weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

964 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Ordnung
LucaTM
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 10:41
@emanon

Na gut - an ALLE: Die Grundsätze des Atheismus bzw. in der heutigen Form der Materialismus hat absolut unbewiesene Grundannahmen; wenn man beim Anfang einer Gleichung einen Fehler macht, kann man nachher gerne so klug weiter rechnen wie man will, der Fehler wird nur noch grösser. Die Grundannahmen des Materialismus sind:
1. Materie sei der Urgrund von allem und alles Existierende sei das Produkt einer materiellen Entwicklung
2. alles, auch Leben und Bewußtsein, lasse sich mit den Gesetzen der materiellen Wissenschaften erklären und letztlich auch reproduzieren.

Das ist eine im Vorhinein getroffenen Weltanschauung, ein Glaube, da das nicht bewiesen ist.
Würden diese Grundannahmen stimmen, dürfte man erst mit diesem Wetbild forschen, doch das wurde nicht bewiesen; wenn kann mir das Gegenteil beweisen? Daher - und nur daher - setze ich auch bei dieser Wurzel an und frage:
1. Woher kommt die Energie/Materie; aus dem Nichts? Ein Nichts kann nichts hervorbringen (mein lieber @CarlSagan, dafür muss niemand hochgelehrte Physiker sein, dies ist schlichtweg unmöglich; Lawrence Krauss umgeht die Antwort nach dem Ursprung der inhärenten Naturgesetze, die auf die Materie einwirken)
2. "Der Ursprung von alles ist Materie" - dementsprechend muss sich Materie selber formen; Beweis! Zufall? Beweis, dass auch NUR etwas dich per Zufall verformte!
3. Was ist der Ursprung der Naturgesetze? Naturgesetze können nicht "gottgegeben" existieren, denn sie sind Teil eines Impulses, da Materie unbewusst und tot ist (siehe 4.)
4. Ordnung und Form der Materie/Energie kann nur durch einen Impuls ausserhalb der Materie kommen, da sie an sich tot und unbewusst ist

Solange die Ursprünge der Materie und der Naturgesetze nicht bewiesen sind, ist dieses Weltbild und alles, was darauf beruht, unbewiesen.

Diese 4 Fragen sind der Kern des Threads!
Da wir Struktur, Form und Ordnung in JEDER Form wahrnehmen, beweist dies, dass Energie geformt wird. Energie kann sich nicht selber formen. Es MUSS eine Instanz existieren, die formt. Und da die formende Ordnung ÜBERALL ist - im Mikro- und Makrokosmos -, muss es eine alldurchdringende Instanz geben, die ordnet/form - somit ein allpräsenter Kontrollierender, was "uns" ausschliesst, da wir nicht allbewusst sind.
- Naturgesetze sind keine Antwort darauf.
["Ordnung bedingt Kontrolle"] Warum?

Energie wird zu Ordnung geformt - oder wenn Du daran zweifelst, sagen wir, Energie wird geformt -, da sich Energie selber nicht formen kann. Also muss es eine kontrollierende (oder "herrschende") Instanz geben.

["Daher ist der kontrollierende Aspekt höher als der energetische Aspekt."] Dieser Satz macht keinen Sinn. Was soll das bedeuten?

Gott hat einen unpersönlichen bzw. unbewussten Aspekt - Energie. Gott hat einen persönlichen bzw. bewussten Aspekt - Individualität, die die bewussten Impulse gibt. Der unpersönliche Aspekt ist dem persönlichen untergeordnet, wie sollte sonst Energie Form annehmen können? "Warum sollte Gott persönlich bzw. individuell sein, entspringt das nicht dem Wunschdenken?" - nein. Alles, was wir wahrnehmen (und nicht wahrnehmen, weil ausserhalb unseres Sinnenbereiches liegt), hat Form angenommen und ist in eine allprägende Ordnung eingebettet (siehe oben); Kontrolle, was nur ein bewusste bzw. persönliche Instanz inne haben kann, ist also überall präsent und prägt/formt die Materie. Da wir nicht allbewusst sind - wir nehmen lediglich unseren Körper wahr -, MUSS es eine Instanz geben, die die allgegebene Ordnung, wie wir sie im Mikro- und Makrogeschehen beobachten, vorgibt.
Naturgesetze können NUR durch einen bewussten Impuls gesteuert werden, da etwas unbewusstes keinen Impuls hervorbringt! Es MUSS "etwas" bewusstes geben, um die Naturgesetze aufrechzuerhalten, die die Materie formen.
Naturgesetze, Aktion/Ursache, Gesetzmässigkeiten, Impulse, ... können nur etwas bewusstem entspringen; unbewusstes ist tot. Bewusstsein ist die Eigenschaft eines Wesens, nicht der Materie. Wir nehmen unseren Körper wahr und kontrollieren ihn (die Materie); doch da die Ordnung kosmisch existiert, MUSS es einen "höheren" bzw. allumfassenden Impuls geben!


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 10:51
@LucaTM
LucaTM schrieb:Na gut - an ALLE: Die Grundsätze des Atheismus bzw. in der heutigen Form der Materialismus hat absolut unbewiesene Grundannahmen; wenn man beim Anfang einer Gleichung einen Fehler macht, kann man nachher gerne so klug weiter rechnen wie man will, der Fehler wird nur noch grösser. Die Grundannahmen des Materialismus sind:
1. Materie sei der Urgrund von allem und alles Existierende sei das Produkt einer materiellen Entwicklung
2. alles, auch Leben und Bewußtsein, lasse sich mit den Gesetzen der materiellen Wissenschaften erklären und letztlich auch reproduzieren.
Na gut - an DICH: Dein Glaube beruht auf absolut unbewiesenen Grundaannahmen; wenn man beim Anfang einer Gleichung einen Fehler macht, kann man nachher gerne so klug weiter rechnen wie man will, der Fehler wird nur noch grösser.
Ein paar deiner unbewiesenen Annahmen
1. Es gibt einen Gott.
2. Bewusstsein gabs schon immer.
Du sieht, dein Glaube
LucaTM schrieb:Das ist eine im Vorhinein getroffenen Weltanschauung, ein Glaube, da das nicht bewiesen ist.
Q. e. d..
LucaTM schrieb:Naturgesetze können NUR durch einen bewussten Impuls gesteuert werden, da etwas unbewusstes keinen Impuls hervorbringt! Es MUSS "etwas" bewusstes geben, um die Naturgesetze aufrechzuerhalten, die die Materie formen.
Wenn also am Berg ein Stück Felsen abbricht,z. B. durch Frostsprengung, dann muss das zwingend ein Bewusstsein ausgelöst haben?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 11:06
@LucaTM
LucaTM schrieb:- Naturgesetze sind keine Antwort darauf.
Der Glaube an einen Gott als mächtiges existentes Wesen ebenfalls nicht.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 11:11
@LucaTM
du schreibst eingentlich immer wieder das gleiche
1)
LucaTM schrieb:2. "Der Ursprung von alles ist Materie" - dementsprechend muss sich Materie selber formen; Beweis! Zufall? Beweis, dass auch NUR etwas dich per Zufall verformte!
2)
LucaTM schrieb:Wer kann mir den Beweis liefern, dass Materie/Energie sich selber formt ODER Naturgesetze aus dem Nichts entstehen?
3)
Die Frage stellt sich also: woher kommt die Energie und vor allem, wie entstanden die Formen und die Ordnung?
4)
Durch Zufall kann keine Ordnung, noch Gesetzmässigkeiten, noch Energie, noch Leben (was auf Ordnung und Kontrolle beruht).
die Antworten ignoriest du allerdings.

Wenn du nämlich behauptest das eine Ordung herrscht, ist es an dir das zu Beweisen.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 11:20
@LucaTM

Das Universum hat zwar seine Konstanten, aber sie verursachen hier nur reines Chaos. Ich weiss gar nicht wie man auf eine Ordnung schliessen kann?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 11:25
@LucaTM
LucaTM schrieb:
2. "Der Ursprung von alles ist Materie" - dementsprechend muss sich Materie selber formen; Beweis! Zufall? Beweis, dass auch NUR etwas dich per Zufall verformte!
Du denkst der Ursprung von allem sei Gott. Dementsprechend muss sich Gott selber formen/erschaffen; Beweis! Zufall? Beweis, dass Gott sich per Zufall verformte/erschuf.
LucaTM schrieb:
Wer kann mir den Beweis liefern, dass Materie/Energie sich selber formt ODER Naturgesetze aus dem Nichts entstehen?
Kannst du den Bewies liefern dass Gott aus dem Nichts entstehen konnte?

Merkst du nicht, dass du exakt das vorführt, was du bei anderen kritisierst.
Du führt deine eigene Argumentation permanent ad absurdum.


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 11:44
Also erstmal ....
Wenn du nämlich behauptest das eine Ordnung herrscht, ist es an dir das zu Beweisen.
Man kann nichts beweisen ! Alles was wir hier in diesem Forum können , sind Vermutungen anstellen.
Selbst Wissenschaftler die sich damit beschäftigen haben keine Antworten , sondern lediglich Vermutungen die nicht unbedingt stimmen müssen.

Fakt ist das unsere Physikalische Ordnung, mit etwas begonnen hat was ca. vor 13,7 Milliarden Jahren
stattgefunden hat .


Wikipedia: Urknall#Universalit.C3.A4t_der_Naturgesetze

Kann hier jeder nachlesen.... es sind alles Theorien.

Was vor dem Sogenannten Urknall war , entzieht sich unserer Kenntnis , da es mit der herkömmlichen Physik nicht erklärbar ist . Desweiteren wird gesagt das Universum dehnt sich aus , Ja in was bitte ?
Wohin dehnt es sich aus? Auch hier wieder fragen die wir nicht beantworten können .
Leben , Bewusstsein wie ist es entstanden ? Aus toter Materie ? Wir wissen es nicht . Auch dieser Vorgang ist aKausal.
Daraus könnte man jetzt schließen , da wir eigentlich nichts wissen ist es relativ absonderlich zu behaupten es gibt sowas wie Gott oder es gibt ihn nicht . Und von diesen ganzen Vorgängen können die Bibel oder Thora Schreiber eigentlich nichts gewusst haben . die Bibel ist aus der Thora hervorgegangen , wer nun jetzt die Thora verfasst hat ? keine Ahnung . Wendet man dieses Wissen an , stellt man fest das sämtliche Weltreligionen dasselbe meinen , und sich über die jeweilige Auslegung seit Jahrtausenden die Köpfe einhauen . Ich fürchte fast Gott ist nur eine physikalische Größe der höheren Physik die wir nicht verstehen , und Bewusstsein war schon immer da , spätestens seit dem Urknall oder eben vorher . Wie sich das dann auswirkt , wenn unser biologischer Körper stirbt , ist eine interessante Frage . Wenn wir annehmen das Bewusstsein eine physikalische Größe ist , dann könnte man tatsächlich annehmen das nach unserem Tod etwas von uns bleibt .
Ich will jetzt nicht wieder von Evps im großem Stil anfangen , aber wenn man Aussagen bekommt
" WIR sind unendlos" ( Ich hab mal das Wir absichtlich groß geschrieben) kann man da schon ins Grübeln kommen , weil es zeigt eigentlich das wer auch immer der Verursacher dieser Stimmen ist sich als so eine Art Einheit betrachtet .


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 11:55
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/entstehung-des-lebens-meteoriten-brachten-dna-bausteine-auf-die-erde-a-779020.h...

Jetzt könnte man natürlich auch fragen wer oder was das in die Gesteinsbrocken gepackt hat . was sind Meteoriten , Überbleibsel des Urknalls ? Wenn das so ist , war es gewollt oder ein Zufall ?


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 12:55
@LucaTM

Es ist sehr schade, dass du den Unterschied zwischen einer These und Annahme und einer Theorie nicht kennst.

Denn du hast keine Theorie, da du dich in einem Unbeweisbaren Bereich aufhältst, wirst du auch nie eine haben.

Was du hast ist eine Spekulation über etwas.

Du Spekulierst, dass Energie von einem Bewusstsein geformt werden muss.

Dabei erklärst du nicht welche Energie du meinst.

Ebenso wenig erklärst du damit, woraus dieses Bewusstsein bestehen soll.

Die These, dass dieses Bewusstsein schon immer da wäre, wäre aber total absurd, da du dann sagen würdest, es gäbe etwas schon immer oder entstand aus dem Nichts.

Wieso kann etwas mit Bewusstsein aus dem absoluten Nichts entstehen oder schon immer da sein?
Du sprichst dem Universum ab, dass es aus dem Nichts entstehen konnte, wobei wir beide unter dem Begriff etwas anderes verstehen.

In der Astrophysik wird schon angenommen, dass sich das Universum in etwas ausbreitet, dieses Hinter dem Universum ist aber für uns unverständlich und nicht beschreibbar, da war ja auch im Universum sind.

Als Analogie, wenn man in einer Kugel sitzt und die Außenwelt nicht kennt, kann man sie nicht beschreiben. Bei dem Universum ist es noch schwerer, da das Hinter dem Universum vollkommen unbekannt ist. Auch wenn wir dank der Quantenphysik eine Idee haben, wie es sein könnte, aber es wird vermutet, dass dort Kausalität keine Rolle spielt und Zustände gleichzeitig sind, etwas was im Universum nicht funktioniert.

Ich verstehe sehr gut, dass du von der Ordnung die du siehst, auf einen Ordner schließen möchtest. Ich denke sogar, dass es sehr Menschlich ist, das anzunehmen. Ganz besonders, weil wir ja selbst Dinge anders anordnen können.

Das Problem ist nur, dass wir nicht von uns automatisch auf andere schließen können und wir von uns nicht auf einen Universumserschaffer.

Im übrigen hätte ich damit wenig Probleme, dieses Wesen wäre nur so fremdartig für uns und ewig wäre es wahrscheinlich auch nicht. Selbst wenn Zeit keine Rolle spielt für das Wesen.

Ich bin Atheist im Bezug auf die Religionen der Erde, Vergangene und wahrscheinlich auch Zukünftige.

Ich denke, dass wir Menschen aber zu Absoluten Aussagen, zu Dingen die außerhalb des Universums sind, uns nicht hinreißen lassen sollten.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:03
@LucaTM
im prinzip ist dieser gedankengang im EP beinahe richtig. du solltest ihn noch straffen und dann hättest du ein ziemlich gutes indiz für die existenz bzw. das wirken eines schöpfers.
nur wäre das dann halt immer noch kein beweis, geschweige denn eine widerlegung, sondern ein indiz. keine sorge: das wird ziemlich oft verwechselt ;)
wenn es um atheismus geht, geht es meistens um missionierung und darum, dass sich ein einzelner in seinem glauben oder unglauben gerne bestärkter sehen würde. ich glaube, dass die menschen eigentlich im stande dazu sind, beide standpunkte einzunehmen: also die hoffnung nicht ganz aufzugeben, dass da doch eine schaltend und waltende kraft in der welt ist, die es gut mit ihnen meint, aber sich auch nicht panisch an diese hoffnung zu klammern und sie allen aufzudrücken geschweige denn vorzuschreiben. übereifrigkeit kann konstruktives kaputt machen, schönes hässlich, hungrigkeit übersättigen, reifes verfaulen, feurigkeit ausbrennen lassen.

atheismus ist höchstens manchmal leichtfertig überspitzter agnostizismus und er ist dann eher hinterfragbar. aber wirklich leicht widerlegen kann man glaubenssachen nicht.

dazu muss schon ein wunder geschehen. und selbst dann wird es noch zweifler geben.
gott sei dank! ;)


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:07
was für ein Blödsinn

Atheismus ist kein glaubensbekänntnis was will man denn da wiederlegen

Atheismus besagt nur dass man etwas anderes nicht ist, nämmlich ein Religionsanhänger.

oder wollt ihr hier beweisen dass alle atheisten in wirklichkeit an Gott glauben es nur nicht wissen *g*


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:27
@james1983
latürnich ist atheismus ein glaubensbekenntnis: atheisten glauben, dass es keinen gott gibt.

der der die frage in den raum warf: "gibt es gott?" sei hier ausgeklammert. seit jeher scheiden sich hieran die geister. die einen sagen ja, die anderen nein. und beide stellen sie bloße behauptungen auf bezüglich einer frage, die niemand (mit worten) beantworten kann.
die einzig legitime unvermessene antwort auf die frage wäre woher zum teufel soll ich das wissen???. :D

selbst die frage:
glaubst du an gott?
ist diesbezüglich unfair, weil sie aufs selbe glatteis des glaubensbekenntnisses führt.

die frage sollt eher lauten:
hoffst du auf gott?


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:36
@matraze106
also ich bin atheist und mich interessiert es einfach nicht ob es einen gott gibt


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:42
@james1983
aber
Freakazoid schrieb:ich bin atheist
und
james1983 schrieb:mich interessiert es einfach nicht ob es einen gott gibt
sind 2 paar schuhe. ich würde mir den ersteren an deiner stelle dann garnicht erst anziehen.
im grunde wärst du mit der zweiten aussage ohnhin eher agnostiker. aber das ist halt n zungenbrecher deswegen gibts da draussen auch mehr atheisten.
sei und bleib doch einfach in erster linie: mensch ;)
wozu in rollen, in schuhe zwängen, die einem viel zu klein sind? ;)

ich bin übrigens auch agnostiker. aber auch irgendwie deist.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:43
@matraze106
da stimme ich dir voll und ganz zu


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:44
@matraze106
Eine Glatze ist ja auch keine Frisur. Genau wie Nicht Tennisspielen auch kein Sport ist. Nicht Rauchen ist keine Sucht.
Atheismus ist kein glauben.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 14:58
Snowman_one schrieb:Eine Glatze ist ja auch keine Frisur.
das ist doch H A A R S P A L T E R E I ! :D

genau wie der rest der debatte.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 15:01
@matraze106
latürnich ist atheismus ein glaubensbekenntnis: atheisten glauben, dass es keinen gott gibt.
Ich hoffe, das war jetzt ironisch gemeint.

Sonst wäre ich schwer enttäuscht.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 15:08
Na ja, ist ganz schön ulkig in diesem vorübergehenden Zusammenstellung eine Art "Ordnung" ansehen zu wollen :)

Es ist nun mal so wie es ist und wird ganz gewiss nicht für immer so bleiben wie es ist ^.^

Und über diesen vergänglichen "Ordnung" ein übernatürliche Macht zu platzieren versuchen macht es deutlich das man mit solchen Gedanken nur versucht seine eigene "Einmaligkeit" zu demonstrieren, die von einem fiktiven übernatürlichen Wesen so geplant und "hergestellt" wurde natürlich auch ALLES andere was diesen Menschen/Individuum umgibt ^.^

Man sollte nie vergessen das diese "Ordnung" in Sekundenbruchteil sich wieder in Chaos verwandeln könnte und was dann wieder sich so einreiht käme nicht einmal in unseren wildesten Vorstellungen vor :}


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

25.11.2012 um 20:06
@LucaTM
LucaTM schrieb:Na gut - an ALLE: Die Grundsätze des Atheismus bzw. in der heutigen Form der Materialismus hat absolut unbewiesene Grundannahmen; wenn man beim Anfang einer Gleichung einen Fehler macht, kann man nachher gerne so klug weiter rechnen wie man will, der Fehler wird nur noch grösser. Die Grundannahmen des Materialismus sind:
1. Materie sei der Urgrund von allem und alles Existierende sei das Produkt einer materiellen Entwicklung
2. alles, auch Leben und Bewußtsein, lasse sich mit den Gesetzen der materiellen Wissenschaften erklären und letztlich auch reproduzieren.
Atheismus bedeutet nur das man nicht an Gott/Götter glaubt. Ja Atheismus ist leicht zu wiederlegen... du musst nur Gott beweisen.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden