Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.894 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

12.04.2021 um 21:05
@Zyklotrop

Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 01.04.2021:trete doch einfach mal den Beweis an. Starten wir mit der Erschaffung des Menschen 4026 v. Chr.
Ich hab ja schon mehrfach danach gefragt. Lass uns hiermit mal starten.
Ok, ich werde das allerdings jetzt nicht alles persönlich hier reintippen, weil die Informationen dazu sind sehr umfangreich und tiefgehend!

Du fragtest ja , wie die JZ mit Hilfe des biblischen Geschichtsberichts bis zurück zu Adams Erschaffung rechnen und das kann ich dir gerne aufzeigen, indem ich dir Zitate zu diesem Thema aus ihrer Literatur hier zur Vergügung stelle.

Die Bibel ist übrigens das einzige Geschichtsbuch des Altertums, dass einen zusammenhängenden Geschichtsbericht bis zum Anfang der Menschheit liefert!

Doch wie verhält es sich hierzu mit den Völkern die parallel zum Volk Israel lebten?

Dazu führt das Bibellexikon der JZ wie folgt aus:
Die Bibel ist ein geschichtliches Buch, das unter den Schriftdokumenten des Altertums herausragt. Die Geschichte der Ägypter, Assyrer, Babylonier, Meder, Perser und anderer alter Völker zeigt sich uns überwiegend fragmentarisch. Die Anfänge dieser Völker liegen entweder im dunkeln oder werden von ihnen selbst ganz offensichtlich mythisch dargestellt.
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

Des weiteren führt das Bibellexikon zur Geschichte der umliegenden Völker folgendes aus:
Den heutigen Stand der Kenntnisse aus der profanen Literatur jener Völker hat man erreichen können, indem man die spärlichen Informationen, die man auf Monumenten und Tafeln sowie in den späteren Werken der griechischen und römischen Geschichtsschreiber der „klassischen“ Zeit fand, mühsam zusammenfügte. Die Archäologen haben zwar Zehntausende von Tontafeln mit assyrisch-babylonischer Keilschrift und Unmengen von Papyrusrollen aus Ägypten ans Tageslicht gebracht, doch die überwiegende Mehrheit dieser Aufzeichnungen sind religiöse Texte und Geschäftsdokumente wie Kaufverträge und andere Kontrakte und Urkunden. Die erheblich kleinere Zahl der geschichtlichen Aufzeichnungen, die auf Tafeln, Tonzylindern, Stelen und Denkmälern erhalten geblieben sind, bestehen hauptsächlich aus Inschriften, in denen die Herrscher jener Völker verherrlicht und ihre Feldzüge in den glänzendsten Farben geschildert werden.
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

Im Gegensatz zu den Geschichtsaufzeichnungen der alten Völker rund um Israel, erweisen sich die biblischen Schriftdokumente als genau und zuverlässig. Dies zeigt sich z. B. in der Art und Weise ihrer Berichterstattung, welche von Ehrlichkeit und Sorgfalt zeugt!
Die Bibel berichtet unverblümt von den Fehlern, Verlusten und Niederlagen der Könige/ Herrscher in ihrer Geschichte, prominente biblische Persönlichkeiten, die eigentlich Vorbildfunktion einnehmen sollten!

Im Gegensatz dazu finden sich in den Geschichtsberichten der umliegenden Völker oft Ungenauigkeiten und Übertreibungen, Niederlagen oder Fehler ihrer Herrschenden werden bewusst verschwiegen!

Die geschichtlichen Angaben der Bibel sind im Gegensatz dazu vertrauenswürdig.
Den Chronisten der Bibel, wie zum Beispiel den Schreibern der Bücher der Könige und der Chronika, standen offenbar detaillierte Aufzeichnungen zur Verfügung. Dies kann man daran erkennen, daß sie in der Lage waren, ungewöhnlich lange Genealogien oder Geschlechtsregister zusammenzustellen, die insgesamt viele Hunderte von Namen enthalten. Man denke ferner an die zusammenhängende, sachliche Darstellung der Regierungszeit jedes Königs von Juda und Israel und der Beziehungen dieser Könige zu anderen Ländern und zueinander. Die heutigen Historiker können sich noch immer nur unbestimmt äußern, was die richtige Einordnung gewisser assyrischer und babylonischer Könige betrifft, von denen einige sogar späteren Dynastien angehören. Eine solche Ungewißheit besteht aber nicht hinsichtlich der Reihenfolge der Könige von Juda und Israel.

