Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das SETI Institut sinnlos?

658 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Aliens, Seti ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist das SETI Institut sinnlos?

22.03.2010 um 00:08
@Zauberhain

Wahrscheinlich wird der Erstkontakt sowieso in einem kleinen Rahmen stattfinden, die Aliens werden auf bestimmten Kanälen eine verständliche Botschaft senden, die auf dem einen oder anderen Weg dazu führt, das eine Gruppe interessierter und verantwortlicher Personen darüber entscheidet, ob eine Antwort gesendet werden sollte. Wenn eine solche Antwort dann abgesendet wurde, dann kann die nächste Nachricht der Aliens schon ein angebotener Besuch sein, vielleicht an einem Ort unserer Wahl, vielleicht aber auch an irgendeiner sehr abgelegenen Stelle irgendwo am Rand der Welt. Es könnten einige Instruktionen übermittelt werden, sofern das mit einer mathematischen Sprache zweifelsfrei möglich ist, Instruktionen, die den Rahmen für einen solchen Kontakt beschreiben. Damit diese Kommunikation in einem sinnvollen Zeitrahmen stattfinden kann, müsste schon ein Alien-Schiff in der Nähe des Sonnensystems sein, vielleicht auf einer kleinen Rundreise zu anderen Sonnensystemen mit terrestrischen Planeten, ein Erkundungsschiff mit dem Auftrag nach Möglichkeit einen Erstkontakt herzustellen...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

22.03.2010 um 01:14
Wenn die Nachricht von einem solchen Signal sich in der Presse wiederfindet, weil irgendjemand einer Zeitung einen Tipp gegeben hat, dann würde innerhalb von ein oder zwei Tagen ein Wideruf erscheinen, der das Signal doch nicht als ein extraterrestrisches Signal darstellt. Nach diesem Wideruf würde kaum jemand außer einiger Ufologen die ursprüngliche Nachricht noch erstnehmen, die vielleicht sowieso nur in einem kleinen Absatz irgendwo auf der Wissenschaftsseite einer Zeitungen oder eines Magazins zu finden war, oder vielleicht nur auf einer Internetseite kurz erwähnt wurde. Der "Wideruf" könnte beispielsweise so aussehen...

http://www.astronomie.de/bibliothek/artikel/grenzwissenschaften/seti-signal/index.htm (Archiv-Version vom 01.12.2010)

In diesem Link geht es allerdings um ein älteres Signal...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

22.03.2010 um 21:38
@wolf359
>Wahrscheinlich wird der Erstkontakt sowieso in einem kleinen Rahmen stattfinden
Interessantes Szenario, durchaus nachvollziehbar.
Aber auch in einem kleinen Rahmen ist äußerste Vorsicht geboten.Hier müßte wirklich ein Ablauf entworfen werden, in den möglichst wenige involviert sind und werden. Nur äußerst integre Spezialisten in geringer Anzahl, die einen, den Umständen entsprechenden reibungslosen Ablauf mit einem Minimum an unbekannten Faktoren durchführen um nicht zu sagen garantieren können.
Wobei "Minimum an unbekannten Faktoren" schon die falsche Formulierung ist.Bei einem Erstkontakt mit einer bis dato völlig unbekannten Art ist ja bis auf die durch die Funksignale ausgetauschten Daten alles Neuland, neuländischer geht's gar nicht...
"Kemt's oifoch owa!" wäre eine Einladung auf gut bairisch....:)

Danke für den Link!


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

23.03.2010 um 01:21
@Zauberhain

Ein Kontakt müsste unter einigermaßen definierten Bedingungen stattfinden und man bräuchte eine gewisse Vorbereitunszeit, um alle Instruktionen der Aliens umzusetzen, sofern sie machbar sind. Es stellt sich natürlich auch die Frage, ob wir diese Instruktionen überhaupt befolgen sollten, oder ob wir den Kontaktversuch einfach ignorieren, weil er uns oder den Entscheidungsträgern momentan nicht in den Kram passt. Und überhaupt, wer sind die Aliens denn, das sie uns sagen, was wir zu tun oder zu lassen haben ? So etwas könnte vielleicht schnell zur Gewohnheit werden. Aber es wäre natürlich klar, das sie die Bedingungen stellen müssten, einfach weil sie sich gewissermaßen in unsere Hand begeben würden, und wir nicht in ihre. Wenn sie also einen abgeschiedenen Ort wählen würden, dann wäre das für sie ein Vorteil, weil unter gleichen Bedingungen sie uns immer noch überlegen wären. Außerdem käme ein Landeort irgendwo in einer dichtbesiedelten Gegend ja sowieso nicht in Frage.
Die Aliens aus irgendwelchen Gründen zu ignorieren, würde auf Dauer auch nicht funktionieren, einfach deshalb, weil in unserer pluralistischen Welt mittlerweile viele eine entsprechende Antwort auf ein Signal senden und einen Erstkontakt herstellen könnten. Wenn also die eine Nation oder Interessengruppe ihre Signale ignoriert, könnte irgendwann eine konkurrierende Macht den ersten Schritt wagen. Die Aliens könnten uns also alleine durch ihre Signale zu einem Erstkontakt zwingen...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

23.03.2010 um 22:21
@wolf359
>oder ob wir den Kontaktversuch einfach ignorieren, weil er uns oder den Entscheidungsträgern momentan nicht in den Kram passt.

Dies wird meiner Meinung nach nicht der Fall sein.
Wenn in den entsprechenden Entscheidungsgremien nur ein paar in diese Richtung Sensibilisierte bzw. Interessierte sitzen, so werden sie auf jeden Fall darauf beharren, diese phänomenale Chance eines Erstkontaktes zu nutzen.
Wie sie schon richtig erwähnen, sind mittlerweile schon mehrere Institutionen fähig diesen Kontakt herzustellen und eine davon wird es mit Sicherheit auch tun....

Ein global durchgechekter, perfekt durchorganisierter Hochsicherheitserstkontakt von ausgewählten Spezialisten im menschenlosen "Ewigen Eis"...
...und ich sitze in der "ersten Reihe".....
Das wär doch was.......
Wie hat Rudi Carell immer gesungen:
"Laß Dich überraschen......!"


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

24.03.2010 um 00:49
@Zauberhain

Genau, fernab der Zivilisation. Vielleicht haben wir dann auch immer noch die Chance, die Bekanntgabe des Erstkontaktes zu vermeiden. Wenn wir uns an die Bedingungen halten und uns mit den Aliens austauschen, ist es nicht mehr nötig weiterhin ein Signal zu senden, auf das andere konkurrierende Institutionen reagieren könnten, wenn sie es denn zufällig empfangen sollten. Das weitere Vorgehen kann dann in Ruhe mit den Aliens abgesprochen werden, und der Zeitplan für die weitere Zusammenarbeit wird auch unseren Vorstellungen genügen müssen. Wir könnten also die Angelegenheit bis zu einem gewissen Grade verzögern, und uns und die Öffentlichkeit langsam auf die Ankunft der Anderen einstellen, wobei die menschliche Seite der Initiative so lang wie möglich bei uns bleiben könnte...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

24.03.2010 um 03:30
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/03/lebensfreundlicher-mond-um-corot-9b.html

siehste seti ist doch nicht sinnlos:)


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

25.03.2010 um 01:44
@skyze

Wenn es einen lebensfreundlichen Mond um Corot 9b geben kann, dann wäre es sicher nicht verkehrt, etwas Teleskopzeit zu opfern, um ihn nach verdächitgen Signalen abzusuchen. Es ist zwar nicht erwiesen, das es einen solchen Mond gibt und das für uns entzifferbare Signale gerade jetzt von uns empfangen werden können, ist wenig wahrscheinlich, aber Angesichts der Bedeutung eines relevanten Signals, wäre die Suche gerechtfertigt, auch wenn ein nicht nachgewiesener Mond innerhalb der grünen Zone um einen Gasplaneten, nicht ganz so gut ist, wie ein nachgewiesener terrestrischer Planet in günstiger Entfernung zu seinem Zentralgestirn...

Ein Fall für Seti oder für ein konkurrierendes Projekt...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

25.03.2010 um 21:12
@wolf359

>wobei die menschliche Seite der Initiative so lang wie möglich bei uns bleiben könnte...

Sollten wir nicht generell dazu tendieren, von der menschlichen Seite nicht verlassen zu werden bzw uns nicht zu entmenschlichen und zu verwissenschaftlichen, oder hab ich Sie da falsch verstanden?

>Das weitere Vorgehen kann dann in Ruhe mit den Aliens abgesprochen werden, und der Zeitplan für die weitere Zusammenarbeit wird auch unseren Vorstellungen genügen müssen.

Sozusagen ein kontrollierter stufenweiser mit beiden Seiten abgesprochener Phasenerstkontakt unter vorerstigem Ausschluß der Öffentlichkeit, durchgeführt von einer seriösen, menschlichen Institution mit wissenschftlichem Hintergrund ohne marktwirtschaftliche Interessen.
Wobei natürlich bei Letzterem genau der Haken liegt!
Es ist wahrscheinlich reiner Zufall, welche Gruppe(n) oder Institution(n) die Signale entdecken/entschlüsseln , geheimhalten oder weitergeben . Hier kann alles aus dem Ruder laufen oder -wenn es von den "richtigen" Leuten abgewickelt wird-
perfekt über die (geheime)Bühne gehen und dann unter aktiver Einbeziehung beider Arten dementsprechend positive Perspektiven und auch vielleicht langfristige Zusammenarbeitsstrategien kommuniziert und erarbeitet werden.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

26.03.2010 um 01:11
@Zauberhain

Ein Signal richtet sich im Prinzip an diejenige Institution, die es am bestem empfangen und decodieren kann, und die in der Folge auch bereit ist, sich nach dem Inhalt in der einen oder anderen Art und Weise zu verhalten. Das ist das Auswahlkriterium, wenn es um einen Kontakt an sich geht. Es ist wie eine Rätselaufgabe in einem Preisausschreiben, wer die richtige Lösung hat, gewinnt den Preis. In diesem Falle den Erstkontakt. Natürlich kann man nicht sagen,wie sich die Aliens weiter verhalten werden, aber sie könnten im weiteren Verlauf der Ereignisse auch den Wunsch äußern, den ganzen Planeten in die Verhandlungen mit einzubeziehen. Es wären beiderseitige Vereinbarungen nötig, um den Ablauf der weiteren Zusammenarbeit so zu formulieren, das die Bedingungen den Ansprüchen genügen würden. Vielleicht gäbe es aber auch nur ein Signal, das allein dazu dient, uns ihre Existenz zu offenbaren, ein Signal in dem von einer baldigen Ankunft und entsprechenden
Verhandlungen gar nicht die Rede ist. Ein solches Signal könnte man vermutlich viel problemloser (irgendwann...) der Öffentlichkeit präsentieren, wobei es auch dann eine Jahrhundertnachricht wäre...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

26.03.2010 um 18:15
@wolf359

>die es am bestem empfangen und decodieren kann

Ja, aber ist es nicht ein Zufall , den technisch sind sicher einige Gruppen oder Institutionen(bitte korregieren, wenn ich falsch liege) in der Lage solch ein Signal zu empfangen zu filtern und zu decodieren.

>Natürlich kann man nicht sagen,wie sich die Aliens weiter verhalten werden

Nicht nur wie sich die Aliens weiterverhalten ,sondern insbesondere auch die Verhaltensweise der Forschergruppe, die dieses Signal als ein Erstkontaktzeichen entschlüsselt hat.Man kann nur hoffen daß hier keine egomanischen Einzeltouren unternommen werden, sondern ein globales Astronomie-Seti-Netzwerk der
besten Köpfe gebildet wird und das alles möglichst intern und öffentlichkeitsscheu.

>das die Bedingungen den Ansprüchen genügen würden.

Eine 1+ für diese Formulierung....:)

>wobei es auch dann eine Jahrhundertnachricht wäre...

Kann man so sagen

Noch eine Persönliche Frage:
Was wäre Ihre Frage an eine extraterrestrische Existenz-
von Einzelwesen zu Einzelwesen?


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

27.03.2010 um 00:08
@Zauberhain

Ja, es ist schon ein wenig vom Zufall abhängig, welche Institution das Rennen macht, aber die Chance ist um so größer, je besser die Ausstattung und der allgemeine Aufwand sind. Es käme auch auf das Signal an. Möglicherweise liegt auch ein tieferer Sinn in einer solchen Vorgehensweise. Es bekommt am Ehesten derjenige eine Chance auf den Erstkontakt, der am meisten dafür getan hat. Vielleicht gibt es ja ein tausend Mathematiker auf der Erde, die das Signal entschlüsseln können, aber nur ein oder zwei davon haben aus eigenem Antrieb beim Seti-Institut (oder einer anderen Institution...) angefangen. Vielleicht gibt es ja einige Radioteleskope auf der Erde, die für den Empfang des Signals geeignet wären, aber nur diejenigen Teleskope haben eine gute Chance, das Signal zu entdecken, die ausreichend Teleskopzeit für die Suche bereitstellen. Die Aliens bekommen also mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit wenigstens einigermaßen brauchbare Kommunikationspartner, und was sie weiter planen könnten, würden wir sicher im weiteren Verlauf eines Treffens erfahren.
Ein Risiko gibt es dabei natürlich immer, aber das liegt wahrscheinlich eher bei den Aliens, als bei uns. Es wäre natürlich möglich, das nach und nach mehrere Menschen aus verschiedenen Ländern eingeladen werden, um nicht den Eindruck zu erwecken, als wolle man ein Exklusivrecht für den generellen Kontakt mit den Aliens. Das wäre vielleicht auch nötig, damit andere Nationen, die man im Geheimsten einweihen würde, es auch wirklich glauben...

Meine Frage von Einzelwesen zu Einzelwesen ? Wahrscheinlich irgendetwas blödes, wie:
Ach.. Äh... Sie auch hier ? Wenn ich natürlich eine gewisse Vorbereitunszeit hätte, dann würde mir vielleicht irgendetwas klügeres einfallen...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

28.03.2010 um 01:26
Man könnte schon eine einigermaßen interessante Frage stellen. Wo sie herkämen, oder wieviele sie sind, oder wie der Antrieb ihres Schiffes funktioniert, oder wie ihr Stoffwechsel arbeitet, usw., aber das wären Fragen, auf die es vielleicht schon eine Antwort gibt, Fragen, die schon geklärt worden sind. Man bräuchte als eingeweihte Person vielleicht nur kurz bei den eigenen Leuten nachfragen, und man hätte die Antwort, vielleicht..., und wenn nicht, dann würden die Aliens es mir wohl auch nicht sagen. Vielleicht eine persönliche Frage, die trotzdem allgemein sein könnte, wie: warum machen sie das eigentlich ? Warum sind sie hier, wo sie doch zu Hause sein können, um ihr Leben zu leben...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

28.03.2010 um 11:49
@wolf359
>Es bekommt am Ehesten derjenige eine Chance auf den Erstkontakt, der am meisten dafür getan hat.
Es werden ja schon einige Menschen kontaktiert bzw. involviert, bis die ganze Prozedur, die einem solchen SignalX folgt,also bis das mit fast 100%iger Sicherheit feststeht, daß dieses Signal nicht irdisch ist, abgeschlossen ist.
Diese Institute werden wahrscheinlich miteinander vernetzt sein, viele werden sich untereinander kennen und auch die wissenschaftlichen Interessen auf diesem Gebiet werden hoffentlich nicht zu weit auseinanderklaffen.
Bleibt als große unberechenbare Unbekannte die menschlich charakterliche Komponente....
Na ja,es wird sich zeigen(vielleicht doch irgendwann ) wie hoch der Anteil der
Wissenschaftler ist, die ihre Menschlichkeit in dieser Angelegenheit über Bord werfen
und diese fremde Art einzig allein als Forschungs"Objekt" betrachten und nicht als
einzelnes individuelles Wesen mit all seinen Emotionen.

> aus verschiedenen Ländern eingeladen werden

wobei manche federführenden Länder und Nationen natürlich bevorzugt behandelt würden
und manche diplomatisch "problematische" Länder meiner Meinung nach schon aus
Sicherheitsgründen nicht in diese Aktion involviert werden dürften.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

29.03.2010 um 02:41
@Zauberhain

Je nach Nation oder Institution würde der Verlauf einer Kontaktaufnahme leicht verschiedene Formen annehmen, im Endeffekt aber müsste ein planetenweiter Kontakt das Resultat sein. Es gibt hier wohl keinen in allen Einzelheiten festgelegten Plan, sondern ein Handeln, das sich nach den Möglichkeiten ausrichtet. Die Aliens würden keinen übermäßigen Druck auf uns ausüben (das würden wir schon selbst besorgen...), und sehr geduldig sein, aber wohl auch nicht ewig warten. Wenn ein Kontakt keinen Fortschritt mehr erbringen würde, dann könnten sie ja auch einfach wieder Signale an alle anderen senden, um anderswo eine bessere Aufnahme zu finden. In gewisser Weise könnten die Aliens uns damit wieder zwingen, mehr auf ihre Vorschläge einzugehen, wenn wir das Heft nicht aus der Hand geben wollen, aber sie würden es wohl nie so nennen...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

30.03.2010 um 01:41
Es wäre möglich, ein Signal zu ignorieren, aber so ein Signal müsste dann ein allgemeines Signal sein, das nicht von einem Schiff käme, das in unsere Richtung unterwegs wäre, sondern von einem anderen System. Wenn wir keine Antwort senden würden, dann bestünde eine "gute" Chance, das unsere Erde, als nicht von intelligenten Lebewesen bewohntes System durchgehen könnte. Sie würden zuerst einmal auf eine solche Antwort warten, die ja mit Lichtgeschwindigkeit erfolgen müsste, und bei einem Ausbleiben könnte die Erde von da an als ein zweitrangiges Ziel angesehen werden. Wenn die Auflösung ihrer Instrumente sich aber verbessert, dann könnten sie vielleicht einige Ungereimtheiten ausmachen, die nur von intelligenten Bewohnern verursacht worden sein können, und in der Folge ihre Versuche, uns zu kontaktieren, technisch verbesseren und intensivieren. Damit würde sich auch die Chance erhöhen, das andere Institutionen ein solches Signal empfangen könnten und diese auf die Idee kommen könnten, ein eigenes Antwortsignal zu senden. Ignoranz würde also auf lange Sicht einen Erstkontakt wohl nicht verhindern, könnte ihn aber merklich verzögern...


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

30.03.2010 um 20:36
@wolf359
>im Endeffekt aber müsste ein planetenweiter Kontakt das Resultat sein.
Ja, würde ich auch sagen.Bei dementsprechenden Vorkontakten und planmäßigem Ablauf der Bedingungen und Vereinbarungen steht einem Globalkontakt bzw. einere offiziellen Information(incl. verpflichtender Verhaltensregeln den Extr.Terr. gegenüber) eigentlich nichts mehr im Weg.....

>Wenn ein Kontakt keinen Fortschritt mehr erbringen würde, dann könnten sie ja auch einfach wieder Signale an alle anderen senden, um anderswo eine bessere Aufnahme zu finden.

Diese Option habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen.Aber Sie haben Recht,wenn die Außerirdischen nicht unbedingt auf eine Kontaktierung unserer Spezies angewiesen sind (aus welchen GRünden auch immer) oder sich auch aus wissenschaftlichen Gründen das Interesse in Grenzen hält oder sie ihrerseits mehrer Möglichkeiten eines Erstkontaktes zu anderen Arten abwägen müssen oder auswählen können, dann besteht letztendlich die "Gefahr", daß sie es vorziehen uns nicht zu kontaktieren, weil wir falsch oder gar nicht reagiert haben, weil wir nicht in ihr Suchschema passen, weil.......

>von einem Schiff käme, das in unsere Richtung unterwegs wäre, sondern von einem anderen System.

Sollte man diese Zwei Varianten nicht generell ein bißchen differenzieren.Wie Sie schon geschrieben haben ist die unfreiwillige Ignoranz(bzw. das "Übersehen") von solchen Signalen nicht ganz unwahrscheinlich , wenn man davon ausgeht, das von beiden Seiten das Signal stationär gesendet wurde, ich meine damit ausgehend vom jeweiligen Heimatplaneten.
Wenn jetzt eine Art schon in der Lage ist , diese immensen Strecken per Raumschiff in einigermaßen menschlichen Zeitdimensionen zu überwinden, so sind sie auch technisch sicher in der Lage uns als einigermaßen intelligente Wesen zu identfizieren.
Wobei es natürlich fraglich ist, ob wir -was dieses Thema anbelangt- ihren Ansprüchen genügen........:)


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

31.03.2010 um 01:08
@Zauberhain

Das Ganze wäre einfach eine Frage der langsamen Gewöhnung. Die Bevölkerung muß Schritt für Schritt an einen solchen Kontakt gewöhnt werden, damit sie ihn richtig einordnen kann. Ein Problem dabei wäre, das sie diese Vorgehensweise mißverstehen könnte, und etwas ganz anderes hinter den aufklärerischen Handlungen ihrer Regierungen vermuten könnte, da sie ja nur schwer den wahren Grund erahnen würde. Vielleicht wäre es besser, einen Alien-Kontakt gleich auszuposauen, damit man es hinter sich hätte, nach dem Motto das sich irgendwann die Gemüter schon wieder beruhigen würden, aber andererseits wäre zumindestens eine minimale Vorbereitung schon nötig.

Ich glaube nicht, das sie sich von den Menschen abwenden würden, nur weil eine Gruppierung nicht ihren Ansprüchen genügt, sie würden es wohl tatsächlich einfach bei einer anderen irdischen Gruppierung versuchen, und sehen, wie weit sie damit kämen.

Wenn eine Nachricht von einem Planeten kommt, dessen Zivilisation die Menschheit noch nicht erkennen kann, dann bräuchten wir uns auch keine Sorgen um etweiige Schiffe machen, die uns irgendwann erreichen könnten, da es sicher noch einige Jahrhundterte dauern könnte, bis die betreffende Spezies etwas in dieser Richtung vorzuweisen hätte. So gesehen ist ein Schiff, das ein Signal sendet, ein ungleich kurzfristieres Problem, weil es erstens sich auf den Weg zu uns machen könnte, um uns zu entdecken und uns zu erforschen und weil es zweitens schon über die Möglichkeit verfügen könnte, uns aus der Ferne wahrzunehmen.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

31.03.2010 um 01:11
Ich habe vor einiger Zeit im TV einen Bericht gesehen wonach Radiowellen sich doch nicht
unendlich ins All ausdehnen sollen.Das würde aber heissen umgekehrt funktioniert es auch
nicht.Es müssten dann schon Signale aus nicht sehr entfernten Regionen des Alls sein,die
bei uns ankommen.Aber diese hat man mehr als gründlich abgesucht und nicht gefunden.
Also sagt mir mein Verstand,sollte es so sein wie in dem Bericht gezeigt, ist SETI sinnlos.


melden

Ist das SETI Institut sinnlos?

02.04.2010 um 18:42
@wolf359
>Ein Problem dabei wäre, das sie diese Vorgehensweise mißverstehen könnte, und etwas ganz anderes hinter den aufklärerischen Handlungen ihrer Regierungen vermuten könnte, da sie ja nur schwer den wahren Grund erahnen würde.

Eine stufenweise , kontrollierte, globale Bevölkerungsinformation. Hier müßten sich die Regierungen in den Vereinten Nationen absprechen, um die Hysterie möglichst klein zu halten.Vor allem die mediale Resonanz sollet auf keinen Fall ausarten.
Ein gemeinsam ausgearbeiteter Text, der die wichtigsten Informationen und Verhaltensregeln beinhaltet, wird in den wichtigsten Informationsmedien veröffentlicht.
Wie wär's z.B. mit einem gemeinsamen "Interplanetarischen Begrüßungstag":
Ein organisiertes Großereignis an einem für solche Zwecke geeigneten Ort, das interkontinental übertragen wird und für jeden zugänglich sein sollte - natürlich mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen.

>Ich glaube nicht, das sie sich von den Menschen abwenden würden, nur weil eine Gruppierung nicht ihren Ansprüchen genügt

Grundsätzlich, glaube ich, hängt der Kontaktierungswille stark mit dem Motiv der Aliens zusammen.Wenn sie nicht "notwendigerweise" mit uns in Kontakt treten wollen oder müssen, dann kann es durchaus sein, daß sie andere Optionen haben und uns "links liegen "lassen.....
Aber wenn sie uns "unbedingt" kennenlernen wollen,dann gehe ich davon aus, daß sie mehrere Gruppierungen und Institutionen austesten...
"Wiad scho wos dabei sei".....:)

>Wenn eine Nachricht von einem Planeten kommt, dessen Zivilisation die Menschheit noch nicht erkennen kann, dann bräuchten wir uns auch keine Sorgen um etweiige Schiffe machen, die uns irgendwann erreichen könnten, da es sicher noch einige Jahrhundterte dauern könnte, bis die betreffende Spezies etwas in dieser Richtung vorzuweisen hätte

Wäre quasi UNSERE jetzige Posiotion.

>weil es erstens sich auf den Weg zu uns machen könnte

Oder es ist schon auf dem Weg und wir feiern bald "Interplanetarischen Begrüßungstag"........:)


melden