Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kampfhunde

6.857 Beiträge, Schlüsselwörter: Tiere, Hund, Hunde, Haustier, Kampfhund

Kampfhunde

16.04.2019 um 08:48
@theodoraheuss
theodoraheuss
schrieb:
wieso die Akademiker abgestraft werden sollen?
Bei denen schlage ich eine Umschulung zum Kynologen vor, um andere HuHas zu schulen.

@Kybela
Kybela
schrieb:
Genial ... Hunde als Jobmotor
Genau. Der Hund war schon immer ein Arbeitstier des Menschen und ist speziell dafür gezüchtet z.B. : als Hütehund oder als Schlittenhund.
Bei 30.000 Hundebissen im Jahr entsteht auch ein volkswirtschaftlicher Schaden, ca. 30 Mio. € (ca.1000 € Schaden/pro Hundebiss). Dieser Schaden kann durch einen Hundepolizei verhindert werden. Davon können bundesweit ca. 2000 Stellen geschaffen werde. Was spricht gegen eine Hundepolizei?



melden

Kampfhunde

16.04.2019 um 11:42
fiesta
schrieb:
Was spricht gegen eine Hundepolizei?
Vielleicht etwas wie in Wien?
Wer den Wauziführerschein macht, erspart sich ne Weile die Hundesteuer



melden

Kampfhunde

16.04.2019 um 15:22
Mal fernab von dem Hundeführerschein:

Meiner Erfahrung nach sind die kleinen Hunde gerne die, die provozieren. Meinen jucken andere Hunde so gut wie gar nicht. Egal wie groß oder klein!
Dennoch sind die Verletzungen bei einem meines Kalibers aber größer.
Das stelle ich nicht in Frage.

Ich habe aber oftmals erlebt, dass Hundehalter von kleinen Hunden nicht so viel Acht darauf geben, dass ihre Hunde in neuen Situationen besser mal angeleint werden.
Gerade letzte Woche:
Der HuHa des kleinen Chihuahuas hat die Tür seines Auto geöffnet und kam erstmal laut bellend in unsere Richtung. Mein Partner war dabei und ich war bereit, den kleinen erstmal zu packen.
Das Ende vom Lied: unserer hat nun eine schöne Wunde am Hals, die wir behandeln lassen mussten.
Der andere HuHa ist schön abgetigert.

Es gab nicht einmal die Möglichkeit kurz zu sprechen, wir sind initial erstmal weiter und merkten die Verletzung kurze Zeit später.
(Unserer hat sehr dichtes Fell!)

Sowas geht gar nicht! Ist uns schon öfter passiert.
Plottwist: unserer hat noch nie zurückgeschnappt.



melden

Kampfhunde

16.04.2019 um 15:29
Also der Hund kam bellend auf uns zu.
Nicht der HuHa. ;)



melden

Kampfhunde

16.04.2019 um 15:50
theodoraheuss
schrieb:
kleinen Hunde
Fußhupen sind auch bei Menschattacken nicht zu unterschätzen:
Je kleiner, desto bissiger
Als mit Abstand aggressivster Hund gilt demnach der Dackel. Immerhin 20 Prozent der Besitzer berichteten über Angriffe auf Fremde. Auf Platz zwei landete mit 16 Prozent eine weitere kleinwüchsige Rasse: der Chihuahua.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hundeforschung-je-kleiner-desto-bissiger-a-564686.html



melden

Kampfhunde

17.04.2019 um 10:06
Kybela
schrieb:
Vielleicht etwas wie in Wien?
Da kann ich nur zustimmen, warum nicht überall in Europa. Vor allem Großstadttauglichkeit und Sozialverträglichkeit des Hundes sind doch heutzutage sehr wichtig.



melden
xXJackiXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kampfhunde

27.06.2019 um 17:33
Jeder Hund ist potenziell gefährlich und ein unberechenbares Tier aber die Menschen vergessen das viel zu oft.

