weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

691 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Welt, Astralreise, AKE, Astral, OBE, Astralwelt

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

21.01.2013 um 11:47
Hi @all

Vielen Dank für die wirklich sehr interessanten Berichte und Anregungen bis jetzt, habe die Diskussion sehr gespannt mitverfolgt! Ich möchte nun auch ein wenig von meinen Astralreisen berichten und wie es bei mir funktioniert hat und hoffentlich auch in Zukunft noch weiter funktionieren wird ;-).

Nun, das Thema fing an mich zu interessieren, da war ich ungefähr 19 Jahre alt und durchlebte gerade eine etwas "schwierige" Zeit wo ich jetzt auch gar nicht näher darauf eingehen möchte. Jedenfalls sah ich in den Astralreisen eine Möglichkeit, wie ich dieser physischen Welt entfliehen konnte ohne dafür bewusstseinserweiternde Substanzen wie LSD, DMT und dergleichen konsumieren zu müssen. Und hier war wohl schon mal ein grundlegendes Problem, aus der Motivation heraus von dieser Welt zu entfliehen und meinen Problemen so aus dem Weg zu gehen. Rückblickend ist es für mich nur logisch, dass das so nicht funktionieren konnte.
Also erster Tipp von mir an dieser Stelle: Wenn solche Erlebnisse nicht willkürlich auftreten wie es einige hier beschreiben, erzwingen lassen sie sich genau so wenig! Die Motivation dazu muss stimmig sein, also sein Wissen erweitern wollen, Erfahrungen sammeln usw.
Damals half überhaupt nichts, alle Tipps und Tricks, was ich auch zu dem Thema finden konnte, es half einfach NICHTS! Ich kam über die Schlafparalyse nicht hinaus, und man kann mir wirklich glauben, ich war mittlerweile Profi im "Schlafparalysieren" :-D .
Ich war also zu dem Zeitpunkt sicher, das ich ein Antitalent sein muss. Da ich trotz meiner Misserfolge zu 100% überzeugt davon war, dass dieses "Phänomen" existiert.
*Fastforward >>* 11 Jahre in die Zukunft, ja da ist inzwischen viel passiert, mehrheitlich Positives ;-) . Eines Tages spricht mich die Freundin meines Arbeitskollegen an (sie wusste von meinen esoterischen Neigungen...), sie hätte sich ein Buch über Astralreisen von William Buhlman gekauft und wäre total fasziniert über die Erlebnisberichte usw. Ob ich mich da auskenne oder sogar schon Erfahrungen damit gemächt hätte... da ich sie nicht demotivieren wollte, tat ich so als ob ich keine Ahnung hätte :-P .
Tja und von da an hat es mich wieder gepackt, ich kaufte mir das Buch von Buhlman und noch einige von F. Dodson.
*Fostforward >>* Gegenwart +/- .
Na also, vor ungefähr einem 1/2 Jahr hat sich ein erster Erfolg eingestellt! Ich ging zu Bett und konnte nicht sofort einschlafen, also das ganze Programm (Entspannung usw.) bis die Schlafparalyse kam. In diesem Zustand versuchte ich wie gewohnt auszusteigen und es funktionierte nicht (gleich). "OK" dachte ich mir, was solls denn auch, ich stehe auf, gehe ins Wohnzimmer und schau noch ein wenig TV! Ich sass also im Bett auf und bemerkte schon dass eine gewisse Last auf mir war, als ob mich jemand an den Schultern wieder auf die Matrazze drücken wollte. In dem Moment führte ich das auf die Schlafparalyse zurück und dachte mir es käme davon. Ich stand auf und bemerkte, dass ich extrem Mühe hatte zu sehen. Nach gefühlten 10 Sekunden wurde es besser und ich schaute zurück aufs Bett und sah ungläubig auf meinen schlafenden Körper! "Oha", tausend Dinge gingen mir nun durch den Kopf und ich wusste grad nichts Besseres als einfach mal zu versuchen in Richtung Fenster zu schweben. So war es dann auch, jedoch als ich gerade beim Fenster war, erwachte ich auch schon wieder im Bett.
Nr. 2 lief dann folgendermassen ab:
Schlafparalyse, und dann gemäss F. Dodson einfach vorstellen, man würde neben dem Bett stehen. Also habe ich mir visualisiert, wie ich neben meinem Bett stehe und irgendwann nach ca. 30 Sekunden war ich dann auch draussen. Dann ist jedoch etwas merkwürdiges passiert. Als ich dann auch einigermassen gut sehen konnte bemerkte ich, dass ich gar nicht mehr in meinem Schlafzimmer war! Ich stellte fest, dass ich mich in meinem alten Kinderzimmer in meinem Elternhaus befand. Zuerst war ich beinahe ein wenig enttäuscht... erst dachte ich, ich wäre in einem luziden Traum gelandet und nicht in der Astralebene. Ich ging also zum Lichtschalter und wollte das Licht anmachen, ging nicht. Hhmm OK, versuchte ich es im Gästezimmer nebenan, auch dort, Licht ging nicht an! Da dämmerte es mir, evtl. bin ich ja doch Astral?! Dann ging ich ins Badezimmer und war wiederum überrascht, als ich das alte Badezimmer vorgefunden habe, meine Eltern haben das Badezimmer nämlich vor ca. 3/4 Jahren umbauen lassen. Ich sah mich noch weiter im Haus um und fand, dass die Umgebung ziemlich genau mit der Diesseitigen übereinstimmt, es war einfach dunkel. Im Wohnzimmer lief mir dann der Hund meiner Eltern entgegen und war sichtlich erfreut mich zu sehen, ich kann mich noch erinnern, dass ich ihn streichelte und sein Fell sich wie im echten Leben anfühlte. Dann hörte ich ein Wimmern und fand auf dem Sofa meine Mutter weinend vor, ich bin dann zu ihr hin und habe ihre Hand gehalten und sie getröstet. Es kam mir vor, als ob sie gar nicht richtig bemerkt hat das ich bei ihr war. Sie wirkte wie jemand, der gerade einen Apltraum hat. Ich war dann noch so 3-4min bei meiner "Mutter" und bin dann wieder zuhause im Bett zu mir gekommen. Ob das jetzt wirklich meine Mutter und der Hund waren, ein anderes Wesen oder nur meine Einbildung, kann ich überhaupt nicht einschätzen. Der Hund wirkte wie er immer ist, auch wie er auf mich reagierte. Bei meiner "Mutter" ist das schwer einzuschätzen da sie mich nichteinmal richtig wahrnahm. Natürlich habe ich dann am Abend mal angerufen und durch die Blume gefragt, wie sie so geschlafen hätte, in der Hoffnung sie würde mir sagen sie hätte von mir geträumt. Sie meinte nur wäre alles OK gewesen, offenbar wusste sie wirklich von nichts. Die ganze Astralreise dauerte nach meinem Empfinden ungefähr 15min.
Astralreise Nr.3:
Die hat sich vor ungefähr 2 Wochen ereignet, war von der Intensität/Klarheit/Dauer her fantastisch, einfach super. Bemerkenswert noch zu sagen, die Reise kam unter völlig widrigen Umständen zustande. Gemäss dem was ich gelesen habe, hätte das so niemals funktionieren dürfen. Es war ungefähr 14.00 Uhr, meine im 9. Monat schwangere Frau machte gerade ein Schläfchen und ich dachte mir, leg dich einfach mal dazu. Im Schlafzimmer war es taghell und der Fernseher lief. Normalerweise kann eine Astralreise unter solchen Umständen nicht stattfinden, dachte ich mir jedenfalls ;-) . Als ich da lag und bereits die ersten Hypnagogen Bilder vor meinem geistigen Auge erschienen, stellte ich mir einfach mal vor dass ich nebem dem Bett stehe. Und in dem Moment war ich draussen, stand nebem dem Bett! Erst wieder keine Sicht, dann immer besser und besser. Mein erster Gedanke nun, einfach mal raus aus der Wohnung bevor es mich wieder zurückzieht. Ich spürte, dass es mich ins Treppenhaus zog, dort sah ich durch die Glastüre nach draussen und sah die mir gewohnte Umgegung, wie ich es kenne einfach düster wie an einem sonnenlosen Tag. Ich dachte mich also "durch" die Glastüre hindurch und war jetzt an einem völlig anderem Ort, jedenfalls nicht mehr in der Realebene. Es scheint, als ob ich teilweise die Kontrolle darüber verliere, wo ich eigentlich hinmöchte... Ich war jetzt in einer Art 3-geteilten Welt, hinter mir sah ich nur Wüstenlandschaft mit leuchtend rotem Sand. Links von mir sah ich eine Art Dschungel und der Rest war eine Art von Wohnquartier, wo die Häuser mit Pfanzen überwuchert waren. Keineswegs ungepflegt, für mich sah es aus als ob das so gewollt war, dass da Pflanzen auf den Häusern wuchsen. Wie genau die Welten voneinander getrennt waren, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich weiss, dass ich auf einem geteerten Platz stand, um mich herum diese 3 Welten wobei die Wohn-Welt mit einem grossen Tor und Gitterstäben vom Teerplatz abetrennt waren (schwierig in Worte zu fassen...). Aus genau diesem Tor kam mir eine Art Parade entgegen, bestehend aus einer Art Centauren in 2-er Kolonne. Diese Centauren hatten eine blau-schimmernde Haut und waren ungefähr 1.5x so gross wie Pferde unserer Welt, also ziemlich gross. Ich liess in dem Moment meinem Emotionen freien Lauf und freute mich an der schönen Parade. Eine Frau (mit Einkaufswagen...) lief an mir vorbei und schaute mich an als ob ich aus einer anderen Welt wäre (sie hatte ja auch recht, hehe). Sie lief durch das Tor in die Wohnanlage. Da bin ich dann auch hingegangen und sah links neben dem Eingang ein sehr grosses Einkaufszentrum. Ja wirklich, ein Einkaufszentrum... Ich beschloss mich da mal umzusehen. Zu meinem Erstaunen fanden sich ganz alltägliche Sachen dort wie Brot, Gemüse etc. und hier verblasst auch langsam meine Erinnerung, ich kann mich noch schwach daran erinnern, dass ich mich mit einer jüngeren Frau unterhalten habe, um was da ging weiss ich leider nicht mehr. Jedenfalls während des Gespräches hat es mich in meinen Körper zurückgezogen und ich bin wieder zu mir gekommen. Uhrzeit 15.15 Uhr, als ungefähr eine Stunde war ich unterwegs. Das war doch sehr beeindruckend, und ich kann mich noch genau an meine Worte erinnern während der der Reise, also ich zu mir sagte: "Wow, das ist ja so real im wie echtem Leben!". Da fragt mach sich wirklich, wie man sich so etwas einfach nur einbilden kann. Was ich noch vergessen habe zu erzählen, bei meinem Austritt habe ich kurz eine meschliche Form vor meinem Bett gesehen. Ich konnte nichts genaues Erkennen, kein Gesicht und keine Details. Es war aber definitiv eine menschliche Form und rosa farbig. Evtl. mein Geistiger Führer...
In diesem Zusammenhang noch eine Kurzgeschichte. Jemand in dieser Diskussion meinte, die Geistigen Führer könnten Träume so manipulieren, um ihren Schützlingen etwas mitzuteilen. Ich hatte dieses Erlebnis vor ca. 1 Woche. Wie ich ja schon geschrieben habe, ist meine Frau hochschwanger und wir erwarten unser 1. Kind. Ich habe grossen Respekt davor, teilweise Angstzustände und schlafe nicht sehr gut. Ich arbeite vollzeit und studiere nebenher, bzw. schreibe gerade meine Diplomarbeit... Der Traum lief dann so ab, dass ich mein ungeborenes Kind im alter von ungefähr 4-5 Jahren am spielen sah. Instinktiv wusste ich, dass es mein Kind ist. Also habe ich mich zu ihm hingesetzt und mitgespielt, danach habe ich es ins Bett gebracht und es meinte noch zu mir:"Papa mach dir keine Sorgen, ich werde ein braves Kind sein und dir nicht zu viele Sorgen bereiten". Dan bin ich mit ihm eingeschlafen und in der realen Welt erwacht. Ach ja, wir wollten das Geschlecht nicht wissen, in meinem Traum sah ich einen Jungen ;-). Mal sehen ob es stimmt ;-) . Das könnte nun ein Beispiel dafür sein, dass mein Geistiger Führer mich ein wenig beruhigen wollte.

So das war jetzt alles ein wenig viel aber mehr als genug für den Anfang. Ein paar luzide Träume hätte ich noch anzubieten, die kommen dann später mal. Ich hoffe jemand konnte hier etwas für sich mitnehmen und sich für seine eigene Reise motivieren. Wenn das hier nur jemandem ein wenig weiterhilft bin ich schon zufrieden ;-) .

Und was die Gefährlichkeit angeht, ich denke da wird ein wenig übertrieben. Ich kenne die Aussage von Johannes von Butlar wo er meinte, die Silberschnur könne reissen. Aber hey, Raum und Zeit sind in der Astralebene gar nicht vorhanden (und man ist sich auch nicht sicher, ob sie in unserer Welt überhaupt exisitiert, siehe Quantentheorie). Räumlich bin ich also unter Umständen gar nicht gross von meinem physischen Körper entfernt als da irgendwas reissen könnte. Wir verlassen unseren Körper während der Traumphasen evtl. ja sowieso. Was hingegen die Wesen dort betrifft, ob die gefährlich sein können kann ich nicht sagen. Ich bin der Meinung man sollte sich immer distanziert verhalten. Wen einem etwas Angst macht sollte man dem keine Beachtung schenken, dann wird es dich auch nicht beachten. Frederick Dodson beschreibt das schön, dass gewisse Dinge und Personen auch Manifestationen deines Unterbewusstsein sind die sich auflösen, wenn man sie nicht mehr beachtet. Andere Wesen sind gutartig und andere weniger, aber keiner kann dir einen richtigen Schaden zuführe. Wie es da bei psychisch labilen Personen aussieht mal ausgenommen. Ich denke es ist so ähnlich wie bei LSD, Personen die stabil sind, keine Vorerkrankungen haben und sich gut fühlen, die kommen immer zurück. Ich jedenfalls bitte bei jedem Versuch meinen geistigen Führer um Schutz.

Bis bald und allen eine angehme Reise!


melden
Anzeige

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

21.01.2013 um 13:50
Übrigens, meine Aussagen bezüglich den psychoaktiven Stoffen bitte nicht als Verharmlosung interpretieren! Keinesfalls! Die Substanzen sind zwar, was die körperlichen Auswirkungen betrifft in "normaler" Dosierung wohl eher harmlos. Die Visionen können aber zu gefährlichen Situationen führen, im Strassenverkehr und dergleichen. Bei den psychischen Auswirkungen kann ich mich nur auf einen Bekannten von mir der Psychiater ist, verweisen und der meinte, wer keine Vorerkrankungen hat wird nach dem derzeitigen Forschungsstand wohl auch ohne Probleme wieder zurückkehren. Horrotrips können immer vorkommen. Demgegenüber können schon 10 x 500mg Paracetamol zum akuten Leberversagen führen und dieser Wirkstoff ist ja auch frei erhältlich.

Diesbezüglich empfehle ich den Film "Enter the void" der recht gut über die Wirkung psychoaktiver Stoffe aufklärt.


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

23.01.2013 um 22:54
Kann man hier über Schlafstarren reden?

Hatte heute wieder eine. Anscheinend habe ich auf die Uhr geschaut. "4.99 Uhr" habe ich im Kopf. Muss aber 4.59 Uhr gewesen sein. Ob ich die Uhr vor, während oder nach der Schlafstarre gesehen habe, weiß ich nicht mehr.
Jedenfalls bin ich aufgewacht und konnte mich nicht bewegen. Hab sofort gewusst, dass das eine Schlafstarre ist und wollte meine Augen nicht mehr öffnen. Keine Ahnung, wieso, aber ich hatte Angst, irgendwelche Gestalten zu sehen. Hab schon viel über Schlafstarren gelesen und die Leute haben davon berichtet, wie sie sich währenddessen schlimme Dinge vorgestellt haben und nichts machen konnten. Man liegt ja da und kann sich nicht umdrehen.
Plötzlich wollte ich nach Hilfe rufen, damit jemand aus der Wohnung mal kommt. (Was passiert denn, wenn man während einer Schlafstarre angestupst wird?). Natürlich konnte ich auch nicht reden und habe mehrmals gestönt. Ich wollte unbedingt schreien und habe mich sehr angestrengt. Es ging einfach nicht. Dann hatte ich keine Lust mehr und habe die Augen zufallen lassen. Bin schnell eingeschlafen.

Bei meiner letzten Schlafstarre konnte ich nur laut Ein- und Ausatmen und ein Mal Stöhnen. Diesmal ging es auf Anhieb und mehrmals. Und diesmal habe ich nur darauf konzentriert, zu schreien und nicht darauf, mich zu bewegen.


Sagt mal, liegt man bei einer Schlafstarre immer auf dem Rücken oder hatte das schonmal jemand in einer anderen Schlafposition. Ich kann mich jetzt an zwei Schlafstarren erinnern. Lag bei beiden auf dem Rücken.


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

24.01.2013 um 12:28
Hi FordP71

Also soweit ich weiss ist man zwangsläufig in der Schlafstarre wenn man träumt. Damit wird verhindert, dass man schlafwandelt bzw. die Bewegungen des Traumes ausführt. Ich persönlich habe die Schlafparalyse auch schon in Seitenlage erlebt, obwohl ich normalerweise auf dem Rücken schlafe.

Ja und teilweise erlebt man da schon beängstigende Sachen. Ich selbst habe mal neben meinem Bett ein weinendes Kind gesehen und gehört und noch so ein paar andere spooky sachen ;-).


melden
FordP71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

24.01.2013 um 13:22
@tbwanti
Ja, hab ich mal gelesen. Bei Schlafwandlern aktiviert sich diese Starre dann wohl nicht.
Ah, okay, das hat man also auch in anderen Schlafstellungen. Ich schlafe auch nur auf der Seite und wache meistens auf der Seite auf. Keine Ahnung, wieso ich gerade bei meinen beiden bisherigen Schlafstarren auf dem Rücken lag.

Genau wegen solchen Sachen öffne ich ungerne meine Augen. Konntest du das nicht abstellen? Je öfter man sowas hat, kann man doch sicher trainieren.


melden
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

24.01.2013 um 14:12
@tbwanti

u was denkst du woher diese erscheinungen kommen? aus einer anderen realitätsebene, od zeitebene?

träumen,schlafwandeln usw ich denke man tritt allgemein in tiefere ebenen ein u dann kommt es eben auf die mediale begabung an was man zu sehen bekommt..
mein bruder zbsp ist schlafwandler, hat danebn aber trotzdem immer wieder personen gesehen, oft war ein kleines mädl in seinem zimmer, die ihm schon ne gewisse angst einjagte


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

24.01.2013 um 14:58
@georgerus
Tja, gute Frage... Also ich persönlich denke beides ist durchaus möglich. In der Schlafparalyse nimmt evtl. nicht mehr unser physisches Gehirn die Informationen auf, sondern bereits der Äther -oder Astralkörper. Da bewegt man sich (geistig) bereits im Quantenbereich und von verschränkten Quantenpaaren weiss man ja, dass die in Nullzeit über beliebige Distanzen/Zeiten miteinander interagieren. Ich denke da kann es gut sein, dass man somit in der Lage ist Verganheit/Zukunft und andere Realitätsebenen wahrzunehmen.

Was bei mir immer mal wieder vorkommt, dass ich Stimmen höre die Tips geben wie zum Beispiel "Lass dich nicht unterkriegen..." oder ähnliches. Dann habe ich schon ganz banale Sachen wie das Knistern einer Plastiktüte oder Musik gehört (Radiowecker war 100% nicht eingeschaltet). Gerade letzte Woche hatte ich während des Aufwachens ein Lied in den Ohren, und ca. 1 Minute später kam genau die Passage des Liedes im Radiowecker als der losging. Durchaus möglich, dass ich da die Zukunft wahrgenommen habe.


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

24.01.2013 um 15:09
@FordP71
Also man gewöhnt sich daran. Da ich vor vielen Jahren die Schlafparalyse wegen der OBE Versuche bewusst herbeigeführt habe, haben mir mit der Zeit die Phänomene nicht mehr so viel Angst eingejagt, da mir ja bewusst war, dass es mir nichts anhaben kann. Trotzdem finde ich persönlich den Zustand der Schlafparalyse ebenfalls nicht gerade angenehm. Um gezielt die Paralyse aufzulösen hat sich bei mir bewährt, (auch wenn es sich doof anhört) an die Arbeit zu denken und mir vorzustellen, was ich noch alles erledigen am kommenden Arbeitstag. Auch an etwas schönes zu denken hat sich bewährt, dann bin ich meistens eingeschlafen. Ich vermute, dass wenn man dem Hirn etwas Disseitiges zum Grübeln gibt, dass man dann automatisch wach wird. Ansonsten bestimmt unter Umständen die Angst die Wahrnehmung...


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

24.01.2013 um 22:36
Hallo Leute, da ich dieses Thema recht interessant finde, habe ich dazu mal was gegoogelt.ausserdem hab ich mal mit meiner Schwester gesprochen,die mit solchen DIngen auch zu tun hat und sie sagte das selbe,wie in diesem link drin steht. Ich selber habe vor Astralreisen sehr viel Respekt und versuche es nicht, da ich auch keine Erfahrung darin habe. Wäre vielleicht auch das beste für Leute wie mich.

http://www.hexe-ashira.net/Astralreisen.htm#A


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

01.02.2013 um 20:16
Mich interessiert es sehr wie man zwischen den Ebenen der Astralwelt wechseln kann?
Kommt das von ganz allein, oder muss man sich an einen Ort "wünschen"?
@lassmich

Njay hatte das in diesem Thread hier genauer beschrieben. Wie das geht.

Ich selbst war immer so fasziniert von den Geschehnissen das ich bislang noch gar nicht darüber nachgedacht habe mich an einen anderen Ort zu wünschen. Vielleicht ja auch Absicht, damit ich nicht spanne haha :)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

01.02.2013 um 20:26
@Drachenengel
Ich denke, du wirst es dann irgendwann machen, wenn du entweder dazu gebracht wirst, also plötzlich mal den Schwingungszustand erlebst oder einfach doch einen starken Impuls hast, das zu erlernen. Aber wenn du da kein Bedürfnis aktuell hast, jo, dann lass es besser.


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

01.02.2013 um 20:27
@Dawnclaude
Spannen UND 196435789000 Fragen stellen ist auch too much :D


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

01.02.2013 um 20:30
@Haret
stimmt ich sollte mich mal aufs spannen konzentrieren, statt tiefgründige Fragen zu stellen. Das könnte klappen. Ich werd mal meine Geistführer drum bitte für ne kleine Show zu sorgen. ;)


melden
Haret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

01.02.2013 um 20:38
@Dawnclaude
Ja, so würde es vielleicht auch was mit den nackten Astralmädels was werden ;)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

03.02.2013 um 18:16
Ich hab heute mal wieder was interessantes erlebt mit einem Traum.

im Letzten Traum hab ich überlegt was ich geträumt habe.
Hatte papier vor mir und hab die sachen aufgeschrieben,
quasi das was ich jetzt auch tue. ^^
Und zwar hat eine deutsche Synchronstimme die ich sehr mag, die von KPAX - Alles ist möglich , die Stimme von Kevin Spacey (Till Hagen).
Die hat ständig den Satz gesagt "Ich werde mich jetzt gleich umbringen" und das immer wiederholt mit verschiedenen Betonungen, wie man das beim Synchronstudio so macht, um die optimale Betonung zu finden.
Im Traum schrieb ich auf Kevin Spacey = Seth.
Seth ist für mich sehr von Bedeutung, weil Gespräche mit Seth quasi mein channeling Guru ist, ein Werk dem ich sehr vertraue. Auch Seth erzählt z.b. davon dass wir eigentlich alle nur Schauspieler sind und in einem Schauspiel leben aufgrund diverser Inkarnationspläne.

Später als ich aufwachte , schaute ich in google. Ich gab die synchronstimme von Kevin Spacey ein, Till Hagen und Seth. Was finde ich?
Till hagen wohnt in Seth - eine Ortschaft in Schleswig Holstein. ^^


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

05.02.2013 um 18:47
Also mit anderen worten hast du das irgendwie vorhergesehen so wie ich das verstehe.
Ja das soll man inTräumen auch können und ist mir in meinem ganzen Leben nur 2 mal passiert?

Und das hat auch alloes damit zu tun? Und wenn ja in wie fern, wo ist da die verbindung?


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

21.02.2013 um 22:23
Hi @ all entschuldigt auf grund einer längeren arbeitsreise konnte ich hier im forum nicht mehr teil haben. Ich stehe jetzt gern wieder für fragen und anregungen zur verfügung :)

Lg Njay


melden

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

22.02.2013 um 09:28
Willkommen zurück @Njay
^^

jeder hat auch ein leben, da musst du dich nicht entschuldigen^^


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

27.02.2013 um 12:10
Ich hatte nachdem ich immer recht interessante träume hatte auch mal wieder ne art Astralreise.
war nur kurz aber 1,2 dinge recht interessant:

Da bin ich nämlich unter meiner Bettdecke wie ein Zombie langsam hochgekommen
und hab auch so zombiegeräusche gemacht (war denke ich witzig gemeint seitens der Geisthelfer udn sollte evtl darauf anspielen dass ich jetzt in dem Moment zum Untotenleben erwache;)) und dann bin herumgeschwebt an meinem Fernseher
vorbei und ich hab einen schwarzen Gegenstand neben meinem telefon gesehen. (hab eben geschaut da lag tatsächlich ein controller am telefon) und dann wollte ich durchs fenster schweben.
Und als ich aufgeregt gedacht habe, "oh gott mal sehen, was passiert, mal sehen was passiert" machte es pling und bei den bildern vor augen waren mir klar, dass mein bewusstsein wieder "normal" war.
Interessant war aber, dass ich irgendwie einen sehr starken Druck spürte und extrem
warm war, dann hörte diese wärme und der Druck sofort schlagartig auf in dem moment
wo ich aufgeregt war und es "pling" machte. Ich merkte, dass ich plötzlich nur noch eine Traumprojektion vor augen hatte, wusste dass ich jetzt einfach die augen aufmachen konnte. Also war quasi schon erwacht.
Das mysteriöse war halt dieser sofortige Sekundenbruchteil Wechsel, die bilder vor meinen augen eigentlich noch gleich waren, aber erlöschten und keine wirkung mehr hatten, so als wenn der Stecker gezogen worden wäre und das schlagartige weggehen des Drucks und der Wärme.


melden
Anzeige

Meine Erfahrungen mit der Traum/Astralen Welt

27.02.2013 um 13:48
da hat dich deine Aufregung wieder zurückgeholt, ist ja fast schon wie ungeduld.


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden