weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

964 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Ordnung

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 14:29
Marko11 schrieb:Wer oder was ist verantwortlich das die Bausteine des Lebens in Meteoriten und möglicherweise in auch Kometen durch die Gegend wuseln ?
Was willst du immer mit deinem Wer? Die Art der Herangehensweise, die Realität nach deiner Einbildung zu gestalten bringt mich schon langsam ins Fremdschämen. Die Asteroiden bildeten sich in einem Bereich des früheren Sonnensystems, wo sich die leichteren Elemente abgesondert haben und sind dann durch das "einpendeln" der Planeten nach innen migriert.
Marko11 schrieb:Wie ist den die Welt entstanden ?
Kauf dir die Lektüre und Ließ. Ich weiß auch nicht alles, nur erfinde ich mir nicht irgendwelche Geister, um die Lücken zu füllen, die mir zur "Allwissenheit", vermutlich noch fehlen. Ich gestehe es dann einfach ein, dass ich da nicht weiter weiß. Gott ist es aber nicht. Denn man kann auch etwas nicht wissen und das eine trotzdem ausschließen.
Marko11 schrieb:Wir haben noch nicht einmal die Evolutionstheorie vollständig bewiesen, so das auch diese nur eine Theorie bleibt im Moment.
Ach so, und nur weil da noch ein paar Lücken sind, weil bestimmte Fossilien nicht gefunden wurden, ist das Prinzip automatisch falsch?
Marko11 schrieb:2 . können durchaus durch neue Erkenntnisse abgelöst werden.
Genau! Die neuen Erkenntnisse haben Gott abgelöst.
Marko11 schrieb: Eine Theorie bliebt aber nun mal eine Theorie .
Ja ja, ich weiß. Und die Sache mit Gott ist natürlich unumstößlich und für alle Zeit die Wahrheit(!1!!)
Rejana schrieb:Da alle monotheistischen Religionen aber davon ausgehen, dass ein Gott der Urheber unseres Universums ist, kann man das Universum zwar mit Naturwissenschaften erklären, seine Ursache hingegen muss man annehmen (glauben).
Da Religionen hervorragende und vor allen Dingen auch sichtbar reelle Vorhersagen geliefert haben, die sich alle samt überprüfen ließen.
Rejana schrieb:Natürlich wollen die Atheisten oft nicht eingestehen, dass sie selbst eine Grundannahme, einen nicht bewiesenen Glauben nachhängen.
Nochmal, aber ich mache es ja gerne: Atheisten haben keinen gemeinsamen Glauben. Sie glauben nur nicht an die sch*** Religionen.
Rejana schrieb:Die Idee, dass man die „Gotteshypothese“ zur Erklärung des Universums nicht braucht basiert auf einem ähnlichen Fehler.
Warum?
Rejana schrieb: Das ist falsch, die Naturwissenschaft hat nichts anzubieten, um diese Frage hinreichend zu beantworten.
"hinreichend zu beantworten" … An der Stelle musste ich lachen. Jaaaa, naaaaatürlich, die Religionen sind da selbst verständlich Lückenlos. Für religiösen Menschen ist es auch unzumutbar, zu akzeptieren, dass es kein absolutes Wissen gibt.
Rejana schrieb:Interessant in der Diskussion rund um die Frage nach einem intelligenten Schöpfungsakt finde ich daher die „Feinabstimmung der Naturkonstanten“, die meiner Meinung nach auf genau diesen hindeuten.
Es ist keine Abstimmung! Es ist zwar Tatsache, dass die Naturkonstanten so skaliert sind, aber es hat niemand der seriösen Wissenschaftler behauptet, dass sie abgestimmt wurden. Zumal die englische Bezeichnung "Anthropic Coincidence" (aus Wiki) da etwas ganz anderes vermittelt. Aber Hauptsache erst mal posten.

Wenn ich nicht weiß wie Kohlefasern hergestellt werden, dann sag ich einfach: Ich weiß es nicht. Ich weiß aber auch, dass es kein Kobold war. Somit kann ich etwas ausschließen, ohne zu wissen wie es tatsächlich ist. Aber für religiöse ist das Anscheinen ein Problem. Ihr schnuckeliges und geschlossenes Weltbild ist zu wertvoll, als es durch die eiskalte Realität zu verlieren. Zumal sie sich bestimmt alle wie die größten Intelligenzbestien vorkommen, wenn sie ohne Hemmung und Scharm ihre pseudo "Antworten auf Alles" absondern. Warum ist die Banane krumm? Weil Gott es so wollte! Warum sterben Menschen? Weil Gott es so wollte! Warum stelle ich dumme Fragen? Weil Gott es so wollte! Gott, Gott, Gott, Gott, Gott, … Jetzt weißt du, warum ich mich wie im Kindergarten fühle.


melden
Anzeige
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 14:47
@Foss

Also den Unterschied zwischen Meteoriten und Asteroiden sollte man schon wissen .

Im übrigen sind in der Evo Theorie recht große Lücken .
Foss schrieb:Nochmal, aber ich mache es ja gerne: Atheisten haben keinen gemeinsamen Glauben. Sie glauben nur nicht an die sch*** Religionen.
Damit haben sie auch eine Art Glauben ..


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 14:53
@Marko11

Wenn Du Meteorit mit t am Ende schreibst, wuselt er aber nicht mehr durchs All. ;)
Also mal bitte nicht so altklug. :)

Wikipedia: Meteorit


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 14:55
Ahja jetzt hängen wir uns an der Schreibweise auf ^^ Der Unterschied besteht trotzdem .


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:00
@Rejana
Rejana schrieb:Swinburnes Antwort auf dieses Gegenargument stammt wieder aus der Wissenschaftstheorie. In der Wissenschaft, aber auch im täglichen Leben, ist das Kriterium für eine gute Hypothese mit Erklärungskraft, dass sie alle Indizien erklärt und dass sie einfach ist.
Darauf folgt eine tolle ‚wissenschaftliche‘ Erklärung:
Rejana schrieb:Weil die Annahme, dass hinter dem Universum eine Person mit unendlicher Macht und vollkommener Güte steht, eine sehr einfache Annahme ist.

Sie ist viel einfacher als das Universum z.B. mit Hilfe von 53 Göttern zu erklären; dann würde man immer fragen: warum gerade 53?
Es wird willkürlich auf den Theistischen Gott geschlossen. Die Frage warum ‚diese Person vollkommen‘ ist, wird auch nicht gestellt.

Die Beschreibung der 53 Götter mit ihren Fähigkeiten fehlt ebenfalls. Sehr wissenschaftlich wird nicht vorgegangen.
Man macht es sich sehr einfach.
Rejana schrieb:Obwohl doch sonst in unserer Welt von nichts nichts kommt!
Der Theistische Gott ist natürlich die Ausnahme der die Regel bestätigt.

Denn wer hat denn Gott erschaffen?
Er kann nicht aus dem nichts gekommen sein. Das ist unmöglich.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:02
Marko11 schrieb:Also den Unterschied zwischen Meteoriten und Asteroiden sollte man schon wissen .
Was soll das denn? Ich weiß was Meteoriten und Asteroiden sind. Das eine kann das andere sein, bzw. zum anderen werden. Aber was hat das damit zu tun?
Marko11 schrieb:Damit haben sie auch eine Art Glauben ..
Wenn ich in keinem Verein bin, bin ich dann trotzdem in einem? Auf so einen Schwachsinn können nur religiöse kommen. Atheisten und das zum 5. mal, sind nicht religiös und glauben nicht an den Krempel. Tut nicht so als sein das auch eine Art Weltanschauung, das ist es nämlich nicht. Es ist nur das nicht sein von etwas. Auch Atheisten können in ihrer Vorstellung der Welt komplett anders sein.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:05
Marko11 schrieb:Ahja jetzt hängen wir uns an der Schreibweise auf ^
Das ist eigentlich deine Masche ne? :}
Marko11 schrieb:Damit haben sie auch eine Art Glauben
Diese "Art" ist nicht religiös und deshalb kann man es nichts als "Glaube" bezeichnen wie du es gerade darstellen versuchst :}


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:09
@Foss
@Marko11

Ich dachte das hätten wir schon geklärt: :ask:
Marko11 schrieb:
Was ist Atheismus eigentlich .

Snowman_one schrieb
Atheismus ist eine Meinung.

Das Atheismus kein glaube ist habe ich dir schon anhand von:

Eine Glatze ist ja auch keine Frisur. Genau wie Nicht Tennisspielen auch kein Sport ist. Nicht Rauchen ist keine Sucht.
Atheismus ist kein glauben.

Offenbar hast du diesen Teil aber überlesen, denn wieder nennst du Atheismus eine Religion. :)

Marko11 schrieb
Atheismus ist für mich auch nur eine Art Religion , die ebenso stur ihr Weltbild verteidigt , genau wie die Religionen.


melden
Schwann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:11
Also ich denke, dass das Wort "Gott" gerne dazu mißbraucht wird, um Menschen im Zaum zu halten. Um sie beherrschen zu können. Nichts anderes macht die Kirche. Einen Verein, der "im Namen Gottes" tötet und sogar die eigenen gebote mißachtet, der ist nicht ernstzunehmen. Deswegen halte ich dieses ewige Gottgeschwafel in der Religion für unglaubwürdig. Es ist nur ein Wort, was dazu benutzt wird um Menschen besser zu kontrollieren. Leider haben sich schon viele um den kleinen Finger wickeln lassen.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:17
@Snowman_one
Ich habe mich immer gefragt: Zu irgendetwas muss Religion doch gut sein. Zumindest in der Unterhaltung sehr belustigend.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:29
@Foss
Wie ich schon manches Mal schrieb.

Nicht alle Religionen können Recht haben, aber es könnten alle falsch liegen. Im Video auf die amüsante Art vorgetragen. :D

@Schwann
Schwann schrieb:Es ist nur ein Wort, was dazu benutzt wird um Menschen besser zu kontrollieren.
Jeder versteht auch noch etwas anderes unter dem Wort Gott. Das erschwert das ganze zusätzlich.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:48
Snowman_one schrieb:Jeder versteht auch noch etwas anderes unter dem Wort Gott. Das erschwert das ganze zusätzlich.
Ja, aber das ist noch nicht alles. Viele wollen keine genaue Beschreibung liefern, da sie sonst wiederlegt werden könnte. Es geht ihnen nur darum, Recht zu haben und das mit Unwissen. Schmeißen eine Sinnlose Behauptung in den Raum, ohne sie zu begründen oder genauer zu beschreiben, weichen allen Fragen aus und stellen, wie in der Religion üblich, reflexartig eine Gegenfrage: "Kannst du das Gegenteil beweisen? Ätsch" Es kommt ihnen noch nicht einmal in den Sinn, dass derjenige, der etwas behauptet, auch seine Behauptung begründen muss. Alleine dass behauptet wird: "Da gibt es etwas definitives (Gott), was wir aber nicht wissen können!" Gibt doch schon an, welches geistige Kind sie sind.


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 15:57
@Foss

ich bin nicht religiös ...soviel mal dazu . Ich bin sozusagen neutral und glaube an gar nichts, was mir beide Seiten vorsetzen . Ich hab meine eigene Meinung zu der ganzen Sache. Aber selbst ich erkenne das diverse Menschen die sich Atheisten oder Skeptiker nennen ihre Weisheiten gerne genauso verbissen an den Mann /Frau bringen wollen , wie ihre religiösen Gegner .
Keysibuna schrieb:Diese "Art" ist nicht religiös und deshalb kann man es nichts als "Glaube" bezeichnen wie du es gerade darstellen versuchst :}
Ach Keysi An etwas zu glauben , muss nicht zwangsläufig religiös sein . Glaube lässt sich auch auf andere Bereiche ausdehnen .Das solltest du doch eigentlich am besten wissen ^^


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:10
@Foss
Foss schrieb:Viele wollen keine genaue Beschreibung liefern, da sie sonst wiederlegt werden könnte.
Wer Argumente so aufbaut, macht ja selber die Erklärung für die Existenz Gottes lächerlich. :}
Foss schrieb:"Da gibt es etwas definitives (Gott), was wir aber nicht wissen können!"
Es ist wie der Satz:
„Gottes Wege sind unergründlich.“

Die ganzen Theologen haben sich also umsonst darum bemüht Gott zu ergründen. Denn das geht ja gar nicht.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:11
Marko11 schrieb:Aber selbst ich erkenne das diverse Menschen die sich Atheisten oder Skeptiker nennen ihre Weisheiten gerne genauso verbissen an den Mann /Frau bringen wollen , wie ihre religiösen Gegner .
Sicherlich, es geht hier aber nicht um die Atheisten, sondern um die Existenz eines Gottes. Der Fokus auf Atheisten kam nur von Religiösen, um von der Tatsache abzulenken, das die Religion, oder der Glauben an einen Gott, nicht zu argumentieren ist. Denn Religionen scheuen Argumente wie der Teufel das Weiwasser. Und bis jetzt hab ich hier nur gelesen: "von nichts kommt nichts", oder "was soll denn da sonst sein" Aussagen die natürlich zwangsläufig auf ein übernatürliches Wesen hinweisen(!1!!) Oh ja, sehr clever.


melden
Korg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:20
@Marko11
Marko11 schrieb:Im übrigen sind in der Evo Theorie recht große Lücken .
Das stimmt, aber im Glauben an Gott gibt es noch die viel größeren Lücken.
Es ist natürlich bequem und sehr selbstgerecht, sich die die Existenz der Welt und alle ihre sogenannten Geschöpfe darauf, als einen Akt wundersamer Allmacht zu erklären.
Aber gerade eine solche Erklärung ist überaus lückenhaft.

Dazu kommt noch, dass sich alle diese Geschöpfe gegenseitig um Lebensterritorien bekämpfen müssen, sich dann auch gegenseitig jagen, töten und aufessen müssen. Dazu dann auch noch aus Liebe an den eigenen Nachwuchs füttern.

Wenn es nun diesen Gott tatsächlich gäbe, welcher allwissend, allmächtig und allgütig ist, dann ist diese Erklärung der Dinge und ihrer Zusammenhänge, nicht nur äußerst lückenhaft, sondern auch noch überaus widersprüchlich und diese Widersprüchlichkeit lässt sich auch nicht mit einem freien Willen des Menschen aufheben.

Gott überließe dann nämlich ja selbst alles dem Zufall, wenn er ebenso allwissend wie allmächtig wäre. Niemand wählt es sich freiwillig aus, unter widrigen Lebensbedingungen, mit einer niedrigen Intelligenz, krank, schwach, behindert ... zur Welt zu kommen.
Was dann aber auch so viel heißt, dass man korrekterweise so etwas wie den freien Willen auch nur dann nutzen kann, wenn man selber allwissend und allverstehend ist.

Leider kommen wir Menschen nur sehr unwissend zur Welt und erst im Austausch an Erkenntnissen und Erfahrungen und dem Lernen aus einer kollektiven Wissens-Sammlung, erarbeiten wir uns im Laufe des Lebens selbst einen winziges Bruchstück von Wissen.

Ich habe nun den schwerwiegenden Verdacht, dass dieser Gott im Glaube, in Wahrheit und in Wirklichkeit, nur ein (geistiges) Konstrukt der Menschen ist, sich in seinem Unverstand und in seiner Ahnungslosigkeit aber vor allem in seiner sich gerne selbstverliebten Egoznetrik, die Dinge und ihre Zusammenhänge so zu erklären, um sich sich in dieser Erklärung dann auch besonders gut selbst zu gefallen.

Und wer sich mit einer solchen Erklärung der Welt besonders gerne gut selbst gefallen will. der hat selbstverständlich ein gravierendes bis aggressives Problem mit Mitmenschen, welche aus bereits genannten Gründen die Meinung vertreten, dass es diesen Gott wie ihn sich alle Gläubigen dieser Welt seit je her vorstellen wollen, einfach nicht geben kann.

Und wenn man sich dann den aggressiven und oft überaus militanten Rangordnungskämpfen missionarischer Gläubiger stellt, dann bestätigt dieser sich Verdacht leider oft allzutragisch.


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:21
@Foss

Es geht um die Frage wie ist alles entstanden ? Das ist eigentlich die einzige Frage . Alles andere ist schmückendes Beiwerk . Und auf diese Frage hat niemand eine Antwort , Im Prinzip ist alles ab dem Urknall erklärbar mit der Kausalität , aber was war davor ? Können wir nicht wissen , Also bin ich der Meinung das man sich die Option "Gott " offen halten sollte , und nein damit meine ich nicht den Gott der Bibel .


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:23
Snowman_one schrieb:Die ganzen Theologen haben sich also umsonst darum bemüht Gott zu ergründen. Denn das geht ja gar nicht.
Ich weiß. Nur stellt sich mir die Frage: "Wie kommen sie dann auf die Idee eines Gottes, wenn dieser ja unbegreiflich sei?" Wenn Gott sich der menschlichen Wahrnehmung entzieht, warum spricht man denn von ihm? Eigentlich müssten wir von ihm ja gar nichts wissen und auch nicht an ihn denken. Nüchtern betrachtet, totaler Schwachsinn, was sich die Leute da ausgedacht haben. "Der allwissende Gott habe die Sintflut geschaffen, weil er sich im Menschen geirrt hat!" Ich mein, wie viel muss man getrunken haben, um so ein Mist zu äußern?


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:32
@Marko11
Ich hab dieses "Atheismus ist auch eine Religion" schon recht oft gehört, aber eine Religion kommt mit einem Katalog an Regeln und Anweisungen die mithilfe eines Glaubengrundsatzes, für gewöhnlich ein Gott, begründet wird , aber bisher konnte mir noch niemand auch nur eine einzige gemeinsame Regel aufzeigen die Atheisten auf der ganzen Welt gemeinsam befolgen.


melden
Anzeige

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

03.12.2012 um 16:32
An etwas glauben bezieht sich nicht nur auf Religionen.
Selbst ein Atheist wird glauben, glauben das es Gott nicht gibt.
Von Wissen kann kaum die Rede sein, den wissen können es alle nicht.
Daher assoziiert die Annahme lediglich eine Vorstellung von könnte sein.

Wenn alle reden, wer hört dann eigentlich noch zu? :D


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gottesurteil49 Beiträge
Anzeigen ausblenden