weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:08
@leserin
leserin schrieb:dann gehör ich der Sekte zu Jesus an. Da hab ich kein Problem mit.
Das macht dich trotzdem nicht Bibelkundiger als Andere, nur weil du spezielle Inhalte vermittelt bekommst, die wiederum Auslegungen sein müssen, weil sie sonst nicht mehr Jesus spezifisch wären.


melden
Anzeige
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:09
AnGSt schrieb:Nein, ich habe hin und wieder mal rein gelesen.
So habe ich das anfangs auch gemacht .. Mal reingeschaut , stückchen gelesen.., Schock , mach wieder zu :-)

da widerspricht sich alles, dachte ich .. und alles voller Gewalt und Blut, gerade das alte Testament.

Irgendwann las ich sie aber ganz .. , und ich machte mir Gedanken.


Zum Beispiel. Die Offenbahrung..

hast Du darein gelesen?

und was verstehst Du daraus?

LG Dir


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:11
Kayla schrieb:Das macht dich trotzdem nicht Bibelkundiger als Andere, nur weil du spezielle Inhalte vermittelt bekommst, die wiederum Auslegungen sein müssen, weil sie sonst nicht mehr Jesus spezifisch wären.
Ich hab alles gelesen .

Aber Halt fand ich nur an den Worten von Jesus.

Für mich war das Wichtige Halt darin zufinden.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:13
@leserin
leserin schrieb:Für mich war das Wichtige Halt darin zufinden.
Ok. Halt findet man am meistens, indem man das eigene Selbstbewusstsein entwickelt und an sich glaubt. Das es dazu noch einen höheren Sinn des Lebens gibt macht es fast perfekt. Jesus wird nur psychologisch verinnahmt, aber nicht verstanden. Er sagte mal an einer Bibelstelle, wo er gefragt wurde wie man wie er werden könne, "werde der du bist." wie wahr. Unsere Aufgabe ist es der und das zu werden, was wir werden können, wenn wir das schaffen, dann haben wir genug getan.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:17
Kayla schrieb:Ok. Halt findet man am meistens, indem man das eigene Selbstbewusstsein entwickelt und an sich glaubt.
und wenn man erstmal keins entwickeln kann.? ..

Ich hab erst ganz viel Selbstbewußtsein entwickelt, nachdem ich mich mit Jesus Worten beschäftigte.

Erst das macht aus mir einen Menschen, der nicht mehr gebrochen war.., erst das machte aus mir einen Menschen , der in sich stark ist . Der Glaubt .. , dass man mit Jesus alles schaffen kann.

Durch meinen Glauben habe ich mich positiv verändert. Vorher dachte ich oft an Selbstmord. Sowas würde für mich gar nicht mehr in Frage kommen.

Seine Worte sind mein Halt. Mein Glauben und Vertrauen zu ihm.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:17
@Kayla

wo er gefragt wurde wie man wie er werden könne, "werde der du bist."

Das habe ich nie gelesen. Kannst Du mir ungefähr sagen wo (oder in welchem Zusammenhang) das steht?)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:19
@leserin
leserin schrieb:Seine Worte sind mein Halt. Mein Glauben und Vertrauen zu ihm.
Ich war auch gebrochen, aber wie ich schon schrieb, unsere Aufgabe ist, das zu werden, was wir unserer Natur und unseren Talenten nach werden sollen oder können. Christus hat es selbst gesagt. An Gott zu glauben heißt an den eigenen Sinn zu glauben und nicht an Bibelverse.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:22
Kayla schrieb: Unsere Aufgabe ist es der und das zu werden, was wir werden können, wenn wir das schaffen, dann haben wir genug getan.
er sagte einem Gelähmten : Steh auf. :-)

es ist viel Sinn dahinter. Auch wenn es einem Psychisch schlecht geht ,.., meint er: Steh auf..

er meint sei stark, glaube Du schaffst es.

Auch wenn man andere Probleme hat und glaubt zu versagen :


Steh auf...

die Verborgene innere Kraft , wende an.., Steh auf.., Hab Mut , Du schaffst das.

das war wie bei mir auch.. das verstand ich nur aus der Heilung des Gelähmten.

Es ist damit mehr gemeint, ausser , dass er einen Gelähmten geheilt hat .
Er Meint auch die Menschen , die vor Angst gelähmt sind.

Steh auf .. :-)

so versteh ich für mich nur zwei Worte.

nicht so : ahja , da war die Geschichte, er heilte einen Gelähmten. Es war für mich , was kann ich für mich dem entnehmen.

:-)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:24
leserin schrieb:aber ich habe nichts gefunden , wo steht wie Du es verstehst .
Das liegt daran, dass da tatsächlich weder das eine, noch das andere steht.
leserin schrieb:Ich versteh ganz ehrlich einfach nicht was Du wissen magst . Ich lese das , und hä? was will er ? :-)
Er arbeitet an seinem Persönlichen Zugang zum Jesuskonzept und will auf räumen mit Aussagen die er derweil für Ammenmärchen hält oder auch nicht, das weiß er ja nicht, weil er die Bibel nicht so gut kennt.
leserin schrieb:Du schreibst für mich eher schwierig.
Dem kann ich noch eins drauf setzen.
leserin schrieb:und was verstehst Du daraus?
Mein Zugang zur Bibel ist der Torakosmos.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:26
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Das habe ich nie gelesen. Kannst Du mir ungefähr sagen wo (oder in welchem Zusammenhang) das steht?)
Ich weiß es im Moment nicht genau, aber es steht wahrscheinlich im Thomas-Evangelium, müsste jetzt erst danach suchen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:28
@leserin
leserin schrieb:nicht so : ahja , da war die Geschichte, er heilte einen Gelähmten. Es war für mich , was kann ich für mich dem entnehmen.
Ja eben auf zu stehen, das sagt dir aber Jeder, der es gut mit dir meint, das man niemals aufgeben darf.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:31
@Kayla

Ach so. Nun ja, der grundsätzlich erste Punkt ist natürlich die Frage welche der grob geschätzt 765.476 jemals publizierten Texte von den meisten christlich geprägten Glaubensgemeinschaft überhaupt als der Bibel zugehörig angesehen werden.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:33
@Dennis75
Dennis75 schrieb: Nun ja, der grundsätzlich erste Punkt ist natürlich die Frage welche der grob geschätzt 765.476 jemals publizierten Texte von den meisten christlich geprägten Glaubensgemeinschaft überhaupt als der Bibel zugehörig angesehen werden.
Also denkst du auch, das die Bibel willkürlich ausgelegt und verändert wird, wenn du meinst, das man Texte einfach leugnen kann ?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

13.01.2013 um 23:41
@AnGSt
AGS:
ich will gerne einen Vers, ohne selber alle Stellen im ganzen NT durch zu ackern.
Ich müsste es genauso durchackern wie Du.

Du hattest gefragt, als was der HG beschrieben wird, aber das erschließt sich erst im Zusammenhang VIELER Bibelstellen.
Ich habe drei Bibeln: Elberfelder, Gute Nachricht und die Einheizübersetzung. ;)
:D Aber die benutze ich nicht mehr weil noch viel mehr Varianten im Internet stehen.
Die weichen aber vom Sinn her NICHT von einander ab (bis auf Bibeln, welche direkt für "Sekten" (bzw. kleine Religionen) geschrieben wurden.
Leserin:
aber ich mag Dir nicht die Ganze Bibel zitieren müssen..

->AGS
Genaugenommen geht es mir nur um 17 Verse, oder besser gesagt Stellen ..
Ich verstehe wirklich nicht, warum Du die ("NUR") 17 Stellen nicht selbst suchst, bzw. Andere die Arbeit machen lassen willst?
Ist nicht bös gemeint, ich verstehs nur einfach nicht, denn Andere müssten es doch genauso wie Du suchen und Zeit investieren?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 00:34
@Kayla

Keineswegs, aber es sind HUNDERTE von Bibelversionen im Umlauf. Das ist das Hauptargument der Kritiker, wie Du doch wissen musst.

Ich bin eben so frei zu behaupten dass nicht jeder der geschrieben hat er sei von Gott mit einer bestimmten Botschaft beauftragt das auch wirklich ist/war.

Das steht ja nun sogar in der Bibel selbst, dass immer wieder Leute versuchen würden sie mit ihrer eigenen unmaßgeblichen Meinung zu vermischen und die Bibel in ihrem Sinne umbauen und verändern wollen.

Paulus z.B. weist ständig darauf hin, aber auch Judas und so aus dem Gedächtnis mein ich jetzt dass Johannes das auch gesagt hat - und dabei immer vor Irrlehren und Irrlehrern gewarnt hat die sich als autorisierte Bibelverfasser ausgeben würden.

Das begann ja sogar schon zu Lebzeit der Apostel, wie Du in der APG nachlesen kannst. Und das Thomasevangelium lehne ich nicht in seiner Existenz ab, ich zähle es nur nicht zur Bibel. Aber ich hab KEIN Problem damit wenn Du es tust. Ich kannte eben die Stelle nicht, das ist alles. War nur eine harmlose Frage.

Hat denn eigentlich schon eine Begriffsdefinition zum Wort Bibel stattgefunden? Also falls nicht geb ich mal meine. Entschuldige den Doppelpost.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 00:36
0. Die Bibel weiß von sich selbst als Gesamtwerk und bezieht sich auf sich selbst als Gesamtwerk.

Das stimmt soweit wie man sich überhaupt einigen kann was die Bibel eigentlich ist. Viele Schriften existieren außerhalb des allgemein üblichen Kanons. Diese werden zwar auch zum Teil innerhalb der Bibel erwähnt, teils bestätigend und teils ablehnend behandelt, aber nicht in dem Sinne als zum Gesamtwerk zugehörig angesehen.

Ein Beispiel sind die Apokryphen des alten Testament. Sie haben zur Zeit von Jesus in Palästina keine anerkannte Gültigkeit gehabt und spielten in keiner Liturgie eine Rolle.
Jesus bezieht sich nie auf sie, ebenso wenig seine Apostel oder die kanonisch in Palästina anerkannten Schriften. (Palästina bzw. Jerusalem war das anerkannte Autoritätszentrum für Bibelfragen zur Zeit von Jesus.)

In einigen jüdischen Diasporagemeinden wie Griechenland, Babylon und Ägypten waren sie aber verbreitet, weil sie z.B. einen Teil der regionalen Geschichte oder Politik behandelten.
Andererseits haben alle Gemeinden die palästinische Fassung des AT als verbindlich akzeptiert.
Beim AT kann man also sagen, dass zur Zeit von Jesus in allen Gemeinden der Kanon in der Form als verbindlich existierte wie wir ihn heute kennen, ergänzt durch unverbindliche regionale Ergänzungen.

Die verbreitetsten dieser regionalen Ergänzungen hat Martin Luther mit der Bibel zusammen übersetzt, nicht weil er sie dem AT verbindlich eingliedern wollte, sondern weil er sie interessant und für die Bildung nützlich fand.

Dieser (zur Zeit Jesu von allen Juden als verbindlich anerkannte) Kanon zumindest versteht sich als Einheit.
Das kann man daran erkennen dass die Inhalte sich aufeinander beziehen und einander ergänzen.

Beim neuen Testament muss man zunächst von folgender Hypothese ausgehen: Einige Schriften entstanden zur Lebzeit Jesu, andere (die meisten) erst nach seinem Tod. Die christlichen Gemeinden akzeptierten alle Texte als der heiligen Schrift gleichwertig und zugehörig,
die nachweislich von ihnen persönlich bekannten Aposteln und Evangelisten verfasst wurden.

Diese kritische Haltung war nötig, weil schon von Anfang an natürlich auch jede Menge unautorisierter Schriften in Umlauf waren, die die Augenzeugen und Wegbegleiter von Jesus (eben die Apostel und Evangelisten, die er persönlich mit der Verbreitung seiner Botschaft nach seinem Tod betraut hatte) als Irrlehren kritisiert haben.

Zumindest diese Schriften verstehen sich ebenfalls als Einheit in dem Sinn, dass sie sich aufeinander beziehen und ergänzen kein Apostel etwas veröffentlicht hätte was ein anderer Apostel abgelehnt hätte. Zugleich beziehen sie sich mit ihrer Kernbotschaft (Jesus) immer auf das AT, das sie als inspiriert anerkennen und in ihm -Jesus- erfüllt sehen. Jesus selbst bezog seine Legitimation ja auch daraus.

Schriften die, sagen wir, 10 Jahre nach dem Tod des Apostels zum erstem Mal irgendwo auftauchten der sie angeblich geschrieben haben sollte hatten keine Chance als authentisch anerkannt zu werden. Diese Schriften umfassen einen Teil der heutigen Apokryphen des Neuen Testaments, wobei der Begriff weit schwerer einzugrenzen ist als bei den Apokryphen des AT, unter denen (fast) alle das Gleiche verstehen.

Diese Hypothese wurde aber oft angezweifelt mit dem Hinweis, dass ebensogut bis ins Mittelalter ständig neue Bibelversionen entstanden sein könnten. Beide Seiten haben ihre Argumente.
Ich für meinen Teil gehe davon aus dass der heute übliche Kanon ohne Apokryphen die komplett vollständige Einheit darstellt die Jesus beabsichtigte und beziehe mich mit allen Textstellen nur auf diese.

Was ICH denke (obwohl das ja hier nicht das Threadthema ist):

-Die Zeugenaussagen über den Tod und die Auferstehung von Jesus sind für mich stichhaltig, das ist das Ergebnis einer langen und gründlichen logischen Überlegung.
-Deshalb kann man Jesus zutrauen dass er auch alles andere tun konnte was er wollte. Die Wunder und so.
-Jesus wollte dass seine Botschaft in der ganzen Welt bekannt gemacht wird, also wird er das auch gewährleisten. Die Macht dazu hat er jedenfalls.
-Deshalb gehe ich davon aus, dass zwar im Lauf der 2000 Jahre die Grammatik und des neuzeitlicheren Sprachverständnisses wegen mit jeder neuen Übersetzung immer auch mal einzelne Wortwahlen verändert wurden,
inhaltlich die Bibel aber (das NT und das AT) genau dem entsprecht was Jesus und die Apostel damals gesagt und geschrieben haben.

@AnGSt Die dazugehörigen Stellen such ich morgen raus und poste sie Dir direkt. Es werden wohl ziemlich viele werden...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 09:44
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Keineswegs, aber es sind HUNDERTE von Bibelversionen im Umlauf. Das ist das Hauptargument der Kritiker, wie Du doch wissen musst.

Ich bin eben so frei zu behaupten dass nicht jeder der geschrieben hat er sei von Gott mit einer bestimmten Botschaft beauftragt das auch wirklich ist/war.
Das stimmt und es wird sogar behauptet, das Jesus Christus in Wirklichkeit fast nichts von dem was geschrieben steht, überhaupt gesagt hat.
Dennis75 schrieb:Ich für meinen Teil gehe davon aus dass der heute übliche Kanon ohne Apokryphen die komplett vollständige Einheit darstellt die Jesus beabsichtigte und beziehe mich mit allen Textstellen nur auf diese.
Für die Historiker steht überhaupt nicht verbindlich fest, was Jesus Christus beabsichtigte. sie gehen vielmehr davon aus, das, wenn er überhaupt historisch ist, er sich ausschließlich wegen der damaligen sozialen und politischen Situation engagiert hat und das im Hinblick auf die seiner Meinung nach zuvielen Glaubensansichten, welche er in seinen eigenen Kontext vereinheitlichen wollte. Er bezog sich ausschließlich auf sein Volk und nicht auf die Welt und andere Völker. Die ersten Christen waren sein Volk und haben durch die römische Besatzung gelitten. Allerdings sind im Zuge dieser Glaubenskämpfe Römer zum christlichen Glauben übergetreten, was dazu geführt hat, das sich Rom den neuen Glauben einverleibte. Dies aber war zu keiner Zeit die Absicht des Wanderpredigers Jesus gewesen, es ging ihm um sein Volk, also um die Juden und nicht um die Welt. Der Ausspruch: Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker, ist ein eingefügtes Konstrukt, was nicht von Jesus selbst stammt.

Es ist so Manches verfälscht worden, was in der bibel steht. Z.B. die Beziehung zur Astrologie, obwohl es eindeutig so ist, das sich die damaligen gläubigen bei den Mächten auf die Sterne bezogen haben. Und Gott somit eine andere Bedeutung hatte, als es danach verbeitet und den Gläubigen vermittelt wurde.


http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=184


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 10:17
@AnGSt
Was für eine Bibel meinst du ?
Die die in jedem Hotelzimmer liegt ?
Die Luther Bibel ?
Die Urbibel ?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 10:52
@AnGSt

Das man überhaupt annahm, Jesus wäre der angekündigte Messias liegt doch daran, das man sich damals an den Sternen orientierte, das aber wird immer wieder bestritten und Astrolgie sogar als Teufelswerk hingestellt. Deshalb ist die Bibel verfälscht und enthält nicht die vollständige Wahrheit.



Die Begegnung zwischen Jupiter und Saturn passe jedoch am besten zur biblischen Erzählung, nach der ein Weihnachtsstern drei Weise aus dem Morgenland an die Krippe Jesu führte, sagt Hamel. „Auch der symbolische Gehalt passe: Jupiter gilt in der Astrologie als Königsgestirn, der Saturn wird mit dem Volk der Juden in Verbindung gebracht“, erklärt der Wissenschaftler. „Und außerdem findet die Konjunktion im Tierkreiszeichen der Fische statt, das für den geographischen Raum Nahost stand. Diese Konstellation ließ sich damals als Geburtsgestirn deuten: Der König der Juden ist auf die Welt gekommen.“


planetenkonstellation-74245.html



http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=184


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.01.2013 um 11:06
@AnGSt



Um alle 4 ELEMENTE DES TIERKREISES zu durchlaufen, benötigt die JupiterSaturn-Konjunktion folglich 800 JAHRE (exakter 794,3 Jahre)

Eine solche 800 Jahres-Periode beginnt impulsgebend im Element Feuer, wechselt zu Erde, dann zu Luft, um mit dem Element Wasser ihren Abschluß zu finden. Mit dem darauf folgenden Übergang von den Wasser- in die Feuerzeichen beginnt wieder ein neuer Zyklus von 800 Jahren.
Was die Astrologen zu jener Zeit aber noch nicht gewusst haben dürften: die JupiterSaturn-Konjunktion in den Fischen, 7 v. Chr., markierte einen derart großen Zykluswechsel. Dies bedeutet, daß auch der Beginn der christlichen Zeitrechnung mit dem Start einer 800 jährigen JupiterSaturn-Periode zusammentrifft!

http://kepler-institut.at/JupiterSaturn.htm

Das würde bedeuten, das es viermal eine 800-jährige zyklische Periode geben müsste, bis diese Konstellation wieder in den Fischen zu finden wäre. 4x800 ist 3200 - 7 ist 3197, also kann man für jetzt die Wiederkunft keinesfalls erwarten.


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden