Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Idee.

977 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Welt, Spiegel, Idee
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:13
@divinitus279
wenn wir beide von aussen nach innen blicken, und dabei dasselbe wesen erkennen.

ja das habe ich @divinitus279


melden
Anzeige
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:16
@du_selbst

was erkennen wir dann?


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 14:17
Den Mensch,
in uns?
@divinitus279
@du_selbst


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:18
@cucharadita_

Liebe:)


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 14:19
@divinitus279
@TheLolosophian

"Das Erwachen bedeutet , aus dem Leben erwachen, und das erkennen."
"Zunächst gilt es einmal, z u m Leben zu erwachen, bevor du das Leben als eine Illusion erkennst."

ist vieleicht das gleiche nur in anderen Worten?Text
Ja, das ist richtig, ich hätte noch etwas dazu ergänzen sollen, war aber schon zu spät dafür.
Es ist beides, bzw. zweifach.

Das Erwachsen aus dem Traum, was das Ego Leben nennt, ist ein gleichzeitiges Erwachen in das wahre LEBEN, welches aus dem Geist geboren wird, christl. gesagt...

LEBEN aus dem Geist, heisst, Leben aus dem SEIN (das sind synonyme).
Seinserfahrungen der Stille, Leere, etc. führen immer wieder zurück in die Materie und in den Körper. In das Werden. Die Bewegung. Es ist eine permanente Wechselwirkung und gegenseitige Befruchtung. Erst "wiedergeboren" aus dem GEIST/SEIN heraus findet auch mein Körper seine wahre Form und folgt seinem inneren eingeborenen Gesetz, seiner wahren Natur. Und das ist im tiefsten Grund die Liebe. Loves Body. Und das ist erfahrbar und keine Theorie. Wer am "körperlosen" Sein haftet steht noch nicht mit beiden Beinen im Himmelreich/Jenseits/Sein. Er haftet an der Leere, bzw. seinem Konzept davon, denn man kann sich nicht da "oben" halten, weil es niemanden gibt, der halten kann.
Es gilt beides zu leben: Das Sein und das Werden. Du bist ein Individuum und du Bist gleichzeitig alleins. Aber erfahren kann ich nur jeweils eine Sache. (zumindest nach meinem jetzigen Erkenntnisstand und Erfahrung). Wie gesagt, eine Wechselwirkung...
Jesus sagte: Suchet zuerst das Reich Gottes (SEIN) und alles andere wird Euch dazugegeben...
WAs uns dazugegeben wird, ist alles, was wir vordem ausgeschlossen hatten durch das EGo, abe auch alles, was wir an Ego geopfert hatten im Zuge dieser Entwicklung. Uns wird hier die ganze Welt dazugeschenkt, auch unser Körper, nur - verwandelt, transformiert durch den Geist.
Das alles bleibt solange eine reine Spekulation, als ich nicht gewillt bin, meinen Eigenwillen aufzugeben, und mich ganz der inneren Führung/Geist/Christus/ - es gibt viele Namen für unser Zentrum - h i n g e b e . Das heisst, das Ego muss seinen kleinen doofen Geist aufgeben, um dem Grossen Geist Platz zu machen.
Anders kommt keiner ins Himmelreich/Sein.


Es gibt das falsche Leben des Ego, aber das Leben in der Materie als falsch zu bezeichnen bzw. als ein Nichtleben zeugt von fulminanter Unkenntnis bzw. Unerfahrenheit. Verwechslung der Ebenen.


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:22
Sie alle blickten durch mich hindurch so als ob es mich nicht mehr gäbe und sahen in mir nur noch sich selbst.

Wenn ich von Aussen nach Innen blicke erkenne ich den Spiegel in mir, und in diesem Spiegel erkennt sich jeder selbst, Menschen erkennen sich als Menschen, usw. ob Spiegel nur ein anderes Wort für Liebe ist? =) Ich spiegle dich xD

@cucharadita_
@divinitus279
@TheLolosophian


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:30
@du_selbst

wenn ich von Drinnen nach draußen blicke sehe ich wunderschönes Wetter..darf ich mich nur an diesem erfreuen? mich nur in diesem widerspiegeln? oder darf ich mit diesem auch verschmelzen
einfach lieben?


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 14:33
@mich
Ich wusste gar nicht, wie es geht, auch die Gottesliebe nicht. Dass es mit "Schön brav Sein" nicht getan ist, ahnte ich wohl. Ich musste mich erst mal heftig verlieben, um zu merken, wie Lieben geht. Es gehörte auch wohl dazu, dass es nicht so lief, wie ich es mir vorgestellt hatte, dass er zur Erweiterung der Liebe kam. "Ich werde nie mehr jemanden so lieben können wie I h n", habe ich mir eingebildet. Inzwischen merke ich, dass ich jeden und alles so liebe. Text
Folge Deiner Sehnsucht...
Ich habe auch nicht gewusst, was ich unter Gottesliebe verstehen sollte, wenn es hiess: Du sollst Gott lieben aus ganzem Herzen, mit voller Seele usw... in diesem Gebot, was ich als Kind lernte.
Erst später, nachdem ich mir den christlichen Glauben erst einmal total heraus"exorziert" hatte und über den Buddhismus u.a. wieder zurückfand (zu Christus, nicht aber zur Kirche), wurde mir langsam klar, dass meine unstillbare Sehnsucht, die ich glaubte auf Gott gerichtet zu haben... die mich so quälte, dass ich jahrelang täglich stundenlang weinte, - nichts anderes war als die Sehnsucht nach mir selbst.
Letztendlich nach einer langen Zeit wurde dieses auch zur Erfahrung.

Es gibt nicht nur eine einzige Art der Einheitserfahrung! Bis zur Grossen Erfahrung vereinigt man sich mit allen psycholog. Anteilen bzw. integriert man auf eine "vereinheitlichende" Weise viele Aspekte des Seins.
Wer an der Grossen Erfahrung festhängt, was oft vorkommt bei spirituellen Menschen, die von einer plötzlichen Erleuchtung überfallen werden, vernachlässigt das Werden..


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 14:49
@mich
Forts.
.....
Ja, das Bravsein muss man sich abgewöhnen. Es gilt, wieder w i l d zu werden. Du muss Dich auch von den sozialen Anstandsregeln desidentifizieren. Das ist echt hart und mit Angst besetzt!
Besonders aber das gute Selbstbild, was man von sich hat: hilfreich, edel, gut, - wenn du das erstmal als eine reine Farce zu betrachten gelernt hast, (weil Du erkennst, dass du auf solche Attribute keine Recht hast, stolz zu sein, weil es eher Laster sind, als Tugenden -dann bist Du bzw. das Ego so ziemlich "hinüber" - über den Berg, mein ich, - über den "Jordan".

Solange nämlich Dein Ego glaubt, gut zu sein und stolz darauf zu sein, - vielleicht hältst Du es auch noch für eine spirituelle Qualität , - machst Du aus den Nöten eine Tugend:
Eine Not ist es deshalb, weil Du gar nicht anders kannst, als das zu sein, was du bist, weil man es Dir andressiert hat. Es ist Deine Erziehung, z.B. deine weibliche Sozialisation auf edel, hilfreich, gut!

Deswegen nenne ich es ein Laster, weil es unbewusstes Muster ist und sich eine Tugendhaftigkeit anmasst, die dem Ego nicht zusteht.
Wahre Tugend hast Du erst jenseits des Ego, jenseits der Sozialisaton. Und da bist Du nicht brav, im Gegenteil...da bist du völlig anarchisch, völlig frei. Spontan.

Das heisst nicht, dass Du permanent aus allen vorgezeichneten Rollen fällt und dich unentwegt auffällig aufführst (das sind nur Anfängerprobleme) - nein, Du passt Dich genauso wieder an die Regeln wie "vorher" auch - der einzige Unterschied: Du bist nicht mehr
i d e n t i f i zi e r t mit ihnen. Hierin besteht die Freiheit: Du fühlst keinerlei Beschränkungen mehr von ausserhalb gegeben.
Aber das alles geschieht, sobald Du dich der innren Führung überlässt. Das kann man nicht selber machen. Wohl kann einem ein guter Therapeut dabei helfen, wenn man ihn denn findet..


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:55
@TheLolosophian

Du meinst vielleicht..erst dann bist du sozial..und nicht mehr "resozialisiert"???;)


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 14:58
@divinitus279
verschmelzen und spiegeln sind zwei verscheidene Dinge.

Wenn ich mit allem verschmelze löse ich mich auf, ich werde zum Beobachter und Betrachter zum Zuschauer, ich lese nur noch mit und schreibe nichts mehr dazu und wenn dann geschieht es automatisch, ich werde zu einem Zeugen, der nur noch feststellen kann, auf Fehler aufmerksam macht. Ich reagiere nur noch. Es gibt dann nur noch mich und meine Meinung und niemanden sonst.

Ich bin eins mit allem und alle sind eins mit mir. Es gibt keinen anderen Standpunkt mehr ausser meinem eigenen.

Wenn ich spiegle dann erkenne ich die einzelnen Meinungen als meine eigenen, ich gebe ihnen recht obwohl ich sehe dass ich mich irre, und versuche ihren Standpunkt zu vertreten und zu erweitern.

Ich beharre nicht stur auf einer Meinung und versuche sie anderen aufzuzwingen, sondern gebe nach und versuche zu verstehen.


Verschmelzen bedeutet, ich bin eins, und es gibt niemanden sonst ausser mir, es gibt nur mich.
Spiegeln bedeutet, wir sind unendlich, wir sind alle identisch aber jeder sieht es ein wenig anders.


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 14:59
@divinitus279
Du meinst vielleicht..erst dann bist du sozial..und nicht mehr "resozialisiert"???;)Text
Ja, erst hinterher, wenn Du Dich von allem EgoBallast befreit hast, bist du wahrhaft "sozial", - jenseits von Gut und Böse (ist jenseits von Ego) bist Du erst wirklich fähig die Menschen zu lieben und alles was ist. Hier ist das wahre "Wirgefühl" angesiedelt.
Alles, was Du "gelernt" hast, d.h., alles, was man Dir beigebracht hat von kindheit an musst Du verlernen. Aber das geschieht einfach von SELBSt, wo man sich der inneren Führung zu überlassen gelernt hat.


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 15:01
@du_selbst
darf es dann nicht auch ALLES sein?

verschmelzen und spiegeln?


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 15:08
@divinitus279

die Frage gebe ich an @mich weiter:
divinitus279 schrieb:darf es dann nicht auch ALLES sein?

verschmelzen und spiegeln?


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 15:27
Man kann das nicht mit einem Kuchen und einer Schüssel vergleichen. @oneisenough

Die 1 ist allein. und kann von NICHTS und niemanden erkannt werden als 1.
Sie kann sich auch selbst nicht erkennen, als 1. Deshalb erschaft diese 1 ein genaues Abbild von sich selbst. Noch eine 1. ( = 2) dadurch entsteht fiktiv eine linie.
Das "licht" der Selbsterkenntnis, in eine "Form" gebracht , ist die 3, als 3. Punkt, was eine fiktive Fläche ergibt, eine "Begrenzung" der Formen der Welt.
Was als das göttliche dreieck verwendet wird mit dem Auge drin. ;)

Danke, @divinitus279
schreib dir morgen was dazu. muss jetzt off. ;)


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 15:36
divinitus279 schrieb:darf es dann nicht auch ALLES sein?

verschmelzen und spiegeln?
Verschmelzen und Spiegeln sind für mich Gegenpole, wie zwei Seiten einer Münze.

Verschmelzen führt direkt in die Einheit, das deutlichste Beispiel ist wohl die liebende Vereinigung. Auf dem Wege dahin kann ich Liebe spüren, vielleicht noch denken, "Ich bin du", und dann ist da gar nichts mehr. Keine Wahrnehmung, kein Gedanke, keine Worte. Es hat auch etwas von Erkenntnis - in der Bibel heißt es, "Adam erkannte sein Weib..." - man kennt einander hinterher schon besser...

Spiegeln braucht Abstand. Wenn ich mich direkt vor einen Spiegel stelle, sehe ich nichts. Es ist klare, distanzierte Wahrnehmung. Da es aber mein Spiegelbild ist, ist da Identität. Ob ich mein Spiegelbild lieben kann, hängt davon ab, ob ich mich selbst liebe.

Natürlich darf es beides sein - wie weiter oben im Gespräch mit @TheLolosophian schon herauskam: Liebe führt zur Erkenntnis und Erkenntnis führt zur Liebe.


melden
divinitus279
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 15:53
@du_selbst

siehst du es auch so wie @mich ?


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 16:48
@du_selbst
Wenn ich spiegle dann erkenne ich die einzelnen Meinungen als meine eigenen, ich gebe ihnen recht obwohl ich sehe dass ich mich irre, und versuche ihren Standpunkt zu vertreten und zu erweitern.Text
Schönes Spiel, - Du versuchst also, illusionäre Standpunkte und Meinungen zu vertreten und auszuweiten...
Es reicht doch aus, dass man sie akzeptiert!
Meinungen sind illusionär, weil sie zum "konstruierten Ich" gehören. Alles 2nd hand-Ware!
Dein Konstrukt spiegelt hier das Konstrukt und erzeugt wieder Konstrukte...
Wo soll das denn hinführen, wo willst du u n s damit hinführen?


Sag mal, kann das sein, dass Du wie Ramana Maharshi versucht hast, dir vorzustellen, dass Du tot bist? Das ist bei dem ganz schön in die Hose gegangen, der hat m.W. ziemlich lange Zeit gebraucht, bis er wieder einen Fuss auf die Erde kriegte...???


melden

Die Idee.

21.04.2012 um 17:53
@mich
Das Ego... sobald ich sage: "Ich habe es transzendiert", beweist das, dass ich es nicht transzendiert habe. Die Frage nach dem Transzendieren des Ego stellt das Ego selbstText
Beim neuerlichen Durchlesen des threads bin ich auf diese Stelle gestossen, die mir wohl entgangen war.
Die Sache ist die, dass Du, wenn Du das Ego losgelassen hast, immer noch ein Ich bist. Nur dass Du hier nicht mehr aus der Egozentriertheit heraus redest, sondern aus der Selbstzentriertheit.
ES bleibt Dir gar nichts anderes übrig, als Ich zu sagen!
Das Ich ist mit dem Selbst eins geworden, ist zum Diener des Selbst geworden.

(Es lässt sich sprachlich einfach nicht vermitteln, denn es gibt in letzter Instanz/Wirklichkeit weder ein Selbst noch hat sich irgendetwas aufgelöst. Im Angesicht solcher Schwierigkeiten, mit begrenzter Sprache das Unbegrenzte zu beschreiben, haben manche schon gänzlich aufgehört zu sprechen.)

ES heisst auch, dass einer, der sagt, er sei erleuchtet, nicht erleuchtet sein könne. Auch das ist ein Vorurteil.

Auch der Spruch von Laotse: "Wer weiss redet nicht, wer redet weiss nicht" wird oft mißverstanden als eine moralische Wertung. Die aber kennt der Taoismus/Laotse nicht.
Der Spruch ist in diesem Sinne zu verstehen: Beim Sprechen ist man hauptsächlich im linear-diskursiven Denken, in diesem Modus bist Du ebendadurch vom WAhrenWissen/Erkenntnis abgeschnitten. Diese Art von Wissen ist nur intuitiv-vertikal zur Verfügung, kommt aus unseren Tiefen, aus der kreativen Quelle. Und wo Du damit verbunden bist, bist Du sprachlos, ohne Worte.
Der Spruch beschreibt einfach nur, was I S T.


melden
Anzeige
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

21.04.2012 um 18:49
@divinitus279
verschmelzen ist im spiegeln inbegriffen, aber umgekehrt ist spiegeln nicht im verschmelzen mit inbegriffen.


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden