Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mars-Gesicht

2.024 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Marsgesicht, Marsloch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mars-Gesicht

01.09.2008 um 23:11
Ich schmoll jetzt mal ne runde *schmoll*

und Prome die seiten kensch aber ich meine was weltbewegendes ^^


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

03.09.2008 um 08:04
Zitat von skyzeskyze schrieb:und Prome die seiten kensch aber ich meine was weltbewegendes
falls du es noch nicht gemerkt hast. Weltraumforschung unterliegt glücklicherweise nicht dem Werbe- und Hollywoodgebot nach immer größerem, schnellerem und lauterem Bumm-Beng-Knall.

Auch wenn manche Leute mittlerweile so übersättigt und abgestumpft sind das Sie nur noch die gröbsten und lauten Reize aus ihrer Teilnahmslosigkeit reißen, so gilt das glücklicherweise nicht für Alle.

Es soll sogar noch Menschen geben die alleine schon die Anwesenheit von funktionierenden Robotern auf dem Mars und die Bilder der Marswüste für sehr spektakulär halten.

Andere Leute finden all das sehr langweilig. Bei denen ist das Leben halt ein tiefes Tal aus "Bäh, langweilig. Kenn ich schon".


melden

Mars-Gesicht

03.09.2008 um 14:52
und genau da liegt auch der hund für all diese wirren wunschvorstellungen / einbildungen begrabgen.


melden

Mars-Gesicht

03.09.2008 um 23:26
Wir leben eben im übersättigtem Medienzeitalter, das bei vielen Menschen eine
bestimmte Erwartungshaltung forciert. Andererseits sind Phantasien
und Wunschvorstellungen schon so alt wie die Menschheit und orentieren sich
immer an dem, was gerade up-to-date ist. Die Scifi-Romane von Jules Verne im
19. Jahrhundert, die Romane von H. G. Wells im 19. und frühem 20. Jahrhundert, ja eigentlich könnte man sogar Dantes Göttliche Komödie aus dem Mittelalter hinzuzählen. Heute gibt es viele SF-Serien und noch mehr Literatur, die uns
mehr oder weniger phantastische Zukunftsszenarien bieten.
Es ist also nichts neues, wenn einige angesichts aktueller Marserkundungen
alte und neue Vorstellungen entwickeln und sich vielleicht entäuscht über die
Möglichkeiten unserer Realität zeigen. Andererseits werden ja gerade aus
Phantasien und Vorstellungen Möglichkeiten aufgezeigt, die zum Teil verwirk-
licht werden können und oft auch werden. Und manchmal sind auch unwahr-
scheinlich erscheinende Annahmen war und kristallisieren sich als eine
der Realitäten der Zukunft heraus. Das muß nicht bedeuten, das sie immer
einhundertprozentig zutreffen, aber das ist ja auch nicht wahrscheinlich und
darum auch nicht verwunderlich...


melden

Mars-Gesicht

04.09.2008 um 15:19
@wolf

gegen "träume und sifi" ist auch überhaupt nichts einzuwenden...mag ich auch. aber darauf die eigene realität aufbauen ist halt schlicht sinnlos.


melden

Mars-Gesicht

04.09.2008 um 15:20
@wolf

gegen "träume und sifi" ist auch überhaupt nichts einzuwenden...mag ich auch. aber darauf die eigene realität aufbauen ist halt schlicht sinnlos.


melden

Mars-Gesicht

04.09.2008 um 20:38
/dateien/uf29784,1220553539,mars-face2g
das mars gesicht..^^ mein lieblings bild..


melden

Mars-Gesicht

04.09.2008 um 23:23
@Freddy-Mac

Wenn man sich fragt, wie die Dinge auf dem Mars oder sonstwo liegen könnten, ist
die Phantasie solange gefragt, bis sie die realen Gegebenheiten einholen. Natürlich
sollte sie, wenn es um die Forschung geht, sich an den Tatsachen orientieren. Nur
was sind die Tatsachen ? Die Tatsachen sind die momentanen Fakten und die sind
oft unvollständig oder mehrdeutig. Solange das der Fall ist, kann man auf diesen
schon Theorien aufbauen, die phantastisch anmuten. Was wahrscheinlich ist bestimmen dabei nicht nur die moment verfügbaren Fakten, sondern auch unsere
Art zu denken. Wenn diese rein wissenschaftlich ausgerichtet ist, können wir
nur Aussagen in Bezug auf das machen, was wir konkret wissen. Trotzdem sind
auch Wissenschaftler oft diejenigen, die sehr unterschiedliche Theorien entwickeln,
obwohl sie alle dieselben Fakten kennen. Sie stellen Vermutungen, die durch ein
Experiment belegt oder widerlegt werden können und nutzen damit auch ihre
Phantasie. Dabei sind auch falsche Aussagen von Wert, wenn man herausfindet,
warum sie falsch sind...


@zweifler

Schon seltsam, wie sich die Ansichten ein und derselben Sache mit der Zeit ändern...


melden

Mars-Gesicht

11.09.2008 um 23:55
Die Mission Phoenix nähert sich ihrem Ende. Die letzten noch freien Behälter sollen
nun zügig mit Proben gefüllt werden. Die Ursprünglich bis Ende August laufende
Mission wurde kurzfristig bis Ende September verlängert. Nun nähert sich aber
der Marssommer in dieser Region seinem Ende zu und es gibt mit jedem Tag
weniger Energie von der Sonne. Man muß mit den Proben fertig sein, solange
noch genug Strom da ist, um beispielsweise den Roboterarm zu versorgen.
Die letzte Probe soll möglichst viel Eis enthalten. Bisher gab es beim Eis Probleme,
weil die Masse immer in der Schaufel klebenblieb, aber die Wissenschaftler glauben
nun einen Weg gefunden zu haben, wie sie dieses Problem umgehen können.
Man darf gespannt sein. Trotzdem muß man sich auf eine gewisse Wartezeit
einstellen, bis die vorläufigen Ergebnisse vorliegen. Die Auswertung der letzten
Proben könnte entscheidend für die Tendenz dieser Ergebnisse sein...


melden

Mars-Gesicht

12.09.2008 um 12:00
Wenigstens soll Phönix solange Arbeiten bis Sie tot ist ... aber hey vllt. steht Sie ja wieder auf ? so wie ein Phönix aus der Asche :D


melden

Mars-Gesicht

12.09.2008 um 23:15
Vielleicht könnte Phoenix ja den Mars-Winter überstehen. Und im nachfolgenden
Sommer, vielleicht schon im Frühjahr, wieder genug Strom für ihre Instrumente
zur Verfügung haben. Das Problem ist nur, das keine Analysekammer mehr frei
sein wird, die Phoenix mit Proben füllen kann. Aber vielleicht wird Phoenix ja dann
die erste "Mars-Polar-Webcam". Vielleicht reicht der Strom ja auch im Winter zum
Betrieb der Kameras und einiger anderer Instrumente. Dann erfährt man sicher
einiges über die Jahreszeiten auf dem Mars...


melden

Mars-Gesicht

19.09.2008 um 23:13
Könnt Ihr euch noch an das Phönix Ufo erinnern wo alle sofort meinten Alien und so ...
jetzt hat man ein Bild geschossen und wie ich schon damals sagte ... HITZESCHILD !


der Blitz oben rechts.

Crumpled Heat Shield
/dateien/uf29784,1221858830,PIA11172


melden

Mars-Gesicht

19.09.2008 um 23:35
Im Jahre 2013 soll eine vielversprechende Mars-Sonde gestartet werden. Die
sogenannte MAVEN-Sonde wird in erster Linie die atmosphärischen Bedingungen
des Mars erforschen. Wissenschaftler gehen davon aus, das die Atmosphäre des
Mars einst so dicht gewesen ist, das sie die Existenz von flüssigem Wasser ermöglicht
haben soll. Das Verschwinden der Mars-Atmosphäre ist noch weitgehend ungeklärt,
aber irgendwann muß ein drastischer Klimawechsel stattgefunden haben, der zu
einer Atmosphäre geringer Dichte führte...

Wann und unter welchen Umständen dies passiert ist, könnte mit darüber entscheiden,
ob es auf dem Mars einst Leben gegeben haben könnte das vielleicht heute noch in
wenigen lebensfreudlichen Gegenden des Mars existieren könnte. Angesichts des
Umstandes, das die Entwicklung des Lebens auf der Erde vielleicht nur 100 Millionen
Jahre gedauert hat, ist eine Lebensentstehung auf dem Mars eine realistische
Annahme. Vielleicht könnte es noch heute an einigen Stellen sichtbare Fossilien
geben...

Mit geschätzten Kosten von 48 Milliarden Dollar wäre diese NASA-Sonde ein relativ
günstiges Projekt. Vielleicht neben dem offensichtlichem Nutzen ein Grund, warum sie
aus über 20 anderen Vorschlägen ausgewählt wurde...


melden

Mars-Gesicht

20.09.2008 um 08:53
@wolf359
48 Mrd. bezeichnest du als billig ? du Bonze du :D

nur leider fliegt 2011 nix zum Mars :/


melden

Mars-Gesicht

20.09.2008 um 23:16
@Prometheus

Tut mir Leid ! Das war natürlich nur ein Schreibfehler. Es müßte 48 Millionen Dollar
heißen. Für eine Raumsonde ist das relativ billig...


melden

Mars-Gesicht

21.09.2008 um 00:27
Klar wolf359 :) das die Sonde Billig ist liegt vllt. auch daran das Sie zum Typ 2001 &. MRO gehört.

Venus Express war ja auch nur deshalb billig weil Sie die Schwester von Mars Express ist ...


melden

Mars-Gesicht

21.09.2008 um 00:40
Ich sag es ja immer wieder: Eine Massenfertigung von Sonden bringt eine enorme
Ersparnis. Man braucht eine Plattform nur mit anderen Instrumenten zu bestücken
und man kann gleich mehrere Sonden auf einmal losschicken, oder mit geringen
Kosten und Aufwand eine weitere Sonde für eine andere Aufgabe zu einem anderen
Planeten oder Himmelskörper schicken. Eine Standardplattform für verschiedene
Aufgaben, die bei Bedarf in kürzester Zeit mit jeweils den modernsten gerade verfügbaren Instrumenten zu einem Ziel geschickt werden kann. Auch eine interes-
sante Idee für plötzlich auftauchende Kometen oder Asteroiden. Die Planungszeit
kann von Jahren auf Monate oder gar Wochen reduziert werden, wenn die wesent-
lichen Elemente schon auf Vorrat produziert worden sind...


melden

Mars-Gesicht

21.09.2008 um 14:58
Massenfertigung von Weltraumsonden? Viel zu teuer. Allein die Raketenstarts kosten hunderte Millionen. Das Geld könnten wir besser für Menschen in der Welt gebrauchen die nichts zu fressen haben. Ich finde wir sollten die ganze Weltraumerforschung wie gehabt auf Sparflamme halten und uns erstmal um uns selbst kümmern bevor wir daran denken andere Planeten zu besiedeln. Was bringt es ein milliardenteues Marsprogramm zu starten oder eine teure Sonde auf einen Planeten wie Mars zu schicken die dort Staub analysiert wenn unsere Umwelt zerstört wird oder Millionen Menschen nichts zu fressen haben. Das meiste im Weltall berührt uns sowieso nicht in dem Maße das es für unser Leben hier von Belang ist geschweige denn das wir in der Lage wären irgendwie dahingehend zu agieren. Wir können nicht mal einen Asteroiden abschießen wenn er auf die Erde stürzt weil wir zu primitiv sind. Wir sind halt alle noch Affen die gerade von den Bäumen geklettert sind und sich Behausungen aus Metall, Quarz und einem Erdgemisch bauen. Dazu bewegen wir uns doch alle fort, indem wir tote Pflanzen verbrennen und damit beheizen wir auch unsere Behausungen. Ohne Öl ist unser Mobilität stark eingeschränkt. Kein Benzin, Kerosin oder Schiffsdiesel heißt keine Südfrüchte mehr im Supermarkt. Kein Bananen, Melonen, Orangen mehr. Nicht mal schnell ein Kurztrip nach London oder nach Spanien in Urlaub fliegen. Fliegen oder Autofahren wird unbezahlbar. Kein Öl heißt keinen Strom, kein Fernsehen, kein Kühlschrank. Also lieber Geld vernünftig einsetzen und nicht soviel in den Weltraum träumen. Unser Leben ist HIER und nicht da oben! Übern Tellerrand kucken ist okay. Aber momentan finde ich sollten wir lieber auf die Erde kucken als in den Himmel. Sonst gehts uns noch wie den Dinos.


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

21.09.2008 um 23:34
Zeigt nicht gerade die neue Sonde, die auf einer alten Plattform basiert, das es sich
lohnt Teile vorzufertigen ? Weltraumforschung macht einen Sinn, besonders in Punkto
Asteroiden und Kometen. Der Etat der Weltraumforschung ist winzig im Vergleich zu
dem des Militärs oder aller anderen Aufgaben. Weltraumforschung ist ein wertvoller
Beitrag für die Zukunft. Vorgänge auf anderen Planeten bringen auch wichtige Erkennt-
nisse für die Erde. Ein Beispiel ist die Selbstmagnetisierung einer Atmosphäre, wie
sie auf der Venus beobachtet worden ist. Sie könnte dann eine Rolle spielen, wenn
unser immer schwächer werdendes Magnetfeld eines Tages für eine kurze Zeit
verschwindet, bevor es sich wieder neu bildet. Die Selbstmagnetisierung unserer
Atmosphäre würde uns auch dann vor den Strahlen schützen können, vor denen
uns sonst unser Magnetfeld schützt. Ohne die Venus-Sonde "Venus Express" wäre
uns dieser Zusammenhang wohl noch lange verborgen geblieben (Venus-Express
ist die Schwestersonde von Mars-Express. Sie war verhältnismäßig billig, weil sie
auf der Entwicklung von "Mars-Express" basierte...).

Wenn es um die Probleme unserer Erde geht, dann haben wir mit ganz anderen
Summen zu rechnen und die Probleme sind zwar auch finanzieller Natur, aber vor
allem sozialer Natur. Wir müssen unsere Ansichten ändern und uns der Realität
unserer Umwelt anpassen, sonst könnten wir bald unsere eigenen "Dino-Krise"
erleben...


melden

Mars-Gesicht

22.09.2008 um 12:50
@wolf359

Warum? Wenn das Magnetfeld der Erde sich theoretisch auflösen will könnten wir sowieso nichts dagegen machen. Also bringt es garnichts das zu wissen. Wenn ein Asteroid auf die Erde stürzt können wir auch nichts dagegen machen. Natürlich haben wir "mit ganz anderen Kosten" -wie du sagst, zu rechnen wenn wir das Geld in Brot für die dritte Welt investieren.

Ich wette aber wenn du 3 Tage nicht gegessen oder getrunken hast, ist dir der Blechhaufen namens Phoenix auf dem Mars völlig egal, wenn du dir von dem Geld, das dafür investiert wurde, etwas zu essen hättest kaufen können!

Aber sag mal was machst DU denn ganz persönlich damit wir nicht "unsere eigene Dino-Krise" wie du sagst erleben?


melden