Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.893 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 20:31
@Tommy57
Nehmen wir mal an, die Schöpfungstage wären, auch wenn es keine logische Erklärung dazu gibt, wirklich tausende von Jahren lang gewesen. Wie ist für die JZ der Neandertaler (und natürlich alle anderen der Gattung Homo zugehörigen) dann zu erklären, der ja, wissenschaftlich nachgewiesen, eine gewisse Zeit parallel zu dem Menschen gelebt hat (und dessen DNA auch teilweise in deiner DNA vorhanden ist)?


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 20:34
@Cachalot

Hallo!
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Je nachdem welche Zeitspanne gerade benötigt wird werden aus Tagen Jahrtausende, aus Wochen Jahre etc. Natürlich immer im Nachhinein.
Nein! Aus Daniel K. 9 geht selbst hervor, das mit den 70 " Wochen " Jahrwochen gemeint waren!

Jahrwochen waren übrigens zu biblischen Zeiten eine völlig normale Vorstellung!

Denn die Juden kannten nicht nur die sechstägige Arbeitswoche mit dem darauf folgenden Sabbattag, sondern auch ein unter dem mosaischen Gesetz geregeltes Sabbatjahr was nach 6 Jahren folgte! Demnach gab es bei den Juden durch das Gesetz auch die Vorstellung der Jahrwochen!

Daniel 9:26,27 ( Elberfelder )
Und nach den[23] 62 Wochen[24] wird ein Gesalbter ( hebr. Maschiach, Messias, Christus ) ausgerottet werden und wird keine ⟨Hilfe⟩ finden[25]. Und das Volk eines kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und sein Ende ist in einer Überflutung; und bis zum Ende ist Krieg, fest beschlossene Verwüstungen. 27 Und stark machen wird er einen Bund für die Vielen[26], eine Woche lang; und zur Hälfte[27] der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/Daniel9

Im obigen prophetischen Text, lässt der Gesalbte in der Hälfte der Woche, Schlachtopfer und Speiseopfer aufhören.

Jesus Leben und Wirken als Messias dauerte nach den Evangelien nicht nur 31/2 Tage sondern Jesus wirkte 3 1/2 Jahre, bis er starb!
Durch seinen Opfertod liess er die unter dem mosaischen Gesetz geforderten Tier- und Speiseopfer aufhören, da sie aus göttlicher Sicht nun nicht mehr notwendig waren.


Hebräer 7:26,27 ( Elberfelder )
Denn ein solcher Hoher Priester passte auch zu uns: heilig, sündlos, unbefleckt, abgesondert von den Sündern und höher als die Himmel geworden, 27 der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohen Priester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, dann für die des Volkes; denn dies hat er ein für alle Mal getan, als er sich selbst dargebracht hat.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/Hebr%C3%A4er7
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Sonst gehts schief mit den Zeitaussagen. Siehe eure verpassten Weltuntergänge.
Ich geh mal davon aus das ihr davon abgerückt seid irgendwelche noch ausstehenden Ereignisse mit einem Datum zu versehen.
Es wurde ein Weltende für 1925 angedeutet und im Jahr 1975 gingen nach biblischer Chronologie 6000 Jahre Menschheitsgeschichte zu Ende!

Das Weltende wurde allerdings für 1975 offiziell nicht angekündigt! Man wies nur auf die chronologische Bedeutsamkeit dieses Jahres hin, was nach wie vor richtig ist!

Deswegen ist deine obige Bemerkung nicht wirklich zutreffend, denn die JZ haben nicht laufend Weltuntergänge mit Datum angekündigt ... die dann nicht eingetroffen waren!

Gruss, Tommy


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 20:44
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:was nach wie vor richtig ist!
Äh nein, den Menschen gibt es dann doch schon etwas länger als 6046 Jahre ;)


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 20:47
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Nein! Aus Daniel K. 9 geht selbst hervor, das mit den 70 " Wochen " Jahrwochen gemeint waren!
Wenn das oben zitierte hindeuten soll das Wochen auch mal mehr als ne Woche sein soll haben wir nen unterschiedliches Leseverständnis. Denn aus dem obigen geht nur hervor das in Wochen gezählt wird.
Mehr nicht. Da steht nix von ne Woche is ooch man nen Jahr
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Es wurde ein Weltende für 1925 angedeutet und im Jahr 1975 gingen nach biblischer Chronologie 6000 Jahre Menschheitsgeschichte zu Ende!

Das Weltende wurde allerdings für 1975 offiziell nicht angekündigt! Man wies nur auf die chronologische Bedeutsamkeit dieses Jahres hin, was nach wie vor richtig ist!
Jo. So ist die Erzählung heute


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 22:10
@perttivalkonen


Hallo!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:So what. Null Hinweis, daß die hebräische Vokabel für Tag ne andere Zeitfüllung beinhalten würde.
Das hebräische Wort "jom" für "Tag" wird offensichtlich bereits im Schöpfungsbericht für unterschiedliche Zeiteinheiten gebraucht!

In 1. Mose 1:5 ( Elberfelder )
Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.Mose1

Im obigen Text steht jom " Tag" nicht für 24 Stunden sondern für die Zeit des Tageslichts für 12 Stunden ( oder mehr oder weniger, je nach Tageszeit/ Jahreszeit und Ort auf der Erde scheint die Sonne unterschiedlich lang. ( An den Polen ist ein " Tag " sogar etwa 6 Monate lang bis die Sonne das erste Mal wieder untergeht! )🤔

Das die Hebräer unter "jom" ( Tag ) nicht immer automatisch 24 Stunden Tage verstanden, kann man z. B. auch aus 1. Könige 12:5,12 entnehmen:
Er sagte zu ihnen: Geht hin, noch drei Tage, dann kommt wieder zu mir! Und das Volk ging hin.
Und Jerobeam und das ganze Volk kamen am dritten Tag zu Rehabeam, wie der König geredet hatte,
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.K%C3%B6nige12

Im obigen Beispiel wurden 3 Tage nicht als drei 24- Stunden- Tage verstanden, man kam bereits am dritten Tag, also wesentlich früher!

Dann gebraucht die Bibel das Wort " Tag " ( Tage ) für die gesamte Lebenszeit einer Person.
( Lukas 17:26-30; Jes. 1:1 )


Des weiteren steht der Begriff " Tag" in der Bibel in folgenden Texten für unterschiedliche Zeitspannen:

Der " Tag" der Erschaffung Adams (1Mo 5:1)

der „Tag des Herrn“ ( Ze 1:7 )

der „Tag des Grimms“ ( Ze 1:15 )

der „Tag des Heils“ ( 2Ko 6:2 )

der „Tag des Gerichts“ ( 2 Pe 3:7 )

der grosse Tag Gottes, des Allmächtigen( Off 16:14 )


Im Schöpfungsbericht werden in 1. Mose 2:4 alle sechs Tage zu einem "TAG" zusammengefasst:
Dies ist die Entstehungsgeschichte[2] des Himmels und der Erde, als sie geschaffen wurden. An dem Tag, als der HERR, Gott, Erde und Himmel machte
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.Mose2


Das zeigt, wie unterschiedlich "jom" gebraucht wurde!
Tommy: Was der Psalmenschreiber in Psalm 90:4 unter Inspiration offensichtlich ausdrücken wollte, ist, dass Gott aus seiner Perspektive ein ganz anderes Zeitempfinden hat, als wie der Mensch!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja, Zeitempfinden für fixe Zeiteinheiten.
Nein, die 1000 Jahre waren aus der göttlichen Perspektive nicht fix, es könnte für ihn wie vier Stunden sein oder wie
" ein Tag", wie lange der auch immer angesehen wird, ein vergangener Tag ist dann bereits schwupp sowieso vorbei!

So werden hier bereits zwei unterschiedliche Zeitmasse angegeben, was hervorhebt, wie relativ Zeit von Gott selbst angesehen werden kann.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:. Denn es geht ja um die Erschaffung just dieses Universums und seiner Bestandteile. So Licht, geschieden von Finsternis. Und dann wechselts zur Finsternis, und dann wieder zum Licht, womit der erste Tag - innerkosmisch also!!!! - abgeschlossen ist. Und der zweite anfängt, zu dem dann die nächsten Schöpfungswerke mitgeteilt werden. Das spielt alles "in dieser Welt" ab.

Mann, mann, mann...
Ja, aber die " Tage der Schöpfung " sind göttliches Zeitmass, nicht irdisches! Im Schöpfungsbericht benennt der Schöpfer die Tage und nicht ein Mensch!

Seit wann ist des Schöpfers Wirkungszeit von einer Erdumdrehung abhängig??🤔
Ist das nicht kleinkariertes Denken?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nicht nach Logik, Vernunft
Wieso möchtest du eigentlich nicht, dass der biblische Schöpfungsbericht logisch und vernünftig klingt......?
Und in Übereinstimmung mit erwiesener wissenschaftlicher Forschung ist?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Sprachverständnis oder Bibelbelegen.
Habe ich dir nun erbracht...." jom" ist eben gerade nicht immer ein 24 Stunden-Tag, je nach Kontext!

Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 22:13
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das hebräische Wort "jom" für "Tag" wird offensichtlich bereits im Schöpfungsbericht für unterschiedliche Zeiteinheiten gebraucht!
Ja natürlich, eben entweder Tag für "24 Stunden" oder für "das, was nicht Nacht ist". Diese beiden Begriffsfüllungen kommen vor. Weitere nicht. Nicht ohne es auch mit einer Wortverbindung auszudrücken. Wie oft soll ich das noch schreiben? Raff es oder bleib dumm.

Schönen Abend!


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 22:22
@Alibert


Hallo!
Zitat von AlibertAlibert schrieb:Äh nein, den Menschen gibt es dann doch schon etwas länger als 6046 Jahre ;)
Und das beweist du mit welchen schriftlichen Geschichtsdokumenten?

Oder sprichst du von den Schätzungen von Artefakten durch die Radiokarbon- Uhr?🤔

Hast du dich schon einmal gefragt, wie sicher diese Schätzungen eigentlich sind?

Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 22:24
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:wie sicher diese Schätzungen eigentlich sind?
wieso stimmen sie ungefähr mit den 4-Jahresschichten von Seen überein? über mehr als 50 000 Jahre?


melden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 22:25
Selbst die Dendrochronologie geht mehr als doppelt so weit zurück...


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.03.2021 um 23:17
Zitat von mikemcbikemikemcbike schrieb:Selbst die Dendrochronologie geht mehr als doppelt so weit zurück...
Freilich nur über Kombination. Die Warvenchronologie dagegen schafft eine Komplett-Chronologie bis zur Gegenwart an einem einzelnen See.
Für die Eifelregion gibt es eine Chronologie der letzten 23.000 (Meerfelder Maar, Holzmaar)[1], für einen japanischen See für 45.000 und für den Lago Grande di Monticchio am Monte Vulture in Süditalien sogar für die letzten 76.000 Jahre.
Bei der Dendrochronologie werden von Zeitraffern und anderen immer so Standard-Sprüche vorgebracht, daß es bei der Korelierung der Jahresringe eines Gehölzes mit denen eines anderen Gehölzes Ungenauigkeiten und Unsicherheiten gibt. n verschiedenen Gegenden fallen die Sommer und Winter unterschiedlich aus, sodaß Gehölze selbst aus der gleichen Großregion zuweilen ein voneinander abweichendes Jahresringmuster für den selben Zeitraum haben können, andererseits ist es durchaus möglich, daß Klimabedingungen über mehrere Jahrzehnte hinweg ähnlich ausfallen können wie Jahrhunderte / Jahrtausende früher oder später, sodaß zwei aufgrund gleicher Jahresringstruktur für zeitlich überlappend gewachsen gehaltene Gehölze dennoch aus sehr unterschiedlichen Zeiten stammen können. Bei einem einzelnen See hingegen kann man eben auch mal 76.000 "Jahresringe" zählen und braucht keine Korelierung mit den Warven anderer Seesedimente. Und daß so eine Warve wirklich für ein ganzes Jahr steht, kann man an den jüngsten Sedimenten sehen, wenn man z.B. ein Jahr später nochmal vorbeischaut und nun eine Warve mehr zählt.

Ähnlich kann man die Schichten bei Eisbohrkernen zählen und kommt da sogar auf Jahrhunderttausende.
Der älteste Bohrkern überhaupt stammt aus der Antarktis vom europäischen Project EPICA (European Project for Ice Coring in Antarctica) 2004. Das Eis in 3270,2 Metern Tiefe ist ca. 900.000 Jahre alt und enthält damit Informationen von mehr als acht Eiszeit-Zyklen.
Und in Gesteinsschichten der Antarktis, die also nochmals älter sein müssen als besagte 900.000 Jahre, wurden Dinoknochen gefunden. Dinos lebten also way earlyer than 898.000 v.Chr.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 00:03
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da die verschiedenen genannten Datierungsmethoden alle mit grossen Unsicherheiten verknüpft sind, sind genaue Angaben zur tatsächlichen Lebenszeit der Dinosaurier nicht zu erwarten! Das meiste beruht somit auf Spekulationen!
In der Literatur der Zeugen Jehovas werden wissenschaftliche Themen aus ideologischen Gründen häufig sehr extrem verfälscht dargestellt. Wenn wir weniger ideologisch belastete Quellen zurate ziehen ergibt sich ein ganz anderes Bild. Da die atmosphärischen Schwankungen von Kohlenstoffisotopen angesprochen wurden zitiere ich mal folgenden Abschnitt aus der Wikipedia:
Natürliche Schwankungen

Natürliche zeitliche Schwankungen des 14C/12C-Verhältnisses wurden erstmals 1958 durch Hessel de Vries[4] nachgewiesen, indem er zeigte, dass sich das 14C/12C-Verhältnis zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert um ca. 2 % änderte. Hauptsächlich drei Faktoren spielen für die natürlichen Schwankungen eine bedeutende Rolle.
Schwankungen der Sonnenfleckenzahl über der Zeit

Dies sind zum einen die Modulation der kosmischen Strahlung durch die Sonnenaktivität, welche die Produktionsrate beeinflusst und kurzfristige Schwankungen, auch Wiggle- oder DeVries-Effekt genannt, verursacht.
Daneben wird die 14C-Produktionsrate auch durch Veränderung des geomagnetischen Dipolfeldes um bis zu einem Faktor drei beeinflusst. Dies spielt auf Zeitskalen größer als hundert Jahre eine Rolle.
Des Weiteren trägt der Kohlenstoffaustausch zwischen verschiedenen irdischen Kohlenstoffreservoirs und der Atmosphäre zur Schwankung des atmosphärischen 14C/12C-Verhältnisses bei.

Weiter werden manchmal singuläre Ereignisse wie etwa nahe Supernovaexplosionen diskutiert.

Durch Messungen, die zur Aufstellung der INTCAL98 Kalibrierkurve[5] führten, aber auch durch einige zeitlich weiter zurückführende Messungen, welche beispielsweise auf maritimen Sediment-Bohrkernen aus dem Cariaco-Becken (vor der Nordküste Venezuelas) beruhen, konnte inzwischen die Abweichung des 14C/12C-Verhältnisses vom heutigen Wert bis zu 48 000 Jahren zurückverfolgt werden. Dabei zeigt sich, dass neben den kurzfristigeren Schwankungen ein genereller Anstieg des 14C (= Abweichung vom heutigen 14C/12C-Verhältnis in Promille) auf Werte bis zu über 800 Promille (Cariaco-Daten)[6] zu einer Zeit vor etwa 40 000 Jahren BP erreicht werden, was einer Abweichung zwischen Radiokohlenstoffalter und Kalenderalter von etwa 5000 Jahren entspricht. Zwischen 40 000 und 42 000 Jahren BP fällt das 14C abrupt auf heutige Werte ab und schwankt zwischen etwa 0 und −200 Promille im Zeitraum zwischen 42 000 Jahren und 50 000 Jahren BP. Neben dem Gipfel vor 40 000 Jahren gibt es noch kleinere Gipfel vor 34 000 Jahren, 29 000 Jahren und 17.000 Jahren BP. Andere Datensätze (Sedimente aus dem Suigetsu-See, Bahamas Speläothem) zeigen gleiche Strukturen, weisen aber für Zeiten vor 25 000 Jahren Offsets im Vergleich zu den Daten aus dem Cariaco-Bohrkern auf, welche umgerechnet in Radiokohlenstoff-Jahre etwa in der Größenordnung von etwa 1000 Jahren liegen.

Der Vergleich dieser Daten mit berechneten Produktionsraten, in welche publizierte Änderungen des geomagnetischen Feldes über den entsprechenden Zeitraum eingingen, zeigt, dass die langfristigen Änderungen und die gefundenen Peaks sich im Allgemeinen gut durch Änderungen des Erdmagnetfeldes erklären lassen, wobei auch reduzierte Kohlenstoffsenken während Vereisungszeiten und andere Änderungen des Kohlenstoffzyklus eine Rolle zu spielen scheinen.[6] Die Peaks vor 34 000 Jahren und 40 000 Jahren stimmen zeitlich gut mit Peaks der Radionuklide 36Cl und 10Be überein, welche in Eisbohrkernen nachgewiesen wurden. Für kurzzeitige Schwankungen konnte eine Korrelation mit der Sonnenaktivität und der Temperatur der nördlichen Hemisphäre nachgewiesen werden.[7] Die 14C-Produktionsraten sind dabei niedriger, wenn die Sonnenaktivität (Sonnenflecken) hoch ist.
Quelle: Wikipedia: Radiokarbonmethode

Man ist also mittels wissenschaftlichen Methoden in der Lage erdgeschichtliche Schwankungen der Isotopenverhältnisse zu ermitteln und kann dies bei der Kalibrierung der Altersbestimmung berücksichtigen. Der Vorwurf es würde sich bei den Altersbestimnungen um reine "Spekulationen" handeln ist also eine Fehlannahme.

Desweiteren sollte man anmerken, dass man zur Altersbestimmung von Dinosaurierfossilien andere Elemente als Kohlenstoff betrachten würde.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 09:40
Zu den neuen C14-Kalibrierungsmethoden bzw Daten schweigt jw.org

ZB:
In einem siebenjährigen Projekt haben Wissenschaftler*innen nun die Daten von 15.000 Messungen genutzt, um genauere Radiokarbon-Kalibrierungskurven zu erstellen
Sie unterscheiden zwischen IntCal20 für Objekte aus der nördlichen Hemisphäre, SHCal20 für Objekte der südlichen Hemisphäre und Marine20 für Objekte aus den Weltmeeren.
Die Messdaten für die neuen Kalibrierungskurven stammen von bis zu 60.000 Jahre alten Baumringen, Stalagmiten aus Höhlen, Meereskorallen und aus Seesedimenten gebohrten Kernen. Sowohl Archäolog*innen als auch Klimaforscher*innen erhoffen sich durch die verbesserten Vergleichskurven neue Erkenntnisse.
https://www.restauro.de/neuer-kohlenstoffdatierungsstandard-fuer-genauere-altersbestimmung/

So genau muss das Zeug nicht sein, um 6000 Jahre auszuschließen.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 09:41
@Kybela
Ergeben sich dadurch Änderungen die die kruden Zeitleisten der Zeugen stützen?


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 10:05
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ergeben sich dadurch Änderungen die die kruden Zeitleisten der Zeugen stützen?
Nein.

Vielleicht ist es sogar besser, wenn jw.org das nicht erwähnt.
Sie könnten schreiben "eine List des Antichristen", also eine weltweite Verschwörung. Das halte ich aber nicht für clever.
Also bleibt nur die Genauigkeit anzuzweifeln.

Mich wundert, dass man den Wald-und Wiesenverkündern nichts in die Hand gibt, um solche Fragen zu beantworten.

Der letzte Artikel zu C14 ist fast 40 Jahre alt, von 1986.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 11:52
@Kybela


Hallo!
Zitat von KybelaKybela schrieb:So genau muss das Zeug nicht sein, um 6000 Jahre auszuschließen.
Zitat von KybelaKybela schrieb:Mich wundert, dass man den Wald-und Wiesenverkündern nichts in die Hand gibt, um solche Fragen zu beantworten.

Der letzte Artikel zu C14 ist fast 40 Jahre alt, von 1986.
Hmmm......da sollte man dann doch etwas genauer nachsehen.....dann findet sich doch noch das eine oder andere:
UNGENAUE DATIERUNG

Seit Jahrzehnten verlassen sich Historiker und Paläontologen oftmals auf die Radiokarbondatierung, um das Alter eines Fossils zu bestimmen. Doch der Zeitschrift Time zufolge sind „diese Bestimmungen zwar wertvoll, aber bekanntermaßen etwas ungenau“. Weiter heißt es: „Der C14-Gehalt der Luft und damit die Menge, die von Organismen aufgenommen wird, variiert bekanntlich im Laufe der Zeit. Und das kann die Ergebnisse der Karbondatierung beeinflussen.“ Eine Gruppe von Geologen am Geologischen Lamont-Doherty-Institut in Palisades (New York) hat bei einem Vergleich der Ergebnisse eines C14-Tests mit denen eines Uranium-Thorium-Tests festgestellt, daß die „Radiokarbondaten vielleicht bis zu 3 500 Jahre danebenliegen — möglicherweise genug, um eine veränderte Vorstellung über so wichtige Fragen zu erzwingen wie z. B., wann genau die Menschen zum ersten Mal Amerika betraten“.
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101990931?q=C14&p=doc

Auch in den älteren Artikeln der JZ- Literatur zum Thema C14- Datierungen finden sich gewichtige Argumente für deren Ungenauigkeiten! Die nachfolgende Auflistung beweist dies!
Da es auf diesem wissenschaftlichen Gebiet seitdem nicht viele neue Erkenntnisse gibt, ist die folgende Aufzählung nach wie vor gültig!
1. Die Halbwertszeit des Radiokohlenstoffes ist nicht so sicher bekannt, wie es die Wissenschaftler gern hätten.

2. Die kosmische Strahlung, die niemals gleichbleibend ist, mag in den vergangenen 10 000 Jahren viel stärker oder viel schwächer gewesen sein, als man allgemein annimmt.

3. Durch Sonnenprotuberanzen wird der Radiokarbonspiegel verändert — um wieviel er in der Vergangenheit verändert wurde, weiß niemand.

4. Das Magnetfeld der Erde verändert sich in unregelmäßiger Weise nach kurzer Zeit und veränderte sich im Laufe Tausender Jahre so stark, daß der nördliche Magnetpol an die Stelle des südlichen zu liegen kam und umgekehrt. Die Wissenschaftler wissen nicht, warum.

5. Die Radiokarbonwissenschaftler geben zu, daß eine „Eiszeit“ durch die Veränderung des Volumens und der Temperatur des Meerwassers den Radiokarbongehalt der Luft beeinflußt haben könnte, aber wie groß diese Veränderungen waren, wissen sie nicht.

6. Sie ignorieren jegliche Beweise — sowohl wissenschaftliche als auch biblische — dafür, daß vor 4 300 Jahren sich eine weltweite Überschwemmung ereignet hat; sie anerkennen daher die drastische Wirkung nicht, die eine solche Katastrophe gehabt haben muß, und berücksichtigen das bei den Proben aus jener Zeit nicht, wenn sie deren Alter bestimmen.

7. Der Austausch von Radiokohlenstoff zwischen der Atmosphäre und dem Meer kann durch Veränderungen im Klima oder Wetter beeinflußt werden, aber niemand weiß, wieviel.

8. Der Austausch von Radiokohlenstoff zwischen dem Oberflächenwasser und dem tiefen Wasser des Ozeans hat eine Wirkung, aber man weiß noch sehr wenig darüber.

9. Die Baumringchronologie, die benutzt wird, um die Radiokarbonuhr zu eichen, wird angezweifelt, weil in vergangenen Zeitaltern ganz andere klimatische Verhältnisse geherrscht haben mögen.

10. Der Radiokarbongehalt alter Bäume mag durch das Einsickern von Saft und Harz in das Kernholz verändert werden.

11. Proben, die in der Erde liegen, können Radiokohlenstoff gewinnen oder verlieren, indem sie durch Grundwasser ausgelaugt oder verunreinigt werden.

12. Es ist nie gewiß, daß die Probe, ausgewählt, um ein Ereignis zu datieren, wirklich aus jener Zeit stammt. Es ist nur mehr oder weniger wahrscheinlich, weil sie sich unter den Grabungsfunden befand, die die Archäologen an einer bestimmten Stelle zutage gefördert hatten.
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101972243?q=C14&p=doc
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ergeben sich dadurch Änderungen die die kruden Zeitleisten der Zeugen stützen?
Welche Zeitleisten tatsächlich krude sind muss erst noch bewiesen werden! Das viele die wissenschaftlichen Zeitleisten vorziehen hat mehr mit dem Zeitgeist der westlichen Welt zu tun als wie mit tatsächlichen Beweisen!

Und wen wunderts, hat doch gerade die Religion der Christenheit über Jahrhunderte ihre Macht bis aufs schlimmste missbraucht und sogar wissenschaftliche Forschungen beeinflusst oder gar verhindert!

Anmerkung: Der Machtmissbrauch geschah aber nicht im wirklichen Licht der Bibel sondern wurde von Personen verübt, die nur vorgaben den Gott der Bibel zu vertreten! Allem voran die Geistlichkeit der Christenheit mit ihrer maroden Bibelauslegung!

Das durch diesen jahrhundertelangen Missbrauch der Geistlichkeit heute die Bibel und ihr Wert angezweifelt wird sind die traurigen Folgen dieses Machtmissbrauchs!

Des weiteren müsste sich das Weltbild der Wissenschaft und das Weltbild der wahren christlichen Religion nicht feindlich gegenüberstehen!

Denn die wahren biblischen Lehren auf jedem Gebiet lassen sich sehr wohl mit den bewiesenen Wissenschaften vereinbaren!

Das die JZ als Vertreter des wahrhaft biblischen Weltbildes heute ins Kreuzfeuer ideoligischer Angriffe geraten sind, ist eigentlich völlig unfair, denn sie sind für den jahrhundertelangen haarsträubenden Machtmissbrauch nicht verantwortlich!

Und die Bibel auch nicht, denn tatsächlich wollte die Geistlichkeit deren Übersetzung in die Volkssprachen verhindern, damit ihre falschen Lehren zur persönlichen Bereicherung nicht aufgedeckt werden! Aus diesem Grund verfolgte man diese mutigen Männer, die die Bibel übersetzten, bis aufs Blut und wenn man ihrer habhaft wurde, wurden sie hingerichtet!🤔


Gruss, Tommy


4x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 11:59
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Welche Zeitleisten tatsächlich krude sind muss erst noch bewiesen werden! Das viele die wissenschaftlichen Zeitleisten vorziehen hat mehr mit dem Zeitgeist der westlichen Welt zu tun als wie mit tatsächlichen Beweisen!
Führ doch einfach mal den Aufweis dafür an.
Das liesse dich und deine Aussagen etwas souveräner wirken.
Welche wissenschaftlichen Belege hast du für die Erschaffung Adams um 4026 v. Chr.?
Oder hast du gar keine?
Sondern nur die Hochrechnung einiger Dilettanten, aus dem Umfeld gibts ja noch mehr Radosophie bis hin zu angekündigten Weltuntergängen, basierend auf einem dazu völlig ungeeigneten Buch?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 12:17
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:.dann findet sich doch noch das eine oder andere:
Zum einen ist das von 1990, also 31 Jahre alt. Zum anderen wird C14 in ein paar Sätzen abgehandelt und zwar mit "ein Institut sagt, dass bis zu 3500 Jahre ungenau". Eine Kalibrierung wird nicht mal erwähnt.

Ganz anders, als dieser lange Artikel von 1986:
https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101986687
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da es auf diesem wissenschaftlichen Gebiet seitdem nicht viele neue Erkenntnisse gibt,
Nicht ein Wort über neue Kalibrierungsmethoden bzw neue Daten.

ZB:
Seit dieser Entdeckung 2012 schlägt der Suigetsu-See hohe Wellen in der Forschungslandschaft. Denn seine Sedimente helfen, die ungenauen C14-Daten anderer Proben zu eichen.
https://www.wissenschaft.de/allgemein/der-schatz-im-suigetsu-see/


melden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 12:22
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Und wen wunderts, hat doch gerade die Religion der Christenheit über Jahrhunderte ihre Macht bis aufs schlimmste missbraucht und sogar wissenschaftliche Forschungen beeinflusst oder gar verhindert!
Was hat das mit dem wissenschaftlichen Stand heute zu tun?
Und was genau mit der Radiocarbondatierung?
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Denn die wahren biblischen Lehren auf jedem Gebiet lassen sich sehr wohl mit den bewiesenen Wissenschaften vereinbaren!
Junge, Junge, du schwurbelst dir mal wieder was zusammen.^^
trete doch einfach mal den Beweis an. Starten wir mit der Erschaffung des Menschen 4026 v. Chr.
Ich hab ja schon mehrfach danach gefragt. Lass uns hiermit mal starten.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das die JZ als Vertreter des wahrhaft biblischen Weltbildes heute ins Kreuzfeuer ideoligischer Angriffe geraten sind, ist eigentlich völlig unfair, denn sie sind für den jahrhundertelangen haarsträubenden Machtmissbrauch nicht verantwortlich!
Natürlich.^^ Ist aber hier im Zusammenhang eh völlig irrelevant. Hier gehts jetzt mal darum deine Behauptungen zu belegen.
Startpunkt ist die Zeitleiste betreffend Adam.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 12:35
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Denn die wahren biblischen Lehren auf jedem Gebiet lassen sich sehr wohl mit den bewiesenen Wissenschaften vereinbaren!
Welche biblischen Lehren würdest du denn exemplarisch nennen, die man sehr gut mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen vereinbaren kann?


melden

Die Zeugen Jehovas

01.04.2021 um 15:39
@martenot

Wie ich Deinen Beitrag (und das Zitierte) so lese, komm ich erst mal auf die Frage, was denn bittschön "bewiesene Wissenschaften" sind. Da ist nun mal nichts bewiesen, jede, wirklich jede wissenschaftliche Theorie gilt nur, bis eine noch bessere, einfacher beschreibende, umfänglichere Theorie kommt. Oder meint er wissenschaftliche Erkenntnisse, hinter die man nicht mehr zurück gehen kann? So wie Evolution? Radiometrische Datierung von millionen- und milliarden Jahre alten Objekten (auch wenn Detailfragen noch offen, Zeitfensterangaben noch groß, Meßfehler noch möglich sind)?

Ich habe den Verdacht, daß alles das als "bewiesene Wissenschaften" definiert wird, was vermeintlich vereinbar ist mit dem eigenen Lehrgebäude, was das gar nicht tangiert. Na und dann isses kein Wunder, daß man "danach" feststellt, daß die eigenen Lehren und die "bewiesenen Wissenschaften" so toll zusammengehen, was beweist, daß die eigenen Lehren so falsch nicht sein können. Zirkelschluß vom feinsten.


melden