Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leinenzwang

1.551 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hund, Leinenzwang ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leinenzwang

10.12.2012 um 22:20
@wobel
Und alle Tiere in den Tierheimen lassen. Dann müssten aber auch weniger gezüchtet werden. Wer hat schon ein riesiges Grundstück?
Oder eben Züchtung auf Bestellung. So das nur diese Menschen mit viel Platz welche bekommen. ;)


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 22:30
@ivi82
wieso in den tierheimen lassen?
hallo? wieso existieren diese unmengen an tieren überhaupt? richtig, weil es eine entsprechende nachfrage gibt. leider völlig unabhängig davon, ob es genug hundewiesen gibt, das ist ja das problem!

man braucht auch kein "riesiges grundstück".
aber es wäre halt wirklich besser für die hunde wenn sie tatsächlich auslauf bekommen könnten, das ist aber - wie ihr hier doch alle ständig schreibt - anscheinend nicht überall möglich. da die hundehaltung dann nicht artgerecht sein kann, halte ich es für besser dann auf den hund komplett zu verzichten, ist das so schwer zu verstehen?

und was heisst hier "so dass nur diese menschen mit viel platz welche bekommen"???
das klingt ja so als würden hunde zugeteilt und als würde jeder einen hund haben wollen - das ist aber doch garnicht so!
es gibt massenhaft menschen die garkeine hunde haben wollen - entweder weil sie einfach nicht die zeit dafür haben, eben weil sie arbeiten gehen und den hund nicht zur arbeit mitnehmen können sondern ihn allein lassen müssten (nicht artgerecht!), weil sie nicht ihre ohnehin spärliche freizeit für den hund opfern wollen, weil sie es sich einfach nicht leisten können (hunde sind teuer!!!) etc. oder weil sie einfach vernünftig genug sind einzusehen dass sie einen hund einfach nicht artgerecht halten können.


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 22:47
@wobel
Na also darf es keine Hunde mehr geben oder eben wenige. Weil bei den meisten eben keine artgerechte Haltung möglich ist deiner Meinung nach.
Also soll man die Hunde die eben nu ma da sind lieber im TH lassen wenn der zukünftige Halter nicht artgerecht halten kann.
Deswegen dürften auch keine mehr gezüchtet werden. Weil es eben nur wenige gibt die artgerecht halten können.
Ist doch in etwa das was du sagen willst.?


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 22:54
@ivi82
richtig, ich bin der meinung dass leider viele hundebesitzer ihre tiere nicht artgerecht halten. dasselbe denke ich übrigens auch von vielen katzenbesitzern. und von sonstigen haustieren will ich garnicht erst anfangen.

was meinst du mit "die hunde im TH lassen"?
du tust ja gerade so als kämen alle hunde aus tierheimen - das ist aber leider nicht der fall.
im gegenteil, dort landen die hunde, die ursprünglich mal aus einer zucht kamen, weil die besitzer sie wieder loswerden wollen.

und ja, ich finde im tierheim sind die hunde unter umständen besser aufgehoben als in schlechter haltung. im tierheim gibt's professionelle pfleger. und manch hund hat's dort besser als bei schlechten besitzern.

ich sage nicht dass keine hunde mehr gezüchtet werden dürfen - wie kommst du denn darauf?
aber ich finde es sollte eben nicht übermässig gezüchtet werden. diese "hundefabrikation" wie sie z.b. von der "hundemafia" vorwiegend in osteuropa betrieben wird (irgendwo in diesem forum gibt es einen thread dazu) ist eine katastrophe, und das alles passiert nur, weil das so ein gutes geschäft ist. die "ware hund" ist sehr lukrativ.

ich hoffe du hast mich jetzt richtig verstanden.


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:06
@wobel
Ich verstehe dich durchaus.
Aber wenn man denn möchte, das jedes Tier auch zu 100% artgerecht gehalten werden soll. Muss man erst mal den Überschuss an Tieren weg fallen lassen. Und nein ein TH ist nicht so toll wie du das dir vorstellst. Ich arbeite ehrenamtlich in einem. Und es ist nicht besser.
Aber wenn man schon dabei ist. Ich finde, wie so manches Kind leben muss auch nicht schön. ;)
So lange das Tier liebe und Nahrung bekommt sollte man bei dem Rest nicht so kleinlich sein. Es gibt eben nun mal Hunde. Dann sollte man die Welt nicht nur für Menschen machen. Sondern auch für Tiere. Aber der Mensch nimmt dem Tier ja eh schon alles weg. (Vor allem Wild)
Aber das würde hier jetzt zu weit gehen.
Problem bleibt. Es gibt zu viele Tiere. Aber zu wenig Möglichkeiten zur artgerechten Haltung.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:07
die meisten hunde, die im tierheim sitzen, stammen eben nicht aus einer zucht!

sondern aus ups-würfen, "nur einmal decken lassen" würfen, oder vom bauern ums eck!

das macht die masse an hunden in tierheimen aus, und weil sich eben jeder einen hund anschaffen kann und darf!


1x zitiertmelden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:18
@ivi82
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Aber wenn man denn möchte, das jedes Tier auch zu 100% artgerecht gehalten werden soll. Muss man erst mal den Überschuss an Tieren weg fallen lassen.
was meinst du mit "überschuss an tieren weg fallen lassen"? was willst du denn mit ihnen machen? wie in der ukraine vergasen?
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Und nein ein TH ist nicht so toll wie du das dir vorstellst.
ich weiss wie es in tierheimen zugeht, ist ja nicht so als wär ich noch nie in einem gewesen.
trotzdem ist es für viele tiere dort besser als in schlechter haltung.
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Aber wenn man schon dabei ist. Ich finde, wie so manches Kind leben muss auch nicht schön. ;)
du willst doch hoffentlich jetzt nicht ernsthaft kinder mit haustieren vergleichen???
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:So lange das Tier liebe und Nahrung bekommt sollte man bei dem Rest nicht so kleinlich sein.
nein, es ist mit liebe und nahrung allein eben NICHT getan. oder warum sonst fordern hier alle einhellig mehr auslaufmöglichkeiten für ihre hunde?
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Es gibt eben nun mal Hunde. Dann sollte man die Welt nicht nur für Menschen machen.
die meisten hunde gibt es einzig und allein den menschen zu liebe. die sind nicht einfach so von selbst da, diese hunde. die meisten von ihnen sind für den menschen "gemacht" worden.
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Sondern auch für Tiere. Aber der Mensch nimmt dem Tier ja eh schon alles weg. (Vor allem Wild)
willst du jetzt behaupten ich bin böse, weil ich deinem hund ein reh weggenommen hab, das ich an weihnachten meiner familie vorsetzen werde? oder wie soll ich das verstehen?
das reh hat deinem hund nie gehört. das hab ich dem jagdpächter abgekauft.
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Problem bleibt. Es gibt zu viele Tiere. Aber zu wenig Möglichkeiten zur artgerechten Haltung.
richtig. und eben drum sollte man darauf verzichten ein tier zu halten, wenn man ihm keine artgerechte haltung bieten kann. das ist zumindest MEINE meinung.


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:19
@Haret
Zitat von HaretHaret schrieb:sondern aus ups-würfen, "nur einmal decken lassen" würfen, oder vom bauern ums eck!
und auch das ist wieder ein fehler der hunde-besitzer und nicht der hunde selbst - die wissen ja nicht wie man verhütet, das muss der besitzer für sie übernehmen!
Zitat von HaretHaret schrieb:das macht die masse an hunden in tierheimen aus, und weil sich eben jeder einen hund anschaffen kann und darf!
eben drum bin ich der meinung dass eben nicht jeder sich einfach so einen hund anschaffen können sollte.


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:22
@wobel
ja, ich finde auch, es sollte eine art "gesetz" geben, um sich überhaupt ein tier anschaffen zu dürfen!
aber das wird wohl nie der fall sein, solange tiere noch als "sache" gelten :/


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:25
@Haret
mich wundert eh nichts mehr... solange leute es fertigbringen in einer 45qm-wohnung im 3. stock gleich 2 schäferhunde zu halten und diese tagsüber rund 10 stunden am stück alleine zu lassen während sie bei der arbeit sind (bei uns in der nachbarschaft der fall gewesen) kann ich echt nur noch den kopf schütteln.
in meinen augen ist sowas tierquälerei.
da muss man ja schon fast froh sein dass die hunde wenigstens zu zweit waren.


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:28
@wobel
mein gott, das ist heftig o.O

schlimm sowas, ich könnte es auch nicht, selbst wenn ich meinem hund noch soviel auslauf geben würde, solange allein jeden tag, ist mies!

aber wenn ich denke, was ich bei der arbeit so an geschichten mitbekomme...
da wird einem schon anders!

und das betrifft eigentlich jedes tier, nicht nur hunde:/


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:30
@wobel
Ich glaube du verstehst mich nicht. Klar der Mensch macht die Tiere im Überfluss. Er nimmt jeglichem tierischen Leben den Lebensraum weg. Oder gesteht erst gar keinen zu. Und ich rede eben über die Tiere die schon da sind. Was soll also mit denen geschehen? Weil ohne artgerecht und so geht ja nicht. Also was machen mit den Tieren. Und selbstverständlich werden nach diesen auch keine mehr gezüchtet. Oder eben nur für Leute die bestimmte Auflagen erfüllen können. Oder hast du eine Idee?
Apropo artgerechter Tierhaltung. Bist du Vegetarier?


1x zitiertmelden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:31
@Haret
och naja - katzen kannste schon eher mal länger alleine lassen, vor allem dann natürlich wenn sie zu mehreren sind (hängt aber auch ein bisschen vom individuum ab).
und käfigtiere, reptilien usw. sind da glaub'ich ohnehin viel zu wenig menschbezogen als dass ihnen das viel ausmachen würde, da kenn ich mich aber nicht aus und hab auch keinen bezug.

ich find halt das viele alleinlassen von hunden immer so schlimm.
und da die meisten leute nun mal arbeiten gehen müssen, ist das das schicksal sehr vieler hunde.
und da fängt's eben schon an.
da geht man morgens mal eben 5 min auf die schnelle und abends dann vielleicht noch 'ne halbe stunde mit den hunden raus - und das war's meist schon. das kann ja wohl kaum artgerecht sein. und hundewiese gibt's da garnicht, dazu reicht die zeit einfach nicht.


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:36
@ivi82
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Ich glaube du verstehst mich nicht. Klar der Mensch macht die Tiere im Überfluss. Er nimmt jeglichem tierischen Leben den Lebensraum weg. Oder gesteht erst gar keinen zu.
sag mal, ist dir wirklich entgangen dass ich ausdrücklich betont habe, dass ich da explizit unterscheiden will zwischen haustier, nutztier und wildtier?
muss ich das wirklich für dich nochmal extra erklären?
Und ich rede eben über die Tiere die schon da sind. Was soll also mit den Geschichte geschehen? Weil ohne artgerecht und so geht ja nicht. Also was machen mit den Tieren.
ich würde sie wenigstens mal aus den städten rausholen - auf dem land haben sie's schon mal um klassen besser. hunde sind einfach keine stadttiere.
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Und selbstverständlich werden nach diesen auch keine mehr gezüchtet. Oder eben nur für Leute die bestimmte Auflagen erfüllen können. Oder hast du eine Idee?
nö, ich fände das ganz richtig so dass schon bei der zucht darauf geachtet wird, dass nicht zuviel "produziert" wird.
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Apropo artgerechter Tierhaltung. Bist du Vegetarier?
apropos nicht verstehen: du hast meine beiträge aber schon gelesen, oder?
davon abgesehen wüsste ich nicht was das eine mit dem anderen zu tun hat.
denn eines ist sicher: ich esse weder hunde noch katzen (zumindest sofern ich davon weiss).


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:37
@wobel
also meine katzen sind heilfroh, wenn ich nach 4 oder 5 stunden arbeit wieder daheim bin ;)
sind auch zu zweit, trotzdem!

mein cousin hatte einen leguan, ein riesenvieh! aus schlechter haltung übernommen, der war besser als jeder hund; hörte auf seinen namen, kam zum essen, wenn man ihn rief, lief den ganzen tag frei i m haus und garten rum :D

also, muss nicht jedes reptil unfähig sein, eine beziehung zum menschen aufbauen zu können ;)
aber heutzutage ist es halt schwer, ein tier artgerecht halten zu können.
finde ich, wobei meiner meinung nach auch die leute selbst dran schuld sind, die, die tiere halten, und die, die keine halten;


1x zitiertmelden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:42
@wobel
Aso.
Also ist es dir wichtig das Haustiere. (Was auch mal ein Schwein sein kann) artgerecht leben können.
Aber "Nutztiere " da man die eh frisst. Müssen nicht artgerecht gehalten werden.
Und Wildtiere brauchen auch keinen Lebensraum mehr. Solange sie artgerecht mal auf dem Teller landen.
Ich bin raus.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:49
@ivi82
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:Aber "Nutztiere " da man die eh frisst. Müssen nicht artgerecht gehalten werden.
Und Wildtiere brauchen auch keinen Lebensraum mehr. Solange sie artgerecht mal auf dem Teller landen.
so ein blödsinn - wo bitte soll ich so einen müll geschrieben haben?

mal ganz abgesehen davon dass die meisten wildtiere darunter leiden, dass sie von freilaufenden hunden in ihrem revier gestört werden. da ist es ganz klar so dass die wildtiere unter den haustieren leiden. drum dürfen die jäger die freilaufenden hunde auch einfach so abknallen.

und was die nutztiere angeht:
wenn dir als einziger "nutzen" an einem tier einfällt, dass man es "fressen" könnte, dann ist das schon ganz schön armselig...


melden

Leinenzwang

10.12.2012 um 23:52
@Haret
Zitat von HaretHaret schrieb:also meine katzen sind heilfroh, wenn ich nach 4 oder 5 stunden arbeit wieder daheim bin ;)
sind auch zu zweit, trotzdem!
klar, das kommt auch wirklich auf die individuellen katzen an. gibt katzen die kommen auch bestens komplett ohne dich klar, andere benehmen sich eher wie hunde (ich kannte da mal einen kartäuser-kater...)
Zitat von HaretHaret schrieb:mein cousin hatte einen leguan, ein riesenvieh! aus schlechter haltung übernommen, der war besser als jeder hund; hörte auf seinen namen, kam zum essen, wenn man ihn rief, lief den ganzen tag frei i m haus und garten rum :D
mit reptilien kenn ich mich nun garnicht aus - und kann auch nicht wirklich viel damit anfangen. wäre ganz sicher nichts für mich.


melden

Leinenzwang

11.12.2012 um 05:48
@wobel
artgerechte haltung, ist ja so ein schwammiger begriff.

artgerechte haltung wäre, den hund sommer wie winter draußen zu lassen.

meine fühlt sich aber nach getaner arbeit auf ihrem sofa , muckelig warm und weich, viel wohler, als auf dem harten boden in der kälte...
(sie hätte hier die möglichkeit draußen zu schlafen...will sie aber nicht)

artgerechte haltung wäre, den hund ohne leine laufen zu lassen.

das ist aber per gesetz nicht an allen orten erlaubt, ergo dürften nur menschen mit eigenem großen grundstück, welches umzäunt ist, ihre hunde ohne leine laufen lassen.

artgerechte haltung wäre, den hund für sein fressen, selber jagen zu lassen... , ist hier auch verboten. es sei den man kann sich etwas wild , auf dem o.g. großen grundstück halten.

zu unglücklichen stadthunden.
klar , es gibt die armen wesen, welche nichts als beton unter ihren pfoten spüren. aber das ist nicht die gesamtheit der stadthunde. hier gibts einige, die bekommen mehr auslauf, wie so mancher angeblich glücklichere landhund.

nimm meine dicke, die führt hier ein saugutes leben. bekommt spannung, spaß und spiel, gutes fressen, genügend auslauf an mehrmals täglich wechselnden orten. sprich ein rundum zufriedener, ausgeglichener hund. aber alles nicht der art gerecht, wegen der o.g. punkte.

artgerechte haltung kann man sich aus dem kopf streichen. man kann versuchen kompromisse zu finden, die umsetzbar sind und tier und mensch zufrieden und glücklich sind.


melden

Leinenzwang

11.12.2012 um 07:19
@wobel
irgendwie bist Du lustig.....
die meisten Hundebesitzer hatten schon Hunde, bevor die Leinenverordnung in Kraft trat......konnten also quasi plötzlich ihre Hunde nicht mehr frei laufen lassen, außerdem sollte doch, wenn eine Verordnung von Seiten der Stadt eingeführt wird, auch von Seiten der Stadt genügend Flächen benannt werden, wo Freilauf gestattet ist.
Zum wirtschaftlichen Aspekt: es gibt Tierärzte, Hundefutterhersteller, sonstiges Hundezeugs, Medikamente, Hundeschulen usw. da sind Menschen angestellt, außerdem trägt der Umsatz ja grundsätzlich wirtschaftlich gesehen etwas bei......und Menschen mit Hundeallergie/phobie werden sich keinen Hund halten, sind also keiner sonderlichen Gefahr ausgesetzt, von Panikattacken in epischem Ausmaß kann wohl kaum gesprochen werden, habe ich (und ich bin seit vielen Jahren Hundebesitzer, im Gegensatz zu Dir) noch nie erlebt, also überwiegt wohl der positive Beitrag, den Hunde für den Menschen leisten. Sei es durch entstehen von sozialen Kontakten oder einfach nur dadurch, dass Menschen ein soziales Tier in ihrem Umfeld haben und dadurch weniger vereinsamen.
Aber selbstverständlich gilt das alles für Dich nicht, denn Du scheinst ja nur Einzelfälle zu kennen, wo alles, aber auch alles falsch läuft, der Hund scheisse ist und überall hinscheisst, der Besitzer scheisse ist, die anderen gibts bei Dir wohl nicht. Ich verstehe nach wie vor nicht, wie man das alles mit Katzen ok finden kann (auch das scheissen in die Gärten etc.) aber bei Hunden so überaus feindlich reagieren muss. Für mich ergibt das keinen Sinn.


1x zitiertmelden