weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

964 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Ordnung
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:35
@LucaTM

Diese angebliche Ordnung wie wir es kennen wird im Ewigkeit nur einige Sekunden in diesem Form existieren dann wird sie sich wieder neu zusammen setzen und wir werden darin keine Rolle spielen :}


melden
Anzeige
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:36
@Keysibuna

Diese Ordnung wird es immer geben, aber das spielt keine Rolle. Alleine, dass Materie/Energie Form annimmt reicht völlig aus.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:43
@LucaTM

Diese Ordnung kann sich im Sekundenbruchteil in Chaos auslösen und deshalb ist sie nicht ewig, und wie sich das dann zusammensetzt weiß kein Mensch.

Und das es sowas wie Mensch wird es dann auch nicht mehr geben, ergo; auch kein Macht/Etwas wie Gott die dann so wichtig wäre :}


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:46
@Keysibuna
Das spielt keine Rolle, nur die Formbildung ist essentiell: Materie/Energie ist unbewusst und nimmt eigenständig keine Form an, daher MUSS es eine bewusste Instanz geben. Das ist alles.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:50
@LucaTM

Nachdem der Mensch nicht mehr gibt wie wir es kennen dann spielt diese bewusste Instanz auch keine Rolle :}


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:55
@Keysibuna

Du verstehst die Tragweite nicht: da Materie/Energie eigenständig keine Form annimmt, bedeutet das, dass schon IMMER und vor allem VOR der Menschheit ein Bewusstsein existiert haben muss. Wäre unbewusste Materie/Energie die alleinige Realität, wäre das Nichts ein Nichts oder das potentielle Alles ein potentielles Alles geblieben, da kausal-mechanische Vorgänge immer eine Aktion/Ursache brauchen, um "ins Rollen" zu kommen; d.h. einen bewussten Impuls.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 12:58
@LucaTM

Und auch diese bewusste Impuls wird den nicht mehr vorhandenen Menschen egal sein somit ist seine Existenz für die vernichtete Menschen nicht mehr relevant ist; ergo; es ist NICHTS.


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 13:00
@Keysibuna

Da der Mensch ebenfalls bewusste Impulse ausdrücken kann, ist er Teil dieses Bewusstseins, was heisst, er bzw. sein Kern, ist ebenfalls ewig. Daher spielt es eine Rolle. Nachdem du beim Tod Deinen Körper verlässt, wirst Du das merken.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 13:02
@LucaTM

Das haut nur dann hin wenn man an einer Weiterexistenz nach dem Tode glaubt :}

Das einzige was wir an Energie weitergeben werden ist es in Form von Nahrung an das Getier die an uns nagt, dann ist es vorbei.

Und die Energie die dann weiterlebt und womit man uns Menschen in Verbindung beringen kann sind die Erinnerungen an uns :}


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 13:15
@LucaTM

Du gehst einfach davon aus, dass dies so sein muss und das ist dein Beweis? o.O

Warum sollte Energie nicht einfach das tun was es macht? Warum muss da etwas sein, dass dann wiederum aus dem Nichts entstehen konnte?


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 14:33
@LucaTM
Du verstehst die Tragweite nicht: da Materie/Energie eigenständig keine Form annimmt [...]
Die Prämisse ist schon falsch. Einfach mal mit modernen, kosmologischen Theorien beschäftigen, warum nicht "Nichts" ist. Die Erklärungsansätze sind doch nun wirklich nicht neu.
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/09/11/warum-gibt-es-etwas-und-nicht-nichts/
http://scienceblogs.com/startswithabang/2011/08/16/the-physics-of-nothing-the-phi/
Wikipedia: Casimir-Effekt
Und um deinem Drang zu philosophischen Betrachtungen Rechnung zu tragen:
http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/sendungen/alpha-centauri/alpha-centauri-nichts-2006_x100.html


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 14:36
Die Wissenschaft von der Religion ist das Licht des Gewissens. Die Naturwissenschaft spiegelt das Licht der Vernunft wider. Die Wahrheit wird offenbar durch die Vereinigung der Beiden. Wenn sie getrennt sind, kommt es zu Fanatismus in der Religion. Und es entstehen Argwohn und Zweifel in der Wissenschaft.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 14:37
Islam ist wie die Sonne. Durch nichts lässt sie sich löschen. Er ist wie der Tag. Durch Verschließen der Augen schafft man nur für sich selbst Nacht.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 14:41
FCpxT

Geht's jetzt auf Zitatebasis? Na dann....
In dunklen Zeiten wurden die Völker am besten durch die Religion geleitet, wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist; er kennt dann Wege und Stege besser als ein Sehender. Es ist aber töricht, sobald es Tag ist, noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen. - Heinrich Heine


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 16:42
@CarlSagan

Zum Link http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/09/11/warum-gibt-es-etwas-und-nicht-nichts/ :
"Der bekannte Physiker Lawrence Krauss hat sich mit diesem Thema in seinem Vortrag beim Denkfest in Zürich beschäftigt. Seine These lautet: Die Frage ist falsch gestellt. Denn “Nichts” existiert nicht; zumindest nicht so, wie wir uns das vorstellen. “Nichts” ist hochgradig instabil und wird sofort und spontan zu “etwas”. Das Vakuum wimmelt von virtuellen Teilchen, die ganz von alleine in die Existenz ploppen und wieder verschwinden und die Erkenntnisse der modernen Kosmologie legen nahe, dass dies auch für ganze Universen gilt."

Zu behaupten, ein Nichts wäre instabil, entspricht einer auf unsere relativen Verhältnissen beschränkte Sicht. Bei einem wahren Nichts stellt sich diese Frage nicht; ein richtiges Nichts kennt weder Raum noch Zeit und entzieht sich somit unserer Messbarkeit. Es ist vollkommen richtig, dass "ein Nichts nicht existieren kann", aber die Frage nach dem "warum ist etwas und nicht Nichts?" wird dabei nicht geklärt und mit scheinbaren Antworten übertüncht, wobei schon von der Selbstverständlichkeit der Existenz von relativen Naturgesetzen und abstrakter Energie (Materie) die Rede ist.

Zum Link http://scienceblogs.com/startswithabang/2011/08/16/the-physics-of-nothing-the-phi/ :
"And so we try to answer it scientifically. In order to do that, we want to start with a scientific definition of nothing. In our nearby Universe, nothing is hard to come by. We are surrounded by matter, radiation, and energy everywhere we look. Even if we blocked it all out — creating a perfect, cold, isolated vacuum — we still wouldn’t have nothing." und "The only physical freedom that such nothingness could have is the freedom to expand or contract, depending on the nature of this nothingness."

Diese Gedankengänge entsprechen auch einem reduzierten Verständnis von Nichts. Ein Nichts hat, definierterweise, keine Eigenschaften. Daher fehlt der Impuls - und die Eigenschaft zu diesem Impuls -, sich zu expandieren oder kontraktieren.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 16:54
Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

Wir nehmen Materie wahr. Materie ist Energie. Wir nehmen Energie wahr. Die Chaosforschung bewies Ordnung; im Mikro- und Makroorganismus. Wir nehmen geordnete Energie wahr. Alle Energie wird also zu einer Ordnung geformt. Ordnung bedingt Kontrolle. Daher ist der kontrollierende Aspekt höher als der energetische Aspekt.
Philosophisch ausformuliert: der persönliche Aspekt ist dem unpersönlichen Aspekt übergeordnet. Der Ursprung aller Energie/Materie ist persönlich.
Was genau hat das jetzt mit Atheismus zu tun? Wurde sicher schon gefragt, ich kann mit dem Link zur Antwort leben.


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 16:58
@SoundsLegit

Das ist ein provokanter Titel. Lies' die Diskussion, ich würde gerne Deine Denkansätze dazu hören. Habe ich einen Denkfehler gemacht, wenn ja, wo?


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 17:04
Lies dir deinen Ursprungstext durch und erkläre mir, was er mit der Überzeugung / Aussage 'Es existiert kein Gott' zu tun hat?
Falls es dazu schon eine schöne ausgearbeitete Antwort gibt, dann kann ich mit dem Link dazu leben. Aber ich habe irgendwie keine Lust mich durch 11 Seiten zu quälen, nur um dann festzustellen, dass es die 08/15 Spüche gegen Atheismus sind.


melden
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 17:06
@SoundsLegit
Die Grundsätze des Atheismus bzw. in der heutigen Form der Materialismus hat absolut unbewiesene Grundannahmen; wenn man beim Anfang einer Gleichung einen Fehler macht, kann man nachher gerne so klug weiter rechnen wie man will, der Fehler wird nur noch grösser. Die Grundannahmen des Materialismus sind:
1. Materie sei der Urgrund von allem und alles Existierende sei das Produkt einer materiellen Entwicklung
2. alles, auch Leben und Bewußtsein, lasse sich mit den Gesetzen der materiellen Wissenschaften erklären und letztlich auch reproduzieren.

Das ist eine im Vorhinein getroffenen Weltanschauung, ein Glaube, da das nicht bewiesen ist.
Würden diese Grundannahmen stimmen, dürfte man erst mit diesem Wetbild forschen, doch das wurde nicht bewiesen; wenn kann mir das Gegenteil beweisen? Daher - und nur daher - setze ich auch bei dieser Wurzel an und frage:
1. Woher kommt die Energie/Materie; aus dem Nichts? Ein Nichts kann nichts hervorbringen (dafür muss niemand hochgelehrte Physiker sein, dies ist schlichtweg unmöglich; Lawrence Krauss umgeht die Antwort nach dem Ursprung der inhärenten Naturgesetze, die auf die Materie einwirken)
2. "Der Ursprung von alles ist Materie" - dementsprechend muss sich Materie selber formen; Beweis! Zufall? Beweis, dass auch NUR etwas dich per Zufall verformte!
3. Was ist der Ursprung der Naturgesetze? Naturgesetze können nicht "gottgegeben" existieren, denn sie sind Teil eines Impulses, da Materie unbewusst und tot ist (siehe 4.)
4. Ordnung und Form der Materie/Energie kann nur durch einen Impuls ausserhalb der Materie kommen, da sie an sich tot und unbewusst ist

Solange die Ursprünge der Materie und der Naturgesetze nicht bewiesen sind, ist dieses Weltbild und alles, was darauf beruht, unbewiesen.

Diese 4 Fragen sind der Kern des Threads!

Da wir Struktur, Form und Ordnung in JEDER Form wahrnehmen, beweist dies, dass Energie geformt wird. Energie kann sich nicht selber formen. Es MUSS eine Instanz existieren, die formt. Und da die formende Ordnung ÜBERALL ist - im Mikro- und Makrokosmos -, muss es eine alldurchdringende Instanz geben, die ordnet/form - somit ein allpräsenter Kontrollierender, was "uns" ausschliesst, da wir nicht allbewusst sind.
- Naturgesetze sind keine Antwort darauf.

["Ordnung bedingt Kontrolle"] Warum?

Energie wird zu Ordnung geformt - oder wenn Du daran zweifelst, sagen wir, Energie wird geformt -, da sich Energie selber nicht formen kann. Also muss es eine kontrollierende (oder "herrschende") Instanz geben.

["Daher ist der kontrollierende Aspekt höher als der energetische Aspekt."] Dieser Satz macht keinen Sinn. Was soll das bedeuten?

Gott hat einen unpersönlichen bzw. unbewussten Aspekt - Energie. Gott hat einen persönlichen bzw. bewussten Aspekt - Individualität, die die bewussten Impulse gibt. Der unpersönliche Aspekt ist dem persönlichen untergeordnet, wie sollte sonst Energie Form annehmen können? "Warum sollte Gott persönlich bzw. individuell sein, entspringt das nicht dem Wunschdenken?" - nein. Alles, was wir wahrnehmen (und nicht wahrnehmen, weil ausserhalb unseres Sinnenbereiches liegt), hat Form angenommen und ist in eine allprägende Ordnung eingebettet (siehe oben); Kontrolle, was nur ein bewusste bzw. persönliche Instanz inne haben kann, ist also überall präsent und prägt/formt die Materie. Da wir nicht allbewusst sind - wir nehmen lediglich unseren Körper wahr -, MUSS es eine Instanz geben, die die allgegebene Ordnung, wie wir sie im Mikro- und Makrogeschehen beobachten, vorgibt.

Naturgesetze können NUR durch einen bewussten Impuls gesteuert werden, da etwas unbewusstes keinen Impuls hervorbringt! Es MUSS "etwas" bewusstes geben, um die Naturgesetze aufrechzuerhalten, die die Materie formen.
Naturgesetze, Aktion/Ursache, Gesetzmässigkeiten, Impulse, ... können nur etwas bewusstem entspringen; unbewusstes ist tot. Bewusstsein ist die Eigenschaft eines Wesens, nicht der Materie. Wir nehmen unseren Körper wahr und kontrollieren ihn (die Materie); doch da die Ordnung kosmisch existiert, MUSS es einen "höheren" bzw. allumfassenden Impuls geben!


melden
Anzeige

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

27.11.2012 um 17:06
@LucaTM
Die aktuellen Theorien in der Kosmologie gehen davon aus, dass es so etwas wie »Nichts« nicht gibt.
Dennoch gehst Du daher und stellst die komplette Wissenschaft einfach mal so ins Abseits und behauptest, alle müssen falsch liegen und sprichst vom »wahren Nichts«.

Wissenschaftler: »Ein Nichts gibt es wohl gar nicht, hier sind die Be- und Hinweise«
LucaTM: »Ihr habt alle keine Ahnung. Ich habe Recht. Be- oder Hinweise muss ich nicht liefern. Es reicht, wenn ich mir etwas ausdenke, denn das ist automatisch wahr.«

Das ist das Gleiche, als würde ich behaupten, die Milz pumpt das Blut und das Herz ist der Sitz unseres Denkens. Sämtliche medizinische Literatur der letzten hundert Jahre, inklusive der aktuellen Erkenntnisse widerspricht mir, dennoch rücke ich nicht von meiner Meinung ab.
»Ich habe euch gehört und auch ein paar eurer Quellen überflogen, aber ich will recht haben also habe ich auch recht. Ihr wisst nur alle nicht, wie die Welt wirklich funktioniert.«

In der Psychologie nennt man so etwas eine »Wahnhafte Vorstellung«, glaube ich.

Daher gebe ich jetzt wirklich auf. Wer sich andauernd irgendetwas aus den Fingern saugt, ohne dafür Belege zu liefern und immer wieder die Torpfosten verschiebt, der hat wirklich kein Interesse an einer Diskussion und damit uninteressant.

Du fragst auch noch, ob du Denkfehler gemacht hättest, obwohl bereits deine Prämisse mehrfach widerlegt ist. Da weiß ich dann auch nicht mehr, was ich dazu noch sagen soll.
Du scheinst komplett in deiner eigenen Gedankenwelt zu stecken und damit zufrieden zu sein.

Auf jeden Fall noch viel Spass mit der "Diskussion".


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden