Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

1.813 Beiträge, Schlüsselwörter: Kryptozoologie, Ausgestorben, RAR, Landtiere

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

23.11.2009 um 16:51
Habe mal hier ein sehr schönes Video gefunden über Tiere der roten Liste:



melden
Anzeige
Schauerregen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 10:10
Nur der Mensch kann die Artenkrise beenden
Das Aussterben von Arten ist unumkehrbar. Mit jeder ausgestorbenen Art wird unsere Welt ärmer an Genen, Farben, Formen und Geräuschen. Mit dem Andauern des Artensterbens ist, über kurz oder lang, auch mit dem Verlust wichtiger und unbezahlbarer Ökosystemfunktionen wie der Photosyntheseleistung der Pflanzen, ihrer Klimaregulationsfunktion, der Bestäubung und Verbreitung von Wild- und Nutzpflanzen durch Insekten und andere Tiere sowie der Selbstreinigung von Fließgewässern zu rechnen. Auch der Verlust mancher Pflanzen- und Tierart mit bekannter oder potenzieller Heilwirkung droht.
mt55888,1259053827,540 Artensterben Symbolbild c  Photodisc

so siegt es dann aus wenn keine Tiere mehr da sind, der Mensch muss schnell umdenken.
Aber das fehlt ihm halt das schnelle umdenken, erst wenn es zu spät ist dann denken die erst um. Und da ist dann das gleich Gewicht der Natur Zerstört. Und das Bild zeigt wie es später mal aussehen könnte


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 10:53
@whiteIfrit
@Schauerregen
habt ihr beide schön dargestellt....was für herrliche Tiere und welch eine Verschwendung....es macht mich immer traurig wenn ich wieder negative Schlagzeilen oder Filme sehe , die deutlich machen, dass es immer ärmer wird in unserer welt und wir nicht aufwachen.
Das folgende Vide ist teilweise sehr grausam...aber es ist DAS was wir anrichten...
Ehrlichgesagt ich konnte nicht alles sehen, ich war zutieftst bestürzt.
Also bitte beachten !!!



Ein schöner Lichtblick danach...und Hoffnung*


Java-Nashörner
Erstes Lebenszeichen nach fünf Jahren
Mit versteckten Kameras sind Tierschützern auf der indonesischen Insel Java Aufnahmen vom Java-Nashorn gelungen, dem seltensten Nashorn der Welt. Die Video-Bilder einer Mutter und ihres Kindes sind die ersten Aufnahmen vom Java-Nashorn seit fünf Jahren. Nur noch rund 60 der Tiere leben in freier Wildbahn; die Mehrzahl im abgelegenen Ujung-Kulon-Nationalpark.
Kleines Video...

http://www.faz.net/s/Rub0D783DBE76F14A5FA4D02D23792623D9/Doc~E60A64C6CC3774087B631BAE6B43ACEC4~ATpl~Ecommon~SMed.html


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 11:09
http://doku.cc/2008/07/27/die-seltensten-tiere-der-welt/

In den dichten Wäldern Brasiliens lebt ein Tier, das selbst die scharfen Augen eines Geiers selten zu sehen bekommen. Es ist so scheu, dass sogar in seiner Heimat kaum jemand von ihm weiß. Durch massive Abholzung des atlantischen Regenwaldes Südamerikas wurde auch in das Verbreitungsgebiet des Dschungelhundes eingegriffen.

http://tvprogramm.sf.tv/details/666906AD-44B2-47FA-BDB4-B321D8A2A669

auch mit HILFE geht nicht immer alles gut aus...manchmal vielleicht auch wegen gutgemeinter Hilfe ? ist immer so eine Sache ,mal ist ein Eingreifen sicherlich angebracht, aber wird oft auch erst nötig weil zuvor ja schon genügend zerstört wurde..

2dpd81


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 13:16
hmm, interessantes tier, sieht fast gar nicht aus wie ein hund, eher nach was marderartigem


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 13:36
@Sonoh
ja irgendwie schon..aber schau junge auch Hyänen an...gar nicht so unähnlich....kannte ich vorher auch nicht so wirklich (Dchungelhund), da sieht man man wieder was es noch alles zu entdecken gilt...hoffentlich noch lange*

marderhund gibts ja auch..sieht aber haupts. relativ jung o.g. ähnlich.Wird auch schön gejagt, dabei ist er wohl hauptsächlich Vegetarier
20uzv4l

mt55888,1259066170,2q1v5sh

http://www.landwirtschaft-mlr.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB//menu/1101686_l1/index.html


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 13:44
Zwar kein Tier..aber auch besonders und selten und da ich es zufällig entdeckt habe und gar nicht kannte, denke ich vielleicht interessiert es ja auch den einen oder anderen.. man kann ja nicht für ales einen eigenen Thread eröffnen

Die Sage um die Kokosnuss
Es heißt, sie stamme von Bäumen auf dem Meeresgrund - weil sie außerhalb der Seychellen nur am Strand gefunden wurde. Der König der Malediven ließ einst jeden mit dem Tode bestrafen, der ein Exemplar für sich behielt. Diese Zeiten sind vorbei
mehr:

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,144609,00.html

20s7hn7


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 15:25
@Samnang
@Schauerregen

Viele der speziell bedrohten Arten leben auch nur auf ganz kleinen eigenen Inseln oder in sehr kleinen Verbreitungsgebieten, das würde ich mal als das sogenannte Inselphänomen bezeichnen. Oder besonders spezialisierte Tiere die nicht angepassungsfähig sind, wird es zuerst treffen. Zu oft wird auch im Umweltschutz piketttiert: nur eine einzige Art geschützt, zum Beispiel eine besonders schöne auffallende Art wie etwa die Krontaube aus dem Kongo Regenwald, wird in einem Käfig oder einem Zoo nachgezüchtet, wobei weniger schöne Arten gar nicht beachtet werden, und ausssterben. Oftmals ist ja der gesamte Lebensraum bedroht. Und wenn es dann gelingt die Art erfolgreich in Gefangenschaft künstlich am Leben zu erhalten, ist der gesamte ursprüngliche Lebensraum verschwunden.

Deshalb ist es auch sinnvoll gerade besonders einzigartige und bedrohte Lebensräume gerade ganz unter Schutz zu stellen.


Ach übrigens...von einem Dschungelhund hatte ich vorher noch nie etwas gehört. ;)


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

24.11.2009 um 17:51
@whiteIfrit
Gebe ich dir völlig recht...all das was du sagst gilt es zu schützen, auch die Unscheinbaren und vielleicht nicht ganz so präsentablen..ich mache da auch keinen Unterschied.

Siehst du, man lernt hier doch auch immer wieder ws neues dazu. Und gerade den "Hund" finde ich wirklich großartig....


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

25.11.2009 um 15:37
Hier noch mal meine Website über Umwelt, Klima, Co2 und Energie wo jeder drauf mitschreiben kann, der möchte:

mt55888,1259159865,2vv6nmb


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

25.11.2009 um 19:11
So habs mir angesehen...ist ganz klasse, deshalb erwähne ich es nochmal, denn da werden noch Leute gebraucht mit Interesse..... Sehr schöne SINNVOLLE SACHE

http://www.alamerica.info/lou/

GÜRTELTIER*
Dasypus novemcinctus

ftmp1x

Das größte der Gürteltiere, das Riesengürteltier, erreicht eine Länge von 1 m und kann bis 55 kg wiegen, der kleinste Gürteltierverwandte ist der maulwurfsartige Gürtelmull, der nur etwa 90 Gramm wiegt. Das bekannteste Gürteltier ist das Neunbinden-Gürteltier, das in den südlichen USA und in fast ganz Süd- und Mittelamerika lebt, sie heißen dort oft "armadillos", das bedeutet: die Gepanzerten.

Gürteltiere haben eine plumpen Körper, kurze Beine und einen länglichen Kopf. Ihre Oberseite ist mit einem Hautpanzer aus Knochenringen bedeckt. An der Bauchseite haben sie Fell.

Das Gürteltier frisst vorwiegend Insekten und deren Larven, die es aus der Erde ausgräbt. Besonders gerne frisst es Ameisen und Termiten. Zum Graben hat das Gürteltier sehr kräftige Klauen (Krallen).

Die Paarungszeit ist im Juli, die Jungen werden erst im Februar geboren. Neunbinden-Gürteltiere bekommen 4 Junge, die wie Zwillinge ganz gleich sind (also eineiige Vierlinge). Sie werden mit einer weichen, lederartigen Haut geboren. Nach wenigen Wochen ist die Haut hart geworden. Die Mutter säugt ihre Jungen auch nur ein paar Wochen.

Gürteltiere können recht gut laufen und sehr gut graben. Einen kleinen Bach oder Fluss durchquert das Gürteltier, indem es unter Wasser über den Bachgrund läuft. Größere Strecken schwimmt es, indem es vorher Luft in den Magen und Darm schluckt, dann geht es nicht unter.

ACHTUNG**

Aus Gürteltieren machte man in Bolivien "Charangos", (sprich: Tscharango). Das ist eine Gitarre mit zehn Saiten und einem kleineren Bauch aus Gürteltierpanzer. Weil die Gürteltiere heute seltener geworden sind und nun unter Naturschutz stehen, stellt man die "Charangos" aus Holz her.


melden
Schauerregen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

25.11.2009 um 23:31
Schimpansen gehören jetzt auch zu den Stark gefährdeten Tieren, Schade eigentlich. Das ist zu Weinen sowas was der Mensch alles macht

mt55888,1259188260,Schimpanze Pan troglodytes WWF-Canon Martin HARVEY


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

26.11.2009 um 15:09
@Schauerregen
ja.....und zu diesem Bild brauchts eigentlich keine Worte:

http://jetztimg.sueddeutsche.de/upl/redaktion/20080313/gorilla-afp.jpg

Es gibt nur noch 600-700 Berggorillas in drei Populationen auf dieser Erde. Jeder, insbesondere unnatürliche Tod eines dieser "Waldmenschen" ist eine Tragödie und droht unseren Planeten ärmer zu machen.

166q92


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.11.2009 um 16:21
Auch ziemlich bedroht sind der ostliche Flachlandgorilla und der westliche Flachlg und der Bonoboo. Oder hab ich das jetzt ein wenig falsch gesagt? :)


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.11.2009 um 17:44
@whiteIfrit
Nööööööö, eigentlich nicht....
http://www.markuskappeler.ch/tex/texs2/grauergorilla.html

absolut schöne Bilder dazu:
http://www.walz-naturfoto.de/galerie-gorilla-1.htm

Deutscher Name: FLACHLANDGORILLA
Lateinischer Name: Gorilla gorilla gorilla
Verbreitung: tropisches Afrika
Lebensraum: Regenwald
Lebensweise: tagaktiv, in geselligen Gruppen
Nahrung: Blätter, Gräser, Kräuter,
Sprossen, Knollen, Wurzeln
Groesse: Männchen bis 185 cm,
Weibchen bis 150 cm
Gewicht: Männchen 170 bis 275 kg,
Weibchen 60 bis 100 kg,
Neugeborene 2 bis 2,5 kg
Paarungszeit: ganzjährig
TragBrutzeit: 245 bis 290 Tage
Wurf 1 Jungtier
Geschlechtsreife: mit 8 bis 12 Jahren
Lebenserwartung: über 50 Jahre



Denke ich immer an Dian Fossey, die man während ihrer wunderbaren Arbeit für diese tiere ermordet hat*
1985 wurde Fossey ermordet. Möglicherweise haben Wilderer die Tat begangen. Der Mord konnte aber bis heute nicht aufgeklärt werden. Fossey hatte sich mit ihrem Einsatz für die Gorillas und ihrem eigenwilligen und teilweise auch umstrittenen Vorgehen in Ruanda viele Feinde gemacht - auch die ruandische Tourismusbehörde.

Der Westliche Flachlandgorilla ist noch nicht akut vom Aussterben bedroht. Es gibt noch über 100.000 frei lebende Affen dieser Art. Für seine beiden Verwandten sieht es allerdings sehr schlecht aus. Der Bestand des Berggorillas, die Dian Fossey so am Herzen lagen, umfasst nur noch ein paar hundert Individuen. Und auch vom Östlichen Flachlandgorilla leben nicht einmal mehr 1.000 Exemplare. In ihrer Heimat, dem Bürgerkriegsland Kongo-Kinshasa, werden sie kaum noch geschützt. Beide Gorilla-Arten werden auch kaum in Zoos gehalten und drohen daher, in wenigen Jahren völlig auszusterben.

auch ein bischen was GUTES:..



melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.11.2009 um 17:54
Die einäugige Hosenschlange


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

27.11.2009 um 18:44
@König_Rasta

Die gibt es doch aber fast 3 Milliarden mal :D

*blubb*


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

28.11.2009 um 00:03
Auch sehr bedroht oder sogar kurz vor dem Aussterben ist der sogenannte Lar oder Weisshandgibbon, der aus Südostasien stammt.

mt55888,1259363024,2zpi9m1


melden
JackFrost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

28.11.2009 um 00:07
@Samnang
Das Bild von der Kokusnuss sah aber jetzt irgendwie eklig aus. Wie der behaarte Hintern eines 90jährigen Afrikaners.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

28.11.2009 um 02:25
wie können bonobos den vom aussterben bedroht sein?
die ham mehr sex als pornodarsteller...


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Quake Watch 2014194 Beiträge
Anzeigen ausblenden