Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mars-Gesicht

2.024 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Marsgesicht, Marsloch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mars-Gesicht

15.10.2008 um 22:48
Tatsälich leben auf dem MArs zu finde, die chance ist gering

spuren von Bakteiren könnt ich mir noch vorstellen.

Eine Ziv, ausgeschlossen.


von daher bewege ich mich im Mittelfeld auch wenn ich Smello`s Ansicht doch etwas zu engstirnig halte.

denn wenn die Menschen immer so gedacht hätten würden wir wahrscheinlich noch eine sehr primitive Ziv haben.


melden

Mars-Gesicht

15.10.2008 um 22:57
Aber wir sind doch eine primitive Ziv! Das aberwitzige ist ja das man mit 30 Milliarden den Hunger für dieses Jahr und weit in das nächste Jahr hinein beseitigen könnte! Von den westlichen Regierungen werden wahnwitzige dreistellige Milliardenbeträge mal eben so locker gemacht für die Finanzwirtschaft. Das ist so schändlich von uns.. so eine Schande. Das wird mal in den Geschichtsbüchern stehen..

Von daher Fedaykin.. wir sind sehr, sehr primitiv -echt wirklich primitiv.

Wenns denn Marsianer oder Aliens gibt und die das mitbekommen. Die machen mit ihrem Raumschiff sofort eine 180° Wende und fliegen wieder weg. Die wollen mit solchen grausamen Wesen nichts zu tun haben!


melden

Mars-Gesicht

15.10.2008 um 23:04
Aber wir sind doch eine primitive Ziv! Das aberwitzige ist ja das man mit 30 Milliarden den Hunger für dieses Jahr und weit in das nächste Jahr hinein beseitigen könnte! Von den westlichen Regierungen werden wahnwitzige dreistellige Milliardenbeträge mal eben so locker gemacht für die Finanzwirtschaft. Das ist so schändlich von uns.. so eine Schande. Das wird mal in den Geschichtsbüchern stehen..
-----------

Nö, das ist nur natürlich, im Überigen ziehen alles Hilfsprojekte bis jetzt darauf ab das Problem zeitlich zu verschieben bzw zu Vergrößern.

Da fehtl es sowiso.



-----------------------
Von daher Fedaykin.. wir sind sehr, sehr primitiv -echt wirklich primitiv.
-----------------------

Nein , Menschen haben kein Globales Gruppenbewußtsein, meistens endet es schon jenseits der Familie, was auch nur natürlich ist.


Und es haben schon immer Menschen irgendwo gehungert oder verhungert. Die GEschichte schreibt sich weiter und wird keinen Frevel daraus ziehen. Zumal wenn die Wirtschaft hier zusammenbricht, nützt es den Menschen in der Notlage auch nichts.
Letzten Endes können sie das Problem eh nur Lokal lösen, solange der Hunger dort unten durch Politische Unruhen begründet ist, können wir auch nichst tun, außer Holzhammer. Und wenn ich morgen weniger Esse, dann wird trotzdem kein Mensch mehr satt

-
-------------------------
Wenns denn Marsianer oder Aliens gibt und die das mitbekommen. Die machen mit ihrem Raumschiff sofort eine 180° Wende und fliegen wieder weg. Die wollen mit solchen grausamen Wesen nichts zu tun haben!
--------------------------------------

Wieso, sie werden ähnliche Schritte hinter sich haben, denn kein Ziv greift nach den STernen wenn sie nicht auf Expansion bzw auf Bedürfnisse und Mangel errichtet ist.
Erst der Mangel und die Notwendigkeiten führten zum Fortschritt.

sie dir Regenwaldvölker an, sie hatten keine Krisis , sie leben immer noch wie vor 10000 Jahren


melden

Mars-Gesicht

15.10.2008 um 23:14
Na also das denke ich nicht. Im Gegensatz zu den Urvölkern oder dem Menschlichen Gruppenbewußtsein das jenseits der Familie endet wie du sagst, weiß jeder von uns was los ist, wenn er die Nachrichten einschaltet. So leicht kann man sich nicht aus der Verantwortung ziehen.

Das ist ein bisschen zu leicht was du da konstruierst. Ist es nicht auch Pflicht das die Stärkeren die Schwachen stützen? Eine Gesellschaft oder Zivilisation zeichnet sich insbesondere dadurch aus wie sie mit ihrer eigenen Art umgeht.

Und potenzielle, raumfahrende Aliens würden rausbekommen das wir ein globales Nachrichtennetz besitzen und sehr wohl wissen was auf unserem Planeten passiert.

Ich glaube wir würden dann dastehen als das was wir sind. Als geldgierige, verantwortungslose Egoisten :-(


melden

Mars-Gesicht

16.10.2008 um 11:01
Im Gegensatz zu den Urvölkern oder dem Menschlichen Gruppenbewußtsein das jenseits der Familie endet wie du sagst, weiß jeder von uns was los ist, wenn er die Nachrichten einschaltet. So leicht kann man sich nicht aus der Verantwortung ziehen.
----------------------------------

Nur weil man etwas weiß, ist man nicht in der Verantwortung. Zumal seit jeher Nachrichten immer eine Wertung enthalten.


Du mußt immer Bedenken der Einzelne Mensch, ist nichts anderes als jedes andere Raubtiert auch , gehüllt in eine Relativ Dünne Hülle aus Kultur. Das ist es was uns von den Tieren unterscheidet, Kultur und die Beherrschung von Werkzeugen komplexere Art, die Möglichkeit die Umwelt uns anzupassen.




---------------------------------------------------------
Ist es nicht auch Pflicht das die Stärkeren die Schwachen stützen? Eine Gesellschaft oder Zivilisation zeichnet sich insbesondere dadurch aus wie sie mit ihrer eigenen Art umgeht
-----------------------------------------

Je nachdem was Kulturell erwünscht ist, oder wo der Nutzen dafür ist. Aus nüchtern, sachlicher sicht, sind schwache eine Belastung für das Überleben der SPezies.
DAs ist allerdings tatsächlich eine GAbe des Menschen, das kümmern um Verwundete, auf dem Prinzip arbeite ja auch die Tretmine, die bewußt verwunden anstatt töten soll.



------------------
Und potenzielle, raumfahrende Aliens würden rausbekommen das wir ein globales Nachrichtennetz besitzen und sehr wohl wissen was auf unserem Planeten passiert.
-----------------------------------------------------------------------------------


Und würde es sie betreffen? Hinderst du denn den Löwen in der Savanne am Jagen?

----------------------------------------------------
Ich glaube wir würden dann dastehen als das was wir sind. Als geldgierige, verantwortungslose Egoisten :-(
-------------------------------------------------

Wer sagt das die Aliens was anderes sind? Eine Raumfahrende SPezies kann man nicht werden ohne sich den inhalt von der Büchse der Pandorra zu eigen machen.


melden

Mars-Gesicht

16.10.2008 um 12:03
@Feda

Das was du dazu schreibst, finde ich, trifft den Nagel auf den Kopf.


melden

Mars-Gesicht

16.10.2008 um 12:07
Wenn die Aliens sehen könnten wie wir sind, würden sie es nicht anders sehen als wenn wir ein Tier und seine Instinkte beobachten......Natürlich wäre es in diesem Fall schlecht als nichtsnütziger Parasit betrachtet zu werden anstelle einer Raubkatze...Da wir die Parasiten loswerden wollen :-)


melden

Mars-Gesicht

16.10.2008 um 19:21
Hm ja vielleicht. Schon ein schwieriges Thema über die Ansichten von Ausserirdischen zu spekulieren. Wir haben ja nichts als uns selbst als Maßstab. Ich glaub die Sehnsucht nach Ausserirdischen ist auch eine Art von Wettkampf. Die Frage bleibt was die Ausserirdische Intelligenz letztendlich von uns übrig läßt. Degradiert diese uns zu Ameisen oder bekommen wir eine Chance auf einen Platz in dem "galaktischen Club"


melden

Mars-Gesicht

16.10.2008 um 23:24
Jedenfalls ist die Wahrscheinlichkeit gering, das die Aliens, seien sie nun gut oder
böse, vom Mars kommen werden, es sei denn als "Nutzlast" auf von Asteroiden
aus dem Mars herausgeschlagenen Trümmern. Das könnte vor einigen Jahrzehnten
vielleicht anders gewesen sein. Wenn es tatsächlich eine reale Ufo-Problematik
gab, die nicht nur auf Fehlsichtungen und geheime Experimente beruhte, dann
wäre nach dem damaligen Stand des Wissens der Mars vielleicht der Mars
als Heimat der Aliens in Frage gekommen. Bei der Entfernung kann man sich
jedes Problem mit interstellaren Antrieben schenken, da es einfache Raketen
auch tun...


melden

Mars-Gesicht

16.10.2008 um 23:35
@mars und Monde

In den vergangenen Monaten flog die europäische Sonde Mars Express insgesamt neun Mal an dem kleinen Marsmond Phobos vorüber. Die Aufnahmen, die die hochauflösende Stereokamera HRSC und die Kamera SRC dabei machten, lieferten neue, äußerst detailreiche Bilder der Mondoberfläche. Auch die Masse des Mondes konnte bei den Vorüberflügen neu bestimmt werden.

deutsch
http://astronews.com/news/artikel/2008/10/0810-022.shtml
http://www.dlr.de/mars/DesktopDefault.aspx/tabid-207/422_read-13776/
http://www.esa.int/esa-mmg/mmg.pl?type=I&mission=Mars%20Express

englisch
http://www.esa.int/esaCP/SEMB82TG7MF_index_0.html



melden

Mars-Gesicht

23.10.2008 um 23:32
Link: www.ftd.de (Archiv-Version vom 19.10.2008)
Ein Beispiel, wie in Zukunft auch kleinere Gesellschaften als die NASA an der Erfor-
schung des Mars mitwirken können ist das Projekt Archimedes. Im Jahre will
die Mars Society Deutschland in Kooperation mit der Hochschule der Bundeswehr
in München, einen Ballon über dem Mars starten lassen. Dieser soll sich im Welt-
raum aufblasen und dann langsam auf den Mars niedersinken. Der Vorteil dabei ist,
das die Messungen bezüglich der Mars-Atmosphäre bei solch einem langsamen
Eintritt in die Atmosphäre viel exakter sein können, als dies von einer Sonde aus
geschehen kann. Dieses Projekt könnte viele Rätsel bezüglich der Atmosphäre
lösen. Ein erster Test verlief am Dienstag allerdings nur teilweise erfolgreich, da
der Ballon aus unbekannten Gründen von einer anderen Nutzlast getroffen wurde...


melden

Mars-Gesicht

28.10.2008 um 23:38
Link: hirise.lpl.arizona.edu
Leben auf dem Mars ?

Vor einigen Jahren wurde die Idee als eine Möglichkeit angesehen, das das Methan
auf dem Mars vielleicht von Lebensformen produziert wird, allerdings wurde diese
Idee wieder verworfen. Man nahm vielmehr an, das das Methan gleichmäßig über
der Oberfläche verteilt ist.

Die neuesten Ergebnisse der Sonden zeigen jedoch, das dies unzutreffend ist.
Vielmehr konzentrieren sich größere Mengen von Methan um einige wenige
Punkte. Dort steigen große Methanwolken auf und zersetzten sich innerhalb nur
einen Jahres, was deutllich schneller ist, als der Zersetztungsprozess von atmos-
phärischen Methan, das dazu 300 Jahre braucht.

Wenn sich aber das Methan so schnell zersetzt, dann muß es in erheblich größeren
Mengen produziert werden, als bisher vermutet wurde.

Die von vielen Gräben durchzogene Region "Nili Fossae" ist einer der Orte erhöhter
Methankonzentration, und rückt damit auf der Liste möglicher Landeorte für den
Mars-Labor-Roboter weit nach oben.

Der Labor-Rover könnte die Kohlenstoff-Isotope im Methan-Gas untersuchen und
aus deren Verhältnis Rückschlüsse auf mögliche Lebensformen schließen...


melden

Mars-Gesicht

29.10.2008 um 23:34
Neueste "Funde" von opalhaltigem Material auf dem Mars lassen es als wahrschein-
lich erscheinen, das es doch länger flüssiges Wasser auf dem Mars gegeben haben
könnte, als von vielen Wissenschaftlern vermutet wurde. Bisher ging man davon
aus, das es offenes Wasser nur in einem Zeitraum von vor 3,5 bis 3 Milliarden
Jahre auf dem Mars gegeben haben könnte. Die neuen Beobachtungen deuten aber
nun darauf hin, das es bis vor 2 Millarden Jahren noch flüssiges Wasser gegeben
haben könnte. Das gibt möglichen Lebensformen mindestens eine Millarde länger
Zeit sich zu entwickeln und weiterzuentwickeln. Wenn die Entstehung von Leben
unter gegebenen Voraussetzungen vielleicht nur 100 Millionen Jahre gedauert hat,
könnte sich das Leben durchaus zu komplexeren Formen entwickelt haben, was
auch immer dies unter den Bedingungen des Mars bedeutet haben mag. Da Opal
auf ehemals dauerhafte Wasservorkommen hindeutet, wären diese Orte ideal
um nach Lebensspuren zu suchen...


melden

Mars-Gesicht

30.10.2008 um 23:13
Hat man vor nicht allzulanger Zeit angenommen, schon alles über den Mars zu wissen,
so sind diese Ergebnisse zumindestens für einen Teil der Wissenschaftler über-
raschend. Vielleicht sind die neuesten Erkenntnisse über Oberflächenwasser auch
eine Bestätigung für eine Theorie, die vor längerer Zeit aufgestellt wurde. Diese
bezieht sich nicht auf den Fund von Opalhaltigem Material, sondern auf abgestufte
Ufer, die sich am besten mit Mars-Ozeanen erklären ließen, die eben länger existiert
haben müssen, als die "konservativen und nun wahrscheinlich wiederlegten Zahlen-
angaben vermuten ließen. Die neuen Zahlenangaben sind noch unsicher und variieren
in unterschiedlichen Artikeln, das es jedoch sehr viel länger Oberflächenwasser gege-
ben hat, erscheint sicher.
Wissen wir nun alles über den Mars ? Mit Sicherheit noch nicht. Dies ist nur eine
weitere Episode in der Erforschung des Mars. Um mehr zu erfahren, muß man
weiter suchen und finden, und nicht auf vorläufiges Wissen beharren...


melden

Mars-Gesicht

05.11.2008 um 20:03
Ach der Mars ist nur ein unnützer, kalter Klumpen Dreck der im Sonnensystem seine Bahnen zieht. Am besten wir sprengen ihn in die Luft. Das gibt ein tolles Feuerwerk! ;)


melden

Mars-Gesicht

11.11.2008 um 22:56
Sie hat viel länger durchgehalten als vorgesehen und "stirbt" doch etwas früher
als erwartet: die Raumsonde Phönix
Nachdem die letzten Signale am 02.11 verstummten besteht keine große Hoffnung
mehr, noch Daten von Phönix zu empfangen. Neben den immer kürzeren Tagen
im aufziehenden Mars-Winter, die den Solar-Zellen immer weniger Energie liefern,
verdunkeln Staubstürme den Himmel und verringern damit den Lichteinfall zusätzlich.
Es wäre vielleicht möglich, das sich Phönix noch einmal meldet. Wenn die Stürme
nachlassen und die Tage noch nicht zu kurz sind, wahrscheinlich ist das aber nicht.
Das Mars-Programm der NASA geht jedoch nahtlos weiter. Schon im Herbst des
kommenden Jahres startet die nächste Sonde, die mit verbesserter Technik und
Mobilität dem Leben auf dem Mars auf der Spur bleiben wird. Ein Rover:
das Mars Science Laboratory...


melden

Mars-Gesicht

16.11.2008 um 12:42
Da ich mir gerade die Daten von "2001 Mars Odyssey" runterlade hab ich das hier gefunden ... nur nochmal für die die es sehen wollen.


/dateien/uf29784,1226835726,PIA03768Original anzeigen (0,3 MB)
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA03768


melden

Mars-Gesicht

16.11.2008 um 12:48
Na jetzt hat das Gesicht die Augen zu...


melden

Mars-Gesicht

17.11.2008 um 23:03
@Prometheus

Schöne SW-Aufnahme. Allerdings gibt es bessere Farbaufnahmen von Mars-Express,
mit einigen weiteren Besonderenheiten, die obiges Bild nicht zeigt. Was auch immer
man von den einzelnen "rätselhaften" Objekten auch halten mag, es ist doch immer
besser, wenn man die ganze Region betrachten kann...


http://www.astro.uio.no/ita/nyheter/marsexpress_0104/images/305-230906-3253-6-co1-Cydonia_H.jpg


melden

Mars-Gesicht

19.11.2008 um 23:38
Mittlerweile gehen Wissenschaftler schon davon aus, das der Mars einst Ozeane
gehabt haben könnte. Allerdings soll die Geschichte der Ozeane auf dem Mars ganz
anders verlaufen sein, als auf der Erde. Während die Erde ständig von Ozeanen
bedeckt gewesen ist, sollen die Ozeane auf dem Mars immer nur eine vorübergehende
Erscheinung gewesen sein. Die Zeitdauer, die die Ozeane jeweils existiert haben, ist
umstritten, aber Strukturen, ähnliche wie Küstenlinien, zeugen von ihrer möglichen Existenz. Es könnte sein, das die Ozeane vorwiegend dann existierten, als der Mars vulkanisch aktiv gewesen ist. Dann sollen sie aber auch ein Drittel des Planeten bedeckt haben. Aber auch diese aus der Fernanalyse von Ablagerungen und Erosion
gewonnenen Ergebnisse sind nur vorübergehend...

Wie lange die ersten Ozeane auf dem Mars existiert haben, ist hingegen nicht
bekannt. Es wäre schon möglich, das diese Ozeane lang genug existiert haben,
das sich in ihnen Lebensformen bildeten. Ein terrestrischer Planet wie der Mars
müsste einen Teil seiner Lebensgeschichte mit der Erde gemeinsam haben. Er
hätte aufgrund seiner Masse schneller auf für die Entstehung von Leben freundliche
Temperaturen abgekühlt sein müssen und wenn man berücksichtigt, das das
Leben auf der Erde vielleicht nur 100 Millionen Jahre bis zu seiner Entstehung
brauchte, dann könnte es auf dem Mars zumindestens Fossilien geben...


melden