weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:02
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Kauf Dir ein Stück Land.
siehste...genau auf das wollte ich hinaus...
alls gläubiger bin ich davon überzeugt, das die ganze erde für den menschen ist...
da muss ich mir nicht, erst einen "teil" kaufen...

aber die menschen, die dieses system vergöttern meinen, das das "land" ihnen gehört...
Gwyddion schrieb:wenn Du nur weit genug hineindringst, kannst Du Dir auch ohne Kauf ein Stück Land erobern. Fällt vlt. gar nicht auf.
ne garnicht...schaust dir mal die regeln und so an, was erlaubt ist und so...
in diesem blickwinkel ist jeder ein "penner" mehr nicht:)
und erobern...da sind wir doch schon wieder beim platz anspruch...

deswegen sagte auch jesu: mein haupt hat keinen ruheplatz:)


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:04
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Siehe oben
Gwyddion schrieb:Fällt vlt. gar nicht auf.
was? fällt vielleicht nicht auf, das ich nur "leben" will...
muss ich mich dafür genieren oder verstecken...


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:06
@Koman

Es geht um die Wahl. Die hast Du. Du kannst auch in den kanadischen Wäldern leben und Dich selbst versorgen. Wer will Dich daran hindern? Du kannst davon ausgehen, das Du nicht von Mounties gejagt wirst, sofern Du nicht ganze Waldbestände rodest.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:08
@Koman

Es fällt vlt. gar nicht auf.. das Du in den Wäldern umherschleichst.

Wenn Du also gerne ohne die Gesellschaft leben möchtest.. die Möglichkeit, so haben wir festgestellt, besteht. Im übrigen... Die Hoheitsgebiete auf See enden nach der 12 Meilen Zone. Also wenn Dein Floß/Schiff groß genug ist.. 2/3 der Welt wären somit frei...


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:09
Wem gehört eigentlich das Land?
Weshalb besitzen welche Land und andere Nicht?
Wer gab ihnen das recht sich Land anzueignen oder dieses zu verkaufen?
Diejenigen die Land kaufen konnten sagen es gehöre ihnen, sie haben dafür bezahlt.
Wo hatten die das Land her, die es davor als ihr eigen nannten?

Ihr seht, über das Land lassen sich viele Fragen stellen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:10
@DonFungi
ja... genau auf das, wollte ich doch hinaus:)
aber nun ists gut...du hast es erkannt...danke:)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:13
@Koman
Koman schrieb:ja... genau auf das, wollte ich doch hinaus:)
Und was hat eine mögliche "Landnahme" durch unsere Vorväter, nun mit "Gesellschaft" zu tun?
Bzw. die Betrachtung, kein Glied dieser Gesellschaft sein zu wollen?


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:14
@DonFungi

Erfahrungsgemäß, gehört Land erstmal niemanden und dann kommt einer oder eine Gruppe und sagt es ist ihres.
Meist haben die dann auch mehr Waffengewalt um ihren Anspruch zu untermauern.
Wenn nicht, könnte es ihnen jemand weg nehmen.

Gutes Beispiel ist dafür Israel.

Erst nehmen die Juden das Land irgendwelchen anderen Völkern, dann kommen die Moslems und nehmen es ihnen weg und dann kommen die Juden wieder und nehmen es den Moslems weg.

Und in so einem netten Land wie Deutschland, haben wir halt irgendwasnn eigentumsrecht eingeführt, damit man sich das nicht immer durch waffengewalt holen kann, sondern einfach durch geld und den willen es zu verkaufen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:14
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Und was hat eine mögliche "Landnahme" durch unsere Vorväter, nun mit "Gesellschaft" zu tun?
Bzw. die Betrachtung, kein Glied dieser Gesellschaft sein zu wollen?
lassen wir es gut sein...


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:25
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Ich habe nicht behauptet, Fehlerfrei zu sein. Ich habe nur gesagt, das für mich die "Sünde" nicht zählt da die Sünde eine Bezeichnung der monotheistischen Buchreligionen ist. Für mich gelten daher andere Regeln. Vlt. kann man mir hier und da moralisches Fehlverhalten in der einen oder anderen Situation vorwerfen. Das wird auch schon vorgekommen sein. Jedoch bin ich nicht "sündig" in meiner Weltanschauung. Wenn mir dieses Fehlverhalten auffällt, dann tue ich keine Buße, dann versuche ich dieses abzustellen und mich dahingehend zu entwickeln.
Also erst mal dies: das Wörtchen "Buße" steht im Neuen Testament, läßt sich auch mit "Umkehr" übersetzen. Und meint das Ablassen vom bisherigen Verhalten, das (nun) als Fehlverhalten erkannt wird. Wenn ich das Ganze so bezeichne, könnte ich mir vorstellen, daß Du dem Zustimmen könntest. Benutze ich hingegen das Wort "Buße", dann lehnst Du das ab, weil ich nun plötzlich irgendwelche "Rituale" meinen würde, die halt zu meiner Religion gehören und nicht zu Deiner Sicht von menschlichem Verhalten. Dabei verwende ich doch nur ein anderes Wort, ohne wirklich was anderes zu meinen. Das denkst Du nur in das Wort hinein. Nicht gerade agnostisch, hmmm.
Gwyddion schrieb:Wo ich in meinem Umfeld helfen kann, da versuche ich auch zu helfen. Kann aber nicht immer klappen, z.B. monetäre Gründe, gesundheitliche Gründe. Aber ich werfe mir dann kein Versagen vor wenn die Umstände eher weniger günstig sind.
In meinem Beispiel kamen nicht äußere Gründe vor, auf die ich keinen Einfluß habe und für die als Hinderungsgrund ich keinen Einfluß habe. Du weichst aus.
Gwyddion schrieb:Das schlimme ist ansich, das jeder Mensch, auch der Nicht-Monotheistische-Buchgläubige, quasi als "Sünder" abgestempelt wird. Vom Baby bis zum Rentner. Das ist ein perfider Rundumschlag den ich nicht unterstützen mag und werde, zumal..
Ah ja, nicht weil das mit dem "alle sind sündig" inhaltlich falsch sei, sondern weil er Dir ethisch nicht schmeckt. Die Frage, ob es Menschenrassen gibt oder nicht, sollte eigentlich biologisch oder speziell genetisch beantwortet werden (und ists ja schon), egal, wie rassistisch einem die Frage per se vorkommt. Weltanschauliche Beantwortung bzw. Ablehnung einer Befassung ist vor allem dies: weltanschaulich gedacht. Du wolltest doch eigentlich agnostisch vorgehen...

Dabei hatte ich auch hier versucht, es so religionsfrei wie möglich zu beschreiben, was ich mit "Sünde" meine. Und weswegen ich meine, daß kein Mensch ohne Versagen an dieser eigenen ethischen Norm und Zielsetzung durchs Leben gehen kann. Dazu hast Du bezeichnenderweise keine Stellung bezogen, klang womöglich nicht "perfide" genug. Scheiß drauf, das "Sünde" zu nennen!
Gwyddion schrieb:ich betone es noch einmal, die "Sünde" ansich eine Erfindung der Monotheistischen Religionen ist.
Tja, das hebräische Wörtchen 'awän für Sünde kommt bereits in den vormonotheistischen Texten des AT vor, und das Wörtchen chatta', ebenfalls für Sünde, ebenso. Letzteres begegnet auch im Kanaanäischen, Aramäischen, Arabischen, Sabäischen, ja selbst im Assyrischen, überall als Sünde bzw. in Verbform als Sündigen. Also in der gesamten semitischen Welt sozusagen. Und eben auch in vorisraelitischer Zeit. Aber ganz sauber agnostisch gefolgert, es handelt sich um ne monotheistische Erfindung. Klar doch.

Also ich würd ja mehr von weltanschaulichen Vorbehalten und Vorurteilen sprechen als von einer agnostischen Selbstbescheidung "worüber ich nichts (/nicht genug) weiß, darüber sage ich nichts aus".

Übrigens: versteh das bitte nicht als Angriff. Mehr als Hinweis, daß Du hier halt übers Ziel hinausgeschossen bist mit Deiner Verweigerung gegen religiöse Konnotation von Begriff und Füllung und Herleitung. Ich will nicht angreifen, eher aufzeigen, wo Du Deinen Agnoistizismus noch ausbauen kannst. Klar red ich flapsig und alles andere als diplomatisch. Aber sieh einfach drüber hinweg, häng Dich nicht daran auf.

Pertti


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:28
@-Therion-
ich denke nicht viel darüber nach sondern höre auf mein bauchgefühl das war mir schon immer der beste ratgeber. für mich ist es nicht wichtig wie man richtig handelt sondern dass man es überhaupt tut und auch hinter den konsequenzen steht. denn egal welche entscheidung ich treffe ich werde immer daraus lernen können und mich dadurch weiterentwickeln.
Also denkst du nie vorher darüber nach, und hörst auf deinen Bauch? Daraus kann man jetzt nicht viel schließen, bzw. man kann zuviel hineininterpretieren. Aber wenigstens weiß ich jetzt definitiv, dass du nicht weißt, wieso du was tust.
ich würde mir niemals anmasen zu sagen, dass mein weg den ich gehe der richtig ist. es gibt keinen richtigen oder falschen weg jeder mensch hat eine eigene persönlichkeit und daher gib es keinen ultimativen grundsatz der auf jede person anwendbar ist.
Also sollte jeder einfach machen können, was und wie er will und seine eigenen moralischen Gesetzte aufbauen? So eine Welt sähe aber problematisch aus, gibt nicht umsonst soziale und rechtliche Normen.
wenn mich jemand um rat fragt würde ich es genauso ausdrücken und davon abraten so wie ich sein zu wollen, jeder mensch muss nach seinen vorstellungen leben und seinen eigenen weg gehen nur das ist sinnvoll.
Aber du findest schon gut, wie du lebst, oder?
ich kann nur von meinen erfahrungen berichten und diese lehrten mich das dass wichtigste in MEINEM leben es ist zu akzeptieren und ursache und wirkung zu hinterfragen, die fehler immer zuerst bei sich selbst zu suchen und nie jemanden anderen für negative erlebnisse verantwortlich zu machen. auch machte ich die erfahrung das man menschen so respektieren sollte wie sie sind und niemals versuchen sollte sie zu ändern denn man kann sich nur selbst ändern.
Aber wäre es dann nicht leichter, zu denken bevor man handelt?
ich möchte dass mich die menschen so warnehmen wie ich bin daher bin ich automatisch ein offener und ehrlich mensch ohne geheimnisse der immer sagt was er denkt alles andere wäre nur selbstbetrug.
Ja, also du willst dein Image pflegen und willst, dass die Leute dich so sehen, wie du dich selbst gerne sehen möchtest. Sehe ich das richtig?
das halte ich einfach für sehr wichtig und dafür gibt es auch keine begründung. ich überlege nicht ich handle aus überzeugung und das ganz automatisch weil es meine persönlichkeit ist. ich versteh nicht warum du das nicht verstehen kannst und was du eigentlich hören möchtest.
Aus Überzeugung? Ich dachte du handelst nach Bauchgefühl? Was ich gerne hören möchte, ist, was deine Überzeugung ist? Das jeder machen soll, wie es ihm sein Bauchgefühl sagt?
ist es wirklich so unvorstellbar, dass es menschen gibt die selbstlos handeln aus einer reinen überzeugung heraus, die das ganz automatisch tun, sich keine vorteile erhoffen oder irgendeine andere art von motivation dahintersteckt ?
Moment mal, aus einer Überzeugung heraus, egal ob da Religion oder Philosophie oder Wissenschaft dahinter steckt, ist meilenweit davon entfernt, OHNE Motivation zu handeln, wie du das offenbar machst. Und DAS verstehe ich eben nicht.
einfach menschlich zu sein ist nicht wirklich eine aufgabe oder ein philosophie es ist entweder da oder nicht. genauso wie angeborene talent einfach da sind oder diverse charaktereigenschaften die man zeit seines lebens haben wird.
Ich denke nicht, dass "menschlich sein" da ist oder nicht... Man muss sich dahin entwickeln. Deswegen weiß ich nicht, ob du nur denkst du seist ein guter Mensch, weil du selbst davon überzeugt bist, weil ich ja keine Ahnung habe, was genau deine Grundsätze sind. Aber ich glaube du kannst es mir auch nicht sagen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:33
@Freakazoid
Was ich meine ist folgendes.
Ein Bauer in der Region hatte mitten im Dorf eine unbebaute Wiese.
Da dieser Bauer war und das Land zu seinem Gut gehörte, konnten die Interessierten des Dorfes die Wiese ohne Einwilligung des Bauern nicht, wie gewollt in Bauland umzohnen. Als der Bauer starb wurde der Erbe über Nacht zum Millionär. Heute stehen dort zig Mehrfamilienhäuser.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 21:36
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Das denkst Du nur in das Wort hinein. Nicht gerade agnostisch,
Nein. Man kann dies, Du hast es ja auch getan, auch mit "Nicht-Religiösem" Sprachschatz ausdrücken kann. Das hat aber nichts mit Agnostizismus zu tun. Was Du als Gott erkennst, ist für mich vlt. einfach nur die Urkraft der Schöpfung. Ich hänge halt dem biblischen Gott nicht nach.
perttivalkonen schrieb:Du wolltest doch eigentlich agnostisch vorgehen...
Wollte ich das?
perttivalkonen schrieb:Dabei hatte ich auch hier versucht, es so religionsfrei wie möglich zu beschreiben, was ich mit "Sünde" meine.
Was aber mit dem Gebrauch der Wörter "Sünde" und "Buße" nicht ganz gelungen scheint.

Es mag sein, das die Sünde sogar in Vorbiblischer Zeit angewendet wurde. Dennoch.. und da beharre ich drauf, ist die Sünde der erhobene Zeigefinger der großen Religionen. Und dies mag ich überhaupt nicht. Fehlverhalten.. okay. Kann man mir vorwerfen sofern ich halt dieses an den Tag gelegt habe. Kein Problem. Aber mit dem erhobenen religiösen Zeigefinger.. da muß man mir nicht kommen.
perttivalkonen schrieb:Ich will nicht angreifen, eher aufzeigen, wo Du Deinen Agnoistizismus noch ausbauen kannst
Der hat sich entwickelt aus meiner damaligen doch tieferen Religiösität. Den muß ich nicht mehr ausbauen.
perttivalkonen schrieb:Klar red ich flapsig und alles andere als diplomatisch. Aber sieh einfach drüber hinweg, häng Dich nicht daran auf.
Auch damit habe ich kein Problem. Sofern es nicht unter die Gürtellinie geht. Aber das ist bei Dir ja nicht der Fall.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 22:04
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Das hat aber nichts mit Agnostizismus zu tun.
perttivalkonen schrieb:
Du wolltest doch eigentlich agnostisch vorgehen...


Wollte ich das?
perttivalkonen schrieb:
Ich will nicht angreifen, eher aufzeigen, wo Du Deinen Agnoistizismus noch ausbauen kannst


Der hat sich entwickelt aus meiner damaligen doch tieferen Religiösität. Den muß ich nicht mehr ausbauen.
Ah ja, ich merke schon, wo wir hier aneinander vorbeireden. Du meinst mit Agnostizismus nur den Bezug auf eine Gottheit. Ob ein Gott sei, dort und nur dort läßt Du agnostische Vorsicht walten und äußerst Dich nicht dazu, solange Dir die zum Beurteilen nötigen Fakten fehlen.

Ich hingegen verstehe Agnostizismus als eine generelle Grundhaltung zu allem Möglichen, nicht nur zu Gott. Den Verzicht von Voreingenommenheit in der Bewertung von allem. Ob es Leben außerhalb der Erde gibt, gar intelligentes Leben? - Weiß nicht, fehlen mir die Fakten zu. Ob ein Mensch, nur weil er religiös ist und das Wort "Sünde" benutzt, mit religiösem erhobenem Zeigefinger daherkommt? - Keine Ahnung, bleibt abzuwarten und ist durch sein Religiössein nicht per se anzunehmen. Das, Gwyddion, ist agnostisch gedacht. Aber da gehst Du durch wie noch jeder "ideologisch Gefestigte" auch. Ganz nichtagnostisch eben. Diesen mangelnden Agnostizismus hab ich bei Dir die ganze Zeit angesprochen.

Und deswegen hatte ich vormals ja auch gesagt, daß Du kein Agnostiker seist. Aber wenn Du diesen Minimalagnostizismus rein auf die Sache "Gott" bezogen meinst, dann ist das natürlich was anderes. Dann bist Du ohne Zweifel natürlich einer, auch wenn Du im übrigen zuweilen weltanschaulich stark voreingenommen bist.

Pertti


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 22:11
@perttivalkonen

Agnostizismus meinerseits.. damit wir nicht mehr aneinander vorbeireden.. :

"Ich kann nicht die Existenz einer übergeordneten Entität beweisen.. ebensowenig die Nichtexistenz."

Ansonsten bin ich mehr dem Humanismus verbandelt in meiner Weltanschauung.

Und ja.. ich bin nicht fehlerfrei :D , aber auch kein Sünder.
Und ich kann bereuen.. aber keine Buße tun.
Ich richte mich nach Recht und Gesetz .. aber nicht an kirchliche Dogmen.
Ich helfe gerne.. aber nicht des Paradieses willen, sondern aus Überzeugung.
Ich bewerte Menschen nach ihren Taten .. nicht nach ihrer Ethnie, Religion oder Stand.

Vlt. erklärt diese Kurzbeschreibung einiges.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 22:12
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:auch wenn Du im übrigen zuweilen weltanschaulich stark voreingenommen bist.
Ich bin nicht voreingenommen... jeder hat die Chance mich zu enttäuschen. Sogar mehrmals :D


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 22:37
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:jeder hat die Chance mich zu enttäuschen. Sogar mehrmals
Naja, die Chance hatte ich ergriffen, aber da bist Du ja ausgewichen, hast Dich meinen Darlegungen nicht gestellt, wie ich um 21:25 konstatierte (wobei Du anschließend zwar widersprochen, aber nicht begründet hast).
Würd mal sagen, auch mit dieser Deiner Selbsteinschätzung irrst Du. Nachweislich.
Pertti


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

04.01.2013 um 22:42
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Würd mal sagen, auch mit dieser Deiner Selbsteinschätzung irrst Du. Nachweislich.
Auch da gehen unsere Meinung stark auseinander. Ich kann mich einschätzen.. Du mich nicht. Sogern Du es auch möchtest... aber Du kennst mich und meinen Lebenslauf in keinster Weise.
perttivalkonen schrieb:Naja, die Chance hatte ich ergriffen, aber da bist Du ja ausgewichen, hast Dich meinen Darlegungen nicht gestellt
Äh.... Nein. Ich habe wie gesagt, eine andere Sichtweise.. da brauche ich nicht ausweichen. Du hast Deine.. ich die meine. Wenn Du meinst, ein Sünder zu sein.. ich bin keiner.

Bemerke: Auf die Lesart kommt es an.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

05.01.2013 um 00:04
Hallo @Gwyddion
Gwyddion schrieb:Auch da gehen unsere Meinung stark auseinander. Ich kann mich einschätzen.. Du mich nicht. Sogern Du es auch möchtest... aber Du kennst mich und meinen Lebenslauf in keinster Weise.
Ähm, merkst Du es wirklich nicht? Erst stellst Du Dich hin, wie offen Du wärst, und daß jeder die Chance hätte, Dir aufzuzeigen, ob Du voreingenommen wärst. Aber wenn einer das macht, dann erklärst Du nicht, wieso er inhaltlich falsch liegt, sondern holst die ultimative Schutzbehauptung gegen wirklich alles hervor, ich kenn Dich halt nicht. Hat zwar überhaupt nichts damit zu tun, ob ne Aussage von Dir Deine Voreingenommenheit erkennen läßt oder nicht, aber egal, Hauptsache, Du kannst jeden, aber auch wirklich jeden Einwand ungeprüft wegwischen.

Damit strafst Du Dich selbst Lügen, Du wärst offen für nen fundierten Einwand, zu dem wer will seine Chance hätte. Was natürlich voll zu meiner bisherigen Einschätzung paßt, voll auf der selben Schiene läuft. Erkennbar aus Deinen hiesigen Äußerungen. Nicht aus Deiner Biographie, die ich natürlich nicht kenne...

Ich fürchte, Du merkst es wirklich nicht.

Pertti


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

05.01.2013 um 04:36
@perttivalkonen

Wollen wir über mich quatschen? Dann sei gewiß.. das ist ein Scharmützel.. das kannst Du nicht gewinnen. Aus dem einfachen Grund: Du kennst mich nicht und bist meiner Person gegenüber, voreingenommen...sozusagen machst Du genau da, was Du mir.. vowirfst.

Du stellst Mutmaßungen an und verlierst Dich in der Selbstherrlichkeit, über andere Menschen ein Urteil zu fällen.. ohne zu merken, das der große Balken in Deinem Universum, Du selbst bist.
Deine Userbezogene Fokussierung wird leider nicht fruchten. Du liegst in Deinen Annahmen völlig falsch. Gerne verpackst Du Deine eigene Voreingenommenheit in eloquente Päckchen um Deiner Selbstgerechtigkeit genüge zu tun.

Äh.. :D dies wird Dir bei mir nicht gelingen.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Teufel35 Beiträge
Anzeigen ausblenden