Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.893 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 22:08
Oh mann, man darf den Kerl nicht mal aus Versehen lesen.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Nein, der hebräische Begriff für " Tag " ist in der Bibel offensichtlich äusserst dehnbar und wird im Bibeltext selbst sogar mehrfach als unterschiedliche Zeitspanne beschrieben:


Psalm 90:4 ( Elberfelder)

Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht.

Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/Psalm90

Was lehrt obiger Text? 1000 Jahre sind für den Schöpfer wie ein " vergangener Tag " oder wie eine " Wache in der Nacht", das war damals 4 Stunden!
Wie anders auch Gottes Zeitempfinden ist (ohne Zweifel!), so meint eine "Wache in der Nacht" ja nun mal die Länge einer Wache in der Nacht (vier Stunden), und 1000 Jahre meinen wirklich 1000 Jahre. Und ein Tag? Nun, der meint - exakt das, was wir als einen Tag verstehen, eine 24-Stunden-Einheit. Bei Gott gehen alle diese unterschiedlichen Zeitdauern in- und durcheinander, für Ihn ist da kein Unterschied. Für uns Menschen hingegen schon. Wobei eben eine Nachtwache genau eine Nachtwache meint, 1000 Jahre 1000 Jahre und ein Tag einen Tag. Nix mit durcheinander.

Erst in der Prophetie, especially bei Daniel, können Tage Chiffren sein für andere Zeiteinheiten (Jahre z.B.). Aber das steckt nicht im Bedeutungsumfang der Begrifflichkeit "Tag", sondern im Chiffrensystem des jeweiligen Sehers.

Natürlich gibt es noch den Tag im Unterschied zur Nacht, und der dauert gemeinhin natürlich keine 24 Stunden.

Aber davon abgesehen meint die Vokabel "Tag" im Hebräischen wie im Griechischen an jeder Stelle der Bibel den stinknormalen 24-Stunden-Tag. Selbst bei Daniel, nur daß dort eben der 24-Stunden-Tag nur ne Chiffre ist, wie es z.B. auch in der Kryptographie "vertauschte Wörter" gibt (so entstand in der Gaunersprache bzw. dem Rotwelschen, so eine Vertauschung von Polizist/Polizei mit Polenta, um sich "vor aller Ohren" unterhalten zu können, ohne daß die Umstehenden mitbekommen, worüber geredet wird).

Tag ist Tag ist Tag!


melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 22:26
@perttivalkonen

Hallo!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wie soll das geklärt sein? Die Bibel spricht davon, daß die Tage durch die Aufeinanderfolge von einmal Abend und einmal Morgen gekennzeichnet sind. Wieso sollten da andere Tage gemeint sein als eben jene Zeiteinheiten, die wir noch immer "Tag" nennen? Und darüber hinaus wird bei den Zehn Geboten in 2.Mose20 zum Sabbatgebot ausdrücklich gesagt, daß der siebte Tag besonders ist und der Ruhe dient, eben weil die Schöpfung in sechs solcher sieben Tage erfolgt ist und Gott himself am siebten Tag ruhte. Wenn hier Tag mit Tag gleichgesetzt wird und nicht mal verschiedene Vookabeln verwendet werden, gibt es keinen Grund anzunehmen, da sei auf der einen Seite was gaaanz anderes gemeint als auf der anderen Seite.
Das kommt davon, wenn man alles nur textanalytisch interpretiert und nicht nach dem Sinn der Inspiration!

Ich habe es oben bereits an Kybela geschrieben, dass die Bibel z. B. in Psalm 90:4 und 2. Petrus 3:8 deutlich macht, dass der Schöpfer selbst " Tage" in anderen Dimensionen misst und genauso dehnbar wird der in der Bibel gebrauchte Begriff für " Tag" auch in den inspirierten Aussagen der Bibel gebraucht!

Da der 7. Schöpfungstag ( Ruhetag ), gemäss 1. Mose 2 offensichtlich immer noch andauert, dort erscheint nämlich nicht die Aussage, "es wurde Abend und es wurde Morgen, ein siebter Tag" und im 2. Kapitel wird zudem die gesamte " Schöpfungswoche" als " ein Tag" bezeichnet, beweist eindeutig, dass die Schöpfungstage keine 24- Stunden Tage sein müssen!

Und selbst die Bezeichnung: " es wurde Abend und es wurde Morgen " kann bei einem symbolischen Tag für den Anfang und das Ende einer Schöpfungsepoche stehen!

Ausserdem versetze dich doch bitte auch einmal in die Wirklichkeit! Ein göttlicher Schöpfungsakt auf unserem Planeten ist ja bestimmt nicht nur örtlich zu verstehen......sondern Gott wirkte global.. ..hmmm🤔, wo ist denn dann gerade Abend und Morgen, wenn man das buchstäblich auslegen würde???🤔.....bei all den verschiedenen Zeitzonen der Erde???

Gerade jetzt ist in Deutschland Montag abend 22:00 Uhr....in Hawaii ist Montag früh 10:00 Uhr und in Tonga ist Dienstag früh 09:00 Uhr!

Natürlich gab es die heutigen Zeitzonen zu biblischen Zeiten noch nicht....aber einen Schöpfungstag mit einer Erdumdrehung gleichzusetzen ist völlig aus der Luft gegriffen!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und darüber hinaus wird bei den Zehn Geboten in 2.Mose20 zum Sabbatgebot ausdrücklich gesagt, daß der siebte Tag besonders ist und der Ruhe dient, eben weil die Schöpfung in sechs solcher sieben Tage erfolgt ist und Gott himself am siebten Tag ruhte. Wenn hier Tag mit Tag gleichgesetzt wird und nicht mal verschiedene Vookabeln verwendet werden, gibt es keinen Grund anzunehmen, da sei auf der einen Seite was gaaanz anderes gemeint als auf der anderen Seite.
Das ist kein Argument... ein " grosses Modell des Schöpfers" wird auf ein " kleines Modell für den Menschen" übertragen!

Der biblische Begriff für " Woche " wird z. B. auch in der Prophetie in Daniel 9 nicht nur auf sieben Tage angewandt sondern auch auf sieben Jahre....ein weiterer Beweis, wie dehnbar die Begriffe " Tag" und "Woche" im inspitierten Bibelbericht angewandt werden können.


Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 22:30
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag,
und damit ist der 24 Stunden-Tag gemeint.
sie sind wie ein Schlaf, wie ein Gras, das am Morgen noch sprosst,
1000 Jahre sind also ein Schlaf? Und wie ein Gras?

Kann ich also in der Bibel das Wort Schlaf durch 1000 Jahre ersetzen?


melden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 22:43
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Ich habe es oben bereits an Kybela geschrieben, dass die Bibel z. B. in Psalm 90:4 und 2. Petrus 3:8 deutlich macht, dass der Schöpfer selbst " Tage" in anderen Dimensionen misst und genauso dehnbar wird der in der Bibel gebrauchte Begriff für " Tag" auch in den inspirierten Aussagen der Bibel gebraucht!
Das hast Du so ungefähr gesagt. Hast dann aber selbst drauf verwiesen, daß mit einer Nachtwache eben eine Nachtwache gemeint ist. Wieso soll denn dann nicht auch mit einem Tag ein Tag gemeint sein und mit 1000 Jahren 1000 Jahre? Der Knackpunkt ist doch der, daß es sich zwar um sehr spezielle Zeitangaben handelt, die in ihrem Umfang exakt bestimmbar sind, das Zeitempfinden Gottes hingegen keinen Unterschied kennt. Für Gott dauern 1000 Jahre keine "Ewigkeit", sondern er erlebt sie so wie nen Tag oder ne Nachtwache. Wir Menschen dagegen erleben die Zeiträume eben so, wie sie sind. Und da dauert ein Tag eben einen Tag lang.

OK, Du spielst halt Taubenschach, und das ändert sich nicht. Ich sag ja, ich hab Dich nur aus Versehen gelesen.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 23:33
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:die Bibel zeigt in ihrer Prophetie deutlich, dass sich an ihrer Botschaft die Geister scheiden! Das sollte einen Christen nicht verwundern sondern in Wirklichkeit im Glauben stärken, weil sich die Bibel ein weiteres mal bewahrheitet!
Du, bzw. ihr "ZJ" meint sicherlich das unbewiesene Dogma als Botschaft, das die Menschheit in der Endzeit lebt, und bald ein Jesus Christus alle Menschen richten wird.
- Befolgt man die dogmatischen Lehren, gibts ewiges Leben, andernfalls üble Strafen.

Da nichts davon bewiesen ist, nicht mal wenigstens Indizien vorliegen, ist es ja nur folgelogisch naheliegend, solche Lehren nicht mit der Realität gleichzusetzen, die wider rum ziemlich krankhaft sind! Warum hat denn euer Jehova Gott nicht gleich alles vollkommen geschaffen, und braucht stattdessen Menschen oder Wesen, die ihm dienen? (Adam und Eva waren zum Tatzeitpunkt von der Frucht vom Baum der Erkenntnis zwischen Gut und Böse zu essen unschuldig, da sie ja zuvor nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden konnten). Ein allmächtiger Gott benötigt keine Menschen, die die ihm dienen. Und dann lässt dieser Gott noch den Menschen keine Selbstbestimmung, Religionsfreiheit, sondern droht mit Strafen, befolgt man nicht seine Lehren, was auf Minderwertigkeitskomplexen, Eifersucht, weil Besitzdenken schließen lässt.

Fazit: Ihr setzt sehr gerne viele unbewiesene, teils krankhafte Dogmen mit der Realität gleich, bezeichnet euch oft als Gläubige und Wissende gleichzeitig. Was denn nun? Wenn ihr nur Gläubig seid, wie könnt ihr dann Zeugen eines Jehovas sein, wofür ihr ja Wissende sein müsstet?

Wo bleiben die evidenten Beweise, oder hindert euch Satan höchstpersönlich daran, rational zu denken und zu argumentieren?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 23:47
Zitat von UnikUnik schrieb:andernfalls üble Strafen.
falls man nicht grad Harmagedon erlebt, gibt es nur den ewigen Tod.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

29.03.2021 um 23:53
Zitat von KybelaKybela schrieb:falls man nicht grad Harmagedon erlebt, gibt es nur den ewigen Tod.
Was ja dann auch ungerecht wäre, denn die ewig Toten bekommen dann nichts mit von Harmagedon, bleiben verschont, während alle lebenden vom Gott und Jesus dazu unter Folter genötigt werden, ihre Sünden zu büßen. Ich glaube aber, bei den JZ gibts noch für die, die aktiv gegen den Heiligen Geist hetzen, sich bewusst auf Satans Seite gestellt haben, nochmal ewige Folter im Feuersee oder so ähnlich... Dabei hat sich doch der Gründer der JZ bei Gründung gefragt, wie ein Gott der Liebe Menschen bloß foltern kann, bzgl. Hölle usw.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 00:21
Zitat von UnikUnik schrieb:ewige Folter im Feuersee
der Feuersee ist symbolisch:
Da das „wilde Tier“ und der „falsche Prophet“ symbolisch sind, ist notwendigerweise auch der Feuersee symbolisch.
https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1974448


melden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 01:22
"Auch Eva war nicht unwissend, obwohl sie später erschaffen wurde. Als sie von der Schlange befragt wurde, zeigte sie, daß sie in Gottes Gesetz unterrichtet worden war. Sie kannte den Unterschied zwischen Recht und Unrecht und wußte sogar über die Folgen verkehrter Handlungen Bescheid." https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101990245?q=s%C3%BCndenfall&p=par

"Darauf antwortete die Frau der Schlange: „Wir dürfen die Früchte von den Bäumen im Garten essen. Aber über die Früchte an dem Baum in der Mitte des Gartens hat Gott gesagt: Davon dürft ihr nicht essen, nein, ihr dürft sie nicht einmal anfassen, sonst werdet ihr sterben.‘"(NWÜ,1. Mose 3:2, 3)

Welchen Sinn hat dann noch vom Baum der Erkenntnis zw. Gut und Böse zu essen, wenn Eva ja schon diese Erkenntnis hatte, das Gehorsam ggü. Gott böse ist?


melden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 07:47
@Tommy57
Ich erinnere dann noch mal an meine Fragen
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Hältst du die Bibel für einen authentischen Geschichtsbericht?
Enthält die Bibel Fehler?
Zur Wissenschaft.
1.) Welche ausserbiblischen Quellen stützen das Zeugenkonstrukt der Erschaffung Adams um 4026 BC?
2.) Wann wurde Jericho erbaut a) lt. Bibel, b) lt. wissenschaftlicher Belege?
3.) Tyros soll auf ewig ein blanker Felsen sein heute ist es eine der grössten Städte des Libanon. Wie kam es zu der fehlerhaften Prophezeiung? In dem Zusammenhang gehts dann auch um Nebukadnezars Belohnung und die Bestrafung Ägyptens.
Lassen wir es zuerst mal bei den drei Fragen damit es nicht zu unübersichtlich wird.
Wenn die Zeugen Jehovas dir dazu noch nichts Sinnvolles aufspielen konnten dann sag das ruhig. Dann weiss ich wenigstens dass du nicht liefern kannst.


1x verlinktmelden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 08:39
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da ist ganz bestimmt auch für dich etwas dabei!
Hallo Tommy 57. Nein, ich glaube nicht, dass etwas für mich dabei sein wird. Da ich die Bibel schon widerspüchlich finde und mit 2 Zeugen zusammengearbeitet habe, mit denen ich mich auch über ihren Glauben unterhalten habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass beides nichts für mich ist. Die Bibel erklärt einiges, aber nicht, die Dinosaurier und die Evolution. Und die Zeugen sind für mich (bitte nicht persönlich nehmen, da ich dich nicht kenne und die meisten Zeugen wirklich unheimlich nett sind!) eine Sekte. Damit habe ich so gar nichts am Hut. Widersprüchlich ist bei euern Glauben schon das Harmagedon. Und das der Weltuntergang immer wieder verschoben wurde, weil er zum besagten Zeitpunkt nicht eintraf.

@perttivalkonen
Danke für die Erklärungen. Habe schon gedacht, dass ich damals im Religions- und Konfirmandenunterricht nicht richtig aufgepasst hatte. ;)


melden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 18:13
@Tommy57
Danke für deinen ausführlichen Erklärungsversuch. Überzeug mich allerdings leider Null. Ich bleibe dann doch lieber bei der wissenschaftlichen Erklärung. Die mach, im Gegensatz zur rumlammentiererei der JZ, Sinn. Übrigens bestätigts du mit deinen Ausführungen mal wieder mein Vorurteil, dass sich die JZ die Märchen aus der Bibel so drehen, wie sie es grade brauchen. Als Beispiel hier der Affentanz mit den Tagen. Ich glaube kaum, dass der bildungsferne Normalsterbliche vor 1800 Jahren die Zeit und auch die Muße hatte, aus der Bibel raus zu interpretieren, was die JZ darin lesen. Wenn da ein Tag steht, ist das auch ein Tag. Da kann der Bauer was mit anfangen.


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 18:34
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Wenn da ein Tag steht, ist das auch ein Tag. Da kann der Bauer was mit anfangen.
wobei man einen Tag wirklich als einen Tag verstehen kann, aber das nicht zwingend als eine historische Tatsache sehen muss.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 18:54
Zitat von KybelaKybela schrieb:wobei man einen Tag wirklich als einen Tag verstehen kann, aber das nicht zwingend als eine historische Tatsache sehen muss.
Wohl aber als begründet genug, um davon ausgehen zu können, wohingegen nichts Bekanntes für eine andere Begriffsfüllung spricht (außer dem Tag-vs-Nacht-Verständnis). Das ist ein wesentlicher Unterschied. So, wie Du das formulierst, klingt das nur nach dem unsinnigen Schlupfloch-Argument "is ja nich hundertpro bewiesen, also kanns auch gaaanz anderser sein". Nee, kanns nicht. Kann zwar, doch nicht für ne ernsthaft vertretene These, nur für haltlose Spekulationen.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 19:51
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:also kanns auch gaaanz anderser sein".
zB im August habe ich eindeutig die Position "1 Tag = 24 Stunden" vertreten und entsprechend argumentiert (ohne Contra-Argument), zB hier mitten in einer Diskussion darüber:
Beitrag von Kybela (Seite 1.798)

und auch davor. Wir kauen hier ja öfters am gleichen Knochen.


melden

Die Zeugen Jehovas

30.03.2021 um 19:58
@Kybela
Mir gings auch nur um die fragwürdige Formulierung, habs extra erklärt. Deine Darlegung kann schließlich für andere ein gefundenes Fressen sein, nur darum wollt ich's zurechtrücken.


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 15:08
@perttivalkonen


Hallo!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das hast Du so ungefähr gesagt. Hast dann aber selbst drauf verwiesen, daß mit einer Nachtwache eben eine Nachtwache gemeint ist. Wieso soll denn dann nicht auch mit einem Tag ein Tag gemeint sein und mit 1000 Jahren 1000 Jahre? Der Knackpunkt ist doch der, daß es sich zwar um sehr spezielle Zeitangaben handelt, die in ihrem Umfang exakt bestimmbar sind, das Zeitempfinden Gottes hingegen keinen Unterschied kennt. Für Gott dauern 1000 Jahre keine "Ewigkeit", sondern er erlebt sie so wie nen Tag oder ne Nachtwache. Wir Menschen dagegen erleben die Zeiträume eben so, wie sie sind. Und da dauert ein Tag eben einen Tag lang.
Richtig! Eine Nachtwache war eine Zeitspanne von 4 Stunden!
Der " Tag" hingegen, der für Gottes Zeitempfinden für 1000 Jahre stehen kann, wird interessanterweise wie ein
-vergangener Tag- beschrieben, nicht wie ein Tag der noch vor uns liegt!
Ein vor uns liegender " Tag " kann manchmal auch als lang empfunden werden, je nachdem was jemand vor sich haben mag?🤔

Da Gottes Zeitempfinden für 1000 Jahre aber nicht fix als ein Tag beschrieben wird, zeigt das Gottes Zeitempfinden somit relativ ist und genauso wird interessanterweise der biblische Begriff für " Tag " in der Ursprache in den inspirierten Texten gebraucht!

( Siehe dazu die Liste die ich zuvor an Alibert am Ende des verlinkten Posts schickte! )

Beitrag von Tommy57 (Seite 1.858)


Was der Psalmenschreiber in Psalm 90:4 unter Inspiration offensichtlich ausdrücken wollte, ist, dass Gott aus seiner Perspektive ein ganz anderes Zeitempfinden hat, als wie der Mensch!

Da sich alle 6 Schöpfungstage auf das Wirken des Schöpfers beziehen und der Schöpfer ausserhalb unseres Sonnensystems ja selbst ausserhalb des sichtbaren Universums existiert, ist es allein aus diesem Grund schon logisch, dass die Schöpfungstage keine Erdentage sind!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wir Menschen dagegen erleben die Zeiträume eben so, wie sie sind. Und da dauert ein Tag eben einen Tag lang.
Bei den ersten 5 Schöpfungs"tagen" waren noch keine Menschen als Beobachter anwesend und am 6. Schöpfungstag wurde der Mensch gemäss dem Bibelbericht erst ganz gegen Ende der 6. Schöpfungsperiode erschaffen!

Es besteht daher kein Grund, von buchstäblichen 24- Stunden-Tagen auszugehen!

Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 15:21
Ich erinnere dann noch mal an meine Fragen
Beitrag von Zyklotrop (Seite 1.859)


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 15:56
@Alibert

Hallo!
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Übrigens bestätigts du mit deinen Ausführungen mal wieder mein Vorurteil, dass sich die JZ die Märchen aus der Bibel so drehen, wie sie es grade brauchen. Als Beispiel hier der Affentanz mit den Tagen. Ich glaube kaum, dass der bildungsferne Normalsterbliche vor 1800 Jahren die Zeit und auch die Muße hatte, aus der Bibel raus zu interpretieren, was die JZ darin lesen. Wenn da ein Tag steht, ist das auch ein Tag. Da kann der Bauer was mit anfangen.
Da unterschätzt du die Bibelschreiber - und Leser aber gewaltig! Die Bibel und ihre Prophetie ist voll von symbolischen Ausdrücken!

Die Zeitprophezeiung zum Erscheinen des Messias im 1. Jahrhundert spricht in Daniel 9
z. B. von 70 Wochen......was buchstäblich 490 Tage wäre......gemeint waren aber 490 Jahre!

Daniel 9:24-27 ( Elberfelder )
Siebzig Wochen[14] sind über dein Volk und über deine heilige Stadt bestimmt, um das Verbrechen zum Abschluss zu bringen[15] und den Sünden ein Ende zu machen[16] und die Schuld zu sühnen[17] und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen und Vision und Propheten zu versiegeln und ein Allerheiligstes zu salben. 25 So sollst du denn erkennen und verstehen: Von dem ⟨Zeitpunkt an, als das⟩ Wort erging, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, bis zu einem Gesalbten, einem Fürsten, sind es[18]sieben Wochen[19]. Und 62 Wochen ⟨lang⟩ werden Platz und Stadtgraben[20] wiederhergestellt und[21]gebaut sein, und zwar in der Bedrängnis[22] der Zeiten. 26 Und nach den[23] 62 Wochen[24] wird ein Gesalbter ausgerottet werden und wird keine ⟨Hilfe⟩ finden[25]. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen. 27 Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen[26], eine Woche lang; und zur Hälfte[27] der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/Daniel9


Obige Prophezeiung ist bemerkenswert....daraus errechnet sich nämlich genau Jesu Auftreten als Messias, wie Lukas in Kapitel 3 zusätzlich beschreibt, nämlich im 15. Jahr des Tiberius Cäsar.....das war das Jahr 29. u. Z.

Die Danielprophezeiung zeigt zudem, dass der Bund für die Vielen noch eine Woche lang in Kraft gehalten wird, also ab seinem Auftreten noch 7 Jahre....danach konnten auch Heiden Königreichserben werden ( zu gesalbten Christen bekehrt werden)!

Zur Hälfte der Woche.. also nach 3 1/2 Jahren werden die Opfergaben der Juden ungültig, weil Jesus als der Gesalbte ausgerottet, bzw. ermordet oder hingerichtet wurde!
Sein Opfertod bildete dann von Pfingsten 33 u. Z. an die Grundlage für Sündenvergebung!

Ein kommender Fürst ( der römische Feldherr Titus ) zerstörte dann im Jahr 70 Jerusalem und den Tempel, auch das erwähnte die Prophezeiung Daniels nachweislich bereits Jahrhunderte zuvor, obwohl Daniel gemäss inhaltlicher Angabe bereits im babylonischen Exil sogar über 500 Jahre zuvor geschrieben wurde!

Eine Abschrift des prophetischen Buches Daniel fand sich unter den in den 50er Jahren gefundenen Schriftrollen vom toten Meer, sowie auch das gesamte prophetische Bibelbuch Jesaja und andere Bibelbücher.

Das ist bedeutsam, weil viele Bibelkritiker immer wieder gerne behaupteten, die Danielprophetie sei ein Schwindel, weil sich die vielen Prophezeiungen zu bedeutsamen Weltereignissen so genau erfüllten!

Die obige Prophezeiungen zum Auftreten Jesu, seine Wirkungszeit und die Zerstörung Jerusalems und des Tempels sind aber genauso bedeutsam und können nun nach den Schriftfunden vom Toten Meer nicht mehr sls Schwindel bezeichnet werden!

Weil nach der Datierung wurden die biblischen Abschriften der Bibelbücher ins 1. bzw. 2. Jahrhundert v. u. Z. datiert, also sind sie nachweislich lange vor deren genauen Erfüllung niedergeschrieben worden.

Die Bibelkritik behauptet den Schwindel für die übrigen Prophezeiungen Daniels übrigens nur aus reinem Unglauben!
Es gibt für diese Behauptung null Beweise!


Genau erfüllte Prophetie wird in der Bibel nämlich dem Schöpfer und Gott der Bibel zugeschrieben... das dieser Gott tatsächlich existiert und sein prophetisches Wort bewahrheitet, möchte natürlich nicht jeder wahr haben!🤔


Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 17:08
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die Zeitprophezeiung zum Erscheinen des Messias im 1. Jahrhundert spricht in Daniel 9
z. B. von 70 Wochen......was buchstäblich 490 Tage wäre......gemeint waren aber 490 Jahre!
Pipi Langstrumpf at it‘s best

Je nachdem welche Zeitspanne gerade benötigt wird werden aus Tagen Jahrtausende, aus Wochen Jahre etc. Natürlich immer im Nachhinein. Sonst gehts schief mit den Zeitaussagen. Siehe eure verpassten Weltuntergänge.
Ich geh mal davon aus das ihr davon abgerückt seid irgendwelche noch ausstehenden Ereignisse mit einem Datum zu versehen.


2x zitiertmelden