weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asentreue / Asatru

1.052 Beiträge, Schlüsselwörter: Odin, Asatru, Asentreu

Asentreue / Asatru

03.09.2013 um 11:44
@libertarian
libertarian schrieb:Solche Entwurzelungen halte ich nicht für besonders gesund.
Naja, nach inzwischen 1,5 tausend Jahren dürfte sich der Entwurzelungseffekt doch etwas abgeschwächt haben.
libertarian schrieb:Und auch, wenn man den Menschen keinen anständigen Bezug zu einer Identität bieten kann, halte ich nicht für besonders gesund und sehe übrigens auch im sonderbaren Weg Deutschlands unter anderem diesen Grund, dass die Deutschen nie wirklich wussten, wer sie denn nun sind.
Das hätte ich jetzt eher auf das fränkische Erb- und Lehensrecht zurückgeführt und nicht auf die Christianisierung. Tatsächlich dürfte das Christentum sogar so ziehmlich das einzig halbwegs verbindende Element in den deutschen Ländern gewesen sein. Zumindest bis zu den Befreiungskriegen. Ab dann war das verbindende Element, dass man die Franzosen scheiße fand.
libertarian schrieb:Aber mal allgemein noch sei gesagt, dass das Heidentum entgegen den meisten monotheistischen Religionen den Menschen wieder Natur und Tier und die Verbundenheit mit diesen näher bringen könnte. Und vielleicht auch weg von der Entfremdung des modernen und getriebenen Menschen von sich selbst.
Habe ja schon einiges über Naturverbundenheit etc. geschrieben. Ich persönlich glaube nicht, dass allein das Heidentum da etwas hilft. Es hat nirgends auf der Welt den Menschen daran gehindert, sich von der Natur zu entfernen und direkt wird es auch niemanden wieder hinführen.

Eine bewusst Hinwendung zu einer Naturreligion in der heutigen Zeit bedarf m.E. allerdings sowieso eine gewisse gegebene Naturverbundenheiten. Der primäre Auslöser wäre also der Wunsch nach Naturverbundenheit und nicht eine überhaupt erst daraus resultierende Hinwendung zu einer naturnahen Religion.

Die Annäherung an die Natur müsste also bewusst geschehen und wäre m.E. völlig losgelöst von jeglicher Religion. Natürlich kann man es auch religiös begründen, aber das ist mit dem Heidentum und seiner Naturverehrung genauso möglich wie mit den Christentum und der Betrachtung von Natur und Tieren als - wie der Mensch - Teile von Gottes Schöpfung (wie Franz von Assisi es bspw. vertreten hat).

@chobie
chobie schrieb:Das Gebiet ist sehr umfassend, aber ich halte einmal fest, dass die Rechten der Kirche gegenüber gar nicht so abgeneigt sind, da Adolf Katholik war!
Die Rechten (und darunter verstehe ich alle Rechten und nicht nur die Rechtsextremen) sind der Kirche nicht abgeneigt, weil sie eine konservative Kraft ist. Mit Hitler hat das nichts zu tun.

Und wenn wir allein die Rechtsextremen (die du vermutlich meinst) betrachten, wüsste ich nicht, dass irgendeiner den Papst toll findet, weil Hitler Katholik war.


melden
Anzeige

Asentreue / Asatru

03.09.2013 um 19:45
Wäre eigentlich mal interessant zu wissen, wie man Asatru eigentlich dem allgemeinen Mainstream näher bringen kann^^.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 00:39
@yummi
Will man das? Was würde dann passieren?!

Ich denke nur an die Hollywoodfilme "Thor", da dreht sich dem geneigten Neuheiden der Magen um. Und wenn dann Brotbüchsen mit dem Gjallarhorn drauf erscheinen würden, wäre alles zu spät!

Überlassen wir den Mainstream lieber den einfältigen... Einfaltspinseln!


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 02:32
@Grymnir
Ich sehe den Film " Thor" aber als guten Einstieg, damit man sich mit dem Thema beschäftigt. Ich bin auch nur in das Thema hineingerutscht, weil ich Fantasy als cool empfand bzw empfinde von Tolkien zur nordischen Mythologie sozusagen.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 09:03
@yummi
Na gut, aber du hast ja sicherlich gemerkt, daß der Film überhaupt nichts mit der wahren Mythologie zu tun hat. Das ärgert uns eben ganz schön, wenn Fakten verdreht werden, damit sich irgendwelche Hollywood-Schönlinge daran bereichern können...

Wir hatten diese Diskussion vor einigen Seiten schonmal. Da habe ich auch erwähnt, daß es bestimmt ein paar Zuschauer des Films geben, die sich hinterher wirklich für Asatru interessieren. Du bist offensichtlich einer davon :Y: Aber die meisten Zuschauer werden ihn sehen, sich amüsieren, und vergessen. Und nichts über die Asen gelernt haben...


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 10:45
Mir wird schlecht, wenn ich Asatrù im gleichen Satz wie Mainstream lese.

Manchmal scheint mir, dass die Leute vergessen, dass es sich hierbei immer noch um eine Religion handelt. Zu sagen, man möchte die Asen dem Mainstream näher bringen, ist genauso bizarr und dumm wie wenn Christen sagen, sie möchten Jesus den Menschen bringen.
Wobei letztere zumindest noch das Motiv des Seelenheils haben.

Um sich den Asen zu nähern, muss man sich aus meiner Sicht erst einmal wieder der Natur zuwenden und diese in ihrer Schönheit und Vollkommenheit begreifen. Und das tut der Mainstream nicht, daher bringt es auch nichts, ihnen die Asen zu zeigen.
Folge wäre also lediglich ein Strom widerwärtiger Möchtegerns, die mal wieder versuchten, sich durch etwas wie die Religion eine neue Identität und eine "exotische" Attraktivität zu verleihen. Vermutlich würden sie den ganzen Tag vor dem PC sitzen, sich mit Spielen zudröhnen oder mit verdummenden Serien wie Two and a half Men beschäftigen und den Thorshammer rauskramen, wenn sie in die Öffentlichkeit gehen, um sich dort zu brüsten, dass sie zur neuen "Elite" der Asenanhänger gehören würden. Denn Asen, Walhall und Kampf sind ja ach so cool.
Und würdest du sie fragen, was Germanen sind, wüssten sie vermutlich gar nicht, welche Antwort sie dir geben sollten.

Abgesehen davon und um es dem zweiten Absatz noch hinzuzufügen, denke ich nicht, dass eine Religion von "Fremden" überbracht werden muss/sollte. Jeder Mensch sollte die Religion auf irgendeine Weise selbst finden und nicht mit ihr konfrontiert werden, wie mit der Gehirnwäsche aus den Medien.

Götter, ich sehe ja quasi schon, wie in wenigen Jahren all diese Kapitalistenschweine auch aus dem Heidentum ihren Gewinn ziehen werden und wie die Drahtzieher hinter der Weltpolitik sich daraus einen Nutzen holen werden, um weitere Manipulationsstrategien in Angriff zu nehmen.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 11:30
@Asche

Bei der keltischen Religion hat sich schon ein riesiger Geschäftszweig entwickelt.

Bei den Germanen ist es zum Glück noch nicht so krass, aber wenn ich sehe, was da bereits alles auf dem Markt ist, wie z.B. Runen für Frauen, Runen für Christen, Runenyoga...

Und wenn man sich mal so umsieht, würfelt das Neuheidentum gerne alles durcheinander, egal ob keltisches Baumorakel, Tarot, Runen, Erzengel... es wird alles gemixt, echt grausig!


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 11:49
Asche schrieb:Und würdest du sie fragen, was Germanen sind, wüssten sie vermutlich gar nicht, welche Antwort sie dir geben sollten.
Als vor einigen Jahren das Jassir Arafat-PLO-Tuch zum modischen Anhängsel für Schickimickis wurde, führte ich einen Feldversuch durch: Ich fragte viele, was dieses Tuch bedeutete. Natürlich konnte es mir keiner sagen, ein Experte sagte "Das hat irgendwas mit den Türken zu tun"...
Wenn ich sie dann damit konfrontierte, daß sie sich quasi gegen Juden positionierten, fiel die Kinnlade auf den Bordstein...
Glücklicherweise ist dieser Trend so schnell gegangen, wie er kam.

Trotz eurer Bedenken der bevorstehenden Ausbeutung Asgards glaube ich, daß es nicht so schlimm werden wird. Die Gesellschaft hat genügend andere Götzen (Lady Kaka, Justin Bieber und co), mit denen sich leichter und schneller mehr Geld generieren läßt, als wenn man erst versucht die Asen salonfähig zu machen.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 11:59
@Asche
Es geht mir weniger um einen religiösen Aspekt, soll jeder Glauben was er mag. Mir geht es mehr um Traditionen und Werte, die sich natürlich aus der Gesellschaft heraus entwickelt haben, aber aus meiner Sicht nicht vergessen werden dürfen, weil das ein Stück gemeinschaftlichen Wert darstellt, der Identität stiften kann, OHNE auszugrenzen. Außer man gehört zu der Ecke der "Folkish" Typen, was aus meiner Sicht blanker Hohn ist. Ich sehe weniger den religiösen Aspekt, sondern den kulturellen Aspekt.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:01
@chobie
Stimme ich dir völlig zu. Ich habe beispielsweise einen Thorshammer in Süditalien gefunden; in einem sogenannten Indianshop, wo es daneben Traumfänger indianischer Kultur, indische Ohrringe, viestanische Surfbretter aus Holz und afrikanische Statuen gab.

@Grymnir
Diese "Afghanentücher", wie ich sie kurz nenne (zumindest gehe ich davon aus, dass sie nicht etwas gänzlich anderes sind, oder?) sind an und für sich ganz schön und ich gebe zu, dass ich mir nie Gedanken über ihre politische Bedeutung gemacht habe. Habe sie allerdings auch nicht fleißig getragen und war damals wohl auch zu jung, um etwas zu begreifen.
Allerdings ist doch genau das der Punkt. Da werden Trends in die Massen geworfen, man reißt sich um sie, wie um Bonbons, die bei Karnevalsumzügen geschleudert werden, und hat letztlich keine Ahnung, was drin ist bzw. um was es geht.

Wie viele Pazifisten tragen einen Thorshammer? Meine eigene Schwester verneint den Krieg in allen Bereichen und trägt ihn. Ich sage nicht, dass man für Atomkrieg sein muss, aber m.E. kann man nicht das Abbild einer Waffe tragen und gleichzeitig der Meinung sein, dass auch die Schlachten der Germanen nicht zumindest einen romantischen Akzent haben.
Grymnir schrieb:Trotz eurer Bedenken der bevorstehenden Ausbeutung Asgards glaube ich, daß es nicht so schlimm werden wird. Die Gesellschaft hat genügend andere Götzen (Lady Kaka, Justin Bieber und co), mit denen sich leichter und schneller mehr Geld generieren läßt, als wenn man erst versucht die Asen salonfähig zu machen.
Das glaube ich leider nicht, denn es gibt 7 Mrd. Menschen auf der Welt und somit verschiedene Vorlieben. Lady Kaka (wie du sie treffenderweise nennst) und Justin Bieber sind sicher Ikone der heutigen Zeit, aber es gibt viele, die sie verachten, aber trotzdem keinen Deut besser sind.
Wie viele Leute tätowieren sich Runen irgendwo auf die Haut, aber wenn du sie fragst, woher die Runen kommen, wer sie dem Menschen gebracht hat und wie, dann schauen sie dich mit großen Augen an.
Um wieder mit meiner Schwester zu kommen: sie spricht von den alten Göttern wie von Götzen, verhöhnt den Glauben an sie ganz nach dem Motto "Wer bitte schön glaubt den an einen Hammer schwingenden Gott?!" und überlegt dennoch, sich offiziell zu dem Glauben zu bekennen. Wenn man sie fragt, sagt sie, ihr gefielen die Tugenden und die Sinnbilder, während sie gleichzeitig das Liebesgeschwafel der Christen hochlobt. Inoffiziell macht es doch nur, weil ihre Freunde zu dieser Szene gehören.
Und hoppla, da will sie sich schon eine Rune tätowieren lassen ungeachtet dessen, dass sie Odin und die Legenden verhöhnt und die magische Bedeutung der Runen absolut nicht nachvollziehen kann.

Solcher Menschen gibt es genug und sie widern mich an.
Wenn sie zumindest die Haltung hätten zu sagen, dass sie keine Ahnung haben.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:04
@chobie
Das hat aber was mit der Esoterikbranche zu tun und weniger mit Religiösität, sondern eher etwas aus bunt gewürfelter Spiritualität und rum Spinnerei

Im übrigen haben die Germanen perse NIE andere Götter als nicht existent abgestempelt. Sie haben sie nur nicht angebetet. Dieses Dogma gibt es eigentlich nur in den monotheistischen Religionen


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:11
Asche schrieb:Da werden Trends in die Massen geworfen, man reißt sich um sie, wie um Bonbons, die bei Karnevalsumzügen geschleudert werden, und hat letztlich keine Ahnung, was drin ist bzw. um was es geht.
Das meine ich ja. Im Falle des PLO-Tuches war es für mich noch bittersüß-lustig, die Idioten damit rumrennen zu sehen. Wenn plötzlich alle Trendkinder mit Mjölnir rumrennen würden, fiele meine Reaktion vermutlich etwas anders aus...
Asche schrieb:Wie viele Leute tätowieren sich Runen irgendwo auf die Haut,
Am geilsten find ich die Trendsetter, die sich chinesische Zeichen tätowieren, aber absolut nichts mit dieser Kultur zu tun haben. "Es steht für Frieden", uuuuh, mir kommen die Tränen...
Ich habe zum Glück noch nicht viele Modekunden gesehen, die die Runen für ihre Zwecke mißbrauchen.

Ja, uninformierte Möchtegern-Experten gibt es ja auf so gut wie jedem Fachgebiet, und man wird sie einfach nicht los...


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:21
@yummi
Ich glaube nicht, dass die heutigen Menschen etwas von der Kultur der Germanen übernehmen können.

Mut? Wo beweist ein Mensch den heute noch? Wenn er den Mount Everest besteigt? Allerhöchstens dann, wenn er irgendwo einschreitet, wo ein anderer Mensch in Bedrulie ist. Aber das ist lächerlich angesichts des Todes.

Treue? Wem gegenüber? Dem Vaterland? Der Familie? Freunden? Wir betrügen uns, die Heimat, die Natur, alles. Den einzigen denen wir wahrhaftig die Treue halten sind die Politiker, die wir wieder und wieder wählen und die Kapitalisten, deren Geld wir nehmen und ausgeben, zusammenkratzen und uns damit verschulden.

Willensstärke? Wo? Wenn wir einen Hamburger essen, obwohl wir eine Diät machen wollten? Wenn wir uns vor den Fernseher setzen, obwohl wir mit den Kindern spielen wollten - aber wir sind doch ach so müde von unserem Job, der nun mal den ganzen Tag dauert. Wir sind ja so fleißig -

Fleiß? Wir arbeiten für die Kapitalisten und die Politik, wir arbeiten daran, alles, was wir haben zu zerstören. In der Tat, fleißig sind wir, emsig wie die Bienen, während wir Mutter Erdes Blut trinken, weil die Milch in ihrem Busen leer ist.

Gastfreundschaft? Wo wir unsere Türen verschließen und Zäune um unsere Gärten zogen, damit niemand mehr hineinkommt!

Eigenverantwortung? Während wir vielleicht zur Wahlkabine laufen und "wählen", damit wir bloß nicht selbst die Fäden in die Hand nehmen müssen? Wir geben unsere Verantwortung doch schon seit Kindesalter ab und wenn wir selbst Kinder haben, geben wir unsere Verantwortung über sie lieber den Kinderhorten und -gärten.

Ausdauer? Vielleicht sind wir ausdauernd bei der Verbissenheit, mit der wir am giftigen Knochen festhalten.

Ehrlichkeit? Wir belügen uns und die anderen in einer Tour und werden in einer Tour belogen. Und das Schlimmste: wir sind uns dessen gar nicht bewusst!

Ehre? Welcher Mensch hat das heute noch? Wir prostituieren uns allesamt, verkaufen uns über Marken und Äußerlichem, beugen Häupter und Knie vor Medien, Autoritätspersonen, Politik und Wirtschaft. Schaut man um sich, sieht man gebrochene Menschen, keine stolzen Männer und Frauen, die die Ehre in der Brust tragen.


In unserer heutigen Gesellschaft ist die Kultur der Germanen nicht mehr lebbar, sie ist ein Randphänomen, das jene Menschen zu verwirklichen versuchen, die sich von der Gesellschaft entfremdet haben und eine klare Opposition zu den westlichen Lebenswerten sind.

Meine Meinung.

@Grymnir
Grymnir schrieb:Wenn plötzlich alle Trendkinder mit Mjölnir rumrennen würden, fiele meine Reaktion vermutlich etwas anders aus...
Von solchen bin ich irgendwie umgeben und es kotzt mich dermaßen an, das kannst du dir nicht vorstellen. Tätowieren sich Runen auf die Haut, hängen sich den Mjölnir um und hören Pagan Metal, spielen da ein bisschen Wikinger, indem sie auf Schaukämpfen auftreten und feiern dort ein bisschen Jul und Ostara und schwupps sind sie waschechte Heiden, die glauben, sie kämen nach Walhall, weil sie mit einem stumpfen Schwert spielen. Das Fatale daran ist, dass sie eine große Gruppe bilden, die sich selbst stärkt. Da spielt es keine Rolle mehr, wie fern sie der Realität sind.
Grymnir schrieb:Am geilsten find ich die Trendsetter, die sich chinesische Zeichen tätowieren, aber absolut nichts mit dieser Kultur zu tun haben. "Es steht für Frieden", uuuuh, mir kommen die Tränen...
Stimm ich dir völlig zu - diese chinesischen Schriftzeichen sind genau so verlogen. Was haben wir mit chinesischer Kultur am Hut? Mir gefällt das Schriftzeichen? Entschuldige, aber das kann es doch nicht sein!


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:27
@Asche
Ouh Mann, der Beitrag ist echt... traurig! Die Zivilisation ist gescheitert, wieder einmal. Du hast natürlich Recht mit deinen Ausführungen, aber sieh es doch nicht ganz so tiefschwarz. Es gibt noch ein paar erhellte Menschen, auch wenn es wenige sind...

Bei uns gibts keinen Asen-Trend. Es gibt hier ja nicht mal Metal-Fans... Unsere Idioten stürzen sich auf anderen Blödsinn, wie die China-Scheiße...


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:33
@Asche
Dann scheinen doch jene Tugenden gerade wichtig zu sein zur heutigen Zeit

@Grymnir
"China scheiß" liegt wohl eher an den Menschen, weniger an der Kultur. Aber ich shcätze schon, würde ein Trend aufkommen, würde sich vielleicht was ändern.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:38
@yummi
Na klar liegt es an den Trotteln, die es unwissend benutzen. Ist ja beim Heidentum das selbe. Ich finde die altchinesische Kultur recht interessant, das sollte jetzt nicht abwertend klingen. Aber ich habe mich nie tiefer damit beschäftigt, daher würde ich mir nie anmaßen, Ahnung davon zu haben.

Inwiefern würde sich deiner Meinung nach was ändern, wenn ein Trend entsteht?


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:54
@yummi
Würden doch nichts bringen. Oder glaubst du ernsthaft, dass sich die Welt ändern würde, wenn die Menschen die Tugenden ehren würden?! Viel eher glaube ich, dass der Kreuzblick des Menschen in Bezug auf sich selbst nochmal um ein Vielfaches überschlagen und verknoten würde. Kurz: er würde blind werden und sich vermutlich Ehre auf die Brust tätowieren, weil er stolz ist, einen roten Ferrari zu besitzen. Unwissend, dass Stolz und Ehre eben nicht dasselbe sind.
Und ich bin nicht gastfreundlich, nur weil ich meine beste Freundin einlade und ihr einen Kaffee anbiete.

@Grymnir
Kann sein, dass ich alles tiefschwarz sehe, aber es fällt dir leichter, dich lichtlos in der Nacht zu orientieren, als eine Lampe zu halten, die plötzlich erlischt.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:55
@Asche

Das ist noch gar nichts :)
Runen im Einkaufscenter Johannesburg!


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:56
@chobie
wtf? Welche Rolle spielten sie da?


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 12:58
@Asche

Die gab es im Esoshop zu kaufen, auch neben dem anderen Esokram.

Ich habe gerade mal nachgesehen, der Shop ist sogar online :)
http://www.houseofisis.co.za/


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 13:00
@chobie
Aha. Um ein bisschen Hexe spielen zu können.
Arme Welt, wohin gehst du :S


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 13:01
@tris
tris schrieb:Das hätte ich jetzt eher auf das fränkische Erb- und Lehensrecht zurückgeführt und nicht auf die Christianisierung. Tatsächlich dürfte das Christentum sogar so ziehmlich das einzig halbwegs verbindende Element in den deutschen Ländern gewesen sein.
Inwiefern könne das eher auf besagtes Lehnsrecht zurückgeführt werden? Du wirst doch aber nicht bestreiten wollen, dass Christen die heidnische Kultur durchaus aktiv zu zerstören getrachtet haben und auch zu guten Teilen zerstört haben? Als heilig geltende Stätten, auf welchen Kirchen erbaut wurden, von "Heiligen" abgeholzte Göttern geweihte Bäume und dergleichen mehr.
tris schrieb:Die Annäherung an die Natur müsste also bewusst geschehen und wäre m.E. völlig losgelöst von jeglicher Religion. Natürlich kann man es auch religiös begründen, aber das ist mit dem Heidentum und seiner Naturverehrung genauso möglich wie mit den Christentum und der Betrachtung von Natur und Tieren als - wie der Mensch - Teile von Gottes Schöpfung (wie Franz von Assisi es bspw. vertreten hat).
Ja, aber doch hat das Heidentum ein wenig mehr Draht dazu und das Main-Stream Christentum gar eher eine Aversion dagegen. Schließlich stellen die abrahamischen Religionen, so meine ich, nicht zuletzt eine Rebellion gegen die Naturreligionen dar. Aber kategorisch und prinzipiell, da magst du recht haben, ist es sicherlich auch nicht ausgeschlossen, dass auch etwa das Christentum sowas wie Verherrlichung der Natur und Verbundenheit mit ihr praktizieren kann.


melden

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 13:01
Ausgerechnet Johannesburg... Da könnte man auch Matrushkas in Mexiko Stadt verkaufen...

@Asche
Also, ich verbiete dir diese Schwarzmalerei! In deinen jungen JAhren, in so ner schönen Gegend, kann man doch nicht so verbittert sein! Wenn ich so bin, ist das natürlich was völlig anderes ;)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 13:06
@Asche
Asche schrieb:Abgesehen davon und um es dem zweiten Absatz noch hinzuzufügen, denke ich nicht, dass eine Religion von "Fremden" überbracht werden muss/sollte. Jeder Mensch sollte die Religion auf irgendeine Weise selbst finden und nicht mit ihr konfrontiert werden, wie mit der Gehirnwäsche aus den Medien.
Wie willst du etwas bekannter machen um damit eventuelles Interessen anzuregen, wenn das überhaupt gar nicht bekannt ist und man nie davon oder kaum hört? Da bliebe nur noch, nun, göttliche Sendung. Meintest du sowas in die Richtung? Jedenfalls, was bedeutet hier "fremd"? Nein, das interessiert mich gerade generell, wie sich das genau definiert: Was macht denn einen Fremden zu einem Fremden?


melden
Anzeige
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

04.09.2013 um 13:13
@libertarian

Das Christentum selbst ist der negativ.
Wer Menschen foltert, lebendig verbrennt, ausraubt usw. - was für eine Kraft wirkt denn da? Das ist doch dämonisch? Selbst in der heutigen Zeit gibt es noch genug negatives in der realen Welt, wie die Kindesmissbräuche, Mafia, Geldwäsche usw.
Wo soll das Liebe sein?

Sie betrachten unseren Planeten als Teufel.
Ich weiß bei denen nicht...


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden