Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.832 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.04.2019 um 20:11
Feuerseele schrieb:Wir sind ALLE Gott/Jesus, das bedeutet, dass jeder Nächste/Andere AUCH Gott/Jesus ist. Somit ist uns jeder Mensch Bruder/Schwester, weil er ja ein anderes GottJesus-ICH ist.
du hast hiermit deine Sichtweise zu meiner Frage schon beantwortet.
Ich sehe das zwar nicht ganz genauso, aber das können wir gerne so stehen lassen :)


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 02:15
Optimist schrieb:welche meinen, Jesus sei Gott selbst.

Wie kann Jesus Gott selbst sein, wenn doch Christen (lt. Bibel) Brüder Jesu sind?
Ahija von Schilo ist ein alttestamentlicher Prophet. Sein Name 'achi-Jah heißt auf deutsch "mein Bruder ist Jah(we)". Auch ein Priester in Schilo, ein Nachkomme des Eli, hieß Ahija. Ein anderer Elide hieß Ahimelech, 'achi-mäläkh, "mein Bruder ist König". Hier ist sogar das 'achi das theophore Element. Also "mein Bruder (=JHWH) ist König". Ein weiterer Elide hies Ahitub, 'achi-tuv, "mein Bruder ist Güte" Oder vgl. den Namen Ahieser, 'achi-ezär, "mein Bruder ist Hilfe", was dasselbe ist wie der Name Elieser, 'eli-ezär, "mein Gott ist Hilfe". Ahimaaz, ein Sohn des Priesters Zadok, 'achi-ma'az, heißt "mein Bruder ist Rat(geber)"; wieder ist mit "mein Bruder" Gott gemeint.

Es ist den Juden als Israeliten also überhaupt nicht fremd, Gott als "meinen Bruder" zu bezeichnen.

Wichtiger ist hierbei jedoch, daß Jesus stets von seinem Vater spricht. Der Sohn setzt sich also durchaus nicht mit dem Vater gleich. Dennoch sagt er "ich und der Vater sind eins". Und ebenso wird er im Johannes-Evangelium am Anfang wie am Ende "Gott" genannt ("Gott war der Logos ("das Wort")" im Prolog, und am Ende das Thomasbekenntnis "mein Herr und mein Gott!"). Wir haben biblisch also genau das, was Tertullian dann später mit den Worten "tres personae, una substantia" umschrieb: (drei) verschiedene Personen, aber eine Wesenheit, ja ein Wesen.

Das, was mit "Trinität" gemeint ist, faßt also punktgenau zusammen, wieso Jesus nach Aussage der Schrift Gott ist, aber ebenso nach Aussage der Schrift nicht der Vater. Du brauchst freilich nicht einmal das Wort "Trinität", Du mußt nur akzeptieren, daß Jesus und der Vater sowohl getrennt als auch eins sind, und daß Jesus Gott ist, aber nicht der Vater. Und zwar, weil die Schrift es so sagt.

OK, Du kannst es auch anders sehen, Deine Entscheidung und Freiheit. Aber Du solltest Dir dann auch eingestehen, in diesem Punkt eine andere Auffassung als eben diese Schriftstellen zu vertreten.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 06:20
perttivalkonen schrieb:...daß Jesus stets von seinem Vater spricht. Der Sohn setzt sich also durchaus nicht mit dem Vater gleich. Dennoch sagt er "ich und der Vater sind eins".
... ("Gott war der Logos ("das Wort")" ...
Jesus = Körper
Gott = Geist/Logos/Denken
Worte sind Geistiges.
Der denkende Mensch HAT 1 Körper + 1 Geisteskraft.
Gott wird durch das Denken bewegt.
Gott ist der Logos im Menschen/Jesus.

Da das Denken bedingt den DenkProzess. Der Denkprozess der Weg zu Gott.
Der beste Denkprozess kann nur dann erfolgen, wenn der Mensch zu allem positiv denkt.
Die Denkeinstellung des Menschen /Jesus ist die Hinwendung zu Gott/Logos.
Diese Hinwendung VOM Denker, liefert den folgenden Wert der nächsten Gedanken IM eigenem Denkprozesses des Denkers.
Welche Gedanken der Denken als nächstes bekommmen wird, hängt von der eigenen Einstellung ab.

Der Denker + der Denkprozess + die Einstellung/Hinwendung = 3
Logos ohne Logik = unheiliger Geist. ..also nicht göttlich sinodern teuflisch.

DIE Einstellung des Denkers geht in Resonaz, entweder mit dem Geist LogosLogik Gott oder eben mit dem "Teufel".
Das sind die 2 Grundextremwerte des Gedachten DURCH die Einstellung des Denkers.

Jesus war ein menschlicher Denker dessen eigene Denkeinstellung sich im heiligem Geist Gottes bewegte.
Jesus dachte IM SINNE VOM heiligem Geist Gottes.

Der Sohn ist nicht gleichgesetz ER KANN sich gleichsetzen durch dem er im Sinne des Heiligen MITdenkt.
Jesus macht sich selbst zu Gott in dem er BEI Gott ist. Das kann jeder Mensch.
Jesus ist nur ein Beispiel dafür was ALLE Menschen tun können WENN sie WOLLEN.
Jesus ist sozusagen ein Vorbild/Vormacher.
1 Beispiel kann nicht mehr als 1 Bild sein.
1 Beispiel = Allgemeingültiges auf alle zutreffendes.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 06:30
Ich würde sogar sagen, dass Gott nicht perfekt wäre, wenn er nicht auch in sich Gemeinschaft wäre, denn die Liebe braucht ja neben dem Subjekt auch ein Objekt!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 07:03
Ludenlöther schrieb:denn die Liebe braucht ja neben dem Subjekt auch ein Objekt!
Gott muss sich aufteilen, um sich selbst zu lieben?
und bei der Trinität ist er doch gar nicht geteilt?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 07:14
Die drei göttlichen Personen sind natürlich schon individuell, eigenständig und insofern auch "getrennt", aber sie sind durch das göttliche Mysterium dann doch wieder Eines bzw. Einer. Wäre Gott nur "einfaltig", könnte er sich nur selber zurücklieben, es würde das Du fehlen. Dabei ist der Sinn des Lebens, unseres Lebens und auch das des göttlichen Lebens in der hl. Dreifaltigkeit ja gerade dieses Du: für den Anderen leben, Ihm gefallen, sich Ihm mitteilen, miteinander leben, sich gegenseitig beglücken und lieben. So ist das ganze Leben eine ewiges Hin und Her, eine Beziehung zwischen Agens und Patiens, Aktiv und Passiv, Subjekt und Objekt. Wenn da immer der andere Teil fehlen würde, wäre es ja auch schön öde, nicht?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 08:24
@perttivalkonen
Beitrag von perttivalkonen, Seite 611
Danke für deine Erklärung, ist plausibel.

@Ludenlöther
@Feuerseele
Eure Gedanken kann ich auch gut nachvollziehen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 08:26
FünfVor12 schrieb am 09.07.2012:Frage: Wie erklärt ihr (die ihr an die Dreieinigkeit Gottes glaubt) euch diesen Vers? Wird Gott sich selbst untertan sein? Das sei ferne!
Wie immer mehr klar ist kann man die Bibel nicht wortgenau verwenden, vA nicht das AT, weil durch die Interpunktionsprobleme sehr viele wörter fantasiegemäß übersetzt wurden..
Im NT sieht es scbon anders aus, aber dennoch kommt mir vor dass man es wörtlich nicht verstehen kann..

Zu den Trinitäten kann ich dir folende, unendlich weiterzuführende Beispiele nennen:
Der Erkennende, das Erkannte und das Erkennen,
Der Leser, das Gelesene und das Lesen
Der Koch, das Gekochte, das Kochen
Das soll keine Grammatik-Felxionsstunde sein sondern verdeutlichen dass alles was man tut auf Trinitäten beruht und darin aufgefasst werden kann..
Dies kann man nach dem urchristlichen Schema der heiligen Trinität machen.. macht sinn, der Vater Macht, der Sohn wird gemacht und das gemachte selbst ist das medium, der Zwischenraum, der Heilige Geist..


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 08:55
Trinität?
Gott teilt sich auf in den Hl. Geist, Jesus und Gottvater?
Er schwängert seine eigene Mutter.
Dann lässt er dieses Kind von den Menschen foltern und töten, damit er endlich in der Lage ist den Menschen ihre Sünden zu vergeben?
Macht total Sinn.
Wer von uns wäre denn nocht nicht auf den Gedanken gekommen dem eigenen Sohn mal die Beine zu brechen, damit man der Nachbarin vergeben kann, die gerade wieder mal die Garagenauffahrt zugeparkt hat.^^

Multiple Persönlichkeiten?
Der Gottesteil im neuen Testament scheint nicht auf Vergewaltigungen und Schlachtplatten zu stehen wie der des AT. Er schickt sie lieber in die ewige Verdammnis und quält sie bis zum Ende aller Zeiten.
Aber sie alle beide, und der Hl. Geist wahrscheinlich auch, lieben die Menschen.^^
Völlig klar.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 10:08
Zyklotrop schrieb:Er schwängert seine eigene Mutter
Wenn man die philosophische Anschauung zu Ende führt dass ales Eins ist, dann wäre meine Freundin ich, meine Mutter ich, ich wurde aus mir selbst geboren, wenn ich gerötet werde dann ist mein Mörder ich, wenn ich jemanden Leid zufüge füge ich mir selbst Leid zu usw.
Zyklotrop schrieb:Dann lässt er dieses Kind von den Menschen foltern und töten, damit er endlich in der Lage ist den Menschen ihre Sünden zu vergeben?
Macht total Sinn.
Wer von uns wäre denn nocht nicht auf den Gedanken gekommen dem eigenen Sohn mal die Beine zu brechen, damit man der Nachbarin vergeben kann, die gerade wieder mal die Garagenauffahrt zugeparkt hat.^^
Die Sünde ist ein menschliches Konzept wie man deutlich im Evangelium nach Maria Magdalena sieht. Und an vielen weiteren buddhistischen/hinduistischen Texten ;)

Das mit dem hingeben der Sohnes ist menschliches Denken.. Es kann nichts hingegeben werden? Wem gibst du etwas wenn die Illusion des ichs weg ist? Werbkönnte noch empfangen? Wenn der Gebende und der Erhaltende eins sind und im Sein, nicht im Ich, dann lösen sie sich auf.. menschliche Begriffe funktionieren innerhalb der Dualität aber wenn man über diesen Tellerrand hinausgeht dann nicht mehr, was wird es da draussen noch so alles geben? :ask:
Zyklotrop schrieb:Der Gottesteil im neuen Testament scheint nicht auf Vergewaltigungen und Schlachtplatten zu stehen wie der des AT. Er schickt sie lieber in die ewige Verdammnis und quält sie bis zum Ende aller Zeiten.
Wie schon gesagt ist der Gott im AT, Jehova, nicht der Schöofergott, bzw der im AT beschriebene aspekt kann, wie du richtig gesehen hast nicht der allseits gepriesene aber nirgends zu findende Schöpfergott sein ;) da benötige es wenige Gedankengä ge und logische Sprünge abseits von Dogma und Ritual der Indoktrinierenden Kirche, und zack, der Kreis schliesst sich..


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 10:30
Amanon schrieb:Wenn man die philosophische Anschauung zu Ende führt dass ales Eins ist,....
...bist du Charles Mansion, Pol Pot und Hitler?
Na ja, muss ja nicht meine Philosophie sein.
Wie steht die Bibel denn generell so zu Inzucht? Alles tutti?
Na dann weiter so...
Ist ja OK wenn man das glaubt.

Das Konstrukt des liebenden Gottes ist in meinen Augen ebenso nicht haltbar wie das des "freien Willens", den er uns zugesteht.

Zurechtgeglaubt werden kann das natürlich, keine Frage.

Aber die Trinität, mit dem Komplex der Schwängerung der eigenen Mutter und dem völlig hanebüchenen Konstrukt der Opferung, um vergeben zu können, ist in meinen Augen grenzdebil.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 11:30
Zyklotrop schrieb:bist du Charles Mansion, Pol Pot und Hitler?
Ja und nein, wer weiss das schon :ask:
Zyklotrop schrieb:Na ja, muss ja nicht meine Philosophie sein
Müssen ja nicht nein...
Zyklotrop schrieb:Wie steht die Bibel denn generell so zu Inzucht?
Das ist bekannt.. ich hänge mich nicht gerne an der Bibel auf, sie ist ein Quell der Fehlinterpretation wie man weiss..
Zyklotrop schrieb:Das Konstrukt des liebenden Gottes ist in meinen Augen ebenso nicht haltbar wie das des "freien Willens", den er uns zugesteht.
Was ist dann eine für dich haltbare Vorstellung von etwas höherem?
Magie ist ja nkch nicht bekannte Wissenschsft sozusagen.. Magie klingt zwar nach Einhörnern aber das ist es nicht wk, zumindest bei ernstzunehmenden Kandidaten ;)
Zyklotrop schrieb:Zurechtgeglaubt werden kann das natürlich, keine Frage.
Gödelscher Gottesbeweis zeigt: Unter den richtigen Prämissen kann ales bewiesen bzw wiederlegt werden im Umkehrschluss.
Zyklotrop schrieb:Aber die Trinität, mit dem Komplex der Schwängerung der eigenen Mutter und dem völlig hanebüchenen Konstrukt der Opferung, um vergeben zu können, ist in meinen Augen grenzdebil.
Eher die Symbolik wie ich sie oben beschrieb ist wichtier als sich daran auftuhängen wer wen opfert denke ich.. es ist wissenschaftlicher, man kann alles in Trinitäten quod erat demostrandum einteilen..


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 12:28
Amanon schrieb:Das ist bekannt.. ich hänge mich nicht gerne an der Bibel auf, sie ist ein Quell der Fehlinterpretation wie man weiss..
Na ja, hier im Thread gehts ja um die Bibel, daher sollte sie schon herangezogen werden dürfen.
Amanon schrieb:Gödelscher Gottesbeweis zeigt: Unter den richtigen Prämissen kann ales bewiesen bzw wiederlegt werden im Umkehrschluss.
Auf unbelegte Prämissen fussend kann man wahrscheinlich so ziemlich alles formallogisch begründen. Der "Nährwert" geht allerdings gegen 0.
Amanon schrieb:Eher die Symbolik wie ich sie oben beschrieb ist wichtier als sich daran auftuhängen wer wen opfert denke ich..
Dann sei so gut und erkläre mir mal die Symbolik, die du hier erkennen kannst
Zyklotrop schrieb:Wer von uns wäre denn nocht nicht auf den Gedanken gekommen dem eigenen Sohn mal die Beine zu brechen, damit man der Nachbarin vergeben kann, die gerade wieder mal die Garagenauffahrt zugeparkt hat.^^
Welche symbolbehafteten Rituale vollziehst du, bevor du jemandem vergeben kannst?
Amanon schrieb:Was ist dann eine für dich haltbare Vorstellung von etwas höherem?
Brauch ich nicht. Wenn es etwas "Höheres" gibt, dann wird er/sie/es wissen wie ich überzeugt werden kann.
Das Konstrukt eines Gottes, der sich in Stammesfehden einer halbintelligenten Affenspezies auf irgendeinem von milliarden Planeten einmischt, ist dazu jedenfalls nicht angetan.

Wenn du hingehst und deiner Freundin sagst:" Du kannst machen was du willst, aber wenn du mich verlässt, dann finde ich dich, sperre dich ein und quäle dich jeden Tag aufs Übelste", dann wird jeder sagen, dass du ein Psychopath bist. Deine Freundin hätte wohl auch kaum den Eindruck, dass du ihr eine echte Wahl lässt.
Jetzt geh hin und tausch die Rollen. Du (jeder andere Mensch) bist die Freundin und Gott ist derjenige der dir die ewigen Qualen verheisst, wenn du dich nicht zu ihm bekennst.
Dann wird aus dem Psychopathen plötzlich "der Gütige" und (fast) alle Gläubigen sind überzeugt, dass Gott ihnen den freien Willen lässt.
Geheimnis des Glaubens.....^^
Eine Ausnahme?
Schau dir mal an was für Ausreden für Gottes Gräueltaten aufgefahren werden. Da kann einem schlecht werden.

Dass man versucht sich die Trinität schön zu reden ist ja eine Kleinigkeit dagegen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 12:51
Zyklotrop schrieb:Wenn es etwas "Höheres" gibt, dann wird er/sie/es wissen wie ich überzeugt werden kann.
Wast du mMn sehr richtig erkannt.
Zyklotrop schrieb:Wenn es etwas "Höheres" gibt, dann wird er/sie/es wissen wie ich überzeugt werden kann.
... oder auch, dass jemand mit nichts überzeugt werden könnte und dieses Höhere es deshalb auch gar nicht erst versucht ;)
Zyklotrop schrieb:Wenn du hingehst und deiner Freundin sagst:" Du kannst machen was du willst, aber wenn du mich verlässt, dann finde ich dich, sperre dich ein und quäle dich jeden Tag aufs Übelste", dann wird jeder sagen, dass du ein Psychopath bist.
Oder man sieht bzw sagt es so:
Du kannst machen was du willst, aber wenn du mich verlässt, dann schadest du dir nur selbst, denn damit quälst du nur dich selbst, wenn du nicht bei mir sein kannst.
Nach dem Schlussstrich wirst du erst merken können, was du verloren hast... wie bei vielen Trennungen und Verlusten ... man weiß oft erst hinterher das zu schätzen, was weg ist...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 13:10
Optimist schrieb:... oder auch, dass jemand mit nichts überzeugt werden könnte und dieses Höhere es deshalb auch gar nicht erst versucht ;)
So viel zu Allmacht und Allwissenheit.
Optimist schrieb:Du kannst machen was du willst, aber wenn du mich verlässt, dann schadest du dir nur selbst, denn damit quälst du nur dich selbst, wenn du nicht bei mir sein kannst.
Nach dem Schlussstrich wirst du erst merken können, was du verloren hast... wie bei vielen Trennungen und Verlusten ... man weiß oft erst hinterher das zu schätzen, was weg ist...
Wird das so in der Bibel kommuniziert?
Warum sollte mich nach meinem Tod etwas quälen, was mich vorher nicht gequält hat?
Macht wenig Sinn, oder?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 13:14
Optimist schrieb:... oder auch, dass jemand mit nichts überzeugt werden könnte und dieses Höhere es deshalb auch gar nicht erst versucht ;)
Zyklotrop schrieb:So viel zu Allmacht und Allwissenheit.
Allweissenheit auf alle Fälle, ja - er weiß halt dass es bei manchen nichts bringt, wozu dann erst versuchen?
Und Allmacht: wenn er es dennoch versuchen würde - da wo er auf kaum Resonanz oder Bereitschaft trifft - käme es ja schon fast Zwang gleich.
Zyklotrop schrieb:Wird das so in der Bibel kommuniziert?
so interpretiere ich das (und noch einige andere)
Zyklotrop schrieb:Warum sollte mich nach meinem Tod etwas quälen, was mich vorher nicht gequält hat?
Weil - wenn es wirklich so sein sollte, dass man nach dem Tod in irgendeiner Weise weiter existiert - diese Existenz nicht vergleichbar ist mit der Existenz hier auf Erden (das geht zumindest ziemlich deutlich aus der Bibel hervor).
Also ist man als vorwiegend materiell denkender Mensch (nur geistig zu denken, wird wohl niemand schaffen) gar nicht in der Lage, sich solch eine andere Dimension auch nur ansatzweise vorstellen zu können.

Genauso wie auch eine Ameise sich nicht vorstellen kann, dass rings um sie ein Wald existiert, wenn sie denken könnte und von dem Globus und Universum hat sie erst recht keinerlei Ahnung und Vorstellung.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 13:17
Optimist schrieb:Und Allmacht: wenn er es dennoch versuchen würde - da wo er auf kaum Resonanz oder Bereitschaft trifft - käme es ja schon fast Zwang gleich.
Ähm, wer vor einem weltweiten Genozid nicht zurückschreckt, hat damit wohl weniger ein Problem.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 13:19
Optimist schrieb:Und Allmacht: wenn er es dennoch versuchen würde - da wo er auf kaum Resonanz oder Bereitschaft trifft - käme es ja schon fast Zwang gleich.
DyersEve schrieb:Ähm, wer vor einem weltweiten Genozid nicht zurückschreckt, hat damit wohl weniger ein Problem
Bestrafung oder was auch immer der Beweggrund dafür war ist für mich was anderes, als jemanden zu zwingen, ihn zu lieben. Was hat denn der schlimmste Egomane von einer erzwungenen Liebe? (kann ich mir zumindest nicht vorstellen, dass irgendjemand etwas davon hätte).


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 13:23
@Optimist
Mir ist ja eigentlich wurscht, wie du dir das zurechtbiegst um ruhig schlafen zu können, aber die Allmacht hast du ihm bereits abgesprochen
Optimist schrieb:...dass jemand mit nichts überzeugt werden könnte...
Aber, wie schon gesagt, völlig wurscht.
Ebenso wie das, was du dir zum Leben nach dem Tod hast einfallen lassen.
Jeder kann die Bibel lesen.
Wenn man nur an eine Sache glauben kann, nachdem man sie sich auf die hanebüchenste Art und Weise zurechtinterpretiert hat, dann sollte man sich mal Gedanken machen, ob das tatsächlich der schlaueste aller Wege ist.
Einfach darin fortzufahren ist aber wahrscheinlich viel einfacher.
Optimist schrieb:Was hat denn der schlimmste Egomane von einer erzwungenen Liebe?
Tut es eigentlich weh, wenn man sich selbst ins Knie schiesst?


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.04.2019 um 13:26
Optimist schrieb:Was hat denn der schlimmste Egomane von einer erzwungenen Liebe?
Zyklotrop schrieb:Tut es eigentlich weh, wenn man sich selbst ins Knie schiesst?
damit hab ich mir noch lange nicht ins Knie geschossen.
Man kann hier ja nicht einfach einen Umkehrschluss basteln.


melden
155 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt