Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Islam und Drogen

319 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam
Owais
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 08:44
@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Aber wenn man natürlich außerkoranischen Quellen keinen bindenden Charakter zubilligt, ist das Ergebnis negativ - Berauschendes ist dann nicht verboten.
Das sehe ich nicht so.


@felixkrull
felixkrull schrieb:Habe ich vom Propheten Muhammad gesprochen?
Es hat seinen Grund, wenn ich die Hadithe und die angebl. Shari´a aufzähle, die Sunna aber weglasse
Das Problem bei der Sunna ist neben ihrer fragwürdigen Unfehlbarkeit ihre Glaubwürdigkeit: die wiederum krankt an den unauflöslichen Unsicherheiten der Hadithe, da sie die Sunna oft in nicht vertrauenswürdigerweise überzeichnen und Eigenwilliges, Erfundenes zu tradieren suchen.
Und auch für die Sunna gilt natürlich: Wo sie den klaren Worten des Qur´an widerspricht, etwas abzieht oder hinzufügt, da ist sie zwangsläufig nichtig.
Die Sunna soll beispielhaft für die Auslegung sein. Sie ist weder die Offenbarung selbst noch gar die einzig mögliche Auslegung davon. Mehrmals wird im Qur´an davon gesprochen, das es verschiedene Wege gibt Dinge anzugehen, die in ihrer Verschiedenheit richtig sein können.
Vielfalt ist Gnade.
Wenn ich von dieser Thematik im allgemeinen spreche, dann mache ich zwischen Hadith und Sunnah keinen Unterschied, sondern mir geht es um die Anerkennung das sie einen gewissen Stellenwert bei der Glaubenspraxis der Muslime einnimmt.
Das wird an z.B. an deinem rituellen Gebet deutlich, an den Sunnan die du im Tasawwuf gelehrt bekommst und nach denen du dich an die erfolgreiche Bindung an einen Shaykh praktizieren musst.

Und da kommst du nicht drumherum. Und die Sunnah des Propheten s.a.w. ist auch dienlich bei dem Verständnis solcherart Verse wie in Bezug auf das Alkoholverbot.
Das ist etwas was zu den eindeutigen Sachen gehört und da kommt der in shariarechtlichen Angelegenheiten der "erklärende"/"auslegende" Charakter mit ins Spiel.


melden
Anzeige
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 11:40
DahamImIslam schrieb:4:59 Oh die ihr glaubt! Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und den Verantwortlichen unter euch. Und wenn ihr über etwas in Streit geratet, dann bringt es vor Allah und den Gesandten, sofern ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag.
DahamImIslam schrieb:Das heißt nicht, dass man im Zweifelsfall die Verantwortlichen nicht miteinbeziehen soll. Vielmehr sind sie keine Argumentationsquelle, sondern auf sie soll nur gehört werden, wenn sie die Angelegenheit auf den Koran und die Sunna sützten.
Wenn man nach dieser, deiner Darstellung geht, stellt sich dann die Frage, was die wahre Sunnah bzw. das wirkliche Gehorchen des Gesandten ist.

Denn möglich wäre es, dass einige falsche "Verantwortliche" mit einer falschen Sunnah argumentieren und somit andere Unwissende und welche, die nicht rechtgeleitet sind, möglicherweise und sehr wahrscheinlich in die Irre führen.

Darüber hinaus stellt sich auch die Frage, wie man Allah gehorcht. Und rein rhetorisch gefragt: Gehorcht man Allah, indem man den falschen Auslegungen falscher "Verantwortlicher" folgt?

Fragen über Fragen. :)

@DahamImIslam


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 13:01
Gehorcht man Allah, indem man sich mittels seines Verstandes - aber fast auch immer mittels dessen, was man hineinlesen will, sei es aus weltanschaulichen oder lebenspraktischen Gründen - Verse ALLEINE auslegt, die vor mehr als 1500 Jahre offenbart wurden, in einer Sprache, die den Arabern jener Zeit absolut verständlich war, die wir uns aber erst erschließen müssen?

Ich meine mit "Sprache" nicht nur die Grammatik, sondern auch den Ausdruck und die Semantik (Welchen inhaltlichen Zweck haben die verschiedenen sprachlichen Mittel und die Stilmittel?).

Das heißt nicht, dass man sein ganzes Wohl und Wehe in die Hände der Gelehrten legen soll. Ich bin auch gegen die blinde Nachahmung ohne eigene Überprüfung. Aber ich muss mir doch im Klaren sein, dass es viele Einzelheiten im Koran gibt, denen ich nur mit der Hilfe von Experten auf die Spur kommen kann.

Dabei geht es nicht um den Kern. Im Kern ist klar, dass man sich nicht berauschen darf. Dazu reicht die Aussage, dass es ein Gräuel vom Satan ist. Das versteht nun wirklich jeder.

Welche rechtliche Bedeutung dieser und jene Begriff im Koran hat, kann ich nicht so ohne weiteres wissen, schon gar nicht auf Grundlage von einer Übersetzung. Bloß weil da steht "meiden" heißt das noch lange nicht, dass "Idschtanibu" dieselbe Bedeutung hat wie die relativ schwache Aufforderung im Deutschen. "Meiden" wird im heutigen deutschen Sprachgebrauch als Appell verstanden, wobei sogar die Möglichkeit eingeräumt wird, gelegentlich und in Maßen zu konsumieren. Ob dieser Begriff eine Bedeutungsverschiebung erfahren hat, weiß ich nicht, aber ich bilde mir ein gelesen zu haben, dass "meyden" im Mittelhochdeutschen eine ähnlich starke Bedeutung hat wie "Idschtanibu" im Arabischen.

Im Koranarabischen bedeutete "Idschtanibu" keineswegs, dass man eine Sache meiden bzw. mit ihr vernünftig umgehen soll. Vielmehr bedeutet es, dass man sich von ihr fernhalten soll. In diesem Verb ist "die Seite" enthalten -> aus dem Weg gehen/auf der Seite bleiben.

Um das herauszufinden, kommt man nicht umhin, sich bei Experten zu informieren.

Da muss man auch ein bisschen sein "Ich" zurückfahren.


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 13:27
Ist es wirklich so relevant, wie genau dies jetzt auszulegen ist, ob man sich berauschen darf oder nicht? wobei es hier um Pflanzen (Wein, Hanf, Mohn) geht, welche unter der Sonne wachsen.
In den Mohn legte Allah das Vergessen und den Schlaf
in den Wein legte Er das Leben und die Laune
in den Hanf die kosmischen Gedanken des Universums.

Dies weise zu beachten, und nicht zu mißbrauchen, (muss ja nicht gleich ein Rausch sein) ist denke ich ,der Sinn der Wirkung dieser Pflanzen. ;)


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 17:27
Nein Nein und nochmals Nein.

Drogen sind im Islam verboten, wer sich nicht dran halten will, oder Tatsachen verdreht um es sich leichter zu machen bitteschön. Wenn ihr auf Drogen nicht verzichten könnt, dann bitte, aber versucht dass nicht auch noch durch den Islam zu decken oder für gut zu heißen.

Naja Mfg Ping Peng


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 17:46
Der Beitrag von @snafu gefiel mir eigentlich noch am besten ! :D

Ich meine, sind Muslime denn Maschinenmenschen, die nur nach Anweisung Allahs handeln dürfen/müssen? Wo jedem bis ins allerkleinste vorgeschrieben wird, was er darf und was nicht? Dann wären wir nichts anderes als Automatenmenschen.


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 17:58
@Fabiano

Ist es für euch so wichtig Drogen nehmen zu dürfen?
Ich finde das ist en bisschen Egoistisch, Drogen gut zu heissen, wo doch Tausende Menschen weltweit unter dem Konsum von Drogen leiden.
oder vielleicht nicht umbedingt Egoistisch aber denoch heuchlerisch.
Ja Drogen sind für mich in Ordnung.
Aber wenn man den einen Fixer auf der Straße sieht, die Drogen gleich wieder verdammt.
Ich hoffe mal für keinen, dass irgendwann mal ein heroinabhängig wird, und sich durch den Teufelskreis der Beschaffungskriminalität in den Ruin treibt, nur um dem nächsten Schuss nachzujagen.
jetzt mag vielleicht der ein oder andere sagen: Ja der sucht sich auch gleich die härteste Droge raus.
Aber nein Mariuhana ist acuhs chon schlimm genug und hat schon dafür gesorgt, dass Leute in der Schule abrutschen, in den falschen Freundeskreis abrutschen,
oder durch Mariuhana erst zu härteren Drogen greifen.

Ist jetzt natürlich nicht an dich speziell gerichtet Fabiano, sondern an alle.

Mfg PingPeng


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:15
@PingPeng

Ich gebe dir völlig Recht! Ich kanns eigentlich auch nicht mehr sehen, voralle die vielen Jugendlichen die massiv und teilweise ihr leben Lang an diesen drecks Drogen leiden müssen. Immer das gleiche Gejammer


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:19
Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er Drogen nehmen will oder nicht. Diese Entscheidung kann aber zB. ein Süchtiger nicht mehr fällen ! Deshalb sprach ich den Suchtcharakter mal hier an.

Dann gibt es viele Arten von Drogen, weiche und harte - Vom Alkohol und dem Tabak (legal, aber können schon süchtig machen) bis hin zu Opium, Heroin, LSD usw.... (illegal und machen garantiert süchtig). Deshalb sprach ich die verschiedenen berauschenden Substanzen mal hier an.

Darauf richtig eingehen wollte hier aber keiner !

Es ist mir überhaupt nicht wichtig Drogen zu nehmen oder nehmen zu dürfen. Es geht um das Prinzip. Wenn es nur eine Empfehlung ist, sie zu meiden, muss man sich nicht gleich in die Hose machen, wenn man mal auf einer Feier ein Glas Sekt, Wein oder Bier angeboten bekommt. Oder wenn man eine Medizin schlucken muss wo Alkohol drin ist (weil sowas hat Allah ja angeblich verboten).

Wenn es aber ein striktes Verbot ist, dann bleibt dem Muslim tatsächlich nichts anderes übrig, als zB. auf jeden Tropfen Alkohol generell zu verzichten. Denn ansonsten wäre der Genuss Sünde.

Insofern ist die Klärung schon wichtig, denke ich.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:21
@PingPeng

War es mit dem Christentum nicht genau so ? Wenn den Menschen was nicht gepasst hat, dann hat man einfach die Religion Reformiert, meinet wegen Schweinefleisch, Zins, etc alles zugelassen. Haben wir auch nicht deswegen so viele Verschieden Bibeln ? Das ganze wurde von Zeit zu Zeiz, von Menschen verändert, was aber verboten war, denn Gottes Wort braucht keiner Veränderung. Naja...

@Fabiano

Und was gibt es schöneres im Leben eines Menschen, sich nur an das Wort Gottes zu halten ? nichts! wer das nicht versteht, der verstehts halt nicht... den der Schöpfer ist der beste, der weis, was für den Menschen gut ist oder nicht. naja ich höre schon die aufschreie, ja aber... ehm wieso, das ist doch... bla bla ;)


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:30
@nurunalanur

:) Salam Alaykum

Ja ich hab schon ein paar Seiten vorher gesagt, dass die Leute sich halt immer den leichtesten Weg raussuchen und ihren Begierden folgen wollen.
Aber gut letztendlich muss jeder selber wissen ob Drogen so harmlos sind.

Er sprach: ”Mein Herr, da Du mich hast abirren lassen, so will ich ihnen wahrlich (das Böse)auf Erden ausschmücken, und wahrlich, ich will sie allesamt irreführen (15:39), außer
Deinen erwählten Dienern unter ihnen.“ (15:40) Er sprach: ”Dies ist ein gerader Weg, den
Ich (dir) gewähre. (15:41) Wahrlich, du sollst keine Macht über Meine Diener haben, bis auf
jene der Verführten, die dir folgen.“ (15:42) Und wahrlich, Ǧahannam ist ihnen allen der
verheißene Ort. (15:43) Sieben Tore hat sie, und jedem Tor ist ein Teil von ihnen
zugewiesen. (15:44)


15:39-44 - Iblīs ist gegenüber dem Allmächtigen Schöpfer machtlos; deswegen wendet er sich
gegen den Menschen. Und so sieht es auch täglich mit dem Kampf zwischen Iblīs, dem
Verdammten, und den unwissenden Menschen; sein Werkzeug dafür besteht darin, dass er den
Menschcn das irdische Leben voll mit Genüssen, Gelüsten und verführerischen Dingen attraktiv
macht, damit sie sich gegenüber den Geboten Allāh ungehorsam bleiben. War es nicht genauso
der Fall mit dem ersten Menschen, Adam? Über diejenigen aber, mit denen Allāh (t) wohlwollend
ist und sie schützen will, hat Satan keine Macht. Und hier liegt der Sinn des geraden Weges.
Hierzu ist noch zu bemerken, dass jeder Mensch (ohne Ausnahme) von Natur aus ein
"Fehlermacher" ist. Doch dafür ist das Tor der Reue und Vergebung offen.


Mfg PIngPeng

P.S. Es ist nicht meine Absicht irgendjemanden anzugreifen, dafür dass er eventuell Drogen nimmt, ich selbst hatte auch eine Zeit, indem ich dem Alkohol nicht abgeneigt war, möge Allah swt mich und andere vor solchen Dingen bewahren. Amin


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:36
Zu Mohammeds Zeiten kannte man glaube ich harte Drogen wie Heroin gar nicht. Wenn es dieses Zeugs damals schon gegeben hätte, wäre es bestimmt verboten worden.

Wenn aber ein Muslim meint, nichteinmal eine Weincreme essen zu dürfen, wegen dem angeblichen Alkoholverbot im Koran, dann weiß ich nicht, ob das so im Sinne des Erfinders ist?


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:38
@all
@Fabiano
@PingPeng
Fabiano schrieb: Wenn es nur eine Empfehlung ist, sie zu meiden, muss man sich nicht gleich in die Hose machen, wenn man mal auf einer Feier ein Glas Sekt, Wein oder Bier angeboten bekommt. Oder wenn man eine Medizin schlucken muss wo Alkohol drin ist (weil sowas hat Allah ja angeblich verboten).
es geht darum, sich von diesen Drogen und ihren AUSWIRKUNGEn fern zu halten. Es ist sogar schon auf meiner Arbeit passiert, dass bei einer kleinen Feier, eine Mitarbeiterin zu viel Sekt getrunken hat und Kollabierte, sodass ein Notarzt gerufen werden musste, damit sie ins krankenhaus gelifert wird. Ganz zu schweigen von den vielen Toten auf der Strasse, die auch noch Unschuldige in den Tot nahmen, nur weil sie auf der Feier, nicht anders locker und Glücklich werden konnten, als zu saufen. Wer es braucht, der muss selber damit zu recht kommen, muss aber später mal am jüngesten evtl. Verantworten, warum bei Alkoholunfällen Unschuldige sterben mussten, etc. Dann möchte ich nicht in so einer Haut stecken.

Das wichtigeste aber unter allen Argumenten ist, das es Gottes Wort ist! Und alleine deswegen ist es mir schon am aller wichtigesten, mich daran zu halten, auch wenn ich den Sinn dahinter nicht verstehen sollte, was ich aber in diesem Fall tue.

Mir brennt das Herz, wenn ich all diese Alkohol und Drogenabhängingen sehe, wie sehr Gott doch Recht hat, und wie weise und Lieb und Fürsorgelich Gott ist, und wie sehr es ihm dran liegt, dass es uns Menschen gut, geht, man spürt die unendliche Liebe und Weisheit Gottes. Ich bin sehr stolz auf so eine Schöpfer, ich liebe ihn, und möge Gott meine Liebe zu ihm noch stärker als jemals zuvor machen. Amin.

Sure 2 Vers 219:
Sie werden dich befragen nach dem Wein und dem Glücksspiel. Sprich: "In beidem liegt großes Übel und Nutzen für die Menschen. Ihr Übel ist jedoch größer als ihr Nutzen." Und sie werden dich fragen, was sie spenden sollen. Sprich: "Das Entbehrliche." So macht euch Allah die Botschaft klar. Vielleicht denkt ihr nach

Sure 5 Vers
90. O ihr, die ihr glaubt! Siehe, Berauschendes, Glücksspiele, Opfersteine und Lospfeile sind ein Greuel, Satans Werk. Meidet sie, auf dass es euch wohlergehe.

91. Der Satan will durch Berauschendes und Spiel zwischen euch nur Feindschaft und Hass säen und euch von dem Gedanken an Allah und dem Gebet abhalten. Wollt ihr deshalb nicht davon ablassen?


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:39
@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Gehorcht man Allah, indem man sich mittels seines Verstandes - aber fast auch immer mittels dessen, was man hineinlesen will, sei es aus weltanschaulichen oder lebenspraktischen Gründen - Verse ALLEINE auslegt, die vor mehr als 1500 Jahre offenbart wurden, in einer Sprache, die den Arabern jener Zeit absolut verständlich war, die wir uns aber erst erschließen müssen?
Das Hocharabisch des Qur´an war damals genauso im Volk zuhause wie heute. Nämlich garnicht.
Die Araber sprachen diesen und jenen Dialekt und u.A. darum ist der Qur´an in "geradem" Arabisch geschrieben worden. Rein vom Kenntnisstand der Sprache her sind wir da heute näher dran, als wir es je waren (abgesehen vom Propheten).
Gerade, weil der Text nun seit rd. 1500 Jahren vorliegt und wir uns seither daran "gewöhnen" durften.
Ich gehe da auch nicht aufgrund einer Übersetzung so oder so vor.
Ich gehe gerade bei so strittigen Fromulierungen immer auf den Originaltext in Arabisch zurück.
DahamImIslam schrieb:Um das herauszufinden, kommt man nicht umhin, sich bei Experten zu informieren.

Da muss man auch ein bisschen sein "Ich" zurückfahren.
Sich informieren und sich unterordnen sind zwei gänzlich verschiedene paar Schuhe.
Unterwerfen kann man sich als Muslim nichts anderem, als Gott selbst und dessen Worte stehen im Qur´an nicht in irgendwelchen Hadithen...
Wo wir bei Experten sind: Luxenberg u.A. ist auch ein Experte: richtest du dich nach ihm? :)
Wenn nicht, dann wählst du also aus zwischen annehmbaren und nicht annehmbaren "Experten"?
Man sollte sein Ich allein vor Gott zurückfahren.
Nicht vor einer menschlichen Lehre.
Die kann IMMER fehlgehen.
Und die Hadithe haben sich ihrer Glaubwürdigkeit unwiederbringlich selbst beraubt. Nicht ich habe in Hadithen dazuerfunden und gelogen. Das waren die Verfasser derselbigen ganz alleine.
Um aber jemals zu erfahren, welche Hadith denn nun noch richtig ist und welche nicht, müssten wir den Propheten fragen.
Ich zum. bin aber kein Nekromant und möchte das auch nicht werden.
Gott sagt dazu:

75:16-19, Bewege deine Zunge nicht mit ihm (dem Quran), um dich damit zu übereilen. Uns obliegt seine Sammlung und seine Verlesung. Darum folge seiner Verlesung, wenn Wir ihn verlesen lassen dann obliegt Uns, seine Bedeutung darzulegen.


5:48 Wir haben dir das Buch hinabgesandt mit der Wahrheit, als Erfüllung dessen, was schon in dem Buche war, und als Wächter darüber. Richte darum zwischen ihnen nach dem, was Allah hinabgesandt hat, und folge nicht ihren bösen Neigungen gegen die Wahrheit, die zu dir gekommen ist. Einem jeden von euch haben Wir eine klare Satzung und einen deutlichen Weg vorgeschrieben. Und hätte Allah gewollt, Er hätte euch alle zu einer einzigen Gemeinde gemacht, doch Er wünscht euch auf die Probe zu stellen durch das, was Er euch gegeben. Wetteifert darum miteinander in guten Werken. Zu Allah ist euer aller Heimkehr; dann wird Er euch aufklären über das, worüber ihr uneinig wart.


Ich wiederhole: Einem jeden von euch haben Wir eine klare Satzung und einen deutlichen Weg vorgeschrieben. Und hätte Allah gewollt, Er hätte euch alle zu einer einzigen Gemeinde gemacht, doch Er wünscht euch auf die Probe zu stellen durch das, was Er euch gegeben. Wetteifert darum miteinander in guten Werken. Zu Allah ist euer aller Heimkehr; dann wird Er euch aufklären über das, worüber ihr uneinig wart.


Einem jeden von uns einen Weg und welcher richtig ist/ recht hat klärt Gott in seiner Huld am jüngsten Tage.
Uns also aus der Deutung heraushalten, wo doch im Qur´an für jeden ein Weg enthalten ist, den also auch kein anderer vorgeben kann?
Der Islam ist keine Religion der Lemminge, sondern eine persönliche Religion für einzelne Menschen. Gott will nicht EINE TRADIERTE Lehre (Er hätte euch alle zu einer einzigen Gemeinde gemacht, doch...).
ER will Individuen zu sich führen. Keine uniforme Horde.
Siehe: Allah tut, was ER will! ;)



Und das ist noch nicht Alles...


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:42
Das Leben steckt voller Genüsse und Gelüste ! Darin sehe ich erst einmal aber überhaupt rein gar nichts verwerfliches, denn das kann man auch als Geschenk Gottes betrachten. Dieses gerade den Genüssen entgegengesetzte, in die Askese führende Leben kann für manche ein Weg sein. Man kann aber nicht generell alles was mit Genuss zutun hat, als Werk Satans hinstellen. Gott hat uns Empfindungs,- und Geschmacksorgane gegeben, damit wir uns an den Gaben Gottes, die er für uns wachsen lässt auch erfreuen dürfen und um gutes und schlechtes unterscheiden zu können.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:52
genau etwa an Heroin nicht wa :D du siehst als o es gibt auch grenzen! und diese grenzen vermittel uns Gott. Ist ja nicht so, dass Gott sagt ihr dürft nichts genießen, nein i Gegenteil, es werden uns nur die grenzen aufgezeigt, weiter nichts, und welches Wort ist richtiger als das Wort Gottes ?

Und die vielem Millionen Tote und viele Millione geschiedenne Ehene, Vergewaltugungen, Unfälle, und vieles mehr, verursacht durch Drogen, bestätigen dies nur. aber welche Größere Bestätigung gibt es, als zu wissen, dass es Gottes Wörter sind ? wahrlich keins!


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:53
Interessant finde ich in Bezug auf Wein und Glücksspiel - in beidem liegt großes Übel und Nutzen ! - Ich denke, es kommt zum einen auf den Menschen an, wie er damit umgehen kann, oder auch nicht kann. Das muss einjeder bei sich selbst herausfinden. Jeder kennt sich selbst am besten. Und auch heißt es ja immer: Die Dosis macht das Gift. Also wenn sich heute Jugendliche ins Koma saufen, dann ist das eindeutig Missbrauch !

Leider überwiegt der Missbrauch und das daraus hervorgehende große Übel. Eine Empfehlung einer Meidung ist ja kein Freibrief zum Missbrauch ! Auch das muss man unterscheiden. Ich meine, wenn die meisten Menschen nicht mit Geld umgehen können, kann man ja auch nicht deswegen das Geld verbieten :D


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 18:57
Alkohol ist kacke, auch in Maßen ;)


melden

Islam und Drogen

26.11.2009 um 19:09
PingPeng schrieb:Ist es für euch so wichtig Drogen nehmen zu dürfen?
Ich finde das ist en bisschen Egoistisch, Drogen gut zu heissen, wo doch Tausende Menschen weltweit unter dem Konsum von Drogen leiden.
Es ist nicht wichtig, Drogen nehmen zu dürfen, es ist wichtig, über seinen Körper und sein Bewusstsein entscheiden zu dürfen.
Die Menschheit hat seit Urgedenken Drogen genommen, was eigentlich nichts anderes als Naturmedizin ist. Ich rede nicht von "modernen" chemischen Drogen.
So wenn man Opium benutzte, in früheren Zeiten zB, um Durchfall oder Schmerzen zu lindern, bemerkte man natürlich auch die "nebenwirkung" desselben. So könnte man auch in gesunden Zeiten versucht sein, dies zu nehmen, dies ist wohl was zu meiden ist, da es bald süchtig und krank macht.
Doch die Entspannung des Hanfs, in der abendlichen Shisha, kann doch keine Sünde sein nach getaner Arbeit. Na ehrlich. Heisst es nicht, das heilige Kraut der Araber in den alten Schriften?
Wobei der Wein oft nicht zu den Drogen gezählt wird, und eine der stärksten Drogen ist.

In jener Zeit, als die Taliban in Afghanistan an der Macht waren, bevor die Amerikaner auf Grund 911 das Land stürmten, wurde im Land so gut wie kein Opium angebaut.
Um nach dem Jahr 2002, unter der Aufsicht der Amerikaner wieder im ganzen Land zu erblühen. Die Besatzungstruppen mögen die Felder bitte nicht beschädigen. un d mit ihren Panzern ausweichen. danke. so frage ich mich, wer daran verdient, an tausenden Menschen, die "weltweit unter dem Konsum von Drogen leiden".


melden
Anzeige

Islam und Drogen

26.11.2009 um 21:04
Fabiano schrieb:Ich meine, sind Muslime denn Maschinenmenschen, die nur nach Anweisung Allahs handeln dürfen/müssen? Wo jedem bis ins allerkleinste vorgeschrieben wird, was er darf und was nicht? Dann wären wir nichts anderes als Automatenmenschen.
@Fabiano
Genau, so kommts mir manchmal vor, wenn ein Wort seziert wird, um zu erkennen, wo die Sünde beginnt. Man frage sein Herz, denn Allah spricht durch jenes. ;)


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Keine Angst!156 Beiträge