Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Zeugen Jehovas

36.632 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte, Zeugen Jehovas

Die Zeugen Jehovas

29.07.2020 um 23:37
Optimist
schrieb:
Ich merke gerade, dass ich mich mit "AT" im Vergleich zu "NT" etwas vertan hatte.
Hatte eigentlich den Vergleich "Alter Bund" mit "neuem Bund" gemeint.
Und somit denke ich, diese Verse ergeben sicherlich mehr Sinn, wenn man anstatt AT und NT nun alter und neuer Bund einsetzt
[...]
Ich berichtige also:
Im alten Bund ist mMn vieles (nicht alles) - im Gegensatz zum neuen Bund - materiell/physisch/buchstäblich zu sehen.
Nee Du, bleib mal bei AT - NT. Da stimmt dieser Unterschied, jedenfalls wenn Du ihn nicht absolut behauptest, sondern relativ. Im AT ist vieles stärker als im NT "dinglich" gemeint, im NT häufiger als im AT übertragen, geistig. Mit der Kabbala hat das Judentum eine geistig-übertragene Interpretation gewonnen, an die das Christentum womöglich nicht herankommt. Und das ist nun mal im Alten Bund. Deine "Korrektur" hat es also eher verschlimmert.


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 21:20
@Zyklotrop


Hallo!
Zyklotrop
schrieb:
Alle in der Bibel günstig erwähnten Propheten sind echte Propheten, da gibt es keinen, dessen Wort sich nicht erfüllte.
Es ist ja erwiesen, dass das nicht stimmt.
Warum hältst du an der Lüge fest?
Was hälst du für erwiesen? Eine Nichterwähnung einer biblischen Prophetie in ausserbiblischen Geschichtsberichten beweist doch gar nichts!

Weil:

1.) Geschichtsberichte des Altertums sind äusserst lückenhaft und daher unvollständig!

2.) Es ist nicht anzunehmen, dass umliegende verfeindete Nationen der Israeliten daran gelegen war, das prophetische Wort in den Schriften der Juden zu bestätigen!

3.) Die umliegenden Nationen Israels sind bekannt für ihre Geschichtsfälschungen. Ihre Berichte, oft von ihren Priestern verfasst, dienten ihren Göttern und ihren religiösen Vorstellungen, es war erwiesenermassen nichts weiter als religiöse Propaganda.
Zyklotrop
schrieb:
So haben sie sich das wahrscheinlich vorgestellt. Schlussfolgerst du daraus, dass es sich bei allen nicht eingetroffenen Vorhersagen nicht um Gottes Wort handelte?
Alle biblischen Vorhersagen sind eingetroffen, wenn man den Sinn der prophetischen Aussage richtig erfasst und interpretiert!

Wir haben das ja bereits über Seiten diskutiert, sei es die Tyrus- Prophetie oder Nebukadnezars Belohnung!

Die Nichtanerkennung der Argumente für eine Pro- Erfüllung von deiner Person, macht deren 100%ige Erfüllung nicht ungültig!

Wer göttliche Prophetie in der Bibel nicht anerkennen will, muss das ja nicht! Es zwingt dich auch keiner, der Bibel glauben zu schenken!

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 21:36
@Tommy57
Tommy57
schrieb:
Die umliegenden Nationen Israels sind bekannt für ihre Geschichtsfälschungen. Ihre Berichte, oft von ihren Priestern verfasst, dienten ihren Göttern und ihren religiösen Vorstellungen, es war erwiesenermassen nichts weiter als religiöse Propaganda.
Und wo ist da der Unterschied zum tuvS, außer daß du deren religiöse Propaganda schluckst, ohne sie zu hinterfragen? Denn daß sie "ihren Göttern und ihren religiösen Vorstellungen" ebenso dienen ist ja wohl unstrittig. OK, die verleugnen die "anderen Götter", obwohl sie in der Bibel mehrfach erwähnt werden, aber das macht ihre Propaganda auch nicht besser.

btw: gib meine Frage aus dem Beitrag von geeky, Seite 1.784 ruhig an die Ältesten weiter, wenn du nicht in der Lage bist, sie ehrlich zu beantworten. Oder hast du das bereits getan und sie erwiesen sich als ähnlich unfähig?


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 21:40
Tommy57
schrieb:
1.) Geschichtsberichte des Altertums sind äusserst lückenhaft und daher unvollständig!

2.) Es ist nicht anzunehmen, dass umliegende verfeindete Nationen der Israeliten daran gelegen war, das prophetische Wort in den Schriften der Juden zu bestätigen!

3.) Die umliegenden Nationen Israels sind bekannt für ihre Geschichtsfälschungen. Ihre Berichte, oft von ihren Priestern verfasst, dienten ihren Göttern und ihren religiösen Vorstellungen, es war erwiesenermassen nichts weiter als religiöse Propaganda.
Ein vierzig Jahre lang entvölkertes Ägypten, ebenso ein Nil, der für eine Zeit lang gerade mal sieben parallele Bäche füllen konnte, welche man zu Fuß und in Sandalen durchqueren konnte, so etwas wäre notiert worden. Und es hätte auch niemanden geschert, daß da irgendso ein levantinisches Bergvolk (bzw. deren Exilierte in Mesopotamien) irgendne Prophezeiung darüber gehabt hätte. Tatsache ist, daß das nichtmal jemand mitbekommen hätte außerhalb der Exilanten-Community. Und schon gar nicht hätten Chronisten sich gesagt "hey, dis Ereignis könnwa nich aufschrei'm, weil dis ja deren Prophezeiung bestätigen würd". Was für ne dumme Verschwörungstheorie, nur um sich die Realität jeglichen Fehlens von Hinweisen auf ein leeres Ägypten und einen verdorrten Nil umzusaufen. Na und bekannt für Geschichtsfälschungen? Abgesehen von Großtaten des eigenen Herrschers (der Niederlagen als Siege verkauft oder sich mit den Federn anderer schmückt) - was schwebt Dir denn da vor an Geschichtsfälschung? Nee Du, da ist niemand für bekannt. Anwesende Zeugen vielleicht ausgenommen...
Tommy57
schrieb:
Alle biblischen Vorhersagen sind eingetroffen, wenn man den Sinn der prophetischen Aussage richtig erfasst und interpretiert!
Ich hab Dich mit Jeremias Jojakim-Ansagen konfrontiert, und anschließend habe ich Deine billigen Ausflüchte verrissen. Danach kam nichts mehr von Dir. Solang Du dies nicht entkräftest, hast Du keine Handhabe, sowas weiterhin zu behaupten.

Und ich sage es wieder einmal: Noch so'n Ding, und ich schalt die Verwaltung ein. Wann raffst Du das endlich mal!


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 22:39
@perttivalkonen

Hallo!
perttivalkonen
schrieb:
Nee Du, mit solchem Getrickse kriegst Du die Todesnotiz aus den Königsbüchern nicht zur Erfüllung der Jeremia-Ankündigung zurechtgebogen!
Die Königsbücher wurden nicht dazu geschrieben, biblische Prophetie zu bestätigen. Man darf zudem davon ausgehen, dass die Schreiber die Worte der Propheten kannten.

Dass in den Königsbüchern nicht alle Details zu einer Person erwähnt werden, hat somit andere Gründe, besonders auch dann, wenn es sich im Bericht um einen schändlichen König handelte.

Viele Details, die z. B. in den Königsbüchern fehlen, werden in der Chronik vervollständigt!

Man muss auch immer bedenken, dass keiner der inspirierten Bibelschreiber der hebräischen Schriften seinen Bericht zu dem Zweck schrieb, für irgendwelche Skeptiker göttliche Prophezeiungen und deren Erfüllung zu bestätigen. Dafür gab es keine Notwendigkeit, weil die Leser der Botschaften war keine Skeptiker sondern gläubige Juden.

Es war selbstverständliich, dass sich Gottes Botschaften immer erfüllen und wahrhaftig sind.

Manche scheinbaren Ungereimtheiten in den Texten sind ein offenkundiger Beweis ihrer Authentität und dass die vielen verschiedenen Berichte weder geschönt noch sonstwie aneinander angepasst wurden.
perttivalkonen
schrieb:
Selbst wenn dieses "kann trotzdem eingetroffen sein" stimmte, hieße dieses "Kann" aber nun mal ebenso "Kann aber auch nicht". Doch soll genau dies ja ausgeschlossen sein nach Dir. Dumm gelaufen, eh?
Nein, das heisst es nicht, es heisst nur, dass es dafür gegenwärtig keinen schriftlichen Beleg gibt, das ist alles!

Du kannst ja keinen schriftgemässen Beweis anführen, dass sich biblische Prophetie nicht zu 100% erfüllt hat.
perttivalkonen
schrieb:
Schön, aber das war nicht die Ankündigung. Die hieß - ich schreibs mal hin, falls Du es nicht weißt - nämlich:
Er wird niemanden [als Nachkommen] haben, der auf dem Thron Davids sitzt.
Na, schauen wir uns doch den Text aus Jeremia 36: 30,31 ( Elberfelder 1905) doch nochmal etwas genauer an:
Darum spricht Jehova also über Jojakim, den König von Juda: Er wird niemand haben, der auf dem Throne Davids sitze; und sein Leichnam wird hingeworfen sein der Hitze bei Tage und der Kälte bei Nacht. 31 Und ich will an ihm und an seinem Samen und an seinen Knechten ihre Missetat heimsuchen, und will über sie und über die Bewohner von Jerusalem und über die Männer von Juda all das Unglück bringen, welches ich über sie geredet habe; aber sie haben nicht gehört. -
Quelle: https://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/jeremia/36/#1

Bei biblischen Aussagen und deren richtigen Interpretation ist wie so oft, auch immer der Kontext entscheidend.

Die prophetische Aussage Jeremias sagte nicht, dass König Jojakim keinen Nachkommen haben sollte, denn gleich im nachfolgenden Vers wird ausgesagt, dass Gott über " seinen Samen " ( sprich Nachkommen ) wegen seiner Missetat ein Strafgerichf bringen wird.

Das heisst im Klartext: Jojakim hat sehr wohl Nachkommen, doch wird dieser nicht die davidische Thronfolge fortführen, im Sinne wie diese dem David ursprünglich prophezeit worden war.

Deswegen wurde er in nur 3 Monaten daraus entfernt!
perttivalkonen
schrieb:
Ein Sohn Jojakims aufm Thron, dann Jojakims Halbbruder, das ist nicht Niemand.

Es ist wirklich erschreckend, wie jemand etwas dermaßen Offensichtliches dennoch umlügen kann. Gesund ist das nicht.
Ja mein lieber, du bist immer schnell dabei, andere der Lüge zu bezichtigen! Dabei geht es in obiger prophetischer Aussage nicht nur um einzelne Worte, die dastehen,sondern wie so oft in der Bibel, um den tieferen Sinn, der hinter einer Prophetie steckt.

Im Königreichsbund, den der wahre Gott ursprünglich mit David schloss, hiess es, ich zitiere auszugsweise:

2. Samuel 7:11-13 ( Elberfelder 1905)
. Und ich habe dir Ruhe geschafft vor allen deinen Feinden; und Jehova tut dir kund, daß Jehova dir ein Haus machen wird. 12 Wenn deine Tage voll sein werden, und du bei deinen Vätern liegen wirst, so werde ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leibe kommen soll, und werde sein Königtum befestigen. (1. Könige 8.20) (Jesaja 9.6) 13 Der wird meinem Namen ein Haus bauen; und ich werde den Thron seines Königtums befestigen auf ewig.
Quelle: https://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/2_samuel/7/#1

David und seinen Nachkommen wurde von Gott ein Königtum auf ewig verhiessen!

Jojakim wurde mit Jeremias prophetischen Worten deutlich vor Augen geführt, dass er wegen seiner Untreue diesen verheissenen Nachkommen nicht stellen wird! Mit seiner Familie endete die davidische Königsdynastie und sollte erst Jahrhunderte später, nach Ankündigung des Engels Gabriel an Maria, mit Jesu Geburt fortgesetzt und abgeschlossen werden.

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 22:42
@Tommy57
Tommy57
schrieb:
Alle biblischen Vorhersagen sind eingetroffen, wenn man den Sinn der prophetischen Aussage richtig erfasst und interpretiert!
Bekanntermaßen ist für dich die "richtige" Interpretation diejenige, die etwas so darstellt, wie du es gerne hättest und die deine vordefinierten Dogmen bestätigt.

Ich würde hingegen sagen, dass diejenige Interpretation die richtige ist, für die es die besseren und stichhaltigeren Argumente gibt.🤗
Tommy57
schrieb:
Die umliegenden Nationen Israels sind bekannt für ihre Geschichtsfälschungen.
Dann gibt es ja eine Gemeinsamkeit mit den Zeugen Jehovas. :)


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 23:11
@SpaceDemon

Hallo!
SpaceDemon
schrieb:
Bekanntermaßen ist für dich die "richtige" Interpretation diejenige, die etwas so darstellt, wie du es gerne hättest und die deine vordefinierten Dogmen bestätigt.
Nein, wie es die Bibel in ihrer Lehre darstellt, die es zu erkennen gilt!
SpaceDemon
schrieb:
Ich würde hingegen sagen, dass diejenige Interpretation die richtige ist, für die es die besseren und stichhaltigeren Argumente gibt.🤗
Die zwar manchmal logisch klingen und trotzdem völlig falsch sein können. Solange jemand die göttliche Inspiration der Bibel nicht anerkennt, kann er den inspirierten Gedanken nicht erfassen!

Das sagen nicht die JZ sondern die Bibelschreiber selbst, ich zitiere:

1. Kor. 2:12-14 ( Elberfelder)
Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind. 13 Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in Worten, gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten. 14 Ein natürlicher[7] Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt[8] wird.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.Korinther2

Nach den obigen Worten des Apostels Paulus, kann jemand, der nicht an Gottes Wort glaubt auch nicht den tiefernen geistigen Sinn erkennen. Das hat nichts mit Intellekt zu tun, sondern mit der Frage, ob jemand Gottes Geist hat oder nicht. Allerdings kann jeder Gottes Geist bekommen, wenn er Gott demütig und im Glauben darum bittet!

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 23:45
Tommy57
schrieb:
Die Königsbücher wurden nicht dazu geschrieben, biblische Prophetie zu bestätigen.
Richtig. Und? Dennoch lassen sie sich heranziehen, um eine Prophezeiung gegenzuprüfen, wenn sie etwas mitteilen, was jene Prophezeiung betrifft.
Tommy57
schrieb:
Man darf zudem davon ausgehen, dass die Schreiber die Worte der Propheten kannten.
Wieso sollte man davon ausgehen dürfen? Wir wissen ja nicht mal, welcher Text zuerst niedergeschrieben wurde. Schon gar nicht, wann der jeweilige Text wie weit verbreitet bekannt war.

Nee Du, Du gehst einfach mal von irgendwas aus, aber so läuft das nicht mit der Erfassung der Realität.
Tommy57
schrieb:
Dass in den Königsbüchern nicht alle Details zu einer Person erwähnt werden, hat somit andere Gründe, besonders auch dann, wenn es sich im Bericht um einen schändlichen König handelte.
Wrdlbrmpft? Hey, Jojakim wurde laut 2K beerdigt, und vor allem kam sein Sohn auf den Thron. Aus die Maus, die Ankündigung von Jeremia36 ist nicht eingetroffen. Da ist es völlig egal, wie dieser König bewertet wird oder was alles über ihn nicht mitgeteilt wurde. Du lenkst doch nur ab, versuchst Dir Hintertüren zu basteln. Denkst Du, da fällt irgendwer drauf rein? Du versuchst hier nur, den Fakt einer vergeigten Prophezeiung mit Phrasen zuzudecken.
Tommy57
schrieb:
Viele Details, die z. B. in den Königsbüchern fehlen, werden in der Chronik vervollständigt!
Und auch dafür hatte ich ein Beispiel (Hiskia) gebracht: die Chronik ergänzt da nicht, sie schreibt um.
Tommy57
schrieb:
Man muss auch immer bedenken, dass keiner der inspirierten Bibelschreiber der hebräischen Schriften seinen Bericht zu dem Zweck schrieb, für irgendwelche Skeptiker göttliche Prophezeiungen und deren Erfüllung zu bestätigen. Dafür gab es keine Notwendigkeit, weil die Leser der Botschaften war keine Skeptiker sondern gläubige Juden.
Und wieder leeres Gerede, das Du zum Vortäuschen anbringst, das aber Null belegt. Augenwischerei!
Tommy57
schrieb:
Es war selbstverständliich, dass sich Gottes Botschaften immer erfüllen und wahrhaftig sind.
Und Du glaubst echt, mit Dogmen kann man die gewünschte Realität beweisen? Ne Schlußfolgerung kanns ja nicht sein; dazu fehlt der Aufweis. Erklär doch mal, wie eine Ankündigung, kein Nachkomme Jojakims würde aufm Thron sitzen, zur Mitteilung der Königsherrschaft des Jojakim-Sohnes Jojachin paßt! Haste nicht, kannste nicht! Selbstverständlich ist hier nur, die "Erfüllung" ging schief!

Wage es ja nicht, da nicht drauf einzugehen!
Tommy57
schrieb:
Manche scheinbaren Ungereimtheiten in den Texten sind ein offenkundiger Beweis ihrer Authentität und dass die vielen verschiedenen Berichte weder geschönt noch sonstwie aneinander angepasst wurden.
Das klingt nach "Büroregeln! Nr. 1: der Chef hat immer recht. Nr 2: Sollte er mal nicht recht haben, tritt automatisch Nr. 1 in Kraft."
Tommy57
schrieb:
Nein, das heisst es nicht, es heisst nur, dass es dafür gegenwärtig keinen schriftlichen Beleg gibt, das ist alles!
Das heißt: für Dich steht die Realität fest, was schert Dich die Wahrnehmung der Realität! So kannst Du gerne glauben, aber hier als Tatsache mit aufschlagen geht nun mal gar ncht. Also stopf Dir Deine Tatsachenbehauptungen gefälligst in Deinen Schlund zurück, den sie nie hätten verlassen dürfen. Kann doch wohl nicht wahr sein, daß Du ständig Deine persönlichen Glaubensauffassungen anderen als Tatsachen aufs Auge drückst und damit sogar Sachen beweisen willst.
Tommy57
schrieb:
Die prophetische Aussage Jeremias sagte nicht, dass König Jojakim keinen Nachkommen haben sollte, denn gleich im nachfolgenden Vers wird ausgesagt, dass Gott über " seinen Samen " ( sprich Nachkommen ) wegen seiner Missetat ein Strafgerichf bringen wird.

Das heisst im Klartext: Jojakim hat sehr wohl Nachkommen, doch wird dieser nicht die davidische Thronfolge fortführen, im Sinne wie diese dem David ursprünglich prophezeit worden war.

Deswegen wurde er in nur 3 Monaten daraus entfernt!
Sag mal, gehts noch? Den "Samen" von jemand kann man auch richten, ohne daß der erst König geworden sein muß. Du kannst doch nicht das "Samen"-Gericht als Beleg anführen, daß dieser Same durchaus König (für drei Monate) werden sollte. Was ist das für ne krude "Logik"! Jojachin hat die Thronfolge fortgeführt, egal, ob nun für drei Monate und mit nur noch einem königlichen Nachfolger.

In der Ankündigung von Jeremia36 steht nun mal drin, daß Jojakim niemanden haben wird, der auf dem Thron Davids sitzen wird. Nicht, daß sich diese davidische Herrschaft der Nachkommen grad dem Ende zuneigt. Er wird niemanden auf dem Thron haben - doch hatte er!

Du verweist nicht auf Kontext, Du biegst die Bedeutung um. Und zwar massivst. Was Du meinst, daß Jeremia da über den Jojakim "eigentlich" gesagt hätte, das hat Hulda über Josia gesagt: Das Ende kommt, aber nicht in Josias Tagen, sondern danach. So wird sowas angesagt. Nicht "Hey Josia, Du wirst keinen auf Davids Thron haben!"

Nach Deiner Unlogik hätte man jedem einzelnen König von Juda, selbst David himself, sagen können, Du nix haben werden auf Thron Davids, weil Linie in Zukunft enden.

Glaubst Du Dir eigentlich selber?
Tommy57
schrieb:
Deswegen wurde er in nur 3 Monaten daraus entfernt!
Wie jetzt, und in drei Monaten saß der nicht aufm Thron? Und was ist mit dem danach, mit Zedekia? Der saß mindestens vierzig mal drei Monate aufm Thron. Der war immerhin ein (Halb)Bruder von Jojakim, damit ein rechtmäßiger familiärer Auslöser und Stammhalter.
Tommy57
schrieb:
Ja mein lieber, du bist immer schnell dabei, andere der Lüge zu bezichtigen!
Ähm, ich zeigs auf. Kleiner, aber feiner Unterschied. Hier hast Du ja auch schon wieder mehrfach Sachen umgelogen. Hab ich grad aufgezeigt.
Tommy57
schrieb:
Dabei geht es in obiger prophetischer Aussage nicht nur um einzelne Worte, die dastehen,sondern wie so oft in der Bibel, um den tieferen Sinn, der hinter einer Prophetie steckt.
Leere Worte, die vortäuschen sollen, ohne daß sie dafür irgendwas leisten. Anderes kannst Du halt nicht.
Tommy57
schrieb:
2. Samuel 7:11-13 ( Elberfelder 1905)

. Und ich habe dir Ruhe geschafft vor allen deinen Feinden; und Jehova tut dir kund, daß Jehova dir ein Haus machen wird. 12 Wenn deine Tage voll sein werden, und du bei deinen Vätern liegen wirst, so werde ich deinen Samen nach dir erwecken, der aus deinem Leibe kommen soll, und werde sein Königtum befestigen. (1. Könige 8.20) (Jesaja 9.6) 13 Der wird meinem Namen ein Haus bauen; und ich werde den Thron seines Königtums befestigen auf ewig.

Quelle: https://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/2_samuel/7/#1

David und seinen Nachkommen wurde von Gott ein Königtum auf ewig verhiessen!
Sag mal, kannst Du nicht lesen? Da wird dem David ein Same angesagt, und zwar jener, der dem HERRN ein Haus bauen wird. Salomo eben. Mehr steht da nicht.


melden

Die Zeugen Jehovas

30.07.2020 um 23:50
@Tommy57
Tommy57
schrieb:
Die zwar manchmal logisch klingen und trotzdem völlig falsch sein können. Solange jemand die göttliche Inspiration der Bibel nicht anerkennt, kann er den inspirierten Gedanken nicht erfassen!
Das ist ja genau das was ich vorhin schrieb. Du legst zuerst deine Dogmen fest (wie z.B die göttliche Inspiration der Bibel) und was dies bestätigt ist "richtig" bzw. die scheinbar "erkannte Wahrheit." Und was das nicht bestätigt ist automatisch "falsch."

Danke für die Bestätigung. 🤗
Tommy57
schrieb:
Allerdings kann jeder Gottes Geist bekommen, wenn er Gott demütig und im Glauben darum bittet!
Mit anderen Worten: Man muss sich den Glauben erst fest einreden, um sich darin bestätigt zu sehen. Religiöser Fanatismus halt.


melden

Die Zeugen Jehovas

31.07.2020 um 08:16
@Tommy57
Tommy57
schrieb:
Nein, wie es die Bibel in ihrer Lehre darstellt, die es zu erkennen gilt!
Erst muss man die Bibel als wahr ansehen, dann die Prophezeiungen korrekt interpretieren und dann sieht man ja, dass die wahr sind?

Das ist perfekte Zirkellogik.
Tommy57
schrieb:
Die zwar manchmal logisch klingen und trotzdem völlig falsch sein können. Solange jemand die göttliche Inspiration der Bibel nicht anerkennt, kann er den inspirierten Gedanken nicht erfassen!
Du benutzt Zirkellogik und Glaube als erstes, damit du deinen Glauben danach als Wahr rechtfertigst. :D

Das ist schon mehr als lustig.


melden

Die Zeugen Jehovas

31.07.2020 um 09:01
@Tommy57
Dein Lügen wurden mehrfach aufgezeigt und dargelegt, aber anscheinend glaubst du durch beständiges Weiterleugnen deinem Gottkonstrukt besser dienen zu können als durch Anerkennung von dir nicht zu widerlegender unerfüllter Prophetie.
Solltest du mit deiner beständigen Leugnung also die Vorgaben deines Gottes erfüllen so ist er wohl weitere Diskussionen nicht wert.

Hier gehts ja auch um die Zeugen Jehovas an sich, und da fällt halt auf, dass du Themen, die den von dir gewählten Verein schlecht aussehen lassen, einfach versuchst tot zu schweigen.
Im Prinzip das gleiche Vorgehen.
Vielleicht weiss dein Verein sogar um die haarsträubenden Regularien und es fehlt einfach an menschlicher Grösse das zuzugeben und an geistiger Flexibilität sich mal von ein paar Dogmen zu verabschieden.
Das mag man innerhalb der vier Wände des Königreichssaales töfte finden, wirkt aber, zumindest auf mich, abstossend.

Da ist der Eiertanz des tuvS in der Blutfrage, der ihn, und natürlich auch die gedankenlos abnickenden Schäfchen, in epischer Breite vor der ganzen Welt lächerlich dastehen lässt. Man könnte natürlich zur Tagesordnung übergehen, es ist ja eure ureigenste Angelegenheit wie schlecht ihr euch verkauft, aber es sind wegen des Fanatismus und der Borniertheit des tuvS (und der gedankenlos abnickenden Schäfchen) Menschen gestorben.
Auch Kinder, die von ihren verblendeten Eltern so in den Tod getrieben wurden.
Da kann man das mangelnde Rückgrat der Verantwortlichen nicht unthematisiert lassen.

Zu ihren Kindern haben die Zeugen wohl ein xxxxx Verhältnis. Sie überantworten sie nicht nur dem Tod um ihren kruden Einbildungen zu frönen, sie schützen auch ihre eigenen Mitglieder, die Kinder schänden in vielen Fällen vor der Strafverfolgung und haben es so geschafft jahrzehntelang Kinderschändern zu ermöglichen ihre unsäglichen Praktiken unter dem Mantel der Sekte fortzuführen.

Die Zwei-Zeugen -Regel ist gelebte Dummheit, auch seit vielen Jahrzehnten, denn es leuchtet sogar einem Viertklässler ein, dass Straftäter sich in der Regel darum bemühen gerade keine Zeugen für ihre Straftaten zu haben.
Man könnte das Vorgehen für einen Schildbürgerstreich halten, aber auch hier generierte die Sekte über Jahrzehnte viel Leid für die unschuldigen Opfer.
Täter schützen, Opfer stigmatisieren.
Ein Gott, der das gutheisst, ist es wohl kaum wert angebetet zu werden.
Bis heute konntest du nicht aufzeigen wo denn nun festgehalten ist, dass die 2 Zeugen Regel beim Kindesmissbrauch keine Anwendung mehr findet. Warum hier von der "göttlichen Regel" abgewichen wurde konntest du auch nicht erklären.
Nicht sonderlich souverän.

Straftaten nicht anzuzeigen und statt dessen ein Dilettantenstadel von juristischen Laien zu Gericht sitzen zu lassen, nur um nach aussen hin die befleckte Weste nicht zeigen zu müssen, darf wohl als zutiefst unredlich betrachtet werden.

Ich bin sicher, durch dein Auftreten hier hast du vielen die Augen über deine Sekte geöfnnet und das macht diesen Thread so wertvoll.
Lass uns am Ball bleiben. :D


melden

Die Zeugen Jehovas

31.07.2020 um 09:16
Zyklotrop
schrieb:
Ich bin sicher, durch dein Auftreten hier hast du vielen die Augen über deine Sekte geöfnnet und das macht diesen Thread so wert
Das ist sogar der Hauptgrund warum ich hier schreibe.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.08.2020 um 13:54
Ich mag den Humor von jw org:
“Tell me,” he asked,“how can I have confidence in anything? How can I believe in the Bible, in God, or have faith?
Just ten years ago we Catholics had the absolute truth, we put all our faith in this.

Now the pope and our priests are telling us this is not the way to believe any more, but we are to believe ‘new things.’ How do I know the ‘new things’ will be the truth in five years?”
Awake 1970 Apr 22 p.8
https://wol.jw.org/en/wol/d/r1/lp-e/101970282

und
... the reason involves changes in Roman Catholic teaching in recent years. These have confused many persons who thought that they had the true apostolic religion.
As one Catholic priest in the United States put it: “If the things the Church has said in the last ten years are true, then everything it said for the last 2,000 years is false.”"
Watchtower 1975 Jun 1 p.324
https://wol.jw.org/en/wol/d/r1/lp-e/1975400

man kann jw.org nicht vorwerfen, dass sie keinen Humor besitzen ...


melden

Die Zeugen Jehovas

02.08.2020 um 08:28
Optimist schrieb (Beitrag gelöscht):aber doch nicht mehr im NT -
wo wird im NT das Verbot erwähnt?
wird im NT erwähnt, wie sich ein christlicher Sklave gegenüber seinem christlichen Herren zu verhalten hat?
Optimist schrieb (Beitrag gelöscht):Das empfinde ich nicht als "in den Schmutz treten",
wenn man über Andersgläubige schreibt, dann fällt einem nur das ein?
ja?


melden

Die Zeugen Jehovas

02.08.2020 um 08:33
Kybela
schrieb:
wo wird im NT das Verbot erwähnt?
ja stimmt, explizit erwähnt wird es nicht. Aber ist es deswegen automatisch noch erlaubt?
Ich weiß es nicht, ich gebe diese Frage mal an Tommy weiter. Und dann müsste ich - falls er sagt, die Sklaverei ist bis heute nicht verboten - dann auch fragen, weshalb sie nicht mehr gelebt wird.

Aber ich kann mir dann vorstellen, was Tommy antworten wird:
Es gilt der Grundsatz der Nächstenliebe und diese verbietet doch im Grunde, dass man jemanden schlecht behandelt. Und mit solch einem Argument hätte Tommy dann auch vollkommen recht. :)
Kybela
schrieb:
wenn man über Andersgläubige schreibt, dann fällt einem nur das ein?ja?
Menschen sind leider so, dass ihnen meist nur das Kritikwürdige ins Auge fällt und das was gut ist, das wird als selbstverständlich hingenommen.
Tommy wird sicherlich auch zugeben, dass es viele Ungläubige gibt, die z.T. besser als mancher Christ handeln.


melden

Die Zeugen Jehovas

02.08.2020 um 08:36
Optimist
schrieb:
Es gilt der Grundsatz der Nächstenliebe
Gibt es Nächstenliebe im AT?
Hatten sie Sklaven aus dem eigenen Volk?


melden

Die Zeugen Jehovas

02.08.2020 um 10:04
Optimist schrieb (Beitrag gelöscht):danach hängt für mich "weltliche Gerichte" irgendwie in der Luft?
sie gehen nicht vor ein Weltmenschen-Gericht. Das schnapsen sie untereinander aus.
Optimist
schrieb:
Menschen sind leider so, dass ihnen meist nur das Kritikwürdige ins Auge fällt
wenn im Artikel über Andersgläubige nur Negatives erwähnt wird, dann ist das Kritik?
und andersrum wird das "mit Schmutz bewerfen" genannt?
Optimist schrieb (Beitrag gelöscht):empfinde ich nicht als "in den Schmutz treten", sondern als faktenbasierten Bericht:
kann man das "faktenbasierend" nennen?
Abtrünnige haben nicht das geringste Interesse daran, dass es uns gut geht.
https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/2011524
Optimist schrieb (Beitrag gelöscht):Aber man könnte es doch auch intern nicht regeln, wenn gar keine Zeugen und Beweise vorhanden wären?
neuerdings kann man das. Zumindest bei Kindesmissbrauch. Wie genau, steht nicht im streng geheimen Buch.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt