Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

UFOs: Die Fakten

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 15:27
gentoo schrieb:Wenn die Entität ihren Zweck erkennt, denn das soll sie ja um autonom zu sein, erkennt sie dadurch auch, dass sie keinen freien Willen besitzt, sondern nur ein Werkzeug mit vordefinierten Aufgaben ist.
wäre nur bei einer hartn KI das Problem. Für den Zweck reicht aber auch eine "weiche KI"
gentoo schrieb:olgt eine autonome Intelligenz auf ewig ihrer Bestimmung oder stellt die fehlende Selbstbestimmung von Werten ein unüberwindbares Problem für den Fall dar, sich durch rekursive Zweckermittlung selbst neu zu definieren?
sihe oben, eine KI braucht nicht zwingend Bewußtsein oder ein Äquivalent.


melden
Anzeige
gentoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 15:28
Fedaykin schrieb:Für den Zweck reicht aber auch eine "weiche KI"
Für welchen Zweck exakt?


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 15:31
gentoo schrieb:Für welchen Zweck exakt?
Eien Unbemannte Forschungsonde loszuschicken.. also der letzte Ast von Cantaloupe warum angeblich hier Aliens rumflitzen ohne das es einer großartig merkt.


melden
gentoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 15:35
@Fedaykin

Liest Du das so?
Ich habe es als Argument der Frage verstanden warum Zeit keine Rolle spielt.
Aber ja, dafür reicht vermutlich schon eine Soft AI plus emergente Schwarmintelligenz.


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 15:35
gentoo schrieb:Ich habe es als Argument der Frage verstanden warum Zeit keine Rolle spielt.
Japp, Zeit bzgl Interstellaren Reisens.


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 17:42
@Cantaloupe

Rare Earth? Das ist doch, logisch betrachtet, völliger Unsinn. Hierzu muss man doch nur betrachten, dass unter beinahe jedmöglichen Voraussetzungen Leben sich entwickeln kann. Jeder, der schon etwas in der Welt die Möglichkeit hatte die ein oder andere größere Reise zu unternehmen, weiß das. Ich war diesen Mai im Oman, Arabische Halbinsel, inmitten der Wüste und die heißeste Region der Erde - selbst unter der unerträglich sengenden Hitze, bei bis zu 60 Grad in bestimmten Wüstenregionen, existierte Leben. Das Gleiche gilt für Polarregionen, Tiefsee, und so weiter. Die ersten Bakterien gab es nachweislich auf der Erde vor Milliarden Jahren, diese konnten unter heftigsten physikalischen und geometrischen Einflüssen überleben und sich fortentwickeln. Ebenfalls wie es Bakterien heute tun, die sehr bald selbst ein Abkochen mit über 100 Grad Celsius überleben werden.

Unser Sonnensystem ist im Vergleich zu anderen winzig, und doch gibt es hier nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gleich mehrere Anwärter für Himmelskörper mit darauf enthaltendem Leben: Ganymed, Io, Titan, Europa. Abgesehen von der großen Wahrscheinlichkeit im Eis des Merkurs, Mars und anderen Planeten ebenfalls extraterrestrische Lebensformen zu entdecken. Hierzu muss man natürlich wissen, dass der etwa der Mars einst ein grüner bzw. blauer Planet war und es dementsprechend die natürlichen Voraussetzungen für die Entwicklung von Leben gab - und übrigens in ferner Zukunft wieder geben wird!


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 17:50
arsenic55 schrieb:und übrigens in ferner Zukunft wieder geben wird!
Weil er in Zukunft auf seiner Reise durch das Sonnensystem an Masse gewinnt um eine Atmosphäre halten zu können oder wie soll ich mir das vorstellen ?


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 18:32
arsenic55 schrieb:Rare Earth? Das ist doch, logisch betrachtet, völliger Unsinn. Hierzu muss man doch nur betrachten, dass unter beinahe jedmöglichen Voraussetzungen Leben sich entwickeln kann. Jeder, der schon etwas in der Welt die Möglichkeit hatte die ein oder andere größere Reise zu unternehmen, weiß das. Ich war diesen Mai im Oman, Arabische Halbinsel, inmitten der Wüste und die heißeste Region der Erde - selbst unter der unerträglich sengenden Hitze, bei bis zu 60 Grad in bestimmten Wüstenregionen, existierte Leben
Du verwechselst Die Entstehung von Leben mit Evolution, der Ausbreitung von Leben. Wie wir auf der Erde sehen ist Leben extrem anpassungsfähig in dem Moment in dem es existiert.
Was wir nicht wissen, welche Bedingungen sind für die Entstehung von Leben notwendig. Es mag unzählige Planeten geben auf denen Leben entstanden ist. Genaus kann es sein das wir auf der Erde das einzige Leben im Universum sind. Es ist einfach nicht bekannt. Man kann es glauben oder darauf hoffen, nur vom Wissen können wir nicht sprechen. Das wohl erst, sollten wir mal auf weiteres Leben stoßen.


melden
gentoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 18:32
@JoschiX

Die Sonne wird einfach gesagt heißer und die habitable Zone verschiebt sich nach außen.
Das fehlende Magnetfeld wird damit allerdings nicht ersetzt.


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 18:37
@JoschiX

Die Bewegung von Planeten um die Sonne gleicht der eines Uhrwerks. Allerdings können die Bahnen von Planeten sich auch ändern (durch ein Vorkommnis dieser Art ist vor Milliarden Jahren der heutige Erdmond entstanden). Hierzu existieren Berechnungen, dass der Mars auf Grund seiner geringen Masse eines Tages in eine „lebensfreundliche Zone“ geraten könnte und über mehrere Hunderttausend Jahre sich lebensfreundliche Bedingungen entwickeln können.

Eine andere Option ist natürlich Terraforming, um
entsprechend ein starkes Magnetfeld künstlich zu erzeugen.

Die Sache ist nur die: die äußerst konservative Theorie, Leben könne sich nur in habitablen Zonen entwickeln, ist längst überholt. Forschungen ergaben, dass selbst in einem harvarierten Atomreaktor Pilze entstehen können. Einfach überall. Und hier höre ich die Nachtigall trapsen, denn die meisten Menschen haben nicht die geringste Vorstellung in welchen gigantischen kosmischen Dimensionen dieses Universum kausal determiniert verläuft - das stört die stiefmütterliche Romantik von wegen nur wir Menschen und unsere Hunde und Katzen.


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 18:46
@Cachalot
zur Entstehung von Leben bedarf es doch nicht viel, s. Leben in der Tiefsee von Tierarten welche bei hohem Druck, absoluter Dunkelheit und ohne Sonnenlicht über 10.000 Jahre alt werden können.

Ähnlich stelle ich mir das auf Enceladus und Ganymed vor. Deren Ozeane sind jeweils größer als alle irdischen Meere zusammen. Auch ohne Sonnenlicht unter der Eisdecke an der Oberfläche des Ozeans könnten sich in den 100 km tiefen Ozeanen Lebensformen entwickeln, welche etwa durch Biolumineszenz leben können.

Davon abgesehen: es ist doch primitiv anzunehmen Leben müsse auf dem jeweiligen Himmelskörper entstehen - alleine durch Asteoriden- Metereoideneinschläge verreist Leben unweigerlich quer durchs Weltall. Ähnlich muss man hier annehmen, dass Asteroiden das Wasser auf die Erde brachten und jenes Wasser der Ursprung des Lebens ist. Davon gehe ich übrigens, logischerweise, stark aus.


melden
gentoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 18:48
arsenic55 schrieb:Eine andere Option ist natürlich Terraforming, um
entsprechend ein starkes Magnetfeld künstlich zu erzeugen
Naja, nicht dass es unmöglich wäre...
Du weißt schon was für elektrische Leistungen dafür notwendig sind oder?

Damit kannst Du den Mars etwa 1700 Mal kolonisieren vllt sogar mit HD-Fernsehern und das beträfe nur ein Jahr.


melden

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 18:52
arsenic55 schrieb:zur Entstehung von Leben bedarf es doch nicht viel, s. Leben in der Tiefsee von Tierarten welche bei hohem Druck, absoluter Dunkelheit und ohne Sonnenlicht über 10.000 Jahre alt werden können.
Das Leben ist auf der Erde mindestens einmal entstanden. All das Leben das wir heute auf der Erde haben (das bisher untersucht wurde) stammt davon ab. Von diesem einem Entstehungsprozess. Die Tiefseefische, die AKK Pilze, wir etc.
Ob es davor einmal eine Lebensentstehung gab, die es wieder erwischt hat, wissen wir nicht. Gibt bis dato dafür keine Indizien.
Nochmal, wir kennen die Anforderungen dafür nicht. Es ist raten und glauben.
Ich hoffe es auch, gehe allerdings nicht davon aus es jemals bestätigt zu bekommen. Aber ich sage auch, es ist bloßes Hoffen, ohne Substanz.


melden
gentoo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.01.2019 um 19:08
arsenic55 schrieb:Hierzu existieren Berechnungen, dass der Mars auf Grund seiner geringen Masse eines Tages in eine „lebensfreundliche Zone“ geraten könnte und über mehrere Hunderttausend Jahre sich lebensfreundliche Bedingungen entwickeln können.
Nee, die Sonne verbrennt fortwährend ihren Treibstoff und steigt auf schwerere Metalle um die höheren Druck (Temperaturen) benötigen. Deshalb wird sie heißer. Der Mars bleibt ohne Bahnstörungen durch andere Körper auf seiner Bahn. Die Wellen, die heiße Jupiter z. B. zu ihrem Gestirn ziehen sind Interferenzmuster auf denen der Planet wandert.


melden

UFOs: Die Fakten

15.01.2019 um 00:58
@Cachalot

wie gesagt: wer sagt, dass Leben hier entstanden ist? Nach aktuellem Forschungsstand ist es äußerst wahrscheinlich, dass Astereoiden das Wasser / die Ozeane (hiermit zumindest die natürliche Grundlage) und ebenso extraterrestrische Lebensformen auf die Erde brachten.

Ob es ein Entstehungsprozess war, hm, woher hast du diese Information? Das klingt nach Kreationismus-Gerede, von wegen Gott hätte einst alles einmal erschaffen.


melden

UFOs: Die Fakten

15.01.2019 um 06:28
Fedaykin schrieb:DU vereinfachst zu sehr. ES ist nicht mal bekannt welche Parameter alle passen müssen damit Leben entsteht
Hahah, gerade eben wurde ich hier noch dafür gerügt mit NICHTWISSEN zu argumentieren und jetzt machst du genau das gleiche.

Ich sage: Guck dir die potentielle Größe des Weltraums an und die limitierte Materialie + Aussage eines bekannten Physikers. Es ist höchstwahrscheinlich, dass du und ich sogar in auf einer anderen Welt die gleiche Diskussion mit leichter Abwandlung führen.

Brian Greene heißt der Kerl und postuliert dies wie viele andere Physiker auch.

Einfach Mal akzeptieren, dass deine Meinung schon lange nicht mehr dem wissenschaftlichen Standard entspricht.


melden
DyersEve
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

15.01.2019 um 08:20
arsenic55 schrieb:Rare Earth? Das ist doch, logisch betrachtet, völliger Unsinn. Hierzu muss man doch nur betrachten, dass unter beinahe jedmöglichen Voraussetzungen Leben sich entwickeln kann.
Wenn was völliger Unsinn ist, dann dein Beitrag!
Du hast anscheinend null Ahnung, über die lebensfeindlichen Bedingungen auf Planeten, alleine in unserem Sonnensystem.


melden

UFOs: Die Fakten

15.01.2019 um 08:22
arsenic55 schrieb:Rare Earth? Das ist doch, logisch betrachtet, völliger Unsinn. Hierzu muss man doch nur betrachten, dass unter beinahe jedmöglichen Voraussetzungen Leben sich entwickeln kann.
Nein, kann es irgendwie nicht. Du fehlt ganz viel vom aktuellen Stand der Wissenschaft bzgl Lebensentstehung oder mögliche Orte für Leben im Sonnensystem.
arsenic55 schrieb:zur Entstehung von Leben bedarf es doch nicht viel, s. Leben in der Tiefsee von Tierarten welche bei hohem Druck, absoluter Dunkelheit und ohne Sonnenlicht über 10.000 Jahre alt werden können.
Wie schon einer anmerkte. EVolution und Entstehung von Leben ist zweierlei.
arsenic55 schrieb:wie gesagt: wer sagt, dass Leben hier entstanden ist? Nach aktuellem Forschungsstand ist es äußerst wahrscheinlich, dass Astereoiden das Wasser / die Ozeane (hiermit zumindest die natürliche Grundlage) und ebenso extraterrestrische Lebensformen auf die Erde brachten.
AUch diese Hypothest ist nicht wirklich äußerst Wahrscheinlich


melden

UFOs: Die Fakten

15.01.2019 um 12:41
@DyersEve
das Problem ist, dass du nicht im geringsten Maße die Größe des Universums verstanden hast, ebensowenig wie @Fedaykin

Man muss mit Aussagen wie den euren auch am Arbeitsplatz, im Familien- und Freundesumfeld vorsichtig sein. Ihr könntet schnell als verrückt angesehen werden, wenn man den heutigen Kenntnisstand astronomischer Daten betrachtet und ihr behauptet die schwache Spezies des Mensch wäre auf seinem Mini-Gesteinsplanet alleine im Universum.

Aber, nun gut.


Das Universum, in welchem wir leben, ist 13,8
Milliarden Jahre alt. Dieses Universum hat einen Durchmesser von über 90 Milliarden Lichtjahren. Darin befinden sich in dem uns sichtbaren Bereich 100-200 Milliarden Galaxien. Neue Beobachtungen ergaben allerdings, dass das Universum mindestens 10 Mal so groß ist wie bisher angenommen: es existieren wohl mehr als eine BILLION Galaxien!
In einer durchschnittlich großen Galaxie befinden sich wiederherum 100 Milliarden Sterne. Vielleicht könnt ihr nun erahnen wie viele Planeten, Monde, transneptunische Objekte es gibt wenn man hierzu die Anzahl dieser Himmelsobjekte alleine aus unserem Sonnensystem einmal betrachtet.

Und hier noch eine Weiterführung für ganz arrogante Menschen, die glauben, es gibt nur die Erde: Proxima Alpha Centauri, das uns am NÄHESTEN gelegene Sonnensystem ist gerade einmal 4,2 Lichtjahre von der Erde entfernt. Für diese im kosmologischen Maßstab superkleine Entfernung bräuchten wir mit aktuellen Geschwindigkeiten unserer Raumsonden über 10.000 Jahre um diese zu erreichen.

Versteht ihr beiden, was 10.000 Jahre bedeuten im Kontext bedeuten? Ein Mensch wird mit Glück 100 Jahre alt, im Durchschnitt wird ein erwachsener Mann gerade einmal etwas über 70 Jahre bevor er stirbt.
Und nochmal: das ist der uns NÄHESTE Stern (einer von über 100 Milliarden Sternen in unserer Milchstraße).
Und hier zu meiner Hypthoese: ja, auch in diesem Sternensystem wird es Leben geben! ;)

Wer trotz dieser Erkenntnisse annimmt „Rare Earth“ hätte irgendetwas mit der Realität zu tun, sollte dringend aus seinem Dornröschenschlaf aufwachen.


melden
Anzeige

UFOs: Die Fakten

15.01.2019 um 12:46
arsenic55 schrieb:das Problem ist, dass du nicht im geringsten Maße die Größe des Universums verstanden hast, ebensowenig wie @Fedaykin
Doch, aber Größe sagt nix über den inhalt aus. Wenn du mal hier etwas suchst findest du ne Rechnung wie wenig Variablen mit relativ hoher eintrittwahrscheinlichkeit ausreichen um diess ganzen Zahlen runterzubrechen auf wenige Ausnahmen.
arsenic55 schrieb:Das Universum, in welchem wir leben, ist 13,8
Milliarden Jahre alt. Dieses Universum hat einen Durchmesser von über 90 Milliarden Lichtjahren. Darin befinden sich in dem uns sichtbaren Bereich 100-200 Milliarden Galaxien. Neue Beobachtungen ergaben allerdings, dass das Universum mindestens 10 Mal so groß ist wie bisher angenommen: es existieren wohl mehr als eine BILLION Galaxien!
In einer durchschnittlich großen Galaxie befinden sich wiederherum 100 Milliarden Sterne. Vielleicht könnt ihr nun erahnen wie viele Planeten, Monde, transneptunische Objekte es gibt wenn man hierzu die Anzahl dieser Himmelsobjekte alleine aus unserem Sonnensystem einmal
Und diese Zahl nützt dir nix bzgl Berechnungen von Leben solange du nicht alle Kriterien kennst die es zur Lebensentstehung gibt. Es gibt viel zwischen nur auf der Erde und Überall ist Leben..

Bzgl des Alters, du musst schon eine Generationen Sonnen durchbraten um die schweren Elemente zu schaffen.
arsenic55 schrieb:Und hier noch eine Weiterführung für ganz arrogante Menschen, die glauben, es gibt nur die Erde: Proxima Alpha Centauri, das uns am NÄHESTEN gelegene Sonnensystem ist gerade einmal 4,2 Lichtjahre von der Erde entfernt. Für diese im kosmologischen Maßstab superkleine Entfernung bräuchten wir mit aktuellen Geschwindigkeiten unserer Raumsonden über 10.000 Jahre um diese zu erreichen.
Hier ist keiner Arrogant (Naja du vielleicht) vielleicht nur etwas länger im Thema und deswegen nicht so leicht zu begeistern von Zahlenspielereien.

Und das nur, ist in Relation zu Betrachten. Denn selbst die Distanzen innerhalb des Sonnensystems sind schwer Greifbar wenn du dir das Praktisch vorstellst.
arsenic55 schrieb:Wer trotz dieser Erkenntnisse annimmt „Rare Earth“ hätte irgendetwas mit der Realität zu tun, sollte dringend aus seinem Dornröschenschlaf aufwachen.
Leider doch, denn nicht Jeder Gesteinsplanet wird als "Earht" im Rahmen der rare Earth Hypothese bezeichnet.

Wird interessanter wenn denn noch mal Leben nachgewiesen wird. In der Nachbarschaft stehen die Chancen allerdings eher schlecht..


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt