weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

188 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Krieg, Luzifer
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 11:28
@WeisserPanther
Laut Jesus ist das höchst Gebot

Die Frage nach dem höchsten Gebot

34 Als aber die Pharisäer hörten, dass er den Sadduzäern das Maul gestopft hatte, versammelten sie sich.

35 Und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und fragte:

36 Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?

37 Jesus aber antwortete ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«.

38 Dies ist das höchste und größte Gebot.

39 Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18).

40 In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.


melden
Anzeige
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 11:48
Finde diese Zeilen sehr interresant :


KRIEG IM HIMMEL
Wenn Heilige der Letzten Tage vom „Krieg im Himmel“ sprechen, meinen sie im Allgemeinen den Konflikit im vorirdischen Leben, der begann, als Luzifer in Auflehnung gegen Gott den Vater und seinen Sohn Jesus Christus danach trachtete sie zu stürzen. Das Resultat war, dass Luzifer und seine Anhänger aus dem Himmel geworfen wurden. Der Prophet Jesaja (Jes. 14:12-15) und Johannes der Offenbarer (Offb. 12:4-9) bezogen sich beide auf den Krieg, und Jesus selber sprach davon, „den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen“ gesehen zu haben (Lukas 10:17-18). Moderne Offenbarungen bieten zusätzliche Einblicke und werden durch die Lehren moderner Propheten ergänzt.

Um „die Unsterblichkeit und das ewige Leben der Menschen zustande zu bringen“ (Mose 1:39), richtete Gott der Vater den ewigen Plan der Erlösung ein, der sich um die Entscheidungsfreiheit der Menschheit drehte, den Fall des Menschen voraussah und einen Heiland vorsah. Obwohl der Plan schon vorher im Himmel bekannt war, wurde er den Geistkindern Gottes beim großen Rat im Himmel formal vorgestellt. „Wen soll ich senden?“ (Abr. 3:27) war der Aufruf des Vaters, damit einer der Erlöser sei. Sein ältester Sohn (LuB 93:21, Kol. 1:15), auch als Jahwe bekannt, „Gott gleich“ (Abr. 3:24) und von Anfang an erwählt (Mose 4:2), akzeptierte diese Rolle offiziell und antwortete: „Hier bin ich, sende mich“ (Abr. 3:27). Er sagte auch: „Vater, dein Wille geschehe, und dein sei die Herrlichkeit immerdar“ (Mose 4:2). Bei dieser formalen Annahme und Wahl des zukünftigen Messias „jauchzten“ die Geistkinder Gottes (Ijob 38:7). Zu diesem Zeitpunkt zeigten sie auch ihre einzelne Verpflichtung dem Plan des Vaters gegenüber.

Allerdings akzeptierten das nicht alle. Die Schriften sagen, dass Luzifer, ein „Engel Gottes, der in der Gegenwart Gottes Vollmacht hatte“ (LuB 76:25), rebellierte und sich selbst als den vorgeschlagenen Erlöser anbot und zum Vater sagte: „Siehe, hier bin ich, sende mich“ (Mose 4:1). Sein Angebot war ohne gute Absicht und bot dem Vater und seinem Einziggezeugten Sohn Trotz. Luzifers Vorschlag drückte seine eigenen Interessen aus: „Ich will dein Sohn sein, und ich will die ganze Menschheit erlösen, dass auch nicht eine Seele verlorengehe, und ich werde es sicherIich tun; darum gib mir deine Ehre“ (Mose 4:1). Wenn sein Vorschlag angenommen worden wäre, hätte er der Menschheit die Entscheidungsfreiheit entzogen (Mose 4:3). Luzifer besaß Charakterfehler, die sich schließlich in Eifersucht Christus gegenüber und der Ablehnung des Planes des Vaters zeigten. Wie nun genau er vorschlug jede Seele zu erretten, wird nicht erklärt, aber anscheinend bestand entweder keine Möglichkeit zu sündigen, oder falls man sündigte, war dafür keine Verdammung vorgesehen. Als Lohn für die Rettung aller verlangte Luzifer, dass Gott seine Ehre und Macht an Luzifer übergeben sollte (Jes. 14:13, LuB 29:36, Mose 4:3).

Obwohl Luzifer ein falsches Angebot der Erlösung ohne Verantwortlichkeit des einzelnen machte, erhielt er viele Anhänger, und ein „Krieg im Himmel“ folgte. Michael, der Erzengel (der später Adam war), führte die „Mächte“ Jahwes in einem Kampf um die Loyalität der Geistkinder des Vaters. Die exakte Art dieses Krieges wird in den Schriften nicht geschildert, aber es besteht wenig Zweifel, dass es um die Grundsätze des Evangeliums Jesu Christi und darum ging, wie die Menschheit errettet werden sollte. Der Prophet Joseph Smith erklärte: „Beim Streit im Himmel ging es um Folgendes: Jesus sagte, es werde einige geben, die nicht errettet würden, und der Teufel sagte, er könne sie alle erretten, und legte dem großen Rat seine Pläne vor; dieser aber stimmte für Jesus Christus. Der Teufel nun erhob sich in Auflehnung gegen Gott und wurde zusammen mit allen, die sich für ihn stark gemacht hatten, hinabgeworfen“ (LPJS, S. 363).

Luzifer und seine Anhänger, die „ein Drittel der Sterne vom Himmel“ (Offb. 12:4, LuB 29:36) waren, führten offen Krieg gegen den Vater, den Sohn, den Heiligen Geist und den ewigen Plan der Erlösung und wurden auf die Erde hinabgeworfen (Siehe weiter Judas 1:6). Sie werden nie mit physischen Körpern in die Sterblichkeit geboren, und nie Erlösung erlangen (LPJS, S. 184, 302). Der Fall Luzifers war so tragisch, dass „die Himmel über ihn weinten“ (LuB 76:26).

Auf Erden ist Luzifer als der Satan oder der Teufel bekannt. Er und seine Anhänger setzen den Krieg gegen das Werk und das Volk Gottes weiterhin fort. Dies ist ihnen erlaubt, um es den Menschen zu ermöglichen, ihre Entscheidungsfreiheit auszuüben, indem sie „von dem einen oder dem anderen angezogen“ werden (2 Ne. 2:16-25). Sie werden bis zum Jüngsten Gericht fortfahren, wenn Michael, der Erzengel, und seine Heere die Anderen letztendlich überwinden und sie für immer an den für sie bestimmten Ort werfen werden (LuB 88:111-115).

BIBLIOGRAPHIE

McConkie, Bruce R. Doctrinal New Testament Commentary, Bd. 3, S. 513-19. Salt Lake City, 1973.

Top, Brent L. "The War in Heaven." In The Life Before. Salt Lake City, 1988.

BRENT L. TOP

Quelle : http://www.mormonismus-enzyklopaedie.de/KRIEG_IM_HIMMEL.html


melden

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 11:59
somit ist die frage für mich was ist das höchste gebot gottes erst mal offen.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:02
@Nesca
das ist korrekt


@WeisserPanther

Luzifer oder Satan genannt wollt Gott nicht mehr als höchste Autorität anerkennen


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:10
@shauwang
Aber eines verstehe ich oben aus dem Text nicht , kannst du es mir erklären ?
Und zwar :
Nesca schrieb:Michael, der Erzengel (der später Adam war),


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:15
@Nesca
Nach der Lehre des Gründers der Kirche (J.Smith) aus dem du oben zitiert hast,glaubt man an eine Präexistenz als Geistwesen (Engel) aller Menschen welche hier auf Erden geboren werden
Der erste Mensch auf Erden war Adam der in der Präexistenz als Geistperson der Erzengel Michael war.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:18
Nette Märchen :}

Wenn man außer Acht lässt das diese Engelfiguren sich erst in Babylonischen Exil in das jüdische Gedankengut eingeschlichen hatte wird man zugeben müssen das man sich viel Mühe gemacht hatte die "Anfänge" anzupassen :}
Die Vorstellung von solchen gottgesandten Helfern ist möglicherweise während des babylonischen Exils im Zuge der intellektuellen Analyse eines Weges zu Gott in das Judentum eingeflossen. Bildliche Darstellungen von geflügelten Gotteswesen sind durch Kontakte persischer mit griechischer und römischer Kultur bekannt.
Wikipedia: Engel#Urspr.C3.BCngliche_Engelsvorstellung


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:21
@shauwang
shauwang schrieb:Der erste Mensch auf Erden war Adam der in der Präexistenz als Geistperson der Erzengel Michael war.
Wie kommst Du denn auf so eine unsinnige Behauptung ?


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:24
@shauwang
shauwang schrieb:Nach der Lehre des Gründers der Kirche (J.Smith) aus dem du oben zitiert hast,glaubt man an eine Präexistenz als Geistwesen (Engel) aller Menschen welche hier auf Erden geboren werden
Der erste Mensch auf Erden war Adam der in der Präexistenz als Geistperson der Erzengel Michael war.
Aber in der Bibel steht das doch so nicht, oder ?
Wie gesagt ich bin ja nicht so Bibelfest .
:)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:27
@Nesca
Nesca schrieb:Aber in der Bibel steht das doch so nicht, oder ?
Ich fürchte @shauwang erfindet die Bibel neu. :)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:27
@Keysibuna
Ja,das ist allgemeines Glaubensgut der antiken Religionen gewesen,welche ihren Ursprung hatten im Uranfang der Menschheit.
Nicht alles wurde gleichzeitig aufgezeichnet.

@Kayla
@Nesca

Die Lehre wurde irgendwann zu Anfan der Kirche gestrichen

Jer 1,5 Ich kannte dich, ehe ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe du von der Mutter geboren wurdest, und bestellte dich zum Propheten für die Völker.
Von Jesus wissen wir aus dem NT ,daß er präexistent gelebt hatte


Clemens von Alexandria Er schrieb:
„...Der Logos soll nicht als etwas Neues verachtet werden, denn sogar in Jeremiah sagt der Herr: 'Sag nicht „Ich bin zu jung,” denn bevor ich dich im Schoß formte, kannte ich dich, und bevor du geboren wurdest, heiligte ich dich.' Es ist möglich, dass der Prophet, indem er diese Dinge sprach, sich auf uns bezog, als jemand, der Gott als glaubenstreu vor der Erschaffung der Welt bekannt war.” [3]
Ein anderer Kirchenvater, der direkt von der Vorstellung vom der Prä-Existenz sprach, war Origenes von Alexandria (ca. 185–254 n. Chr.). In seinen Schriften, die er im dritten Jahrhundert verfasste, äußerte er die Überzeugung, dass die offensichtlichen Unterschiede zwischen den Menschen auf der Erde auf die Unterschiede in Rang und Herrlichkeit, die diese Menschen als vorsterbliche Engel erlangten, zurückzuführen wären. Laut Origenes könnte Gott ohne solch eine vorsterbliche Existenz nicht als „kein Anseher der Person” angesehen werden*. Wenn die Unterschiede zwischen den Menschen auf der Erde tatsächlich nicht irgendwie auf unseren vorsterblichen Zustand zurückzuführen wären, dann könnte Gott als willkürlich, launenhaft und ungerecht angesehen werden. Origenes meinte, dass genauso wie es nach diesem Leben ein Urteil geben würde, eine Art von Urteil basierend auf unseren vorsterblichen Verdiensten bereits stattgefunden hätte, mit der uns in diesem Leben zugewiesenen Stellung als Resultat. Als Beispiel dieses Konzepts, das in der Bibel belegt ist, nennt Origenes die alttestamentarische Geschichte von Jakob, der Esau vorgezogen wird. Warum war das so? Laut Origenes, weil „wir glauben, dass er bereits damals wegen der vor seinem Leben erworbenen Verdienste von Gott auserwählt wurde”. [4]

Der Glaube an ein vorsterbliches Leben war von zahlreichen frühen Kirchenvätern nicht ausgegrenzt. Im Zuge seiner Schriften schrieb der jüdische Historiker Flavius Josephus über den Glauben der Essener. Er berichtete, dass sie glaubten, „dass die Seele unsterblich sei und für ewig fortbestehen werde.” Er erzählte weiter, dass die Essener glaubten, dass die Seelen der Menschen „vereint mit den Körpern seien, wie in Gefängnissen” und dass wenn die Seelen freigesetzt werden, sie „von einer langen Bindung befreit werden würden” und mit großem Jauchzen himmelwärts steigen würden. [5] Die Beschreibung des Josephus über die Lehre in Essen hat sicherlich mehr an Gültigkeit im Licht der Entdeckung der Schriftrollen des toten Meeres von Qumran bekommen. Diese beiden Niederschriften liefern den hauptsächlichen Beweis, dass die Zeitgenossen von Jesus Christus und die Jünger an ein Leben vor dem Leben glaubten - ein Glaube, der von der Bibel selbst bewiesen wird, wie der folgende Abschnitt zeigen wird.

Diese historischen Zitate sind lediglich die Spitze des Eisbergs. Wer dieses Thema ernsthaft studiert, findet zusätzliche Informationen, die bestätigen, dass antike Christen und Juden die Vorstellung von der Prä-Existenz verstanden und akzeptiert haben. Obwohl uns bewusst ist, dass diese historischen Wurzeln nicht beweisen, dass diese Vorstellung wahr ist, kann es sicherlich den irreführenden Behauptungen entgegenwirken, dass die Lehren der HLT neu, häretisch oder gefährlich sind.

Quellen
3.[back] Clement of Alexandria, in Patrologiae… Graeca, 8:321, as cited by Hugh W. Nibley, The World and the Prophets, 3rd edition, (Vol. 3 of Collected Works of Hugh Nibley), edited by John W. Welch, Gary P. Gillum, and Don E. Norton, (Salt Lake City, Utah : Deseret Book Company ; Provo, Utah : Foundation for Ancient Research and Mormon Studies, 1987), 228. ISBN 087579078X.
4.[back] Origen, Peri Archon, in Patrologiae… Graeca 9:230–231, as cited by Hugh W. Nibley, The World and the Prophets, 3rd edition, (Vol. 3 of Collected Works of Hugh Nibley), edited by John W. Welch, Gary P. Gillum, and Don E. Norton, (Salt Lake City, Utah : Deseret Book Company ; Provo, Utah : Foundation for Ancient Research and Mormon Studies, 1987), 230. ISBN 087579078X. It is not the purpose here to debate or justify Origen's belief in a judgment before coming to Earth. Instead, this evidence is presented in substantiation of the historical acceptability—indeed, the historical teaching—of the concept of premortal life.
5.[back] Wars of the Jews, Chapter VIII, 11. translated by William Whiston, A.M., in The Complete Works of Josephus (Grand Rapids, MI: Kregel Publications, 1981), 478.

http://de.fairmormon.org/Plan_der_Erlösung/Vorirdisches_Dasein


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:30
@shauwang
shauwang schrieb:Ja,das ist allgemeines Glaubensgut der antiken Religionen gewesen
Ach so, diesen dann Gott wie ein Puzzel verteil an verschiedenen Menschengruppen verteilt hatte die Er dann nach und nach vernichten versucht hat??
shauwang schrieb:Nicht alles wurde gleichzeitig aufgezeichnet.
Dann fehlen da große Brocken und sind Fehlerhaft das ganze Behauptungen :}


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:32
@shauwang
Also sind wir Menschen quasi vor dem Leben schon existent ?
Und wo befindet man sich dann , also vor dem jetzigen Leben ?
Und warum weiss man nichts davon ?

:)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:33
@shauwang
shauwang schrieb:Die Lehre wurde irgendwann zu Anfan der Kirche gestrichen

Jer 1,5 Ich kannte dich, ehe ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe du von der Mutter geboren wurdest, und bestellte dich zum Propheten für die Völker.
Das sind Auslegungen und Interpretationen von Fair Mormon.



Die Website ist nicht Eigentum und auch nicht mit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (auch Mormonen genannt) verbunden. Alle Recherche und Meinungen, die hier angeboten werden sind in der alleinigen Verantwortung von FAIR und mögen die Meinung der individuellen Autoren vertreten. Während wir uns darum bemühen, genau und gut dokumentierte Information zur Verfügung zu stellen, die mit den Lehren von LDS Führern im Einklang stehen, sollte auf dieser Seite angeschlagenes Material nicht als offizielle Erklärungen der LDS Doktrin, des Glaubens oder der Praxis interpretiert werden.

http://de.fairmormon.org/FAIRMormon:Impressum


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:37
@Keysibuna
Ja ,die verschiedenen Menschgruppen haben sich im laufe der Zeit daraus das genommen was ihnen paßte,vieles könnte auch so verloren gegangen sein so wie zB die Urschriften des AT und NT
E s alles bisher nur Stückwerk.
@Nesca
Vorher war man im Himmel als Gestwesen so wie Jesus auch, der Link von mir zeigt daß man es früher wußte, nach dem christl. Abfall verschwanden solche Lehren

@Kayla
Das weis ich, trotzdem gibt sie Einblick in Ding e die heute nicht mehr gelehrt werden von der Christenheit obwohl sie damals existierten die Quellen sind ja eindeutig Nachgewiesen


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:41
@shauwang
shauwang schrieb:Das weis ich, trotzdem gibt sie Einblick in Ding e die heute nicht mehr gelehrt werden von der Christenheit obwohl sie damals existierten die Quellen sind ja eindeutig Nachgewiesen
Sie werden deshalb nicht mehr gelehrt, weil man zu anderen Überzeugungen gelangt ist und dafür gibt es Gründe, die man nicht einfach ignorieren kann, nur weil man an Präexistenz glauben will.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:42
@Kayla
Kennst du einen Grund weshalb heutige Kirchen sie gestrichen haben

Ohne ein Verständnis dafür, woher wir kommen, ist es schwer zu verstehen, warum wir hier sind und wohin wir gehen werden.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:47
shauwang schrieb:Ohne ein Verständnis dafür, woher wir kommen, ist es schwer zu verstehen, warum wir hier sind und wohin wir gehen werden.
Stimmt !


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:48
@shauwang
shauwang schrieb:Kennst du einen Grund weshalb heutige Kirchen sie gestrichen haben
Weil man zu der Überzeugung gekommen ist, das jedes Lebewesen bei seiner Geburt eine völlig neue Seele erhält, welche aus dem Geist Gottes geschaffen wird. Wenn sie neu geschaffen wird, kann sie nicht präexistent sein.


melden
Anzeige
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hätte Luzifer den ersten Krieg gegen Gott gewinnen können?

04.08.2012 um 12:48
@shauwang
shauwang schrieb:Ohne ein Verständnis dafür, woher wir kommen, ist es schwer zu verstehen, warum wir hier sind und wohin wir gehen werden.
Weißt Du das?


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden