Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

1.383 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Mensch, Schöpfung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 21:41
@orlando
viel interessanter gestaltet sich für einige nicht gläubige wieso viele menschen doch an einen schöpfer glauben und diese meinung ohne rücksicht auf andere verbreiten auch wenn dies nicht immer erwünscht ist.


melden
Anzeige

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 23:30
@A.Darko

Das mit dem wollen wollen... ich versuche es mal von einem anderen Standpunkt aus zu erkären.

Nehmen wir mal an, ich behaupte, es gäbe so etwas wie einen freien Willen gar nicht. Du hingegen behauptest, das Gegenteil wäre der Fall. Darum frage ich Dich, wie Du das beweisen möchtest.

Du könntest nun anführen, das Du tust, was Du willst. So reist Du nach Deinem eigenen Willen (natürlich nur rein hypothetisch) demnächst nach Frankreich. Darauf würde ich erwiedern, das es sich dabei nicht um freien Willen handelt, sondern lediglich um eine logische Abfolge zu Ereignissen, die Dich praktisch dazu zwingt, nach Frankreich zu reisen. Du siehst aber diesen Zwang nicht; erlebst ihn als freien Willen.

Ein klassisches Gegenargument wäre jetzt, das Du sagst, Du könntest die Reise nach Frankreich absagen und anstelle dessen Dein Geld wortwörtlich zum Fenster rauswerfen. Ich würde dann erwiedern, das Du das nur tust, weil wir dieses Gespräch geführt haben. Nur das hat den Willen in Dir erzeugt, das zu tun, was Du tust. Eine wirkliche Freiheit sei darin nicht zu erkennen.

Das ganze ist zurückzuführen auf die Frage des Determinismus. Das ist die Frage, ob seit dem Anfang des Universums alles vorherbestimmt ist, inklusive aller Handlungen, die Menschen durchführen. Menschen wären sozusagen eine Art biologischer Roboter, die nur das tun, was sie tun müssen, weil sie gar nicht anders können. Eben so, wie wir das Ballet am Sternenhimmel im Grunde genommen auch vorausberechnen könnten, so könnten wir nach dieser Philosophie (wenigstens theoretisch) auch die Handlungen aller Menschen berechnen.

Wohlgemerkt: Das ist ein hypothetisches Gespräch, da ich kein Anhänger der Deterministischen Idee bin. ;)


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 00:48
@moredread

Mein freier Wille ist schon dort am Ende, wollte ich denn nach Frankreich levitieren.


melden
frieder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 02:31
da ich nicht an gott glaube , mir die möglichkeit dessen aber noch nicht ganz abgesprochen hab ,
kommen mir immer zuerst zweifel an seiner existenz
wenn ich mich der mühsehligkeit seiner heilsversprechenden lebensformen nach diesen leben und daraus resultierender zwänge zum bestehen dieser aufnahmeprüfung auseinandersetzen und zum tagesablauf machen müsste.
der gedanke dieses leben sei nicht perfekt ohne gott und man solle dieses leben nicht schätzen so wie das versprechen auf eine erlösung und das leben im paradies ist so lebensfeindlich , das es kaum von einen gott kommen kann wie er durch die kirchen dargestellt wird.
wenn es einen gott geben könnte , wäre diese gottheit doch schon dadurch verstört ,wie er auf erden von menschen an andere weiter´vermittelt wird.
vielleicht auch wäre diese gottheit völlig abgeneigt von uns wenn es sehen müßte wie religionen andere kaum bis überhaupt nicht tolerieren wenn menschen gott in anderen orten und auf anderen wegen begegnen , fernab der glaubenslehre und ihre handlungsvorgaben.
wo als in der kirche sollte man gott begegnen , dürfte es wo noch im mittelalter geheißen haben .
man sollte diese erdachten gottheiten wohl weniger bemühen und sich das jetzige leben als trost dafür nehmen das wir glück haben keinen gott zu begegnen .
was nützt es einen ein leben lang von einen leben nach dem tode auszugehen ohne das vorangegangene und letzere nicht so genossen zu haben wie es ein vater für seine kinder gern hätte


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 03:05
@moredread
Wo liegt den der unterschied von freien willen und keinem freien willen deiner meinung nach? anhand deines beispieles im letzten post? wo genau liegt die freie entfaltung des willens?


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 06:34
Ich glaub an keinen Gott, sollte irgendwann seine Existenz bewiesen werden, werd ich mich auf den Weg machen, seine Existenz zu vernichten. Dann muss ich nicht von meinem Slogan abweichen :}


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 09:45
@orlando


Du glaubst auch nur daran, weil man Dich so "erzogen" hat,
glaub mir, es geht auch ohne Deinen Superschöpfer, der hier den
Chef spielen will...


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 09:47
@moredread

Das würde ja auch relativ viel Sinn ergeben, würde man es aus dem religiösen Standpunkt betrachten. Im Grunde genommen weiß das Universum oder auch 'Gott' schon was wir tun und somit ist die Zukunft eigentlich schon 'bestimmt'. Schicksal und Fügunge ergeben somit irgendwie Sinn. Wobei das ja auch wieder eine Frage für sich ist, die oft in Zeitreisegesprächen zu Tage kommt.

Nur, weil etwas vorbestimmt ist, heisst es nicht, dass wir mit unseren Handlungen nicht daran beteiligt waren/sind/sein werden, wenn du verstehst.

Wie du schon sagtest, ist es nur hypothetisch ;)


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 10:35
@orlando

Dein Thread an sich ist schon sowas von super dreist.
1. Welchen Gott meinst du genau?
Ach was frage ich dich, ich kenne die Antwort doch schon sehr genau.
Es ist der Gott, den du dir vorstellst. Was du für richtig hälst, muss ja auch richtig sein. Nicht wahr?
Ich frage mich schon mein lebenlang...
Wohl eher nicht, aber wie lange wirklich?
...wie die meissten Menschen auf den gedanken kommen nicht an Gott zu glauben...
Weil sie auch nachdenken und zu eigenen Schlüssen kommen?
in dem Sie sagen das es ihn nicht geben kann aber gleichzeitig nicht mal ihre eigene existenz erklären können.
Weil ich A nicht erklären kann, muss ich zu dem Schluss kommen das B richtig ist, obwohl ich B noch weniger erklären und beweisen kann?

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man kann es verknüpfen, aber auf der Ebene ist es sehr fragwürdig das zu tun.
Ich meine habt ihr euch schonmal den gedanken gemacht wie die ganze Galaxy zu stande gekommen ist, ich rede jetzt nicht von unseren sonnensytem, der MIlchstraße oder vom universum sondern von der unendlichen galaxy.
Wenn ich sowas lese bezweifel ich solche Aussagen.
Ich frage mich schon mein lebenlang...
Du hast dich ja nicht mal mit den Wörtern auseinander gesetzt, die diese Dinge beschreiben. Sowas ist schon äußerst Fragwürdig.
Was jeder weiss ist das es für jedes Kunstwerk das es einen "Künstler"(Architekten) gibt!
Und warum genau münst du menschliche Verhaltensweisen auf den Rest des Universums?
Die Landschaft der Erde ist über Jahrtausende so geworden, wie wir sie heute sehen. Wind, Regen, Tecktonische Bewegungen uvm. haben wundervolle Gebiete erschaffen, aber keiner diese Vorgänge hat etwas gewollt. Der Wind ist kein Wesen, der Regen will nichts erreichen. Sie wirken einfach und trotzdem finden wir es schön ja ein Kunstwerk, dass wir nicht mehr toppen können. So da war nun kein Künstler, aber trotzdem gibt es sie.
Seid mal ehrlich zu euch selbst kann der Mensch als so ein komplexesses Wesen nur ein zufall sein?oder wie es die meisten sagen vom Affen abstammen
Ich wüsste nicht, was Evolution mit Zufall zu tun hat. Es ist Zufall ob neue Merkmale entstehen, aber selbst das ist in einem engeren Rahmen, es ist aber kein Zufall ob sie sich durchsetzen.
Wir stammen nicht vom Affen ab. Muss ich da noch mehr zu schreiben? Wahrscheinlich, da du dich nicht mal einen Moment wirklich mit der Evolutionstheorie beschäftigt hast. Trotzdem werde ich es nicht tun, versuche erstmal dich da rein zu lesen, bevor du dadrüber urteilst.
Ich bitte euch wenn ihr gründlich überlegt und eure Augen öffnet findet ihr so viele beweise das es einen Schöpfer gibt.
Du wünscht dir von anderen Gründlichkeit und scheiterst schon bei den Worten für Galaxie und Universums, hast keine Ahnung was Evolution eigentlich bedeutet und forderst oder erbittest gründliches Nachdenken?
Wie dreist ist das eigentlich?
Bevor du anderen einen Ratschlag gibst, befolge ihn lieber selbst.
Ich habe alternative Erklärungen für die "Beweise" eines Schöpfers und sie alle sind schlüssiger, als die behauptung, dass etwas was wir nicht sehen und kennen, es gemacht haben muss...
Ich will hir nicht über die verschiedenen Religionen sprechen oder welche die richtige ist.
Das ist aber unabdingbar, da die verschiedenen Religionen sich untereinander massiv unterscheiden. Es gibt mehr als einen Schöpfungsmythos und mehr als einen angeblichen Grund warum das alles so ist, wie es ist. Außerdem je nach dem wie man dadrin erzogen worde, kann man das eine mehr oder das andere weniger ablehnen oder gut finden.
Schalom schrieb:In diesen Thread geht es darum, eucht die frage zu stellen, wie ihr auf den Gedanken kommt, dass es keinen schöpfer gibt.
Ob es darum hier wirklich geht, kann man doch getrost vergessen.
Es geht hier mehr dadrum, dass du dich eben nicht mit dem Ganzen beschäftigt hast.
Das du nicht auf die Idee gekommen bist, dass du eben nicht recht haben musst.
Oder suchst du eine Möglichkeit deinen Zweifel endlich in Worte fassen zu können?
Oder ist dies nur wieder mal ein äußerst billiger missionierungsversuch?
Ich vermute letzters, da du ja schon weißt, dass deine Meinung richtig sein muss.
Was das Zitat deutlich belegt:
Ich bitte euch wenn ihr gründlich überlegt und eure Augen öffnet findet ihr so viele beweise das es einen Schöpfer gibt.
Welch eine gute Diskussionsgrundlage. "Ich hab recht und beweise nun den anderen, dass sie falsch liegen."
Sry Junge, aber dafür fällt dir bei weitem die rhetorischen Fähigkeiten und schlicht und ergreifent das Wissen über die alternativen Erklärungen.

Gehe ich noch auf einen weiteren Beitrag von dir ein, nur um es noch mal zu verdeutlichen.
1.Gott kann niemand erschaffen haben weil er das A & O ist er ist der schöpfer also kann ihn keiner erschaffen haben.
Großartig! Etwas was du nicht kennst, nicht zeigen oder gar belegen kannst, hat natürlich ganz klare Eigenschaften. Woher du die kennst ist natürlich nicht zu ersehen, aber du weißt ja, du hast recht.
Also den Schöpfer gibt es schon immer? Das Universum offensichtlich nicht. Komisch, ich dachte es kann nichts schon immer existieren?
Wenn er der Anfang und das Ende ist, das was Alpha & Omega bedeutet, was im Deutschen wohl eher mit vom A bis Z entspricht, dann könnte es ja sein, dass es Gott gab er sich in dieses Universum für eine gewisse Zeitspanne verwandelt hat und dann später wieder zu Gott wird. Oh ich vergass, dass würde ja gegen deinen Glauben verstoßen. So ein Dreck...
Vielleicht gibt es da, wo dieses Universum herkommt keine Kauslaekette.
Ich gehe sogar noch weiter. Wenn die Quantenphysik recht hat, dann könnte es sein, dass wir in einem "Raum" uns bewegen in dem es nur Möglichkeiten gibt. Nur sowohl als auch und kein Entweder oder. Die Entscheidungen werden auf unserer Ebene getroffen, hier gibt es nur ein Entweder Oder. Aber keine Möglichkeit wird verschenkt. Nur nehmen wir sie nicht wahr. Damit gibt es unzählige Universen, in den ALLE Möglichkeiten durchgespielt werden. Es damit gar kein Anfang und Ende gibt, nur unendlich viele Möglichkeiten.
2.mag sein das mein argument über "tausend" jahre alt ist, trotz dessen habe ich dies hier auf der seite noch nicht gefunden
Eine glorreiche zurschaustellung von fehlenden Lesefähigkeiten.
3.Die Evulution ist doch nur eine von vielen Theorien

so was ist deiner meinung der Sinn der Evulution? was verstehst du unter der Evulution?
Evolution, Evolution, Evolution....
Bitte noch eine DIN-A4 Seite damit.

Das du es DREI mal falsch geschrieben hast, deutet darauf, dass du dich nicht simpel vertippt hast, wie es jedem mal passiert, soweit liegen u und o ja auch nicht auseinander.
Man kann, wenn man sich ernsthaft mit Religion beschäftigt, überhaupt nicht an der Evolutionstheorie vorbei kommen...du wohl schon.
Der absolute fehlgebrauch des Wortes Theorie alleine deutet, wie auch die fehlbenutztung der anderen Wissenschaftlichenbegriffe, darauf hin, dass du keine Ahnung hast.
Eine Theorie ist etwas was sehr gesichert ist, durch Experimente und Beobachtungen, es ist aber nicht in Stein gemeiselt, kann also jeder Zeit sich wieder verändern, wenn neue Erkenntnise dazu kommen.
Daher benutzen wir immer noch die Physik von Newton, auch wenn sie eben nicht für alles gilt, wie Einstein deutlich belegt hat.
Daher benutzen wir heute immer noch die Selektion von Darwin, aber einige seiner Ideen sind falsch, andere mussten genauer beschrieben werden.
Ich gehe nicht davon aus, dass du verstehst was die Evolution genau ist, daher ist die Frage nach einem Sinn, schon unglaublich fragwürdig. Ebenso was man dadrunter versteht.

Dies hier wird nun das Fazit zu dir:

Es gibt nur wenige Möglichkeiten was dich zu diesem Thread getrieben hat.
Die erste Möglichkeit wäre, dass du einfach ein Forumstroll bist. Also jemand der mutwillig für unruhe sorgt.
Die diverse falsch benutzung von wissenschaftlichen Wörtern deutet darauf hin.
Ebenso die Darstellung deiner Unfehlbarkeit.

Die zweite Möglichkeit wäre ein Missionierungsversuch, wobei sich das wiederum deinem wiederstreben über Religionen zu schreiben wiederspricht.
Es könnte halt doch ein versteckter werden.

Die letzte Möglichkeit ist einfach, dass du dich für sooo unendlich weise hälst und schon alles weißt, dass du uns, die nicht deinen Glauben haben, auf klären kannst.
Was dir mal ganz gewaltig misslungen ist.

Mein ganz persönlicher Tipp ist. Beschäftige dich mit ALLEM und versuche es wirklich zu verstehen, mit einem offenen Geist. Ebenso wenig solltest du von dir auf andere schließen.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 10:43
@Outsider
Outsider schrieb:Wo liegt den der unterschied von freien willen und keinem freien willen deiner meinung nach? anhand deines beispieles im letzten post? wo genau liegt die freie entfaltung des willens?
Erstmal vorneweg: Ich vermute, das es einen freien Willen gibt. Ich kann die Idee des Determinismus zwar nachvollziehen, hänge ihr aber nicht an.

Ich kann Dir aber den Unterschied zwischen "echten" freien Willen und dem deterministischen freien Willen dennoch gerne erklären. Nach dem Determinismus ist der freie Wille schlicht eine Illusion. Er spricht nicht die Existenz von etwas ab, das wir freien Willen nennen, behauptet aber, das es sich um ein irreführendes Gefühl handelt. Ich persönlich vermute, das sich diese Behauptung auf dem sogenannten mechanistischem Weltbild aufbaut, das, vereinfacht ausgedrückt, nur die physische Realität anerkennt und alles andere - angefangen bei Gefühlen bis hin zum metaphysischen - nur als eine Art Schatten der "echten" Realität bezeichnet. Dieses Weltbild hat sich vermutlich aus der Newton'schen Mechanik entwickelt - die Gesetze, die Newton damals formulierte, schienen die beobachtbare Realität so gut zu erklären, das viele derartige Konzepte (also wie das des freien Willens) als unnötige Zusatzformulierungen betrachtet wurden.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 10:44
Da ist aber mal wieder jemand reizend gereizt! :)


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 11:22
@Freakazoid
Freakazoid schrieb:Und warum genau münst du menschliche Verhaltensweisen auf den Rest des Universums?
Er wird es sicherlich nicht so formulieren, aber es belegt wieder einmal die anthropozentrische Betrachtungsweise, die uns Menschen inne ist. ;)


melden
Lacanianer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 12:32
@orlando
Ich frage mich schon lange zeit, wie so viele Menschen auf den gedanken kommen an Gott zu glauben in dem Sie sagen das es ihn geben aber gleichzeitig nicht mal ihre eigene existenz erklären können. Ausser in ihrem jeweiligen Glaubenssystem.
Zudem schockiert mich immer wieder, wie unglaublich ausufernd und verallgemeinernd die Annahmen sein können.
Zudem empfinde ich es als, nun ja, unverständlich, wenn davon wie selbstverständlich ausgegangen wird, dass atheistisch gesinnte Menschen das Leben als sinnlos empfinden müssten. Was das Leben für jeden Einzelnen sinnvoll macht, dass kann, aber es muss nicht an einen Gott geknüpft werden. Es gibt doch Christen mit Depressionen, oder?


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 13:05
Angesichts des Elends in der Welt und im eigenen Leben kann man entweder an Gott zweifeln oder auf Gott vertrauen.

Es gibt keinen strengen wissenschaftlichen Beweis für Gott, seine Existenz läst sich nicht mit logisch zwingenden Argumenten begründen.
Reine theoretische Vernunft ist außerhalb von Raum und Zeit nicht zuständig- Emmanuel Kant
Der Glaube ist ein Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugungsstein von Dingen, die man nciht sieht.
Es gibt trotz Zweifel tausend Gründe, warum ein Mensch trotz aller Widrigkeit des Lebens an Gott glauben kann.


melden
Lacanianer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 15:33
pescado schrieb:Angesichts des Elends in der Welt und im eigenen Leben kann man entweder an Gott zweifeln oder auf Gott vertrauen.
Man kann auch ohne einen Gott darauf vertrauen, dass das Leben nicht nur sch.... ist.
Wer das mit einem Gott tun möchte, der soll s gerne so machen, hab ich kein Problem mit. Nur wenn mir erzählt/suggeriert wird, an einem Glauben an einen Gott macht sich dieses Vertrauen fest und ohne diesen Gott würde mir etwas fehlen, da sagt ich dann: Nö, seh ich anders.
Vertrauen ist eine der grössten und schönsten Fähigkeiten des Menschen.
Finde ich zu mindest ;)


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 16:00
Wenn es einen Gott gibt frage ich mich warum man es Beten nennt wenn man zu Gott spricht, aber verrückt,wenn Gott antwortet.


melden
darknemesis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 16:07
@Normallysic2

Was Gott antwortet? Wo? Auf welcher Frenquenz? Welcher E-Mail oder welche Transponder-Frequenz???? Endlich werden alle Menschheitsfragen gelöst! Hallelujah!


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 16:09
@darknemesis

http://www.titane.ca/concordia/dfar251/igod/main.html


melden
Klavier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 16:24
Seit der Existens des Menschen gibt es das Bestreben, sich etwas zu suchen , dass über einem steht ! Es geht gar nicht mal speziell um Gott, Allah oder Bhudda ! Schon die Urvölker hatten ihre Elementaren Götter oder Geister!
Die einzige Frage die sich mir stellt, wie die Menschen klar kamen bevor sie Christianisiert wurden? Das Leben muss da doch auch funktioniert haben?


melden
Anzeige
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

15.10.2009 um 17:14
@Klavier

Nein.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nächstenliebe38 Beiträge