Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 10:32
Zitat von Virco
Virco
schrieb:
ich bin für die Abschaffung von Religion im allgemeinen, jedenfalls jeder patriarchalen und monotheistischen
Ja. Ich bin allerdings dafür, das die Kinder wertneutral im Unterricht damit bekannt gemacht werden. Also irgendwelche konfessionsgebundenen Lehrer haben da nichts verloren. Am besten wäre es, wenn sie von Agnostikern unterrichtet werden.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 10:34
Zitat von Vomü62
Vomü62
schrieb:
Am besten wäre es, wenn sie von Agnostikern unterrichtet werden.
vergiss die Ethik nicht



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 10:37
Zitat von Virco
Virco
schrieb:
vergiss die Ethik nicht
Gibts denn das Fach "Ethik" in der Schule nicht mehr? Damals konnte unserer Tochter wählen zwischen Ethik und Religion.
Ist das nicht überall in D. so?



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 10:42
na ja, guten Ethik Unterricht findest du leider nicht auf jeder Schule
https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-bildung-ethik-unterricht-lehrer-ausbildung-1.4699554



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 10:48
Ich weiß gar nicht, wer damals unterrichtet hat. Aber nen bleibenden Schaden hat sie nicht davongetragen ;)
Hängt sicher auch damit zusammen, das sie schon vorher von uns aufgeklärt wurde. Was ja eigentlich auch die Norm sein sollte.
Man schickt sein Kind ja auch nicht in die schule, um ihm dort das Essen mit Messer und Gabel beibringen zu lassen, während man zu Hause mit den Händen ißt.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:05
Zitat von Virco
Virco
schrieb:
ich bin für die Abschaffung von Religion im allgemeinen, jedenfalls jeder patriarchalen und monotheistischen
Dazu müsstest Du aber schon die Religionsfreiheit gemäß GG Art. 4 Absatz 1, 2 abschaffen oder sie soweit beschneiden, daß alle monotheistischen Glaubensrichtungen vom Recht einer ungestörten Religionsausübung ausgenommen sind.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:11
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Dazu müsstest Du aber schon die Religionsfreiheit gemäß GG Art. 4 Absatz 1, 2 abschaffen oder sie soweit beschneiden, daß alle monotheistischen Glaubensrichtungen vom Recht einer ungestörten Religionsausübung ausgenommen sind.
meine Hoffnung bleibt, das der Mensch sich soweit entwickelt, den Quantensprung vom Glauben zum Wissen selbst zu zulassen und anzustreben. Mit Verboten und Beschneidungen ist niemandem geholfen.

Und das GG ist nicht die Tinte wert, mit der es geschrieben wurde, bzw. ein sehr dehnbarer Begriff, siehe die aktuellen Meldungen und neuen Richtlinien, rein subjektiv, natürlich :-).



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:14
Zitat von Virco
Virco
schrieb:
Und das GG ist nicht die Tinte wert, mit der es geschrieben wurde, bzw. ein sehr dehnbarer Begriff, siehe die aktuellen Meldungen und neuen Richtlinien, rein subjektiv, natürlich :-).
Sie ist zumindest so viel wert, daß sie gewisse Freiheiten und Grundrechte in diesem Land gewährt. Die Religionsausübung ist ja nur eine davon. Aber gut, hat jetzt mit dem Thema Religionsunterricht an sich auch nicht mehr wirklich viel zu tun.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:18
was ist denn der sinn von religions unterrricht in der schule egal welche religion ?

es soll moral und ethik gelehrt werden heut zu tage sind halt viel konzepte der meisten religion überholt

und das ist der breiten masse auch klar geworden

daher mein vorschlag warum nicht den religions unterricht durch philosophie unterricht ersetzten ?



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:31
Ich habe in der Schule noch katholischen Religionsunterricht gehabt, konnte aber ehrlich gesagt schon damals nicht viel damit anfangen. In diesem Fach hatte ich auch meistens schlechte Leistungen erbracht, weil mich zum einen die Thematik zu wenig interessiert hatte, und weil ich außerdem oft nicht genau gewusst hatte, was die Lehrer bei einzelnen Fragestellungen genau hören wollten. Komischerweise habe ich damals immer die evangelischen Mitschüler beneidet, denn deren Religionsunterricht hatte auf mich interessanter, progressiver und in gewisser Weise sachlicher und nachvollziehbarer gewirkt.

Aus meiner Erfahrung heraus würde ich sagen, dass ich den von mir erlebten Religionsunterricht als überflüssig empfunden hatte. Wenn, dann hätte ich mir keinen konfessionsgebundenen, sondern zumindest einen ökumenischen, wenn nicht sogar einen interreligiösen und vergleichenden Unterricht gewünscht. Ich hätte es viel interessanter gefunden, die verschiedenen Religionen und Konfessionen miteinander zu vergleichen und auch die Einflüsse auf die Kunstgeschichte zu erfahren. Aber ohne den unterschwellig zu spürenden erhobenen Zeigefinger "du musst an das glauben, was wir hier zur Sprache bringen".



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:34
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Sie ist zumindest so viel wert, daß sie gewisse Freiheiten und Grundrechte in diesem Land gewährt. Die Religionsausübung ist ja nur eine davon.
damit wir nicht off topic schreiben dazu nur, aktuell die Lage bewerten, Demonstrationsfreiheit, Versammlungsfreiheit, oder auch das Verbot seine kranken oder sterbenden Verwandten in Altersheimen zu besuchen, die ja zwangs interniert wurden, da bleibt eigentlich kein Spielraum für Interpretationen
Zitat von sarevok
sarevok
schrieb:
was ist denn der sinn von religions unterrricht in der schule egal welche religion ?
z.b. das der Petersdom mit Blutgeld errichtet wurde ? mit Ablassbriefen ? Ein weltlicher Palast auf Leichen und Blut gebaut als Zentrum einer Religiosität, wie perfide.
Das die Frau keinen Platz in der Kirche hat, z.b. in Führungspositionen,
das egal welches Tier keinen Platz in der Welten Kirche hat- Zitat vom emigrierten deutschen Papst,
Homosexuelle krank sind, die in der Hölle enden, Päderastie und Prostitution innerhalb des Pontifikats klein geredet wird..sonst in der Welt aber als Erzsünde gilt, aber nach wie vor am Zölibat festgehalten wird...nichts was vom Klerus kommt macht Sinn, verfolgt eine Lehre der Menschlichkeit (Abtreibungspolitik) oder bringt dem Menschen irgendeinen Nutzen, außer dem selbstgerechten Opportunismus des Klerus.

Als Buchempfehlung: Dubius der Zweifler, oder das 5. Evangelium

Es gibt auch gute Priester, kein Thema, aber der Fisch stinkt immer von oben, deswegen weg mit dem Religionsunterricht, wie schon angesprochen, Themen wie Ethik, Philosophie und auch praktische Themen, wie Hauswirtschaft, die im Leben auch einen Nutzen haben sind hier gefragt



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:38
Zitat von Virco
Virco
schrieb:
Homosexuelle krank sind
Spätestens seitdem in Polen unter Berufung auf die Religion und ohne Widerspruch durch die Kirche allen Ernstes "LGBT-freie Zonen" eingerichtet wurden, und damit die offizielle Diskriminerung bestimmter Menschen in Kauf genommen bzw. sogar gewünscht wird, halte ich noch weniger von Religionen. Eigentlich ist das meiner Ansicht nach ein Beispiel für die destruktive Wirkung, die von Religionen ausgehen kann.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 13:42
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
Eigentlich ist das meiner Ansicht nach ein Beispiel für die destruktive Wirkung, die von Religionen ausgehen kann.
genau darum geht es martenot, kein Mensch mit Verstand und Herz folgt so einer destruktiven Kraft. Die Kirche hat schon im Nationalsozialismus bewiesen, das es Ihnen an Rückrat, Mut und Entschlossenheit fehlt einen Glauben zu vertreten, der auf das Wohl des Menschen ausgerichtet ist



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 14:03
Am schlimmsten finde ich, dass man das Destruktive dieser Einstellungen nicht nur nicht bemerkt, sondern anscheinend sogar noch als positiv und vorbildlich wahrnimmt. Ich habe gestern zufälligerweise einen Bericht über diese LGBT-Zonen in Polen gesehen, und einer der verantwortlichen Politiker meinte geradezu mit Stolz, dass diese Zonen so wichtig seien, und dass man sich wünschen würde, dass auch in anderen Ländern ähnliche Zonen eingerichtet werden würden. Kein einziger Gedanke wurde darauf verschwendet, was das für die Betroffenen bedeutet, und wie man sich wohl fühlt, wenn man offiziell quasi geächtet und ausgegrenzt wird.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 14:21
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
Am schlimmsten finde ich, dass man das Destruktive dieser Einstellungen nicht nur nicht bemerkt, sondern anscheinend sogar noch als positiv und vorbildlich wahrnimmt. Ich habe gestern zufälligerweise einen Bericht über diese LGBT-Zonen in Polen gesehen, und einer der verantwortlichen Politiker meinte geradezu mit Stolz, dass diese Zonen so wichtig seien, und dass man sich wünschen würde, dass auch in anderen Ländern ähnliche Zonen eingerichtet werden würden. Kein einziger Gedanke wurde darauf verschwendet, was das für die Betroffenen bedeutet, und wie man sich wohl fühlt, wenn man offiziell quasi geächtet und ausgegrenzt wird.
es geht ja auch um Gewalt, Putin ist da nicht besser, dort wird am helllichten Tag Jagd auf Homosexuelle gemacht und weder Polizei noch Bürger greifen ein oder erheben sich dagegen.

Da es ja um Religionsunterricht geht, eine Alternative dazu wäre auch ein soziales Pflichtjahr für alle jungen Bürger dieses Landes einzuführen, als praktische Lebenshilfe, um Solidarität, soziale Kompetenz und Demut zu lernen. Dienen hat in unserer Kultur einen schlechten Ruf, gilt als Unterwürfig und nicht erstrebenswert. Da sind die z.b. Japaner weiter, sie erheben dies zur Kunst und zur Philosophie, wie es bei uns beispielsweise beim Ehrenamt zu finden ist.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 14:26
Zitat von Virco
Virco
schrieb:
Da es ja um Religionsunterricht geht, eine Alternative dazu wäre auch ein soziales Pflichtjahr für alle jungen Bürger dieses Landes einzuführen, als praktische Lebenshilfe, um Solidarität, soziale Kompetenz und Demut zu lernen.
Das fände ich auch hilfreich und würde hoffentlich dazu beitragen, die nachfolgenden Generationen wieder empathischer und solidarischer werden zu lassen. Wichtig wäre aber auch hier, dass man die Teilnehmer entsprechend schult und betreut, sonst schleichen sich womöglich trotzdem sarkastische Züge, Gefühle von Überlegenheit oder Abwertung ein. Nur weil jemand dazu verpflichtet wird, Hilfsbedürftige zu betreuen, heißt es noch lange nicht, dass man auch Respekt und Rücksicht dabei lernt.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 14:29
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
Am schlimmsten finde ich, dass man das Destruktive dieser Einstellungen nicht nur nicht bemerkt, sondern anscheinend sogar noch als positiv und vorbildlich wahrnimmt. Ich habe gestern zufälligerweise einen Bericht über diese LGBT-Zonen in Polen gesehen, und einer der verantwortlichen Politiker meinte geradezu mit Stolz, dass diese Zonen so wichtig seien, und dass man sich wünschen würde, dass auch in anderen Ländern ähnliche Zonen eingerichtet werden würden. Kein einziger Gedanke wurde darauf verschwendet, was das für die Betroffenen bedeutet, und wie man sich wohl fühlt, wenn man offiziell quasi geächtet und ausgegrenzt wird.
Man hätte ihn fragen sollen, wann er damit anfängt, Rosa Winkel zu verteilen. (In den KZs der Nazis das Kennzeichen für Schwule.)
Merken diese Leute nicht, in welche böse Richtung sie sich bewegen? Aus der deutschen wie der eigenen Geschichte haben die heutigen Polen anscheinend nichts gelernt.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 14:42
Und nur aus dem Blick der Geschichte ist Religionsunterricht relevant. Damit man erfährt, wie Religion in der Vergangenheit die Menschheitsgeschichte bestimmt hat und fast überall bis heute bestimmt. Dafür braucht es aber einen ökomenischen, alle Religionen und Glaubensvorstellungen nebeneinander stellenden Religionsunterricht, nicht konfessionell aufgespalten wie es in meiner Kindheit üblich war und wahrscheinlich an manchen Schulen bis heute.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 14:46
Zitat von T.Rick
T.Rick
schrieb:
Dafür braucht es aber einen ökomenischen, alle Religionen und Glaubensvorstellungen nebeneinander stellenden Religionsunterricht,
Genau so einen Religionsunterricht hatte ich mir damals gewünscht.

Dass der damalige, konfessionell gebundene Religionsunterricht eher dafür geeignet war, die Schüler zu spalten, konnte ich selbst beobachten. Denn die katholischen und die evangelischen Schüler standen sich diesbezüglich zum Teil ablehnend gegenüber, und jede Seite hielt die eigene Konfession für die bessere. Ich erinnere mich noch an einen evangelischen Mitschüler, der mir damals gelegentlich irgendwelche Missstände des Papsttums vorgeworfen hatte. Wobei ich das nur mit Achselzucken quittieren konnte, weil ich ja selbst nicht davon überzeugt gewesen war. Umgekehrt hatte ich eigentlich nie Ressentiments gegen die Protestanten verspürt und bin auch gelegentlich in deren Gottesdienste gegangen.



melden

Seid ihr für die Abschaffung des Religionsunterrichts?

10.09.2020 um 15:03
Zitat von martenot
martenot
schrieb:
Wichtig wäre aber auch hier, dass man die Teilnehmer entsprechend schult und betreut
was lernen wir daraus, das ein gutes Elternhaus und eine gute Erziehung das Beste Rüstzeug für einen gesunden, empathischen und philantropischen Werdegang eines jungen Menschen ist.
Der Gesetzgeber, sowie der Arbeitgeber, die gesamte Wirtschaft sind hier aufgerufen, die nötigen Weichenstellungen und Voraussetzungen zu schaffen. Kinder ab dem 2. Monat in eine Kita zu stecken, kann nicht der Weg sein.

Religionsunterricht und die Lehren, die dieses Fach vermitteln soll, wird ja auch subjektiv wahrgenommen. Ein junger Mensch mit einer sozial auffälligen Umgebung, oder Erziehung, bzw. einem verwahrlostem, gleichgültigem oder gewaltsamen Elternhaus ohne Werte wird man mit dieser Lehre nicht erreichen. Dieser Mensch kann nur aus seinen individuellen Erfahrungen schöpfen, und da treten völlig andere Wertvorstellungen zu Tage, selbst wenn es nur ein ausgeprägter Überlebenswille ist oder die radikale Umsetzung eigener Präferenzen.



melden