weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.09.2012 um 22:52
@Kayla
wir sind Menschen, so sehr wir es auch leugnen. Wir sind neugierig, schusselig und emotional und hoffen stets auf was besseres. Ruhe und Rastlos drängen wir in der Entwiklung und der Zeit weiter ohne zu wissen wohin. So übel es auch klingen mag, das einzige was durch all diese Zeiten bestand hat ist: tata Liebe und ihr Pondon. Der Ausgleich ist schließlich inbegriffen. Das Unerklärliche, das Unbegbreifliche, das Göttliche ;) ......


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.09.2012 um 22:59
@Agent_Elrond
Agent_Elrond schrieb:Das Unerklärliche, das Unbegbreifliche, das Göttliche
Das ist ein Mysterium und es ist eigentlich gut es nicht vollständig zu entschlüsseln oder es je zu können, denn ohne Geheimnisse wäre die Welt wahrscheinlich weniger spannend. Wüßten wir absolut alles, wäre die Geschichte womöglich zu Ende. Oder besser, wenn wir alles wissen, ist die Geschichte zu Ende. Dann gibt es Etwas, was wir zuvor nie hatten, endlich Ruhe und Frieden.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

13.09.2012 um 23:04
@Kayla
möge die Macht mit dir sein ;) ....

(DAS klingt da einfach nicht gut ;) )


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 03:37
@Agent_Elrond
Agent_Elrond schrieb: es geht darum "wenn die Atheisten falsch liegen", das impliziert lediglich das es "Gott etc. geben KÖNNTE. In welcher FORM auch immer. Das hier immernoch uber das himmlische Seniorenheim gestritten wird ist eigentlich lächerlich
Ein Etwasgott ist auch nicht plausibler oder wahrscheinlicher als eine Gott mit menschlichen Attributen.
Was macht es für einen Unterschied ob wir von einem Jemand oder von einem Etwas sprechen?

Übrigens habe ich bevor ich die Frage "Was wenn Atheisten falsch liegen" gestellt habe durchaus drüber nachgedacht. Und ohne ein festes Szenario kann man diese Frage nicht beantworten.
Ausgehend davon die christliche Lehre stimmt können wir eine Antwort geben.
Ausgehend davon die islamische Lehre stimmt können wir eine Antwort geben.
Aber wenn du jetzt kommst und sagst Gott ist ein schwammiges Etwas, was wäre dann die Antwort?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 04:15
1.21Gigawatt schrieb:Was macht es für einen Unterschied ob wir von einem Jemand oder von einem Etwas sprechen?
ein Etwas kennt keine menschlichen Rachegelüste und egoistische Charakterzüge. Es funktioniert einfach weiter, vorbehaltslos einfach in Fakten. Es gibt zu wenig essen für Menschen, sie verhungern, das ist menschlich emotional betrachte( also von einem Jemand ausgehend) falsch. Doch vom Ablauf und der natürlichen Bedeutug ist es urteilsfrei die unausweichliche Foge. Eine möglichkeit warum "Gott" Kinder verhungern läst. Nicht weil es eine menschliche Wesensform ist die das böswillig tut oder einfach nur zuläst statt es aktiv zu verhindern durch "Wundereingreifen" sondern weil es der Lauf der Dinge ist, man bedenke stets das wir Menschen nur eine Spezies sind die lebt, und das Prinzip wird auf alles angewandt. Für den Menschen ist es nur ein Trugschluß sich selbst für Maßgeblich zu halten. Am ehesten kommt wohl die "Macht" aus Star Wars gleich.
Daher der Unterschied zwischen Jemand oder Etwas.
und mit den Buchreligionen wollten wir doch aufhören da seit 1000 Seiten nix rauskommt....


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 09:06
Agent_Elrond schrieb:ein Etwas kennt keine menschlichen Rachegelüste und egoistische Charakterzüge. Es funktioniert einfach weiter, vorbehaltslos einfach in Fakten.
Warum dann diese Drang dieses "Etwas" als "Macht" ansehen zu wollen?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 09:22
Morgen @Keysibuna
Ja, ist schon blöd mit diesen versteckten Usern.

Bin für Abschaffung dieser Funktion, dann weiß
man ob man künftig eine Antwort erwarten kann
und nicht ewig warten muß, weil man nicht sieht
ob sie online sind.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 09:26
@der-Ferengi

Morgen :)

Jop, ist merkwürdig das sich manche verstecken müssen ^.^

Wir werden ja sehen wann wir ein Antwort bekommen werden :)

Es interessiert mich wirklich warum man dann an "Etwas" als Macht braucht wenn man erkannt hat das es kein Gott (der aus den Überlieferungen) gibt?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 09:36
Agent_Elrond schrieb:Am ehesten kommt wohl die "Macht" aus Star Wars gleich.
Ok, dann gehen wir von der Macht als Figur jetzt zu einer Macht als formloses und charakterloses Etwas, das durch uns agiert.
Hier stellt sich aber eine eine Frage, wie die von @Keysibuna , sofern ich die Frage richtig verstanden habe:
Wann ist eine Macht etwas, was unabhängig von einem Subjekt (in diesem Fall dem Menschen) existiert und wann ist diese Macht nur ein Synonym, dass eingeführt wurde, um bestimmte Reaktionen oder Verhaltensweisen des Subjekts zu beschreiben?

Bleiben wir bei dem Beispiel Star Wars:
Da gibt es Aussagen, dass jemand zur dunklen Seite der Macht übergelaufen sei.
Ist die Macht nun doch eine Art Figur bzw. ein in sich abgeschlossenes und dadurch fassbares Objekt, was nun hin und wieder Menschen zu einer hellen oder dunklen Seite zieht oder ist die Bezeichnung "Macht" nur ein zusammenfassender Begriff, der gutes bzw. schlechtes Verhalten beschreiben soll?

Wir sind dankbar, wenn man uns ein Geschenk macht und sind wütend, wenn unser Eigentum beschädigt wurde.
Der Ansatz ohne Macht geht dann davon aus, dass wir eben als Menschen mit Gehirn und Psyche auf unsere Umwelt reagieren. Der Ansatz mit Macht würde hier wohl davon ausgehen, dass wir zwar Gehirn und Psyche haben, aber es im Moment der Reaktion nicht diese beiden sind, die reagieren, sondern diese unterschwellige Macht.

Und jetzt frage auch mich (zu Recht wie ich finde), welche Motivation sorgt dafür, dass aus der Kausalität Ursache -> Wirkung nun Ursache -> Macht -> Wirkung werden soll?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 09:45
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Es interessiert mich wirklich warum man dann an "Etwas" als Macht braucht wenn man erkannt hat das es kein Gott (der aus den Überlieferungen) gibt?
Tja, ich kann es mir nur so vorstellen, wie bei McDoof.
Viele wissen, das das Fleisch nur homogenisiert in Form
gebrachte Scheiben sind, das Analogkäse verwandt wird,
aber aus Gewohnheit (oder Faulheit selber zu kochen),
zieht man sich dann halt die Dinger rein.

Ebenso bei den Gläubigen, die in einem Glauben aufge-
wachsen sind. Sie können sich einfach nicht vorstellen
diesen Glauben abzulegen, auch wenn sie (wie hier und
in anderen Threads) Beweise lesen, das die Bibel nach
heutiger geschichtlicher Kenntnis gar nicht stimmen kann.

Ihre Frage würde dann lauten:"Woran soll ich denn DANN
glauben"
Weil sie's gewohnt sind immer an etwas zu glauben.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 09:50
@der-Ferengi

Sehr gut beschrieben :)

Jop, ist leider ein Sucht und wird es vorerst noch eins bleiben. Hoffe nur das die kommende Generationen sich von dieser Sucht befreien können.

@BlackFlame
Morgen :)
Sehr interessante Frage, wie ich finde, bin auf die Antworten gespannt :)


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 11:40
agnostischer grundsatz
wir wissen nichts über die existenz von gott oder jesus
aber wir können es auch nicht ausschließen.
es könnte aber auch sein, dass die geschicke des universums
von einer gefiederten riesenschlange gelenkt werden.
können wir es ausschließen?
NEIN!
also ist es sinnlos dadrüber zu reden.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 12:14
Ach herrje.

1. der versuch mich zu einem religiösen Vertreter und Missionar zu machen ist noch weiter her geholt als der Kram aus der Bibel.
2. das Zusammmenspiel von Lebewesen und Natur sind aufeinander abgestimmt in einer Art die so weitreichend ist.
3. es darf keine Religion geben, diese Message ist hier von euch schon deutlich rüber gekommen und ich habe mich stets um Abstand zu den Buchreligionen bemüht.
4. das "die Macht" prinzip ist im Gegensatz zu der Darstellung der etablierten Religionen weder gewalttätig, noch zerstörerisch noch rachsüchtig VON SICH aus, es sind UNSERE Handlungen die letztendlich die Optionen beschliessen die möglich sind.
5. das Beispiel "die Macht" war gewählt u aufzuzeigen das eben diese Form nicht selber willkürlich entscheidet sondern im Zusammenspiel mit dem Leben fließt. Wir sind alle zusammen eine Einheit.
So wie die vielen einzelnen Gehirnzellen zusammen funktionieren, so wie viele Töne zusammen eine Melodie ergeben, das eine und das andere bedingt sich gegenseitig. Egal ob mit Menschen, Tieren, Pflanzen, Bakterien, Et´s oder oder oder.

Wir alle sind ein Teil des großen Ganzen.....


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 12:35
@Malthael
Malthael schrieb:... aber wir können es auch nicht ausschließen. ...
Doch, wenn wir es von einem anderen Standpunkt betrachten.
Und zwar von einem Planeten, auf dem sich die Evolution so
entwickelt hat, als daß sich von Anfang an die intelligente Spe-
zies ihre Welt so erklärt, wie sie uns die Wissenschaften heute
auch erklären. Sie haben nie versucht, Blitze irgendwelchen
Göttern zuzuschreiben, sondern gleich versucht die Ursache
zu erklären.

So würden sie auch nie auf die Idee kommen, daß ein Wesen
ihre Welt erschaffen haben soll, weil sie sich dann gleichzeitig
fragen müßten, woher das Material zum Bau des Universums
herkommt. Zum Anderen müßten sie sich fragen, wie ein We-
sen beschaffen sein muß, daß

1. ein Konstrukt mit ca. 30 Mrd. LJ Durchmesser zu bauen und
2. die Myriaden an Atomen in diesem riesigen Konstrukt anzu-
* *ordnen.

Allein die Vorstellung, daß der Mensch aus rund 60Bill. Atomen
besteht, ist der Bau eines solchen Konstrukts für kein Wesen
schier unmöglich.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 12:55
der-Ferengi schrieb:Allein die Vorstellung, daß der Mensch aus rund 60Bill. Atomen
besteht, ist der Bau eines solchen Konstrukts für kein Wesen
schier unmöglich.
sicher, aus der sicht eines ferengis mag es unmöglich erscheinen :P
aber wenn man omni potent und omnipresent ist, dann sieht die sache etwas anders aus ^^


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 13:03
@Malthael
Malthael schrieb:... aber wenn man omni potent und omnipresent ist, dann sieht die sache etwas anders aus ^^
Nein, da entweicht mir die Vorstellung, daß es ein solches
Wesen geben könnte, was zudem so filigrane Arbeiten an
Atomen durchführen kann und das an einem solch riesigen
Konstrukt.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 13:47
@der-Ferengi
@Malthael

Das offensichtliche Problem bei so einem Wesen ist ja ein ganz anderes. :)

Nehmen wir mal an, dass es ein solches Wesen gibt, also was Universen bauen kann.
Dieses Wesen ist im Bezug auf den Menschen allmächtig, weil das schon eine extreme Angelegenheit ist.
Es muss in einer solchen Komplexität denken können, dass es für uns nicht mehr nachvollziehbar ist.

Jeder kennt das bestimmt, wenn er auf einen dieser super Intelligenten Menschen stößt und man selber nur denkt:"WTF!!! Darauf wäre ich nie gekommen!"
Nun im Vergleich sind selbst diese Menschen nichts, absolut nichts.

Das Ding ist, vielleicht gibt es so ein Wesen, ich kann das nicht ausschließen, aber andere Dinge sind dabei ausschließbar.

Warum sollte sich dieses Wesen aktiv um die Menschheit kümmern?

Das ist kein Vater/Mutter Kindverhältnis. Wir können mit Zeit, vielen Werkzeugen und Rohstoffen, einiges Bauen, aber ein Universum zu erschaffen, liegt nicht in unseren Möglichkeiten, Materie zu erschaffen liegt nicht in unseren Möglichkeiten.
Wir können weder so komplex Denken, noch solche Dinge tun.

Das Verhältnis was besser passen würde, wären 10 Meter große Riesen, die sich Flöhe als Haustiere halten. Und selbst da wären die Dimensionen noch zu klein.
Da diese Riesen immer noch Bedürfnisse haben und Dinge nicht aus dem scheinbaren Nichts erschaffen könnten.

Ein Wesen, dass Universen erschaffen kann, hat vielleicht auch Bedürfnisse, die wir nicht verstehen können, aber unter Garantie ist dabei nicht, dass was uns die Religionen auftischen wollen.

Wir wären schrecklich schlechte Gesprächspartner, ebenso könnten wir keine Arbeit verrichten. In nur zu "Lieben" würde einem Universumserschaffer bestimmt viel bringen, also nichts. Da es die Liebe von etwas wäre, was er selbst mutwillig erschaffen hat, damit es ihn liebt. Wäre dieses Wesen so, hätte ich massiv Angst vor ihm, da das nicht sonderlich gesund ist.

Das offensichtliche Problem ist nicht der Erschaffer, sondern das er sich mit uns beschäftigen soll.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 14:13
@Freakazoid
Leider deutet aber die "Forensik" über die Entstehung
der Erde nicht auf einen Erbauer hin.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 14:23
@der-Ferengi

da stimme ich dir natürlich zu :)


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

14.09.2012 um 15:22
@der-Ferengi
Wenn dich die Ameisen am Computer sähen, würden sie wahrscheinlich genauso denken: ' Ein Wesen, das mit nur acht Beinen und einem flachen Kästchen Tausende und Millionen von Mit-Ameisen gleichzeitig anschreiben kann: Das muss ich geträumt haben. Ich geh' morgen zum Ameisen-Psychiater.'

@Keysibuna
Du schriebst sinngemäß: 'Versteckte User sollte man abschaffen, weil man die Person nicht erkennen kann, die dahintersteckt, und ewig auf Antwort warten muss. Man sieht ja nicht, ob sie online ist.'
Das Prinzip des 'versteckten Users' wurde von Gott erfunden und wird schon ewig angewandt.
Online ist er immer. - Aber viele zweifeln, dass er wirklich eine P e r s o n ist.


melden
115 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden