weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:16
@emanon

Ich kann hier ausdrücklich nur von mir sprechen:

Als "Beweis" fuer die Nichtexistenz Gottes wird gerne angeführt, dass dieser bei etwaigen Katastrophen, Kriegen etc. nicht eingreift.
Der Mensch hat aber unbestreitbar einen freien Willen, demzufolge wurde uns ein Eingreifen zu Marionetten degradieren.

Desweiteren solltest du dir die ersten Verse der Genesis zu Gemuete führen, die Reihenfolge stimmt, was die Schaffung der Welt angeht. Dies lässt sich nur erklären, wenn derjenige, welcher diese Zeilen geschrieben hat, logisch denken konnte


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:16
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Jeder Wissenschaftler, der ein neues Experiment wagt, tut dies, weil er GLAUBT, neue Erkenntnisse zu gewinnen, nicht weil er WEISS.

Glaube ist die Voraussetzung fuer Wissen...
Dennoch können wir Sachen Wissen und nicht nur glauben. Gott bildet eine Ausnahme da man an ihn aussschliesslich glauben kann.

Glauben = Etwas als wahr akzeptieren.
Wissen = Etwas zu einem Grad glauben, dass es absurd und Weltsichtverändernd wäre, läge man falsch.

Ich habe Seife im Badezimmer und glaube mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass diese auch noch dort ist. Ich kann aber nicht wissen ob sie da ist. Im Moment sehe ich sie nämlich nicht. Ich bin aber ziemlich sicher.

Ich weiss, dass ich gerade eine Tastatur benutze um diesen Text zu verfassen. Auch wenn ich nicht vollständig verstehe was eine Tastatur ist, immer wenn ich darauf blicke und sie anfasse, werde ich sie weiterhin als Tastatur definieren.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:21
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Als "Beweis" fuer die Nichtexistenz Gottes wird gerne angeführt, dass dieser bei etwaigen Katastrophen, Kriegen etc. nicht eingreift.
Der Mensch hat aber unbestreitbar einen freien Willen, demzufolge wurde uns ein Eingreifen zu Marionetten degradieren.
Dann kann man also davon ausgehen das du noch nie gebetet hast. Zumindest hast du nie gebetet das etwas besser wird, denn dann würdest du ja Gott darum bitten den freien Willen zu unterbinden.
Wunder gibt es dann natürlich auch nicht, denn sie wären ein noch grösserer eingriff Gottes.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:26
@Snowman_one

Ich muss aber nicht nur Wissen, ich KANN auch glauben. Dazu zwingt einen aber keiner (zumindest hierzulande).

Jemanden wegen seines Glaubens zu diffamieren zeugt von der Intoleranz, die man Gläubigen gerne anlastet.


melden
Korg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:27
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Man könnte aber auch den Zweifel als eine gewisse Form des Glaubens betrachten.
Noch mal! Glauben tut man Informationen, oder man tut Informationen nicht glauben.
So ist es auch beim Tennis-Spielen, Haare-Schneiden, Mittag-Essen... und und und..

Natürlich gibt es dann auch gewisse Menschen die zu Mittag essen, wenn sie nicht zu Mittag essen, weil sie gar keinen Hunger haben. Aber für diesen Menschen gibt es inzwischen hinreichende Betreuungsmöglichkeiten, Medikamente und wenn ihnen sonst nichts fehlt, dann geht es ihnen doch bestens.

Zweifel sind Zweifel
Vermutungen sind Vermutungen
Annahmen sind Annahmen
Meinungen sind Meinungen

Aber all das steht und gedeiht auf Informationen, die man vielleicht glauben will, nicht glauben muss, oft glauben soll, auch gar nicht glauben kann...

Wenn es gerade um denn Glauben geht, dann geht es immer um ein Vertrauen
Und wenn man jemanden oder einem Etwas nicht vertraut !!!!!!!!!!!!!!

dann vertraut man nicht auch nur. (So ein dämlicher Quatsch)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:28
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Als "Beweis" fuer die Nichtexistenz Gottes wird gerne angeführt, dass dieser bei etwaigen Katastrophen, Kriegen etc. nicht eingreift.
Zumindest kann man dies als Beweis für die Nichtexistenz eines "guten" Gottes werten, der seinen Kreaturen hilft, wenn sie ihn um Hilfe bitten. Das Leid der Welt schreit gen Himmel, doch der Himmel bleibt stumm. Wenn es einen Gott gibt, dann sind wir ihm gleichgültig. Auf eine zukünftige ausgleichende Gerechtigkeit lasse ich mich nicht vertrösten.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:32
@IrreBlütenfee
Du hast auch davon geschrieben das Wisenschaftler aus glauben wissen machen. Damit war ich nicht einvestanden.
IrreBlütenfee schrieb:Jemanden wegen seines Glaubens zu diffamieren zeugt von der Intoleranz, die man Gläubigen gerne anlastet.
Warum du mich wegen einer Wortdefinition gleich als Intolerant bezichnest verstehe ich allerdings nicht. :ask:
Snowman_one schrieb:Dennoch können wir Sachen Wissen und nicht nur glauben. Gott bildet eine Ausnahme da man an ihn aussschliesslich glauben kann.

Glauben = Etwas als wahr akzeptieren.
Wissen = Etwas zu einem Grad glauben, dass es absurd und Weltsichtverändernd wäre, läge man falsch.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:38
@Snowman_one
@Arikado

Ein Gebet dient in erster Linie der Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins, denn nur wenn ich an mich glaube, @Korg
bzw. mir selbst vertraue kann ich meine Ziele erreichen.
Fuer mein Handeln bin nur ich selbst verantwortlich. Ob es meinen Mitmenschen gut ergeht, kann ich bis zu einem gewissen Punkt durchaus beeinflussen.
Der Lohn, also das sogenanntes ewige Leben im Paradies oder der Holle, ist nichts anderes als die guten oder gegebenenfalls schlechten Erinnerungen meiner Hinterbliebenen an mich.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:41
@Snowman_one

Wenn das so angekommen ist, sorry. Ist eher allgemein gemeint, und aus meiner Erfahrung leider wahr.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:44
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Fuer mein Handeln bin nur ich selbst verantwortlich. Ob es meinen Mitmenschen gut ergeht, kann ich bis zu einem gewissen Punkt durchaus beeinflussen.
Es ist also O.K manchmal den freien Willen ein wenig zu beeinflussen?

Da du nichts über Wunder geschrieben hast, nehme ich an, dass du einverstanden bist das es keine Wunder Gibt, die Gott gewirkt hat.
IrreBlütenfee schrieb:Desweiteren solltest du dir die ersten Verse der Genesis zu Gemuete führen, die Reihenfolge stimmt, was die Schaffung der Welt angeht.
Was meinst du mit Reihenfolge? Das habe ich nicht ganz verstanden.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:45
@truejustice

Es wurde sicher schon x-mal gesagt, aber trotzdem:
An gewöhnlichen Atheisten stört mich folgendes: Der Atheist behauptet zu wissen, das es keinen Gott, eine höhere intelligenz, ein höheres Wesen in welcher Form auch immer, dessen Ausmaße wir Menschen nicht in der Lage sind zu verstehen, gibt.
Also ich bin Atheist. Und ich behaupte nichts Derartiges zu wissen. Ich gehe allerdings auch nicht davon aus.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 22:57
@Snowman_one

Mit Wundern ist dass so eine Sache, ich persoenlich glaube nicht daran, kann aber den Negativbeweis nicht erbringen, also lass ich Anderen diesbezüglich ihren Glauben.

Genesis: Am Anfang schuf Gott den Himmel...
...Es werde eine Feste inmitten von Wasser...
usw.

Selbst die Reihenfolge der Erschaffung der Tiergattungen stimmt.

Fuer die damalige Zeit ne beeindruckende Leistung.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:02
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Fuer die damalige Zeit ne beeindruckende Leistung.
Leistung?

Reiner Zufall, wenn's denn überhaupt stimmt. Schliesslich hatte man damals von Evolution & Co. noch überhaupt keine Ahnung.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:03
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Selbst die Reihenfolge der Erschaffung der Tiergattungen stimmt.
Ja aber das mit der Reihenfolge wie alles geschaffen wurde...
Zuerst die Tiere dann die Pflanzen. Was haben denn die gegessen?
IrreBlütenfee schrieb:Selbst die Reihenfolge der Erschaffung der Tiergattungen stimmt.

Fuer die damalige Zeit ne beeindruckende Leistung.
Wir scheinen unter Reihenfolge verschiedene Sachen zu verstehen. Von welcher Reihenfolge schreibst du denn nun?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:17
@Snowman_one

Das die Auflistung durchaus Mängel hat, ist mir klar. Da du aber nach den Pflanzen fragst, gehe ich davon aus, dass du den Text nicht kennst.
Man haette ja durchaus schreiben können, alles war auf einmal da, oder?
Was ich mit Reihenfolge meine ist: 1. Himmel und Erde 2. Licht 3. Festland 4. Pflanzen 5. Tiere

@Thawra

Ohne Wissen ueber Evolution auf die Idee zu kommen, finde ICH beeindruckend. Selbst wenn es Zufall war...


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:24
@IrreBlütenfee
IrreBlütenfee schrieb:Das die Auflistung durchaus Mängel hat, ist mir klar. Da du aber nach den Pflanzen fragst, gehe ich davon aus, dass du den Text nicht kennst.
Nimm doch mal an, dass ich habe die Bibel schon mal gelesen habe.
IrreBlütenfee schrieb:Was ich mit Reihenfolge meine ist: 1. Himmel und Erde 2. Licht 3. Festland 4. Pflanzen 5. Tiere
Diese Auflistung hat nicht nur Mängel. Es gäbe keine Tiere, da sie nichts fressen konnten ausser einander.
Das dies alles innert 6 TAgen erschaffen sein soll, würde ich auch als Mangel bezeichnen.

Mit Reihenfolge meinen wir aber beide das gleiche, wie ich jetzt feststelle. :)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:26
@IrreBlütenfee

Sorry, das kann man so wirklich nicht sagen. Die Genesis scheint eher davon auszugehen, dass zu Beginn eine Art wüstes Chaos aller späterer Elemente herrschte, das zuerst mal im Schöpfungsakt getrennt werden musste, bzw. eine riesige Wasserfläche, über der 'Gottes Geist' schwebte.

Zudem wird z.B. das Licht vor der Sonne und den Sternen geschaffen, Sonne und Mond entstehen viel zu spät (z.B. nach den Pflanzen) - das ergibt alles keinen Sinn, aus der modernen Sicht gesehen.


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:31
@Snowman_one
Hallo Du :D
Snowman_one schrieb:Es gäbe keine Tiere, da sie nichts fressen konnten ausser einander.
Das stimmt so nicht ,
schau mal genau hin was in der Bibel steht :)

DAS ERSTE BUCH MOSE (GENESIS)




Die Schöpfung

11Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

2Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.


3Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

4Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis

5und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.


6Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern.

7Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so.

8Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag.


9Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Orte, dass man das Trockene sehe. Und es geschah so.

10Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, dass es gut war.

11Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe, und fruchtbare Bäume auf Erden, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Same ist. Und es geschah so.

12Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jedes nach seiner Art, und Bäume, die da Früchte tragen, in denen ihr Same ist, ein jeder nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.

13Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag.


14Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre

15und seien Lichter an der Feste des Himmels, dass sie scheinen auf die Erde. Und es geschah so.

16Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne.

17Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, dass sie schienen auf die Erde

18und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. Und Gott sah, dass es gut war.

19Da ward aus Abend und Morgen der vierte Tag.


20Und Gott sprach: Es wimmle das Wasser von lebendigem Getier, und Vögel sollen fliegen auf Erden unter der Feste des Himmels.

21Und Gott schuf große Walfische und alles Getier, das da lebt und webt, davon das Wasser wimmelt, ein jedes nach seiner Art, und alle gefiederten Vögel, einen jeden nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.

22Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Meer, und die Vögel sollen sich mehren auf Erden.

23Da ward aus Abend und Morgen der fünfte Tag.


24Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendiges Getier, ein jedes nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art. Und es geschah so.

25Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.


26Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

27Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

28Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

29Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise.

30Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so.


31Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.
Qulle :
http://www.die-bibel.de/online-bibeln/luther-bibel-1984/bibeltext/


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:35
@Snowman_one
Snowman_one schrieb:Das dies alles innert 6 TAgen erschaffen sein soll, würde ich auch als Mangel bezeichnen.
Stimmt ja auch nicht :D , denn es steht geschrieben :
2. Petrus 3:8
"Eins aber sei euch unverhalten, ihr Lieben, daß ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag."


Ich hoffe, dass du die Stelle richtig verstehst. Also nicht nur 1000 Jahre wie ein Tag, sondern auch ein Tag wie 1000 Jahre. Soll nur ausdrücken, dass für Gott keine Zeit gilt, sondern Ewigkeit.
:)


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

07.12.2012 um 23:38
@Nesca
Guten Abend. :)

Du hast Recht, Gott erschafft die Pflanzen erst mit dem Paradies. Das ist noch schlimmer.
Nesca schrieb:Ich hoffe, dass du die Stelle richtig verstehst. Also nicht nur 1000 Jahre wie ein Tag, sondern auch ein Tag wie 1000 Jahre
Was haben also die Tiere tausende Jahre lang gefressen?
Ich gehe mal davon aus das Leichtnahrung noch nicht bekannt war. :D

Da Gott am 7. Tage ruht schrieb ich 6 Tage.


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wieso?!245 Beiträge
Anzeigen ausblenden