Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist die Seele unsterblich?

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:11
@Fabiano

Du kannst fast in jeder Religion oder in jeder Glaubensansicht eines finden - nämlich den Glauben an eine Weiterexistenz des Menschen oder das was danach sein soll. Es gibt in jeden Glauben eine Ansicht darüber was mit dem Menschen nach dem Tod passiert. Für die einen wird man wiedergeboren bei den anderen geht man in ein himmlisches Reich und wieder bei anderen gibt es nach dem Tod eine Auferstehung .... wie du es drehst und wendest ... es gibt in jeder Religösen Ansicht ein Weiterleben nach dem Tod und sei es hier nun mal durch die Seele oder anderweitig als Wiedergeburt !!


melden
Anzeige
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:11
Der Spiritismus:

“Wenn sich die Toten in einem Zustand der Bewusstlosigkeit oder des Schlafes befinden und auf die Auferstehung warten, wie erklärt sich dann die Kommunikation mit den Verstorbenen, die in vielen modernen religiösen Bewegungen der Vergangenheit und der Gegenwart üblich ist?“


Gute Frage ! Es gibt sogar in der Bibel eine Geschichte darüber, wie Jesus und einige seiner Jünger mit bereits Toten kommunizieren. Und zwar handelt es sich hierbei um eine Bergbesteigung, wo sie schließlich mit Elia und Moses sprechen !

Das kann ja so gesehen gar nicht sein, denn die Toten schlafen ja alle bis zum jüngsten Tag und erst dann werden sie alle wieder auferweckt ! Mit wem sprachen denn dann Jesus und seine Jünger auf dem Berg der Verklärung? Etwa mit Dämonen? Wenn das so gewesen wäre, hätte Jesus diese Dämonen sicher als solche auch erkannt. Darüber wird uns aber nichts berichtet. Also müssen wir schon davon ausgehen, dass es auch Moses und Elia waren.

Wenn aber so, dann kann es wohl doch nicht ganz stimmen, in Bezug auf die Totenruhe der schlafenden Seelen bis zum jüngsten Tag, oder wie will man diese Begebenheit aus der Bibel erklären?



„In vielen Kulturen, vor allem den afrikanischen, wird die Totenverehrung praktiziert. Die New-Age-Bewegung behauptet, mit Geistwesen verbunden zu sein. Aus biblischer Zeit kennen wir die Geschichte von König Saul, der die Zauberin von Endor befragte und angeblich mit Samuel sprach, der schon einige Zeit vorher gestorben war. Diese Zusammenhänge müssen geklärt werden.“

Ja, das finde ich auch. Also wie wird dieses Phänomen nun geklärt?

“Als erstes: Können die Verstorbenen mit den Lebenden Verbindung aufnehmen oder in ihr Haus zurückkehren, um dort zu spuken? Im vorhergehenden Abschnitt haben wir bereits gesehen, dass sie Toten nichts wissen (Prediger 9,5) und dass im Tod ihre ?Pläne verloren gehen? (Psalm 146,4).“


Wir wissen aber, dass es solche Phänomene gibt, wo sich Geistwesen, welcher Art auch immer, auch den lebenden Menschen bemerkbar machen. Wir wissen auch, dass selbst Jesus mit einigen Jüngern auf einem Berg mit dem bereits verstorbenen Moses und mit Elia sprachen !

Es kann also nicht sein, dass die Toten nichts wissen !


„Wenn die Geister, die von einem Medium oder durch andere Kanäle gerufen werden, nicht die Geister der verstorbenen sind, dann müssen es die Geister von Dämonen sein, die den Menschen verführen und ihn der Erlösung berauben wollen.“


Wenn es nicht Moses und Elia gewesen sind, mit denen Jesus und seine Jünger gesprochen haben, mit wem dann? Haben die Dämonen sich da etwa einen Schabernak mit Jesus und seinen Jüngern erlaubt und keiner hats gemerkt? Das erscheint mir sehr unglaubwürdig. Oder muss man hier nicht doch eher zum dem Schluss kommen: Es waren Moses und Elia – Also gibt es auch andere Verstorbene, mit denen der Mensch in Kontakt treten kann (auch wenn er es nicht soll). Wie man hier nun gleich wieder auf die bösen Dämonen kommt als einzig mögliche Alternative, ist mir wieder schleierhaft. Ich meine, rein theoretisch könnten es auch Aliens gewesen sein...

Logischer erscheint mir da schon, dass es Moses und Elia gewesen sind. Und damit wäre die Theorie von der Totenruhe oder dem Seelenschlummer bis zur Auferweckung am jüngsten Tag und dass die Toten nichts wissen wohl widerlegt !



Die Lehre von der Hölle und dem Fegefeuer

“Kardinal Gibbons schreibt folgendes über das Fegefeuer:
Zitat: ?Im nächsten Leben gibt es einen Zwischenzustand vorübergehender Bestrafung, der für alle bestimmt ist, die nicht der Gerechtigkeit Gottes für schon vergebene Sünden Genüge getan haben. Eine logische Schlussfolgerung der Existenz des Fegefeuers ist dann natürlich auch das entsprechende Dogma, das die Fürbitte für die Toten vorschreibt.?“

Ausser einer kleinen Bemerkung im Makkabäerbrief gibt es in der Bibel allerdings keinerlei Hinweise auf die Existenz eines solchen Fegefeuers oder Zwischenreiches. In Bezug auf Fürbitte für die armen Seelen im Fegefeuer und woher wohl diese Tradition kommt, das erfahren wir aus dem 2. Makkabäerbrief:

(2.Makkabäer 39ff) „Am nächsten Tag kamen die Leute des Judas, um die Leichen der Gefallenen zu überführen (...) Da entdeckten sie, dass alle Toten unter ihren Kleidern Amulette der Götter von Jamnia trugen, obwohl das den Juden vom Gesetz her verboten ist. Da wurde allen klar, dass die Männer deswegen gefallen waren (...) Anschließend hielten sie einen Bittgottesdienst ab und beteten, dass die begangene Sünde wieder völlig ausgelöscht werde. Der edle Judas (...) veranstaltete eine Sammlung, an der sich alle beteiligten, und schickte etwa zweitausend Silberdrachmen nach Jerusalem, damit man dort ein Sündopfer darbringe. Damit handelte er sehr schön und edel, denn er dachte an die Auferstehung. Hätte er nicht erwartet, dass die Gefallenen auferstehen werden, wäre es nämlich überflüssig und sinnlos gewesen, für die Toten zu beten.“



„Die Hölle wird grundsätzlich als Ort oder Zustand definiert, an dem bzw. in dem jene, die als Gottes Feinde gestorben sind, ewige Pein erleiden; wohingegen die Seelen der Gerechten nach dem Tod in den Himmel gehen.“

Halten wir dies auch erst einmal nur fest....

„Durch heidnische Ansichten wurden die jüdischen Gelehrten in ihren Vorstellungen über das Leben nach dem Tod beeinflusst. Jesephus glaubte, dass die Toten entweder in den Himmel oder in die Hölle kämen, während sie gleichzeitig auf die Auferstehung warteten. Den Gerechten würde ein Platz in zugewiesen, während die Gottlosen durch einen tiefen Abgrund von ihnen getrennt an einem Ort gebunden werden, wo sie das Höllenfeuer sehen und hören könnten. Aber diese Sichtweise stimmt nicht mit der eindeutigen Lehre der Bibel überein, die aussagt, dass die Toten nichts wissen (Prediger 9,5).“


Mag ja sein, dass auch die jüdischen Gelehrten durch heidnische Einflüsse in ihren Vorstellungen von Himmel und Hölle beeinflusst wurden. Aber was spielt das hier für eine Rolle? Das Bild vom Platz der Gerechten und dem Gottlosen und dem tiefen Abgrund dazwischen deckt sich doch mal wieder hervorragend mit der Geschichte vom Reichen und vom armen Lazarus, welche Jesus erzählt. Ob nun Gleichnis oder nicht, die Ähnlichkeiten sind doch recht verblüffend, oder? Also was erzählt und Jesus da nun? Märchen? Oder stimmt dieses Bild doch?

