weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 18:59
@Gwyddion

Aber nichts desto trotz wissen diejenigen welche schon was das Johannes Evangelium ( bzw Jesus ) damit
ausdrücken möchte .

Aber halten tun sie sich nicht daran .
Zu mindestens die , die sich hier im Forum am meisten über anders Gläubige aufregen .


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 19:04
@Nesca

Aus Nächstenliebe.. werden dann Seitenhiebe.

Ansich toleriere ich die meisten Meinungen der Menschen ohne mit der Wimper zu zucken. Aber hier muß man manchmal einfach die Goldwaage bemühen... :)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 19:20
@-Therion-
-Therion- schrieb:richtig so ist es und das schrieb ich auch schon:
Ja :)

Weisst du wenn ich nun nur mal das Johannes Evangelium also diese wenigen Zeilen die ich zitierte
nehme ... darin ist eine gewisse Weisheit enthalten .
Es ist doch so einfach zu verstehen .
Aber irgendwie fruchtet das wohl nicht bei gewissen Menschen .

Schade eigentlich :( .


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 19:24
@-Therion-

Ich verstehe das. Man kann heutzutage einem denkenden Menschen die Welt einfach nicht mehr auf diese Weise erklären, sondern allenfalls versuchen zu veranschaulichen, warum man halt dieses oder jenes glaubt.

Bei mir ist es halt einfach so, dass ich trotz aller wissenschaftlichen Fakten (die ich bei Weitem nicht alle kenne) nicht zu dem zwangsläufigen Ergebnis komme, dass da "Nichts" ist. Das liegt aber halt einfach an einer persönlichen Berührung mit dem "Göttlichen", die durchaus auch biblisch betrachtet im Rahmen des Möglichen liegt. Aber mir ist auch bewusst, dass dieses "Phänomen" schwer greifbar ist und sich einfach nicht auf die Allgemeinheit übertragen lässt. Zumal es sich -logisch betrachtet- auch durchaus psychologisch erklären lässt. Da liegt es allein an mir, welche Erklärung ich für "richtiger" bzw. "wahrer" erachte.

Ich habe ich kein Problem damit, wenn jemand nicht glauben kann, da er diese Erfahrung nicht teilt. Und noch weniger glaube ich, dass so jemand zwangsläufig zur "Hölle" verdammt wird. Im Gegenteil. Ich bin davon überzeugt, dass "Gott" für alle einen "Platz im Himmel" reserviert hat. Sogar für Dich, Therion. Und da steht sogar schon Dein Name drauf. Der ist für niemand anderen. Und von meiner Sicht aus, bist Du schon längst auf dem Weg dahin, auch wenn Du selbst das nicht so sehen kannst. Ich weiß nur eins -zumindest glaube ich das ganz fest- du wirst ankommen, zu der Dir bestimmten Zeit. Und deshalb habe ich einen tiefen Frieden damit, Dich (und andere wie Dich) ihren Weg gehen zu lassen, weil ich weiß, er führt nach Hause.

So, genug gesponnen!


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 19:25
@Rejana

Wikipedia: Nationalsozialismus#Verh.C3.A4ltnis_zu_Religion

Verhältnis zur Religion:
Verschiedene Strömungen in der NSDAP reichten vom Atheismus und Nihilismus über rassistischen Neopaganismus bis zur Bejahung oder taktischen Vereinnahmung eines „positiven Christentums“ (siehe dazu Deutsche Christen und Kirchenkampf).
Schnell mal den Nationalsozialismus mit einwerfen bedingt zu sehen, dass dabei ein Führerkult zelebriert wurde. Im übrigen wird wohl kaum ein Atheist nach Artefakten suchen lassen, nicht?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 19:33
@DonFungi

abgesehen davon das hitler atheisten als kommunistische sympatisanten gesehen hat.

@Rejana
"We were convinced that the people needs and requires this faith. We have therefore undertaken the fight against the atheistic movement, and that not merely with a few theoretical declarations: we have stamped it out."
In a speech delivered at Koblenz, August 26, 1934 Hitler states: "There may have been a time when even parties founded on the ecclesiastical basis were a necessity. At that time Liberalism was opposed to the Church, while Marxism was anti-religious. But that time is past. National Socialism neither opposes the Church nor is it anti-religious, but on the contrary, it stands on the ground of a real Christianity. The Church's interests cannot fail to coincide with ours alike in our fight against the symptoms of degeneracy in the world of today, in our fight against the Bolshevist culture, against an atheistic movement, against criminality, and in our struggle for the consciousness of a community in our national life, for the conquest of hatred and disunion between the classes, for the conquest of civil war and unrest, of strife and discord. These are not anti-Christian, these are Christian principles."[71]
During negotiations leading to the Nazi-Vatican Concordat of April 26, 1933 Hitler argued that "Secular schools can never be tolerated because such schools have no religious instruction, and a general moral instruction without a religious foundation is built on air; consequently, all character training and religion must be derived from faith."[
Wikipedia: Religious_views_of_Adolf_Hitler#Statements_against_atheism

das war alles andere als atheistisch.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 23:10
@Rejana
Rejana schrieb:Wenn man so über den Gesamttread schaut, was ich getan habe, dann komme ich hier leider zum Fazit, dass die Atheisten ignoranter sind. Wenn man die Ignoranz als die Unfähigkeit oder den Unwillen deuten will, Akzeptanz zu äußern, dann fällt hier in dem Tread besonders auf, wie oft sich Gläubige für ihren Glauben rechtfertigen müssen, wie ihr Glaube mit Märchen gleichgesetzt wird, wie sie verhöhnt und veralbert werden. Respekt und Akzeptanz sieht da ganz anders aus. Immer wieder, wenn ich hier in den Tread reinschaue, dann wird mir wieder klar, wie wichtig die Glaubens und Gewissensfreiheit ist. Wenns nicht die Moslems sind, die Menschen für ihren Glauben verfolgen, den Atheisten traue ich das zu.
Gewagte Aussage. Anbei eine schöne Story und lesen bildet ja bekanntlich. Oder wusstest du, dass in Arkansas Atheisten nicht als Zeugen zugelassen sind? Dicke Post...

http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Gottlos-geht-nicht/story/17464941
Rejana schrieb:Was mich aber wundert: Was für ein Problem habt ihr damit, wenn jemand behauptet, ihr kämet in der Hölle? Es müsste euch doch eigentlich egal sein, ihr denkt doch eh, das das alles Märchen sind. Irgendwie verstehe ich nicht, wieso ihr euch dann so angegriffen fühlt, lasst sie doch reden. Irgendwie wirkt das so, als würdet ihr wirklich eine Gefahr sehen, in irgendeiner Form.
Dann denk mal scharf nach. Vielleicht kommst du ja selber drauf!?
Rejana schrieb:Es stimmt, die Bibel dient manchen Christen als Totschlagargument, das Totschlagargument der Atheisten dagegen ist das ständige Daraufhinweisen, was alles im Namen des Christentums schief gelaufen ist. Beides ist meiner Meinung nach falsch, denn es spart den Menschen aus und nimmt sich Systeme, denen es die Schuld zuschiebt.
Das stimmt so nicht ganz. Wir weisen auch sachlich darauf hin, welche Behauptungen der Bibel mal mit einem gesunden Menschenverstand überprüft und hinterfragt werden sollten. ;) Was alles schief gelaufen ist, zeigt die Geschichte ja zur Genüge. Aber das ist ja immer so wenn ein paar fundamentalistische Herdentiere ihrem Antreiber im Namen des Glaubens folgen.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 23:15
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:fundamentalistische Herdentiere ihrem Antreiber im Namen des Glaubens folgen.
Lemmingverhalten. Legen viele Menschen auch außerhalb der Religionen an den Tag. Dort wird es dann Mainstream genannt. Tja.. bin ich lieber Außenseiter. Am Rande der Gesellschaft zu stehen, gewährt auch den meisten Überblick. :D


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 23:16
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Am Rande der Gesellschaft zu stehen, gewährt auch den meisten Überblick.
Aber nicht runterfallen, gelle! :D


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

11.01.2013 um 23:23
@whatsgoinon
whatsgoinon schrieb:Aber nicht runterfallen, gelle!
Die Gefahr besteht natürlich.. am Tellerrand :D


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 00:04
@Etta
"... selbst Babys können böse sein."
Derartige Aussagen beruhen letzlich auf der Idee einer "Erbsünde", auf welcher der gesamte christliche Erlösungsglaube gegründet ist.
Ohne die Vorstellung einer Erbsünde braucht es auch keinen christlichen "Erlöser" von selbiger.
Sapere aude!


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 03:02
@Gwyddion
und Jesus blieb allein mit der Frau, die in der Mitte stand.

-->
Sorry :D Jesus und die Frau.. 2 Leute.. sie steht in der Mitte ^^

Ist mir nur gerade ins Auge gesprungen. :D
Weil Du Dich hierüber gewundert hast, mal ein Erklärungsversuch:
Was für eine Mitte könnte gemeint sein?
Die Mitte zwischen Menschen, oder vielleicht auch eher die Mitte des Raumes? ;)
(würde zumindest inhaltlich auch passen).


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 05:46
Die Mitte zwischen Menschen, oder vielleicht auch eher die Mitte des Raumes?
du hast recht, von der erzählung ausgehen ware es die mitte des raumes :)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 06:38
@-LOVE-

danke für die netten worte :)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 09:31
@-Therion-
@-LOVE-

Das war wirklich sehr schön geschrieben und formuliert von @-LOVE- und dem schließe ich mich an.

--------------------------------------
du hast recht, von der erzählung ausgehend wäre es die mitte des raumes :)
Das zeigt einmal mehr wie schnell die Bibel missverstanden werden kann ;)

Die Schreiber hätten eben noch dazu schreiben sollen, was genau sie meinen um alle Irrtümer auszuschließen.
Oder sie hätten das "in der Mitte" einfach weggelassen können, dann gäbs auch keine Fragen. :)

Bei dieser Gelegenheit frage ich mich gerade ernstlich, warum es ihnen überhaupt wichtig war dies anzufügen? Für den weiteren Hergang hat es doch sicher gar keine Bedeutung (hab den Kontext allerdings nicht gelesen)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 12:31
Optimist schrieb:Oder sie hätten das "in der Mitte" einfach weggelassen können, dann gäbs auch keine Fragen.
für mich war es eigentlich eindeutig beschrieben. ich wäre gar nicht auf die idee gekommen es anders zu deuten.
Optimist schrieb:Bei dieser Gelegenheit frage ich mich gerade ernstlich, warum es ihnen überhaupt wichtig war dies anzufügen? Für den weiteren Hergang hat es doch sicher gar keine Bedeutung (hab den Kontext allerdings nicht gelesen)
ich würde sagen, dass man die frau nur desshalb in den mittepunkt stellte weil erwartet wurde das jesus diese frau bestrafen würde für ihren ehebruch. schließlich sollte sie auch laut gesetz von moses gesteinigt werden und da ist es doch auch vernünftig sie in die mitte zu stellen als angeklagte. auch heute noch sitzen/stehen angeklagte vor dem richtiger in der mitte und auch wenn man einen vortrag hällt stehtt man mittig. also ich wundere mich eigentlich nicht über diese aussage :)

ich glaube grundsätzlich wollte man nur so genau wie möglich die szene schildern damit sich jeder ein bild machen konnte. wie du auch selbst sagst es würde nichts ändern wenn man es weggelassen hätte aber so hat man zumindest ein vorstellung davon wie es gewesen ist. diese art des informationsaustausches wenden wir heute doch auch an. es bleiben erzählungen besser haften wenn man sie so genau wie möglich beschreibt.


1 Jesus aber ging zum Ölberg.
2 Und frühmorgens kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm, und er setzte sich und lehrte sie.
3 Aber die Schriftgelehrten und Pharisäer brachten eine Frau zu ihm, beim Ehebruch ergriffen, und stellten sie in die Mitte
4 und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
5 Mose aber hat uns im Gesetz geboten, solche Frauen zu steinigen. Was sagst du?
6 Das sagten sie aber, ihn zu versuchen, damit sie ihn verklagen könnten. Aber Jesus bückte sich und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.
8 Und er bückte sich wieder und schrieb auf die Erde.
9 Als sie aber das hörten, gingen sie weg, einer nach dem andern, die Ältesten zuerst; und Jesus blieb allein mit der Frau, die in der Mitte stand.
10 Jesus aber richtete sich auf und fragte sie: Wo sind sie, Frau? Hat dich niemand verdammt?
11 Sie antwortete: Niemand, Herr. Und Jesus sprach: So verdamme ich dich auch nicht; geh hin und sündige hinfort nicht mehr.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 12:37
@-Therion-
-Therion- schrieb:für mich war es eigentlich eindeutig beschrieben. ich wäre gar nicht auf die idee gekommen es anders zu deuten.
Für mich ehrlich gesagt auch. Hatte nur versucht, mich in das Denken Anderer reinzufühlen ;)
-Therion- schrieb:ich würde sagen, dass man die frau nur desshalb in den mittepunkt stellte weil erwartet wurde das jesus diese frau bestrafen würde für ihren ehebruch.
...
Das ist ne gute Erklärung, danke :)

... sozusagen wie an den Pranger stellen.
-Therion- schrieb:diese art des informationsaustausches wenden wir heute doch auch an. es bleiben erzählungen besser haften wenn man sie so genau wie möglich beschreibt.
stimmt genau. Du bist echt genial :)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

12.01.2013 um 13:20
@Gwyddion
Jetzt haben wir beide es doch prima erklärt bekommen was mit der Mitte wohl gemeint war :) .

Dankeschön @-Therion- :)


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.01.2013 um 14:43
@Rejana
Rejana schrieb:Wer wünscht Dir denn Qualen? Der christliche Glaube geht davon aus, dass alle Menschen, die Jesu Opfer nicht für sich in Anspruch nehmen, eben nach ihrem Tod in Gottesferne existieren werden.
Auch wenn ich nicht mal glaube, dass ich eine Seele habe, kann ich mich zumindest in die gläubigen hineinzuversetzen. Daraus kann ich ableiten, dass die Aussage, man komme in die Hölle, nicht besonders nett gemeint zu sein scheint.

Ob ich nun gequält werde oder ‚nur‘ Gott fern bin spielt dabei für mich keine Rolle. Denn ich kann nachvollziehen was mir ein gläubiger damit sagen will.
Deshalb werden solche Aussagen, denke ich, auch als ‚Drohungen‘ oder Totschlagargument aufgefasst.

Ein anderer Teil deines Posts ist mir noch ins Auge gestochen und brachte mich zum Nachdenken.
Rejana schrieb:Das ist kein Wunsch der Gläubigen, das das jemandem wiederfahre, sondern nur eine Konsequenz, die sich aus dem Glaubenskonzept ergibt.
Gott hat die Hölle erschaffen, wie auch die Regeln wie eine Seele beurteilt werden soll. Gott allein trägt die Verantwortung dafür wer in die Hölle kommt, nicht ich.

Denn selbst wenn ich sage:
„Ich beschliesse hiermit, nicht in die Hölle zu gehen.“
Schickt mich Gott trotzdem dorthin. Es ist also seine Entscheidung, nicht meine.


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

13.01.2013 um 19:51
Snowman_one schrieb:Gott hat die Hölle erschaffen, wie auch die Regeln wie eine Seele beurteilt werden soll. Gott allein trägt die Verantwortung dafür wer in die Hölle kommt, nicht ich.

Denn selbst wenn ich sage:
„Ich beschliesse hiermit, nicht in die Hölle zu gehen.“
Schickt mich Gott trotzdem dorthin. Es ist also seine Entscheidung, nicht meine.
aber das ist doch ein widerspruch in sich, damit hält sich gott nicht an seine eigenen regeln/gebote/lehren .... liebe deinen nächsten wie dich selbst, anderen menschen zu verzeihen, menschen nicht ver- oder zu beurteilen und auch personen für ihre fehler zu bestrafen ist nicht nach seinem sinn laut seinen eigenen lehren sollen wir toleranz walten lassen und jeden menschen respektieren/akzeptieren so wie er ist ---> vergebung ist eine grundregel von ihm!

wie soll ich an einen gott glauben, ihm ernst nehmen können wenn er sich nicht an seine eigenen regeln hält ?

vielleicht kann mir diesen widerspruch mal ein gläubiger erklären ?


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Ende103 Beiträge
Anzeigen ausblenden