weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die seltsamen Kugeln

462 Beiträge, Schlüsselwörter: Sichtung, Kugeln, Spheres

Die seltsamen Kugeln

14.01.2012 um 17:35
@corinni
corinni schrieb:Was heisst hängengeblieben, ich wurde ja erst mit 5 eingeschult
Und 42 Jahre später solltest du dich schämen ..
corinni schrieb:Vielleicht deswegen mein scharfer Verstand?
Der wäre, wenn du regelmäßiger Konsument wärest, sogar noch um ein unbestimmtest vielfaches schärfer .


melden
Anzeige

Die seltsamen Kugeln

14.01.2012 um 20:16
@corinni,

danke, ich bin aber kein Anhänger der "Ufologie" sondern eher zur Physik hingezogen.
Was halt sehr auffällt ist deine eigene Überzeugung, das hebt deine Beträge von denen andere sehr ab. Es ist interessant was du schreibst, doch ich suche eher nach einem logischen Grund solcher Vorfälle.

Ich selbst habe auch schon ein paar merkwürde Dinge gesehen die ich nicht erklären konnte. Heute sieht es anders aus, ich wüsste wie etwas "komisches" analysieren würde bzw. auf was ich achten würde um einen anhaltspunkt zu finden was "da" vor mir abgeht.

Letztes Jahr hatte ich etwas ähnliches gesehen, ich habe es mir angeschaut und meine Frau dazu geholt, die konnte es auch sehen. Ich war fasziniert, habe auch ein paar Leute vom DWD einen Tag später damit konfrontiert und es haben sich ein paar Spezis zusammen gesetzt. Was es genau war weiß keiner so genau doch es scheint ein energetisches Phänomen gewesen zu sein welches zwar oft beobachtet aber nie gemessen wurde. Und das ist gut so ;), in der Physik bzw. in den Naturwissenschaften wirds so nie langweilig :D


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

15.01.2012 um 13:46
@ düsenschrauber

Danach suchte ich auch mal.
Ich denke nicht, dass es einen solchen Grund gibt, daher bin ich von dem, was ich schreibe überzeugt.
Ich befasse mich nicht mit den vielen Dingen, die physikalisch zu erklären sind sondern ausschließlich mit denen, die nicht logisch erklärbar sind.
Im Grunde ist übrigens nicht einmal die Physik erklärbar, also selbst ein Rätsel.
Gruß


melden

Die seltsamen Kugeln

15.01.2012 um 16:58
@corinni,

ja, manchmal mag einem die Physik wirklich wie ein Rätsel erscheinen aber durch die Physik bzw. den Naturwissenschaften konnten wir auf einmal verstehen was "um uns" überhaupt passiert. Durch die Physik können wir Zustände gezielt entstehen lassen oder Zustände in der Natur voraussehen bzw. berechnen. Die Physik sagt nie die Wahrheit aber sagt aus (und das oft verdammt gut) ob etwas "richtig" ist oder "falsch".
Ich denke auch das jedes Phänomen logisch erklärt werden kann jedoch nur, wenn man auch die möglichkeit hat es auch untersuchen zu können.

Wenn du nun auch daran interssiert sein solltes dein "Phänomen" zu klären oder mal so richtig auf den Zahn zu fühlen, dann müssen fakten her.

Wichtig wäre z.B. welche Erkrankung hast du erlitten?
War das "Objekt" warm oder brannte es auf der Haut? (hinweis auf Mikrowellen die auch das Auge schädigen können, eine defekte Mikrowelle kann z.B. deine Augen zum kochen bringen).
Gab es störungen des Autoradios oder andere Geräte usw.?

Egal was du gesehen hast, es gibt nur zweit Optionen, entweder aufklärung oder darauf beharren das es etwas gibt welches sich nicht erklären lässt..


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

15.01.2012 um 21:30
Ja, die Physik funktioniert.
Innerhalb bestimmter Grenzen.
Aber ich interessiere mich für die Dinge, die außerhalb der physikalischen Grenzen stattfinden, die man weitestgehend als paranormal bezeichnet.
Dass man alles aufklären kann ist ein Trugschluss.

Ich zitiere mal aus einem meiner Texte:
"Die Aufgabe der Wissenschaftler, so Paul Davies, ist es, die Gesetze zu entdecken und sie anzuwenden, - aber NICHT, ihre Herkunft zu hinterfragen. Die Gesetze werden als gegeben hingenommen, wie eine Kennzeichnung, eine Eigenheit des Momentes der kosmischen Geburt und damit für alle Zeiten als unabwendbar veranlagt. Um also Wissenschaftler sein zu können, und die Dinge zu erklären, muss man darauf vertrauen, daran glauben, dass das Universum von unveränderlichen, absoluten, universellen, mathematischen Umständen von unbekanntem Ursprung abhängt. Die Welt, so müsse man voraussetzen, ist logisch angeordnet.

Als Wissenschaftler muss man darauf vertrauen, dass diese Regeln niemals versagen oder geändert werden. Davies hat viele seiner Studenten gefragt, warum diese Gesetze so sind, wie sie sind? Die Antworten variierten von „Das ist keine wissenschaftliche Frage“ bis hin zu „Das weiß Niemand“ oder „Es gibt keinen Grund, es ist einfach so“...

Genauso würde wohl ein Gläubiger auf die Frage nach Gott antworten? Die Idee nämlich, dass die Gesetze 'einfach grundlos' und unveränderlich existieren, ist zutiefst irrational, so Davies, und beruht auf Glauben und Vertrauen. Physik erklärt sich also aus sich selbst aber basiert auf reinem Glauben.

Um Phänomene zu erklären, die sich außerhalb der wissenschaftlichen Denkweise abspielen, müsste man annehmen, dass alles, was wir physikalisch schlussfolgern, letztlich auf Absurdität basiert. Falls das so ist, so Davies, dann wären die physikalischen Gesetze der Natur ein cleverer TRICK, den jemand unserer Weltanschauung - unserer Welt - übergestülpt hat...

[..]Die Vorstellung von Physikalität, so schrieb Davies, ist zuallererst - in ihrem Beginn - eine religiöse Vorstellung.
[..]Wissenschaftler Davies meinte, es scheint keine Hoffnung darauf zu geben, je erklären zu können, warum es die physikalischen Gesetze überhaupt gibt. Dass diese trotzdem ihrerseits zu Erklärungen herangezogen werden, ist fast absurd und zeigt sehr schön, in welcher hoffnungsvollen Lage wir uns befinden. Und solange man die Gesetze selbst nicht erklären kann, so Davies, ist die Annahme, es bestünde eine Glaubensfreie Physik, eine Täuschung.
"
usw usw.


Wie auch immer, das 'seltsame Kugel' Thema scheint sich ja offenbar erledigt zu haben.


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

15.01.2012 um 21:40
(textauszug oben unterliegt dem dtsch Copyright. Rechteinhaber: Ich.)


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

16.01.2012 um 09:59
corinni schrieb:Die Vorstellung von Physikalität, so schrieb Davies, ist zuallererst - in ihrem Beginn - eine religiöse Vorstellung.
Das ist - mit Verlaub - ein ziemlicher Käse. Nur weil die Deutsche Sprache nicht zwischen Glauben und einer wohlbegründeten Annahme unterscheiden kann ist Naturwissenschaft noch längst keine Religion.

Es ist zwar richtig, dass man grundlegende Fragen nicht naturwissenschaftlich beantworten kann, wie etwa das "warum". Nur religiöse Menschen können das genauso wenig. Man sollte sich an dieser Stelle vielleicht besser überlegen ob die Fragestellung an sich unsinnig ist.

Wenn ich also "glaube", dass morgen die Schwerkraft noch genauso wirkt wie heute, so kann ich das zwar nicht mit mathematischen Methoden beweisen. Dennoch ist die Annahme wohl begründet, denn schließlich wirkt die Schwerkraft schon lange Zeit unverändert und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich das plötzlich ändert.

Zu "glauben" es gäbe Schutzengel ist da etwas völlig anderes.

Hier ein sehr schönes Video dazu: Glauben versus Wissen


melden

Die seltsamen Kugeln

16.01.2012 um 13:45
corinni schrieb:Innerhalb bestimmter Grenzen.
Aber ich interessiere mich für die Dinge, die außerhalb der physikalischen Grenzen stattfinden, die man weitestgehend als paranormal bezeichnet.
Dass man alles aufklären kann ist ein Trugschluss.
Was soll sich den "außerhalb" der physikalischen Grenzen befinden? Und wo soll das sein, wo ist das "außerhalb"? Unsere physikalischen Gesetze sind im ganzen Universum gültig, also meinst du das "außerhalb" des Universums oder das vor dem "enstehen"?
Ein vor "unserem Universum" gibt es einfach nicht, es ist für die Wissenschaft total irrelevant da spekulativ (obwohl die Quantenphysik schon sehr guten "Blick" auf den "Urknall").

Kausalität herrscht hier in unserem Universum, eine klare Trennung von "Ursache" und "Wirkung", das bedeutet, jede "Wirkung" (was auch immer, ein fallender Ball oder ein "Phänomen") hat eine "Ursache".


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 04:34
düsenschrauber schrieb:Unsere physikalischen Gesetze sind im ganzen Universum gültig
das ist ja gerade das Problem...

Und was sagt der weltberühmte Davies dazu? (s.o.)

"Die Idee nämlich, dass die Gesetze 'einfach grundlos' und unveränderlich existieren, ist zutiefst irrational, so Davies, und beruht auf Glauben und Vertrauen. Physik erklärt sich also aus sich selbst aber basiert auf reinem Glauben. "

Ich finde das sehr verständlich.

Außerhalb der physikalischen Grenzen befindet sich alles das, was nicht erklärbar ist und daher als 'paranormal' bezeichnet wird. Und DAS ist ja gerade die Basis für jede Diskussion um paranormale Phänomene. Wenn ich NICHT denke, dass es irgendeine - wie auch immer geartete Paranormalität gibt (die immer außerhalb der Physik liegt) - warum bin ich dann in so einem Forum, oder mache mir überhaupt einen Kopf?

Es ist nicht möglich, paranormale Phänomene mittels Physik zu erklären.
Ich verstehe nicht, was es da nicht zu verstehen gibt.

Ein spezielles Problem bilden innerhalb dieser Paranormalitäten die sogen. 'Ufos', da von der klassischen nuts&bolts These davon ausgegangen wird, dass es sich bei Ufos um irgendwelche 'echten' Flugkörper handelt, die letztlich physikalisch erfasst und bewertet werden können. Das Problem dieser Art von Ufoforschung ist, dass das offenbar nicht der Fall ist, womit Physik als Ufoberwertungsmaßstab nicht mehr in Frage kommt.
Die klassische (oder auch 'wissenschaftliche') Ufologie, und ihr Drang, alles zu erklären, selbst das Unerklärliche, hat dem gesamten Thema mehr geschadet als je genutzt.
Gerade Männer beißen sich - seit zig Jahren - an der wissenschaftlichen Ufoforschung fest. Dabei haben sie diejenigen Tatsachen, die nicht in ihre Theorien passten stets ausgeblendet, bzw. was nicht passt, wird passend gemacht. Und gerade deshalb ist es umso wichtiger die Ufologie in ihrer völligen, paranormalen Gesamtheit vorzustellen (was ich seit Jahren tue).

Ich werde mich auf keine weiteren Grundsatzdiskussionen einlassen, weil ich das vor Jahren abgeschlossen habe und keine Zeit mehr dazu habe. Es bringt mir nichts.
Das Thema, zu dem ich mir hier eigentlich äußern wollte war "Die seltsamen Kugeln", und ich habe alles, was ich dazu zu sagen hatte, gesagt.
Ich bitte dieses nicht als Unhöflichkeit aufzufassen, aber ich bin von meiner OP genesen, und habe sehr viel anderes zu erledigen, als jahrelang immer wieder dasselbe zu bequatschen.
Ich würde meine ohnehin knapp bemessene, übrigbleibende Zeit daher lieber mit Dingen zubringen, die mir etwas Neues eröffnen und mir noch etwas 'bringen'.

Was irgendwelche hier inzwischen gelöschten Beiträge angeht:
Wenn man sich ernsthaft mit Ufologie einlässt - so jedenfalls meine Erfahrung - dann ist es vorprogrammiert, mit sehr viel Merkwürdigkeiten, u.a. Verleumdung oder Dummheit konfrontiert zu werden. Mir ist das völlig egal. Jeder muss für sich selbst darauf achten, was er behauptet. Am Ende, da bin ich sicher, regelt sich - wie von Geisterhand - alles von selbst. So ist das Leben.

@ haltlos
du nimmst an, dass die Schwerkraft morgen noch die gleiche ist, -und ich nehme an, dass die menschliche Dummheit morgen noch die gleiche ist.
Wenn du das, was Davies denkt, als Käse bezeichnest, nehme ich an, dass du sein Lebenswerk widerlegen kannst:
Paul Davies:
Wikipedia: Paul_Davies_%28Physiker%29
http://cosmos.asu.edu/


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 08:16
corinni schrieb:Die Idee nämlich, dass die Gesetze 'einfach grundlos' und unveränderlich existieren, ist zutiefst irrational, so Davies, und beruht auf Glauben und Vertrauen.
Falsch, das basiert auf Beobachtungen, die immer wieder das gleiche Ergebnis liefern.


melden

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 09:50
haltlos schrieb:Wenn ich also "glaube", dass morgen die Schwerkraft noch genauso wirkt wie heute, so kann ich das zwar nicht mit mathematischen Methoden beweisen. Dennoch ist die Annahme wohl begründet, denn schließlich wirkt die Schwerkraft schon lange Zeit unverändert und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sich das plötzlich ändert.

Zu "glauben" es gäbe Schutzengel ist da etwas völlig anderes.
haltlos schrieb:Falsch, das basiert auf Beobachtungen, die immer wieder das gleiche Ergebnis liefern.
Ich beobachte mein Leben lang Äpfel, welche von Bäumen fallen und so gehe ich davon aus, dass eine bestimmte, schon immer dagewesene, allgegenwärtige und unvergängliche Kraft dafür verantwortlich ist, die "Gravitation".

Ich lebe schon mein ganzes Leben lang, ohne gestorben zu sein, also gehe ich davon aus, dass eine bestimmte, schon immer dagewesene, allgegenwärtige und unvergängliche Kraft dafür verantwortlich ist, der "Schutzengel".

Ich bin kein Gegner von Wissenschafft, aber was Corinni da von Davies übersezt hat, soll die Wissenschafft ja auch nicht schlecht machen.
Es ist nur eine ganz nüchterne und in meinen Augen völlig korekte Einschätzung von dem was Wissenschafft kann und dem was sie nicht kann.

Wer sich dadurch vor den Kopf gestoßen fühlt, was da steht, der hat die Natur, die Bedeutung oder die Aussagekraft der Wissenschafft vieleicht etwas falsch eingeschätzt. (ohne Dich jetzt persönlich damit anzusprechen)

Wenn man einen Religiösen Menschen fragt, wie Gott entstanden ist, dann sagt er wahrscheinlich, sowas wie: "Gar nicht, er war schon immer da."
Fragt man weiter, wie denn etwas einfach so schon immer dagewesen sein kann, ohne dass jemand es erschaffen hat, dann kriegt man wahrscheinlich eine Antwort in Richtung: "Keine Ahnung, ist einfach so."

Mich ärgert es wenn solche Menschen dann so engstirnig sind und nicht erkennen, dass das nicht wirklich ein Argument ist...

In den Naturwissenschafften sind diese eingeschränkten Gedankengänge bei einigen mehr oder minder aktiven Betreibern aber leider auch zu erkennen.
Diese wollen die Naturwissenschafften unbedingt als das ultimative Werkzeug zum Verständniss für die gesamte Existenz halten und ignorieren daher einfach mal die ein oder andere logische Schlussfolgerung, welche dem Status des ultimativen Werkzeugs zum Verständniss schaden könnte damit der Glaube weiter bestehen kann.

"Warum fällt der Apfel vom Baum?"
"Wegen der Gravitaion."
"Woher kommt die?"
"Durch Masse?"
"Wer bestimmt das?"
"Keine Ahnung, ist einfach so."

So ist es völlig korekt, was du schreibst:
haltlos schrieb:Es ist zwar richtig, dass man grundlegende Fragen nicht naturwissenschaftlich beantworten kann, wie etwa das "warum". Nur religiöse Menschen können das genauso wenig.
Dennoch scheinen die religiösen Leute nach Konfrontation mit dieser Tatsache nicht aufzuhören, zu glauben, dass ihnen doch irgendwann noch die volle Erkenntnis/ Erleuchtung bevorsteht, wenn sie nur fest genug glauben, genau wie Wissenschaftler nach der Konfrontation mit dieser Tatsache umso fleißiger weiterforschen um doch die Antwort aufs Warum zu finden.

Also bestehen doch weiterhin alle insgeheim darauf, dass sie Recht haben, weil das einfach so ist...

Was ist aber, wenn alle bestehenden Glaubensmodelle in Wissenschaft und Relligion, welche die totale Erkenntnis vesrprechen doch von vorne rein ins nichts führen, weil alle Existenz, die wir erleben und beobachten können, aus irgendeinem Grund, NICHT auf einen nachvollziehbaren Wege zu begreifen ist und NICHT einfach offen legt woran man getrost glauben kann?
Was, wenn es keine Antwort auf das warum gibt oder was, wenn Irgendetwas nicht will, dass wir die Antwort erfahren?

Dann sehe ich vieleicht eine "seltsame Kugel" am Himmel und muss aber NICHT davon ausgehen, dass sie irgendwelche messbaren Spuren hinterlässt, da sie ja auf irgendeine Weise mit unseren gesetzmäßigen Kräften interagieren muss um sich dort für mich sichtbar am Himmel zu zeigen und zu bewegen.

Dann muss ich auch nicht davon ausgehen, dass das nur Gott ist, der meinen Glauben testen will.
So scheint man nicht weiterzukommen...

Nein, dann kann ich mir diese Erfahrung und alle einhergehenden Informationen nur merken und damit mein eigenes Weltbild ausbauen, ohne aber diese Informationen als Beweis für irgendetwas zu nehmen oder im Umkehrschluss etwas auzuschließen, was diesen Beweis endkräftigen könnte.

Was die Welt einem offenbart, das kann man anscheinend nicht verstehen, aber man kann versuchen zu verstehen, warum die Welt einem genau diese Dinge offenbart.

Da fängt dann eben eine andere Herangehensweise an.
Da werden wissenschafftliche Erkentnisse zwar nicht irrelevant, aber der rein wissenschafftliche Fortschritt ist dann weniger Wert, als einfach die Tatsache, DASS wir ETWAS BESTIMMTES erkannt haben.

So kann man vieleicht doch noch weiterkommen.
Indem man versucht in allen Bereichen der Natur/- und Geisteswissenschafften sowie der eigenen und der überlieferten Spiritualität alles aufzunehmen was einem offenbart wird und anschließend analysiert, warum einen alles so offenbart wird und aber nicht, was jede einzelne Offenbarung für sich genommen aussagt.

@corinni Hat dahingehend viel Forschung betrieben. Sie hat viele Informationen im Bezug auf
unser Wesen, unsere Kultur, unserer Sprache, unserer Spiritualität sowie unserer technologischen Entwicklung zusammen getragen und eingehend die seit jeher bekannten mystischen oder auch paranormalen Begleiterscheinungen der Menschen dokumentiert.

Dass irgendwelche spezifischen Annahmen ihrerseits, sich möglicherweise mit irgendwelchen naturwissenschafftlichen Gesetzen beißen, ist für mich aus den oben genannten Gründen überhaupt nicht negativ zu bewerten und die Aufregung darüber, hier, einfach nur ein Schuss in den Ofen.

.


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 10:11
22FoX22 schrieb:Ich beobachte mein Leben lang Äpfel, welche von Bäumen fallen und so gehe ich davon aus, dass eine bestimmte, schon immer dagewesene, allgegenwärtige und unvergängliche Kraft dafür verantwortlich ist, die "Gravitation".
Die Gravitation ist ein naturwissenschaftliches Denk-Modell und nicht etwas real existierendes. Gerade am Begriff Gravitation kannst Du Dir das sehr schön klar machen, denn diese ist längst abgelöst durch ein anderes Denkmodell, nämlich die allgemeine Relativitätstheorie in der die Gravitation nicht mehr als Kraft sondern als Raum-Zeit-Krümmung modelliert wird.

Naturwissenschaftler sind sich sehr wohl der Tatsache bewusst, dass sie Modellbildung betreiben und ihre Modelle immer nur Annäherungen an die Wirklichkeit sind.
22FoX22 schrieb:Ich lebe schon mein ganzes Leben lang, ohne gestorben zu sein ...
Na dann schauen wir mal, was Dein Schutzengel am Ende unternimmt. Wovor schützt er Dich denn? Was würde passieren wenn er mal nicht aufpasst?


melden

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 14:20
@fox,

interessant was du da schreibst aber du hast sicherlich schon etwas von Wechselwirkung gehört oder? Wenn da nun eine Kugel am Himmel schwebt lässt welche du siehst hast du schon die erste "Messung" gehabt indem du die Photonen wahrgenommen hast, das wäre dann die erste Spur. Warum emittiert es Photonen aus, weil Atome bzw. deren Elektronen auf ein höhren angeregten Zustand gelangt ist aber schnell wieder auf n=1 (Grundzustand) kommen will. Klare "Ursache"->"Wirkung", was du aber nun genau damit sagen willst verstehe ich nicht ganz. Diese atomaren-Prozesse gab es auch vor dem Menschen und wird es auch nach dem Menschen geben.


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 15:31
@22FoX22
22FoX22 schrieb:Was, wenn es keine Antwort auf das warum gibt oder was, wenn Irgendetwas nicht will, dass wir die Antwort erfahren?
das ist eine sehr weise Aussage!
Und der rest des Eintrags ist auch sehr gut erklärt.

@düsenschrauber
Bezug auf deinen letzten Kommentar:
Du setzt voraus, dass (Photonenwahrnehmung) das Auge etwas 'echtes' sieht.
Der Mensch verlagert die Quelle der Wahrnehmungen (z.B. Sehen, Hören, Riechen) unwillkürlich nach außen, weil das wissenschatlich Sinn macht, er es so gelernt hat und es so gewohnt ist - er kann gar nicht anders.
Und wer sagt dir, dass das stimmt - und dass nicht die eigene Wahrnehmung z.B. manipuliert ist, vergleichbar z.B. mit Drogen, die ebenso die Wahrnehmung manipulieren?
Es gibt keine Möglichkeit, das gesichert zu beweisen / zu widerlegen.
DAS ist das Problem, das man zuallererst einmal erkennen muss.
Das ist dieser typische Fehler von Wissenschaft.
Wenn man das nicht erkennt, weil man es z.B. nicht erkennen will, kann man gleich aufhören, darüber zu diskutieren, denn dann ist man genauso ein fanatischer Gläubiger, wie die fanatischen Religiösen, oder die 'fanatischen Paranormalen'.


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 15:37
corinni schrieb:Und wer sagt dir, dass das stimmt - und dass nicht die eigene Wahrnehmung z.B. manipuliert ist, vergleichbar z.B. mit Drogen, die ebenso die Wahrnehmung manipulieren?
Wenn ich einen Baum auf meinem Weg wahrnehme und diese Wahrnehmung nicht ernst nehme, dann mache ich kurz darauf eine andere Wahrnehmung schmerzlicher Art. Solche Wahrnehmungen sagen mir: Da muss was dran sein.


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 16:41
Man muss nur wissen, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Wann kann ich meinen Sinnen trauen, und wann nicht.


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 17:11
@corinni
Du meinst, wenn ich keine seltsamen Kugeln sehe, dann sollte ich meinen Sinnen misstrauen?
corinni schrieb:Wenn du das, was Davies denkt, als Käse bezeichnest,
Dabei ging es um eine spezielle Aussage und ich habe auch dargelegt warum ich das für Käse halte.

Schau Dir einfach mal das Video von Gunkl an, das ist wirklich erhellend, hier noch einmal der Link:
Glauben versus Wissen


melden

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 17:14
Hallo @corinni,

ich verstehe sehr wohl was du meinst, die Wahrnehmung von Licht durch das Auge wäre Messbar. Wenn ich aber ein Licht sehe welches Physikalisch nicht exisitiert dann spielt sich das im Kopf ab, man bildet sich etwas ein. Sowas liegt aber normalerweise nicht in der Natur des Menschen denn das hätte unseren "Vorfahren" das Leben gekostet.
Es gibt genügend Leute die solche Probleme haben bzw. sich Sachen im Kopf zusammen spinnen und nehmen sich das Leben weil am nächsten Tag die Erde untergehen wird.. naja, bis jetzt alles Pustekuchen.


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 17:26
@haltlos

nein, das meine ich nicht.


nein, ich schaue mir das volksverblödende Video nicht an. Wozu.
Ich habe mich viele Jahre sehr genau mit der Thematik beschäftigt.

Diese Diskussion bringt nichts.
Du wirst mich nicht überzeugen, und musst es auch garnicht weiter versuchen.


Ich vermute, das Problem ist, dass du mit meinen Aussagen nichts anfangen kannst, weil du nichts davon verstehst, bzw. verstehen willst.
Da befindest du dich aber in guter Gesellschaft - den allermeisten geht es so.
Da ich keine Lust habe, gegen die Allermeisten anzukämpfen, beschränke ich mich darauf, gewisse Dinge zu wissen, die viele andere offenbar nicht wissen, und biete an, daran teilzuhaben. Wer das nicht will, will eben nicht. Mein Problem ist das nicht.
Es war schon immer so, dass es wenige Wissende und viele Unwissende gab, und so wird es auch immer bleiben. Was soll ich anderes dazu sagen?


melden
Anzeige

Die seltsamen Kugeln

17.01.2012 um 17:29
corinni schrieb:Ich vermute, das Problem ist, dass du mit meinen Aussagen nichts anfangen kannst, weil du nichts davon verstehst, bzw. verstehen willst.
Ich weiß nicht wen du meinst aber ich frage trotzdem mal, was soll ich denn verstehen? Soll ich etwas verstehen was nicht zu verstehen ist? Warum bist du Wissend und wir nicht?

Du bist auch in dieser Welt geboren, in dieser Welt, in diesem Universum mit Naturwissenschaftlichen erkenntnissen. Was sind deine Erkenntnisse? Kannst du mir deine "aufzeigen" oder an etwas "fest" machen? Ich kann es mit der Naturwissenschaft sehr gut, du auch?


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Meteor Video61 Beiträge
Anzeigen ausblenden