Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

15.794 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Umfrage, Aliens, Außerirdische ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

27.07.2021 um 09:46
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Wieso geht das auf dem Land nicht? Meinst du zwecks Arbeit/Bauernhof und so?
Grosstadt ist nicht gleich bauernhof. Ich meine damit, dass man in ganz deutschland wohl kaum bei hitze ganztägig ausschliesslich in bikini oder badehose herumlaufen kann, egal wo man arbeitet oder sich aufhält. Von notwendiger Abeitskleidung/schutzleidung mal abgesehen. Dagegen sprechen unsere erziehung/tradition/sitten.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

27.07.2021 um 15:53
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Entschuldige mal, aber das erklärt rein gar nichts. Welchen Überlebensvorteil soll das erbringen, damit sich die Fellosigkeit durchsetzen kann?
Na ja eigentlich gar keinen, mehr oder weniger bin ich einfach der Meinung, dass das "Fell" zurückgegangen ist aufgrund dessen, weil wir angefangen haben mehr und mehr Kleidung zu tragen. Kann natürlich auch vollkommen falsch sein, ich kenne mich dazu nicht wirklich aus, sondern sprach nur von dem was ich dazu denke oder angenommen habe, weshalb das Fell heute nicht mehr vorhanden ist! :)

Ja das denke ich auch. Fell klingt immer so als wären sie behaart wie Bären gewesen.
Zitat von osakiosaki schrieb:Grosstadt ist nicht gleich bauernhof. Ich meine damit, dass man in ganz deutschland wohl kaum bei hitze ganztägig ausschliesslich in bikini oder badehose herumlaufen kann, egal wo man arbeitet oder sich aufhält. Von notwendiger Abeitskleidung/schutzleidung mal abgesehen. Dagegen sprechen unsere erziehung/tradition/sitten.
Ach so! Leider nicht, wobei es eher mit Arbeit zutun hat und jeweiligem Schutz. Rein vom Scham her betrachtet, wäre das noch das geringere Problem.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

27.07.2021 um 20:15
Mir wären Zusätzlich Kiemen und Schwimmhäute genehm!
Könnte nützlich sein!

(Waterworld) ^^


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

27.07.2021 um 20:34
Mal so gefragt, gibt es eigentlich Männlein/Weiblein bei den "Greys" und wie funktioniert das da bei der Fortpflanzung?


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

27.07.2021 um 20:36
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:Mal so gefragt, gibt es eigentlich Männlein/Weiblein bei den "Greys" und wie funktioniert das da bei der Fortpflanzung?
Vermutlich genau wie bei rosa Einhörnern


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

05.08.2021 um 08:27
https://www.scinexx.de/news/kosmos/das-raetsel-der-neun-lichtpunkte/

Mir ist kein passender Thread dazu aufgefallen, also setze ich es hier rein.

Zusammengefasst, es geht um eine Beobachtung via Teleskop in den 50er Jahren. In einem Zeitfenster weniger Tage, erscheinen innerhalb von 30 Minuten 9 Lichtpunkte in der Beobachtung auf einem Bereich, und nach mehreren Tagen sind sie wieder verschwunden. Der Artikel behandelt mehrere Erklärungsversuche, schließt aber letztendlich alle aus.

U. A. Supernovae, Asteroid, Dreck auf der Linse, Satelliten
Am Schluss ihrer Spurensuche müssen Villarroel und ihre Kollegen feststellen, dass es weiterhin keine schlüssige Erklärung für die neun Lichtpunkte gibt.
Quelle: siehe Link


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

06.08.2021 um 15:34
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:siehe Link
Mir erscheinen sämtliche Lichter auf dem linken Bild größer, bzw intensiver als auf dem Rechten. Woran liegt das?


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

06.08.2021 um 16:48
Zitat von EnyaVanBranEnyaVanBran schrieb:Woran liegt das?
Das kann ich leider nicht beurteilen :/


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

06.08.2021 um 17:25
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Das kann ich leider nicht beurteilen :
Schade, aber vll kann das ja jemand. Wobei..auf die Lichtpunkte wird das ja wohl keine Auswirkungen haben, oder?


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 09:52
Ich glaube sogar, das es Ausserirdische in unserer direkten nähe gibt.

Und unsere direkte Umgebung scheint das zu bestätigen, das es möglich sein könnte. Und mit den neuen Teleskopen in der Zukunft, werden wir auch mehr über z.B. unsere Galaxie und Biomarker erfahren können.

Obwohl es eingeschränkt ist, was wir von unserer Galaxie direkt sehen können, da wir uns zumindest in unserem eigenen Spiralarm nicht alles sehen könnten oder auch wir sehen nicht gut ins Zentrum.

Und warum soll es nur Aliens in ca. 15 Mrd. Lichtjahre Entfernung geben? ;)
Warum nicht auch sehr nahe?


3x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 10:49
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Und warum soll es nur Aliens in ca. 15 Mrd. Lichtjahre Entfernung geben? ;)
Warum nicht auch sehr nahe?
OK, einigen wir uns irgendwo dazwischen. 15 Millionen, ok?

Oder wir klären erst mal dies: Wer sagt überhaupt, daß es Aliens erst in Entfernung XY geben soll?


3x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 12:04
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:OK, einigen wir uns irgendwo dazwischen. 15 Millionen, ok?
Gut gekontert. ;)

Ok, gehen wir mal darauf ein.
Ja, jetzt hast du einen klaren Vorteil mit deinen Aussagen, denn, das die nicht zu uns gelangen könnten gemäss unserem Verständnis der Naturkonstanten, liegt ja immer noch auf der Hand, da diese immer noch eine unglaubliche Distanz ist.

Auch mehrere Generationenraumschiffe wäre aus meiner Sicht schwer zu erklären. Ausser Sie trudeln einfach so durchs Universum und leben auf solchen Schiffen und zufälligerweise wird es unsere Richtung.

Aber 15 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, dann hätten Sie bemerkt, mittels Biomarker das es auf unserem Planeten sehr wahrscheinlich es Leben gibt, auch schon vor 15 Millionen Lichtjahre. Das könnte bedeuten, das in einigen Jahren vielleicht ein Signal von denen zu uns kommt (mit technischer Anleitung wie man ein UFO baut, /Sarkasmus off). ;)

Wir sind eigentlich rein Theoretisch seit den Dinosauriern als Biomarker zu erkennen und ich sage mal so seit 300 Millionen Jahre, das auf unserem Planeten Leben entstanden sein könnte und die Voraussetzungen, wenn Sie auch sagen wir mal Kohlenstoffbasierte Lebewesen sind und uns ähnlich, hätten Sie das erkennen können. Vorausgesetzt diese Lebewesen sind intelligent und konnten sich auch Technisch weiterbilden.

Wenn, dann kommen noch andere Probleme dazu, z.B. das Zeit Fenster und nicht nur die Distanz zu uns, resp. unserem Planeten der schon länger entdeckt sein könnte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Oder wir klären erst mal dies: Wer sagt überhaupt, daß es Aliens erst in Entfernung XY geben soll?
Solche die aus meiner Sicht sagen, es sei unmöglich das Ausserirdische zu unserem Planeten kommen können. Dies würde ich selbst als Falsche Aussage bewerten, "das es unmöglich sei". Zumindest interpretiere ich das so von den Skeptikern. :)

Es gibt natürlich Faktoren die für alle gemäss unserem Verständnis eingehalten werden müssen.
- Distanz (sehr, sehr nahe)
- Intelligente Lebewesen (ähnlich wie wir)
- Kohlenstoffbasierte Lebewesen (Vereinfacht das suchen auch für uns)
- Lebewesen die sich auch Weiterentwickelt haben und mussten, z.B. Technisch, Wirtschaftlich, Ökologisch, Gefahren Reduzierung, Überleben sicherung, usw.
- Zeitfenster
- Schon länger eine Technische Zivilisation (5000 - 150 000 Jahre)
- Dauer ihrer Präsenz als techn. Zivilisierte Lebewesen
- Der Drang neues zu Entdecken
- usw.


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 12:10
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Oder wir klären erst mal dies: Wer sagt überhaupt, daß es Aliens erst in Entfernung XY geben soll?
Und noch als Ergänzung.
Ich gehe vom Worst Case Szenario aus und kann mich dann auch auf das stützen was passieren kann und nicht auf das was nicht passieren soll/kann/tut.

Deswegen würde ich eine Distanz von ca. 5 - 250 Lichtjahren nicht unterschätzen um zu uns zu kommen (1/4 der LG würde langen auf Zeit gemessen). Wie wahrscheinlich das es ist, ist auf beide Seiten eher Subjektiv. Aber siehe mein oberen Satz, der das vorgehen von mir legimitiert.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 14:28
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Aber 15 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, dann hätten Sie bemerkt, mittels Biomarker das es auf unserem Planeten sehr wahrscheinlich es Leben gibt, auch schon vor 15 Millionen Lichtjahre.
Nö, denn Gleiches müsste dann doch auch für die Menschheit gelten. Wenn du das als gesichert annimmst, müssten wir im gleichen Moment auch den Planet der vermeintlichen Aliens gefunden haben.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 15:47
Zitat von NinurtaNinurta schrieb am 26.07.2021:Nach Ansicht bestimmter Leute, die Fotos von angeblichen Grey’s fertigen: die kennen nicht mal Kleidung. Bedeutet vielleicht in der Zukunft läuft der Mensch wieder nackt rum….😁
Ich lese das gerade.
Hast du schon mal angebliche Greys mit Geschlechtsteilen abgebildet gesehen?
Ich noch nicht. Entweder haben die keine, oder es ist die menschliche Scham, sie ohne abzubilden bzw. zu faken. Lach


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 19:32
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Und mit den neuen Teleskopen in der Zukunft, werden wir auch mehr über z.B. unsere Galaxie und Biomarker erfahren können.
Weißt du zufälligerweise, wann die Teleskope einsatzbereit sein sollen? Ich weiß da leider immer nicht, wo ich genau schauen kann, weil bei Google kommt halt auch viel Müll raus, wenn man irgendwas sucht! :)


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 19:44
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Weißt du zufälligerweise, wann die Teleskope einsatzbereit sein sollen? Ich weiß da leider immer nicht, wo ich genau schauen kann,
Das James-Webb-Weltraumteleskop soll's bringen. :Y:
James-Webb-Weltraumteleskop

Hubble-Nachfolger soll im November 2021 ins All starten
Die wissenschaftlichen Aufgaben des James-Webb-Weltraumteleskops
Suche nach dem Licht der ersten Sterne und Galaxien, die nach dem Urknall entstanden sind.
Herausfinden, wie sich Galaxien von ihrer Entstehung an bis heute entwickelt haben.
Beobachten, wie Sterne entstehen, beginnend bei den ersten Stufen der Bildung von Planetensystemen.
Messen der physikalischen und chemischen Eigenschaften von Planetensystemen und die Erforschung, ob dort Leben möglich ist.
Quelle: https://www.br.de/wissen/james-webb-weltraum-teleskop-nasa-100.html


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 20:05
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Aber 15 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, dann hätten Sie bemerkt, mittels Biomarker das es auf unserem Planeten sehr wahrscheinlich es Leben gibt, auch schon vor 15 Millionen Lichtjahre. Das könnte bedeuten, das in einigen Jahren vielleicht ein Signal von denen zu uns kommt
Ähm, nicht wirklich.

Unsere Heimat-Galaxie, die Galaxis oder Milchstraße, hat einen Durchmesser von klassisch 100.000 Lichtjahren, mit dem dazugehörigen Halo sogar bis 200.000 Lichtjahre. Die Milchstraße ist Teil der "lokalen Gruppe", eines Galaxienhaufens, also einer Konzentration von Galaxien im ansonsten deutlich leereren Universum drumherum. Die nach unserer zweitgrößte Galaxie (etwa halb so massereich) ist die Andromedagalaxie, und die befindet sich rund 2,5 Millionen Lichtjahre von der unsrigen entfernt. Die weiteren, deutlich kleineren Galaxien (wenigstens siebzig Zwerggalaxien) sind gravitativ sowas wie Trabanten einer der beiden großen Galaxie. Insgesamt hat die Lokale Gruppe eine Ausdehnung von bis acht Millionen Lichtjahren.

Die Andromedagalaxie hat am Nachthimmel eine Breite von ungefähr sechsfachem Vollmonddurchmesser und eine Höhenausdehnung von zwei Monden - allerdings nur inclusive des mit bloßem Auge nicht sichtbaren Halo. Richtig gut sehen kann man sie aber nur in nicht lichtverschmutzten Regionen und mit Aufnahmetechnik und entsprechenden Filtern (etwa Infrarot). Etwa wie hier:

M31Horizon Ferrarino 2048Original anzeigen (0,9 MB)

AndromedaGalaxy-SingleShotMina-4688-net1Original anzeigen (0,8 MB)

und hier mal ein Größenvergleich:

m31abtpmoon1024Original anzeigen (0,6 MB)

Alle Bilder sind von https://www.starobserver.org/tag/andromedagalaxie/ entnommen.

Mit bloßem Auge sieht man aber keine Galaxie-Struktur, sondern einen diffusen, sehr schwach leuchtenden Fleck oder Nebel von weit geringeren Ausmaßen. Man sähe sie eher so:

MarsTriangle Ozkeser 960Original anzeigen (0,2 MB)

Links die Plejaden, unten der Mars und rechts die Andromedagalaxie. Selbe Quelle.

Aus dem Jahr 2015 stammt diese Detailaufnahme, damals Hi-End technologischer Machbarkeit.

andromedaOriginal anzeigen (0,2 MB)

Man kann immerhin erkennen, daß da einzelne Sterne sind, doch wirklich detektieren lassen die sich nicht. Allein in diesem Ausschnitt dürften milliarden von Andromeda-Sternen zu sehen sein. Insgesamt hat die Andromedagalaxie (Halo und Zwerggalaxien inclusive) ca. 800 Milliarden. Will sagen, es ist schon bei diesem geradezu "geringen" Abstand kaum möglich, das Licht einzelner Sterne separat zu erfassen, um es auf Biomarker hin zu analysieren. Bei einer Distanz von 15 Millionen Lichtjahren, also dem Sechsfachen der Entfernung der ANdromedagalaxie, würde alles nochmals kleiner, enger zu sehen sein. Sicher könnte man mit besserer Technik mehr erkennen können, doch nur bei besonders leuchtstarken oder vereinzelt stehenden Sternen, schwerlich bei dem Gros, schon gar nicht bei allen.

Grundsätzlich wäre es dennoch denkbar, daß aus so einer Entfernung jemand unsere Sternregion in der Milchstraße beobachtet und Biomarker detektiert. Vielleicht kann derjenige nicht beurteilen, unter welchem Stern genau die belebte Welt sein muß, aber die Richtung reicht ja schon mal. Doch kann der dort niht sehen, ob diese belebte Welt sich nun auf der Höhe des Ediacariums, des Karbons, der Kreide oder des frühen Miozäns befindet. Würde der nun eine Nachricht durchs All schicken, könnte es passieren, daß die Nachricht im frühen Kambrium bei uns ankommt oder im Perm, im Eozän oder auch im Holozän, in dem wir uns befinden. Die Wahrscheinlichkeit, das Holozän zu treffen, ist schon verdammt gering. Und selbst wenn so ne Nachricht dann im Holozän ankommt, könnte das schon vor 10.000 Jahren passiert sein. Oder im alten Babylon. Oder im Jahr 1648. Oder fünf Jahre, nachdem wir uns (womöglich) ausgerottet haben.

Dann gibts noch das Problem, daß unser Stern ja nicht stets am selben Ort in der Milchstraße stehen bleibt. Sie kreist in ca. 220 Millionen Jahren einmal ums Zentrum der Galaxis. OK, das könnte man ja auch für ferne Galaxien berechnen. Doch bewegen sich in einer Galaxie die Sterne nicht so hübsch regelmäßig, sondern viel chaotischer. Ansonsten müßten die Sterne in der Umgebung der Sonne ja in etwa den relativen Abstand zueinander halten. Aber die Nachbarsterne fliegen mit sehr unterschiedlichen Relativ-Geschwindigkeiten zu unserer Sonne (oder auch zueinander) durch den sonnennahen Raum, und auch nicht alle in die selbe Richtung, jedenfalls nicht sehr konzertiert. Hier mal ne Grafik für die größten Annäherungen in naher Vergangenheit und naher bis leidlich größerer Zukunft:

tfad9a9513553 1124px-Near-stars-past-fut

Barnards Stern fliegt also in ca. 20.000 Jahren rund 6 Lichtjahre näher an uns ran und in den folgenden 20.000 Jahren (in die andere Richtung) wieder 6 Lichtjahre weiter weg. Wenn Barnards Stern am dichtesten an der Sonne ist, ist er 15 Millionen Jahre später womöglich schon 4500 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Auch das müßten also jene Beobachter aus 15 Millionen Lichtjahren Entfernung berücksichtigen. Sie müßten also ihre Botschaft nicht nur an die Stelle schicken, wo die Sternenregion mit den detektierten Biomarkern hingeflogen sein müsse, sondern sie müßten die Nachricht in eine viel größere Region als die ursprünglich detektierte Region schicken, weil die bei Beobachtung eng beieinanderstehenden Sterne mittlerweile arg weit auseinander stehen. Und da das Licht, daß sie empfangen haben, bereits 15 Millionen Jahre unterwegs war, müssen die also eine Sternen-Auseinanderdrift von 30 Millionen Jahren berücksichtigen. Sie müssen also eine Region von 9000 Lichtjahren Durchmesser mit ihrer Nachricht beschallen, also von fast einem Prozent der (inneren) Ausdehnung der Milchstraße (ohne Halo und Trabantgalaxien). Damit dann an jeden Punkt dieser Ausdehnung nicht nur ein einzelnes Photon ankommt, sondern ne ganze Nachricht, müssen die da ordentlich viel Energie reinstecken.

Womöglich müßten die für die Nachricht so viel Energie aufbringen, wie ein Stern von Sonnengröße im selben Zeitraum abgibt. Und das am besten über einen längeren Zeitraum.

Und dann trotzdem in dem Bewußtsein, daß sie eher eine Dinowelt oder noch Primitiveres beschallen als eine Welt mit intelligenten Wesen. Und selbst wenn sie eine Welt mit vernunftbegabten Wesen mit ihrer Nachricht beglücken, selbst dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel größer, daß diese Wesen gerade den Ackerbau erfinden, das Rad, das Schwert oder die Dampfmaschine, als daß die bereits Empfangsgerätetechnik für Lichtwellen besitzen. Und auch noch das All großflächig abhören damit.

Der Aufwand, eine so ferne belebte Welt zu beschallen, ist immens, die Erfolgswahrscheinlichkeit, gehört zu werden, so unterirdisch niedrig. Nee Du, aus 15 Millionen Lichtjahren Entfernung wird sich niemand melden. Und wohl auch deswegen, weil in dieser Entfernung eh so gut wie nix (an Sternen mit Planeten) ist. Die nächste Ansammlung, der Virgo-Galaxienhaufen, ist etwas über 50 Millionen Lichtjahre von uns entfernt.

Wenn sich jemand bei uns bemerkbar macht, dann rechne mit jemandem aus der Milchstraße. Da ist es schon schwer genug, einzelne Sterne am anderen Milchstraßenende genau zu detektieren und zu bestimmen, wo die sich in zigtausend Jahren genau befinden werden, um dann dort ne Nachricht hinzusenden. Und auch Aliens aus der Andromedagalaxie werden wohl eher potentielle Lebenswelten in ihrer eigenen Galaxie anpingen als ne noch schlechter bestimmbare Region in deren Nachbargalaxie - also unserer.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wir sind eigentlich rein Theoretisch seit den Dinosauriern als Biomarker zu erkennen und ich sage mal so seit 300 Millionen Jahre,
1) seit mehr als 400 Millionen Jahren, wenn wir von atmosphärischem Sauerstoffgehalt in mehreren Prozent ausgehen.
2) Dinos entstanden vor vielleicht 235 Millionen Jahren.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:perttivalkonen schrieb:
Oder wir klären erst mal dies: Wer sagt überhaupt, daß es Aliens erst in Entfernung XY geben soll?

Solche die aus meiner Sicht sagen, es sei unmöglich das Ausserirdische zu unserem Planeten kommen können.
Du kennst also gar keinen. Wieso nervt Dich dann aber Ungesagtes?
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Zumindest interpretiere ich das so von den Skeptikern.
Genau. Es ist Deine Voreingenommenheit, Dein verzerrtes Bild von den Skeptikern, was Du in diese hineinliest, ohne daß die sowas auch tatsächlich sagen oder vertreten.

Sowas kann ich mal so gar nicht ab! Und da schei* ich auch auf Deinen Smiley, der entschärft da gar nichts.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:perttivalkonen schrieb:
Oder wir klären erst mal dies: Wer sagt überhaupt, daß es Aliens erst in Entfernung XY geben soll?

Und noch als Ergänzung.
Ich gehe vom Worst Case Szenario aus und kann mich dann auch auf das stützen was passieren kann und nicht auf das was nicht passieren soll/kann/tut.
Es ging aber darum, daß Du Dich darüber mokierst, andere würden behaupten, daß der nächste Alien so weit weg zu wohnen habe. Und nicht darum, daß Du erst mal mit diesem worst case des "einsam im Universum" arbeitest.

Wie gealzheimert ist das denn!
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Deswegen würde ich eine Distanz von ca. 5 - 250 Lichtjahren nicht unterschätzen um zu uns zu kommen
Ähm, das ist aber nicht das worst-case-Szenario, sondern der best case! der nächste Stern ist nun mal knapp über vier Lichtjahre von uns entfernt. Näher gehts nicht. Gibt zwar Überlegungen von Leben auf Europa, Kallisto, gar Titan, ja sogar aufm Mars, aber Aliens, die uns kontaktieren wollen könnten sind da nun mal nicht zu erwarten. Also nix Intelligentes in unserem Sinne.

Und selbst wenn Du persönlich auf das best-case-Szenario setzt, kannst Du das worst-case-Szenario nicht abweisen. Und schon gar nicht Dich über Leute beschweren, die Dir das worst-case-Szenario aufzwingen wollen - wenn dies überhaupt nie passiert ist.

Ich versteh ja, daß Du Dich da irgendwie rausmogeln willst und jetzt von Deinem Lieblingsszenario schwärmst. Aber Ablenke zählt nicht. Steh dazu, daß Deine Kritik an "jenen" einfach Schei*e war, und gut ist.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 20:51
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:OK, einigen wir uns irgendwo dazwischen. 15 Millionen, ok?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Nee Du, aus 15 Millionen Lichtjahren Entfernung wird sich niemand melden. Und wohl auch deswegen, weil in dieser Entfernung eh so gut wie nix (an Sternen mit Planeten) ist.
Widerspruch par excellence.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Womöglich müßten die für die Nachricht so viel Energie aufbringen, wie ein Stern von Sonnengröße im selben Zeitraum abgibt.
Bei einem schmalbandigen Signal brauchen sie das ganz und gar nicht.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

09.08.2021 um 22:39
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:Widerspruch par excellence.
Das ist eher Inhaltslosigkeit par excellence.

Ich hab ausgeführt, woran eine solche Message an eine 15 Millionen Lichtjahre entfernte Welt krankt, aber da gehst Du Null drauf ein. Dein Widerspruch ist unbegründet (eben weil jegliche Begründung fehlt). Und damit nichtig.

Diskutieren geht echt anders.
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:Bei einem schmalbandigen Signal brauchen sie das ganz und gar nicht.
Nochmal: Es geht um ein Signal, das eine Fläche von knapp 5,7 mal 1033 Quadratkilometern abdecken muß. Wenn Du mittels elektromagnetischer Wellen eine Nachricht versenden willst, dann verteilen die sich in alle Richtungen im Raum. Und je weiter weg eine Empfangsstation ist, desto schwächer wird das eingehende Signal. Entweder erhöhst Du die Sendeleistung, oder Du setzt auf Richtfunk (oder Laser odgl.). Dann schickst Du nur noch Wellen in die gewünschte Richtung und kannst satt Energie sparen. Hier nun aber mußt Du ein unvorstellbar großes Areal mit Deinem "Richtfunk" abdecken. Ist natürlich extrem viel weniger, als wenn Du Strahlen in alle Richtungen absendest. Aber dennoch ist das unvorstellbar viel.

Wenn Du mit einer Sendeanlage auf dem Mond eine Nachricht an die Erde schicken würdest, und zwar so, daß sie auf der gesamten Fläche der mondzugewandten Erdseite ankommen soll (weil Du nicht weißt, wo genau auf der Erde der von Dir anvisierte Empfänger sitzt), und nehmen wir mal an, Du würdest mit einer Sendeleistung von einem Watt dafür auskommen - dann bräuchtest Du für die selbe Empfangsstärke am 15 Millionen Lichtjahre entfernten Ziel, das sich irgendwo in jenem Areal mit Radius 4.500 Lichtjahren befindet, eine Sendeleistung von knapp 45 Billionen Terawatt (4,464698*1025W). OK, die Strahlungsleistung der Sonne liegt bei 3,9*1026 Watt, das ist fast das Neunfache dieser Sendeleistung. Allerdings weiß ich nicht, ob ne Sendeleistung von einem Watt für einen hemisphärenweiten Empfang ausreicht, oder ob das nicht zu schwach wäre. Weißt Du's?


melden