Wie kann hier behauptet werden, das stimme nicht mit der Lehre der Bibel überein? Hat doch Jesus genau dieses Bild genommen um uns einen Einblick in die Welt der Verstorbenen zu geben ! Und steht das nun in der Bibel oder nicht?

Haben wir nicht auch festgestellt, dass Jesus mit einigen Jüngern Zwiesprache mit Moses und Elia hält? Was also ist nun mit der angeblichen Totenruhe bis zum jüngsten Tag? Immer wieder wird nur diese eine Bibelstelle herangezogen aus Prediger 9,5, dass die Toten nichts wissen. Aber alle anderen Bibelgeschichten werden dabei völlig ignoriert ! Ist das eine objektive Betrachtung der Dinge?


„Auch in der heutigen Zeit halten christliche Gelehrte daran fest, dass es sofort nach dem Tod ein Leben im Himmel oder in der Hölle gäbe. Sie zitieren eine Anzahl biblischer Texte, vor allem die Verheißung Jesu an dem Verbrecher am Kreuz und das Gleichnis vom reichen Mann und den armen Lazarus, in dem der eine nach seinem Tod in , der andere aber in die Hölle kam.“


Eben ! Man kann sich zwar immer bewusst auf die Bibelstellen beschränken, die von einer Totenruhe sprechen, indem man alle anderen ausblendet, oder man macht es umgekehrt um zu einem anderen Ergebnis zu kommen. Eindeutig und klar ist die Bibel jedenfalls in dieser Hinsicht nicht !


“Die Bibel sagt an keiner Stelle etwas über ein sofortiges Leben nach dem Tod. Lazarus, den Jesus von den Toten auferweckte, kam sicher nicht gleich in den Himmel oder in , nachdem er gestorben war. Die Lehren des N.T. sind diesbezüglich eindeutig.“


Unsinn ! Wir haben eben gerade doch festgestellt, dass die Bibel alles andere als klar und eindeutig in dieser Hinsicht ist ! Es gibt allerdings sehr wohl mindestens eine Bibelstelle, die sogar von einem sofortigen Leben nach dem Tode spricht. Nämlich die, wo Jesus zu einem mitgekreuzigten sagt: Ich sage dir: Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein ! Wo bitte ist da der Seelenschlaf bis zum jüngsten Tag? Wo Lazarus nach seinem Tode hin gekommen ist, wissen wir nicht, aber daraus zu folgern: Er kam sicher nicht gleich in den Himmel, kann man auch nicht.


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:12
Der Verbrecher am Kreuz:

„War der Verbrecher mit Jesus , am Freitagnachmittag oder am Abend im Paradies? Die Antwort lautet: Nein, da Jesus Christus selbst zu diesem Zeitpunkt noch nicht in den Himmel aufgefahren war.“


Das ist eine sehr einfache Schlussfolgerung. Aber so kann man das nicht machen. Erstens gibt es eine kleinen aber feinen Unterschied zwischen Himmel und Paradies. Denn das Paradies ist sozusagen nur der Vorhof des Himmelreiches, so wie der Vorhof des Tempels eben auch noch nicht der Tempel ist. Und im weiteren weiß überhaupt niemand, wo sich Jesus befunden hat, zwischen Kreuzestod, Grablegung und Auferstehung. Jesus kann nach seinem Tode den Mitgekreuzigten ins Paradies geführt haben, sich danach um die armen Seelen im Hades gekümmert haben und danach kann er wieder als Auferstandener mit einem verklärten Leib seinen Jüngern erschienen sein und anschließend kann er zum Himmel aufgefahren sein... Das alles sind für mich keine plausiblen Gründe, einen sofortigen Eintritt ins Paradies nach dem Tode auszuschließen um weiterhin an der so beliebten Totenruhe festhalten zu müssen.


„Der Grund für diese Verwirrung muss darin gesucht werden, dass der Originaltext des Neuen Testaments in griechischem Unikal geschrieben wurde. Hier gehen Worte ineinander über ohne Leerstellen, Satzzeichen oder Verseinteilung, wie wir sie heute haben. Erst nach 1557 wurden die Verseinteilungen in den biblischen Schriften eingeführt. Die richtige Stellung des Doppelpunktes in Lukas 23,43 ist von großer Bedeutung, um diesen Text zu verstehen. Wenn man den Doppelpunkt nach dem Wort setzt, ließt sich der Text folgendermaßen: ?Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.?“


Und das ist Unsinn ! – Wann hat Jesus jemals so geredet: Wahrlich, ich sage dir heute.... Dann hätten auch ebenso ähnliche Ausdrücke an anderen Bibelstellen zu finden sein müssen. Die finden sich aber nicht ! Auch hatte Jesus nie so gesprochen, ich sagte euch doch bereits Gestern, oder ich werde euch Morgen dieses und jenes sagen. Dass jemand etwas „heute“ sagt, ist selbstverständlich. Wann sollte er es sonst sagen? Also ist eher nicht davon auszugehen, dass Jesus so geredet hat !

Das Komma muss natürlich unbedingt verschoben werden, damit die Lehre von der Totenruhe bis zum jüngsten Tag auch wieder passt. Und wenn es eben nicht passt, dann wird es durch die Verschiebung eines Kommas eben wieder passend gemacht !

Das ist aber keine echte Bibelarbeit mehr ! Das ist folgendes Prinzip: Wir stellen eine Lehre auf und passen die Schrift unserer Lehre an. Es sollte aber eigentlich umgekehrt sein: Wir studieren die Schrift und daraus entwerfen wir dann unsere Lehre, gemäß der Schrift !



“Jetzt besteht Übereinstimmung zwischen diesem Text und der Aussage in Johannes 20,17, dass Jesus noch nicht zum Himmel aufgefahren war. Der Verbrecher empfing am Tag seiner Kreuzigung einfach nur die Verheißung, dass er im Himmel sein würde, wenn der Herr sein Reich aufrichten wird.“


Ja sicher, jetzt besteht eine künstlich erzeugte Übereinstimmung. Man muss nur die Schrift entsprechend der Lehre die man haben will, verändern und fertig ist die Laube...


„Bemerkenswert ist, dass die Bibel den Begriff „Unsterblichkeit der Seele“ weder verwendet noch direkt dazu Stellung nimmt.“


Das ist allerdings Bemerkenswert ! Und das besagt keinesfalles, dass die Seele deswegen nicht unsterblich sein muss ! Es besagt auch nicht, dass sie deswegen sterblich sein muss. Eine solche Aussage besagt so gut wie rein gar nichts – Und das ist auch bemerkenswert...


„Unsterblichkeit der Seele“ bedeutet, dass die Seele, im Gegensatz zum Leib, nicht stirbt: „Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber viel mehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann…“


Danke, noch eine schöne Bibelstelle, die doch eindeutig besagt, dass es möglich ist, den Leib zu töten, die Seele aber eben nicht. Also kann die Seele gar nicht sterblich sein !


“Wer ist unsterblich?
Das Wort „Unsterblichkeit“ kommt im Neuen Testament nur dreimal vor. So heisst es in 1. Timotheus 6, 16, dass Gott „allein Unsterblichkeit hat“. Gott besitzt Unsterblichkeit in absolutem Sinn in sich selbst. Die Unsterblichkeit ist ein Attribut, das in dieser Form nur Gott besitzt. Niemand hat es Ihm gegeben, und niemand kann es Ihm nehmen. Sie ist sein wesenhaftes Eigentum, weil er der „ewig Seiende“ ist, wie er bei Moses bezeichnet wird. Deshalb leitet sich alle Unsterblichkeit von ihm ab, nur er kann sie geben.“


Das sehe ich hier auch so ! Das besagt aber nicht, dass all jene Wesen, denen Gott aus sich heraus auch diese Unsterblichkeit gibt, dennoch sterblich sein müssen. Im Gegenteil es sagt aus, dass die Unsterblichkeit als solche nur von eben diesem einen Urwesen, welches ohne Anfang und ohne Ende ist, ausgehen kann.


“Daraus könnte man nun die Schlussfolgerung ziehen, niemand ausser Gott sei unsterblich. Jesus sagt jedoch auch von den Engeln, dass sie nicht sterben: „Denn sie können hinfort auch nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich“, anders ausgedrückt: Sie sind unsterblich. Ist das nicht ein Widerspruch? Nein, Engel sind nicht unsterblich in dem Sinn wie Gott. Sie haben diese Eigenschaft nicht in sich selbst oder unabhängig von Gott. Auch sie werden von Gott am Leben erhalten, wie es für alles, was lebt, zutrifft. In diesem Sinn kann auch alles Leben und damit auch die „Unsterblichkeit“ von Gott abgeleitet werden und ist davon abhängig. Alles, was lebt, lebt, weil er es will: „…Ich gebiete dir vor Gott, der alle Dinge lebendig macht…“ oder die Stelle in der Apostelgeschichte: „Auch lässt er sich nicht von Menschenhänden dienen wie einer, der etwas nötig hätte, da er doch selber jedermann Leben und Odem und alles gibt.“


Was ist plötzlich los? Hat der Verfasser seine Haltung ins Gegenteil verkehrt? Hat er doch vordem immer wieder auf die Sterblichkeit der Seele hin gewiesen – Und nun heißt es, dass es durchaus möglich ist, dass auch andere Wesen, als Geschöpfe Gottes unsterblich sein können, wie zB. auch die erwähnten Engel.


“Welche Art von Unsterblichkeit?
„Das gilt auch für die „Geist-Seele“ des Menschen. Die Frage ist nicht, ob jemand ausser Gott unsterblich sein kann, sondern auf welche Art und Weise er es ist. Der Apostel Paulus verwendet den Begriff noch zweimal in seinem Kapitel über die Auferstehung. Dort bezieht sich die Unsterblichkeit ausschliesslich auf den neuen Leib, den die Gläubigen einmal erhalten. Erst mit diesem neuen Leib erhalten die Gläubigen die Unsterblichkeit in ihrer biblischen Bedeutung. Damit bezieht sich Unsterblichkeit in der Schrift immer auf den ganzen Menschen. Sie beginnt jedoch erst mit der Auferstehung. Sie umfasst dann den ganzen Menschen und nicht nur seine Seele. Um es klar zu sagen: Die Schrift verwendet den Begriff Unsterblichkeit nicht in Verbindung mit der Seele.“


Interessant ist zunächst, dass Urplötzlich von einer Geist-Seele die Rede ist. Das war vordem nirgends der Fall ! Ich gehe allerdings mit dem Verfasser konform, dass sich die Unsterblichkeit der Seele mit dem Erhalt des neuen Leibes vollzieht, welcher ihm bei der Auferstehung gegeben wird.

Allerdings bezieht sich die Bibel, wenn sie von Seele spricht, wie wir ganz zu Anfang bei der Textbetrachtung feststellten grundsätzlich auf den ganzen Menschen ! Also sagt hier der Verfasser nichts anderes als das, was ich schon ganz zu Anfang auch gesagt habe – Nach unendlichen Textpassagen...

Und dann kommt der letzte Satz, der wieder genau das Gegenteil behauptet: „Um es klar zu sagen: Die Schrift verwendet den Begriff Unsterblichkeit nicht in Verbindung mit der Seele.“
Was ist das für ein Durcheinander? – Die Schrift verwendet den Begriff der Unsterblichkeit ja gerade und ausschließlich für die Seele ! Denn der Mensch ist in seinem Leib ein Sterblicher, seine Seele aber ja gerade eben nicht !



„Sterben gilt nur für den Leib
Auf der anderen Seite heisst es aber auch an keiner Stelle, dass die Seele stirbt, wenn sie als Wesenselement des Menschen dargestellt wird. Weil sich Unsterblichkeit nur auf den Leib bezieht, gilt die Sterblichkeit auch nur für den Leib. Da die Seele jedoch nicht sterblich ist, gibt es auch keine „Unsterblichkeit der Seele“.


Wie bitte jetzt? Der erste Teil ist durchaus Richtig. Es gibt keine eindeutige Stelle, die besagt, dass die Seele stirbt ! – Aber dann: „Weil sich Unsterblichkeit nur auf den Leib bezieht“ – Da muss doch jeder einigermaßen bei Verstand seiende Augenblicklich zusammen zucken. Seit wann ist der Leib unsterblich???

Und weiter: „Da die Seele jedoch nicht sterblich ist, gibt es auch keine Unsterblichkeit der Seele“ Also was soll diese babylonische Sprachverwirrung? Da die Seele nicht sterblich ist, was soviel sagt wie, dass sie also Unsterblich ist, gibt es keine Unsterblichkeit der Seele? Weil sie Unsterblich ist, gibt es keine Unsterblichkeit? Etwas sinnloseres als so einen Unsinn hab ich selten gelesen !


„Sie hat sie auch nicht erst später durch den Empfang des ewigen Lebens erhalten, wie manche behaupten. Die Sterblichkeit gilt im neuen Testament nur für den Leib. Der Leib ist sterblich und gehört daher zur sichtbaren und damit vergänglichen Schöpfung. Für die Seele, die wir nicht sehen, gilt, dass sie im Gegensatz zum Leib ewig ist.“


Das hört sich endlich wieder vernünftig an ! Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Die Seele ist also unsterblich – sterblich ist nur der Leib. Denn dieser gehört wie alles materielle, der Vergänglichkeit an. Für die Seele gilt dieses nicht, da sie im Gegensatz zum Lein ewig ist.


“Der Begriff „Unsterblichkeit der Seele“ ist somit nicht wirklich zutreffend. Man sollte besser von der *ewigen Existenz der Seele“ sprechen. Die ewige Existenz des Menschen umfasst nicht nur die ewige Existenz der Seele, sondern auch die des Leibes (nach der Auferstehung). Der Mensch ist in seiner Ganzheit auf die Ewigkeit angelegt. Dass der Begriff „Unsterblichkeit der Seele“ nur den einen Aspekt der Seele aus der Ganzheit des Menschen anspricht, liegt daran, dass er sich nur auf die Zeit zwischen Tod und Auferstehung bezieht. Der Begriff ist also im biblischen Rahmen nur gültig für diesen Zeitraum. Jede weitergehende Bedeutung wäre eine Übernahme der griechischen Idee, die völlig abzulehnen ist.“


Also das empfinde ich jetzt als reine Wortklauberei. Unsterblichkeit der Seele ist plötzlich unzutreffend, obwohl der Verfasser so eben gerade noch die Kurve gekriegt hat – Und stattdessen wird dann der Begriff „ewige Existenz der Seele“ eingeführt. Das läuft am Ende im Grunde auf das gleiche heraus, nach meinem Dafürhalten !

Aber ich unterstreiche, dass der Mensch an sich als Ganzes betrachtet auch auf Ewigkeit angelegt ist und nicht nur temporär. Selbstverständlich ist die Dauer der Existenz einer Seele als solches nur ein Aspekt der Seele schlechthin, es gäbe noch tausende anderer Aspekte in Bezug auf Seele, aber die sind hier nicht von Interesse. Da es hier ja nicht um die Seele selbst geht, sondern eben gerade nur um die Frage: Sterblich oder Unsterblich.



“Fazit: Der Geist des Menschen ist der von Gott selbst eingehauchte Geist des Lebens. Weil dieser Geist von Gott ist und zugleich den Geist des Menschen bildet, muss die „Geist-Seele“ des Menschen wie der Geist Gottes selbst ewig existieren. Diese Existenz beruht allein auf dem Willen Gottes, der alles am Leben hält.“


Zu diesem Schluss bin ich auch gekommen, allerdings schon vorher.


“Wenn der Mensch stirbt, dann hört er nicht auf zu existieren, sondern lebt weiter. Dazu findet man viele Aussagen in der Bibel. Wie soll man diesen Tatbestand erklären? Die schlüssigste Erklärung ist, dass die „Geist-Seele“ des Menschen dem leiblichen Tod nicht unterworfen ist.“


Das war von Anfang an auch schon meine Ansicht gewesen... Und interessant ist, dass der Verfasser hier eine Wendung seiner Einstellung um 180° macht. Geht er doch erst von der These aus: Die Seele ist nicht unsterblich und die Lehre von der unsterblichen Seele sei gar nicht christlich, so kommt er zum Schluss zu genau der gegenteiligen Ansicht.


Was mich allerdings interessiert, ist wie ist eigentlich Deine Ansicht darüber?


@darknemesis


melden

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:14
Oh Gott ... gegen so viel C&C sollte es ein Gesetz geben bei Allmy ... kann man seine Kommentare nicht kurz und bündig halten und somit seiner eigenen Meinung eher mehr Ausdruck verleihen als diese ständige einkopiererei ???


@Fabiano
@darknemesis


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:17
Wie bitte? C&C ???

Das ist eine Stellungnahme aus meiner eigenen Feder auf den Beitrag von @darknemesis !


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:19
PS: Wenn sich @darknemesis kürzer gefasst hätte, wäre meiner auch kürzer geworden :D

Aber ich kann nicht auch noch seinen Megabeitrag kürzen...


melden

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:20
@Fabiano

Oh sorry .. sollte C&P heißen ...

die Beiträge werden immer unübersichtlicher und es macht Mühe mitzulesen .... war im anderen Thread von euch auch schon so. Und wenn ich mir das so anschaue läuft das wieder auf einen Zweikampf zwischen euch aus ...


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:36
Ich habe ganz bewusst möglichst viele Absätze eingebaut zwischen seinen Beiträgen und meinen. Aber eigentlich hab ich auch keine Lust solche Megabeiträge dauernd durchzuarbeiten.

Es ist jedesmal eine Herausforderung :D


Aber in diesem Fall klärt es auch schon einiges ! Ich hoffe ja nicht, dass ich permanent so zubombardiert werde von @darknemesis. Vor allem hätte ich von ihm eigentlich auch ganz gerne mal eine persönliche Stellungnahme und keine Copybeiträge. Ich meine, etwas zu kopieren und dann hier rein stellen, das kann ja jeder.

Und ich Idiot hab dann die Arbeit, mich mit seinen Beiträgen auseinander zu setzen... :D

Es lohnt sich zwar für den, den es interessiert, sich das mal durchzulesen, aber ich möchte natürlich keinen Dauerzustand daraus machen.


@SamaelCrowley


melden

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:41
@Beria2
Beria2 schrieb:Irgendwie scheint der Tod etwas unatürliches zu sein ...etwas was nicht dazugehört
Der Tod ist natürlich. Er dient der eigenen Evolution.

Der physische Körper ist eine Art Biocomputer, den die Seele gebraucht, um Erfahrungen zu machen.

Man kann sich ein physisches Leben wie eine Art Videospiel vorstellen.

Angenomme du legst GTA ein, und machst die Konsole an. -> Du wirst geboren.

Das Spiel beginnt, und du machst Erfahrungungen. -> Du lebst, und machst Erfahrungen. Ähnlich wie im Spiel GTA machst du auch in deinem eigenem Leben Erfahrungen.

Das Spiel ist zu Ende. -> Du stirbst, und das Spiel ist zu Ende. Es war bloß eine Art virtuelle Realität, ein Spiel, ein Traum.

In Wirklichkeit warst du das aber alles nicht, es war bloß wie eine Art Spiel.


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:52
Nenene, das Leben ist kein Spiel !

@Yoshi


melden

Ist die Seele unsterblich?

22.07.2010 um 23:55
@Fabiano

Spiel war vielleicht das falsche Wort.

Vielleicht ist "Traum" ein besseres Wort.

Aus unserer Sicht erscheint uns die Welt fest und real.

Aus der Sicht des Absoluten ist die Welt eine Erscheinung.

Aber wir erfahren sie nunmal, es macht für uns selbst keinen Unterschied, ob sie real ist oder ein Traum. Wir erfahren sie ganz real.


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:02
Na gut, Traum passt tatsächlich besser. Wir wissen ja gar nicht wie "real" das alles ist, was wir glauben als Realität wahr zu nehmen.

Aber meinst du wirklich, "danach" ist Game over und alles vorbei und das wars dann???

@Yoshi


melden

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:05
@Fabiano
Fabiano schrieb:Aber meinst du wirklich, "danach" ist Game over und alles vorbei und das wars dann???
Da hast du mich falsch verstanden...

Lies doch mal genau, was ich sagte...

Ich sagte ein Spiel ist zu Ende, und ein neues geht los. ;)

Wie ein Videospiel ein Spiel für sich ist, ist auch ein Leben ein Leben für sich.

Wenn du stirbst, geht es weiter, ewig.

Mal wirst du als Ritter geboren, mal als Fabiano.

Mal spielst du GTA, mal Mario.

That's life! ;)


melden

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:05
@Fabiano

Wirklich ernst zu nehmen ist hier nichts, also nicht im Sinne von, dass wir uns Sorgen um irgendetwas machen müssten...

Wie gesagt, es ist nur ein Traum, wir machen hier nur Erfahrungen, wirklich real ist hier nichts, also nicht absolut real... es ist wirklich bloß wie eine Art Videospiel. :)


melden
Fabiano
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:08
Aber wenn man aus einem Traum erwacht, ist zwar der Traum dahin, man ist dann aber wieder in einer anderen "Realität"

So kann das ja auch mit dem Tod sein. Dann ist das Leben wie ein Traum und dahin und man erwacht in einer anderen Realität...


@Yoshi


melden

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:10
@Fabiano
Fabiano schrieb:So kann das ja auch mit dem Tod sein. Dann ist das Leben wie ein Traum und dahin und man erwacht in einer anderen Realität...
Habe doch auch nie etwas anderes behauptet. ;)


melden

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:11
@Fabiano

Zu sterben ist genau wie im Traum zu sterben.

Wenn du stirbst, dann geht der Traum einfach weiter. ;)


melden

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:20
@Fabiano
Fabiano schrieb:Ist die Seele unsterblich?

Ist die Ewigkeit auch ewig ??? :D
Kann die Zeit auch Zeitlos sein ??? :D


melden

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 00:31
@Fabiano
Fabiano schrieb:Mich würde insbesondere die damalige wie heutige christliche Sichtweise hierzu interessieren. Was sagt die katholische Kirche dazu, wie steht die Evangelische Kirche dazu, worin unterscheiden sich die sogenannten Freikirchen in dieser Thematik? Und was sagt der Islam zum Thema unsterbliche Seele? Was sagt der jüdische Glaube zur Seele? Was sagt die Bibel dazu, was sagt der Koran dazu?
Mich würde auch interessieren was Sokrates darüber gedacht hat unabhängig von den Religionen (geschweige noch von Polytheismus :D )


melden
Anzeige
darknemesis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Seele unsterblich?

23.07.2010 um 07:41
@SamaelCrowley

Nun, die Thematik erfordert nunmal ausschweifende Referate als Antwort. Als Hintergrund: Ich pule mit @Fabiano hier in den Rosinen....

@Fabiano

Das ist mal eine Antwort, die abseits des Wachtturm liegt - UND SICH TROTZDEM MIT DEM DECKT, WAS ICH IN DEM ANDEREN THREAD DAZU GESAGT HABE!

Meine persönliche Meinung dazu ist ja die, falls das hier untergeht:

Ich bezweifele Gott und alles was dazugehört komplett. Damit ist meine Sichtweise die, das wir geboren werden, das Leben leben und nach 89, 90 Jahren den Löffel reichen und Lichter für immer ausgehen. Da kommt nix mehr... und das Gegenteil ist ja seitens der religiösen HArdliner oder der Grenzwissenschaft nicht zu belegen.... Hinweis: Klamauk wird nicht als Beweis gewertet.

Und als kleiner Denkanstoß:

Was passiert mit eurer "Seele", fals ihr auf das falsche Pferd gesetzt habt? Die "Christenheit" hat ja auch von Reinkarnation bis Höllenqual alles zu bieten? Das Erstaunliche daran ist, das diese Interpretationen sich angeblich auf ein und die selbe Grundlage stützen: die Bibel!?! Was soll man jetzt als orientierungsloser Ungläubiger davon halten?


melden
138 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zwingt uns Gott?244 Beiträge