Kommt mir jetzt nicht mit ich kann meinen Hund gut einschätzen, wenn das stimmen würde gäbe es überhaupt keine Beißunfälle mehr.

Auch das Argument, es ist immer der Halter "schuld" halte ich für lächerlich.
Natürlich sollte er Attacken verhindern aber es sind eben Tiere.

Was Pitbull und co. angeht.

Es wird einfach sehr viel hochgeputscht, dazu kommt das Menschen den Hund nur sehen und schon Angst bekommen weil Oh Nein, Kampfhund.

Und Angst sollte man einem (Raub)Tier nie zeigen.



melden

Kampfhunde

27.06.2019 um 18:56
@Kayleigh

Dann könnten sich solche Leute auch einen boxer kaufen, von vorne sehen die sich ziemlich ähnlich.tun sie aber nicht.
ich sehe selten junge Männer mit Boxern, aber besagten Hunden.
Also sei die Frage erlaubt, warum dieses?



melden

Kampfhunde

27.06.2019 um 18:59
@Kybela
Fusshupen, den Begriff finde ich super.
Nur, die kleinen giftigen zamperln können nicht so viel Schäden anrichten wenn sie beiden.
Wer sich einen Dackel anschafft, müsste halt wissen, dass er einen selbstbewussten, intelligenten Jagdhund bekommt.



melden

Kampfhunde

19.08.2019 um 22:42
xXJackiXx
schrieb am 27.06.2019:
Jeder Hund ist potenziell gefährlich und ein unberechenbares Tier aber die Menschen vergessen das viel zu oft.
Natürlich, ist ja bei uns Menschen ebenso. Man kann für niemanden die Hand ins Feuer legen.

Meine Bullenbeißer sind prinzipiell lieb, nett, maximal verfressen und das einzige, was sie anstellen, ist sich nachts ins Bett zu schleichen. Aber würden sie zubeißen, wäre halt schnell schicht im Schacht. Nachbars Fußhupe mit 3-4 kg hat mich schon 2 mal ins Bein gebissen, das dritte Mal habe ich aus Reflex (mit Säugling auf dem Arm) getreten. Er hatte nichts und es tat mir auch so leid, dass ich ihm weh getan hatte, aber das Problem ist mein Nachbar. Keine Leine, drei Köter, keiner folgt.



melden

Kampfhunde

19.08.2019 um 22:48
Palmzweig
schrieb am 27.06.2019:
Dann könnten sich solche Leute auch einen boxer kaufen, von vorne sehen die sich ziemlich ähnlich.tun sie aber nicht.
ich sehe selten junge Männer mit Boxern, aber besagten Hunden.
Also sei die Frage erlaubt, warum dieses?
Die Krebsrate bei Boxern ist leider sehr, sehr hoch. Mein Opa hatte früher einen und ich hätte sofort diese Rasse gewählt, wenn nicht nahezu jeder Hund irgendwann daran erkrankt.

Früher hatte ich Stafford, aber ich lebe in Bayern und die Haltungserlaubnis ist bei Listenhunden der Klasse 1 fast nicht zu bekommen. Aus privaten Gründen konnte ich sie für die alte Garde bekommen, aber eine weitere Haltung hätte ich nicht durchsetzen können. Daher wurde es ein Bullenbeißer, eine sog. Olde English Bulldog, 45 kg. Letztendlich ist es nur eine Rückzüchtung der Qualzucht und über Generationen und Jahrzehnte dadurch ein Mischling aus American Bulldog, American Stafford, Boxer und Englische Bulldogge.

Wer nie einen Staff besessen hat, kann es vielleicht nicht verstehen? Es sind einzigartige Hunde.



melden

Kampfhunde

20.08.2019 um 14:44
Frühlingshaft
schrieb:
Olde English Bulldog,
da hast du mit Bayern Glück. Laut wikipdia ist er in NRW/Brandenburg auf der Liste.



melden

Kampfhunde

21.08.2019 um 15:54
Kybela
schrieb:
Laut wikipdia ist er in NRW/Brandenburg auf der Liste.
Hast Du dazu einen Link? Bei Wikipedia steht er nicht drauf und auch auf Züchterseiten sowie aktuellen Urteilen ist es kein Listenhund, wird aber in NRW als "besondere Rasse" geführt, wo Listenhund-ähnliche Vorschriften gelten.

Ich habe natürlich keine Hinterhof-Verschnitt-Hunde, wo alles reingemixt wurde, nur um einen Kampfhund herauszubekommen, der kein Listenhund ist.

Ich habe unsere von einer renomierten Züchterin aus Bayern selbst, wir haben alle Papiere, Abstammungsnachweise.

Das Problem bei den OEB ist halt, dass diese Hunde der Pitbull der 90er sind. Jeder Hinz und Kunz mixt irgendwas im Hinterland zusammen, was bullig, groß, breites Gebiss und "Böse" aussieht, er klassische Schw*anz-verlängerungs-hund. Diese Tiere kriegt man dann für 300, 400 € aus "privater Hobbyzucht" von unseriösen Vermehrern.

Unsere aus klassischer Zucht, mit Papieren, sämtlichen Gesundheitstests, wo die Vorfahren regelmäßig dem Verband vorgestellt werden, europaweit und international vernetzt sind (Ein Onkel meiner Hündin lebt sogar in Israel), wo der passende Partner 1-2 Jahre lang herausgefiltert wird, die kriegste halt nicht für ein paar Hundert Euro. Da fängts bei einfachen Farben (schwarz mit weißem Abzeichen zum Beispiel) bei 1500-1700 € an. Und was noch wichtiger ist: Nicht jeder Züchter verkauft Dir einen seiner Hunde.



melden

Kampfhunde

21.08.2019 um 16:30
Frühlingshaft
schrieb:
und auch auf Züchterseiten sowie aktuellen Urteilen ist es kein Listenhund
du hast recht:
http://www.cobd.de/brandenburg.html
Seit Ende September 2015 steht nun fest ... neuer Erlass des Brandenburger Innenministeriums
Im Falle von Hunden, die nachweislich der Rasse "Olde English Bulldogge" oder "Leavitt Bulldogge" angehören, kann nach derzeitigen Erkenntnissen davon ausgegangen werden, dass diese keine äußeren Merkmale eines unwiderlegbar gefährlichen Hundes zeigen,



melden

Kampfhunde

08.10.2019 um 16:01
Kampfhunde sind definitiv Gefährlich, jedoch "alle" anderen Hunde auch wenn man Sie in bestimmte Situationen bringt.
Ein Kampfhund ist lediglich deutlich stärker als andere Hunde und daher bezeichnen Ihn viele grundsätzlich als gefährlich.
Was glaubt Ihr passiert wenn ein Dackel ein Kind angreift? lediglich ein kleiner Kratzer?



melden

Kampfhunde

09.10.2019 um 02:36
Unsere Nachbarn habe n einen Hund. Einen schäfermix.der Hund ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Dieses Tier kommt nur bellend aus der türe. Er hat unsere Kinder schon oft erschreckt. Mein Kind ist mit dem grossen Hund ihrer Oma aufgewachsen. Aber sie fürchtet sich, an der Tür vorbeiziehen, denn wenn die ihre wohnungstüre aufmachen, ist schon der Hund da und fängt an explosionsartig zu bellen. Ich habe es einmal l erlebt, dass vor unserem Haus eine Familie mit einem sehr kleinen Kind stand. Es war ca 1, 5 jahre. Die tür von unserem Mietshaus geht auf, die kommen mit dem Hund raus, und ich habe genau gesehen, dass der Hund beim bellen auf dieses kleine Kind fixiert war und darauf zugezogen hat.
Beim letzten Mal hat eine Angehörige die den Hund öfter betreut und nach mir die Treppe hichging den Hund gebeten nicht so schnell zu sei und nicht so zu ziehen. Ich hab gedacht ich hör nicht richtig.



melden

Kampfhunde

21.10.2019 um 17:28
Leider ist es ja so dass sich jeder einen Hund ihres oder seines Geschmackes anschaffen kann. Letztlich leidet der Hund darunter..... Viele Besitzer haben meist mangels Erfahrung das Tier nicht im Griff. Das führt zu Problemen.... Die Thematik des Hundeführerscheines kommt immer mal wieder hoch. Ich bin kein Freund stringenter Regularien aber manchmal macht es Sinn.



melden

Kampfhunde

23.10.2019 um 07:54
Es muss nicht immer kampfhund sein. Eine Frau die ich kannte wollte in Urlaub fahren und hat mir ihren völlig überdrehten jack Russel terrier aufgedrückt. Der war so was von nicht ausgelastet. Er hatte sogar seinen hundekirb aus hartplastik angefressen. Also erst mal raus ins Freie, stundenlange Spaziergängen mit hundegruppe. Ein bisschen Kontrolle beim Gehen an der Leine. Aber da ich zu dem unsere kleine Katze ganz heu hatte. Ja, ja, er mag Katzen er tut ihnen nichts, wars mir ehrlich nach 2 Wochen genug. Aber Madame wollte natürlich ihren Urlaub nicht abbrechen. Das würde dann ziemlich unschön. Aber ihre Schwester hat ihn dann genommen. Ich Schütze heute noch den Kopf. Ihr Freund wollte damals so einen Hund. Es stimmt, egal welche Rasse, wenn du ihre Bedürfnisse nicht erfüllst, geht's schief.



melden

Kampfhunde

27.01.2020 um 01:35
Ich und mein Mann helfen ehrenamtlich im Tierheim. Wir haben Hunde mit den verschiedensten Schicksalen und Geschichten kommen und gehen gesehen. Auch die sogenannten "Kampfhunde". (Und das waren in 13 Jahren, einige.) und wirklich keiner von denen, wirklich keiner war je iwie aggressiv oder anderweitig aus der Art geschlagen. Da hatten wir ganz andere Problemfälle wie eine französische Bulldogge, Malinois, Zwergschnauzer, Dalmatiner, Husky und viele andere mehr. Einige so schlimm, dass sie nur noch eingeschläfert werden konnten. Ehrlich gesagt waren diese "Kampfhunde" mir aber am liebsten. Waren richtige Kampfschmuser. Und wir hatten einige wegen der damals eingeführten Liste/Verordnung. (Bayern) auch haben wir selber welche zu uns genommen, da sie eh ihr restliches Leben im Tierheim hätten verbringen müssen. Was wirklich sehr traurig ist. Da sie alle durchweg super lieb sind und waren. Eigentlich sind gerade die Amstaffs die mit der höchsten Reizschwelle. Sind nicht umsonst Nanny Dogs. Das Problem ist immer am anderen Ende der Leine. (Ausnahmen sind natürlich Veränderungen im Gehirn ,der Organe etc). Dann gibt es leider noch diese veralteten Ansichten von diesem Alphagedöns und hast de ned gesehen. (Abgeschaut von Wölfen in Gefangenschaft. Die sich natürlich ganz anders verhalten in der Wildbahn). ( schlechtes Beispiel zbs. Herr Milan der meint Hunde brechen zu müssen) und leider wird so auch noch in vielen Hundeschulen gelehrt. Es spielen leider sehr viele Faktoren eine Rolle mit denen man die Hunde versauen kann. Auch isses ned angenehm 2 Schäferhundmixe zu trennen die sich ineinander verbissen haben. Da kannst de nämlich auch ned viel machen ausser den Moment abwarten wenn einer nachfassen will um dann zu ziehen. Und blutig is das allemal. Eigentlich isses ja wie in der Kindererziehung. Immer positiv verstärken und viel Liebe schenken. Auch Hunde dürfen ihre eigene Charaktere haben und müssen ned jeden leiden können.



melden