weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

4.202 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Atheismus

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 10:44
In weit entfernter Zukunft wird man auf uns zurück schauen wie wir es tun auf die Generationen die dachten die Erde sei eine Scheibe. Es scheint so, als wäre das vielen nicht bewusst. Wir denken uns jetzt unterbewusst das die Leute im Vergleich zu heute ja von nix ne Ahnung hatten. guess what? Das wird man über uns genau so denken...
Ja so wird es sein.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mittelalter-und-moderne-wie-die-erde-zur-scheibe-wurde-a-381627.html

Das Mittelalter wird aus der heutigen Perspektive gern als dunkle Zeit der Ignoranz und des frömmelnden Aberglaubens gesehen. Doch dass etwa die Erde eine Scheibe sei, glaubte im Mittelalter niemand. Diesen Mythos hat die Moderne geschaffen - zum eigenen Ruhm.


melden
Anzeige

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 10:47
Hare Krishna

@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Eigentlich diente das Beispiel der Taufe und dem aufgezwungenen Glauben nur dazu, um dir zu verdeutlichen wie schwach und idiotisch dein Verweis auf die Meinungs- Religionsfreiheit in Bezug auf Atheisten ist, welche diese ja missachten und sich daher strafbar machen würden.
Es sollte zeigen dass, wenn man es so genau nimmt wie du, man dann auch das Beispiel "Taufe" anführen könnte, bei der ja wohl ebenso die Religionsfreiheit missachtet wird, denn die Grundrechte besitzt man auch schon als Baby/Kleinkind.
Mit begriffen wie idiotisch und schwach zeigts du mir nur das du nicht verstehst nicht richtig willst oder kannst.

Wikipedia: Religionsfreiheit_in_Deutschland

Das deutsche Grundgesetz (GG) sichert die Religionsfreiheit in Art. 4 Absatz 1, 2:

„(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

„(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

Art. 7 Abs. 3 GG befasst sich mit dem Religionsunterricht an Schulen.

Nach Art. 33 Abs. 3 GG ist der Genuss bürgerlicher und staatsbürgerlicher Rechte und der Zugang zu öffentlichen Ämtern unabhängig vom religiösen Bekenntnis.

Zusätzliche Bestimmungen zur Religionsfreiheit gibt es in den sogenannten Religionsartikeln der Weimarer Verfassung (WRV), die in das Grundgesetz übernommen wurden:[1]:

Artikel 136 WRV regelt, dass die bürgerlichen und staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten durch die Ausübung der Religionsfreiheit weder bedingt noch beschränkt werden. Außerdem darf niemand zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden.

Artikel 137 WRV regelt, dass keine Staatskirche besteht und die Vereinigung zu Religionsgesellschaften gewährleistet wird. Jede Religionsgesellschaft ordnet und verwaltet ihre Angelegenheiten selbständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes, sie verleiht ihre Ämter ohne Mitwirkung des Staates oder der bürgerlichen Gemeinde. Religionsgesellschaften erwerben die Rechtsfähigkeit nach den allgemeinen Vorschriften des bürgerlichen Rechtes.

Artikel 138 WRV regelt, dass Staatsleistungen an die Religionsgesellschaften, die auf Gesetz, Vertrag oder besonderen Rechtstiteln beruhten, durch die Landesgesetzgebung abgelöst werden. Die Grundsätze hierfür stellt die Bundesregierung auf. Das Eigentum der Religionsgesellschaften und religiöser Vereine werden gewährleistet.

Artikel 139 WRV regelt, dass der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage als Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung gesetzlich geschützt bleiben.

Artikel 141 WRV regelt, soweit das Bedürfnis nach Gottesdienst und Seelsorge im Heer, in Krankenhäusern, Strafanstalten oder sonstigen öffentlichen Anstalten besteht, dass die Religionsgesellschaften zur Vornahme religiöser Handlungen zuzulassen sind, wobei jeder Zwang fernzuhalten ist.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

„(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“


Da steht "Unverletzlich" das bedeutet für mich das man nichts abstoßendes, nichts schlechtes, negatives, darüber äußern oder tun darf.Unverletzlich heißt nicht verletzen weder mental psychisch oder physisch.

Das heißt also im Klartext das niemand ein religiöses Bekenntnis in den Dreck ziehen darf.
Niemand . Wenn es trotzdem geschieht, ist der Grund dafür das die Gläubigen in der Regel sehr tolerant sind und niemanden anzeigen, weil sie oft selbst Verstehen wie das war wenn man nicht gläubig ist.
Natürlich gibt es Extremisten Fanatiker auf beiden Seiten - da muss dann im Extremfall der Richter entscheiden.

Es ist also nicht nur eine Unsitte sondern direkt ein Verstoß gegen das Grund Gesetz, der Bundes Republik Deutschland. Wenn gegen die Religion und ihre ausübenden - verletzendes geschriebenes = gesagt oder gehandelt wird.

Nun ist ein Forum - Websites u.s.w. in dieser künstliche Cyber - Welt keine öffentliche Institution, also noch ist das Internet nicht im Grund Gesetz verankert und festgelegt, das wird sich aber bald ändern - leider weil viele Mensch die grenzen des Guten einfach überschreiten (egal ob Atheisten oder Gläubige) und das Internet als Freiheit ihres unkontrollierten negativen Denkens missbrauchen.

Bhakta Ulrich


melden
GEGENG9TT
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 10:52
Du meinst also das Recht auf Religion ist höher anzusiedeln als das Recht seine Meinung zu verkünden? (die niemanden verletzen würde wenn er nicht verletzt wäre)

Die Würde des Menschen ist auch unantastbar. Bedeutet das nicht, dass einen fiktiven Gott zu erschaffen und ihn über alle Menschen zu stellen eine herabwürdigung aller Menschen bedeutet?

Ich weiß es nicht, ich frage nur!

P.S. dass das Internet "eingeschränkt" werden wird, glaube ich nicht!


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:00
Solange wie Menschen an einen Gott glauben der willkürlichen Genozid begeht, solange werde ich und jeder andere das Recht haben uns stark dagegen auszusprechen und über alle seine Anhänger zu spötten. Eine solche Einschränkung des Rechts auf freie Meinungsäußerung ist im übrigen einfach nur widerlich.

Edit: Ich sollte sagen, "wäre", denn es gibt sie ja zum Glück nicht.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:00
@bhaktaulrich

"Das heißt also im Klartext das niemand ein religiöses Bekenntnis in den Dreck ziehen darf.
Niemand . Wenn es trotzdem geschieht, ist der Grund dafür das die Gläubigen in der Regel sehr tolerant sind und niemanden anzeigen, weil sie oft selbst Verstehen wie das war wenn man nicht gläubig ist."


Dann versuch das mal, vor Gericht durchzusetzen. Viel Glück hierbei.

Du hast dich in einem früheren Beitrag von dir doch selbst auf die Meinungsfreiheit berufen...

Da kollidiert nun also Meinungsfreiheit mit Religionsfreiheit?
Wenn ich böse wäre, könnt ich ja glatt unterstellen, dass Religion also Meinungen unterjocht. Gut, das hat die Geschichte schon oft gezeigt, aber jetzt verstehe ich sogar die Zusammenhänge. Danke dafür. :D


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:03
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Da steht "Unverletzlich" das bedeutet für mich das man nichts abstoßendes, nichts schlechtes, negatives, darüber äußern oder tun darf.
Ja,für dich.
Allerdings ist deine Interpretation für mehr als 7 Milliarden Menschen nicht bindend.


melden
AQ1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:09
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Natürlich können sich das auch verschiedene Menschen ausdenken, ganz unabhängig vorneinander, da Menschen gerne versuchen Dinge zu personifizieren.
*und alle denken sich Gott aus?
Der von Himmel kam.
Man kann es so sehen, aber ich sehe es so, das doch was Wahres dran ist.
Menschen habe Fantasie, aber immer von dem, was sie schon kennen.
Jede Märchen, hat gewisse Wahrheit, oder?
Weihnachtsmann gibt es nicht in dem Sinne, aber jemand bringt Geschenke, oder? Man beschenkt sich nicht selbst.
Gott gibt es, aber, ob er unserer Vorstellung entspricht wage ich zu zweifeln.
Es bleibt nur Vorstellung.
Atheisten stellen sich auch vor, das sie alles wissen, aber es ist nur Vorstellung.
Wir sind Menschen die nicht Wissen(Atheist und Gläubige), woher wir kommen und wohin wir gehen(wir irren herum).


@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Das Mittelalter wird aus der heutigen Perspektive gern als dunkle Zeit der Ignoranz und des frömmelnden Aberglaubens gesehen. Doch dass etwa die Erde eine Scheibe sei, glaubte im Mittelalter niemand. Diesen Mythos hat die Moderne geschaffen - zum eigenen Ruhm.
Wenn das stimmt, dann hat Kolumbus auch nicht wirklich Amerika entdeckt, oder? man sagt auch, das es schon 500 jahre vor Kolumbus war.
Ich gehe aber schon davon aus, das Menschen dachten, das Erde Scheibe war in Europa, aber nicht wo anders. Ist genau so, wie mit Rad, oder? wir wissen, das wir nichts wissen, oder?

@emanon
Lustig machen ist Kontraproduktive. Man soll Dialog suchen mit dem Menschen, da passt das nicht mit Spotten, Beleidigen etc.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:11
@bhaktaulrich

Religiöse Inhalte sind geeignet den öffentlichen Frieden zu stören.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:11
@AQ1

Vermutlich haben die Ureinwohner welche den Kontinet Amerika besiedelten dieses Land als erste Menschen vor etwa 16.000 Jahren entdeckt.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:12
@AQ1

Eben das ist nicht der Fall. Atheisten wissen nicht woher Sie kommen (naja, mittlerweile kann man sagen wir wissen es schon) und definitiv nicht wohin sie gehen. Gläubige wissen alles weil ein paar Ziegenhirten im Mittleren Osten der Bronzezeit ein paar Texte verfasst haben und das später zusammengetragen und gepredigt wurde.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:13
AQ1 schrieb:Gott gibt es, aber, ob er unserer Vorstellung entspricht wage ich zu zweifeln.
Es bleibt nur Vorstellung.
Also glaubst du einfach an ein Wort (Gott) ohne jegliche Vorstellung und Definition? Was macht das für einen gottverdammten Sinn?

Für mich ist der Begriff Gott so leer, dass ich darauf spucken kann.

@AQ1


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:14
@AQ1

Falsch... ich als agnostische Atheistin behaupte nicht von mir, dass ich alles weiss. So wie es viele andere Atheisten/Agnostiker ebenso nicht tun.

Es ist vielmehr ein Gefühl, zumindest bei mir, welches gepaart mit der Wissenschaft von heute einfach dazu führt nicht zu glauben. Aber ich weiss nicht alles, sonst wäre ich wohl kaum hier.
Das einzige was ich weiss ist, dass ich mit meiner ganz persönlichen (glaubenslosen) Realität sehr gut leben kann.


melden
AQ1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:14
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Das Mittelalter wird aus der heutigen Perspektive gern als dunkle Zeit der Ignoranz und des frömmelnden Aberglaubens gesehen. Doch dass etwa die Erde eine Scheibe sei, glaubte im Mittelalter niemand. Diesen Mythos hat die Moderne geschaffen - zum eigenen Ruhm.
Das ist ja auch klar.
Adam und Eva waren doch die ersten, also da sieht man wieder, das es irgendwo Anfand gab, oder?

Meinte eigentlich, das Europäer damals nicht wussten, von Amerika, dafür spricht man von Entdeckung, das Jahr ist nicht ausschlaggebend.


melden
AQ1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:17
@abschied
abschied schrieb:Also glaubst du einfach an ein Wort (Gott) ohne jegliche Vorstellung und Definition? Was macht das für einen gottverdammten Sinn?

Für mich ist der Begriff Gott so leer, dass ich darauf spucken kann.
An Gott glauben, hat nichts mit Wort zu tun.
Gott ist eine Macht die über alles steht.
Wir kennen nur das Wort und Hl.Schriften, aber es ist nicht Gott.

Du hast Namen aber Du bist doch nicht dein Name, oder?


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:18
abschied schrieb:Für mich ist der Begriff Gott so leer, dass ich darauf spucken kann.
Aber worauf spuckst du dann? In die Leere? :D


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:18
AQ1 schrieb:Gott ist eine Macht die über alles steht.
Also einfach ein billiges Synonym zu Naturgesetzen?

@AQ1


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:20
vincent schrieb:Aber worauf spuckst du dann? In die Leere?
Glückwunsch. Du bist der erste, der darauf gekommen ist. :D

@vincentwillem


melden
AQ1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:21
@zidane
zidane schrieb:Eben das ist nicht der Fall. Atheisten wissen nicht woher Sie kommen (naja, mittlerweile kann man sagen wir wissen es schon) und definitiv nicht wohin sie gehen. Gläubige wissen alles weil ein paar Ziegenhirten im Mittleren Osten der Bronzezeit ein paar Texte verfasst haben und das später zusammengetragen und gepredigt wurde.
Ziegenhirte? Die Menschen lebten damals so, und nicht, wie wir Heute.

@abschied
abschied schrieb:Also einfach ein billiges Synonym zu Naturgesetzen?
wenn Gott alles erschaffen hat, dann wird er die Naturgesetze auch erschaffen haben, also ist er nicht Naturgesetz.


melden

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:24
AQ1 schrieb:wenn Gott alles erschaffen hat, dann wird er die Naturgesetze auch erschaffen haben, also ist er nicht Naturgesetz.
Also manchmal habe ich den Eindruck, dass Gläubige die Atheisten einfach zur Ignoranz zwingen, weil sie mit der allmächtigen Power ihrer fiktiven Gestalt um sich werfen.

Da muss man einfach passen.

@AQ1


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheisten oder Gläubige, wer ist ignoranter?

06.12.2012 um 11:25
@AQ1
AQ1 schrieb:Lustig machen ist Kontraproduktive. Man soll Dialog suchen mit dem Menschen, da passt das nicht mit Spotten, Beleidigen etc.
Auch das ist Quatsch.
Du musst weg von deinem "1-Schubladen-Denken".
Es geht durchaus beides.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden