weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Universum ist Gott!?

2.363 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Universum, Wissenschaft
Saul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

15.07.2015 um 23:29
@Niselprim
Niselprim schrieb:Gott ist allenfalls alles innerhalb des Universums - konkret das Universum selbst - denn was außerhalb des Universums sein mag - falls es überhaupt ein Außerhalb gibt - werden wir mit unseren Maßstäben wohl nie erfahren können.
Du kannst nicht einfach behaupten, Gott sei auch außerhalb des Universums ;)
Wir Leben doch innerhalb des Universums, des Raumes. Wenn es ein "Innerhalb" gibt, gibt es auch immer ein außerhalb. Oder kennst du etwas, bei dem es nicht so ist? Die Wissenschaft geht doch auch von einem Anfang des Universums aus. Gott hat keinen Anfang und kein Ende.


melden
Anzeige

Das Universum ist Gott!?

15.07.2015 um 23:51
Inzwischen ist mein Denken so, simpel wie es nur sein kann, Gott ist die Ganzheitlichkeit allen Seins, Allah das Allseiende, das Allseits und das All. Alles ist Eins und man ist Eins mit Allem. Somit ist man nur eine scheinbar getrennte Wesenheit in der Wesentlichkeit des Seins, hat jedoch die Illusion einer Trennung. Das Universum ist keine geschlossene Räumlichkeit, es gleicht mehr einem Fraktal.

Erleuchtung ist für eine Welle der Moment, in dem sie erkennt, dass sie bereits Teil des Ozeans ist. In dem Moment verschwindet alle Furcht vor dem Tod, weil sich die Illusion des Getrenntseins auflöst. In dieser bewussten Erkenntnis entstehen tiefer innerer Frieden und Glückseligkeit. Das Ich und die Ich-Perspektive gleichen jener Welle. Leben und Tod sind nur ewige Transformationsprozesse innerhalb der Ganzheitlichkeit in der sich alles befindet und miteinander wechselwirkt.

Ein Innerhalb oder Außerhalb einer räumlich untrennbaren Ganzheitlichkeit, ist nur ein Produkt von begrenztem Denken, welches an seine Grenzen der Vorstellbarkeit stößt, da es alles rein rational versucht zu ergründen und zu analysieren, jedoch gänzlich die Intuition dabei vergisst. Man braucht nur ein paar Bilder natürlicher und künstlicher Fraktale zu betrachten und man "spürt" was damit gemeint ist:

original

tumblr lyt0nuDJG51qbn6nco1 500

Aufschlussreicher als jede Religion ;)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

16.07.2015 um 10:03
Saul schrieb:Wenn es ein "Innerhalb" gibt, gibt es auch immer ein außerhalb. Oder kennst du etwas, bei dem es nicht so ist?
Gott?

Wenn Gott unendlich ist, hat er kein Aussen. Denn ein Aussen ist eine Begrenzung. Unendlich hat aber keine Begrenzung.


melden

Das Universum ist Gott!?

16.07.2015 um 16:06
DonFungi schrieb:Was ihr so alles wisst?
Dabei weiss man nicht mal aus was die Urkraft des Entstehens besteht.
Hab ich doch geschrieben
Niselprim schrieb:welches nicht messbar und für kein Auge sichtbar ist.
Hi @DonFungi :)
DonFungi schrieb:Ich finde wenn man sagt es kommt von Gott oder das Universum sei Gott, sollte man auch wissen was ein Gott in seinem wahren Gehalt seiner Existenz darstellt. Gott sei ein Geist, ein Wesen, eine Urkraft oder Gott sei das Universum, sind Konstrukte menschlicher Vorstellungskraft.
Jep - etwas was man nicht wirklich ergreifen kann, von dem aber vieles bekannt wurde, kann man sich nur mit der Vorstellungskraft begreiflich machen.
DonFungi schrieb:Es scheint nicht gut anzukommen unser Dasein als Folge der Prozesse im Universum zu sehen, dennoch sind wir ein Produkt davon. Von daher verstehe ich @Niselprim ein Universum aus Gott heraus was ja auch durch Gott bedeutet, in seinem Gehalt als Gottes aufgehen in das Universum zu sehen. (Siehe Potenzialität)
Hmm... der Unterschied zwischen dem göttlichen Ursprung und Gott dem Universum ist mMn in etwa wie der zwischen dem Origin und dem Original ;)
DonFungi schrieb:Andere sagen da bleibt unsere Denkstube schon im Ansatz hängen, unsere Psyche mache da nicht mit man werde kirre davon. Da man anscheinend schon damals wusste was nachdenken auslösen kann, wurde verlautet man solle sich kein Bildnis von Gott machen. Aber wie der Mensch nun mal ist kann er es nicht sein lassen :D
Falls du hier das Gebot meinst, dann interprierst du etwas daneben. Denn dieses Gebot besagt lediglich, sich kein Bildnis zu fertigen, um es wie Gott anzubeten (Götzen). Da wir nicht wirklich wissen, wie Gott das Universum aussieht (geht ja nicht, denn dann müsste man Es von außen betrachten können) würden wir immer etwas anderes anbeten bzw. nur einen Teil des Universums, des Gottes.


@Saul
Saul schrieb:Wir Leben doch innerhalb des Universums, des Raumes. Wenn es ein "Innerhalb" gibt, gibt es auch immer ein außerhalb. Oder kennst du etwas, bei dem es nicht so ist? Die Wissenschaft geht doch auch von einem Anfang des Universums aus. Gott hat keinen Anfang und kein Ende.
Das Wort Gottes ist das Alpha und das Omega - also hat einen Anfang und ein Ende - dieses Wort Gottes ist der Ausdruck des Willen Gottes, der wiederum vom Geist Gottes stammt --- ganz egal wer es tatsächlich auszusprechen vermag.
Indem Gott sagt, es werde oder es sei oder ähnliches, so wird es.
Sicherlich ist der Raum in einem Raum, aber werden wir ihn nie finden können.
Demnach brauchen wir nicht über ein Außerhalb sinnieren -> ist unnötig.
Da der Heilige Geist direkt dem jungfräulichen Geist sozusagen entspricht was unserem Sein betrifft, ist es ohnehin nicht nutzvoll von einem Außerhalb reden zu wollen, wenn wir die Wirkung von dort direkt bei uns haben.


@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:jedoch gänzlich die Intuition dabei vergisst
Meiner Meinung nach ist die Intuition ein Werkzeug für das Heranreifen des Geistes
--> der Geist wächst mit der Intuiton.
Was meinst du dazu?


melden

Das Universum ist Gott!?

16.07.2015 um 18:32
Koman schrieb:man muss nicht alles wissen um zu wissen:)
Sehe ich auch so, nur geht es bei meiner Aussage um einen definierten Gehalt an Wissen.
Koman schrieb:Deswegen sind wir ja auch Menschen.
Gott ist nicht ein Geist...
Gott IST Geist.
Alle anderen Geister, egal wie du sie nennen willst, sind "ein Geist"(teil) aus diesen URGEIST
Sage ja auch nicht Gott sei ein Geist, sondern zähle auf für was Gott so alles gehalten wird. Es gibt über das Wissen was Gott sein soll unterschiedliche Ansichten.
Welches davon trifft zu, deine, eine andere oder keine davon?

Wikipedia: Geist
Geist (griechisch πνεῦμα pneuma,[1] griechisch νοῦς nous[2] und auch griechisch ψυχή psyche,[3] lat. spiritus,[4] mens[5], animus bzw. anima,[6] hebr. ruach und arab. rūh, engl. mind, spirit, franz. esprit) ist ein aus historischen Gründen uneinheitlich verwendeter Begriff der Philosophie, Theologie, Psychologie und Alltagssprache.
Ich bin unwissend, kann aber durchaus nachvollziehen das man in der Gemeinsamkeit einer Beziehungsstruktur keine Episode sein, sondern einen Sinn durch Geist sehen möchte. Ich bin von der Definition Geist nicht abgeneigt, brauche ich ja auch im Kontext zur Potenzialität. Mir fehlt allerdings wie bei mir mit der der Potenzialität beschrieben, was sich unter Geist versteht. Mit Gott ist Geist kann ich nicht viel anfangen, da fange ich an nachzudenken welche Art von Geist damit gemeint sein mag. :)


Ja mein lieber @Niselprim ist ja auch die Fungsche Version davon :D
Ich sage dir um was es mir dabei geht.

Habe 2, 3 Seiten durchgelesen und mich gefragt woher die Leute (allgemein) wissen wer, bzw. was ein Gott ist. Also ich weiss es ehrlich gesagt nicht und einfach etwas annehmen entspricht nicht meinem Naturell.


melden

Das Universum ist Gott!?

16.07.2015 um 21:20
@DonFungi
DonFungi schrieb:Welches davon trifft zu, deine, eine andere oder keine davon?
Also ich halte mich da an Johannes seine Worte:
Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
DonFungi schrieb:Ich bin unwissend
Ist mir egal, ich auch:)
DonFungi schrieb:da fange ich an nachzudenken welche Art von Geist damit gemeint sein mag. :)
Ja dieser, der alle anderen beinhaltet:)
Der einzige Geist was andere Geister ins leben bringen kann ist der Heilige Geist.
Der kann das wirklich.
Du kannst einen Geist nicht wirklich beschreiben.
Du kannst ihn nur verschwommen wahrnehmen, du siehst keine wirkliche Form.
Du siehst nur die Form, die du dem Geist geben willst oder gibst.
Du siehst nur das, was du bis "JETZT" begreifst/begriffen hast.
Kennst sicher den begriff Formwandler.
Je mehr Worte/Bilder du zum beschreiben nützt, umso größer der Inhalt/die Form.
Nur wer hier die Form wandelt, ist halt die Frage...

Der Wahre Gottes Geist ist der Unbeschriebene, zumindest denke ich das..
Der Heilige Geist ist jener, der darüber Zeugnis ablegt, es bezeugt...
Niemand hat Gott je gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat es uns verkündigt.
und:
Johannes 3:11
Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und zeugen, was wir gesehen haben; und ihr nehmt unser Zeugnis nicht an.


melden

Das Universum ist Gott!?

16.07.2015 um 21:44
na gut,
letztendlich muss man sich in der Frage "das Universum ist Gott" zunächst dahingehend einigen ob wir den religiösen Teil in Bezug auf Gott und Universum meinen oder ganz unbedarft eine neutrale Position beziehen.

Wenn wir also den religiösen Teil nehmen ,dann werden wir alles mit Gott erklären können,denn eine Religion zielt darauf ab alles auf einen Gott zu projektieren,eben weil alles bereits geschrieben steht was an einen Gott glauben lässt.

Kommen wir auf die Ebene des Sein,der Realität ,der praktischen Vernunft dann sind wir irgendwo zwischen Anfang und Ende ohne Gott,also dem religiösen Teil---und damit ist aber auch nicht Anfang und Ende gemeint,weil, wir sind nicht Anfang und Ende,denn neun Monate vor unserer Geburt haben zwei unseren Tod beschlossen und das war bestimmt nicht Gott.


melden

Das Universum ist Gott!?

17.07.2015 um 02:33
Niselprim schrieb:Meiner Meinung nach ist die Intuition ein Werkzeug für das Heranreifen des Geistes
--> der Geist wächst mit der Intuiton.
Was meinst du dazu?
Sie ist sogar ganz essentiell und gänzlich unverzichtbar bei der Reifung im Leben und dessen Erkenntniswegen. Die Intuition und die Rationalität scheinen Gegensätze zu sein, das eine ist dynamische und unberechenbare "Quantenmechanik", das andere berechenbare "Kausalforschung", doch erst die Synthese aus beiden Aspekten ergibt innere Reife und damit auch die Selbsterkenntnis. Nichts ist trennbar in der Ganzheitlichkeit allen Seins und jeder Teilaspekt in seiner Summe wird immer Teil des Ganzen sein. Die Intuition ist das Bauchgefühl, das gedankenlose und auch eigenschaftslose Wesen das wir das "Selbst" nennen. Das Ich braucht Eigenschaften zur Selbstdefinition, es denkt sich seine Existenz zurecht, es braucht klare Definitionen und ist in gewisser Weise sehr berechenbar, die Intuition und das reine, eigenschaftslose Selbst sind dies nicht. Wenn der Verstand und die Intuition Hand in Hand gegen, dann wird der Mensch auch automatisch ein hohes Maß an Empathie und Intelligenz entwickeln. Aus diesem Grund ist in meinen Augen der IQ so wichtig wie der EQ (also der emotionale Quotient).

Intuition01

"Gott" oder die Ganzheitlichkeit allen Seins, wird einem nur im Einklang und der Harmonie beider Aspekte bewusst, dann wird aus einem Glauben und dem Wissen auch eine Gewissheit reifen.


melden

Das Universum ist Gott!?

17.07.2015 um 16:52
DonFungi schrieb:Habe 2, 3 Seiten durchgelesen und mich gefragt woher die Leute (allgemein) wissen wer, bzw. was ein Gott ist. Also ich weiss es ehrlich gesagt nicht und einfach etwas annehmen entspricht nicht meinem Naturell.
Ja @DonFungi ich möchte dir hierzu mal was über meinen Gott erzählen.
Er entspricht der Liebe, welche sich in Geborgenheit, Treue und Vertrauen begründet.
Diese Liebe bedeutet absolute Hochachtung und kann nur auf Gegenseitigkeit beruhen.
Mein Gott liebt sich selbst und alles was Er hervorgebracht hat. Ebenso wie ich Ihn liebe und alles was Er hervorgebracht hat. Mein Gott ist so dermaßen übernatürlich und stark, dass Er durchaus dem Universum entspricht. Denn als Schöpfer dieser Welt, unserer Erde und allem darauf bzw. darin muss Er wohl das Universum Sein, da das Universum all dies in sich hervorgebracht hat.


melden

Das Universum ist Gott!?

17.07.2015 um 17:06
@zweiteGeige
zweiteGeige schrieb:na gut,
letztendlich muss man sich in der Frage "das Universum ist Gott" zunächst dahingehend einigen ob wir den religiösen Teil in Bezug auf Gott und Universum meinen oder ganz unbedarft eine neutrale Position beziehen.
Betrachte einfach das Ganze ;)
zweiteGeige schrieb:Wenn wir also den religiösen Teil nehmen ,dann werden wir alles mit Gott erklären können,denn eine Religion zielt darauf ab alles auf einen Gott zu projektieren,eben weil alles bereits geschrieben steht was an einen Gott glauben lässt.

Kommen wir auf die Ebene des Sein,der Realität ,der praktischen Vernunft dann sind wir irgendwo zwischen Anfang und Ende ohne Gott,also dem religiösen Teil---und damit ist aber auch nicht Anfang und Ende gemeint,weil, wir sind nicht Anfang und Ende,denn neun Monate vor unserer Geburt haben zwei unseren Tod beschlossen und das war bestimmt nicht Gott.
"Aus Zwei macht Eins"

Ich persönlich gehe in der Annahme,
dass wir sehr wohl das Ziel sind bzw. was aus uns werden wird.
Und was unsere Realität betrifft, ist es so, dass wir alleine zur Welt kommen, zu Lebzeiten Gesellschaft und Unterhaltung suchen und mehr oder weniger finden, und alleine wieder gehen. Dass Mann und Frau das Verlangen haben sich fortzupflanzen, so wie das jedes lebende Geschöpf tut --- gewissermaßen auch das Universum --- ist nur natürlich.


melden

Das Universum ist Gott!?

17.07.2015 um 17:12
cRAwler23 schrieb:Sie ist sogar ganz essentiell und gänzlich unverzichtbar bei der Reifung im Leben und dessen Erkenntniswegen. Die Intuition und die Rationalität scheinen Gegensätze zu sein, das eine ist dynamische und unberechenbare "Quantenmechanik", das andere berechenbare "Kausalforschung", doch erst die Synthese aus beiden Aspekten ergibt innere Reife und damit auch die Selbsterkenntnis.
...
Danke für deine Erklärung @cRAwler23 :)


melden

Das Universum ist Gott!?

17.07.2015 um 17:27
Ich denke es geht nicht um eine Formgebung sondern um den Umstand des Fühlens. Deshalb besteht die Frage woher die Gewissheit kommt im Wesen Gottes einen Geist zu sehen. Findet ihr nicht auch, wenn geschrieben steht man könne es nicht erfassen oder nicht wirklich beschreiben, bzw. wie ich anmerkte da macht unsere Denkstube nicht mit, dies nicht daran hindern soll darüber nachzudenken in wie weit seine Gefühlswelt den Inhalt seines Dafürhaltens beeinflusst.

Ich finde Gefühle nehmen starken Einfluss auf das was wir annehmen, in frage stellen oder ablehnen.



Die Mastereinheit der Aufmerksamkeit bewertet alle eintreffenden Informationen der Sinne und entscheidet welche Informationen an das denkende Bewusstsein weiter geleitet werden. Bedeute, wir sind uns nicht der Echtzeit bewusst da die ankommenden Informationen zuerst bewertet und in gefilterter Form, also Daten reduziert auf das wesentliche ins denkende Bewusstsein gelangen.

Man könnte meinen wer der einen Joint raucht unterliege einer vernebelten Wahrnehmung. Das ist aber falsch weil die Wirkstoffe die Barriere, das filtern auf eine reduzierte verträgliche Datenmenge ausschaltet. Von daher werden die Sinneseindrücke 1:1, also ohne Reduktion auf das wesentliche wahrgenommen. (Soll keine Aufforderung zum kiffen sein.)

Laut Gehirnforschung gibt es ein Areal, dass wenn es gereizt wird, ausserkörperliche Erfahrung wie auch Geisterwahrnehmungen oder gefühlte Anwesenheit von etwas (undefiniert) entstehen lässt. Das deutet darauf hin wie ich schon oft angesprochen habe, dass Geister, Dämonen wie eine Vorstellung von und über Gott, in und durch uns selbst entstehen. Ich stelle mich ja auch nicht dagegen sondern fordere dazu auf sich Gedanken zu machen ob uns der Biochemische Prozessor in die Irre führt. Eine Antwort kenne ich schon, es ist jene die besagt es wirke sein Geist. Aber wie kann man von Geist ausgehen wenn alles fassbare dazu fehlt, es von daher Aussagen gibt die meines Erachtens ihr Gefühl sprechen lassen, aber auch nicht wirklich wissen wie sie ihre Gefühle in ein Bild, in eine Form des Ausdruckes bringen können.

So ein Geist ist schwer zu halten und da sehen wir ja auch, dass es in diesem Sinne nicht um ein Wesen, um eine Form geht der ein sein im Geiste ausmacht. Von daher nicht woher es kommen mag, sondern wie es sich m.E. mit Spirit einfacher erklären lässt, im wirken der Vegetation und der Elemente eine göttliche Beseeltheit zu sehen, wie z.B. im treiben der Insekten mit dem antrieb die Blüten zu bestäuben.


melden

Das Universum ist Gott!?

18.07.2015 um 09:41
@Nieselprim
ich schließe dann hier mal ab weil eine Vermischung der Realität mit dem Glauben nicht zielführend ist

die Realität bergründet sich aus dem Sein ,auf die logische Folge aus Erkenntnissen die in Form einer Bewusstseinserweiterung entstammen,sie sind weder Gott noch Gottesgabe noch sind sie Glaube.Und sie sind nur bis dann Glaube bis die Erkenntnis darin ihre Bestätigung findet.Danach ist der Glaube Geschichte weil man eben mit der Erkenntnis eine Bestätigung hat nicht mehr glauben zu müssen das ein bestimmtes Ereignis unter bestimmten Bedingungen eintreten kann oder könnte.

und genau der religiöse Teil des Glaubens würde bei einer Vermischung mit der Realität davon ausgehen das der Glaube weiter besteht,seine Ursachen nachvollziehbar seien weil aus den Schriften es bereits zu lesen sei.Genau dort liegt der Fehler.

der Glaube braucht also ein Hilfsmittel,hier die Bibel, um seine Existenz zu bestätigen sonst wüßten wir nicht das es sowas wie den Glauben überhaupt gibt,während in der Realität die Erkenntnis aus dem Ereignis bzw einer Ereignisfolge resultiert und damit sich quasi selbst bestätigt und die Erkenntnis daraus eine Stufe höher wandert,während die Glaubensbücher bereits fertige Werke sind.Und das Universum ist also nicht Gott,nicht weil es Gott nicht sein soll,sondern weil diese univerellen Gesetzmäßigkeiten bis zur Vollendung fortschreibend sind,wäre das Universum Gott,gäbe es bereits in der gesamten Erkenntnis die Lösung

also,fröhliches weitermachen


melden

Das Universum ist Gott!?

18.07.2015 um 18:40
DonFungi schrieb:Ich denke es geht nicht um eine Formgebung sondern um den Umstand des Fühlens. Deshalb besteht die Frage woher die Gewissheit kommt im Wesen Gottes einen Geist zu sehen. Findet ihr nicht auch, wenn geschrieben steht man könne es nicht erfassen oder nicht wirklich beschreiben, bzw. wie ich anmerkte da macht unsere Denkstube nicht mit, dies nicht daran hindern soll darüber nachzudenken in wie weit seine Gefühlswelt den Inhalt seines Dafürhaltens beeinflusst.

Ich finde Gefühle nehmen starken Einfluss auf das was wir annehmen, in frage stellen oder ablehnen.
GottseiDank! gibt es die Offenbarungen :D

Also wenn ich eine Schrift lese und merke, dass meine Gefühle und Annahmen bestätigt werden, dann schau ich etwas genauer hin und beginne richtig zu suchen ;)

Ich zeig dir dazu etwas aus dem Johannesapokryphon @DonFungi


Auszüge aus dem Johannesapokryphon:



Hier bereichtet Johannes mE vom göttlichen Ursprung:

"""Beginn der Offenbarung Christi: Über den unbekannten Vater
[Und er sagte] zu mir:
,,Die Einheit [ist eine Einherrschaft], über der [nichts ist].
[Er ist der, der existiert] als [Gott] und Vater des Alls, [der Unsichtbare], der über (30) [dem All] ist, [der existiert als] Unvergänglichkeit (und) [als reines Licht], in das kein [Auge] blicken kann.
Er [ist der] unsichtbare [Geist], in bezug auf den es nicht passend ist, sich ihn als Gott oder etwas ähnliches [vorzustellen].
(35) Denn er ist mehr als Gott, da es keinen über ihm gibt, denn niemand ( 3.1) ist [Herr über ihn].
[Denn er existiert] nicht in irgendeiner Untergeordnetheit, [denn alles] existiert in ihm.
(IV 4, 9--10: Denn er ist der, der sich) selbst (befestigt).
[Er ist ewig], denn er braucht [nichts].
Denn [er] ist die ganze Vollendung.
(5) [Er brauchte nichts], daß er vollkommen werde durch [es; vielmehr] ist er immer gänzlich vollkommen im [Licht].

Er ist [unbegrenzbar], da es keinen, der [vor ihm ist,] gibt, der ihn begrenzt.
Er ist unergründbar, [da es dort] (10) keinen, der vor ihm ist, gibt, um [ihn zu ergründen].
[Er ist] unmeßbar, da es keinen, der [vor ihm ist, gab, um] ihn [zu messen].
[Er ist unsichtbar, da keiner [ihn] gesehen hat.
[Er ist ewig], da er ewiglich [existiert].
Er ist [unaussprechbar, da] (15) keiner in der Lage war, ihn zu begreifen, um (dann) [über ihn] zu reden.
Er ist unbenennbar, da [dort keiner ist, der über/vor ihm ist,] um [ihn] zu benennen.

Er ist [das unmeßbare Licht], das rein, [heilig und gereinigt] ist.
Er ist unaussprechbar, [indem er vollkommen ist in] der Unvergänglichkeit.
(20) (Er ist) [nicht in Vollkommenheit] noch in Seligkeit noch in Göttlichkeit, [sondern er ist weitaus vorzüglicher].
Er ist weder körperlich [noch ist er unkörperlich].
Er ist weder groß [noch] ist er klein.
[Es gibt keine] (25) Art und Weise zu sagen: Wie groß ist er? Oder: Was [ist seine Art?], denn keiner [ist in der Lage, ihn zu erkennen.]
Er gehört nicht [zu den Existierenden, sondern er ist] weitaus vorzüglicher, [nicht] als ob [er (an sich) vorzüglicher wäre], sondern dieses, was das Seine ist, (ist vorzüglicher).

Er [hat keinen Anteil, weder an den Äonen] noch (30) an Zeit.
Denn wer nämlich Anteil hat an [einem Äon], diesen haben andere bereitet.
Man hat ihn nicht in eine Zeit eingeschlossen, [denn] er empfängt nicht von jemand anderem, [denn es würde empfangen werden] als Anleihe.
Denn der, der über allen steht, (35) [hat keinen Mangel], damit er empfange [von ihm].
Denn er ist der, der erwartungsvoll auf sich selbst blickt in ( 4.1) [seinem] Licht.
Denn [...] ist groß.
(Zu) ihm gehört eine unermeßliche Reinheit.

Er ist Ewigkeit, die Ewigkeit gibt.
Er ist Leben, das [Leben] gibt.
Er ist ein Seliger, der Seligkeit gibt.
(5) Er ist Erkenntnis, die Wissen gibt.
[Er ist] Güte, die Güte gibt.
[Er ist] Erbarmen, das [Erbarmen] und Rettung [gibt].
Er ist Gnade, die Gnade gibt.
[Nicht] weil er es besitzt, sondern weil er [das] unmeßbare (10), unbegreifbare [Licht] gibtgif.

[Wie soll ich sprechen] mit dir über ihn? [Denn] sein [Äon] ist unvergänglich, er schweigt und existiert im [Schweigen, indem er ruht] (und) vor [allen Dingen] ist. [Denn er ist] das Haupt [aller] Äonen, [und] er ist der, der ihnen Stärke gibt in (15) seiner Güte. Denn [wir wissen] nicht [die unaussprechbaren Dinge, und wir] wissen nicht, was [unmeßbar ist] außer ihm, der [aus] ihm offenbar geworden ist, nämlich (aus) [dem] Vater. Er nämlich ist es, der es uns [allein gesagt hat]. Denn er ist der, der sich anblickt (20) in seinem Licht, welches [ihn] umgibt, das ist die Quelle [des] lebendigen Wassers. Und er ist es, der [allen Äonen gibt]. Und in jeder Gestalt [nimmt] er sein Bild [wahr], indem er es in der Quelle des [Geistes] sieht.``
"""




Hier berichtet er von Gott:

"""Über die Hervorbringung der Äonen--Fünfheit
,,Er ist es, der sein (25) [Wasser--]Licht will, [welches] die Quelle des [reinen Licht--]Wassers [ist], [die] ihn umgibt. Und sein [Gedanke (Ennoia) vollbrachte eine] Tat und trat in Erscheinung, [das heißt] die, die [in Erscheinung trat] vor ihm in [dem Glanz] seines Lichtes. Das ist (30) die erste [Kraft, welche] vor dem All war und [welche in Erscheinung trat] aus seinem Denken. Sie [ist die Pronoia des Alls] -- ihr Licht [leuchtet im Abbild seines] Lichtes --, die [vollkommene] Kraft, die [das] Abbild ist des unsichtbaren, (35) jungfräulichen Geistes, der vollkommen ist. [Die erste Kraft], der Ruhm der Barbelo, die vollkommene ( 5.1) Herrlichkeit in den Äonen, die Herrlichkeit der Offenbarung, sie gab Lobpreis dem vollkommenen Geist, und sie war es, die ihn preist, denn seinetwegen war sie in Erscheinung getreten.

Dieser ist der erste Gedanke, (5) sein Abbild. Sie wurde der Mutterschoß des Alls, denn sie ist die, die vor ihnen allen ist, der Mutter--Vater, der erste Mensch, der heilige Geist, der dreifach--männliche, der dreifach--kraftvolle, der dreifach--benannte Mannweibliche und der (10) ewige Äon bei den Unsichtbaren und das erste Herauskommen.

*Sie* bat den unsichtbaren, jungfräulichen Geist -- das ist Barbelo -- , ihr Erkenntnis zu geben. Und der Geist stimmte zu. Und als [er] aber [zugestimmt hatte], offenbarte sich (15) die erste Erkenntnis. Und sie stellte sich hin mit der Pronoia; diese stammt aus dem Gedanken des unsichtbaren, jungfräulichen Geistes. Sie pries ihn [und] seine vollkommene Kraft, Barbelo, da (20) sie ihretwegen entstanden waren. Und wiederum bat sie, ihr [Unvergänglichkeit] zu gewähren, und er stimmte zu. Als er [zugestimmt] hatte, [offenbarte sich] die Unvergänglichkeit, und sie stand zusammen mit dem Gedanken und der Ersterkenntnis. Sie pries (25) den Unsichtbaren und Barbelo, deretwegen sie entstanden waren. Und Barbelo bat, ihr ewiges Leben zu geben. Und der unsichtbare Geist stimmte zu. Und als er zugestimmt hatte, trat das ewige Leben (30) in Erscheinung, und sie [standen zusammen] und priesen den unsichtbaren [Geist] und Barbelo, deretwegen sie entstanden waren. Und sie bat wiederum, ihr die Wahrheit zu geben. Und der unsichtbare Geist stimmte zu. (IV 8,24--25: Und [er stimmte zu]. Und als er zugestimmt [hatte]), trat die Wahrheit in Erscheinung. (35) Und sie standen zusammen und priesen den unsichtbaren, ( 6.1) vorzüglichen Geist und seine Barbelo, deretwegen sie entstanden waren. Das ist die Fünfheit der Äonen des Vaters, der der erste Mensch ist, das Bild des unsichtbaren Geistes.

(5) Dies ist die Pronoia -- das ist die Barbelo -- und der Gedankegif und die Erst--Erkenntnis und die Unvergänglichkeit und das ewige Leben und die Wahrheit. Das ist die mannweibliche Fünfheit der Äonen, welche ist die Zehnheit der Äonen, welche ist (10) der Vater.
"""



Und hier von Christus:

"""Über die Hervorbringung des einzigen Kindes und den Aufbau des Alls
Und er sah die Barbelo im reinen Licht, das den unsichtbaren Geist umgibt und seinen Glanz, und sie empfing von ihm. Er zeugte einen Lichtfunken in einem Licht von Seligkeitsgestalt, er ist aber nicht ebenbürtig (15) seiner Größe. Dieser [ist] ein einziges Kind des Mutter--Vaters, das in Erscheinung getreten war; er ist sein einziger Nachkomme, das einzige Kind des Vaters, das reine Licht. Und der unsichtbare, jungfräuliche Geist freute sich (20) über das Licht, das entstanden war, das zuerst [in Erscheinung getreten war] durch die erste Kraft seiner Vorsehung, das ist Barbelo. Und er salbte ihn mit seiner Gütegif, bis er vollkommen wurde, indem er keinen Mangel hatte (25) an irgendetwas hinsichtlich der Güte, denn er salbte ihn mit der Güte des unsichtbaren Geistes. Und er trat zu ihm hin und er goß sie über ihn. Und sofort, als er sie vom Geist erhalten hatte, pries er den heiligen Geist (30) und die vollkommene Pronoia, deretwegen er in Erscheinung getreten war. Und er bat, ihm einen Mitarbeiter zu geben, welcher der Verstand ist, und er stimmte zu (IV 18,14: [freudig]).

(35) Und als der unsichtbare Geist zugestimmt hatte, ( 7.1) trat der Verstand in Erscheinung, und er stand zusammen mit der Güte, indem er ihn pries und Barbelo. Aber alle diese entstanden in einem Schweigen.

Und der Verstand wollte (5) durch das Wort des unsichtbaren Geistes ein Werk vollbringen. Und sein Wille wurde zu einem Werk und trat in Erscheinung mit dem Verstand und dem Licht, indem er ihn pries. Und das Wort folgte dem Willen. (10) Denn wegen des Wortes hat er das All geschaffen, Christus, der göttliche Autogenes. Und das ewige Leben *mit* seinem Willen und der Verstand mit der Erst--Erkenntnis stellten sich hin und priesen den unsichtbaren Geist und Barbelo, (15) denn ihretwegen waren sie entstanden. Und der heilige Geist vollendete den göttlichen Autogenes, seinen Sohn, zusammen mit Barbelo, damit er hinzutrete zu dem großen und unsichtbaren, jungfräulichen Geist des göttlichen (20) Autogenes, Christus, den er gepriesen hatte mit einer kräftigen Stimme. Er trat in Erscheinung durch die Pronoia.

Und der unsichtbare, jungfräuliche Geist machte den göttlichen Autogenes zum Haupt des Alls. (25) Und er unterwarf ihm die ganze Gewalt und die Wahrheit, die in ihm ist, damit er das All erkennen werde, der, der mit einem Namen benannt worden ist, der erhabener ist als alle Namen. Denn jenen Namen wird man (nur) denen mitteilen, (30) die seiner würdig sind. Denn aus dem Licht, welches Christus ist, und der Unvergänglichkeit durch die Gabe des Geistes (IV 12,5: und) die vier (IV 12,5: [großen]) Erleuchter des göttlichen Autogenes *...*gif. Er hielt Ausschau, daß sie sich ( 8.1) zu ihm stellten.
"""



Ich weiß, es ist viel zu lesen und zu verarbeiten.
Aber zieh es in dich rein, lass es dir auf der Zunge zergehen und vorallem,
denk gut über das Geschriebene nach und versuch es zu verstehen ;)
DonFungi schrieb:Die Mastereinheit der Aufmerksamkeit bewertet alle eintreffenden Informationen der Sinne und entscheidet welche Informationen an das denkende Bewusstsein weiter geleitet werden. Bedeute, wir sind uns nicht der Echtzeit bewusst da die ankommenden Informationen zuerst bewertet und in gefilterter Form, also Daten reduziert auf das wesentliche ins denkende Bewusstsein gelangen.
Aber mit der Routine wird gerade über die Intuition absolut richtig gefiltert. Schon klar - wer sozusagen nicht auf sein Bauchgefühl hört :(
DonFungi schrieb:Man könnte meinen wer der einen Joint raucht unterliege einer vernebelten Wahrnehmung. Das ist aber falsch weil die Wirkstoffe die Barriere, das filtern auf eine reduzierte verträgliche Datenmenge ausschaltet. Von daher werden die Sinneseindrücke 1:1, also ohne Reduktion auf das wesentliche wahrgenommen. (Soll keine Aufforderung zum kiffen sein.)
Ahjo - und dann kommt beim Sinnen nur bodenloser Blödsinn raus. Die Wahrnehmung mag zwar nicht vernebelt sein, aber das Bewußtsein ist ebenso wenig erweitert.
DonFungi schrieb:Laut Gehirnforschung gibt es ein Areal, dass wenn es gereizt wird, ausserkörperliche Erfahrung wie auch Geisterwahrnehmungen oder gefühlte Anwesenheit von etwas (undefiniert) entstehen lässt. Das deutet darauf hin wie ich schon oft angesprochen habe, dass Geister, Dämonen wie eine Vorstellung von und über Gott, in und durch uns selbst entstehen. Ich stelle mich ja auch nicht dagegen sondern fordere dazu auf sich Gedanken zu machen ob uns der Biochemische Prozessor in die Irre führt. Eine Antwort kenne ich schon, es ist jene die besagt es wirke sein Geist. Aber wie kann man von Geist ausgehen wenn alles fassbare dazu fehlt, es von daher Aussagen gibt die meines Erachtens ihr Gefühl sprechen lassen, aber auch nicht wirklich wissen wie sie ihre Gefühle in ein Bild, in eine Form des Ausdruckes bringen können.
Meiner Meinung nach sind Dämonen Hirngespinste und machen den Betroffenen durchaus irre. Ob da dann der Biochemische Prozessor tatsächlich nur einen Streich spielt oder ob da dann wirklich etwas vorhanden ist und deshalb wahrgenommen wird, kann ich schlecht beurteilen, da ich selbst nicht betroffen bin und sonst in meinem Umfeld keinen Betroffenen kenne. Aber ich habe erfahren, dass Jesus Christus Dämonen ausgetrieben hat. Von daher kann ich mir vorstellen, dass für den Betroffenen tatsächlich etwas vorhanden ist.
Wissen Betroffene überhaupt, dass sie 'besessen' sind?
DonFungi schrieb:So ein Geist ist schwer zu halten und da sehen wir ja auch, dass es in diesem Sinne nicht um ein Wesen, um eine Form geht der ein sein im Geiste ausmacht. Von daher nicht woher es kommen mag, sondern wie es sich m.E. mit Spirit einfacher erklären lässt, im wirken der Vegetation und der Elemente eine göttliche Beseeltheit zu sehen, wie z.B. im treiben der Insekten mit dem antrieb die Blüten zu bestäuben.
Damit meinst du den sogenannten Instinkt - etwas qualitativer ist es die Intuition.
Oder nicht?


melden

Das Universum ist Gott!?

18.07.2015 um 18:46
zweiteGeige schrieb:.Und das Universum ist also nicht Gott,nicht weil es Gott nicht sein soll,sondern weil diese univerellen Gesetzmäßigkeiten bis zur Vollendung fortschreibend sind,wäre das Universum Gott,gäbe es bereits in der gesamten Erkenntnis die Lösung
Für dich oder für Ihn?
zweiteGeige schrieb:ich schließe dann hier mal ab weil eine Vermischung der Realität mit dem Glauben nicht zielführend ist
Schade :(


melden
Anzeige
meppen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

09.03.2016 um 11:22





Dieses Lied ist von einem Pantheisten geschrieben worden. Ich hoffe ihr versteht es! Gut und böse sind eins. Nicht falsch verstehen dieses Lied ist polarisierend gemeint. Das Panteistische Wesen ist immanent im jeden Atom der sichtbaren und unsichtbaren existents.


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden