weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asentreue / Asatru

1.052 Beiträge, Schlüsselwörter: Odin, Asatru, Asentreu

Asentreue / Asatru

24.07.2014 um 13:02
@Wiesenschreck
Wiesenschreck schrieb:auch wenn ich da STARKE Beeinflussung durch christliches Gedankengut vermute
Kann sein, aber ich gehe nicht davon aus. Ich glaube vielmehr, dass es ein Lied war, das gerne auf Festen vorgesungen wurde, um alle zu erheitern und den Menschen zu zeigen: auch die Götter sind nicht unfehlbar. Odin nicht, Bragi nicht, ja nicht einmal die anständige Frigg und der unfehlbare Freyr kommen ungeschoren davon.
Wiesenschreck schrieb:zwanghaft "politisch" korrekte Filmemacher die von Hippiheiden wohl noch positive Kritik o undurchdacht vorgebrachten Beifall bekommen haben !
aber beugt dem NaziImage natürlich auch von vornherein gut vor, wenn Protagonisten nicht zu nordisch "arisch" daherkommen ......
Ich kenne jemanden, der sowas immer den "Quotenneger" genannt hat. Der Schwarze in der Hauptrolle, der garantieren soll, dem Film kein Naziimage zu geben. Ich weiß nicht, was ich rassistischer finde: diesen Quotenneger oder einen Film mit klar völkischen Tendenzen ...


melden
Anzeige

Asentreue / Asatru

24.07.2014 um 16:35
@Asche

ach komm son Generalverriss des gesamten nordischen Pantheon stinkt doch extrem nach Christenpropaganda ;)
wenn selbst der schurkischste aller Götter sich immer noch erlauben kann, so dermaßen auf die Kacke zu hauen, dann muss die alte Sippe doch einfach total verkommen sein und HALLELUJA das man anno 1173 (o wann auch immer in der Form erdichtet) schon den Segen des einzig wahren Glaubens genießen durfte .......
schier unvorstellbar das noch der Oppa solchen Teufeln gar teuflische Opfer bringen mochte

Lokasenna in der Form zumindest für mich zu guten Stücken, auf "Aufklärungsbestreben" seitens christlichen Skaldens zurückzuführen
Christen waren oben im Norden auch schon (gerade beim Establishment) seit einigen Jahrhunderten zu finden und wer weiß wie alt die Schmähung wirklich ist ?
könnte sich Hofsänger von christlichen Jarl schon im 8 Jhdt zur Erbauung seines hohen Herrn erdichtet haben
vermutete alte Wurzeln sprechen nicht immer 100% für Authentizität u Lokasenna imo einfach zu frech
aber gut fertig gemacht hat Loki sie ja in dem Liedchen - therefore, kudos to evil Loki !
Asche schrieb:Ich kenne jemanden, der sowas immer den "Quotenneger" genannt hat. Der Schwarze in der Hauptrolle, der garantieren soll, dem Film kein Naziimage zu geben. Ich weiß nicht, was ich rassistischer finde: diesen Quotenneger oder einen Film mit klar völkischen Tendenzen ..
die Ammis müssen sowas auch machen, sonst Stress von diversen Seiten
deren TV/Cinema ja mit starken Manipulationshintergrund versehen und Gesellschaft will erzogen werden ;)
da, was das Zusammenleben schwarz/weiß angeht, immer noch (anders als im TV) starke Vorurteile vorhanden, muss TV eben etwas mithelfen den Leuten mal die Augen zu öffnen und deswegen auch bitte immer mindestens einen Quotenneger mit unter den Hauptnebendarstellern .........dürfen gefälligst auch nicht mehr so schnell abkratzen o zu sehr in Hintergrund gedrängt werden, wie noch vor einigen Jahren meist der Fall ;)
finds auch meist recht peinlich wie krampfhaft und heuchlerisch die bei fernsehgerechter Behandlung ihrer Gesellschaftsproblemchen umgehen und versuche zu vermeiden mir iwelchen AmiRotz zu geben
angesprochenen Film kenn ich aber glaub ich trotzdem und der schwarze Heimdall kam im "MrT-Schema" daher, oder ?
auch positiv dargestellte rassistische Stereotypen immer noch rassistisch und peinlich !
schätze das Bild der großen Muskelschwarzen, welche in AmiMedien heuer meist finster drein schauende Schutzengel der Hauptakteure spielen, geht noch auf Plantagenzeit zurück ......peinlich peinlich !


melden

Asentreue / Asatru

24.07.2014 um 20:28
und mich volllabern, wie süß Loki sei


ernsthaft ?
Dies bezieht sich übrigens auch auf diesen Film. Wer so etwas sagt, hat die Edda noch nie gelesen. Die Mädels, die sich so artikulieren, meinen nun wirklich eher den Schauspieler als die Person Loki. Auch wenn ich versuche, sowas nicht zu eng zu sehen, ist es in diesen Fällen schon sehr schwer, nicht zu lachen oder zu weinen....

Jedenfalls versuche ich jetzt mal eine Parallele zwischen der falschen Darstellung des nordischen Partheons in diesem Film und der Darstellung des Hinduismus bei den Simpsons zu ziehen. Dort gibt es den Inder Apu Nahasapeemapetilon, welcher öfters von Ganesha und diversen Bräuchen erzählt.
Ich persönlich weiß so gut wie nichts über den Hinduismus. Jedoch ist mir klar, daß die Darstellung in einer TRickfilmserie nicht der Realität entsprechen kann.
Ich kann das differenzieren. Mancher Simplex kann das nicht, wie beim genannten ,,Thor"-Film. Somit kann man (dem TV glaubt der einfache Mensch ja alles) davon ausgehen, daß es haufenweise pubertärer Zuschauer gibt, die jetzt als Fakt hinnehmen, daß Thor Bifröst zerstört (wie sinnlos das eigentlich ist, wußten die Autoren vermutlich nicht mal).
Und genau da geht einfach nicht. Wenn Autoren solch dogmatischen Stoff adaptieren wollen, sollen sie sich schon an Fakten halten.


melden

Asentreue / Asatru

24.07.2014 um 22:54
@Wiesenschreck
Wiesenschreck schrieb:ach komm son Generalverriss des gesamten nordischen Pantheon stinkt doch extrem nach Christenpropaganda ;)
Würde ich so nicht sagen. Zum einen, weil Thor das letzte Wort behält, zum anderen, weil viele dieser Anschuldigungen ja belegt sind, also wirklich stattgefunden haben. Und tatsächlich verteidigen sich die Götter in meinen Augen nicht schlecht.
Wiesenschreck schrieb: und deswegen auch bitte immer mindestens einen Quotenneger mit unter den Hauptnebendarstellern .........dürfen gefälligst auch nicht mehr so schnell abkratzen o zu sehr in Hintergrund gedrängt werden, wie noch vor einigen Jahren meist der Fall ;)
Ich finde das einfach beschämend. Nicht, weil ich rassistisch bin und denke, dass Schwarze in Filmen gefälligst immer die Sklavenrolle zu spielen haben. Sondern weil ich es einfach arg bedenklich finde, dass man heutzutage sämtliche Minderheiten irgendwie präsentieren muss, um sich nicht ihnen gegenüber feindlich zu äußern. Demnächst kommt der Quotentibetaner, Quotenjude und Quotenroma. Von der Frauenquote in anderen Bereichen ganz zu schweigen ...

@Grymnir
Somit kann man (dem TV glaubt der einfache Mensch ja alles) davon ausgehen, daß es haufenweise pubertärer Zuschauer gibt, die jetzt als Fakt hinnehmen, daß Thor Bifröst zerstört (wie sinnlos das eigentlich ist, wußten die Autoren vermutlich nicht mal).
Und genau da geht einfach nicht. Wenn Autoren solch dogmatischen Stoff adaptieren wollen, sollen sie sich schon an Fakten halten.
Ich habe den Film nicht gesehen, weil ich mich strikt dagegen weigere.
Aber wenn ich das so höre, beginnt da auch mein Unverständnis. Warum nehmen die Regisseure dann die nordische Mythologie als Vorbild? Dass Thor Bifröst zerstört, ist dermaßen weit hergeholt, dermaßen absurd, widersprüchlich, verlogen und was nicht sonst alles, dass sich mir sämtliche Gehirngänge in Achterschleifen werfen. Warum nehmen sie nicht andere Helden, andere Geschichten und lassen sich entfernt von der nordischen Mythologie inspirieren? Ich schreibe doch auch keinen Roman über Julius Cäsar, der auf einen Whisky bei den Indianern vorbeischaut und auf Kamelen durch den Nordpol reitet!? Höchstens, wenn ich eine Satire schreiben will, aber dann erwähne ich das irgendwo.

Ich meine, Tolkien hat sich ja auch inspirieren lassen, aber er hat es auf eine Weise geschafft, an der keiner Anstoß nimmt. Weil es völlig offensichtlich ist, dass sein Gandalf kein Zwerg ist. Und ich hätte auch anderweitig kein Problem, wenn jemand die nordischen Mythen für seine Fantasie benutzt. Aber doch nicht, indem man alles überkreuz schlägt!


melden

Asentreue / Asatru

26.07.2014 um 19:29
also ich für meinen Teil bleib trotzdem bei Christenpropaganda
das Loki durchaus mittels anerkannter Anekdoten argumentiert , kann für mich genauso gut reflektierendes Resümee von sagakundigen Skaldenchrist sein
wobei, das Loki jene Hochmütigen, welche besser erst mal vor eigener Haustür kehren sollten, bloßstellt nachdem sie sich zu weit aus Fenster lehnten, durchaus auch durch mittelalterliches nordisches Werte/Gerechtigkeitsverständnis erklärt werden könnte
da Götter von Nachbarkulturen auch nicht immer so ganz und gar fehlerfrei dargestellt wurden (s. griechisch/römische K) wohl auch nicht auszuschließen, das Sagen in denen hiesige Götter schlechter davonkommen zwangsläufig immer christlich verfälscht sein müssen

aber trotzdem ! ausgerechnet von Seiten Lokis ?
Saga-Loki ist und bleibt für mich in der Rolle des schurkischen Intriganten verhaftet
Lieder und Sagas imo allerdings eh weniger inspiriert von alten Glaubensvorstellungen und vielmehr zur Übermittung von moralischen Grundsätzen gedacht .....vor bombastisch göttlichen o semihistorischen Hintergrund .........als wäre der Geist von Hollywood eigentlich Isländer mit norwegischen Wurzeln :D
Asche schrieb:Demnächst kommt der Quotentibetaner, Quotenjude und Quotenroma
übermäßige Fixierung auf schwarz/weiß-Konflikte tatsächlich wenig zeitgemäß und es braucht drüben echt mal mehr Quotenmexikaner !
Mexikanerklischees ja teilweise auch recht fragwürdig und bevor vernünftige Debatte angestrebt wird, besser einfachere Variante plumper Manipulation durch subtile Wertevermittlung via TV

europäische Fernseherzieher sollten auf jeden Fall deinen Vorschlag mit dem Quotenroma aufgreifen !
Antizigeunismus eines der klassischsten Beispiele von hiesigen Rassismus welches noch relativ unaufgearbeitet ......mangels ausreichend Zigeunern interessiert sich allerdings wohl kaum jemand für mediale Aufarbeitung .....
Asche schrieb:Ich habe den Film nicht gesehen, weil ich mich strikt dagegen weigere.
mach doch mal !
war glaub ich echt der Hammer wie Bifröst zerkloppt wurde !
buchstäbliches Feuerwerk abgegriffener drittklassiger special effects !
so mit krasse psychedelische Farben generierend und surrealen interdimensionalen Verzerrungseffekten hat sich Brücke verabschiedet bevor Armee riesischer Alieninvasoren Asgard erreichen konnte ....zumindest hab ich das ungefähr so in Erinnerung....
also auf jeden Fall HAMMER und kann echt gut mit "Ver-arbeitung" des Beowulfmythos in *Outlander* mithalten .....jenes Machwerk auch über alle Maßen "top" scifi-movie......mit Wikingern

weiß schon warum mir TV mittlerweile, echt beinah komplett durch die Bank, einfach bei weitem zu dämlich !


melden

Asentreue / Asatru

27.07.2014 um 12:10
Ich habe die Szene gesucht und vielleicht ist sie ja die hier:



Lange nicht mehr so gelacht! :D Heimdall mit gelben Augen und einer Rüstung, die aussieht, als ob man sie für 10€ bei einem Faschingsgeschäft kaufen kann (100% Plastik, made in India) spricht in einer Tonlage, als würde er gerade sämtliche Psalmen runterrattern. Thor ist genauso bestenfalls ein galaktischer Sternenkämpfer in Plastikmontur und uuuuunheimlich coolem Mantel-Outfit.
Von den ultrageilen Blitzen, diesem runden Iglu (was auch immer es darstellen soll) und der technisch weit fortgeschrittenen Mechanik ganz zu schweigen. Großes WOW.


melden

Asentreue / Asatru

27.07.2014 um 13:09
@Asche
ahnt ichs doch dass dir enormst ümposante Aufmachung zusagen wird :D

tolles Bifröstwurmloch welches da vom Ehrfurcht gebietenden Heimdall betreut wird, nicht wahr ?
und WOW, sogar ein Quotenasiate bei 1.45 - hatt ich ganz vergessen
wenn man gewisse Theorien über hunnische Zuwanderung und gegebenenfalls auch zumindest leichte Beeinflussung von nordischer Kultur durch jene, anerkennen mag, vielleicht gar nicht mal so daneben ...........könnte allerdings etwas turkmongolischer wirken :troll:
deren fancy Aufmachung musste wohl SpaceDwalin und seinem zwanghaften Drang, iwelche ultrakomplexen Astrolegierungen zu stylischen Accessoires zu verarbeiten, zuschreiben .....also nix hier mit billige Faschingskostüme undso !


bevor ich mir Film (passiv) anschauen musste, hatte ich da eher Umsetzung/Anlehnung an Thorgestalt von Marvel vermutet ........und im Nachhinein bin ich mir gar nicht so recht sicher, ob mit annähernder Umsetzung vom MarvelStoff evtl nicht doch authentischeres Bild vermittelt worden wäre

schon seltsam, das solch Hollywoodschund bei manchen scheinbar Interesse weckt, sich mit nordischer Mythologie "auseinanderzusetzen"


melden

Asentreue / Asatru

27.07.2014 um 14:00
@Wiesenschreck

All diese "Götter" erinnern mich irgendwie an diese Statuen, die manchmal bei Kaufhof in der Medienabteilung stehen, wenn gerade Batman oder so wieder modern werden ;D
Wiesenschreck schrieb:schon seltsam, das solch Hollywoodschund bei manchen scheinbar Interesse weckt, sich mit nordischer Mythologie "auseinanderzusetzen"
Joa, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wäre das Gleiche, als würde ich eine Vampirfaszination über Twilight entdecken ...


melden

Asentreue / Asatru

27.07.2014 um 19:16
Asche schrieb:Wäre das Gleiche, als würde ich eine Vampirfaszination über Twilight entdecken
da es bestimmt ne Menge Twilightvampyristen gibt, ein absolut vortrefflich Vergleich bezüglich ausufernden Interesses an TV-Trash-Thematik seitens Fangemeinden

gibt zur nordischen Wikingersubkultur mMn eh nur einen, voreingenommen betrachtet vielleicht etwas zu klischeehaften, HollywoodStreifen der Überlieferungen anständig gerecht wird
da aber einer meiner Kritikpunkte absolut überhysterisches Verhaltens englischer upperclass-ladies wäre (welches (obwohl echt komisch) dir vielleicht noch ärger aufstoßen würde), nenn ich den jetzt mal nicht ..........wird dort sowieso eher sagagerecht der "Alltag" von gestandenen Wikingern beleuchtet und altnordische Glaubensvorstellungen nur am Rande als themengerechtes Beiwerk - Filminhalt also kaum threadgeeignet


melden

Asentreue / Asatru

28.07.2014 um 10:43
@Wiesenschreck
Na, wie heißt denn der Film? Jetzt hast du mich nämlich doch neugierig gemacht.

Ich kenne ohnehin nur drei Filme, die mit Wikingern zu tun hat. Einer ist "Thor" (wobei "kennen" hier definitiv zu viel ist), den Namen des anderen habe ich vergessen (ein Mann, ich glaube, er heißt Ragnar, geht auf Raubzug nach GB und lehnt sich gegen seinen Jarl auf; aber auch hier habe ich nur eine Folge gesehen und war von der deutschen Übersetzung negativ überrascht) und der dritte ist Wickie aus den guten alten Kindertagen :D


melden

Asentreue / Asatru

28.07.2014 um 20:00
Asche schrieb:Wickie aus den guten alten Kindertagen :D
Wickie ist das Maskottchen der Hippieheiden und wäre als reale Person im Frühmittelalter entweder ertränkt o zumindest verkauft worden :troll:
ja, Wicki hab ich mir früher auch immer gegeben ..........Biene Maya hätte ihn sowas von platt gemacht :D

auf Nachfrage muss absolutes Meisterwerk (!) von Richard Fleischer (einer der Besten jener großen Zeit Hollywoods) natürlich genannt werden
stimmt einfach fast alles bei dem Film
skurriles altes Brauchtum (z.B. Ehebrecherinnenköpfe beschmeißen & über ausgelegte Riemen springen in Berichten erwähnt), Feierkultur der Oberschicht in authentisch "unzivilisiert" proletenhafter Ausgelassenheit dargestellt
Settings wesentlich liebevoller in den kaum gefilmten Kleindetails aufgebaut als heute (nicht nur einigermaßen zeitgenössische Stile sondern auch Farben verarbeitet = top !)
die Kampfszenen bei Nahaufnahmen manchmal zu gestellt und Todesursachen teils unerklärlich, aber Getümmelaufnahmen kommen best wie chaotische und adrenalingeschwängerte Massenschlägerei unter Zuhilfenahme von Hieb und Stichwaffen daher und kann mir die ganzen Traumata die man an zeitgenössischen Knochen & Waffenteilen so findet gut als durch solch gelebte Durchdreherei verursacht vorstellen
auch Raffinesse bei Kriegsführung und Unberechenbarkeit beim entsinnen von Strategien, wegen der fränkische und angelsächsische Chronisten ab & an rumheulten, kommt unaufdringlich natürlich zum Ausdruck
und natürlich auch der gehörige Respekt vor dem Numinosen und inbrünstige Verehrung von Oden durch Kriegerelite, tritt immer wieder in Erscheinung .

negativ
zu stark kontrastierende Darstellung der Angelsachsen - die Lords viel zu very british versnobt (Rolle König Aellas ging offenbar an Shakespearianer) und die Frauen ....nun ja ......aber so wars nun mal in den 50er, nicht wahr ;)
außerdem diese anscheinend unbedingt notwendige Fixierung auf Romanze natürlich Hollywood pur und in der Schnulzigkeit nicht mal in übelsten Minnetexten vorstellbar .........aber so wars nun mal in den blabla...
hier & da doch einige verzeihliche Schnitzer in Art der Ausstattung - Wikinger können sich z.B. zwar Schwert & Helm leisten aber mal bisschen gutes friesisches Linnen o "arabische" Seide is im Budget nicht drin und plündern geht anscheinend auch nie ? sehen aus wie ausgefranste Bauern ! und wenn man sich keinen ordentlichen Körperschutz leisten kann, meinetwegen gerne grobes Leder .......aber bitte nicht als grob umgeworfener Barbarenpelz !
die anglischen Kriegsknechte dagegen supi gut und viel zu futuristisch ausgerüstet ........zudem noch auf hochmittelalterlicher Stronghold, die aussieht als hätt sie schon gut & gern 800 Jahre aufm Buckel, angesiedelt ....

aber der Fleischer wollt halt in erster Linie Film über Wikinger drehen und da muss man sich ja nicht noch groß mit korrekter Darstellung von Opfern auseinandersetzen ......welche so wie abgefilmt ja eben auch gut Kontrast geben

mir würd noch wesentlich mehr positives als negatives einfallen, aber wozu ? Plädoyer bei solch Evergreen einfach unnötig !
romantisierend verklärende Sicht des heldischen Alltags solcher Paradewikinger kommt nicht erst im Hochmittelalter auf und jede Menge Pathos und Erhöhung auch schon in früheren Quellen verwandter Kulturen zu finden
zurück in der Zeit wäre der Film in beliebiger Methalle auf jeden Fall der Burner schlechthin gewesen ........nicht nur wegen "Zauberbildern" sondern eben auch wegen episch dramatischer Story um entrechteten Thronerben der durch Schicksalswirren , nach unwissentlicher Ermordung von Vater & Bruder, letztendlich zu seinem Recht und sogar zu seiner Wunschkönigin kommt = äußerst sagalike !

falls unbemerkt geblieben, ich mag den Film wirklich und schau ihn mir seit 8ten Lebensjahr (o 7ten) immer wieder gern an ......also dass es hier ja niemand wagt diesen Film schlecht zureden !



melden

Asentreue / Asatru

29.07.2014 um 11:26
@Wiesenschreck
Vielleicht schaue ich ihn mir ja irgendwann mal an.

Ich schätze, da findet man ebenso beliebte Themen der 50er, wie man in Filmen des 21. Jh. beliebte Themen unserer Zeit findet. Bspw. die starke, emanzipierte Wikingerfrau.


melden

Asentreue / Asatru

29.07.2014 um 13:23
@Asche

absolut sehenswert und schlägt viele Independentproduktionen und außeramerikanisches !

typisch fifties ist eher Art filmischer Inszenierung - drittklassige Nebendarsteller, die mal kurz Szene dominieren dürfen, bmoviemäßig theatralisch und Soundtrack sehr bombastisch ! dezent wagnerische Klänge teils schon ganz passend aber in einigen Szenen echt bei weitem zu pompös
und die triefend schnulzige Untermalung der Filmromanze kommt auch richtig übel ......aber eben zeitgemäß....
moderne schwertschwingende Schildmaiden allerdings echt nirgendwo im Film ;)


melden

Asentreue / Asatru

03.08.2014 um 21:57
Asche schrieb:Warum nehmen sie nicht andere Helden, andere Geschichten und lassen sich entfernt von der nordischen Mythologie inspirieren?
Ganz einfach - ihnen fehlt die Kreativität, sich selbst eine gehaltvolle Saga auszudenken. Daher müssen sie eine Vorlage verwenden, die sie ausschlachten können. Und hier mußte eben mal wieder die nordische Mythologie dran glauben...
Und wenn man von Inspiration holen spricht: Ich habe mal von einer japanischen Comicserie gehört, in der Charakthere namens Urd, Skuld und Belldandy (?!?!) vorkommen, und Yggdrasil ein Computer ist...

@Wiesenschreck

Ich erinnere mich, diesen Film mal gesehen zu haben. An sich ist seine Intension die selbe, wie bei jedem Hollywoodfilm: Sie soll unterhalten, und somit Geld generieren.
Mir hat damals die Szene gefallen, als die Wikinger eine Burg einnehmen, indem sie Äxte gegen die Zugbrücke werfen, einer daran hochklettert und dadurch die Brücke runterlassen kann.


melden

Asentreue / Asatru

04.08.2014 um 11:40
@Grymnir
Und wenn man von Inspiration holen spricht: Ich habe mal von einer japanischen Comicserie gehört, in der Charakthere namens Urd, Skuld und Belldandy (?!?!) vorkommen, und Yggdrasil ein Computer ist...
Was soll man dazu sagen ... ein Armutszeugnis unserer Welt.
Grymnir schrieb:An sich ist seine Intension die selbe, wie bei jedem Hollywoodfilm: Sie soll unterhalten, und somit Geld generieren.
Da sprichst du was Wichtiges an, denn genau das ist ja das Problem bei Dingen wie der nordischen Mythologie. Wenn sie plötzlich nicht mehr in sich einen Zweck erfüllen soll, sondern der Zweck außerhalb gesucht wird: Sie muss unterhalten und Geld beschaffen.


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asentreue / Asatru

06.08.2014 um 16:29
lol


melden

Asentreue / Asatru

06.08.2014 um 17:47
@Lightwarrior
Lightwarrior schrieb:lol
lol? Warum lol?


melden

Asentreue / Asatru

06.08.2014 um 19:53
90168,1407347610,rhombe
Grymnir schrieb: An sich ist seine Intension die selbe, wie bei jedem Hollywoodfilm: Sie soll unterhalten, und somit Geld generieren.
halt ich für legitim, da ja auch die Überlieferungen auf die er sich stützt, in erster Linie der Unterhaltung dienten ......und den vortragenden Sängern, Auskommen sicherten
ist aber vom Stoff her gut umgesetzt, das "Wykingische"
ausgerechnet vor der von dir angesprochenen Kletternummer aber böser fauxpas seitens Regie - so sehr es die Dramatik des Augenblickes auch hervorheben mag, niemand (also echt NIEMAND) aus jener Zeit hätte sein frühvendelzeitliches Erbstück von Helm so dermaßen achtlos in Ecke gepfeffert, wie Einar das in der Szene tat !
gerade hochwertige Waffen (insbesondere die vom Übergang VWZ/Frühmittelalter) sind aufgeladen mit Magie und besitzen Persönlichkeit
der geschmissene Helm hätte ihn garantiert stolpern lassen
hätte sachte abgelegt und vorher noch mal um Beistand angerufen werden müssen .......der schräge Vogelhelm

aber zerasen wir nicht weiter iwelche Filme
dann schon lieber asische Mucke
heute ja wohl Hauptvermittler "alter nordischer" Kultur
zumindest ich bin bei sowas dann aber raus .........hatte noch nie nen Draht zu Metal und kann dessen Strömungen nur höchst theoretisch beurteilen

hm, irgendwie frisst sich " Draht zu Metal" gerad in meinem Kopf fest
für mich persönlich ein wesentlicher Bezugspunkt zu früher, Metall und um dieses aufzuspüren benötige ich Spule gewickelt letztendlich aus Draht :D
im Anhang mal ne Rautenfibel von letzter Woche, welche starken synkretistischen Formwillen für Zeit um 900 verrät .......k, ua auch die kleinen Gesichter an den Kreuzenden vom Dünger gefressen, aber die "Durchbruchsgesichter" schauen noch recht heidnisch drein
bei den Kollegen aus DK teils besser erhaltene Exemplare auf denen auch die Gesichter der Kreuzarme gut zu erkennen .........kaum jemand denkt dass es dem Nazarener sein Gesicht ist, welches da Formsymbiose mit Kreuz eingeht
http://fibula.dk/coppermine/thumbnails/album=458.html


melden

Asentreue / Asatru

15.08.2014 um 01:31
Asche schrieb: Des Weiteren denke ich an buddhistische Heiden, die zum Heidentum erst durch das Studium östlicher Religionen und Esoteriker wie Aleister Crowley usw. gefunden haben und diese nun schamlos vermischen, indem sie irgendwelche Parallelen aufzeigen.
:D
Grymnir schrieb:Und gerade beim Neo-Asatru, wo es eben keine heilige Schrift, geschweige denn eine Organisation gibt, kann jeder machen, was er will. Das Thema haben wir weiter vorne schon mal erörtert. Wir kamen zu dem Schluß, daß es ganz gut ist, daß es keine richtige organisierte Asatru-Religion gibt.
Einspruch. Ich verstehe die germanische Mystik als individuellen Pfad und nehme an, dass das irgendwie schon immer so gewesen ist. Da prägt mich vor allem Stephen Flowers und seine Definition des linkshändigen Pfades. Wikipedia: Linkshändiger_Pfad

Allerdings führt kopflastiger Individualismus in unserer Gesellschaft ausschließlich dazu, höheren ordnenden Strukturen in die Hände zu spielen, oder, die Zivilisation verlassend, zu passivem Widerstand. Beides lehne ich ab.

Es gibt eben einen Unterschied zwischen mythischer Initiation und sozialer Intervention.

Mein Fulltrui überlebt die Ragnarök und wird unter Baldr und Hödur, den gespaltenen Kräften Odins, am neuen Göttergeschlecht und Weltgebäude teilhaben. Es ist maßgeblich für meine Loyalität gegenüber Vali, den Fokus auf dieses Ereignis zu lenken. Fördernd.

Trennen wir unsere Schicksalsfäden aus Überheblichkeit, werden wir weder den Planeten schützen, noch die mythische Sprache wiederbeleben können. Es ist einfach Menschen zu verachten und schwer sie zu trainieren. Vor allem aber wird uns Schwäche die Ehre kosten und fehlende Ehre schließlich das Heil.


melden
Anzeige

Asentreue / Asatru

15.08.2014 um 17:18
Asche schrieb:
Des Weiteren denke ich an buddhistische Heiden, die zum Heidentum erst durch das Studium östlicher Religionen und Esoteriker wie Aleister Crowley usw. gefunden haben und diese nun schamlos vermischen, indem sie irgendwelche Parallelen aufzeigen.

:D
Ups :D


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden