weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asentreue / Asatru

1.052 Beiträge, Schlüsselwörter: Odin, Asatru, Asentreu

Asentreue / Asatru

14.07.2014 um 11:04
@Grymnir
Dafür sind die verschiedenen Schriftsysteme einfach viel zu unterschiedlich - sehen wir uns die ältesten Schriftsprachen wie chinesisch, ägyptisch, armenisch an, offenbaren sich frappierende Unterschiede. Sie können keinen gemeinsamen Ursprung haben.
Ich muss zugeben, an diese Schriften habe ich gar nicht gedacht. In meinem Kopf waren eher die griechischen, lateinischen Buchstaben und die Runen.
Vielleicht ist der Begriff Ur-Religion und Ur-Schrift zu unpräzise. Aber ich gehe mal stark davon aus, dass die Europäer gemeinsame Wurzeln haben und als solche auch einen gemeinsamen Ur-Sprung. Damit meine ich nicht, dass alles miteinander verwandt ist, egal ob germanisch, chinesisch, ägyptisch oder was weiß ich ;)


melden
Anzeige

Asentreue / Asatru

14.07.2014 um 11:14
Asche schrieb:dass die Europäer gemeinsame Wurzeln haben
Davon kann man zumindest ausgehen. Als nach der Eiszeit die ersten Menschen nach Europa kamen, und sich in die verschiedenen Regionen verstreuten, brachten sie ja ihr Brauchtum mit. Dieses hat sich dann unterschiedlich entwickelt.
Jedoch hatten diese Leute vermutlich noch keine Schrift, was man auch daran sieht, daß die später entstehenden Schriften ziemlich unterschiedlich sind (Griechisch sieht ja nun wirklich nicht wie Lateinisch oder Runen aus).


melden

Asentreue / Asatru

14.07.2014 um 11:20
@Grymnir
Grymnir schrieb:Dieses hat sich dann unterschiedlich entwickelt.
Aufgrund der klimatisch und vegetativen Umstände nur allzu nachvollziehbar ^^
Grymnir schrieb:Jedoch hatten diese Leute vermutlich noch keine Schrift, was man auch daran sieht, daß die später entstehenden Schriften ziemlich unterschiedlich sind (Griechisch sieht ja nun wirklich nicht wie Lateinisch oder Runen aus).
Ich kann schlecht belegen, dass sie eine Schrift hatten, denn in der Tat gibt es dafür meines Wissen keine Indizien. Allerdings sieht Griechisch den unseren Buchstaben gar nicht so unähnlich (und die Ähnlichkeit zwischen unseren Buchstaben und den Runen muss ich vermutlich gar nicht erläutern). Meine Schwester konnte beispielsweise, obgleich sie nie griechisch lernte, mühelos ein griechisches Wort entziffern.


melden

Asentreue / Asatru

15.07.2014 um 11:52
@Asche
Ich kann mir durchaus vorstellen, daß sich die lateinische Schrift direkt von den Runen ableitet. Denn da ist die Ähnlichkeit wirklich frappierend.
Was das grieschische angeht, sehen zwar einige Buchstaben den lateinischen ähnlich, aber dort gehe ich davon aus, daß sie sich separat entwickelt haben.


melden

Asentreue / Asatru

15.07.2014 um 14:11
Asche schrieb:Auch einem einzelnen Buchstaben wohnt Energie inne. Direktere Energie, als es bei der Kombination der Fall ist, wenn man das so sagen kann. Ich benutze meistens nur einzelne Runen, keine ganzen Kombinationen, weil ich mich noch nicht darüber hinaussehe, die gebündelte Energie richtig abzuschätzen.
Ich behaupte, es ist andersherum. Du benutzt so reine "Energien", wie du sie nennst, dass du ihre Wirkung schlechter abschätzen und lenken kannst. Du bündelst die Energie allein deshalb enorm, weil du so immer nur mit einem Aett hantierst.

