Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.893 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:29
Zitat von synlesusynlesu schrieb:ein Schöpfungstag ja nicht ein 24 Stunden Tag war
und was macht dich da so sicher?


melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:33
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Könnte es sein, dass Dinos sogar noch mit Menschen gemeinsam gelebt haben?
Natürlich.
Dinos verpassen die Arche
Zitat von uhurauhura schrieb:Möchte nur die Stelle in der Bibel, wo steht, dass vor 4000 Jahren vor Christi Tiere gab. Soll ich dir das noch unterstreichen oder fett drucken?
Du befindest dich hier ZJ Thread. Die ZJ gehen von der Erschaffung Adams um 4026 v. Chr. aus. die Tiere wurden vor dem Menschen erschaffen also waren zu Adams Erschaffung wohl Tiere auf der Erde.
Gen 1,26
Dann sprach Gott: Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich. Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über die ganze Erde und über alle Kriechtiere auf dem Land.
Würde ja mal sowas von keinem Sinn machen wenn es zu dem Zeitpunkt keine Tiere gegeben hätte.^^
Zudem nahm ja etwas später der rüstige Rentner Noah jede Menge Tiere mit auf die Arche. Die werden wohl auch vorhanden gewesen sein.
Hätte man bedenken können.


melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:40
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Also, was ziehen sich die JZ aus den Fingern, um dafür ein idiotische logische Erklärung zu liefern?
Hast mal einen Zeugen gefragt? Würde mich auch interessieren.
Allerdings gehen die davon aus, dass es vor Millionen von Jahren schon Menschen gab und die hochtechnisch waren. Im Laufe der Zeit ist die Technik verloren gegangen.... ?!?!?!
So hat es mir mal ein Zeuge gesagt. Allerdings haben wir nie über die Entstehung des Menschen gesprochen. Wäre bestimmt noch interessanter geworden.


Na, aber du schriebst ja: "oder ein anderes Tier, das es lt. Bibel vor 6.000 Jahren gab". Hier möchte ich einfach wissen, wo das in der Bibel steht. ;)


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:50
Zitat von uhurauhura schrieb:Allerdings gehen die davon aus, dass es vor Millionen von Jahren schon Menschen gab und die hochtechnisch waren. Im Laufe der Zeit ist die Technik verloren gegangen.... ?!?!?!
Tasächlich? Da wurdest du wahrscheinlich veräppelt. :D
Ungebührende Besorgnis scheint geoffenbart worden zu sein in bezug auf das Jahr der Erschaffung Adams, und einige fragen: Welche Gründe gibt es, das Schöpfungsjahr Adams zuerst von 4028 v. Chr. auf 4026 v. Chr. zu verlegen und nun kürzlich im Buche „New Heavens and a New Earth“ auf das Jahr 4025 v. Chr.? Laßt uns die fortschreitende Bibelchronologie untersuchen, die uns zu den obigen Berichtigungen ermächtigt hat, während wir zu neueren Stellungen des Lichts in bezug auf Gottes Wort vorgerückt sind. — Spr. 4:18.
...
Gemäß dem genaueren und ausführlicheren Bericht in den Büchern der Könige waren es in Wirklichkeit 511 Jahre, also 2 Jahre weniger. Das beeinflußt die ganze Chronologie und bringt das Datum der Erschaffung des Menschen dem Jahre 1 n. Chr. um 2 Jahre näher, also auf das Jahr 4026 v. Chr. und nicht auf 4028 v. Chr.“ — Fußn., Seite 164.
https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1955089


melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:51
Zitat von uhurauhura schrieb:Hast mal einen Zeugen gefragt? Würde mich auch interessieren.
Ja, genau mit meinem Thread (und schon x-mal davor)
Zitat von uhurauhura schrieb:Na, aber du schriebst ja: "oder ein anderes Tier, das es lt. Bibel vor 6.000 Jahren gab". Hier möchte ich einfach wissen, wo das in der Bibel steht. ;)
Laut JZ Definition alle die heute leben plus die, die in den letzten 6000 Jahren ausgestorben sind.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:54
Zitat von AlibertAlibert schrieb:a, genau mit meinem Thread (und schon x-mal davor)
Doch nicht hier. Ich meine draussen in der Welt. Kennst du welche?
Ich hatte mal 2 Arbeitskollegen. Ein wenig anstrengend mit denen was zu diskutieren, wenn es um Weltanschauung und so was geht.
Die Zeugen sind hier nicht vertreten. Vielleicht jemand, der mal bei den Zeugen war und ausgestiegen ist, aber ansonsten sind die doch nicht im Internet oder hier im Forum vertreten. Also wirst du hier auch keine Antworten bekommen. ;)


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 15:56
Zitat von uhurauhura schrieb:Vielleicht jemand, der mal bei den Zeugen war und ausgestiegen ist, aber ansonsten sind die doch nicht im Internet oder hier im Forum vertreten. Also wirst du hier auch keine Antworten bekommen.
Es ist immer schlecht einen Thread zu entern ohne sich vorher vernünftig zu informieren. Das fällt eigentlich immer auf. :D
@Tommy57 ist Zeuge und schreibt hier fleissig mit https://www.allmystery.de/ng/mposts?user=145602&thread=4268


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 16:02
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Für mich gibt es viele Fragen, die mir die Bibel nicht beantwortet und ich kann damit leben.
Damit passt du dann wohl gut ins Beuteschema von Sekten, ja nichts hinterfragen. Wenn du vermögend sein solltest, könntest du auch nich wuderbar in ein Auftriebskraftwerk oder ähnliche freie Energie Maschinen investieren ;)
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Nichtsdestotrotz nehme ich die Bibel ernst und voll glaubwürdig.
Jo, macht das Leben leichter, alles zu glauben und nichts zu hinterfragen..
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Auch zu beachten ist, dass ein Schöpfungstag ja nicht ein 24 Stunden Tag war (ich hoffe das ist hier bereits geklärt!).
Das hat der gute Tommy auch schon versucht, darzulegen. Allerdings war die Argumentation von @perttivalkonen um einiges schlüssiger (Spoiler: ein Tag im Schöpfungsmärchen entspricht einem ordinären Tag, den jeder so als Tag kennt)


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 16:22
Zitat von AlibertAlibert schrieb:ein Tag im Schöpfungsmärchen entspricht einem ordinären Tag, den jeder so als Tag kennt
yep.
Nur so passen die Formulierungen und die spätere Verwendung als Wochentage.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 16:57
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Es ist immer schlecht einen Thread zu entern ohne sich vorher vernünftig zu informieren. Das fällt eigentlich immer auf. :D
@Tommy57 ist Zeuge und schreibt hier fleissig mit https://www.allmystery.de/ng/mposts?user=145602&thread=4268
Mag sein, aber liest du dir über 1.800 Seiten durch? Ich glaube kaum. ;)
Und hellsehen kann ich leider noch nicht, sonst hätte ich es gewusst. Entschuldige bitte.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 17:59
Zitat von uhurauhura schrieb:Mag sein, aber liest du dir über 1.800 Seiten durch? Ich glaube kaum. ;)Und hellsehen kann ich leider noch nicht, sonst hätte ich es gewusst.
Das Nicht-wissen wäre völlig okay gewesen und wenn du dann vielleicht gefragt hättest, obs hier Zeugen gibt.
Du hattest es jedoch behauptet, dass es keine gibt ;) :
Zitat von uhurauhura schrieb:Die Zeugen sind hier nicht vertreten. ..., ansonsten sind die doch nicht im Internet oder hier im Forum vertreten



melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 18:23
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Damit passt du dann wohl gut ins Beuteschema von Sekten, ja nichts hinterfragen.
Nein danke, in die KK möchte ich wirklich nicht eintreten. ;-)
Ganz im Gegenteil.. Ich hinterfrage oft und gerne, dann aber lieber wichtigere Dinge als Dinos. Natürlich wäre es interessant, aber ist nicht lebenswichtig und ich freue mich darauf, wie es denn wirklich war. Man kann mit Freunden am Lagerfeuer darüber debattieren und das tue ich gerne. Aber sorry, für meinen Glauben an Gott als Schöpfer reicht mir 1. Der Schöpfungsbericht in der Bibel und 2. Das schöne "Buch" Natur wo wann mit offenen Augen überall die Weisheit und die Liebe des Schöpfers erkennen kann.
Zitat von AlibertAlibert schrieb:synlesu schrieb:
Auch zu beachten ist, dass ein Schöpfungstag ja nicht ein 24 Stunden Tag war (ich hoffe das ist hier bereits geklärt!).
Das hat der gute Tommy auch schon versucht, darzulegen. Allerdings war die Argumentation von @perttivalkonen um einiges schlüssiger (Spoiler: ein Tag im Schöpfungsmärchen entspricht einem ordinären Tag, den jeder so als Tag kennt)
Das ist gut, dass ihr das schon geklärt habt. Ich muss es somit nicht wieder hochholen, vieles in der Bibel ist halt leider sehr symbolisch zu verstehen (übrigens ich hätte auch kein Problem damit, falls es doch 24 Std. Tage wären, für einen Allmächtigen Gott ein Klacks.. aber viel logischer erscheint mir, dass es sich um Zeiträume handelt).

Mann muss sich mit der Ausdrucksweise des Schreibers befassen, denn ansonsten ließt man wieder mal in der Bibel:
4 Dies ist die Entstehungsgeschichte[2] des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden. An dem Tag, als der HERR, Gott, Erde und Himmel machte
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.Mose2

Huch laut Bibel also doch alles an einem Tag? Genau!

oder
1 Und Salomo fing an, das Haus des HERRN zu bauen in Jerusalem, auf dem Berg Morija, wo der HERR[1] seinem Vater David erschienen war,
2 Und er fing an zu bauen im zweiten Monat, am zweiten ⟨Tag⟩ im vierten Jahr seiner Regierung[2]. 3 Und dies waren die Grundmaße, die Salomo für den Bau des Hauses Gottes festlegte[3]: die Länge, nach dem früheren Ellenmaß, war sechzig Ellen und die Breite zwanzig Ellen.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/2.Chronik3

Nach diesem Text nahm also Salomo die Schaufel, spuckte in die Hände und legte los.. Wow der muss echt kräftig gewesen sein...
Und er überzog sie innen mit reinem Gold. 5 Und den großen Raum[5] verkleidete er mit Wacholderholz, und ⟨er⟩ verkleidete es mit gutem Gold. Und er brachte Palmen und Kettenwerk darauf an. 6 Und er belegte das Haus mit Edelsteinen zum Schmuck. Das Gold aber war Gold aus Parwajim. 7 Und er verkleidete das Haus, die Balken, die Schwellen und seine Wände und seine Türflügel mit Gold, und an den Wänden hatte er Cherubim eingeschnitzt. 8 Und er machte das Haus des Allerheiligsten. Seine Länge vor der Breite des Hauses her war zwanzig Ellen und seine Breite zwanzig Ellen. Und er verkleidete es mit gutem Gold ⟨im Gewicht⟩ von sechshundert Talenten.
Das muss echt ein sehr starker Mann gewesen sein! Und der Bericht geht noch einige Kapitel weiter.

Bibellesen benötigt eindeutig Verstand, logisches Denken, nicht alles ist wortwörtlich auf unser Verständnis anzuwenden.
Deswegen würde ich mich aber nicht streiten wollen, wie viele Stunden ein Schöpfungstag hatte. Wichtig für mich ist: Es gibt einen Schöpfer und er hat einen Plan mit der Erde (davon schreibt ja die ganze Bibel)

sorry ich schreibe etwas unsortiert.. muss noch üben


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 19:26
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Wichtig für mich ist: Es gibt einen Schöpfer und er hat einen Plan mit der Erde (davon schreibt ja die ganze Bibel)
Würdest du mir verraten, was dich überzeugt, dass es so ist (ernst gemeinte Frage)? Gibt es doch so viele Wiedersprüche, unmögliche Geschichten und nicht eingetroffenen Proverzeiungen, dass es mir unnmöglich macht, die Geschichte auch nur im Ansatz zu glauben.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 20:36
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Würdest du mir verraten, was dich überzeugt, dass es so ist (ernst gemeinte Frage)?
Aber natürlich, das aber nur privat. Alles was man hier öffentlich schreibt wird stets fürchterlich zerfleischt und es findet sich (wie ich hier lese) immer jemand, der all das, was man biblisch begründet beschimpft und ins Lächerliche zieht.. Das bedaure ich, es ohrfeigt Gott und seinen Sohn Jesus und das finde ich natürlich nicht ok.

grüße synlesu


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 20:51
@Alibert

Hallo!
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Es mag sein, dass du meine Fragen noch nicht gelesen hast, die erst ein, zwei mal gestellt habe.
Hier also noch einmal:
Wann und woran/wieso sind die Dinos aus Sicht der JZ ausgestorben. Warum hat man noch keinen versteinerten Esel (oder anderes beliebiges Tier, welches laut Biebel vor 6000Jahren gab) gefunden?
Aus der Sicht der JZ wolltest du ja sicherlich wissen, also schauen wir mal, was man in ihrer Literatur darüber findet:

Als erstes zitiere ich dir hier einen Web- Artikel auf der JW. Org Webseite:
Was sagt die Bibel über Dinosaurier?

Die Antwort der Bibel

Dinosaurier werden in der Bibel nicht ausdrücklich erwähnt. Die Bibel beschreibt Gott als den Schöpfer „aller Dinge“. Somit müssen auch Dinosaurier Teil seiner Schöpfung gewesen sein (Offenbarung 4:11). * Ohne ins Detail zu gehen, erwähnt die Bibel verschiedene Tiere, zu denen auch Dinosaurier gehört haben könnten:

„große Seeungetüme“ (1. Mose 1:21).

„alle kriechenden Tiere auf dem Erdboden“ (1. Mose 1:25, Elberfelder Bibel).

„wild lebenden Tiere der Erde“ (1. Mose 1:25).

Stammen Dinosaurier von anderen Tieren ab?

Dinosaurier treten im Fossilbericht plötzlich auf und nicht allmählich wie bei einer Evolution. Das passt zum Bibelbericht, gemäß dem Gott alle Tiere erschuf. Zum Beispiel wird Gott in Psalm 146:6 als derjenige beschrieben, „der Himmel und Erde gemacht hat, das Meer und alles, was darin ist.“

Wann lebten die Dinosaurier?

Die Bibel beschreibt, dass Meeres- und Landtiere während der fünften und sechsten Schöpfungsepoche – oder „Tag“ – erschaffen wurden (1. Mose 1:20-25, 31). * Damit steht die Existenz der Dinosaurier über einen längeren Zeitraum in keinem Widerspruch zur Bibel.

Was geschah mit den Dinosauriern?

Die Bibel gibt keine Auskunft über das Verschwinden der Dinosaurier. Sie sagt aber, dass Gottes Willens wegen alle Dinge erschaffen wurden. Dinosaurier müssen für den Schöpfer daher einen Zweck erfüllt haben (Offenbarung 4:11). Nachdem dieser Zweck erfüllt war, ließ Gott sie aussterben.
Quelle: https://www.jw.org/de/biblische-lehren/fragen/dinosaurier-in-der-bibel/

Des weiteren gab es in den Zeitschriften der JZ immer wieder angeführte interessante Pressemeldungen, wie z. B. diese:
„Dinosaurier haben Gras gefressen“

„Für Wissenschaftler ist es eine große Überraschung“, berichtet Associated Press, „dass Dinosaurier Gras gefressen haben“. Die Entdeckung wurde gemacht, als man in Indien fossilierten Dung von Sauropoden näher untersuchte. Warum ist das so überraschend? Wie bisher angenommen wurde, „traten Gräser erst auf, nachdem die Dinosaurier schon lange ausgestorben waren“, erklärt der Bericht. Zudem ging man davon aus, dass Pflanzen fressende Riesensaurier „nicht die geeigneten Zähne besaßen, um die schmirgelartigen Blätter zu zermahlen“. Die Paläobotanikerin Caroline Strömberg, Leiterin des Entdeckerteams, sagte: „Die meisten hätten nicht gedacht, dass . . . [Sauropoden] tatsächlich Gräser gefressen haben.“
Quelle: https://www.jw.org/de/bibliothek/zeitschriften/g200609/Wir-beobachten-die-Welt/

Eine interessante Pressemeldung aus dem Jahr 2006, die z. B. beweist, wie wenig man eigentlich tatsächlich über die Dinosaurier weiss, geschweige denn, wann sie nun tatsächlich gelebt haben!?🤔

Hmmm, nun lebten sie wohl doch zur Zeit der Gräser?🤔


Ein weiterer sehr interessanter Artikel findet sich in einer Erwachet- Ausgabe aus dem Jahr 1990! Ich zitiere daraus auszugsweise:
Was geschah mit den Dinosauriern?

„DIE Paläontologie ist das Studium der Fossilien, und Fossilien sind die Überreste des Lebens vergangener Erdzeitalter.“ Doch wie ein Paläontologe sagte, ist es eine „sehr von Spekulationen und Meinungen abhängige Wissenschaft“. Das ist bei den Dinosauriern offensichtlich. Der Wissenschaftler G. L. Jepson von der Universität Princeton zählt folgende Spekulationen auf:

„Autoren mit unterschiedlicher Kompetenz nehmen an, daß die Dinosaurier verschwanden, weil sich das Klima verschlechterte ... oder die Nahrung weniger wurde. ... Andere führen das Aussterben auf Krankheiten zurück, auf Parasiten, ... Veränderungen des Drucks oder der Zusammensetzung der Atmosphäre, auf Giftgase, vulkanischen Staub, Sauerstoffüberschuß durch Pflanzen, auf Meteoriten, Kometen, mangelnden Nachwuchs wegen kleiner eierfressender Säugetiere, ... kosmische Strahlung, Verschiebungen der Erdrotationsachse, Überschwemmungen, Kontinentalverschiebung, ... Vertrocknung von Sumpf- und Seenlandschaften, Sonnenflecken“ (The Riddle of the Dinosaur).

Aus diesen Spekulationen wird ersichtlich, daß Wissenschaftler nicht imstande sind, mit Gewißheit die Frage zu beantworten: Was geschah mit den Dinosauriern?
Wie der obige Artikelauszug deutlich zeigt, ist man sich in wissenschaftlichen Kreisen nicht einig, was schliesslich zum Aussterben der Dinosaurier geführt hat!

Doch wann haben die Dinosaurier gelebt? Auch diese Frage kann nur äusserst spekulativ beantwortet werden, wie folgende Ausführung des Artikels zu den Datierungsmethoden beweist:
Die Datierung der Dinosaurierfunde

Dinosaurierknochen werden normalerweise in tieferen Erdschichten gefunden als Menschenknochen, was viele zu dem Schluß führt, daß sie zu einer früheren Zeitperiode gehören. Geologen bezeichnen diese Zeit als Mesozoikum, und das wird in Kreide, Jura und Trias unterteilt. Der zeitliche Rahmen für diese Perioden wird mit etlichen Millionen von Jahren angegeben. Ist das aber eindeutig nachgewiesen?

Eine Methode zur Messung des Alters von Fossilien ist die Radiokarbonmethode. Bei dieser Datierungsmethode wird der Zerfall von radioaktivem Kohlenstoff vom Eintreten des Todes des Organismus an gemessen. „Wenn ein Organismus stirbt, nimmt er kein neues Kohlendioxyd mehr aus seiner Umgebung auf, und der Anteil des Isotops sinkt mit der Zeit, während es radioaktivem Zerfall unterliegt“, heißt es in dem Werk Science and Technology Illustrated.

Diese Methode weist allerdings bedeutende Schwachstellen auf. Erstens: Wenn ein Fossil als etwa 50 000 Jahre alt betrachtet wird, ist die Radioaktivität so weit gesunken, daß sie sehr schwer gemessen werden kann. Zweitens: Selbst bei Funden aus neuerer Zeit ist die Radioaktivität so gering geworden, daß eine genaue Altersbestimmung äußerst schwierig ist. Drittens: Wissenschaftler können feststellen, wieviel radioaktiver Kohlenstoff sich gegenwärtig bildet, können aber nicht ermitteln, wie hoch die Kohlenstoffkonzentration in ferner Vergangenheit war.

Ob sie also die Radiokarbonmethode zur Datierung von Fossilien benutzen oder andere radioaktive Elemente verwenden, zum Beispiel Kalium, Uran oder Thorium zur Datierung von Gestein, sind sie nicht in der Lage nachzuweisen, wie hoch der Anteil dieser Elemente im Laufe der Zeitalter war. Daher erklärt Melvin A. Cook, Professor für Metallurgie: „Man kann über diese Konzentrationen [von radioaktiven Stoffen] nur Mutmaßungen anstellen, und die Altersangaben, die man so erhält, können nicht besser sein als diese Mutmaßungen.“ Das trifft besonders zu, wenn man bedenkt, daß die Flut der Tage Noahs vor über 4 300 Jahren enorme Veränderungen in der Atmosphäre und auf der Erde bewirkt hat.

Die Geologen Charles Officer und Charles Drake vom Dartmouth College melden weitere Zweifel an der Genauigkeit der radiometrischen Datierungsmethoden an. Sie sagen: „Wir sind zu dem Schluß gekommen, daß Iridium und andere verwandte Elemente nicht augenblicklich abgelagert wurden ..., sondern daß es vielmehr während eines relativ kurzen Zeitraums der Größenordnung von 10 000 bis 100 000 Jahren eine starke, veränderliche Zufuhr dieser Bestandteile gegeben hat.“ Sie argumentieren, das Auseinanderbrechen und die Bewegung der Kontinente habe die ganze Erde durcheinandergebracht, so daß es zu Vulkanausbrüchen gekommen sei und das Sonnenlicht blockiert und die Atmosphäre verschmutzt worden sei. Bestimmt konnte durch solche Geschehnisse die Radioaktivität verstärkt oder vermindert werden, so daß die Ergebnisse der heutigen radioaktiven Uhren verzerrt werden.
Da die verschiedenen genannten Datierungsmethoden alle mit grossen Unsicherheiten verknüpft sind, sind genaue Angaben zur tatsächlichen Lebenszeit der Dinosaurier nicht zu erwarten! Das meiste beruht somit auf Spekulationen!

Doch wie lässt sich das Dasein der Dinosaurier und ihr Aussterben mit dem biblischen Schöpfungsbericht vereinbaren?

Dazu führt der Artikel wie folgt aus:
Der Schöpfungsbericht und die Dinosaurier

Die Datierungsmethoden mit Radioaktivität sind zwar fortschrittlich, doch sie stützen sich auf Spekulationen und Vermutungen. Im Gegensatz dazu erklärt der Bibelbericht im ersten Kapitel des ersten Buches Mose einfach die allgemeine Reihenfolge der Erschaffung. Er läßt für Milliarden von Jahren für die Bildung der Erde Raum sowie für viele Jahrtausende innerhalb von sechs Zeiträumen oder „Tagen“ der Erschaffung, an denen die Erde für den Menschen zubereitet wurde.

Eine Reihe von Dinosauriern (und Pterosauriern) können durchaus in der fünften der im ersten Buch Mose aufgeführten Perioden erschaffen worden sein, in der Gott „fliegende Geschöpfe“ und „große Seeungetüme“ erschuf. Vielleicht wurden in der sechsten Epoche andere Dinosaurierarten erschaffen. Die große Menge von Dinosauriern mit ihrem enormen Appetit wäre angemessen, wenn man an die üppige Vegetation denkt, die es offensichtlich zu ihrer Zeit gab (1. Mose 1:20-24).

Als die Dinosaurier ihren Zweck erfüllt hatten, beendete Gott ihr Leben. Aber die Bibel schweigt darüber, wie er das tat oder wann.
Alle obigen Zitate sind aus dieser Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101990083?q=Dinosaurier&p=doc

Ein weiteres Zitat aus der Presse zeigt wiederum, dass es bei Fossilfunden auch leider immer wieder zu Fälschungen kommt um deren Wert zu steigern! Manchmal wird das erst viel später entdeckt!

Die Zeitschrift Erwachet aus dem Jahr 2000 zitierte folgende Pressemeldung!
Fossil mit Federn — ein Schwindel

Ein Fossil, das in der chinesischen Provinz Liaoning gefunden wurde, soll laut National Geographic „ein Bindeglied zwischen landlebenden Dinosauriern und fliegenden Vögeln“ sein. Das Fossil, das man Archaeoraptor liaoningensis nennt, habe den Schwanz eines Dinosauriers und die Vordergliedmaßen eines Vogels. Mittlerweile sind Wissenschaftler jedoch immer mehr davon überzeugt, daß „sie durch einen nicht geringen Fossilschwindel hereingelegt worden sind“, so hieß es in Science News. Paläontologen, die das Fossil untersuchten, wurden mißtrauisch, nachdem sie entdeckt hatten, daß einige Knochen, die den Schwanz mit dem Rumpf verbanden, fehlten und es Anzeichen dafür gab, daß die Steinplatte bearbeitet worden war. Laut dem Bericht vermutet Philip Currie vom Royal Tyrrell Museum of Paleontology in Drumheller (Alberta, Kanada), jemand habe „versucht, den Wert des Archaeoraptor zu steigern, indem er einen Teil des Dinosaurierschwanzes mit einem Vogelfossil zusammenklebte“.
Quelle: https://www.jw.org/de/bibliothek/zeitschriften/g20000722/Wir-beobachten-die-Welt/

Mit obigen Artikelauszügen aus der Literatur der JZ konnte ich hoffentlich einige deiner Fragen zu den JZ und die Dinosaurier in Verbindung mit dem biblischen Schöpfungsbericht beantworten!

Die JZ verstehen die "Schöpfungstage" nicht als 24- Stunden Tage, da logischerweise ein göttlicher Schöpfungsakt nicht von einer Erdumdrehung abhängt! Der Schöpfer existiert ausserhalb seiner materiellen Schöpfung und somit beziehen sich die Schöpfungstage im Genesisbericht und ihre Dauer auf die dort beschriebene Handlung und nicht auf eine Erdumdrehung!

Das der hebräische Ausdruck für "Tag" ganz verschiedene Zeitspannen beschreibt, je nach Kontext, zeigt folgende Aufstellung:
TAGE IN DER BIBEL — WIE LANG?

Das hebräische Wort jōm: Tag; Zeitraum; Zeit, die durch ein besonderes Ereignis oder eine besondere Tätigkeit gekennzeichnet wird (Theologisches Handwörterbuch zum Alten Testament von E. Jenni, C. Westermann, Bd. I, Sp. 707—726).

Helle Zeit des Tages: „Licht, das heller und heller wird, bis es voller Tag ist“ (Sprüche 4:18).

Vierundzwanzigstundentag: „Die Sintflut hielt vierzig Tage lang . . . an“ (1. Mose 7:17).

Tag kann Jahreszeiten einschließen: „Es soll geschehen an jenem Tage . . . Im Sommer und im Winter wird es geschehen“ (Sacharja 14:8).

Tag kann viele Tage bedeuten: „Am Erntetag“. „In den Tagen der Weizenernte“ (Sprüche 25:13 und 1. Mose 30:14).

Tag wie 1 000 Jahre oder eine Wache in der Nacht: „Tausend Jahre sind in deinen Augen nur wie der gestrige Tag . . . und wie eine Wache während der Nacht“ (Psalm 90:4; auch 2. Petrus 3:8-10).

„Tag der Rettung“: viele Jahre (Jesaja 49:8).

„Gerichtstag“: viele Jahre (Matthäus 10:15; 11:22-24).

Tage — Lebenszeit eines Menschen: „In den Tagen Noachs“. „In den Tagen Lots“ (Lukas 17:26, 28, Herder-Bibel).

Alle sechs Schöpfungstage als ein Tag bezeichnet: „An dem Tage, an dem Jehova Gott Erde und Himmel machte“ (1. Mose 2:4).
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101983206?q=Dinosaurier&p=doc


Die Schöpfungstage waren Jahrtausende lang, je nachdem was in der beschriebenen Periode ( dem jeweiligen Schöpfungstag ) beschrieben wurde, bestimmte seine Länge!


Gemäss der Bibel, bediente sich der Schöpfer während seiner schöpferischen Tätigkeit, offensichtlich den von ihm selbst geschaffenen Naturgesetzen und erschuf die materielle Schöpfung offensichtlich nicht mit einem "Zauberstab"!

Gruss, Tommy


1x zitiert1x verlinktmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 21:10
@Alibert

Hallo!
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Das hat der gute Tommy auch schon versucht, darzulegen. Allerdings war die Argumentation von @perttivalkonen um einiges schlüssiger (Spoiler: ein Tag im Schöpfungsmärchen entspricht einem ordinären Tag, den jeder so als Tag kennt)
Durch eine rein Sprach- bzw. Textanalytische Interpretation kann die Bibel nicht durchweg richtig verstanden werden, weil es immer auf die geistige Botschaft ankommt, die dahinter steht!

Daher rate ich dir, lese doch bitte einmal aus dem Bibellexikon der JZ die biblisch fundierte Erklärung zum biblischen Begriff " Tag" in Ruhe durch!

Ich setze dir gerne dazu den Link rein:

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200001132

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 21:19
@uhura


Hallo!
Zitat von uhurauhura schrieb:Die Zeugen sind hier nicht vertreten. Vielleicht jemand, der mal bei den Zeugen war und ausgestiegen ist, aber ansonsten sind die doch nicht im Internet oder hier im Forum vertreten. Also wirst du hier auch keine Antworten bekommen.
Die JZ sind seit langem im Internet aktiv! Besuche doch bitte einmal ihre Webseite, die mittlerweile erdenweit in 1029 Sprachen zur Verfügung steht!

jw.org - Offizielle Webseite der JZ

Auf dieser Webseite findest du alle offiziellen Erklärungen zu ihren biblisch fundierten Glaubensansichten!

Eine grosse Anzahl Video- Clips und Filme stehen kostenlos zur Verfügung!


https://www.jw.org/de/bibliothek/videos/#de/home

Da ist ganz bestimmt auch für dich etwas dabei!


Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 21:32
@synlesu


Hallo!
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Ich persönlich denke, dass es durchaus möglich wäre, dir deinen versteinerten Esel auszubuddeln... Wenn man nur wüsste, wo man graben muss.
Sehr nettes Argument😊....du hast mich wirklich zum Schmunzeln gebracht!👍
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Aber natürlich, das aber nur privat. Alles was man hier öffentlich schreibt wird stets fürchterlich zerfleischt und es findet sich (wie ich hier lese) immer jemand, der all das, was man biblisch begründet beschimpft und ins Lächerliche zieht.. Das bedaure ich, es ohrfeigt Gott und seinen Sohn Jesus und das finde ich natürlich nicht ok.
Da hast du wirklich Recht.......die Bibel zeigt in ihrer Prophetie deutlich, dass sich an ihrer Botschaft die Geister scheiden! Das sollte einen Christen nicht verwundern sondern in Wirklichkeit im Glauben stärken, weil sich die Bibel ein weiteres mal bewahrheitet!

2. Petrus 3:3,4 ( Elberfelder)
und zuerst dies wisst, dass in den letzten Tagen Spötter mit Spötterei kommen werden, die nach ihren eigenen Begierden wandeln 4 und sagen: Wo ist die Verheißung seiner Ankunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so von Anfang der Schöpfung an.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/2.Petrus3


Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 21:40
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Auch zu beachten ist, dass ein Schöpfungstag ja nicht ein 24 Stunden Tag war (ich hoffe das ist hier bereits geklärt!).
Wie soll das geklärt sein? Die Bibel spricht davon, daß die Tage durch die Aufeinanderfolge von einmal Abend und einmal Morgen gekennzeichnet sind. Wieso sollten da andere Tage gemeint sein als eben jene Zeiteinheiten, die wir noch immer "Tag" nennen? Und darüber hinaus wird bei den Zehn Geboten in 2.Mose20 zum Sabbatgebot ausdrücklich gesagt, daß der siebte Tag besonders ist und der Ruhe dient, eben weil die Schöpfung in sechs solcher sieben Tage erfolgt ist und Gott himself am siebten Tag ruhte. Wenn hier Tag mit Tag gleichgesetzt wird und nicht mal verschiedene Vookabeln verwendet werden, gibt es keinen Grund anzunehmen, da sei auf der einen Seite was gaaanz anderes gemeint als auf der anderen Seite.
Zitat von synlesusynlesu schrieb:Nicht nur, dass die "missing links" fehlen
In welchem Jahrhundert lebst denn Du. Missing Links waren ne Sache zu Darwins Zeiten. Seither wurden hunderte, wenn nicht tausende Links zwischen diversen Tier- und Pflanzengruppen gefunden. (Und aus gegebenem Anlaß nachgereicht: auch für die Dinosaurier gibt es dutzende Links, also Vor- und Frühformen, die zwischen einfachen Archosauriern (eine Tiergruppe, zu der auch die Krokodile gehören) und den Dinosauriern mit deren spezifischen Merkmalen vermitteln. Nein, auch die Dinos erscheinen nicht plötzlich und ohne Vorstufen. Die Entstehung der Dinosaurier, wie lückenbehaftet auch immer der Forschungsstand noch ist, ist doch schon so grundsätzlich geklärt, daß sogar der monophyletische Ursprung aller Dino-Untergruppen gesichert ist, was jahrzehntelang eine offene Frage darstellte.
Zitat von uhurauhura schrieb:Möchte nur die Stelle in der Bibel, wo steht, dass vor 4000 Jahren vor Christi Tiere gab. Soll ich dir das noch unterstreichen oder fett drucken?
Das findeste an keiner einzigen Stelle. Wie auch - schließlich konnte niemand in AT-Zeiten sagen "wir leben jetzt gerade im Jahr 540 vor Christi Geburt, und die Erde ist vor 2487 Jahren erschaffen worden". Was Du finden kannst, das sind die chronologischen Angaben von Adam bis zur Flut in 1.Mose5, dann die Angaben von der Flut bis Abraham in 1.Mose11. Etwas mehr verteilt sind die Angaben zum Alter Abrahams bei Isaaks Geburt, Isaaks bei Jakobs Geburt und dem Alter Jakobs beim Einzug in Ägypten. Dann wird mitgeteilt, wie lange Israel in Ägypten war, und in 1.Könige6,1 wird mitgeteilt, daß der Tempelbaubeginn im 4. Regierungsjahr Salomos im 480.Jahr nach Beginn des Auszug Israels aus Ägypten stattfand. Nun noch die Königschronologien von 1. und 2.Könige erfaßt und am besten mit der wissenschaftlich erfaßten Chronologie Ägyptens und Mesopotamiens abgeglichen, und Du erhältst ne Datierung für den Anfangspunkt des Alters Adams. Dann noch ein paar Schöpfungstage vorgerechnet, und die Sache ist durch.

Aber alles an einer Stelle, nee, das gibts nicht. Dennoch kann man mit der Bibel so ne Chronologie rekonstruieren. Am schwierigsten ist das bei der Chronologie der Königszeit. Es läßt sich keine widerspruchsfreie Chronologie rekonstruieren, aber letztlich liegen die möglichen Schwankungen bei 20, maximal 30 Jahren. Ebenso kann man mit den chronologischen Angaben vom Josuabuch bis zweite Samuel ebenfalls den Zeitraum von Auszug bis Königtum ermitteln, allerdings mit einigen Lücken und Unsicherheiten. Immerhin kann man da feststellen, daß man hier allein mit den sicheren Angaben auf mehr als 480 Jahre kommt. Gerade wegen der vielen Ungenauigkeiten (und womöglich gab es Richter-Überschneidungen, vor allem in der Spätzeit, bezogen auf Simson, Eli und Saul) wird bei der Rekonstruktion der biblischen Chronologie praktisch durchweg auf jene 479 Jahre aus 1.Kön6,1 zurückgegriffen.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 21:45
@Kybela


Hallo!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Alibert schrieb:
ein Tag im Schöpfungsmärchen entspricht einem ordinären Tag, den jeder so als Tag kennt
yep.
Nur so passen die Formulierungen und die spätere Verwendung als Wochentage.
Nein, der hebräische Begriff für " Tag " ist in der Bibel offensichtlich äusserst dehnbar und wird im Bibeltext selbst sogar mehrfach als unterschiedliche Zeitspanne beschrieben:


Psalm 90:4 ( Elberfelder)
Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/Psalm90

Was lehrt obiger Text? 1000 Jahre sind für den Schöpfer wie ein " vergangener Tag " oder wie eine " Wache in der Nacht", das war damals 4 Stunden!

Zeit ist somit aus göttlicher Sicht relativ! Huch....ist das schon etwa eine Art Anspielung auf die Relativitätstheorie?🤔


2. Petrus 3:8 ( Elberfelder)
Dies eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, dass beim Herrn ein Tag ist wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/2.Petrus3

Gruss, Tommy


2x zitiertmelden