Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 11:17

@Optimist

Den HG sehe ich übrigens in DEM Sinne nicht als Person, auch wenn er in manchen Bibelstellen personifiziert wird. Sehe ihn mehr so als die Kraft Gottes (VATER )
Aber das Trinitäts-Dogma besagt, dass alle 3 „Wesen“ mit Bewusstsein sind oder nicht,
Der Heilige Geist wird Beistand genannt; das hier verwendete griechische Wort „parakletos“ kann auch mit „Helfer“ oder „Fürsprecher“ übersetzt werden. Der Geist wird lehren und wird an das von Jesus Gesagte erinnern. Wenn Jesus so über den Heiligen Geist spricht, offenbart er uns den Geist als Person und nicht als eine unpersönliche Kraft. Diese Bibelstelle (V.26) enthält einen eindeutigen philologischen Beweis für die Personhaftigkeit des Geistes, der nicht ins Deutsche übersetzbar ist: Geist, im griechischen pneuma, ist sächlichen Geschlechts, das dazugehörige Pronomen allerdings – ekeinos – ist kein sächliches, sondern ein männliches Demonstrativpronomen. Das natürliche Geschlecht hat hier das grammatische verdrängt. Die einzig mögliche Erklärung ist die, dass hier vom Geist als Person gesprochen wird.

In der Apostelgeschichte finden wir einen weiteren Hinweis auf die Personhaftigkeit des Geistes:


Ein Mann namens Hananias aber und seine Frau Saphira verkauften zusammen ein Grundstück, und mit Einverständnis seiner Frau behielt er etwas von dem Erlös für sich. Er brachte nur einen Teil und legte ihn den Aposteln zu Füßen. Da sagte Petrus: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist belügst und von dem Erlös des Grundstücks etwas für dich behältst? Hätte es nicht dein Eigentum bleiben können, und konntest du nicht auch nach dem Verkauf frei über den Erlös verfügen? Warum hast du in deinem Herzen beschlossen, so etwas zu tun? Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott. (Apostelgeschichte 5,1-4 Einheitsübersetzung)


http://www.was-christen-glauben.info/trinitaet/


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 11:22
Optimist schrieb:Dann kommt ja auch noch hinzu, dass man lt. Bibel zum Vater und zum Sohn beten kann. Aber steht irgendwo, dass man zum HG beten kann/soll/darf/muss?

-> Allein schon aus dieser Tatsache heraus ist die Trinität für mich auch schon mal wieder nicht schlüssig
alleine durch die bekreuzigung betest du nicht nur zum vater sondern auch zum sohn und den heiligen geist.

Zweifellos ist der Heilige Geist eine Person der Gottheit, ist Gott. Und wenn wir uns in unseren Gebeten an Gott als solchen wenden, ohne auf eine bestimmte Person in der Gottheit Bezug zu nehmen, ist mit dem Vater und dem Sohn auch der Heilige Geist eingeschlossen. Aber im Neuen Testament wird nicht von einem Beten zum Heiligen Geist gesprochen, wohl aber von einem Beten im Heiligen Geist, das heißt in Dessen Kraft (vgl. Eph 6,18; Jud 20, Rö 8,26.27).

http://www.bibelstudium.de/index.php?articles/539/Beten+zum+Heiligen+Geist


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 11:29
@Optimist

der meinung von Heimli1978 kann ich mich anschließen ... "du denkst viel zu physisch".
Also, kann man AUCH �ber den HG sagen, dass an ihn anbeten darf und dass aus sich heraus Intellekt hat bzw. "denken" kann?
lies meine zwei einträge oberhalb und finde die antwort :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:13
@kore

Ah, Du sagst wieder mal, was in der Bibel steht. Wie war noch gleich Deine Trefferquote dabei?

Da hätten wir erst mal dies:
kore schrieb:hier Phil. 8,5-12 den Rest lasse ich weg.
"deshalb hat ihn der Vatergott auch zu den höchsten Höhen erhöht und ihm den Namen gegeben, der höher als alle anderen Namen ist. In dem Jesus-Namen sollen sich beugen alle Knie, sowohl in den Himmeln als auch auf Erden und in den Daseinstiefen. Und damit der Vater offenbar werde, soll von allen Lippen das Bekenntnis ertönen: Jesus Christus, der Herr."
Ich zitier mal die Elberfelder Bibel und den griechischen Text und stell auch Deinen Text parallel dazu:

deshalb hat ihn der Vatergott auch zu den höchsten Höhen erhöht
Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben
dio kai ho theos auton hyperhypsôsen

und ihm den Namen gegeben
und ihm den Namen verliehen
kai echarisato autô to onoma

der höher als alle anderen Namen ist
der über jeden Namen ist
to hyper pan onoma

In dem Jesus-Namen
damit in dem Namen Jesu
hina en tô onoma Iêsou

sollen sich beugen alle Knie
jedes Knie sich beuge
pan gony kampsê

sowohl in den Himmeln als auch auf Erden und in den Daseinstiefen
der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen
epouraniôn kai epigeiôn kai katachthoniôn

Und damit der Vater offenbar werde, soll von allen Lippen das Bekenntnis ertönen
und jede Zunge bekenne
kai pasa glôssa exhomologêsêtai

Jesus Christus, der Herr
dass Jesus Christus Herr ist
hoti kyrios Iesous Christos

Ohne Griechischkenntnisse kann man natürlich nicht gar so viel erkennen, aber doch schon, wo der Name Jesus vorkommt, oder Vater (patêr) und so.

Und nun zu Deiner Aussage:
kore schrieb: wie aus meinem obigen Zitat hervorgeht, das deutlich aussagt wie der Name tatsächlich lautet
In der dritten Zeile steht nicht da "der Name Jesus", sondern "der Name Jesu". (Sieht man auch im Griechischen, da "Iêsou" ne gebeugte Form ist, eben der Genitiv; Nominativ "Iêsous" steht z.B. in der letzten Zeile.) Ersteres wäre "Jesus" als Name, letzteres wäre der Name, den Jesus hat. Könnte noch immer "Jesus" sein. Macht hier aber keinen Sinn, denn der Name, um den es geht, bekommt Jesus ja erst verliehen, aber "Jesus" heißt er schon vor seiner Erhöhung.
kore schrieb:Dies bedeutet hier Inkarnation, nicht daß dies mit der Geburt geschehen sein muß!
Richtig, der Philipperhymnus spricht nicht von der Art der Menschwerdung Christi. Immerhin aber spricht der Hymnus davon, daß Christus als Mensch gehorsam war bis in den Tod am Kreuz. Der Christus hat also gelitten und ist gestorben. Das nur nebenbei.
kore schrieb:Ich liege auch nicht daneben übrigens, hinsichtlich aller griechischen Übersetzungsmöglichkeiten wenn ich "gezeugt" setze, da dies ewig gemeint ist, statt "offenbart"
Wo stehtn jetzt "gezeugt" oder "offenbart"? Jedenfalls nicht im Philipperhymnus.
kore schrieb:Er ist anWESEND ab der Jordantaufe im Leibe.
Und wo steht das? Daß neutestamentliche Texte anderes sagen, der Christus schon ab Geburt Jesus ist, das hatte ich ja bereits gesagt und Stellen angegeben. Wo aber sind Deine Stellen, auf die Du Deine Aussage stützt?
kore schrieb:so? Und das beweise mal! Ich meine nicht die uferlosen Zitate, sondern was diese mit meinen Ausführungen gemein haben sollen?
Na Du bist witzig! Steht doch da: die Auffassung von der Einkörperung des Christus in einen Menschen namens Jesus bei der Taufe ist eine doketistische Auffassung. Eben weil der Leib Jesu nur scheinbar der Leib Christi ist, aber nicht wirklich, sondern Christus ist nur "Untermieter".
kore schrieb:Ich sage nichts von einem Scheinleib
Du benutzt nur die Vokabel nicht. Wohl weil Du sie begrifflich nur als "scheinbarer Leib" verstehst, als "nicht echter physischer Leib". Aber ein Scheinleib kann auch ein echter physischer sein, nur eben der Leib eines anderen. So wie bei jenem Doketismus, nach dem Simon von Kyrene gekreuzigt wurde, auch das ist Doketismus mit nem echten Leib. Aber es ist nur "scheinbar Christi echter Leib". Scheinleib also.
kore schrieb:Du googelst ja gerne weshalb Du dies leicht als Wahrheit über Deinen Cerinthus, der mit meinen Aussagen vollkommen konträr ist, auffinden kannst
Richtig ist, daß Kerinthos auch noch weitere abweichende Auffassungen vertrat. Aber der Doketismus, den er vertrat, bezieht sich eben auf die Einwohnung Christi in Jesus ab der Taufe und nicht auf die anders hergeleitete Herkunft Christi - die hat mit Doketismus doch nichts zu tun. Du magst sonst von Kerinth abweichen, aber in seinem Doketismus gehst Du mit ihm mit.