Nauthiz, Jera, Kenaz, Raido



... Laguz

:>


melden

Asentreue / Asatru

15.07.2014 um 14:25
@Edengefühle
Interessant. Hm. Darüber muss ich jetzt erstmal grübeln :D

Ich überlege nur, was passiert, wenn man bestimmte Runen miteinander kombiniert. Wunjo und Uruz scheinen mir im ersten Moment etwas schwierig. Oder Thurisaz und Mannaz ...


melden

Asentreue / Asatru

19.07.2014 um 14:31
jetzt nur letzte Seite vom Strang überflogen, aber so grob grad Ursprung von Runen und deren Anwendung Thema ?
schätze mal Runen leiten sich eher von halbverstanden adaptierter lateinisch (archaisch römischer) sowie etruskischer Schrift ab, als wie umgekehrt ;)

erste Anwendung von Runen durchaus mehr (nach bisherigen Funden, eher einzig !) als Mittel zum festmachen von Zaubern
Klassiker der Runenzauberblütezeit (ca 5 Jhdt) z.B. ausschreiben von LAUK bzw LAUKAZ = höchstwahrscheinlich (G)lu(e)ck
Runenalphabet selbst ja auch schon mächtig beliebter "Spruch" und auf so einigen Funden komplettes Futhark eingeritzt
dann in gewissen Runen selbst, wenn als Abkürzung für was passendes gedacht, wohl nach alter Vorstellung etwas Magie enthalten ......wird bei gedoppelten o dreifach geritzten Runen o deren Spiegelung etwas augenscheinlicher
gerne auch ganze Worte rückwärts geschrieben o doppelt und von beiden Seiten kommend in Mitte vereinigt
gibt die ersten Jahrhunderte etliche Indizien für (eigtl einzig) magische Verwendung aber das jetzt vom jeweiligen Sinn her korrekt zu interpretieren ...

da eben keine Gebrauchsschrift in Frühzeit und auch aus überlieferten Römer/Griechentexten kaum was über Barbarenvoodoo zu entnehmen, insgesamt nun mal recht schwer (annähernd unmöglich) Runenmagie authentisch verstehen zu wollen ........allerdings moderne Asatru die ich bisher kennengelernt, eh oft recht frei bei der Sache und solang der subjektiv richtige Glaube besteht, ists ja auch egal ........

wer im letzten Satz gewisse Geringschätzung herausdeuten möchte - meinetwegen :troll:
gilt aber nur für Großteil jener Handvoll die mir bekannt


melden

Asentreue / Asatru

20.07.2014 um 20:23
Wiesenschreck schrieb:allerdings moderne Asatru die ich bisher kennengelernt, eh oft recht frei bei der Sache und solang der subjektiv richtige Glaube besteht, ists ja auch egal ........
Da hast du gar nicht so unrecht. Es ist ja bei der Ausübung jeder Religion so, daß sich die Gläubigen entweder fundamental nach ihren Dogmen richten können, oder ihren Glauben auf ihre eigene Weise ausleben.
Und gerade beim Neo-Asatru, wo es eben keine heilige Schrift, geschweige denn eine Organisation gibt, kann jeder machen, was er will. Das Thema haben wir weiter vorne schon mal erörtert. Wir kamen zu dem Schluß, daß es ganz gut ist, daß es keine richtige organisierte Asatru-Religion gibt.


melden

Asentreue / Asatru

20.07.2014 um 23:26
Grymnir schrieb: Das Thema haben wir weiter vorne schon mal erörtert.
werd ich weiter vorn noch mal schauen .....wollt mir Thread bei Gelegenheit eh noch mal ganz zu Gemüte führen, u nd jetzt noch mal Extraanreiz vorhanden
Grymnir schrieb:Es ist ja bei der Ausübung jeder Religion so, daß sich die Gläubigen entweder fundamental nach ihren Dogmen richten können, oder ihren Glauben auf ihre eigene Weise ausleben.
bin was das in Bezug auf Asatru angeht eigtl etwas zwiegespalten
einerseits halt ich auch recht wenig von Dogmen aufgestellt durch äußerst erleuchtete Ersatzgoden !
wenn man schon kaum wirklich genaues über alte Religionspraktiken und allgemein germanische Glaubenswelt sagen kann und gezwungen ist sich da eben schwer subjektiv in Materie einzufinden, dann sollte doch bitte darauf geachtet werden, dass man dabei nicht zu sehr abhebt .
recht abgehoben kommt mir allerdings so mancher AsatruProphet (von denen mir wiederum auch nur wenige bekannt) durchaus vor und in Folge dessen kann ich persönlich dann kaum noch was von deren Ansichten/Lehren ernst nehmen
andererseits aber hat für mich diese "ich bedien mich frei bei allem was mir so gefällt und den Rest der nicht zeitgemäß, zu kritisierbar o sonstwie unangenehm erscheint lass ich einfach weg !"-Philosophie,eben kaum noch irgendwas mit Asen o altgermanischen Glauben zu tun

natürlich schwierig Glauben der aus damaliger Weltsicht entstanden nach 1000 Jahren Pause wieder in die Gegenwart zu holen und ihn auf Art und Weise zu leben, die dann nicht komplett zwanghaft und künstlich wirkt, aber zumindest an gewissen Grundsätzen sollte man imo doch schon festhalten, wenn man sich als Asatruar betiteln möchte
sich Dinge nach persönlichem Gusto zurechtbiegen und der Wahrheit damit Tritt ins Gemächte zu verpassen, wohl kaum im Sinne von Oden, welcher immerhin auch als Sucher der Wahrheit und evtl sogar als Personifikation von Wahrheit an sich angesehen werden darf !
auch nach gesunden alten Volksempfinden eher unrühmlich sich Unpassendes zurecht zu biegen !

aber nur meine Meinung dazu !
bin da auch recht arrogant und nehme mir, aufgrund allgemeinerer Beschäftigung mit jener Zeit , recht unbefangen raus, gewisse Gruppen bzw gewisse Sektionen strax und gnadenlos abzuurteilen :troll:
sollte vielleicht mal aufhören immer so viel in den viel zu alten Schinken zu blättern und auf spärlichere "moderne" Literatur zum Thema zurückgreifen :D


melden

Asentreue / Asatru

21.07.2014 um 12:32
@Wiesenschreck
Ich denke ehrlich gesagt, dass die Leute, die nicht einfach nur Mode-Asatru sind, auf irgendeine Weise ohnehin dem "richtigen" Pfad folgen. Ich glaube, so schräg kann man eigentlich gar nicht kommen.

Problematisch ist es dann eher mit den Leuten, die Asatru "geil" finden, die eine tolle "Asatru-Clique" haben, mit der sich "geil Bier und Met trinken lässt", die Pagan Metal "geil" finden, den Film "Thor" oder wie sie alle heißen "geil" finden und sich dann einen Thorshammer kaufen, um selbst "geil" zu sein. Exotisch eben, weil Hellenismus gerade relativ out ist und germanisches Heidentum in wird.

Das sind dann genau die Individuen, die ihre eigene Philosophie zwanghaft ins Heidentum pressen und welche die ersten sind, die Gäste vor die Tür jagen, Freunden ins Gesicht lügen und die Familie peinlich finden.


melden

Asentreue / Asatru

21.07.2014 um 23:32
Asche schrieb:Ich denke ehrlich gesagt, dass die Leute, die nicht einfach nur Mode-Asatru sind, auf irgendeine Weise ohnehin dem "richtigen" Pfad folgen
fragt sich nur ob deren Weg tatsächlich von Asen o alten Glaubens/Wertvorstellungen angelegt wurde, oder ob die nicht vielleicht doch eher eigenen Straßenbau betreiben
schätze "richtige" Asatruar in der Masse der Szene eher dünn gesät
Asche schrieb:Problematisch ist es dann eher mit den Leuten, die Asatru "geil" finden, die eine tolle "Asatru-Clique" haben, mit der sich "geil Bier und Met trinken lässt", die Pagan Metal "geil" finden, den Film "Thor" oder wie sie alle heißen "geil" finden und sich dann einen Thorshammer kaufen, um selbst "geil" zu sein. Exotisch eben, weil Hellenismus gerade relativ out ist und germanisches Heidentum in wird.
germanisches Heidentum, im Gegensatz zu exotischen hellenistischen Gebräuchen, für Einige hierzulande wohl auch eher mit eigenen Wurzeln zu verbinden und daher evtl etwas attraktiver

neben den Metallern, deren Kultur ja schon von Anfang an gewisse Affinität zu "Barbarischem" aufwies und den klassisch völkisch teutsch geprägten Rechten denen traditionell westliches Christentum wahrscheinlich einfach nicht traditionell genug ist, kommen mir die Hippiheiden immer noch am biegefreudigsten vor
unter Metalpaganos und Naziheiden vermute ich einfach zu hohen Anteil ausreichend o gar komplett unspiritueller Gestalten bzw eben einfach nur Mode-Asatru und deswegen beide Gruppen von mir auch eher ignoriert

Hippiheiden allerdings m.E.n. oftmals durchaus spirituell und mit ernsthafteren Anspruch dabei ......dabei allerdings recht biegsam wenns um Interpretation zu unschön wirkender Prinzipien geht .
kommen mir häufig eher so vor wie moderne Esos im ziemlich schlecht sitzenden Germanenkostüm, welche anscheinend Bedürfnis haben exklusivere Esoansichten durch tief in Vergangenheit reichende Pseudowurzeln legitimiert zu sehen

wäre ich mehr als nur ein klein wenig retro, würd ich denen wohl übel nehmen, dass die mir AsatruSzene verleidet haben ;)


melden

Asentreue / Asatru

22.07.2014 um 09:01
@Wiesenschreck

Meiner Erfahrung nach sind "richtige" Asen-/Wanen-/...treue tatsächlich rar, das stimmt schon. Das liegt aber weniger an mangelndem Willen, als daran, dass man in unserer heutigen Zeit so viele Informationen zur Materie findet, dass man sich tatsächlich einfach nur das rauszupicken braucht, was einem gefällt. Es gibt viel zu viele Heiden im Internet, die ihre persönliche Interpretation als neuen Maßstab angeben.

Irgendwie finde ich aber auch, dass man die meisten Heiden schnell durchschauen und sehen kann, ob dahinter etwas steckt. Um in Black Metal Worten zu sprechen: ob true oder untrue.

Ich habe es mir da zueigen gemacht, Gruppen zu unterteilen. Weniger wegen des Schubladendenkens, als weil es mir leichter fällt, Individuen zu verstehen.
Da sind zum einen die von dir genannten Naziheiden, die alles gerne ins Völkische legen, und die Metalheiden, denen es eigentlich nur um die Musik und den Thorshammer geht. Des Weiteren denke ich an buddhistische Heiden, die zum Heidentum erst durch das Studium östlicher Religionen und Esoteriker wie Aleister Crowley usw. gefunden haben und diese nun schamlos vermischen, indem sie irgendwelche Parallelen aufzeigen. Und zu guter letzt noch die atheistischen Heiden, für die die Götter nur Symbolkraft oder Gefühle/"Energien" im inneren des Menschen aufzeigen, aber nicht existieren.


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 19:58
@Wiesenschreck
Deine Ausführungen lasse ich unkommentiert so stehen, denn sie treffen ziemlich genau das, was ich auch denke.

@Asche

Wenn ich mich in eine deiner Gruppen pressen müsste (und das muß ich ja jetzt wohl^^), würde ich am Ehesten als atheistischer Heide durchgehen. Aber wie du bereits weißt sehe ich in allem Religiösen (egal von welcher Religion) nur einen,,Wissens-Ersatz" nach Art von Glaube fängt da an, wo wissen aufhört.

Zu den Mode-Asatrus sei eins angemerkt:

In der jungen Generation gibt es ja haufenweise Subkulturen. Viele erzeugen bei mir nur Kopfschütteln. Auch diese Möchtegern-Asatrus, die eigentlich keinen Schimmer von dem haben, was sie repräsentieren wollen, rufen bei mir eher Kopfschütteln hervor.
Jedoch sind sie mir noch lieber als hiphoppende, kiffende Yolo-Strategen. Denn wir müssen bedenken, daß wir alle mal angefangen haben. Von den Hipster-Heiden werden sich vielleicht eine handvoll herauskristalliesieren, die sich im Alter tatsächlich weitergehend mit der Materie beschäftigen. Der Rest wird ausgesiebt.
So ist es mit allen subkulturellen Auswüchsen, die Jugend durchläuft erstmal eine Selbstfindung, bis sie wissen, was sie sind oder zumindest sein wollen.


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 20:20
@Grymnir
Wenn ich mich in eine deiner Gruppen pressen müsste (und das muß ich ja jetzt wohl^^), würde ich am Ehesten als atheistischer Heide durchgehen. Aber wie du bereits weißt sehe ich in allem Religiösen (egal von welcher Religion) nur einen,,Wissens-Ersatz" nach Art von Glaube fängt da an, wo wissen aufhört.
Nach dem, was ich über dich weiß, hätte ich dich auch da reingesetzt. An und für sich mache ich jeder dieser Gruppen keinen Vorwurf (mit Ausnahme der Hippie-Heiden, aber dazu gleich mehr), jeder kann glauben was er will. Wenn ein Nazi in Odin den ultimativen deutschen Gott sieht, dann meine Güte, soll dem so sein. Wenn jemand ein Yin-Yang mit Jera vermischt - mir egal.
Aber mich ärgert es, wenn so etwas dann öffentliche Verbreitung findet. Wenn diese neuen Äste des Heidentums überall ihre Lehren verbreiten und es schwierig wird, noch richtig zu filtern. Derzeit lese ich z.B. ein Buch über germanische Götter- und Heldensagen von Felix und Therese Dahn. Ich habe nicht genau auf die Zeit des Veröffentlichungsdatums geachtet, aber das Ergebnis ist nun doch ernüchternd.
Obwohl es bei Amazon erhältlich war, strotzt es von Interpretationen ins Völkische. Ich meine, ich habe wirklich kein Problem mit Patrioten usw., aber manche Interpretationen sind schlichtweg lächerlich und bei der Nase herbeigezogen.
Grymnir schrieb:Jedoch sind sie mir noch lieber als hiphoppende, kiffende Yolo-Strategen. Denn wir müssen bedenken, daß wir alle mal angefangen haben. Von den Hipster-Heiden werden sich vielleicht eine handvoll herauskristalliesieren, die sich im Alter tatsächlich weitergehend mit der Materie beschäftigen. Der Rest wird ausgesiebt.
So ist es mit allen subkulturellen Auswüchsen, die Jugend durchläuft erstmal eine Selbstfindung, bis sie wissen, was sie sind oder zumindest sein wollen.
Einerseits hast du Recht, andererseits kann ich mit beidem nichts anfangen. Wenn Leute merken, dass ich Heidin bin, auf mich zukommen und mich volllabern, wie süß Loki sei, dann kommt mir die Galle hoch. Eines ist, wenn du Loki als göttliche/moralische/energetische Persönlichkeit schätzt, aber wenn du bloß seinen Schauspieler toll findest ...?!
Es ärgert mich einfach maßlos, dass man heute diese Symboliken überall findet. Und das nicht, weil ich finde, dass Heiden eine Elite sind und der Glaube keine breite Öffentlichkeit finden soll (im Gegenteil, ich würde ein heidnisches Europa begrüßen), sondern weil ich vielmehr mitansehen muss, wie Kommerz, Kapitalismus, westliche Demokratie mit allem was dazugehört die Götter und den einstigen Naturglauben in ein völlig widersprüchliches Schema pressen.


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 20:52
Asche schrieb:und mich volllabern, wie süß Loki sei
Ich kann mir vorstellen, wie sehr dich das ärgert. Ich schaffe es inzwischen aber, solche Luschen zu ignorieren. Du mußt dir bei solchen Begebenheiten vor Augen halten: Sie wissen es einfach nicht besser, diese Dussel.

An sich hast du natürlich Recht, aber derartige Leute sind es gar nicht wert, darüber zu diskutieren.


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 21:47
Asche schrieb:und mich volllabern, wie süß Loki sei
ernsthaft ? also die Lokitru die ich bisher "kennenlernen" durfte, kamen mir ja sowieso schon immer etwas suspekt vor aber dass es da auch regelrechte naive Fans des schurkischen Intriganten gibt, hätt ich jetzt nicht gedacht !
tieferer Sinn und Zweck den Gestalt des Loki repräsentiert zwar imo heute oft etwas missverstanden, aber letztendlich doch buchstäblich immer noch stark antiasisch .......und "süß" finden .......also auch wenn ich schwul o Mädel wär, nee ! sowas ja wohl echt nicht seitens Person die sich als Asatruar bezeichnen möchte !

Asatyr zu schockiert um sich zu solch Zuneigungsbekundigungen seitens natternhafter Lokitru zu äußern und bindet sich zur Vermeidung auch nur eines Sterbenswörtchens der Sicherheit halber dreisträngigen Knebel vor den Mund ;)


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 21:51
wieso kommt hier denn jetzt kein neues Profilbild ?
so macht letzter Absatz vorigen posts einfach viel zu wenig Sinn ....verdammt !


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 21:53
ah jetzt passt ....Benutzerbild mit Profilbild verwechselt
dämliche verkiffte Verplantheit :D


melden

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 22:09
@Grymnir
Ich weiß - aber das war schon immer mein Problem. Ich kann mich über armselige Leute dermaßen aufregen, anstatt sie einfach zu bemitleiden.
Wiesenschreck schrieb:ernsthaft ? also die Lokitru die ich bisher "kennenlernen" durfte, kamen mir ja sowieso schon immer etwas suspekt vor aber dass es da auch regelrechte naive Fans des schurkischen Intriganten gibt, hätt ich jetzt nicht gedacht !
tieferer Sinn und Zweck den Gestalt des Loki repräsentiert zwar imo heute oft etwas missverstanden, aber letztendlich doch buchstäblich immer noch stark antiasisch .......und "süß" finden .......also auch wenn ich schwul o Mädel wär, nee ! sowas ja wohl echt nicht seitens Person die sich als Asatruar bezeichnen möchte !
Ich glaube nicht einmal, dass diesen Leuten "Lokitru" ein Begriff wäre.

Ich bin wirklich nicht der Meinung, dass man Loki wegen seiner Vergehen hassen muss, denn er hat auch viel Gutes getan. Er ist eben eine typische asische Gottheit, tut Gutes und Schlechtes, Bewundernswertes und Abscheuliches. Odin, Thor, Freyja, sie alle ticken da ja ziemlich ähnlich, wenngleich sie zumindest bei Ragnarök auf der "richtigen" Seite stehen. Man führe sich nur Lokis Zankreden zu Gemüte, da werden ja schöne Vergehen aufgezählt; deswegen ist das in meinen Augen auch eines der faszinierendsten Textstücke der Edda.

Aber wenn man einen Gott wie Justin Bieber anhimmelt, bekomme ich ganz große Probleme, das zu tolerieren. Weil es eben schnuckelig ist, wie listig er die Götter überführt. Da kommt mir das Brechen.

Genauso wie ich es einfach verlogen finde, Heimdall im Film (ich bin mir nicht sicher, welcher es war ... "Thor" vielleicht) als Schwarzer dargestellt wird. Nichts gegen Afrikaner, wirklich nicht, aber würde man Buddha als blondhaarigen, bärtigen Wikinger darstellen, wäre das genauso unstimmig.

Puh, entschuldigt, dass es mich hier gerade so überkommt :D :D


melden
Anzeige

Asentreue / Asatru

23.07.2014 um 22:34
Loki ist doch gar kein Vollblutase und bei Ragnarök auch auf falscher Seite
Lokis überlieferte Listigkeit zwar altmoralisch nicht immer einwandfrei, aber bisschen Respekt ringt sie auch mir ab ......"schnuckelig" geht deswegen aber natürlich noch lange nicht !
mag auch seine kolossale Abrechnung in der Lokasenna .......auch wenn ich da STARKE Beeinflussung durch christliches Gedankengut vermute
trotzdem gekonnter Rundumschlag in der überlieferten Variante !
Asche schrieb:Genauso wie ich es einfach verlogen finde, Heimdall im Film (ich bin mir nicht sicher, welcher es war ... "Thor" vielleicht) als Schwarzer dargestellt wird. Nichts gegen Afrikaner, wirklich nicht, aber würde man Buddha als blondhaarigen, bärtigen Wikinger darstellen, wäre das genauso unstimmig
zwanghaft "politisch" korrekte Filmemacher die von Hippiheiden wohl noch positive Kritik o undurchdacht vorgebrachten Beifall bekommen haben !
aber beugt dem NaziImage natürlich auch von vornherein gut vor, wenn Protagonisten nicht zu nordisch "arisch" daherkommen ......


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden