Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

3.994 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, USA, Navy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 20:56
Zitat von paxitopaxito schrieb:DIE sind hier um uns aufzuessen? Bzw. was bei uns wächst und kreucht? Warum sollte die einheimische Flora und Fauna für Aliens auch nur irgendeinen Nährwert haben?
Wenn sie amphibischer Herkunft sind, dann kommt wohl nur Meeresnahrung für sie selbst in Frage.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 20:57
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nope nicht sowas substanzloses..
Chinesen und Russen sind noch substanzloser.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 20:59
Zitat von paxitopaxito schrieb:Naja wenn sowohl biologische Evolution als auch kulturelle Entwicklung die gleichen universellen Mechanismen prägt, scheint mir das nahe zu liegen.
Wenn dieseMechanismen bereits global sind, wieso muß dann nochmals dahinter was noch anderes stehen? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das evolutionäre Mechanismen auch außerhalb der Biologie eine Rolle spielen könnten erscheint mir plausibel, allerdings in anderen Kontexten. Auf ganze Kulturen bezogen hab ich das so noch nie betrachtet.
Wird aber schon seit weit mehr als 100 Jahren so betrachtet. Kulturelle Evolution, technologische Evolution etc. p.p. Da gibt es zwar durchaus verschiedene Ansichten, die einander durchaus auch widersprechen, aber das betrifft weniger die wirkenden Mechanismen an sich. Mehr darum, ob man das Höherentwicklung nennen kann, oder obs auf ein Ziel hin geht und noch etliches andere.

Wikipedia: Soziokulturelle Evolution
Zitat von paxitopaxito schrieb:Okay, das wird gerade ziemlich OT.
Yepp.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 21:04
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Das ist unser heutige Vorstellung. Ein amphibischer Hintergrund wird wohl eher Nahrung aus dem Meer erfordern.
Ja auch Nahrung aus dem Meer lässt sich auf diese Art und Weise reproduzieren, das gleiche Spiel wie mit der Atmung von Wasser oder Luft.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 21:05
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Wenn sie amphibischer Herkunft sind, dann kommt wohl nur Meeresnahrung für sie selbst in Frage.
Nein nur weil etwas im Meer von Planet A schwimmt, kann es nicht essen was auf Plant B im Meer schwimmt. Dafür müssten es biochemisch schon irgendwie kompatibel sein. Selbst ein Tier in unserem Meer (Blauwal) kann nicht beliebig futtern, was um ihn herumschwimmt (Thunfische).
Sehr viel wahrscheinlicher wäre doch, dass die schlicht das anbauen/züchten/produzieren, was sie eh von zu Hause kennen. Was grundsätzlich auch wieder im Weltall einfacher wäre. Und auf der Erde müssten wir Alien Aquafarmen sehen o.ä. - gibts aber nicht.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 21:12
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Chinesen und Russen sind noch substanzloser.
Nein eigentlich nicht. Wir wissen zumindest, das es Russen und Chinesen gibt. Deine spekulativen Wasserweltbewohner die irgendwo im Sonnensystem sein sollen, bei denen wissen wir das nicht. Und sie erzeugen auch mehr Fragen als Antworten. Mag sein, dass sie dir plausibler erscheinen, aber das am Ende doch auch nur, weil du gleich die ganze Ladung Paläoastronautik usw. mitbringst. Wenn man sowieso davon überzeugt ist, das es Aliens gibt, das diese schon lange hier sind oder waren, ja dann werden die plausibel. Sonst nicht.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 22:53
Ist das hier schon bekannt?
Erstes Video-Interview mit „Tic Tac UFO-Kamermann“ US Navy Cmdr. Chad Underwood
Chad Underwood berichtet in dem Interview, warum es seiner Meinung nach weder die Russen noch die Chinesen gewesen sein können, dass das TicTak ein physikalisch vorhandenes Objekt war und kein Instrumentenfehler, und warum er auch meint, dass es keine Geheimentwicklung der USA selber gewesen sei.

Quelle: https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/erstes-video-interview-mit-tic-tac-ufo-kamermann-us-navy-cmdr-chad-underwood20210729/


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 23:13
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Dort, wo es überregionalen Handel und kulturellen Austausch gab. Selbst im isoliert wirkenden Ägypten lebte in der späten Naqada-Zeit der Handel immer stärker auf,
Was die Frage aufwirft, was zuerst da war, Henne oder Ei. Man könnte auch postulieren, dass überregionaler Handel und kultureller Austausch nur die Folge einer vorangegangen kulturellen Entwicklung sind. Jedenfalls sind Handel und Austausch allein offenbar keineswegs hinreichend für eine Hochkultur und deren Wegbrechen dürfte auch kaum je der Grund für den Untergang einer Hochkultur gewesen sein.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Isolierte Gesellschaften hingegen sind über kurz oder lang ausgebremste Gesellschaften. Sei es Rapa Nui oder sei es der ganze australische Kontinent.
Das Ausgebremstsein mag aber auch schlichtweg nur die Folge einer zu geringen Populationsgröße sein. Letztendlich ist es eine Kostenfrage, wieviele "Dichter und Denker" sich eine Gesellschaft so leisten kann. Bei grob gleichen Entwicklungsstand, dürften zwei kleine Populationen durch Austausch auch nicht viel weiter kommen, als eine große Population, wenn diese leidlich marktwirtschaftlich organisiert ist (sprich Wettbewerb der Ideen zulässt).
Zitat von paxitopaxito schrieb:Auf ganze Kulturen bezogen hab ich das so noch nie betrachtet.
Im Sinne der von @perttivalkonen gegebenen Definition ...
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:So findet bei konstanten Umwelteinflüssen Evolution in Form von optimierender Anpassung an ebendiese Umweltbedingungen statt. Ist das Optimum erreicht, folgt Stagnation. Erst durch Veränderungen im Umfeld, bei neuen "Einflüssen" schreitet Evolution dann zu "Hervorbringen von Neuem" weiter.
... würde das ja zumindest bedeuten, dass es soetwas wie ein kulturelles oder gesellschaftliches Optimum geben müsste. Im Bereich der Evolution ließe sich für ein Optimum mit viel Mühe vielleicht noch eine Definition finden, im Bezug auf Kulturen und Gesellschaften wird jeder Versuch einer Defintion vom Wind des Zeitgeistes verweht werden.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

29.07.2021 um 23:59
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Was die Frage aufwirft, was zuerst da war, Henne oder Ei.
Das ist da keine Frage. Der verstärkte Handel und kulturelle Austausch war nachweislich in der Naqada-Zeit da, das Alte Reich kam später.
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Man könnte auch postulieren, dass überregionaler Handel und kultureller Austausch nur die Folge einer vorangegangen kulturellen Entwicklung sind.
Was irgendwie darauf hinausläuft, daß andere Regionen durch den überregionalen Handel an den Innovationen der fortgeschrittenen Gesellschaft partizipiert. Andererseits bleibt die Ursache für die Innovationen der fortgeschrittenen Gesellschaft bei Dir ein unerklärliches Wunder.

Anders rum erklärt sich das Vorankommen aller beteiligten Gesellschaften. Daß damit der Handel forciert wird und somit weitere Innovationen, ist auch richtig, aber eben kein "anderer Effekt", sondern quasi nur eine Spirale.
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Das Ausgebremstsein mag aber auch schlichtweg nur die Folge einer zu geringen Populationsgröße sein.
Aah, verstehe, erst kommt der Bevölkerungsanstieg, dann die Innovationen, die den Bevölkerungsanstieg ermöglichen.
Zitat von OpLibelleOpLibelle schrieb:Letztendlich ist es eine Kostenfrage, wieviele "Dichter und Denker" sich eine Gesellschaft so leisten kann.
Wenn man bedenkt, daß sich der Arbeitszeit-Aufwand bei Ackerbauern und Viehzüchtern gegenüber dem von Jägern und Sammlern im Neolithikum ungefähr vervierfachte, würd ich das mal nicht so einfach unterschreiben.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 09:30
@Ninurta
@paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ninurta schrieb:
Chinesen und Russen sind noch substanzloser.

Paxito schrieb:
Nein eigentlich nicht. Wir wissen zumindest, das es Russen und Chinesen gibt. Deine spekulativen Wasserweltbewohner die irgendwo im Sonnensystem sein sollen, bei denen wissen wir das nicht. Und sie erzeugen auch mehr Fragen als Antworten. Mag sein, dass sie dir plausibler erscheinen, aber das am Ende doch auch nur, weil du gleich die ganze Ladung Paläoastronautik usw. mitbringst. Wenn man sowieso davon überzeugt ist, das es Aliens gibt, das diese schon lange hier sind oder waren, ja dann werden die plausibel. Sonst nicht.
Wir Wissen auch das es Elefanten gibt, aber deswegen die UAPs auf diese zu schliessen, finde ich eigentlich Sinnloser als auf Aliens oder einer irdischen Hochkultur die wir nicht kennen, die unabhängige Menschen oder andere Lebewesen von diesem oder anderen Planten sein könnten. Denn wir Wissen, was es bräuchte um solche UAPs zu Manöverieren, wenn es dann keine Air Phänomene sind die eine Täuschung der Natur sind.

Interessant finde ich in dem Bezug auch die Aussage des Commander Underwood, diese bestätigt keinesfalls die UAPs als Ausserirdische Flugobjekte, aber auch er hält das für Wahrscheinlicher als das Elefanten dieses Fliegen ähm respektive Chinesen oder Russen. :) ;)

Aussage Underwood


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 10:16
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wir Wissen auch das es Elefanten gibt, aber deswegen die UAPs auf diese zu schliessen, finde ich eigentlich Sinnloser
Zumal Elefanten - im Gegensatz zu Russen und Chinesen - bisher nicht bekannt dafür sind, Fluggeräte zu konstruieren. Aber schön, dass Du was schreibst, auch wenn es ein total sinnloser Vergleich ist.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 10:28
Chinesen, Russen...

Da fällt mir dieses Video ein, wo Lesch und Gaßner sich über Barrack Obama und die UAPs unterhalten. Als Lesch im Falle intelligent gesteuerter Fluggeräte den Occam einwarf im Sinne "lieber irdisch Bekanntes als außerirdisch Unbekanntes", hielt Gaßner dies entgegen (17:07): "Wenn ich jetzt chinesischer Vorsitzender irgendwo in einem militärischen Ausschuß wäre, ja wo würde ich meine fortgeschrittene Technologie am wenigsten ausprobieren wollen? Im Luftraum meines Feinds."

Youtube: Harald Lesch zu UFOs, UAPs und Aliens (Pentagon Bericht im US-Senat) | Lesch & Gaßner
Harald Lesch zu UFOs, UAPs und Aliens (Pentagon Bericht im US-Senat) | Lesch & Gaßner



melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 11:14
@CptTrips
@all

Ich denke das grösste Problem sind wir Menschen.
Wir denken eigentlich fast alle, es gibt ALIENS (auch hier im Forum, glauben das viele), aber............

- Die sind alle weit weit weit weg (Punkt 1). Milliarden von Lichtjahren weit weg, sicher nicht näher!
- Die können gar nicht hierher kommen, weil Punkt 1 dazukommt (ja, wenn man es so auslegt und unsere verstandene Physik und Naturkonstanten dazu nimmt, dann JA).
Aber trotzdem ist das die gleiche Annahme wie wenn ich sage, diese sind sehr sehr nahe bei uns als Möglichkeit. Gut, gibt sicher solche die sind weit weg oder waren es.

- Und Punkt 3, ist wegen dem Fermi-Paradoxon, kann es gar keine Aliens in unserer Nähe geben (Sieht so aus, aber ist kein Beweis).

- Und schon ist alles abgehackt und wird nicht weiter angeschaut, weils keinen Sinn gibt. Vielleicht, aber seit ihr Sicher?

Ok, es geht um diese UAPs, was könnte es sein:
Diese unteren Angaben sind nur Ideen/Indizien und natürlich Fantasien resp. Spekulationen, usw. die für mich aber sehr Wahrscheinlich sein könnten, auch wenn nichts bewiesen ist und es keine gravierenden Anhaltspunkte leider dazu gibt, zumal bis jetzt. Aber das sollte erforscht werden und wird es ja immer wie mehr! Alles andere wäre NAIV oder Dumm, meine klare Meinung dazu.

- Irgend eine Nation von der Erde, nur welche könnte Technologisch so weit sein?
- Irgend eine Nation die unsere eigene Computertechnologie wie in Kinderschuhen aussehen lässt (Quantencomputer/Physik/Manipulation/Verschlüsselungshacks, usw.).
- Es könnten die Amis selbst sein, ja, könnte es.
- Es könnten die Chinesen oder Russen sein, ja könnte es. Aber wie wahrscheinlich wäre es dann, das die Amis nicht auch soweit sind?
- Es könnten die Deutschen sein, ja. Warum das denn eigentlich nicht?
- Es könnten aber auch gut eine Irdische Menschen Zivilisation sein, die schon lange eine versteckte Hochkultur ist.
- Es könnte ein anderes Lebewesen sein, das auf der Erde entstanden ist und früher eine Hochentwickelte Zivilisation wurde als wir.
- Es könnte ein anderes Lebewesen sein, das vom Sonnensystem kommt und Höher entwickelt ist als wir.
- Es könnte ein anderes Lebewesen sein, das von einem sehr nahen Sonnensystem kam (sagen wir mal salopp innerhalb 5 - 100 Lichtjahre).
- Signale (mit Konstruktionen/Gentechnisch/Daten/usw) könnten von Ausserirdischen von uns auch noch empfangen werden, wenn diese ausgelöscht sind, solange es unser Zeitfenster trifft. Ok, die Distanz wo das Signal noch stark genug ist, ist auch begrenzt und ob Daten mit gesendet werden könnten, in welcher Form ist halt auch fraglich (Radiosignal, Lasersignal, usw). Dies könnte von einer Nation aufgegriffen worden sein und desswegen technologisch uns voraus als Beispiel.

- Es könnte sein das ein anderes Lebewesen, sich hier auf der Erde vor Jahrtausenden niedergelassen hatte und sich weiterentwickelt und teils wieder gegangen sind.

- Es könnte sein, das wir übriggebliebene Artefakte auf dem Mond/Mars gefunden haben oder in der Antarktis und jetzt mit absoluter Geheimhaltung und unabhängigen internationalen Menschen ein Re-Engineering betreiben um diese UAPs zu verstehen usw.

- Es könnten auch übriggebliebene Andoiden (mit hoher KI) sein, die eine Hochkultur vor uns oder wir als Menschen erschaffen und dann zurückgelassen haben, als wir uns zerstört hatten. Sie hatten ev. den Auftrag die Menschliche Zivilisation zu Schützen und jetzt haben diese die Menschen geschaffen um ihren Auftrag zu erfüllen und uns wieder gezüchtet (Gentechnisch).

- Ein bisschen konkreter in dem Fall von: Warum hat es keine Intelligente Dinosaurier Spezies gegeben, die hatten ja bis zu 250 Millionen Jahre Zeit sich zu entwickeln, wir Affen kaum 5 Millionen Jahre vom Endstadium her. Dies würde auch sehr interessant sein, das zu Analysieren, weil es dann auch auf anderen Zwillingserden, es auch Lebewesen länger als bei uns geben könnte, diese aber technisch gesehen sich NIE entwickelt haben könnten und selbst Zuwenig Intelligent wären um das zu vollziehen was wir gemacht haben. Denn dann wären wir eine Spezies die Gott gleich kommt.

- usw.

Es gibt so viele Varianten die möglich oder auch absurd sind.

Aber trotzdem, bin ich dafür diese Möglichkeiten anzugehen und langsam aber sicher auszuschliessen oder einzubeziehen und nicht einfach von vorher abzulehnen oder noch mit dümmeren Argumentationen dagegen stellen, das vielleicht wir in einem rosaroten Universums Elefäntchen drin sind.

Klar auch das können wir nicht ausschliessen, aber trotzdem sollten wir probieren nahe bei der für uns realistischen Möglichkeiten zu bleiben, auch wenn das ehrlich gesagt Schwierig wird, denn wer sagt was noch ok ist und was ein Grenzfall ist. Das ist schon klar, das dies für jedermann anders ist. Auch berechtigt, das wir nur das Annehmen wollen, was wir Wissen, denn das kann man auch Bestätigen und Beweisen. Wir selbst sind ja immer der erste Beweis, das es Lebewesen in unserer Galaxie, respektive in unserem Universum möglich ist und das ist schon ein sehr arger Beweis das Intelligentes Leben existieren kann und tut.

Aber manchmal muss man ein bisschen über den Tellerrand schauen um zu erkennen das dort noch eine Gabel und ein Messer ist und dort ein grosser Tisch steht. Genau so kann ich meine Ansicht vergrössern und in diesem Sinne mein Wissen. Oder anderes Ausschliessen. Und wenn du nichts wagst, dann wirst meist auch nichts erfahren.


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 11:18
@continuum
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es Chinesen und Russen sind. Aber da kann man zumindest abschätzen, ob und wie wahrscheinlich das ist. Bei Aliens? Keine Ahnung, völlig spekulativ. Könnten auch Feen, Elfen, Geister, göttliche Offenbarung, Zeitreisende, Dimensionsreisende usw. sein. Für all das können wir nicht mal abschätzen, ob es plausibel ist. Das man auf Aliens tippt ist schlicht Zeitgeist und populär, sinnvoller, plausibler oder ähnliches ist es nicht.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 11:40
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Ok, es geht um diese UAPs, was könnte es sein:
Und wieder einmal muss ich dagegenhalten:
Welche UAPs? Welche "Sichtung"?

Wir müssen sie einzeln betrachten, so lange es nicht eine klar erkennbare Gemeinsamkeit gibt.
Es ist unzulässig, das zu einem Phänomen zusammenzufassen. Du hast weit, weit übers Ziel hinausgeschossen.
Das würde erst mal darin bestehen, weitgehende Klarheit über jede einzelne Sichtung zu bekommen.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 12:01
Zitat von paxitopaxito schrieb:Könnten auch Feen, Elfen, Geister, göttliche Offenbarung, Zeitreisende, Dimensionsreisende usw. sein.
Oder ein sehr seltenes Naturphänomen. Eine Art Spiegelung. Die Piloten hätten dann ihre eigenen Flieger gesehen.
Meine persönlich Lieblingserklärung, wobei ich mich, was die Verifizierung angeht genau so weit aus dem Fenster lehne wie bei jeder anderen Erklärung. Schon wenn die Beobachtung von einer Radarstation gemacht wird bedarf es einer anderen Erklärung weil es dann kein Flugzeug gibt was gespiegelt werden könnte.
Wir wären ein Stück weiter wenn wir die Sichtungen irgendwie auf einen gemeinsamen Nenner bringen könnten etwa in der Art "es war immer nachts" oder "es war nie wärmer als 20 Grad" (angenommene Beispiele, nur zur Verdeutlichung). Oder wenn man auch nur irgendeine Absicht erkennen könnte ("Sie beobachten Militärmaneuver, wieder angenommenes Beispiel). Aber das gelingt ja offenbar nicht.
Es ist zum Verzweifeln


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 16:11
Zitat von continuumcontinuum schrieb:- Und Punkt 3, ist wegen dem Fermi-Paradoxon, kann es gar keine Aliens in unserer Nähe geben (Sieht so aus, aber ist kein Beweis).
Dazu finde ich die Kurzgesagt-Videos sehr gut, aber es läuft im ersten Teil direkt auf diese Kardaschow-Skala mit den verschiedenen Stufen/Typen einer Zivilisation hinaus. Ist die Kardaschow-Skala denn wirklich gut oder sinnvoll in dem Fall? Und kurz davor hieß es, dass wenn es eine "Super-Zivilisation gäbe, wüssten wir davon!", aber genau das ist es ja: Was ist WENN wir gerade seit 1947 dabei sind genau das in Erfahrung zu bringen? Vielleicht ist das ja ein Prozess der noch Jahrzehnte andauernd wird. Damit will ich sagen, was ist wenn einige der Sichtungen wirklich auf solch eine Zivilisation hindeuten, die irgendwo in unserer "Nähe" im nächsten Sonnensystem lebt und jetzt auf "Erkundungstour" geht, oder ist das völlig ausgeschlossen?

Es gibt dazu noch ein Video vom selben Kanal über einen großen Filter, welcher eher negativ für uns wäre, wenn wir jetzt auf Außerirdische stoßen würden:

Youtube: Warum Leben auf dem Mars unser Untergang wäre – Der große Filter
Warum Leben auf dem Mars unser Untergang wäre – Der große Filter



Wenn man sich das Video anschaut und danach richtet, was glaubt ihr: Liegen wir hinter dem Filter oder davor?
(Der Filter ist natürlich nur eine weitere Theorie, aber interessant anzuschauen!)







Manchmal glaube ich, das Allerwahrscheinlichste ist, dass wir noch am Anfang des Lebens stehen und all die Lebensformen auf der Erde(uns eingeschlossen) die Ersten sind. Ich frage mich nur, wie es dazu kommt, dass wir überhaupt dazu in der Lage sind uns mit solchen Sachen befassen zu können und anderes Leben finden wollen. Also nicht zwecks Angst vor dem Alleinsein, sondern wieso ist der Mensch so, überhaupt nach einem Sinn hinter allem suchen zu wollen, auch ob es anderes Leben gibt. Diese Neugier und so viele Fragen, die hinzukommen.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

30.07.2021 um 19:39
Naja, also mit Kardaschow scheint dieses Video nix zu tun zu haben. Außer in dem Sinne, daß, wer viel Energie zur Verfügung hat, auch ein großes Unfallrisiko auf sich nimmt, das entsprechend auslöschen kann. Allerdings: wenn sich eine Zivilisation auf verschiedene Himmelskörper verteilt, vergrößert sich auch die Chance, daß stets die eine oder andere Kolonie überlebt. Bei ner Zivilisation Stufe 1 könnte ein Overkill passieren, bei Stufe 2 eigentlich nur noch, wenn das Zentralgestirn zerstört wird (außer, man hat verpennt, die diversen bewohnten Planeten und Monde energetisch autark einzurichten).

Insgesamt halte ich von der Kardaschow-Skala nicht so viel. Bis Stufe 2, ok. Aber Stufe 3 ist mal sowas von illusorisch. Eine Spezies mag ja eine gesamte Galaxie kolonisieren, aber da kann man schwerlich von einer einheitlichen Zivilisation sprechen. Unsere Galaxis hat (Spiralarm-Bereich, ohne Halo) einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren. Selbst lichtschnelle Kommunikation dauert von einem Ende zum anderen entsprechend 100.000 Jahre, Antwort kommt nach 200.000 Jahren an. Da lebt kein Empfänger mehr, da hat es mindestens 1000 Revolutionen, Putsche, Umstürze in der Zwischenzeit gegeben, die Sprache ist schon völlig anders geworden, die kulturelle und technologische Entwicklung ist unvorstellbar weit vorangeschritten.

Letztlich gäbe es bei einer galaxieweit ausgebreiteten Spezies am Ende so viele Zivilisationen wie kolonisierte Sternensysteme, und alle sind vom Typ 2.

Ein sinnvoller "Typ 3" wäre eine lokale interstellare Zivilisation, also auf benachbarte Sternensysteme in einem Umkreis von vielleicht 10, vielleicht 50 Lichtjahre Umkreis beschränkt. Da würde Kommunikation immerhin noch Jahrzehntelang dauern, aber hier könnten trotzdem die Kolonien eine leidlich gemeinsame Entwicklung durchmachen. Dumm nur, daß die Sterne, die heute noch nur wenige Lichtjahre voneinander entfernt sind, sich in späteren Zeiten deutlich voneinander entfernen werden. Alle paar Millionen Jahre verläßt also ein System den "alten zivilisatorischen Sternencluster" und befindet sich nun in der Nachbarschaft anderer kolonisierter Sternensysteme. Die nun aber schon eine sehr lange Zeit eine separate Entwicklung durchgemacht haben, sodaß man womöglich gar nicht "bei denen mitmachen" will, weil die z.B. demokratisch sind, man selbst aber auf Diktatur setzt.

Schon so eine alternierende Typ-3-Zivilisation "Verbund benachbart liegender Sternensysteme" ist also nichts von Dauer bzw. muß stets wieder neu aufgebaut werden. Die einzig "ewig" funktionierenden Typen sind Typ 1 und 2. Aber Kardaschows Typ 3 - no way!

Galaxienübergreifend ist gleich ganz Essig. Klar könnt man die Energie aufbringen, ein Habitatschiff auf galaktische Fluchtgeschwindigkeit zu bringen; irgendwann erreicht das Ding dann garantiert die nächste Galaxie. Aber um bis zu ner anderen Galaxie zu kommen, brauchts auch Energie für den täglichen Bedarf, und da kommen verdammt viele Tage zusammen, bevor man die mehrere Millionen Lichtjahre entfernte nächste Galaxie erreicht. Doch während im interstellaren Raum noch reichlich Materie und Strahlung vorhanden ist, die man mit geiler Zukunftstechnologie irgendwie zwecks Energieversorgung anzapfen kann, sieht es im intergalaktischen Raum deutlich schlechter damit aus.

Abschließend noch dies. Der Große Filter, von dem im Vid gesprochen wird, ist keine gesicherte Tatsache, letztlich ist er ein ausgedachter Erklärungsversuch zur Auflösung des Fermi-Paradoxon.

Und selbst unter den im Vid durchgespielten Prämissen isses ein logischer Fehler zu sagen, wir müßten hoffen, daß es keine von Aliens bewohnten Welten gibt. Denn deren Existenz würde nichts darüber aussagen, ob der Große Filter vor oder hinter uns liegt. Und je mehr es von denen gäbe, desto klarer wäre, daß das mit dem Großen Filter eh nur Quatsch ist.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Manchmal glaube ich, das Allerwahrscheinlichste ist, dass wir noch am Anfang des Lebens stehen und all die Lebensformen auf der Erde(uns eingeschlossen) die Ersten sind.
Siehste, das ist ein Beispiel dafür, das Fermi-Paradoxon ohne Großen Filter aufzulösen.


melden