weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 15:50
@Cricetus
Cricetus schrieb:Nein darum gehts nicht. Es geht darum, dass Jesus Gott im Sinne des trinitarischen Dogmas ist. Aber das hast du ja immer noch nicht verstanden.
Das habe ich nur zu gut verstanden.
Und genau DESHALB lehne ich ja für mich persönlich die Trinität ab....

...Weil sie in MEINEN Augen eben NICHT zur Bibel passt.
Aber das könnt ihr ja gerne anders empfinden, habe da ja nichts dagegen, sage ja nur wie ich es sehe.


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 15:51
Und genau DESHALB lehne ich ja für mich persönlich die Trinität ab.
Weil sie in MEINEN Augen eben NICHT zu Bibel passt.
Aber sie passt in Joh 1,1, wenn du nicht ganzv viele Götter haben willst, die alle angebetet werden dürfen o.O


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 15:53
@Cricetus
Cricetus schrieb:Aber sie passt in Joh 1,1, wenn du nicht ganzv viele Götter haben willst, die alle angebetet werden dürfen o.O
Ja, ich verstehe hier schon Deinen Konflikt (und genauso dachte ich ja auch mal). Bis mir mal jemand klar machte, dass man sich da auch das "EIN" dazu denken kann.
Und voila - schon passt es wunderbar - in MEINEN Augen jedenfalls ;)

Aber wie gesagt, das kann ja jeder sehen wie er mag.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 15:54
Optimist schrieb:Ja, ich verstehe hier schon Deinen Konflikt (und genauso dachte ich ja auch mal). Bis mir mal jemand klar machte, dass man sich da auch das "EIN" dazu denken kann.
Wie gesagt: Entweder du hast ganz viele Götter (totaler Nonsens) oder die Trinität (willst du nicht). Also entscheidest du dich für den Nonsens. Super!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:02
@Cricetus
Cricetus schrieb:Wie gesagt: Entweder du hast ganz viele Götter (totaler Nonsens) oder die Trinität (willst du nicht). Also entscheidest du dich für den Nonsens. Super!
Nein. Ich hatte Dir doch schon geschrieben, dass ich das "EIN Gott" nicht als Verstoß gegen mehrere Götter sehe, sondern dass ich dieses Gebot bezüglich eines Allmächtigen sehe, wo man nur EINEN haben darf.

Selbst wenn es in dem Sinne wäre wie Du denkst, dann habe ich trotzdem keine 2 Götter aus folgendem Grund:
Ich sehe ja Jesus (wie ich schon mal schrieb) sowieso wie ein Teil Gottes (Rechte Hand, oder Arm...)
-> aber der "Arm" ist eben nicht Gott selbst und eben nur ein Teil.

Selbst wenn man es jetzt noch als 2 Götter sehen will, dann ist es aber so, dass Beide ein verwandschaftliches Verhältnis haben (insofern eine Famile sind) -> deshalb keine Vielgötterei im Sinne von Götzenanbetung... -> DARUM ging es ja hauptsächlich bei diesem Gebot (Götzen).

Sie HABEN das gleiche Wesen (Eigenschaften), SIND aber NICHT ein gleiches Wesen.
Da sie jedoch das gleiche Wesen haben und der Sohn genauso "toll" ist wie der Vater (sie ja auch ein "Fleisch und Blut" sind) kann es keine "Vielgötterei" sein.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:06
@natü
natü schrieb:Ich habe mir für meinen Post von 15.11 Uhr viel Mühe gegeben. Gibt er dir nichts?
Entschuldige, lese ich mir dann noch mal in Ruhe durch und antworte Dir dann.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:06
Optimist schrieb:Nein. Ich hatte Dir doch schon geschrieben, dass ich das "EIN Gott" nicht als Verstoß gegen mehrere Götter sehe, sondern dass ich dieses Gebot bezüglich eines Allmächtigen sehe, wo man nur EINEN haben darf.
Ja das ist murks. Das geht aus den Geboten nicht hervor und wurde auch nirgends so geschrieben, sondern ist nur deine Interprettation um da irgendwas zu retten.
Optimist schrieb:Ich sehe ja Jesus (wie ich schon mal schrieb) sowieso wie ein Teil Gottes (Rechte Hand, oder Arm...)
-> aber der "Arm" ist eben nicht Gott selbst und eben nur ein Teil.
Das geht nicht. Da steht ja eindeutig "und das Wort war Gott". Nix mit Teil oder so.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:12
Cricetus schrieb:Das geht nicht. Da steht ja eindeutig "und das Wort war Gott". Nix mit Teil oder so.
Hast Du mal die vielen Übersetzungen von pere gestern durchgelesen, wo das ganz anders übersetzt wurde?
Nämlich in dem Sinne: "und das Wort war "göttlichen Wesens"

Im Übrigen hatte ich auch zum Ausdruck gebracht, dass man es nicht unbedingt als "Teil Gottes" sehen muss, sondern auch so sehen kann:
Optimist schrieb:...dass Beide ein verwandschaftliches Verhältnis haben (insofern eine Famile sind) -> deshalb keine Vielgötterei im Sinne von Götzenanbetung... -> DARUM ging es ja hauptsächlich bei diesem Gebot (Götzen).

Sie HABEN das gleiche Wesen (Eigenschaften), SIND aber NICHT ein gleiches Wesen.
Da sie jedoch das gleiche Wesen haben und der Sohn genauso "toll" ist wie der Vater (sie ja auch ein "Fleisch und Blut" sind) kann es keine "Vielgötterei" sein.
... das hast Du nun ignoriert. Kannst du ja auch gerne.
Dann lass mir aber meine Meinung und Du kannst gerne Deine behalten.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:21
@natü
natü schrieb:Der Ausdruck "ein Gott" unterstellt zwingend, dass es auch noch andere gibt, und das geht im Christentum auf keinen Fall.
Dazu hatte ich jetzt gerade Cricetus was geschrieben ;)
natü schrieb:Zuerst sieht man die volle Gottheit Jesu, dann nur einen Teilaspekt: seine Stellung zum Vater.
Wie bei einer Plastik, die vor einem auf ihrem Teller gedreht wird und verschiedene Aspekte auftauchen und wieder verschwinden lässt....
Ich verstehe schon was Du meinst.
Selbst wenn ich das jetzt mal so auf Johannis stehen lassen könnte, sind trotzdem noch soundsoviele andere Bibelbstellen für mich unstimmig.

Es hilft nix, ich negiere weiterhin für mich die Trinität und Ihr glaubt halt dran ;)


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:21
@Optimist
Wenn ich das richtig sehe, hat Gott keine 'Eigenschaften' im Sinne von Akzidenz. Denn Gott ist durch und durch Wesen.
Eigenschaften sind etwas, worauf man auch verzichten könnte, ohne sein Wesen zu verlieren.
Das ist bei Gott nicht denkbar, da an ihm nichts Überflüssiges oder Wandelbares sein kann.

Das ist philosophisch ganz schwer zu verstehen, und deswegen geben ich mal wieder @Cricetus
recht, wenn er, mwie bisher öfter, meint, dass man sich richtig in die damalige griechische Philosophie hineinarbeiten muss, um die Evangelisten zu verstehen und die kirchliche Dogmatik, die darauf aufbaut.

Man muss das nicht, um Christ zu sein. Aber die Alternative ist nur, dass man einfach schluckt, was einem vorgesetzt wird, also den Glaubensgehorsam übt. Zumindest im Sinne von "credo ut intelligam".


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:22
@Optimist
Die Trinität ist ja auch der größte "Brocken". Nimm dir bitte noch ein wenig Zeit!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:24
@natü

wir hatten uns gerade überschnitten, hast Du mein Posting von 16:21 schon gelesen?
natü schrieb:..
Das ist bei Gott nicht denkbar, da an ihm nichts Überflüssiges oder Wandelbares sein kann.
Warum verwandelt er sich dann in Jesus, wenn er nicht wandelbar ist wie Du richtig schreibst?