Die Bibel enthält Verweise auf das „Buch der Kriege Jehovas“ (4Mo 21:14, 15), das „Buch der Angelegenheiten der Tage der Könige von Israel“ (1Kö 14:19; 2Kö 15:31), das „Buch der Angelegenheiten der Tage der Könige von Juda“ (1Kö 15:23; 2Kö 24:5), das „Buch der Angelegenheiten Salomos“ (1Kö 11:41). Außerdem findet man zahlreiche Hinweise auf entsprechende Annalen oder offizielle Schriftstücke, die von Esra und Nehemia angeführt werden. Dies zeigt, daß sich das, was niedergeschrieben wurde, nicht einfach auf Erinnerung oder auf die mündliche Überlieferung stützte, sondern sorgfältig erforscht und durch Dokumente belegt war. Die biblischen Geschichtsschreiber zitierten aber auch amtliche Quellen anderer Völker, und Teile der Bibel wurden sogar außerhalb Israels geschrieben, zum Beispiel in Ägypten, Babylon und Persien.
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

In der Bibel findet sich daher der einzige zusammenhängende schriftliche Geschichtsbericht der zurück geht bis zum Anfang der Menschheit!
Von der Erschaffung des Menschen bis zur Gegenwart.
Die heutigen Geschichtswissenschaftler sind außerstande, irgendein sicheres Datum für den Beginn der „geschichtlichen“ Zeit anzugeben. Ganz gleich, ob sie sich der Geschichte Assyriens, Babylons oder Ägyptens zuwenden, die Chronologie wird in zunehmendem Maße ungewiß und unsicher, je mehr sie in das 2. Jahrtausend v. u. Z. vorstoßen, und für das 3. Jahrtausend v. u. Z. stehen ihnen dann nur noch wirre Angaben zur Verfügung, oder sie tappen völlig im dunkeln. Dagegen bietet die Bibel eine zusammenhängende Geschichte, die eine methodische Zeitberechnung bis zum Beginn der Menschheitsgeschichte zurück ermöglicht
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

Um den biblischen Geschichtsbericht in die Weltgeschichte richtig einordnen zu können, benötigt man ein Datum, ein Fixpunkt, der beide vereinigt!
Ein ... Datum, das als Ausgangspunkt verwandt werden kann, ist das Jahr 539 v. u. Z., das durch die verschiedensten Geschichtsquellen als das Jahr bestätigt wird, in dem der Perserkönig Cyrus Babylon stürzte. (Zu den weltlichen Quellen, die Aufschluß über die Herrschaft des Cyrus geben, gehören die Werke von Diodor, Africanus, Eusebius und Ptolemäus sowie babylonische Tafeln.)
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

Hat man diesen historischen zeitlichen Fixpunkt festgelegt, dann kann man mit den historischen Zahlenangaben, die in der Bibel aufgezeichnet wurden, in der Welt-Geschichte zurück bzw. voraus rechnen.

Hierzu zeige ich dir einmal die folgende Zeitrechnung auf!
Ereignis Datum Zeitspanne

Von der Erschaffung

Adams 4026 v. u. Z.

Bis zum Beginn

der Sintflut 2370 v. u. Z. 1 656 Jahre

Bis zum Inkraft-

treten des abra-

hamischen Bundes 1943 v. u. Z. 427 Jahre

Bis zum Auszug

aus Ägypten 1513 v. u. Z. 430 Jahre

Bis zum Beginn

des Tempelbaus 1034 v. u. Z. 479 Jahre

Bis zur Teilung

des Königreiches 997 v. u. Z. 37 Jahre

Bis zur Verödung

Judas 607 v. u. Z. 390 Jahre

Bis zur Rückkehr der

Juden aus dem Exil 537 v. u. Z. 70 Jahre

Bis zum Wiederaufbau

der Mauern Jerusalems 455 v. u. Z. 82 Jahre

Bis zur Taufe Jesu 29 u. Z. 483 Jahre
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970

Wenn man zu den angeführten Jahreszahlen nähere Erläuterungen wünscht, kann man unter folgendem Link weiter ins Detail gehen!


https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970


Fazit:

In der Bibel findet sich das -einzige zusammenhängende schriftliche Zeugnis der Menschheitsgeschichte, das nachweislich bis zum Jahr 4026 v. u. Z. zurückreicht!-


Es gibt sonst keine weiteren zusammenhängende schriftlichen Dokumente, die weiter in die Menschheitsgeschichte zurückreichen!

Das diese fehlen ist nicht verwunderlich, da die weltlichen Schreiber nicht das gleiche Zeitbewusstsein hatten wie die Berichterstatter im biblischen Geschichtsbericht


Wer dem biblischen Geschichtsbericht zur Menschheitsgeschichte vertraut und Glauben schenken will, findet daher verlässliche und gut begründete Angaben bis zum Anfang der Geschichte der Menschheit!

Im Gegensatz dazu wird die Weltgeschichte, wie sie uns heute zur Verfügung steht, von einigen wie folgt beurteilt:
Die folgenden Worte des Schriftstellers C. W. Ceram, Verfasser von Büchern über Archäologie, machen recht deutlich, warum sich die weltliche Geschichtsschreibung nicht als Maßstab der Genauigkeit für die biblische Chronologie eignet; Ceram schreibt hinsichtlich der „Wissenschaft vom historischen Datum“: „Nähert man sich als junger Mensch zum erstenmal dem Studium der Alten Geschichte, so kommt schnell der Tag, da man vor der Sicherheit, mit welcher der moderne Historiker Ereignisse datiert, die Tausende von Jahren zurückliegen, in Ehrfurcht erschauert. Diese Ehrfurcht wächst bei weiterem Studium, wenn man sich den geschichtlichen Quellen nähert und sieht, wie armselig, ungenau oder verlogen sie schon zur Zeit ihrer Entstehung waren — und wenn man sieht, wie fragmentarisch sie auf uns gekommen sind, halbzerstört durch die nagende Zeit oder durch Mutwillen der Menschen.“
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 01.04.2021:Startpunkt ist die Zeitleiste betreffend Adam.
Wer den biblischen Dokumenten vertraut, findet den Beweis! Wer diesen Dokumenten nicht vertrauen will, müsste allerdings berechtigte Gründe anführen, dass diese Dokumente wirklich auch anzuzweifeln sind!🤔

Es gibt zu sehr wenigen Dokumenten zur Weltgeschichte der alten Völker, wenn überhaupt --zwei unabhängige Zeugen--, die diese bestätigen! Trotzdem schenken viele Geschichtswissenschaftler diesen Berichten glauben!

Beim Bibelbericht zur Weltgeschichte verhalten sich viele allerdings anders.....da verlangen sie unabhängige Zeugen!

Daher ist die Anerkennung des biblischen Geschichtsberichts offensichtlich Einstellungssache!

Der bekannte und renommierte Archäologe Nelson Glueck bekannte allerdings einmal:
„Ich habe dreißig Jahre mit der Bibel in der einen und mit meiner Kelle in der anderen Hand Ausgrabungen gemacht. Kein einziges Mal habe ich erlebt, dass die historischen Angaben der Bibel nicht stimmten.“
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/102011005#h=9:0-9:260


Gruss, Tommy


5x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

12.04.2021 um 21:45
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:oder werden von ihnen selbst ganz offensichtlich mythisch dargestellt.
ah ja. Und in der Bibel ist das anders ... 🤔


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

12.04.2021 um 22:21
@kybela

Hallo!
Zitat von kybelakybela schrieb:ah ja. Und in der Bibel ist das anders ...
Ja, es sei denn, dir kommen die beschriebenen Lebensalter der ersten Nachkommen Adams mythologisch vor.🤔

Dazu habe ich in der Literatur der JZ allerdings etwas interessantes gelesen:
In der jüngeren Geschichte hat es niemanden gegeben, der 500, 300 oder auch nur 200 Jahre gelebt hat oder damit rechnen konnte, so lange zu leben. Trotz der Fortschritte in der Medizin liegt die Lebenserwartung weiterhin unter 80 Jahren. Es gibt jedoch Berichte über einzelne, die 140 oder sogar 150 Jahre alt geworden sind. Und in biblischen Zeiten lebten Menschen Hunderte von Jahren. Sind das nur Mythen oder Legenden?

Interessanterweise heißt es in der New Encyclopædia Britannica: „Die genaue Lebensdauer des Menschen ist unbekannt.“ Geht man davon aus, daß jemand 150 Jahre alt wurde, dann, so wird erklärt, „gibt es keinen vernünftigen Grund, die Möglichkeit zu leugnen, daß jemand anders 150 Jahre und eine Minute lebt. Und wenn 150 Jahre und eine Minute möglich sind, warum nicht 150 Jahre und zwei Minuten usw.?“ Ferner wird gesagt: „Bei dem jetzigen Wissensstand bezüglich der Langlebigkeit kann man über die tatsächlich mögliche Lebensspanne des Menschen keine genauen Angaben machen.“

Was kann man daraus schlußfolgern? Einfach, daß der Zustand des Menschen, wie wir ihn heute kennen, die Ausgangsbasis für die Erkenntnisse der Medizin über das Altern und den Tod ist. Die entscheidende Frage ist, ob der Zustand schon immer so war und ob er immer so bleiben wird.
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101990282#h=26:2-27:281


Gruss, Tommy


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

12.04.2021 um 22:34
Warum sollten die Menschen von damals so andere Gene haben, dass sie hunderte Jahre lebten (Falls wissenschaftlich überhaupt möglich), und wir heute nicht? Um die 80-90 sieht man dem Menschen schon DEUTLICH das Alter an, rein visuell. Das Menschen mal so alt wurden, ist nur ein weiterer Mythos der Bibel.

Auch witzig: Wie krampfhaft, vorallem die ZJ versuchen, jedes widersprüchliche und unklare Zeugs in der Bibel zu erklären, und dann Wörter wie Wissenschaft benutzen. Lächerlich :D


melden

Die Zeugen Jehovas

12.04.2021 um 22:37
Mal ne Frage an die JZ:

Warum zeigt sich dieser Jehova nicht? Warum muss man an ihm glauben? Hat man denn wenigstens Indizien, die den Jehova wahrscheinlich machen, ja dann weiß man doch schon ziemlich sicher, das Jehova ist, doch warum zeigt er sich nicht gleich ganz offenbar? Und ohne Indizien, wäre der Glaube ja rein naiv, da man ja alles glauben könnte?

Vllt. zeigt sich Jehova ja nicht, weil er ja gar nicht ist?

Was hättet ihr dann noch für einen Sinn ihr ZJ?

Tja.


melden

Die Zeugen Jehovas

12.04.2021 um 23:09
@Tommy57
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Im Gegensatz zu den Geschichtsaufzeichnungen der alten Völker rund um Israel, erweisen sich die biblischen Schriftdokumente als genau und zuverlässig.
...
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die geschichtlichen Angaben der Bibel sind im Gegensatz dazu vertrauenswürdig.
Dazu hätte ich gerne wissenschaftliche Belege, die auch außerhalb von Sekten und Religionsgemeinschaften anerkannt werden. Die Internetseite, die du immer wieder verlinkt ist keine verlässliche Quelle.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wer den biblischen Dokumenten vertraut, findet den Beweis!
Das widerspricht sich doch. Wenn du den Dokumenten vertrauen musst, ist es kein Beweis.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wer diesen Dokumenten nicht vertrauen will, müsste allerdings berechtigte Gründe anführen, dass diese Dokumente wirklich auch anzuzweifeln sind!
Quatsch. Das was du hier forderst nennt sich Beweislastumkehr. Du stellst die Behauptung auf, dass die Bibel ein zuverlässiger Geschichtsbericht sei, also hast du das auch zu belegen und nicht umgekehrt.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 06:01
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:beschriebenen Lebensalter der ersten Nachkommen Adams mythologisch vor
wiki meint zu Mythologie:
Einen weiteren Schwerpunkt von Mythologien bilden die Erschaffung des Menschen und, von den ersten Menschen ausgehend, die genealogische Ableitung von Herrschergeschlechtern, seltener von Göttern oder von anderen Völkern hohen Ansehens.
Wikipedia: Mythologie

Ist die Genesis eine Schöpfungsgeschichte?


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 08:18
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Du fragtest ja , wie die JZ mit Hilfe des biblischen Geschichtsberichts bis zurück zu Adams Erschaffung rechnen und das kann ich dir gerne aufzeigen, indem ich dir Zitate zu diesem Thema aus ihrer Literatur hier zur Vergügung stelle.
Nö, das frage ich nicht. Lügen für Jehova kann ich mir hier ständig anschauen wenn ich will, da muss ich nicht nach fragen.
Ist mir auch schleierhaft wie man meine Fragen
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 01.04.2021:Welche wissenschaftlichen Belege hast du für die Erschaffung Adams um 4026 v. Chr.?
oder
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 29.03.2021:1.) Welche ausserbiblischen Quellen stützen das Zeugenkonstrukt der Erschaffung Adams um 4026 BC?
derart missverstehen kann.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:„Ich habe dreißig Jahre mit der Bibel in der einen und mit meiner Kelle in der anderen Hand Ausgrabungen gemacht. Kein einziges Mal habe ich erlebt, dass die historischen Angaben der Bibel nicht stimmten.“
Das ist der Versuch eines argumentum ad verecundiam. Kann man versuchen, ist aber aufgefallen.

Dazu hatte ich dir allerdings auch schon Fragen gestellt. Sind alle noch offen.
Z. B.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb am 29.03.2021:2.) Wann wurde Jericho erbaut a) lt. Bibel, b) lt. wissenschaftlicher Belege?
Sollte Jericho von Menschen erbaut worden sein, dann passen wie wissenschaftlichen Belege nicht mal ansatzweise zur Erschaffung des Menschen 4026 v. Chr.. Da müssen Glueck und die ZJ sich fragen lassen warum sie das unter den Tisch fallen lassen wollen.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wer den biblischen Dokumenten vertraut, findet den Beweis!
Das hat doch schon bei Tyros, der Belohnung Nebukadnezars und der Bestrafung Ägyptens nicht geklappt.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Was kann man daraus schlußfolgern? Einfach, daß der Zustand des Menschen, wie wir ihn heute kennen, die Ausgangsbasis für die Erkenntnisse der Medizin über das Altern und den Tod ist. Die entscheidende Frage ist, ob der Zustand schon immer so war und ob er immer so bleiben wird.
Es gibt keinerlei auch nur halbwegs tragfähige Anzeichen für gravierende Änderungen in der Zellstruktur des Menschen. Ganz im Gegenteil ist es eher so, dass die Menschen heute, bedingt durch bessere Hygiene, bessere Medizin ect., länger leben als ihre Vorfahren.
Aber wenn du dazu vernünftige Argumente hast , ein argumentum ad ignorantiam zählt nicht dazu, dann führ sie einfach an.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 09:13
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die Bibel ist übrigens das einzige Geschichtsbuch des Altertums, dass einen zusammenhängenden Geschichtsbericht bis zum Anfang der Menschheit liefert!
Echt, ich dachte, die Biebel geht nur bis etwas über 6000 Jahre zurück. Der Mensch ist nachweislich älter. Quelle
Ach, wie die JZ erklären, das Neandertaler DNA in deine DNA kommt, blieb bis jetzt auch noch unbeantwortet.


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 09:56
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die Bibel ist übrigens das einzige Geschichtsbuch des Altertums, dass einen zusammenhängenden Geschichtsbericht bis zum Anfang der Menschheit liefert!
Naja, das wage ich allerdings zu bezweifeln. Von der Frühgeschichte der Menschheit (Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit) habe ich glaube ich in der Bibel noch nichts gelesen. Dazu kommt, dass die Beschreibungen der Bibel sich ja weitgehend auf Vorgänge im "Nahen Osten" beschränken. Von geschichtlichen Ereignissen in Ostasien oder Amerika weiß die Bibel gar nichts zu berichten. Warum eigentlich legt die Bibel, die doch einen gewissen Universalitätsanspruch hat, so wenig Wert auf Menschheitsereignisse in anderen Teilen der Welt?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 10:21
Zitat von martenotmartenot schrieb:gewissen Universalitätsanspruch hat,
kam das nicht erst mit den Christen?
Zitat von martenotmartenot schrieb:so wenig Wert auf Menschheitsereignisse in anderen Teilen der Welt?
weil Israel das auserwählte Volk ist?


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 11:53
@SpaceDemon

Hallo!
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Dazu hätte ich gerne wissenschaftliche Belege, die auch außerhalb von Sekten und Religionsgemeinschaften anerkannt werden. Die Internetseite, die du immer wieder verlinkt ist keine verlässliche Quelle.
Hiermit verräts du ein Hauptproblem🤔.....Voreingenommenheit gegenüber Religionen und der Webseite der JZ! Ich anerkenne die Aussagen auf der Webseite der JZ als gut recherchiert an und vertrete und erkläre hier im Thread ihre Aussagen zur Bibel und ihrer Geschichte!😊

Da ich zu Lehrfragen und zum Verständnis der JZ hier in diesem Thread von dir befragt werde, werde ich auch die Antworten zu deinen Fragen weiter durch die Webseite verlinken! Du kannst nicht von mir erwarten, dass ich zu all deinen Fragen nochmals eine eigene Recherche mache, wenn es dazu bereits in der Literatur der JZ Artikel gibt, die gut recherchiert sind!
Bei guter Recherche gehen mitunder Stunden ins Land die ich nicht nochmal aufbringen muss und kann!

Ich empfehle dir die Argumente zu prüfen und nicht im vorhinein eine Aussage zu verwerfen nur weil sie nicht aus einer von dir anerkannten Quelle kommt!🤔

Diese Art Voreingenommenheit von der Seite vieler " Wissenschaftsgläubigen" ist übrigens auffallend und zeugt nicht gerade von Objektivität!

Die Bibel nennt ein solches Vorgehen " sich die Ohren kitzeln zu lassen ", also im Klartext, anstatt einen Sachverhalt objektiv zu prüfen, wendet man sich an solche, welche die eigene Ansicht stützen und von denen man annimmt, sie müssten es besser wissen!
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Tommy:Wer den biblischen Dokumenten vertraut, findet den Beweis!
Spacedemon:Das widerspricht sich doch. Wenn du den Dokumenten vertrauen musst, ist es kein Beweis.
Du vertraust in deinem Leben einer ganzen Menge von Dokumenten ohne deine geforderten unabhängigen Zeugen!
Und wie oft verlangst du von deinen Freunden unabhängige Zeugen, ehe du ihnen glaubst, sollten sie dir ein aussergewöhnliches Erlebnis erzählen?🤔

Der innerbiblische Beweis ihrer Wahrhaftigkeit wurde Jahrhunderte anerkannt und wurde erst in der Neuzeit von der Bibelkritik in Frage gezogen! Doch mit welchen Argumenten, diese sollte man zuerst einmal untersuchen!?🤔

Nun fordert man auf einmal aus ausserbiblischen Quellen Zeugenaussagen, die es so gar nicht geben kann, weil das damalige Umfeld völlig anderen Interessen folgte oder gar feindlich gesinnt war.

Nimm hierzu nur einmal die Berichte zum Leben Jesu! Wieviel unabhängige Zeugenaussagen kannst du hierzu erwarten?
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Quatsch. Das was du hier forderst nennt sich Beweislastumkehr. Du stellst die Behauptung auf, dass die Bibel ein zuverlässiger Geschichtsbericht sei, also hast du das auch zu belegen und nicht umgekehrt.
Richtig! Weil die Bibel galt über Jahrhunderte als bisher verlässliche Quelle und wird dann auf einmal von intelektueller Seite angegriffen und angezweifelt!

Doch sind diese Zweifel berechtigt? 🤔Welche Argumente/Beweise führen die Zweifler an, die eindeutig aufzeigen, dass der Bibelbericht unwahr ist?

Nicht ich fordere in Wirklichkeit eine Beweislastumkehr, sondern eigentlich du! Zeig du doch bitte erst einmal auf, dass der biblische Geschichtsbericht in Wirklichkeit unwahr ist.

Ein Beispiel, dass man z. B. selbst wissenschaftlichen Aussagen der Bibel Vertrauen kann, obwohl sie gar kein wissenschaftliches Lehrbuch ist:


Lange bevor von wissenschaftlicher Seite der Wasserkreislauf der Erde verstanden wurde, finden wir hierzu bereits in der Bibel folgende korrekte Aussagen:

Hiob 36:27,28 ( Gute Nachricht Bibel )
Er zieht die Wassertropfen hoch zum Himmel und sammelt sie als Regen für die Erde. 28 Die Wolken lassen sie hinunterrieseln und gießen sie auf all die vielen Menschen.
Quelle: https://www.bibleserver.com/GNB/Hiob36

Prediger 1:7 ( Gute Nachricht Bibel )
Alle Flüsse fließen ins Meer, aber das Meer wird nicht voll. Das Wasser kehrt zu den Quellen zurück – und wieder fließt es ins Meer.
Quelle: https://www.bibleserver.com/GNB/Prediger1

Der Wasserkreislauf, so wie ihn die Bibelschreiber offensichtlich durch göttliche Weisheit schon vor Jahrtausenden korrekt beschrieben haben, wurde von wissenschaftlicher Seite erst viel später erkannt!


Gruss, Tommy


8x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 12:19
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Und wie oft verlangst du von deinen Freunden unabhängige Zeugen, ehe du ihnen glaubst, sollten sie dir ein aussergewöhnliches Erlebnis erzählen?🤔
Nun, auch Geschichten, die mir Freunde erzählen, muss ich ja nicht glauben, wenn sie sich schon sehr an den Haaren herbeigezogen anhören. Bißchen den gesunden Menschenverstand einsetzen. Viele Geschichten werden halt eswas "ausgebaut" damit sie noch effektvoller klingen😉
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der innerbiblische Beweis ihrer Wahrhaftigkeit wurde Jahrhunderte anerkannt und wurde erst in der Neuzeit von der Bibelkritik in Frage gezogen! Doch mit welchen Argumenten, diese sollte man zuerst einmal untersuchen!?🤔
Nun z.B. damit, dass es keinen validen Hinweis darauf gibt, dass die Erde vor, wann soll das noch gleich gewesen sein, 4000 Jahren?, komplett unter Wasser gestanden hat.


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 12:58
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Literatur der JZ Artikel gibt, die gut recherchiert sind!
die aber zu neuen Erkenntnissen der Wissenschaft schweigt. Wie den neuen Kalibrierungsdaten für die C14-Altersberechnung.

Welche Menschen haben sich vor mehr als 40 000 Jahren in einer Höhle gemütlich gemacht?
Die Radiokarbondaten aus der Bacho-Kiro-Höhle seien der größte Datensatz, der je von einer altsteinzeitlichen Fundstelle erhoben wurde, und zugleich der präziseste. Demnach stammen die Funde aus der Zeit vor 45.820 bis 43.650 Jahren, die ältesten Relikte könnten sogar knapp 47.000 Jahre alt sein.
https://www.wissenschaft.de/geschichte-archaeologie/aelteste-funde-des-homo-sapiens-in-europa/

Welche Antwort hat jw org dazu?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 15:46
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da ich zu Lehrfragen und zum Verständnis der JZ hier in diesem Thread von dir befragt werde, werde ich auch die Antworten zu deinen Fragen weiter durch die Webseite verlinken!
Nun, ich habe ja deutlich, man könnte auch sagen "unmissverständlich" nach ausserbiblischen und wissenschaftlichen Belegen gefragt die den Glaubensinhalt der ZJ verifizieren.
Kommt da noch was oder erschöpft sich deine Kompetenz im Repitieren zweifelhafter Glaubensinhalte?
Dann steh einfach ehrlich dazu, dann weiss man wenigstens dass da Ebbe herrscht.


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 16:04
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der innerbiblische Beweis ihrer Wahrhaftigkeit wurde Jahrhunderte anerkannt
woher weißt du das?
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:erst in der Neuzeit von der Bibelkritik in Frage gezogen!
vorher hat man sich nicht mit Polytheisten und Muslime gekloppt?
zB Muslime behaupten seit 1300 Jahren, dass die Bibel verfälscht ist ...

die Probleme begannen nicht erst mit der satanisch-kritischen-historischen Exegese, mit dem Atheismus oder der Aufklärung.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 16:09
Zitat von kybelakybela schrieb:oder der Aufklärung.
haben aber natürlich eine ganz andere Qualität bekommen ...


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 16:31
Zitat von kybelakybela schrieb:Kybela schrieb:
oder der Aufklärung.

haben aber natürlich eine ganz andere Qualität bekommen ...
Was solln die Aufklärung da geleistet haben, das nicht von der Historischen Kritik stammt?


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 17:55
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Nicht ich fordere in Wirklichkeit eine Beweislastumkehr, sondern eigentlich du! Zeig du doch bitte erst einmal auf, dass der biblische Geschichtsbericht in Wirklichkeit unwahr ist.
Falsch. Du postulierst hier ständig das die Bibel oder JW.org wahr ist, schon alleine in dem du immer verlinkst. Allein Du, + sämtliche ZJ oder rel. Gläubige, die behaupten Bibel, Gott, JW.org oder sonstige christliche Lehren wären wahr, sind in der Beweispflicht. Euer Problem: Ihr könnt gar nicht beweisen! Sämtliche Argumente von euch lassen sich einfach widerlegen. Kein Mensch muss daher glauben, das wäre nämlich irrational. Warum aber zeigt sich Gott nicht gleich den Menschen? Eine Frage, auf die die Bibel keine Antwort hat. Übrig bleiben die üblichen theologischen Spekulationen dazu.

Übrigens: Würde sich ein allmächtiger Gott offenbaren, käme ich ihm mit Solipsismus. Wie er das wohl widerlegen könnte?


melden

Die Zeugen Jehovas

13.04.2021 um 18:14
@Tommy57
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Hiermit verräts du ein Hauptproblem🤔.....Voreingenommenheit gegenüber Religionen und der Webseite der JZ! Ich anerkenne die Aussagen auf der Webseite der JZ als gut recherchiert an und vertrete und erkläre hier im Thread ihre Aussagen zur Bibel und ihrer Geschichte!😊
Es hat sich schon unzählige Male heraus gestellt, dass die Aussagen dieser Webseite nicht korrekt waren. Das ist besonders häufig der Fall, wenn es um wissenschaftliche Aussagen geht. Also ist es keine Voreingenommenheit, sondern durch Erfahrung gut begründet.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Da ich zu Lehrfragen und zum Verständnis der JZ hier in diesem Thread von dir befragt werde, werde ich auch die Antworten zu deinen Fragen weiter durch die Webseite verlinken! Du kannst nicht von mir erwarten, dass ich zu all deinen Fragen nochmals eine eigene Recherche mache, wenn es dazu bereits in der Literatur der JZ Artikel gibt, die gut recherchiert sind!
Bei guter Recherche gehen mitunder Stunden ins Land die ich nicht nochmal aufbringen muss und kann!
Erzähl mir hier keine Geschichte vom Pferd. Wenn ich mich über etwas informiere, dann ziehe ich regelmäßig mehrere Quellen heran und nicht nur eine. Nur so informiert man sich richtig. Das ist kein so großer Aufwand, wie du tust. Das ist eine billige Ausrede!

Wie willst du denn bitte schön wissen, ob die Website der ZJ gut recherchiert ist, wenn du das selbst nicht gegenprüfst? Dass du mir nicht einen einzigen Beleg nennen kannst zeigt schon ziemlich deutlich, dass du das niemals im Leben getan hast. Meine Frage war auch nicht wirklich spezifisch. Du hättest also eine sehr freie Wahl gehabt aus einen Fundus aus unerschöpflichen seriösen Quellen. (Ob dort irgend etwas zu finden wäre, was deine behauptung bestätigt ist wieder eine andere Sache.) Natürlich kannst du daraus nicht schöpfen, wenn du noch nie eine andere Quelle zurate gezogen hast. Und das ist schon ziemlich Arm für jemanden, der hier immer wieder von Beweisen schreibt.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Ich empfehle dir die Argumente zu prüfen und nicht im vorhinein eine Aussage zu verwerfen nur weil sie nicht aus einer von dir anerkannten Quelle kommt!🤔
Wie gesagt: Das solltest du erst einmal selber tun.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Du vertraust in deinem Leben einer ganzen Menge von Dokumenten ohne deine geforderten unabhängigen Zeugen!
Und wie oft verlangst du von deinen Freunden unabhängige Zeugen, ehe du ihnen glaubst, sollten sie dir ein aussergewöhnliches Erlebnis erzählen?🤔
Im Gegensatz zu dir stelle ich mich aber auch nicht hin und behaupte etwas von Beweisen, wenn ich sie nicht liefern kann.

Und auch Freunden sollte man nicht alles glauben, was sie erzählen.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der innerbiblische Beweis ihrer Wahrhaftigkeit wurde Jahrhunderte anerkannt und wurde erst in der Neuzeit von der Bibelkritik in Frage gezogen!
[...]
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Richtig! Weil die Bibel galt über Jahrhunderte als bisher verlässliche Quelle und wird dann auf einmal von intelektueller Seite angegriffen und angezweifelt!
Als ob es ein Argument wäre, wie etwas früher einmal war. Es gab auch mal eine Zeit, da wurde man hingerichtet, wenn man die Bibel infrage stellte. Es gab mal eine Zeit, da galt das was ein geistliches Oberhaupt sagte als unumstößlich. Es gab mal eine Zeit da glaubte man Erde sei das Zentrum des Universums.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Nicht ich fordere in Wirklichkeit eine Beweislastumkehr, sondern eigentlich du! Zeig du doch bitte erst einmal auf, dass der biblische Geschichtsbericht in Wirklichkeit unwahr ist.
Deine Aussage ist in mehrererlei Hinsicht Unsinn. Zum einen habe ich schon mehrfach etwas aufgezeigt, wenn ich behauptet habe, dass die Bibel historisch nicht korrekt ist. Ich kann dir an dieser Stelle unzählige naturwissenschaftliche Publikationen zur Enstehung des Menschen nennen, wenn du das möchtest. Ich bin da nicht wie du auf eine einzige Quelle beschränkt.

Und zum anderen hat das was ich behaupte keinerlei Einfluss darauf, dass deine Behauptung, die Bibel sei historisch korrekt, von dir zu belegen ist. Da ist es vollkommen egal, ob ich das Gegenteil behaupte, dir zustimme, oder mich einer Stimme enthalte. Du stellst eine Behauptung auf, also hast du zu belegen. Erst Recht dann, wenn du von Beweisen schreibst und das tust du nunmal gerne und regelmäßig. Also rede dich da nicht raus. Liefer endlich mal was aussagekräftiges, oder gib zu, dass das alles nur heiße Luft war.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Ein Beispiel, dass man z. B. selbst wissenschaftlichen Aussagen der Bibel Vertrauen kann, obwohl sie gar kein wissenschaftliches Lehrbuch ist:
[...]
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der Wasserkreislauf, so wie ihn die Bibelschreiber offensichtlich durch göttliche Weisheit schon vor Jahrtausenden korrekt beschrieben haben, wurde von wissenschaftlicher Seite erst viel später erkannt!
Die Menschen waren damals nicht so unwissend, wie du das gerne darstellst, sondern waren auch damals schon in der Lage zu beobachten, zu experimentieren und zu forschen und konnten solches Wissen in Erzählungen einfließen lassen. Woanders hat man schon viel früher erstaunliche Leistungen gezeigt und komplexe Bauwerke oder Geräte entwickelt, die uns heute noch ins Staunen versetzen.

Davon abgesehen heben einige naturwissenschaftliche Genauigkeiten nicht die unzähligen naturwissenschaftlichen Fehler auf.


melden