Aber
ob Du @kore das überhaupt verstehst, wage ich schon seit ner Weile zu bezweifeln
Pertti


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:18
wenn Vater Sohn und Geist wesenseins sind, dann ist nicht der Mensch allgemein gleich wesenseins mit diesen.
Eines ist der Mensch mit seinem "Ich", auch insoweit er es s/ich göttlichen Inhalten gegenüber aufgeschlossen hat . Dies kann er ja auch durchaus unterlassen. :)
Dieses Aufschließen bewirkt er selbst im und durch den Geist. Es ist in seinen freien Willen gelegt, der sich so dem göttlichen immer mehr angleicht, aber dennoch nie diesen Willen tatsächlich auslotet.
Hier sagt Paulus:" Nicht ich, sondern."
Das eigene Ich wird dem Ich des Christus untergeordnet, dies kann aber nur als Frucht einer Erkenntnis aus dem Geist verstanden werden, da das eigene individuelle Wesen erhalten bleibt.
Untergeordnet wäre also schon nicht mehr das richtige Wort, da das Ich insgesamt sich auf einer anderen Stufe befindet, wollte man es räumlich sagen, was auch mangelhaft aber duchaus üblich wäre. :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:23
@perttivalkonen
willst Du mir jetzt schon vorschreiben welche Übersetzung ich zu nehmen habe?
Manche tun es wenn auch unglaublich heute sogar noch selbst.... :)
Also hier kommt ganz klar zum Vorschein, daß du es bist der sich allein an übernommene Vorgaben hält und von anderen verlangen will diese auch noch zu analysieren.....
nö is nich.. :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:39
Die Evangelien sind Mysterientexte, die zuallererst für christlich Eingeweihte waren, egal was daraus wurde, die Inhalte sind aber so deutlich verständlich daß alles was ich anführte unumstößlich gesehen werden kann, wenn der gute Wille da ist. Erkennen kann man es u. a. daran, daß Christus zumeist in Gleichnissen redet, wenn er Menschenansammlungen vor sich hat, nur den Jüngern schließt er diese auf und das ist auch nicht immer gleich verständlich.
Da Christus es war der die Mysterien öffentlich machte und vor aller Augen darstellte und nicht zuletzt dafür gekreuzigt wurde, so sind auch die vielleicht schwer verständlichen Inhalte öffentlich, egal was die RKK versuchte, indem Latein die Sprache der Verständigung war.
Nimm doch das Original der Evangelien, wenn Du dran kommst, ich meine das griechische.
Denn aus dieser Sprache wurde ja ins Hebräische zurückübersetzt, da haben wir schon EINE Entstellung.
Ich bin übrigens entgegen der Auffassung der meisten, der Ansicht, daß Christus griechisch sprach, die Sprache derer, die auch zuerst Gedankeninhalt erfassen konnten.
Ich bitte darum mir hierfür nicht wieder irgendwelche willkürlichen Quellen unterzuschieben. :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:43
perttivalkonen schrieb:Na Du bist witzig! Steht doch da: die Auffassung von der Einkörperung des Christus in einen Menschen namens Jesus bei der Taufe ist eine doketistische Auffassung. Eben weil der Leib Jesu nur scheinbar der Leib Christi ist, aber nicht wirklich, sondern Christus ist nur "Untermieter".
@perttivalkonen
sieh doch mal was Du für ein unsinniges Zeug mir hier unterstellst.
Wäre er der Untermieter müßte ja Jesu von Nazareth diesen Leib gleichzeitig bewohnen, oder ihn wieder in Besitz nehmen. Genau das tut er nicht. Und genau das habe ich auch gesagt, da er ihn OPFERTE. Opfern bedeutet aber nicht, daß man etwas zurückverlangt.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:47
@perttivalkonen
unterstelle mir nicht, daß ich mit Doketismus zu tun hätte, das ist ein Mißverständis Deinerseits weil Du nicht begriffen hast um was es geht.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:50
@kore
Sorry, aber das ist Unsinn... Weder Judentum, noch Christentum, noch Islam sind und waren Mysterienkulte...

Jesus hat öffentlich in den Synagogen gepredigt, genauso öffentlich in der freien Natur (Berg-/Endzeitpredigt). Die Wundertaten geschahen in der Öffentlichkeit, z. B. die Brotvermehrung. Der Einzug in Jerusalem geschah öffentlich, die Kreuzigung ebenso... Und selbst die Erscheinungen nach der Auferstehung geschahen mitten in der Öffentlichkeit....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:51
@-Therion-

Danke für Deinen Link, werde ich demnächst mal durchlesen.
Einstweilen möchte ich Dir aber trotzdem schon mal auf Dein Posting antworten.
Den HG sehe ich übrigens in DEM Sinne nicht als Person, auch wenn er in manchen Bibelstellen personifiziert wird. Sehe ihn mehr so als die Kraft Gottes (VATER )
Aber das Trinitäts-Dogma besagt, dass alle 3 „Wesen“ mit Bewusstsein sind oder nicht,

-> t:
Der Heilige Geist wird Beistand genannt; das hier verwendete griechische Wort „parakletos“ kann auch mit „Helfer“ oder „Fürsprecher“ übersetzt werden.
Ja, so sehe ich das auch.
Jedoch Deine Bibelstellen sehe ich eben mehr als Metaphern an. Genauso wie es in der Bibel auch von der Weisheit heißt (oder so rüber kommt), sie sei eine „Person“. Ich dächte sogar, dass Weisheit und HG irgendwo in der Bibel gleichgesetzt sein könnte (bin mir da aber nicht sicher).
-Therion- schrieb:Ein Mann namens Hananias aber und seine Frau Saphira verkauften zusammen ein Grundstück, und mit Einverständnis seiner Frau behielt er etwas von dem Erlös für sich. Er brachte nur einen Teil und legte ihn den Aposteln zu Füßen. Da sagte Petrus: Hananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist belügst und von dem Erlös des Grundstücks etwas für dich behältst? Hätte es nicht dein Eigentum bleiben können, und konntest du nicht auch nach dem Verkauf frei über den Erlös verfügen? Warum hast du in deinem Herzen beschlossen, so etwas zu tun? Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott. (Apostelgeschichte 5,1-4 Einheitsübersetzung)
Das sehe ich z.B. so:
... dass du den Heiligen Geist belügst...
... Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott
Er hat, WEIL der HG die Kraft Gottes ist - diese Kraft IN Gott drin ist - INDIREKT somit den HG belogen.
Aber wie gesagt, alles in allem sehe ich dies also nur als Metapher (auch den „TRÖSTER“, von dem in der Bibel die Rede ist, denn die "Weisheit" wird auch oft personifiziert).

Hier noch mal eine abgewandelte Erklärung wie ich den Unterschied zwischen Vater und HG sehe:
Der Vater ist zwar KEINE Person im physikalischen Sinne, ist jedoch ein personifiziertes Wesen mit Personality (HAT Persönlichkeit).
Dagegen sehe ich das beim HG – lt. Bibel – NICHT gegeben, evtl. könnte man noch sagen, er hat Persönlichkeit, aber auch nur deshalb weil diese Persönlichkeit im Vater DRIN steckt.
So wie auch jeder Mensch Persönlichkeit hat, aber deshalb kann man NICHT sagen, die Persönlichkeit des Menschen ist ein eigenständiges WESEN. Verstehst was ich meine?

Der HG wird zwar an einigen Stellen als Person dargestellt (da hast du völlig Recht), aber da ich das wie gesagt nur als Metaphern sehe (genauso wie bei der Weisheit z.B.), sehe ich das beim Personifizieren des Vaters NICHT als Metapher.
Denn der Vater HAT nicht nur Persönlichkeit, sondern IST darüber hinaus auch ein eigenständiges und personifiziertes WESEN.

Den Unterschied zwischen den Beiden sehe ich auch aus dem Grund weil der HG eben an vielen Stellen wirklich nur als Kraft/Energie Gottes beschrieben bzw. es so rüber kommt - so wie auch jeder Mensch eine gewisse Power IN sich hat ...

... Und der Geist eines Menschen wird ja auch NICHT als eigenständiges Wesen gesehen.
TROTZDEM kann man zuweilen AUCH beim Mensch sagen: das IST ein heller Geist oder das IST eine geistige Leuchte.
Damit sagt man doch auch NICHT, dass die Leuchte wirklich eine Person ist.
-> genauso sehe ich das mit der Personifizierung des HG in der Bibel. Da wird das halt genauso salapp gesagt, der HG IST das und das. So wie es eben z.B. auch vom Menschen heißen kann „das ist ein mieses Schwein oder ein fauler Hund... "

Es ist nun in meinen Augen wirklich vielleicht Ansichtssache, ob man den HG - bezüglich Personifizierung – nun als Kraft sieht, oder als eigenständiges Wesen (personifiziert).


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:56
@Optimist
Mein Posting hatte es irgendwie zerlegt, hier noch mal richtig (beim eventuellen Zitieren bitte diese Version nehmen) ;)

Optimist schrieb:
Gehst Du mit mir überein, dass Gott-Vater selbstständig (auch im metaphysischen Sinne) denken kann, also aus sich heraus Intellekt hat?

Kann man das Gleiche für den HG sagen?

Also, kann man AUCH über den HG sagen, dass man ihn anbeten darf und dass er aus sich heraus Intellekt hat bzw. "denken" kann?
Der heilige Geist kann zumindest aus sich heraus handeln. Deswegen ruft man ihn auch herab... Bei Firmung und Taufe und in der Epiklese in der Messe (epikaleo=jmd. herbeirufen)..


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 12:59
@Heimli1978
Heimli1978 schrieb:Der heilige Geist kann zumindest aus sich heraus handeln. Deswegen ruft man ihn auch herab... Bei Firmung und Taufe und in der Epiklese in der Messe (epikaleo=jmd. herbeirufen)..
hmm, muss ich mal darüber nachdenken ;)
Auf die Schnelle fällt mir dazu ein:
Wenn ich einen Gohstwriter bräuchte, würde ich vielleicht auch sagen: Leih mir mal schnell Deinen "Geist"... weißt wie ich es meine?


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:03
@Optimist
Z. b. im
Hochgebet IV

"So bitten wir dich, Vater:
der Geist heilige diese Gaben,
damit sie uns werden Leib und und Blut
unseres Herrn Jesus Christus,
der uns die Feier dieses Geheimnisses
aufgetragen hat
als Zeichen des ewigen Bundes."

oder die Firmungsformel:

"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist"


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:07
@-Therion-
Dann kommt ja auch noch hinzu, dass man lt. Bibel zum Vater und zum Sohn beten kann. Aber steht irgendwo, dass man zum HG beten kann/soll/darf/muss?
-> Allein schon aus dieser Tatsache heraus ist die Trinität für mich auch schon mal wieder nicht schlüssig

->t:
alleine durch die bekreuzigung betest du nicht nur zum vater sondern auch zum sohn und den heiligen geist.
Da wäre für mich erst mal die Frage, wo kommt die Bekreuzigung her? Doch sicher nur aus der KK, denn von der evang. Kirche kenne ich das nicht.
-Therion- schrieb:Zweifellos ist der Heilige Geist eine Person der Gottheit, ist Gott.
Das steht halt für mich aus den genannten Gründen nach wie vor noch nicht so fest ;)
-Therion- schrieb:Und wenn wir uns in unseren Gebeten an Gott als solchen wenden, ohne auf eine bestimmte Person in der Gottheit Bezug zu nehmen, ist mit dem Vater und dem Sohn auch der Heilige Geist eingeschlossen.
Kann man sicher so sehen. Nur sehe ich eins:
In der Bibel wird explizit darauf hingewiesen, dass man zum Vater beten soll und dass auch der Sohn zumindest von den Engeln angebetet wird.
Habe aber noch nichts gelesen, dass auch explizit der HG angebetet wird.

DAS ist für mich der Knackpunkt.
-Therion- schrieb:Aber im Neuen Testament wird nicht von einem Beten zum Heiligen Geist gesprochen, wohl aber von einem Beten im Heiligen Geist, das heißt in Dessen Kraft
Ja richtig. Wie Du sagst, nicht ZUM HG, sondern in dessen Kraft beten (also MIT seiner Kraft) - DAS ist für mich ein großer Unterschied.

Nun wirst Du mir sicher wieder die "Wort-Goldwage" vorhalten ;)
Aber ich finde in DIESEM Fall muss man das auch ziemlich genau differenzieren.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:09
Hatte hier noch was korrigiert, deshalb kopiere ich es in der richtigen Version noch mal her:
-Therion- schrieb:Aber im Neuen Testament wird nicht von einem Beten zum Heiligen Geist gesprochen, wohl aber von einem Beten im Heiligen Geist, das heißt in Dessen Kraft
Ja richtig. Wie Du sagst, nicht ZUM HG, sondern in dessen Kraft beten (also MIT seiner Kraft... mit Hilfe seiner Kraft) - DAS ist für mich ein großer Unterschied.

Nun wirst Du mir sicher wieder die "Wort-Goldwage" vorhalten ;)
Aber ich finde in DIESEM Fall muss man das auch ziemlich genau differenzieren.


melden
Heimli1978
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:10
Optimist schrieb:Da wäre für mich erst mal die Frage, wo kommt die Bekreuzigung her? Doch sicher nur aus der KK, denn von der evang. Kirche kenne ich das nicht.
Also wenn ich da mal Martin Luther zitieren darf:

"Des Morgens, so du aus dem Bette fährest, sollst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sollst sagen: ‚Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen."

"Des Abends, wenn du zu Bette gehst, sollst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sollst sagen: ‚Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen." ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:12
@Heimli1978
Heimli1978 schrieb:"So bitten wir dich, Vater:
der Geist heilige diese Gaben,
damit sie uns werden Leib und und Blut
unseres Herrn Jesus Christus,
der uns die Feier dieses Geheimnisses
aufgetragen hat
als Zeichen des ewigen Bundes."

oder die Firmungsformel:

"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist"
Steht das in der Bibel SO drin?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:15
Optimist schrieb:Es ist nun in meinen Augen wirklich vielleicht Ansichtssache, ob man den HG - bezüglich Personifizierung – nun als Kraft sieht, oder als eigenständiges Wesen (personifiziert).
Heimli1978 schrieb:Der heilige Geist kann zumindest aus sich heraus handeln.
das wollte ich auch gerade schreiben :)

@Optimist ... denk nur an plötzliche eingebungen die uns zb. vor gefahr warnen können.
Optimist schrieb:Da wäre für mich erst mal die Frage, wo kommt die Bekreuzigung her? Doch sicher nur aus der KK, denn von der evang. Kirche kenne ich das nicht.
evang. bekreuzigen sich überlicherweise nicht das stimmt aber christen tun es.

Das Kreuzzeichen selbst geht auf das Urchristentum zurück. Die frühesten Belege stammen aus dem zweiten Jahrhundert. Seinerzeit wurde das Kreuzzeichen nur mit einem Finger, mit dem Daumen oder dem Zeigefinger, gemacht. Dabei wurde das Kreuzzeichen zunächst nur auf die Stirn gemacht, später über das ganze Gesicht (von der Stirn über die Nase zum Mund und beiden Augen). Der Vollzug des Kreuzzeichens mit nur einem Finger mag den Glauben an den einen Gott ausgedrückt haben.

Wikipedia: Kreuzzeichen
Optimist schrieb:Kann man sicher so sehen. Nur sehe ich eins:
In der Bibel wird explizit darauf hingewiesen, dass man zum Vater beten soll und dass auch der Sohn zumindest von den Engeln angebetet wird.
Habe aber noch nichts gelesen, dass auch explizit der HG angebetet wird.
du hast meine links nicht gelesen :)

wenn du zu gott betest dann betest du automatisch auch zu jesus und den HG weil sie EINS sind und das bringst du auch zum ausdruck wenn du dich bei einem gebet bekreuzigst!


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.02.2013 um 13:21
@Heimli1978
Da wäre für mich erst mal die Frage, wo kommt die Bekreuzigung her? Doch sicher nur aus der KK, denn von der evang. Kirche kenne ich das nicht.

->h:
Also wenn ich da mal Martin Luther zitieren darf:

"Des Morgens, so du aus dem Bette fährest, sollst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sollst sagen: ‚Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen."

"Des Abends, wenn du zu Bette gehst, sollst du dich segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sollst sagen: ‚Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Amen." ;)
Ja, das ist es was ich meine. Das steht alles SO nicht in der Bibel.
Ich gehe jedoch ausschließlich nach der Bibel bei meinen Argumenten, ob der HG gleichermaßen ein personifiziertes Wesen sein kann, so wie es vom Vater beschrieben wird.

Und wie gesagt, aus der Bibel geht für mich nicht hervor, dass man zum HG beten soll oder kann.

====================
@-Therion-
-Therion- schrieb:... denk nur an plötzliche eingebungen die uns zb. vor gefahr warnen können.
Ja, die Eingebungen werden von Engeln oder Gott selbst in Form des HG geschickt, aber deswegen ist der HG in dem Moment keine Person für mich ;)
Der heilige Geist kann zumindest aus sich heraus handeln.

->t:
das wollte ich auch gerade schreiben
Ja dazu schrieb ich schon meine Antwort ;) :
Auf die Schnelle fällt mir dazu ein:
Wenn ich einen Gohstwriter bräuchte, würde ich vielleicht auch sagen: Leih mir mal schnell Deinen "Geist"... weißt wie ich es meine?

-> was meinst du DAZU ?
----------------------------------------
-Therion- schrieb:wenn du zu gott betest dann betest du automatisch auch zu jesus und den HG weil sie EINS sind ...
Ja, soweit kann ich noch mitgehen.

Nur beantwortet das noch immer nicht diese Frage von mir:
... aus der Bibel geht für mich NICHT hervor, dass man zum HG beten soll oder kann.
mir gehts jetzt nur darum was wirklich in der Bibel steht und nicht um die Dogmen der Kirche (z.B. Bekreuzigung)


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden