wenig an Aliens, die die Erde besuchen oderähnlichen Mist.

Wenn sich dieser Gott also nicht für uns interessiert, so gibt esauch kein Leben nach dem Tode. Diese Vorstellung wäre sicherlich sehr sehr tröstend,jedoch total unlogisch. An Wiedergeburt bis ins Nirvana oder Ähnliches glaube ich ebensowenig.

Ich interessiere mich seltsamerweise sehr für Religion und die Gestalt desJesus von Nazareth. Sicherlich hängt dies aber auch damit zusammen, dass ich mich ebensosehr für die Antike interessiere und die interessanten Religionen vor langer Zeitentstanden sind. Eine christliche Erziehung fügt ihr Übriges hinzu.


melden
Gladiator
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 14:53
Eine seltsame Einstellung... also du denkst das es einen Gott gibt wir ihm aberscheißegal sind.. Wieso denkst du dann das es ihn gibt?
Das ist noch unlogischer alsein Leben nach dem Tod ;)


melden
pyroraptor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:05
Nö, das es ihn gibt bzw. geben könnte ist nicht unlogisch, sondern wahrscheinlich, da dieMaterie innerhalb dieses Universums nicht aus dem Nichts enstanden sein kann und auch das"Nichts" in dem die Materie entstanden sein muss einen Ursprung haben muss.

Natürlich muss auch ein Gott einen Ursprung haben. Was aber ist wahrscheinlicher?Dass sich tote Materie selbst erschaffen kann oder ein Gott? Beides natürlich extremgrenzwertig, jedoch wäre ich persönlich für einen Gott.


melden
Gladiator
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:10
Es muss ja kein "Gott" im eigentlichen Sinne sein, einfach eine exterm starkeEnergiequelle.


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:12
genau...gott = energie...mehr nicht...

aber mit dem wort gott bringt man eben sogerne bestimmte vereine wie die kirche in verbindung...


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:12
@pyroraptor

schon von so nem typ namens jesus gehört? der starb für deineschuld... auf die erde geschickt von gott um uns sündern die schuld abzunehmen? ich nennedas liebe, nicht ignoranz


ICH BIN CHRIST UND DAS IST AUCH GUT SO!


melden
pyroraptor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:15
Klar, ich bin da nicht festgefahren. Man spricht immer von "dem Gott" und wir sind jahier im Themenbereich "Religion und Spiritualität", es kann aber auch gern "die Göttin"sein oder "die starke Energie" oder was weiß ich; auf jeden Fall halt eine "Quelle desUrsprungs" oder was weiß ich, wie man es nennen könnte.

Wenn ich Gott schreibemeine ich damit nicht zwangsläufig den "lieben Gott im Himmel".


melden
pyroraptor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:18
@revolanik
Über Jesus kannst du mir garantiert nichts Neues erzählen, wie oben erwähntinteressiere ich mich sehr für die Person des Jesus von N.

Dass er dereingeborene Sohn Gottes war halte ich für Unsinn, da "Sohn Gottes" damalig einallgemeingebräuchlicher Begriff für Männer war, die sich mit religiösen Textenbeschäftigten.


melden
Gladiator
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:23
"schon von so nem typ namens jesus gehört? der starb für deine schuld... auf die erdegeschickt von gott um uns sündern die schuld abzunehmen? ich nenne das liebe, nichtignoranz"

Beweise oder sowas sind irrelevant, richtig?


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:33
"Glaubt ihr an ein Leben nach dem Tod"

ein Widerspruch in sich, meiner Auffassungnach.

"an welche Religon glaubt ihr?"

ich würde mich als sehr religiösbezeichnen, deshalb glaube ich an keine Religion. :)

"Was haltet ihr vonDogmen?"

nix, ob nun weltlich oder religiös motiviert, gibt man bei derUnterwerfung unter eine Ideologie, die die Wahrheit für sich beansprucht doch immer seineFreiheit zu selbstbestimmten Handeln & Denken auf.

"Schmort man wirklich in derHölle bzw. davor im Fegefeuer wenn man ein schlechter Christ war? "

ich denke mitder Befähigung ausgestattet zu sein, bereits im Diesseits in der Hölle schmorren zukönnen, wie ebenso mich im Paradies zu befinden. momentan tue ich beidesabwechselnd.

es ist ja nichts schlimmes daran, sich einiger Wertvorstellungen derReligionen zu bedienen.

nur leider ist es so, dass gerade die monotheistischenReligionen jegliche Hinterfragung von vornherein ausschließen, die meiner Meinung nachaber unumgänglich ist, um eine geistige Entwicklung bei den Menschen zugewährleisten.

irgendwer schrieb hier, ein Religionsanhänger, dass PhilosophieGehirnf*ckerei wäre, eine sehr sehr bedenkliche Aussage...


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:34
revolanik schrieb:"schon von so nem typ namens jesus gehört? der starb für deine schuld... auf dieerde geschickt von gott um uns sündern die schuld abzunehmen? ich nenne das liebe, nichtignoranz"
Jesus hat zwar existiert, das mag schon stimmen...
Aber, dasser von Gott auf die Erde gesandt sein soll halte ich für Unsinn, da es einfach nichtbelegbar ist!


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 15:50
"ein Widerspruch in sich, meiner Auffassung nach."

definiere leben und du wirstsehen das das kein widerspruch ist...


"an welche Religon glaubtihr?"

ich würde mich als sehr religiös bezeichnen, deshalb glaube ich an keineReligion. "

DAS ist mal ne tolle einstellung^^

jesus war nicht gottessohn...ein prophet der missverstanden wurde...und auch heute von der kirche "missbraucht"wird...


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 16:07
Leben ist das, was wir im Hier und Jetzt er"leben".
ich glaube daran, dass Bewusstseinunsterblich ist, nicht das egozentrierte, von daher gibt es meiner Auffassung nach keinLeben nach den Tod. ich unterscheide da zwischen materieller (sterblicher) undmetaphsischer Ebene.

was stellst du dir denn unter Leben nach dem Todvor?

"DAS ist mal ne tolle einstellung^^"

ja, find ich auch. an eineReligion zu glauben wäre meiner Meinung nach blasphemisch. :)

"jesus war nichtgottes sohn...ein prophet der missverstanden wurde...und auch heute von der kirche"missbraucht" wird..."

hm, sind wir nicht alle Gottes Kinder? dass glaube ichzumindestens, da ich an ein Alles ist eines und Eines ist alles Prinzip glaube, dessenZiel die Nichtdualität ist.


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 16:09
an ein Leben nach dem Tod zu glauben, ist meiner Meinung nach nur der krampfhafte Versuchdes Egos nicht loslassen zu wollen.


melden

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 16:12
"was stellst du dir denn unter Leben nach dem Tod vor?!


ein neuanfang...sei es auf dieser welt oder einer anderen /höheren ebene...

liegt wohldaran das ich nicht glauben mag, das das alles was wir hier "durchleben" keinen sinnhat...

hm, sind wir nicht alle Gottes Kinder? dass glaube ich zumindestens, da ichan ein Alles ist eines und Eines ist alles Prinzip glaube, dessen Ziel die Nichtdualitätist.


jop...eben...sag ich au immer...jesus ist/war nicht mehr gottes sohn/kindwie wir alle es sind...


melden
Gladiator
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 16:17
Ich denke das mit dem Tod das Bewusstsein erlischt. EInfach nichts mehr.
Und Jesus wareinfach nur ein Typ, ein freundlicher Typ der exekutiert wurde weil er als potenziellerFeind Roms galt.


melden
Anzeige

Metaphysik & Religionen

29.04.2007 um 16:21
wieso feind roms?

nur die juden wollten das er stirbt...

das dasbewusstsein erlischt ist eine richtig traurige vorstellung :( wieso wird es dannüberhaupt angezündet? Nein...das kann nicht das wahre sein...


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allah als Formgeber64 Beiträge