Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

An Atheisten

6.938 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

An Atheisten

15.12.2015 um 12:11
@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Was dann aber arg mit der eigenen, vorherrschenden Wertvorstellung kollidiert.
Kommt drauf an. Hälst du deine eigene Wertvorstellung für etwas abolut-universales dann kann die Erkenntnis des durch und durch subjektiven Charakters seiner eigenen Lebensmaxime durchaus zu inneren Konflikten führen.

Jemand der aber der um die Subjektivität seines ethischen Bewusstseins bereits weiß dürfte dagegen weniger Probleme damit haben.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 12:23
Das Thema haben wir ja im Gut und Böse Thread. Ob etwas gut oder böse, richtig oder falsch ist, das ist vom Individuum und seiner Umgebung abhäng. Das ganze ist also relativ. Ich kann mir vorstellen, dass Menschen die nach absoluten Antworten suchen davon sehr enttäuscht sind.


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 12:26
@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Sorry wieder ein Blödsinn. Du kannst nicht tief davon überzeugt sein das Demokratie das richtige ist für das Zusammenleben aller in einer Gesellschaft aber danach auch noch sagen das der Neonazi da genau so recht hat mit seiner Meinung. Das ist doch Bullshit was man da meint verlangen zu können.
Als erstes, versuch mal ohne abfällige Bemerkungen zu diskutieren. Oder bist du geistig dazu nicht in der Lage.

Oh doch, ich kann davon überzeugt sein dass Demokratie die geeignetste Regierungsform ist. Und trotzdem die Schwachstellen der Demokratie gegen andere Regierungsformen abwägen und auch zugeben dass eine andere Regierungsform jene und solche Vorteile hat.
Es zeigt eher von geistiger Einfältigkeit (ich begebe mich mal auf dein Niveau herab) wenn man, so wie du, nur schwarz weiß denken kann.
In der Summe der Abwägungen aller mir bekannten Pros und Cons kann ich sagen dass ich die Demokratie am sinnvollsten halte.
Auf die Religion bezogen, es gibt in jeder Religion (bzw. in dere Bücher) Punkte die, ich sach mal, unlogisch sind. Bzw. Interpretationswürdig. Einiges wurde in den Threads hier schon angesprochen. Ich erwarte von einem halbwegs intelligenten Menschen dass er das auch akzeptiert. Damit muss er seinen Glauben nicht in Frage stellen, aber hinterfragen und prüfen und interpretieren. Und das sollte er nicht nur seinen Vorturnern überlassen sondern sein Hirn auch selbst benutzen.
:D Wie hier in vielen Threads zu lesen, wird das von einigen Theisten nicht getan. Alles wird so zurechtgebogen das es passt.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 12:43
@TunFaire
Zitat von TunFaireTunFaire schrieb:Als erstes, versuch mal ohne abfällige Bemerkungen zu diskutieren. Oder bist du geistig dazu nicht in der Lage.
So wie Du?
Zitat von TunFaireTunFaire schrieb:Es zeigt eher von geistiger Einfältigkeit (ich begebe mich mal auf dein Niveau herab) wenn man, so wie du, nur schwarz weiß denken kann.
Es zeigt eher eine einfälltige Geisteshaltung zu behaupten das die eigene Überzeugung nicht automatisch absolut abzulehnende Konzepte ergibt. Demokratie oder die Menschenrechte und eine Naziidiologie ist nicht kompatibel und wird es nie sein und kann deshalb auch nicht im geringsten Masse anerkannt werden sondern nur kompromisslos abgeleht.


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:00
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Jemand der aber der um die Subjektivität seines ethischen Bewusstseins bereits weiß dürfte dagegen weniger Probleme damit haben.
Sind die Gewissensfreiheit oder die Würde des Menschen zu diskutierende Umstände bei denen ein Kompromiss eingegangen werden kann?

Am Ende gehts darum:
Auch die unsrigen Wertvorstellungen sind Glaubensbedingt - wir glauben an diese Werte.
Und wir lassen es auch nicht zu diese Werte durch Wertfeindliche Konzepte in frage zu stellen. Wir sind absolut davon überzeugt das diese Werte die auch nur Glauben sind schützensweet sind.

Es ist somit einfach mal unsinn zu sagen ein reines Glaubenskonstrukt habe keinen Anspruch darauf das es akzeptiert wird. Die meisten von uns wollen das unsere Wertvorstellung akzeptiert wird wer dies nicht tut kommt in den Konflikt mit den absolut geltenden Gesetzen.
Im Übrigen Gesetze die wiederum bezeugen das wir an das Konzept richtiges und falsches Handeln glauben.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:05
@wichtelprinz
Also bist du geistig nicht in der Lage ohne abfällige Bemerkungen zu diskutieren. OK. Spricht nicht für deine Kommunikationsfähigkeit.

Nur zur Info, es gibt neben der Demokratie und der Naziideologie noch weitere 'Regierungsformen'. Und innerhalb der Demokratien ebenfalls Unterschiede. Es gibt nicht die Demokratie. Vergleiche mal Deutschland mit der Schweiz.
Die Demokratie ist nicht perfekt. Mal als Beispiel für D-Land

http://community.zeit.de/user/wolfgang63/beitrag/2009/05/01/probleme-der-deutschen-demokratie

Wie in der Religion. Ich kann die Schwachstellen ausblenden und ignorieren oder mich damit offen auseinandersetzen.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:13
@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Sind die Gewissensfreiheit oder die Würde des Menschen zu diskutierende Umstände bei denen ein Kompromiss eingegangen werden kann?
So wie wir sie jetzt kennen sind sie bereits das Produkt von Konventionen und können es natürlich auch zukünftig wieder sein wenn dies zur Debatte steht.
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Es ist somit einfach mal unsinn zu sagen ein reines Glaubenskonstrukt habe keinen Anspruch darauf das es akzeptiert wird.
Generell kann man das auch nicht sagen da es vom Individuum anhängt was es akzeptieren will und was nicht.

Du akzeptierst doch sicherlich auch nicht jedes Glaubenskonstrukt, besonders nicht wenn dieses gegen dein eigenes moralisches Verständnis verstößt.

Natürlich wollen wir das unsere Lebensmaxime gesellschaftlich anerkannt werden, das wollen eigentlich alle. Die Dimension des Selbstverständnisses seiner eigenen Geisteshaltung spielt dabei allerdings eine ganz entscheidende Rolle.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:13
@TunFaire
Zitat von TunFaireTunFaire schrieb: Es gibt nicht die Demokratie
Wenn man von der Grundsatz "Herrschaft des Volkes ausgeht dann schon, alles andere spielt da eine neben rolle.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:22
@Threadkiller2
Zitat von Threadkiller2Threadkiller2 schrieb:Wenn man von der Grundsatz "Herrschaft des Volkes ausgeht dann schon, alles andere spielt da eine neben rolle.
Theorie und Praxis. Zwei Welten prallen aufeinander


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:31
@TunFaire
Tja so wie man in den Wald ruft gelle - wie wärs wenn Du Dich genau so einer Selbstkritik hingeben würdest wie Du meinst es zu verlangen zu wollen?

@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Du akzeptierst doch sicherlich auch nicht jedes Glaubenskonstrukt, besonders nicht wenn dieses gegen dein eigenes moralisches Verständnis verstößt.
Hey genau das will ich ja die ganze Zeit sagen. Und da ich dies in mir selbst erlebe habe ich auch verständnis für andere denen es auch so geht und habe kein verständnis das man diesen dann vorwirft verblendet und unflexibel zu sein.

Was ich eben noch dazu sagen wollte ist eben die Prämisse : alleinig Glauben habe keinen Anspruch eine Handlung vorzudiktieren.
Was ich dazu noch sagen wollte ist, dass wenn man sagt nur eine objektive Betrachrungsweise habe anspruch auf gültigkeit und man weiter sagt "richtig und falsch sind nur subjektive Werte" sagt man doch gleichzeirig das jede subjektive Wertebetrachtung keinen anspruch habe.
Und da frage ich mich was den eine Kritik an Theisten sein soll wenn es objektiv kein richtig ubd falsch gibt.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:38
@wichtelprinz
Zum letzten Mal auf das Thema Diskussionskultur.
Schau dir die Diskussionsbeiträge von uns an. Von dir kommen permanent entsprechende Kommentare.
Ich habe dieses Schema einmal kopiert um es dir aufzuzeigen. Verstehe es oder auch nicht.

Kommt noch was zum Thema?


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:40
@TunFaire
Es gibt kein Richtig und Falsch meinte ich und somit sind Diskussionen bezüglich der Diskussionkultur auch hinfällig.
Ich lass Dirs aber das Du meinst und glaubst es besser zu machen schliesslich bekunde ich ja solidarität mit Menschen die an das nur glauben was sie tun.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:52
@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:zu 1- es geht nicht darum was richtig und falsch ist sondern das diese ethische Frage überhaupt gibt.
Nun, Du selbst scheinst diese Frage für Dich ja bereits mit 'Ja' beantwortet zu haben, wie man aus Deinem vorigen Post entnehmen kann:
wichtelprinz schrieb:
welcher sich aus seiner Wesenheit selbst die Frage nach richtigem und falschem Handeln im ethischen Sinn stellt
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:wo wir eben gleich bei 2 wären was eine sehr tiefgründige Frage ist woher das Wesen des Menschen kommt und was einen Menschen zum Menschen macht.
Yep. Deshalb hatte ich Dir ja diese Fragen gestellt.
Also, was ist Deine Meinung dazu? Welche Erklärung hälst Du für die wahrscheinlichste?
off-peak schrieb:
2) Woher kommt denn das Wesen eines Menschen?
- 100% angeboren
- 100% erzogen
- oder eine Mischung aus beidem?



melden

An Atheisten

15.12.2015 um 13:57
@wichtelprinz
Es gibt kein schwarz/weiß sondern nur helleres oder dunkleres grau. Ich kenne, gerade wenn wir über Regierungsformen sprechen, keine 'richtige' Regierungsform. Wie schon gesagt, ich ziehe die Demokratie den anderen vor, kenne aber ihre Schwachstellen.
Wäre der Mensch nicht Machtbesessen, würde ich allerdings die Anarchie bevorzugen. Das setzt aber voraus das die Menschen in der Lage sind alle anderen als gleichwertig mit gleichen Rechten und Verpflichtungen anzuerkennen. Also eine Utopie die niemals eintreten wird.


Und wieder bist du nicht in der Lage sachlich zu agumentieren sondern es kommt nur
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Ich lass Dirs aber das Du meinst und glaubst es besser zu machen schliesslich bekunde ich ja solidarität mit Menschen die an das nur glauben was sie tun.
Argumente sind etwas anderes.


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 14:16
@TunFaire
Erzähl doch Du hier über irgendwelche regierungformen und meine ein deut das verstanden zu haben um was es mir eigentlich ging - mir egal. Ich diskutiere mit denen weiter dies kapiert haben - also nicht mir Dir sorry.
Entschuldige auch das ich keine Argumente hervorbringe für win Thema das total am eigentlichen Sinn einer Aussage vorbeischrammt.


@off-peak
Wahrscheinlich eine kombination aus beidem wobei ich mir nicht sicher bin bei einer Werteentscheidung was den eher den vorzug bekommt u d ob dies dann wiederum nicht charakterabhängig ist.


1x zitiertmelden

An Atheisten

15.12.2015 um 14:19
@wichtelprinz
:D was zu erwarten war. Viel Spass noch.


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 14:20
@TunFaire
Danke werde ich bestimmt auch haben - auch ohne Dich.


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 15:47
@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Wahrscheinlich eine kombination aus beidem wobei ich mir nicht sicher bin bei einer Werteentscheidung was den eher den vorzug bekommt u d ob dies dann wiederum nicht charakterabhängig ist.
Ja, ich halte es auch für eine Kombination, allerdings halte ich auch den Charakter für eine Kombination.
Rein angeboren und abhängig von der Körperchemie halte ich aber das sogenannte Temperament, das keine unerhebliche Rolle beim Charakter spielt.


melden

An Atheisten

15.12.2015 um 22:48
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Und da frage ich mich was den eine Kritik an Theisten sein soll wenn es objektiv kein richtig ubd falsch gibt.
Da kommt es dann auch immer auf den Zusammenhang an.
Wenn z.B. zwei Personen von jeweils einer Sache überzeugt sind die sich diametral gegenüber stehen und beide letztlich unbelegt und nur auf persönlichen Meinungen beruhen dann gibt es hier auch kein wirkliches "richtig" oder "falsch" zumindest nicht außerhalb ihrer subjektiven Sichtweise.


melden

An Atheisten

16.12.2015 um 09:31
@Libertin
Die bezeichnung richtig und falsch können gar nicht ohne Subjekte zu stande kommen.
Und wie gesagt können beide ihre Argumente vorbringen warum sie es für richtig und/oder falsch halten - ändert nichts daran das dieses richtig und falsch subjektive wertungen seien die es als solches objektiv nicht gibt.
Mit der Prämisse es gibt kein objektiv richtig und falsch hebt sich einfach jegliche Kritik objekriv sei estwas richtig oder falsch selber auf.


melden