weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:26
@Koman

was denkst du wie es Jesus ergangen sein muss, als er die Schriftgelehrten seiner Zeit in Frage stellte, weil die auch mehr debattierten, als nach dem eigenen Weg zu suchen und die Lehre erfahrbar werden leisen?


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:27
@Koman
Koman schrieb:weil er alles geteilt sieht
Sogar Jesus hatte geteilt ... und zwar in diejenigen, welche den Teufel als Vater haben und eben die Anderen. ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:28
@DieSache
was denkst du wie es Jesus ergangen sein muss, als er die Schriftgelehrten seiner Zeit in Frage stellten, weil die auch mehr debattierten, als nach dem eigenen Weg zu suchen und die Lehre erfahrbar werden leisen?
ganz ehrlich...
ich beschäftige mich damit sehr viel,
aber gerade deswegen will ich mir das gar nicht vorstellen...

deswegen hat er auch meinen höchsten Respekt verdient....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:31
@Optimist
Optimist schrieb:Sogar Jesus hatte geteilt ... und zwar in diejenigen, welche den Teufel als Vater haben und eben die Anderen. ;)
mein lieber, Jesus hat sie nicht geteilt,
sondern die menschen haben sich geteilt:)

wieviele bekennen sich den freiwillig zum teufel?
oder zu irgend etwas anderes?

und genau das hat Jesus "aufgezeigt"
aber nicht "verursacht"


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:35
@Koman
Koman schrieb:und genau das hat Jesus "aufgezeigt"
ja, aufgezeigt. Aber somit hatte er auch gewertet und geurteilt (beurteilt...).


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:36
Bitte erbarm Dich über mich @pere_ubu, ich sagte ja noch nicht einmal das die ZJ es falsch zitierten sondern ich sprach davon das sie es "nicht seriös zitierten und bewerteten". Und diese Formulierung entsprang meiner Feststellung das sich die besagten Kirchenväter doch klar zur Trinität bekennen und ich diese Aussage mit Quellenangaben zu ihren Werken bekräftigen konnte, da bei den Zitaten der ZJ aber jegliche Quellenangabe fehlt und es genau genommen auch nur einzelne Brocken sind welche da von der ZJ-Broschüre zitiert werden, erhärtete sich bei mir der Verdacht der Unseriösität. Ich achtete nicht genau auf meine Formulierung, hätte es etwas neutraler umschreiben können.. Bitte.. Gnade.. :cry:


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:42
@Optimist
Optimist schrieb:ja, aufgezeigt. Aber somit hatte er auch gewertet und geurteilt (beurteilt...).
das denke ich nicht...
den er hat sich an die Gesetze gehalten, die mose auferlegt hat...
er hat nur das aufgezeigt,
was die menschen, in ihren eigenen gesetzen, festgehalten haben...

was auf erden gebunden, wird auch im himmel gebunden...
Wahrlich ich sage euch: Was ihr auf Erden binden werdet, soll auch im Himmel gebunden sein, und was ihr auf Erden lösen werdet, soll auch im Himmel los sein.
Jesus hat es nur offenbart...
uns vor augen gehalten:)
er gab uns (nur) zwei gebote....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:46
@Koman
Jesus war im Tempel zornig und hatte dort die Händler beschimpft. Da mindestens hatte er doch gewertet, oder nicht?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:49
@Optimist

waren doch die Geldwechsler..oder?

Zudem kritisierte er damit das Geschäft mit Opfergaben, die Art wie dort der Gottesdienst vollzogen wurde. Werten ok, kann man so verstehen, aber er wollte aufzeigen, dass diese Art des Umgangs mit Ritualen nicht im Sinne Gottes ist, denn in dessen Reich gibts kein Profit ;)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:49
@BibleIsTruth



hört sich schon anders an , dieses hintertor hat ich dir ja offengelassen ;)
von meiner gnade wirst nicht abhängen -:) , aber ok , ich verzeih dir die überspitzte formulierung.

aber was ist dann "seriös" zitieren?
in den zitaten waren deutliche standpunkte kristallisiert ,dass es sich beim allmächtigen gott und jesus um ZWEI persönlichkeiten /wesenheiten handelt ,die sich eben doch in bestimmten punkten voneinander unterscheiden.

ist es für dich "unseriös" wenn sich da dir entgegengesetztes denken herauskristallisiert?

selbst "werten" lassen sich diese punkte nicht unterschiedlich.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:52
@DieSache
DieSache schrieb:waren doch die Geldwechsler..oder?

Zudem kritisierte er damit das Geschäft mit Opfergaben, die Art wie dort der Gottesdienst vollzogen wurde. Werten ok, kann man so verstehen, aber er wollte aufzeigen, dass diese Art des Umgangs mit Ritualen nicht im Sinne Gottes ist, denn in dessen Reich gibts kein Profit ;)
ja so war es. Und ich sehe es als Urteilen und Bewerten.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:53
@Optimist
Optimist schrieb:Jesus war im Tempel zornig und hatte dort die Händler beschimpft. Da mindestens hatte er doch gewertet, oder nicht?
wie beschreibt den der mensch seinen Gott?
sind da Händler zu sehen die was verkaufen?
ist das in gottes tempel so?
also was haben sie dann im tempel zu suchen...
wen er der gute hirte ist, dann zeigt er das auch auf,
weil er das als "guter hirte" aufzeigen muss, um die schafe aufmerksam zu machen...

hier geht es also nicht um eine wertung/Bewertung...
sondern um den richtigen weg...

was hilft dir "alle wertung der welt", wen sie falsch ist...
sie bringt dich nicht ans ziel...
also wen er dich ans ziel bringen soll, dann wiegt es, was es hat...
da gibt es keine Auslegung...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 04:55
@Koman
Koman schrieb:hier geht es also nicht um eine wertung/Bewertung...
sondern um den richtigen weg...
Es kann ihm nicht NUR um den richtigen Weg gegangen sein (das natürlich auch MIT), denn er war doch richtig zornig.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 05:00
@Optimist

nun, das war dann wohl die menschliche Seite Jesus die da zum Vorschein kam, denn Menschen bewerten durchaus in destruktiv und konstruktiv um zu unterscheiden was gut und richtig, oder falsch und schlecht ist. Und letzten Endes ohne Jesus eigene Wertung, was gottgefällig ist (wie er es verstand) wäre sein neuer Bund nie entstanden. Sein Urteil darüber was im Argen lag machte die Gründung des Christentums und der damit verbundenen Lehre ja auch erst möglich!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 05:00
@Optimist
Optimist schrieb:Es kann ihm nicht NUR um den richtigen Weg gegangen sein (das natürlich auch MIT), denn er war doch richtig zornig.
wen du wüstest wie dein vater sein haus gehalten hat oder hält...
und als du in seine Wohnung kommst, weil er auf Urlaub ist,
findest du die Wohnung völlig verwüstet vor...
weil dort irgend welche leute eingedrungen sind,
und da machen was sie wollen...:)

wie würde der Sohn wohl reagieren?
wie würdest du wohl als sohn reagieren...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 05:02
@Koman
Koman schrieb:wie würdest du wohl als sohn reagieren...
ich wäre sicher auch wütend ... und würde (ver)urteilen. ;)

@DieSache
Deinem Posting stimme ich zu. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 05:05
@Optimist
Optimist schrieb:ich wäre sicher auch wütend ... und würde (ver)urteilen. ;)
na siehst du...
was uns doch nur zeigt, das Jesus sehr wohl auch menschliches, inne hatte:)

ps. übrigens, ich würde auch sauer sein:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 05:15
@Nicolaus
Abfall? Ich bitte solche Ab-Wertungen zu unterlassen!
Wir heutigen Christen sind kein Abfall!

Wenn wir heute klarer erkennen wer Jesus war, sind wir sogar näher dran. Nicht näher am Urchristentum, welches die Wahrheit zwar vor sich hatte, aber nicht erkannte, aber näher an Christus.
Hallo Nicolaus!

Das Christen heute näher am wahren Christentum sind wie zur Zeit der Apostel wage ich zu bezweifeln.
Immerhin wurden diese durch die Wundergaben des Geistes in die ganze Wahrheit geleitet und das NT entstand damals direkt durch göttliche Inspiration!

Ich denke, WIR müssen wieder dorthin zurückfinden, wo die Urkirche sich geistig gesehen unter Inspiration befand, auch wenn wir heute gewisse Aspekte des Wortes Gottes durch erfüllte Prophetie besser verstehen können.

Die Trinitätslehre, die verspätet ins christliche Lehrgebäude Einzug hielt, sollte jedoch gewiss kein Beispiel für ein besseres Bibelverständnis sein.

Im Judentum gab es nur EINEN wahren allmächtigen Gott und das hat sich im Christentum nicht geändert. Wäre das so, dann wäre es eine neue Offenbarung, die dann aber im NT deutlich gelehrt werden müsste.

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 08:20
@Optimist
@Nicolaus
Nicolaus:Es ist sogar so: Alles was wir hier in unserer materiellen Welt wahr nehmen, ist nur eine Art Abklatsch der geistigen Grundgesetze, was soviel besagt: Alles was wir in der materiellen Welt wahr nehmen, hat ihren Ursprung in der geistigen Welt! Daher ist es allemahl eher in der geistigen Welt und deswegen dann auch hier genauso zu beobachten!

Optimist:Tommy, das sehe ich genaus wie Nicolaus,
Hallo ihr Lieben!

Vielen Dank für eure Erklärungen!

Also dass alles Materielle seinen Ursprung in der geistigen Welt hat, da es von Gott durch seinen Sohn erschaffen wurde, da kann ich voll mitgehen!

Dennoch zeigt uns die Bibel auch, dass es deutliche Unterschiede zwischen der geistigen und der materiellen Welt gibt.

Beispiel:
Als die Sadduzäer durch ein selbstgestricktes Beispiel gegenüber Jesus Christus die Auferstehung von den Toten anzweifelten, gab ihnen Jesus zur Antwort:

Matthäus 22: 29,30: ( Elberfelder )

"Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irret, indem ihr die Schriften nicht kennet, noch die Kraft Gottes; 30 denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern --sie sind wie Engel Gottes im Himmel.-- "

Diese Worte Jesu zeigen schon einmal, dass es zwischen der geistigen Welt und der materiellen deutliche Unterschiede gibt!

Offensichtlich leben Engel nicht in Ehegemeinschaften und des weiteren scheint es im Himmel auch keine geschlechtliche Fortpflanzung zu geben.

So ist also die materielle Welt nicht unbedingt ein Abklatsch der geistigen, ja die geistige Welt könnte sogar in vielem ganz anders sein!
Tommy:Aus welcher Schriftstelle wird jedoch ersichtlich, dass er vor seiner vormenschlichen "Geburt" schon IN GOTT existent war??

Lehrt das die Bibel?

Nicolaus:
Na, wo wird wohl etwas vorher gewesen sein, bevor es geboren wird? Das sagt einem jeder gesunde Menschenverstand von selbst!

Wo wird wohl ein kleines Baby, das gerade geboren wurde, vor seiner Geburt gewesen sein? Im Schnabel vom Klapperstorch? :)

Oder hat es sich gerade während des Geburtsvorganges erst materialisiert? :)

Komm, das liegt ja wohl auf der Hand!
Jetzt fängst du schon an, die selbstverständlichsten Dinge in Frage zu stellen?
Außer der Tatsache, dass ein ungeborenes Kind im Mutterleib nicht schon immer existiert hat, sondern erst seit seiner Zeugung, kann man dieses Beispiel aus dem menschlichen Leben bestimmt nicht auf Geistgeschöpfe im Himmel übertragen.
Der Sohn als AusGEBURT der Weisheit aus Gott ist somit ein Teil des allmächtigen Gottes. Gott ist in ihm enthalten. Somit hat er auch dieselbe Macht wie Gott, ist auch gleich ewig ihm und kann ebenso Schöpfer oder Mitschöpfer sein.
Der SOHN wurde aus Gott geboren, in dem Sinne, dass der Vater IHN HERVORGEBRACHT hat.

Der SOHN Gottes wird als "die Weisheit" personifiziert. Die Weisheit Gottes hat natürlich keinen Anfang, da gemäß der Bibel der allmächtige Gott schon immer und ewig existiert!

Als jedoch der Schöpfer den Sohn, wie durch eine Geburt aus sich hervorbrachte, wurde der SOHN ein eigenständiges Wesen, eine eigene Persönlichkeit und blieb eben nicht ein Teil des lebendigen Gottes.

Das zeigt sich auch darin, dass der Sohn Gottes nicht das gleiche Wissen hatte wie der Vater, weder in seiner vormenschlichen Existenz, noch als Mensch auf Erden noch nach seiner Auferstehung zu himmlischen Leben.

IN Verbindung mit seiner Prophezeiung über das Ende der Welt sagte Jesus: „Jenen Tag aber oder die Stunde kennt niemand, auch nicht die Engel im Himmel, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater“ (Markus 13:32, JB).

Wäre Jesus als Sohn dem Vater in der Gottheit in allem gleich, so hätte er gewusst, was der Vater weiss. Doch Jesus wußte es nicht, denn er war nicht Gott gleich.


Ferner lesen wir in Hebräer 5:8, daß Jesus ‘Gehorsam lernte durch die Dinge, die er litt’.

Kann man sich vorstellen, dass Gott irgend etwas lernen muß?

Nein, aber Jesus mußte es, weil er nicht alles wusste, was Gott wusste. Und er mußte etwas lernen, was der allmächtige Gott NIE zu lernen braucht — GEHORSAM.

Niemals muß Gott irgend jemandem gehorchen, oder?

Sollte jetzt das Argument kommen, das betraf nur Jesus als Mensch auf Erden, dann sollte man folgendes beachten:

Der Unterschied zwischen dem Wissen Gottes und dem Wissen Christi bestand auch, als Jesus zu himmlischem Leben auferweckt worden war, um bei Gott zu sein.

Man beachte die ersten Worte des letzten Bibelbuches: „OFFENBARUNG Jesu Christi, die ihm GOTT GAB“ (Offenbarung 1:1, JB).

Wenn Jesus Teil einer Gottheit wäre, müsste ihm dann ein anderer Teil der Gottheit — Gott — eine Offenbarung geben?

Gewiß hätte er diesbezüglich alles gewusst, denn Gott wusste es. Doch Jesus wusste es nicht, weil er eben NICHT GOTT war.
kann ebenso Schöpfer oder Mitschöpfer sein.
Dadurch, dass der Sohn bei der Schöpfung mitwirkte, wurde er nicht zu einem Mitschöpfer mit seinem Vater. Die Kraft zum Erschaffen kam von Gott durch seinen heiligen Geist oder seine wirksame Kraft (1Mo 1:2; Ps 33:6).

Und da der VATER der Quell allen Lebens ist, verdankt die gesamte belebte Schöpfung — sowohl die sichtbare als auch die unsichtbare — ihr Leben IHM (Ps 36:9).

Der SOHN war also kein Mitschöpfer, sondern vielmehr ein Mittel oder Instrument, dessen sich der allmächtige Gott, der Schöpfer, bediente, um zu wirken.

Jesus selbst schrieb GOTT, dem VATER die Schöpfung zu, und in der ganzen Bibel wird JEHOVA/ JAHWE als der Schöpfer bezeichnet und nicht der Sohn Gottes.

Matthäus 19:4 - 6 ( Elberfelder )

"Er ( Jesus )aber antwortete und sprach [zu ihnen]: Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf, von Anfang sie Mann und Weib schuf 5 und sprach: "Um deswillen wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und es werden die zwei ein Fleisch sein"; 6 so daß sie nicht mehr zwei sind, sondern ein Fleisch? Was nun Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden."


Fazit: Aus diesen biblisch fundierten Gründen, kann ich eure Glaubensvorstellungen zur ewigen Existenz des Sohnes Gottes und seines WESENS - EINS sein mit GOTT nicht teilen.



Gruß, Tommy


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.01.2015 um 09:31
@Nicolaus schrieb:
Deine Formulierungen sind mir ehrlich gesagt zu geschraubt. Aber ich denke, du meinst, dass es gar keine jenseitigen Geistwesen gibt, sondern dass dies alles aus unserem eigenen Geist entspringt und eine Art Selbstinszenierung darstellt, hab ich das so richtig verstanden?
Mit Verlaub, da ich überzeugt bin mich sehr deutlich ausgedrückt zu haben, wobei WIR wie Du schreibst da keinen zusammengehörigen Kontext in den "Erörterungen" bis jetzt haben, wie Du glaubenmachen möchtest, kann das was Du geschraubt nennst, nur auf der eigenen Denkfaulheit beruhen, welche keine Inhalte zu erkennen sich bemüht, sondern lediglich geübt darin ist Worte wiederzukäuen.:)
Tschuldigung...
Nein, Du hast es nicht richtig verstanden. Richtig ist aber, daß man Geist nicht begrenzen könnte, da Räumliches nur in den sinnlichen Vorstellungen zunächst über das Denken erkannt wird als ein Solches, wohin man nun auch den Geist zwängen möchte. Dieser ist aber wo ER will, wobei das "Wo" eine Zustandsbeschreibung und keine räumliche mehr ist, da nicht begrenzbar. Man solle nicht leichtfertig annehmen dieses zu denken sei unnötig, denn ohne dies erkannt zu haben, was tatsächlich noch keine weltbewegende Erkenntnis ist, kommt man zu keiner geistigen Erfahrung und machte dies sich allenfalls vor. Das ist aber von Übel, auch dann wenn man es als vermeintlich geschraubt ansähe. Dies verschwände ja in der rein individuellen Anschauung sofort wieder, da jeder Mensch selbstverständlich anders ist, wenn man sich die Begriffe dann selbst erobert hat, weshalb ersichtlich wird, daß hier gar keine innere Auseinandersetzung erfolgt ist.
Du bleibst einfach auf der Stufe eines Außenbeobachters stehen, was ich Dir keineswegs verübeln kann, da die eigenen Ressentiments in der Seele unzählige Gründe haben können und ich daran nicht rühre. Es täte mir allein leid, wenn irgendwelche Sektiererei Dich durch tatsächliche Wortklauberei an einer Aufgeschlossenheit gegenüber geistigen Inhalten (be)hinderte.
Aus oben Gesagtem sollte für Dich und wegen Dir hervorgehen, daß Du keineswegs das aus einer Erkenntnis hervorgehende Recht hast, tun kannst Du es selbstverständlich trotzdem, meine Aussagen als geschraubt zu bezeichnen.
Und da Mißverständnisse vor Ort Legion sind: Nein, beleidigt bin und war ich keinesfalls. Ich komme nur der Hilflosigkeit Deiner eigenen Anschauung entgegen.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden