Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.893 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 17:13
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Je nachdem welche Zeitspanne gerade benötigt wird werden aus Tagen Jahrtausende, aus Wochen Jahre etc. Natürlich immer im Nachhinein.
Jepp. Die Zeugen haben aber noch mehr auf Lager. Sie setzen sich auch gerne über wissenschaftlicher Erkenntnisse hinweg um ihre Lüge weiter leben zu können. Siehe die Berechnung des Jahres 1914 für die mal flugs die Eroberung Jerusalems um 20 Jahre umdatiert werden musste. Ich frag mich manchmal was für Flöten da in den Königreichssälen sitzen.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 17:19
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich frag mich manchmal was für Flöten da in den Königreichssälen sitzen.
Warum sollten die Oberen was ändern. Es funktioniert doch. Wird von den Mitgliedern nicht hinterfragt.
Und die Mitglieder scheinen damit glücklich zu sein.
Was mich immer wieder wundert
Ich kenne einige ZJ. Haben hier eine große Gemeinde. Und da sind vom Intellekt her alle Bereiche vertreten. Aber sobald es um Religion geht wird das Hirn abgeschaltet.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 17:40
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Warum sollten die Oberen was ändern. Es funktioniert doch. Wird von den Mitgliedern nicht hinterfragt.
Und die Mitglieder scheinen damit glücklich zu sein.
Was mich immer wieder wundert
Ich kenne einige ZJ. Haben hier eine große Gemeinde. Und da sind vom Intellekt her alle Bereiche vertreten. Aber sobald es um Religion geht wird das Hirn abgeschaltet.
Letztlich geht es bei Religiösen, wie auch bei den ZJ, vor allem um die Befriedigung des Bedürfnisses nach Zugehörigkeit. Ist wie ein Verein, man hat ein gemeinsamen großes Ziel, und darauf arbeitet und lebt man hin :D Blöd nur, wenn man lange ZJ ist, sich inzwischen ein Freundes- und Bekanntenkreis aufgebaut hat, und dann wegen Sünden von der Gemeinschaft von einem Moment auf den anderen mit totalem Kontaktabbruch ausgegrenzt wird. Bis auf das, tun die ZJ ja keinem was, außer vllt. nerven mit Haus zu Haus besuchen (Das kann jeder Einzelne beim Besuch der JZ ja dann verbieten...), die sex. Missbrauchsfälle mal außen vor gelassen...


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 17:49
Zitat von UnikUnik schrieb:Letztlich geht es bei Religiösen, wie auch bei den ZJ, vor allem um die Befriedigung des Bedürfnisses nach Zugehörigkeit.
Da widerspreche ich. Die Verallgemeinerung auf alle Religiösen und Bedürfnis nach Zugehörigkeit ist genauso aus der Luft gegriffen.
Wenn ich mich irren sollte wirst du deine Aussage ja belegen können. Oder?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 17:55
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Wenn ich mich irren sollte wirst du deine Aussage ja belegen können. Oder?
Jeder Mensch hat das Bedürfnis nach sozialer Zugehörigkeit, bei den einen mehr, bei den anderen weniger ausgeprägt. Die einen finden sie in ihrer großen Liebe, Familie, oder eben halt in einem Verein. Und wie im Verein wo man selben Interessen folgt, und dadurch Bekanntschaften schließt, tut man das auch in rel. Zusammenkünften, hier meist für eine feste Zugehörigkeit mit elitärem Selbstverständnis.

Das hier ist auch noch interessant:
Eine unbeweisbare Aussage für unverrückbar wahr zu erklären, kann der Erfüllung des Bedürfnisses nach Selbstbestimmung dienen. Etwas willkürlich für wahr zu erklären, lässt das Ego glauben, es könne über sich und die Wirklichkeit verfü­gen. Indem sie trotzig am Dogma festhält, glaubt die Person, der Wirklichkeit trotzen zu können. Sich einzugestehen, dass sie nicht weiß, was wahr ist, lässt sie im Gefühl gefährdeten Ausgesetztseins zurück. Das Dogma verfestigt das Selbstbild dergestalt, dass sich die Person sicherer fühlt, als sie es ist.
Quelle: https://www.seele-und-gesundheit.de/spiritualitaet/dogma.html


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:01
@Unik
Du hast nicht allgemein gesprochen. Deine Aussage war. Die Leuts sind vor allem wegen dem Zugehörigkeitsgefühl religiös.
Das hat mir der von dir geposteten Erklärung nix zu tun.
Und der unten angefügte Kommentar geht auf die extreme Ausprägung ein. Nicht auf den Allgemeinschauplatz den du aufgezeigt hast.
Davon abgesehen ist das ebenso nur ne unbelegte Aussage.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:08
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Du hast nicht allgemein gesprochen. Deine Aussage war. Die Leuts sind vor allem wegen dem Zugehörigkeitsgefühl religiös.
Das hat mir der von dir geposteten Erklärung nix zu tun.
Ja, du hast Recht, was ich mit meiner Aussage für mich impliziert hatte, war eben Religiöse in Gemeinschaften, nur hatte ich das nicht explizit so formuliert - mein Fehler.
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Und der unten angefügte Kommentar geht auf die extreme Ausprägung ein. Nicht auf den Allgemeinschauplatz den du aufgezeigt hast.
Davon abgesehen ist das ebenso nur ne unbelegte Aussage.
Nö, ich denke, der trifft im großen und ganzen auf so ziemlich alle dogmatisch eingestellte rel. Menschen zu. Ist doch eigentlich einfache Psychologie: Damit sie nicht ihn ihrem meißt langjährig aufgebauten Glaubenskonstrukt, vor allen anderen Nichtgläubigen oder sich selbst Gegenüber im Unrecht erscheinen, reimen sie sich jegliches Zeugs zusammen, nur um sich nicht einzugestehen, dass sie nicht wissen, was wirklich wahr ist, oder das sie falsch liegen. Ein psychologischer Schutzmechanismus, sie selektieren nur das ein, was ins eigene Weltbild passt.

ist aber auch OT


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:10
Nun kommen wir zusammen @Unik
Ist aber tatsächlich OT

Kehren wir zurück in die Königsreichsääle.
Das ist abstrus genug


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:14
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Kehren wir zurück in die Königsreichsääle.
Was will man denn dort. Einen oppositionellen Diskurs wird man dort nicht führen können :D Maximal könnte man zu ZJ auf der Straße gehen, die gerade ihren Predigtdienst absolvieren, und sie mit Argumenten konfrontieren. Vielleicht bringt sie das ja zu nachdenken. Aber ob man ihnen damit gleich gutes tut? Ich meine, wenn sie glücklich sind, und das kann man durchaus bei den ZJ, wie ja viele beweisen, why not, muss man ihnen ja nicht kaputt machen.


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:17
@Unik
Religion ist ja nur ein Thema von vielen. Wir unterhalten uns über Sport, Politik, lokales Geschehen etc.
Das ist Stoff genug.

Edit: natürlich nicht in den Königsreichsäälen, da bin ich nicht. Sondern wenn man sich trifft oder mal zusammen grillt etc pp
Normale Nachbarschaft halt


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:20
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Wir unterhalten uns über Sport, Politik, lokales Geschehen etc.
Wie meinst du das mit "Wir". Du und die ZJ?

Aber ja, kann man machen...

Mir fällt gerade ein, präventiv wegen Bluttransfusionen müsste man gegen die Lehren der ZJ angehen, da es im schlimmsten Fall ja lebensbedrohlich ist eine Blutspende abzulehnen.

Religion basiert, und das ist wissenschaftlicher Fakt, nun mal auf keine Indizien. Zu glauben Gott ist, und Blut ist heilig, ist darum irrationaler Glaube, der Menschen (JZ) das Leben kostet.

Eigentlich sind solche, bzw. müssten solche Lehren verfassungswidrig sein...


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:23
Zitat von UnikUnik schrieb:Wie meinst du das mit "Wir". Du und die ZJ?
Ich hatte nochmal editiert. Sorry, war zu schnell mit dem Absenden. Ja, es wohnen in der direkten Nachbarschaft einige ZJ.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:24
Zitat von UnikUnik schrieb:Religion basiert, und das ist wissenschaftlicher Fakt, nun mal auf keine Indizien
Deswegen „Glaube“


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:27
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Ich hatte nochmal editiert. Sorry, war zu schnell mit dem Absenden. Ja, es wohnen in der direkten Nachbarschaft einige ZJ.
Finde ich doch schon sehr weltoffen, was eigentlich eher unüblich für strenge JZ ist. Ich weiß nicht genau, wie das bei allen JZ läuft, aber oft gehört hatte ich, dass sie sich eher Freunde im eigenen Kreis suchen sollen, einfach um nicht in Versuchung zu geraten durch "weltliche" Menschen und deren Interessen.
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Deswegen „Glaube“
Naja, ich unterscheide da zwischen rationalem Glauben, also wissenschaftlich fundiert, wie der Wetterbericht, und irrationalem Glauben, blinden oder naiven Glauben, wie eben, das ein Gott ist oder gewissen Verschwörungstheorien etc.

Mit glauben meine ich für wahr oder wahrscheinlich halten! Für MÖGLICH halten kann man dagegen schon einen Gott, dann aber genauso für eben nicht möglich halten (Agnostizismus). Soweit unterscheiden keine rel. Menschen. Sie glauben irrational, wissen es aber nicht.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:32
Zitat von UnikUnik schrieb:Finde ich doch schon sehr weltoffen, was eigentlich eher unüblich für strenge JZ ist.
Ich kann nur für die mir bekannten sprechen. Nicht für die Allgemeinheit.
Zitat von UnikUnik schrieb:blinden oder naiven Glauben, wie eben, das ein Gott ist
Naja. Die Ursache allen seins ist nach wie vor ein großes Fragezeichen. Was war vor dem Urknall (Ok, bildlich gesprochen, Zeit entstand ja erst mit selbigen) Da ist ein Gott nicht unwahrscheinlicher als andere Erklärungen.
Wir werden allerdings schon wieder OT


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:36
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Ich kann nur für die mir bekannten sprechen. Nicht für die Allgemeinheit.
Schon klar, ich hatte auch von Praktiken gehört, dass man sich nur im Beisein eines anderen JZ Mitglied nur mit einer Frau treffen darf :D und solche Dinge.... oh man
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Naja. Die Ursache allen seins ist nach wie vor ein großes Fragezeichen. Was war vor dem Urknall (Ok, bildlich gesprochen, Zeit entstand ja erst mit selbigen) Da ist ein Gott nicht unwahrscheinlicher als andere Erklärungen.
Wir werden allerdings schon wieder OT
Können ja halb T und OT schreiben :D

Ehm bzgl. Wahrscheinlichkeit und Gott. Da gibt es die sog. philosophischen Begriffe wie Nichtreduzierbare Komplexität sowie Ockhams Rasiermesser. Eher komplex, müsste mich wieder einlesen. Aber kurz: Ein Schöpfer(Komplex) benötigt mehr Zusatzannahmen für das Sein wie es jetzt ist, als wenn alles aus allem gekommen ist (vereinfacht).


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:43
Zitat von UnikUnik schrieb:Schon klar, ich hatte auch von Praktiken gehört, dass man sich nur im Beisein eines anderen JZ Mitglied nur mit einer Frau treffen darf :D und solche Dinge.... oh man
Ja und Nachts dünsten sie Kinder und trinken Blut von Hundewelpen mit einem Schuss Sahne.
Glaubt doch nicht alles...^^


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:50
Zitat von UnikUnik schrieb:Ehm bzgl. Wahrscheinlichkeit und Gott. Da gibt es die sog. philosophischen Begriffe wie Nichtreduzierbare Komplexität sowie Ockhams Rasiermesser.
Wie willst du eine Wahrscheinlichkeit betrachten wenn das Wissen „was war davor“ genau 0 ist?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 18:56
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Wie willst du eine Wahrscheinlichkeit betrachten wenn das Wissen „was war davor“ genau 0 ist?
Es ist eher eine philosophische Bedenkweise... Zu sagen ein komplexer Schöpfer "war davor" braucht mehr Annahmen, als zu sagen, komplexes war davor. Also das aus bewusstlosen komplexem Komplexes hervorgegangen ist. Muss mich aber wie gesagt, da wieder einlesen, um ausführliche Antwort geben zu können. Ist auf jeden Fall sehr interessant.


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 20:11
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Richtig! Eine Nachtwache war eine Zeitspanne von 4 Stunden!
Und der Tag eine Zeitspanne von 24 Stunden. Und 1000 Jahre eine Zeitspanne von 1000 Jahren. Also ist das, was da steht, auch so gemeint.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der " Tag" hingegen, der für Gottes Zeitempfinden für 1000 Jahre stehen kann, wird interessanterweise wie ein
-vergangener Tag- beschrieben
Und so auch wie eine Nachtwache, die, Du sagst es ja, dennoch eine Zeiteinheit von vier Stunden war.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Ein vor uns liegender " Tag " kann manchmal auch als lang empfunden werden
Aber ein Empfinden von Zeit ändert nichts an der Bedeutung einer für eine Zeiteinheit stehenden Vokabel. Tag ist Tag, egal, als wie lang oder kurz jemand diesen empfindet.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da Gottes Zeitempfinden für 1000 Jahre aber nicht fix als ein Tag beschrieben wird, zeigt das Gottes Zeitempfinden somit relativ ist und genauso wird interessanterweise der biblische Begriff für " Tag " in der Ursprache in den inspirierten Texten gebraucht!
So what. Null Hinweis, daß die hebräische Vokabel für Tag ne andere Zeitfüllung beinhalten würde.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:( Siehe dazu die Liste die ich zuvor an Alibert am Ende des verlinkten Posts schickte! )
Entschuldige mal, aber nur weil die "Stunde der Vergeltung" nicht 60 Minuten meinen muß, eben weil es sich um eine stehende Wendung handelt, gibt es deswegen noch lange keine zweite konkrete Zeit-"Füllung" für Stunde. Meile, das kann unterschiedliche Längenmaße bedeuten, je nach dem, ob Du amerikanische Meile meinst, englische, sächsische, preußische... Dafür aber gibts eben die Wendungen, daß wie also von "amerikanische Meile" sprechen. Oder "metrische Tonnen". Oder eben "Stunde der Rache", "Tag des Zorns", bla und keks. Sobald es aber einfach nur "Tag" heißt, gibts keine Alternative (außer der zwischen 24 Stunden und Tag vs. Nacht). Und Stunde ist eben Stunde. Oder 1000 Jahre, Morgenwache usw.

Dummes Rumgetrickse "ja, aber es gibt doch noch Tag der Rettung, Tag des Gerichts, Tag der Erschaffung Himmels und der Erden..." gibt der für sich stehenden Vokabel "Tag" keine andere Füllung als eben "24 Stunden" (oder "von Morgen bis Abend"). Das wird durch all dieses Getrickse nicht in Frage gestellt.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Was der Psalmenschreiber in Psalm 90:4 unter Inspiration offensichtlich ausdrücken wollte, ist, dass Gott aus seiner Perspektive ein ganz anderes Zeitempfinden hat, als wie der Mensch!
Ja, Zeitempfinden für fixe Zeiteinheiten.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da sich alle 6 Schöpfungstage auf das Wirken des Schöpfers beziehen und der Schöpfer ausserhalb unseres Sonnensystems ja selbst ausserhalb des sichtbaren Universums existiert, ist es allein aus diesem Grund schon logisch, dass die Schöpfungstage keine Erdentage sind!
Das ist keine Erklärung, sondern eine schwammige Behauptung. Null inhaltlicher, logischer Aufweis. Denn es geht ja um die Erschaffung just dieses Universums und seiner Bestandteile. So Licht, geschieden von Finsternis. Und dann wechselts zur Finsternis, und dann wieder zum Licht, womit der erste Tag - innerkosmisch also!!!! - abgeschlossen ist. Und der zweite anfängt, zu dem dann die nächsten Schöpfungswerke mitgeteilt werden. Das spielt alles "in dieser Welt" ab.

Mann, mann, mann...
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Bei den ersten 5 Schöpfungs"tagen" waren noch keine Menschen als Beobachter anwesend und am 6. Schöpfungstag wurde der Mensch gemäss dem Bibelbericht erst ganz gegen Ende der 6. Schöpfungsperiode erschaffen!
Na und?
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Es besteht daher kein Grund, von buchstäblichen 24- Stunden-Tagen auszugehen!
Nach Taubenschach.Regeln, wie Du sie hier vorgeführt hast. Nicht nach Logik, Vernunft, Sprachverständnis oder Bibelbelegen.


1x zitiertmelden