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:35
@Optimist
Gute Frage, aber trotzdem m. E. nicht richtig. Gott, also die zweite Person Gottes, verwandelt sich nicht in Jesus - wir sind ja nicht beim Zauberer - sondern bleibt, wie sie ist. Sie sattelt nur noch einen zusätzlichen Menschenkörper samt Menschenseele drauf.
Schließlich kam ja dafür auch noch etwas Neues hinzu: die Eizelle Mariens. Also hätte, wenn, dann eine Verwandlung sowieso nicht genügt.
Und, wie gesagt: Der Sohn Gottes gibt nichts ab, zumindest nichts von seiner Wesenheit.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:38
Optimist schrieb:Nämlich in dem Sinne: "und das Wort war "göttlichen Wesens"
Im Griechischen steht da aber theos.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:39
@natü
naja okay, verbleiben wir so, dass Du an Trinität glaubst und ich nicht. Macht ja nichts.
Ich danke Dir totzdem für Deine Bemühungen :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:43
meine güte , trollst hier nur noch ab? @Cricetus
Cricetus schrieb:Im Griechischen steht da aber theos.
da steht einmal "theos" und einmal "ho theos". also OFFENTSICHTLICH unterschiedlich.
was will man dir,obwohl du ja eigentlich griechisch kannst ( :D ) noch vorsetzen ,dass es bei dir mal "click" macht??

hier...hast dir verdient:

Rz9tZM t1b5kjr aTBSiH hey-du-hast-mein-k


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:52
pere_ubu schrieb:da steht einmal "theos" und einmal "ho theos". also OFFENTSICHTLICH unterschiedlich.
was will man dir,obwohl du ja eigentlich griechisch kannst ( :D ) noch vorsetzen ,dass es bei dir mal "click" macht??
Es ging um "göttliches Wesen".
Dass bei dir Hopfen und Malz verloren ist, haben wir ja auch schon öfter mal festgestellt -.-


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 16:58
@Cricetus
da steht einmal "theos" und einmal "ho theos". also OFFENTSICHTLICH unterschiedlich.

-->Es ging um "göttliches Wesen".
Ob nun "göttliches Wesen" oder "Gott" ist jetzt mal egal.

Fakt ist, dass da ein Unterschied im Griechischem gemacht wurde.
Nun frag mal bitte irgendjemanden warum?

Oder anders gesagt: Glaubst Du allen Ernstes, das war ohne Grund dieser Unterschied?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 17:00
@Cricetus


lass es und troll mich nicht weiter voll. falls du mitgelesen hast,wo du "dabeiwarst" sollte dir eigentlich klar sein worum es geht.

aber: pustekuchen

also nochmal von vorne für die hinterbänkler:

http://www.bibelarchiv-vegelahn.de/

Johannes 1,1



Der Bibeltext aus Johannes 1,1 in verschiedenen Bibelübersetzungen:


A) Übersetzungen, die in Johannes 1,1 den unbestimmten Artikel gebrauchen



1660: „und die Rede war ein Gott" (Felbinger NT)

1926: „und ein Gott war der Gedanke" (Oskar Holtzmann)

1933: „und ein göttliches Wesen war das Wort" (Emil Bock)

1947: „und selbst ein Gott war das Wort" (Johannesevangelium Dr. Friedrich Rittelmeyer)

1963: „und das WORT war bei GOTT." ( Neue - Welt - Übersetzung der Christlichen Griechischen Schriften)

1975: „und ein Gott (oder: Gott von Art) war das Wort" (Siegfried Schulz)

1979: „und ein Gott war der Logos" (Ökumenischer Taschenbuch Kommentar Jürgen Becker)







B) Übersetzungen mit Kommentaren zu Johannes 1,1



1759: Targumisten sagen, daß die Welt durch Mamra Jehovah, durch das "Wort" Jehovas gemacht ist (Seite 610). ..... auf eben diese Weise wie Johannes hier von dem "Worte", als einer von Gott dem Vater unterschiedenen Person redet, sprechen von ihm auch die Targume. Ps. 110 ... "der Herr hat gesagt zu seinem Wort", wo es deutlich von Jehovah, der zu ihm redet, unterschieden wird. (Jakob Brucker Teller Bibelwerk XIII)



1777: Denn es war nur Gott und der Logos ... "und Gott war der Logos" ist falsch. (Bahrdts NT)



1817: Als die Schöpfung begann. - Als Gott anfing etwas außer sich zu erschaffen .... - nicht abgesondert, er war selbst Gott nicht zwar ganz identisch nach den vorherg. Worten, und nach dem griech. Ausdrucke, sondern Er war theos, Gott, ohne Artikel der Natur nach nicht aber o theos, der Gott, von dem vorher die Rede war der Person nach, wie es Jesus selbst nochmals ganz auffallend gelehret und behauptet hat, da er sich von dem himmlischen Vater immer unterschied und sich den Sohn Gottes nannte. (B.M. Schnappinger)



1838: Was hier Logos, Wort heißt, nennt der heil. Joannes unter V.18 den Eingebornen Gottes im Schoße des Vaters, in seinem ersten Briefe 1,1-3 das ewige Leben bei dem Vater, ......Im Alten Testamente war der Logos unter dem Namen "Weisheit" (Spr. 8,12.22...) und selbst als Sohn Gottes (Spr. 30,4) bekannt,...Der Ausdruck "Gott" ist das Prädicat des Satzes, wie daraus erhellt, daß es im Griechischen keinen Artikel hat; der Ausdruck "Wort" ist das Subject des Satzes, so daß der Sinn ist: Das Wort, welches von Ewigkeit bei Gott war, ist von göttlicher Natur und Wesenheit; - wie dieß das ganze Neue Testament von dem Sohne Gottes sagt (Röm. 9,5. Hebr. 1, 2-13 und andere Stellen mehr). Allioli



1844: „bei Gott", also persönlich von dem Vater unterschieden, und doch auch wesentlich mit ihm eins ... Anmerkung: aber wesensgleich ist nicht seinsgleich! (Hirschberger Bibel)



1874: „bei Gott", d.h. in der innigsten Verbindung, aber auch in Unterordnung. (Schmidt / Holtzendorff)



1876: Der Person nach von Gott unterschieden (Dächsels Bibelwerk)



1880: Im Anfang war [da] das [persönliche wesentliche] Wort [der Logos]. Und das Wort war bei Gott [dem Gott, der Gottheit] und [selbst] Gott war das Wort.
Exegetische Erläuterung:
Und Gott war das Wort. Das δεός Prädikat, der λογος Subjekt. Also Gott von göttlicher Natur und Art war der Logos". Das Prädikat mit Nachdruck vorangestellt. Meyer zeigt, wie das Fehlen des Artikels nothwendig war, wenn die Personen oder Subjekte der δεός und λογος unterschieden werden sollten; und wie dies also nicht im Sinne des artikellosen δεός bei Philo zu verstehen sei (S.51); ebenso wie die adjektive Uebersetzung: göttlich, bei Baumgarten = Crusius den Begriff alteriren würde. (J.P. Lange, revidiert Dr. O. Zöckler)



1881: „der welcher Gott von Art war, der war im Anfang bei Gott" (C.F. Keil)



1885: Der "Engel Gottes," welcher den Moses beruft und leitet (II. Mose 3,2 - 33,2), der "Engel des Angesichtes" (II. Mose 33,14), durch welchen Gott offenbar wird (Apg. 7,30), der "Engel des Bundes", der Israels Führer ist (Malach. 3,1), das "Wort", in dessen Kraft die erschaffenen Dinge bestehen (s. Ps.33,8), die "Weisheit" ewig herrlich, schön und leibreich, wie Gott, dessen Thron sie mitbesitzt, weil sie Gottes wesenhafter Abglanz ist (Weish. 9,4), der "Sohn Gottes", das Geheimniß des göttlichen Lebens (Sprichw. 30,4) - dieser Eine Mittler aller Wege und Werke Gottes, wurde allerdings auch von der vorbildlichen Kirche das A.B. in seiner Besonderheit von Jehova und doch als gleich ewige göttliche Macht geahnt und durch die Bezeichnung "Wort" (chald. "Memra") unterschiedlich ausgesprochen und bekannt. (Dr. Loch / Dr. Reischel)



1886: also eine von Gott verschiedene Person (Calw Handbuch der Bibelerklärung)



1894: Denn steht Christus am Anfang von allem, so geht er allem anderen Sein außer Gott voraus, ist also uranfänglich und vorweltlich ... "Gott von Art" war der, der als Mensch unter uns erschien. (D.Chr.E. Luthardt)



1899: Wenn es bei Gott war, so muß es in irgend einer Weise auch von Gott verschieden sein. (Dr. B. Weinhart)



1905: Er war also der Mittler aller Gottesoffenbarungen (D.P. Weiss)



1907: Und Gott (von Art) war der Logos. Fußnote: Er war: von ihm gilt nicht, was von allem unter der Sonne gilt - außer Gott; das Werden und Geworden=sein. Er ist allem Gewordenen schlechthin überlegen. (W. Heitmüller - Wilhelm Bousset)



1907: war selbst göttliches Wesens (Stage)



1910: Dieses Wort ist offenbar eine göttliche Person. ... Der Gedanke, daß das "Wort Gottes" persönlich, Sohn Gottes sei, war den Juden .... geläufig und hatte in der Schrift ihren Halt. ... Die Schöpfung ist eine Offenbarung Gottes. Das Wort ist der Mittler. (Dr. Arndt)



1910: Im Uranfange aller Dinge war das Wort, es war fest mit Gott verbunden, ja selbst göttliches Wesens. (Rudolf Böhmer)



1910: Hier steht im Griechischen "bei Gott" nicht wie gerade vorher und nachher, der bestimmte Artikel, was offenbar sagen will, daß das Wort (Logos) nicht der (bestimmte und persönliche) Gott, sondern nur göttlichen Wesens war. (L. Reinhardt)



1912: „es war bei Gott", eigentlich Gott gegenüber, als selbständiges Wesen, "und Gott von Art war dieses Wort" (Heb. 1,3) (Jubiläumsbibel Luthertext)



1922: Ja "göttlich Wesen" hatte das Wort (Albrecht)



1924: „und göttlichen Wesens war das Wort" (Wiese)



1925: ... und Gott (von Art) war der Logos Christus ist niemals als " o deos " dem Vater gleichgesetzt worden. (Dr. W. Bauer)



1928: und Gott (= göttlichen Wesens) war das Wort (Dr. Menge)



1930: Der Offenbarer-Mittler hatte Gottes Art an sich (Jedermanns Bibel)



1931: "göttlichen Wesens" (Zürcher Bibel)



1934: ... (dem Wesen nach selbst) Gott (Michaelis)



1939: "war von göttlicher Wucht" (Pfäfflin)



1941: Der Logos des Johannes wird mit aller nur wünschenswerten Deutlichkeit von vornherein als ein wenn auch göttliches, so doch in der Person von "dem Gott" vom Uranfang an verschiedenes Wesen eingeführt. Ja er ist dazu noch eine ganz bestimmte historische Persönlichkeit. (Herder Bibel)



1949: Es ist freilich ein Rätsel, wie das Wort, das bei Gott ist, Gott sein kann. (F. Büchsel)



1950: Das Wort ist Vermittler aller göttlichen Worte .... Joh. 1,1 zeigt ... die völlige Einheit und die klare Unterschiedenheit von Gott und Wort. (Lic. G. Spörri)1950: Aber darin liegt ja das Rätsel! Denn ist er damit nicht eben als Gott selbst bezeichnet? Und doch ist er nicht Gott selbst; (D. Rudolf Bultmann)



1951: .... und Gott (von Art) war das Wort. Er ist unterschieden von Gott als selbständige Person .... Viele Fragen, die wir hätten, bleiben unbeantwortet. (Dr. W. Schütz)



1954: Johannes ist Monotheist ... das Wort ist nicht Schöpfer, sondern Schöpfungsmittler (Hermann Strathmann)



1960: Gott von Art war das Wort (Thimme)



1965: Er "war bei Gott", stand also irgendwie neben ihm .... er besaß eigenständige, personale Existenz (Dr. Eduard Schick Weihbischof - Fulda)



1971: ... und Gott (von Art) war der Logos (Dr. W. de Boor)



1974: ... eingeborener (wörtl. "einzig geborener") 1. Er ist vor (!) aller Schöpfung, also nicht aus den Gedanken und nach dem Wesen der Menschen, sondern aus dem Sein Gottes hervorgegangen. (Lutherbibel erklärt)



1978: und göttlicher Art war der Logos (Johannes Schneider)



1979: Ein Gott, der Vater allein ungezeugt Bekenntnis des Wulfila... der Sohn dem Vater untertan (Andreas Bibel, Bekenntnis des Wulfila; ( um 400 u.Z. )



1980: war bei Gott ... und Gott (von Art) war der Logos Ernst Hähnchen / Ulrich Busse



1980: ..... der Logos als Gott bezeichnet und von dem Gott unterschieden wird. Jesu soll als der Offenbarer Gottes verstanden werden. Andererseits mußte er jedoch den Offenbarer von Gott selbst personell Unterscheiden. (Lutz A.M.)



1984: von Jesus heißt es "durch" ihn ist alles geworden. Er ist also Schöpfungsmittler. Nur vom Vater heißt es: "aus welchem alle Dinge sind. (1.Kor. 8,6) Nur der Vater ist also der Urgrund alles Seins. (Dr. Gerhard Maier)



Prof. Dr. E.W. Hengstenberg 1862



zu Johannes 8:57 schreibt er:

In meiner Christologie wurden diese Worte auf den Moment bezogen, wo Abraham, damals noch Abram, die Verheißung erhielt "es werden gesegnet in dir alle Geschlechter der Erde." Hinter Jehova, der diese Verheißung gab, ist Jesus verborgen. Der Segen Jehovas für alle Geschlechter der Erde ist der Tag Jehovas und Christi, der Tag seiner Verherrlichung auf Erden.



Pfarrer Karl Hanl



NT im geschichtlichen Zusammenhange 1832 III. Theil / Seite 199:

Das Hauptgeboth ist in den Worten enthalten: Höre Israel! Jehova unser Gott ist ein einiger Gott, .....*



Englisch / English:



(ASV) In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.

(ESV) In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.

(ISV) In the beginning, the Word existed. The Word was with God, and the Word was God.

(KJV) In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.

(KJV+) In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.

(KJVA) In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.

(MKJV) In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.



Dänisch / Dansk

I Begyndelsen var Ordet, og Ordet var hos Gud, og Ordet var Gud.



Niederländisch / Dutch

* 1694 Het Nieuwe Testament door R. ROOLEEUW: "... en het Woord was een God".

* 1963 Nieuwe Wereld-vertaling van de Heilige Schrift: "... en het Woord was een god"

* 1947 De vier Evangeliën door H. OGILVIE: "... en een goddelijk wezen was het Woord."

* 1968 Het Nieuwe Testament door H. OGILVIE: "... en goddelijk was het Woordwezen."



Norwegisch / Norsk

I begynnelsen var Ordet, og Ordet var hos Gud, og Ordet var Gud.



Schwedisch / Swedish



(Bibeln) I begynnelsen var Ordet, och Ordet var hos Gud, och Ordet var Gud.

(SFB) I begynnelsen var Ordet, och Ordet var hos Gud, och Ordet var Gud. Swedish





Isländisch / Ice

Í upphafi var Orðið, og Orðið var hjá Guði, og Orðið var Guð.



Latein /

(Vulgate) in principio erat Verbum et Verbum erat apud Deum et Deus erat Verbum



Spanisch / Spanish / Español

(SRV) EN el principio era el Verbo, y el Verbo era con Dios, y el Verbo era Dios.

(SSE) En el principio ya era la Palabra, y aquel que es la Palabra era con el Dios, y la Palabra era Dios.

(LBLA) En el principio existía el Verbo, y el Verbo estaba con Dios, y el Verbo era Dios.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

06.03.2013 um 17:08
pere_ubu schrieb:Pfarrer Karl Hanl



NT im geschichtlichen Zusammenhange 1832 III. Theil / Seite 199:

Das Hauptgeboth ist in den Worten enthalten: Höre Israel! Jehova unser Gott ist ein einiger Gott, .....*
das dürfte der heute übrigens gar nicht mehr sagen ,nachdem der name jehova aus RKK bibeln und gesangsbüchern vom papst per dekret verboten wurde .

:D aber schon bezeichnend ,wie selbstverständlich der name gottes selbst für katholiken noch vor 180 jahren war.


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden