Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum wird es immer weniger?

1.593 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Vorfälle, Kameras ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 01:53
@nervenschock

Welches (!)nachweislich(!) gefälschte Foto? :D

Jemand behauptet ein Foto gefälscht zu haben. Wo ist der Nachweis?
Vielleicht hab ichs ja auch gefälscht und der klaut mir die Show :(
Naja der Typ hat ja eh an Glaubwürdigkeit verloren, vielleicht probier ichs mal, mir glaubt man bestimmt auch :)


Und ansonsten:
von Fakten der Belgien-Geschichte kaum (gegen Null?) Ahnung und nur wieder das übliche polemische Meinungsgeblubber ohne Subbstanz.


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 14:14
@Lannister
Das einzige und berühmte Belgien-Foto. Das war ein Styropor-Modell., hat der Fälscher selbst in einem Zeitungs-Interview gestanden. Irgendwann im Frühjahr. Sollte im Internet schnell zu finden sein.


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 14:29
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5hiDdeCJQip5bT8D3v-RXeRFK9IJg?docId=CNG.67d603a832d1aa3c07e2360dc76ce279.961&hl=en
"It's too easy to fool people, even with a cheap model," said Patrick, adding he had decided it was time to come clean.



melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 14:33
Lannister: die Fakten der Belgienstory sind nun mal dürr. Sie werden nur von den Gläubigen aufgebläht. Fakt ist: es gibt über zwei Jahre lang jede Menge Meldungen von Lichtern (ach neee...) und in der Zeit gab es erwartungsgemäß die statistisch zu erwartenden Radarfehler, sowie ein (EIN!) noch dazu nachweislich gefälschtes Foto. Das sind die Fakten.

Alles andere ist nur Blabla.


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 15:15
@Lannister
@FrankD

Oh man ... Und täglich grüßt das Murmeltier ;)

Copy & Paste von mir selber:

Hier ist mal wieder ein Parade Beispiel journalistischen Schachsinn am Start!

Heute reicht es angeblich wohl schon wenn man entweder einen verantwortlichen gefunden oder dieser sich freiwillig meldet und wenn er sich schon freiwillig meldet, dann muss es ja wohl auch stimmen.

Nur ist dem leider nicht so ;)

Solche melden wie die von Patrick Marechal sind entweder der gesuchte Medienrummel oder einfach mal wieder nur dumme Desinformation!

Interessant wäre es ja mal gewesen, wenn man das was P.M. von sich gibt auch mal nach zu recherchieren. Doch ist wäre dann wohl wieder zu viel Journalismus auf einmal!

Heutzutage bedient man sich einfach der dpa und gut ist es –TRAURIG!

Anschließend wird das dann auch fleißig von den meisten als Tatsache geschluckt.
Immerhin, ihr System funktioniert.

Doch nun noch mal zurück zu den eigentlichen Tatsachen!

Sämtliche Information über das angeblich gefälschte Foto hat Leslie Kean nach recherchiert auf seiner Facebook Seite gepostet/veröffentlicht:
For those who have been posting about the Belgian photo, here’s the current situation: the photographer Patrick Marechal (PM) says he hoaxed it by making a Styrofoam model. One friend of his from the factory has been interviewed by one investigator, who stated that he helped make the model. He was not present when the picture was taken. This corroborating witness is the only evidence PM has produced to back up his claim of a hoax.
Working against him are the following points:

1) he refuses to give investigators the name and contact info of his girlfriend, now his ex-wife, who was there when he took the photo.

2) PM is trying to get money from the person he sold the copyright to, and is taking him to court to claim it. That person, Guy Mossay, a well-known journalist who worked for a leading Belgian press agency, states they had a written agreement giving him ownership of the photo, as was standard; PM claims there was no agreement. There are other contradictions in interviews with both of them. Mossay, who since moved to France, is trying to find the agreement. This battle could give PM a motive for claiming the photo is a hoax – to get back at Mossay – but this is pure speculation.

3) PM says he has 12 photos of the original model hanging from a wire, and that he would look for them, but he hasn’t produced them.

4) PM said he would recreate the model and the photo. When he presented his recreated photo to investigator Patrick Ferryn, it did not look like the Petit Rechain photo. PM says it’s because they no longer make the same bulbs he used at the time.

5) How was the ‘halo effect” as documented by Prof. Marion created by a Styrofoam model? Marion died a year ago, but this question needs to be posed to other scientists. Also, could the unique characteristics of the corner lights and their rotations, with a very different central light, have been created with light bulbs? If PM can’t recreate it, can someone else? The other scientists who analyzed the Petit Rechain photo need to be approached for a new look at the picture. And other analysts who have never seen it before could provide additional insights.

For now, we have to operate under the assumption that the photo was faked. However, this is not a simple situation, and there are still unanswered questions. Greater proof is needed. Patrick Marechal is a liar – either then or now – so his evidence must be discarded. But this does not impact all the hundreds of sightings that were reported during the Belgian wave, and this possible hoax must not be used to undermine the strength of the Belgian wave as an historic, well-documented event.


---> Patrick Marechal is a liar – either then or now – so his evidence must be discarded.
Soviel mal zum dem Faker Patrick Marechal, der nur labbert und nix gefakt hat! Davon ab gibt es zu Diesem fall unzählige Zeugen und die sprechen alle eine völlig andere Sprache!

Das hatte ich aber auch schon unter:
Diskussion: Das UFO Phänomen mal rein wissenschaftlich betrachtet
geschrieben!
Das UFO Phänomen mal rein wissenschaftlich betrachtet (Seite 10) (Beitrag von xpq101)


MFG


xpq101


2x zitiert1x verlinktmelden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 22:06
Ganz einfach, diese Seit (Allmystery) und andere sind der Grund. Alle uneinsichtigen Gebiete sind bekannt. Für Alienhunter und andere Überfliegern ist es immer einfacher Aliens zu jagen. Ist ja auch ok die Forschung von Aliens kann uns gefährlich werden, schade ist es aber doch irgendwie.


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 22:19
@xpq101
Zitat von xpq101xpq101 schrieb: hat Leslie Kean nach recherchiert auf seiner Facebook Seite gepostet
Kean ist eine Frau. ;)


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 22:27
@Wolfshaag

Mann/Frau, UFO/Flugzeug! Wo ist der Unterschied?


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 22:29
@HBZ
In Bio nicht aufgepasst? Frauen können nicht fliegen. ;)


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 23:08
@Wolfshaag
Aber die können ganz prima mit Geschirr werfen -> fliegende Untertassen.
Ein geheimnisvoller und mysterischer Zusammenhang ist nicht von der Hand zu weisen.


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 23:12
@honkwatch

FLYING SAUCER GIRL


melden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 23:43
@xpq101
Ja, was nich sein darf....
Ein echter Believer glaubt eben nicht mal dem Urheber eines Objektes, wenn das nicht passt. Schreibt so ein blöder Ägypter "Ich baute diese Pyramide" - pah, was weiß der denn. "Ich hab das Foto gefälscht" - lächerlich. "Wir haben diesen Kornkreis gemacht" - aber sicher, ihr Vollpfosten...

Denn ein ECHTER Believer weiß es natürlich natürlich besser....

Weiha.


1x zitiertmelden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 23:48
@xpq101
Zitat von xpq101xpq101 schrieb:Heute reicht es angeblich wohl schon wenn man entweder einen verantwortlichen gefunden oder dieser sich freiwillig meldet und wenn er sich schon freiwillig meldet, dann muss es ja wohl auch stimmen.
Ich würde sagen, es kommt drauf an, WER sich meldet und WAS derjenige behauptet. Im Fall von Patrick Marechal ist eine Fälschung aber schon mal um einiges plausibler als seine vorige Behauptung, dass es sich um einen echten Schnappschuss des "UFOs" handeln würde, denn: wo bleiben denn andere beweiskräftige Fotos der über 13000 Zeugen?
Zitat von xpq101xpq101 schrieb:Solche melden wie die von Patrick Marechal sind entweder der gesuchte Medienrummel oder einfach mal wieder nur dumme Desinformation!
Der "gesuchte Medienrummel" wurde ihm wohl eher durch sein "echtes" Foto beschert, welches um die halbe Welt ging, denn durch sein Geständnis Jahre später, dass es ein Hoax ist, meinst du nicht auch?
Zitat von xpq101xpq101 schrieb:Interessant wäre es ja mal gewesen, wenn man das was P.M. von sich gibt auch mal nach zu recherchieren. Doch ist wäre dann wohl wieder zu viel Journalismus auf einmal!
Es wurde auch nachrecherchiert und das Foto konnte sogar nachgestellt werden, und zwar nach den Angaben von Patrick M.:

Petit-Rechain-early-attempt

"Far from sharing this enthusiasm, using very simple technique, astrophysicist Pierre Magain and his colleague Marc Remy from Liège University produced a picture that presented most of the characteristics of the Petit-Rechain slide. Moreover, former-UFO believer Wim Van Utrecht, from Antwerp, obtained also a similar picture with another simple photo-trick technique."

http://www.skepticreport.com/sr/?p=162 (Archiv-Version vom 22.09.2013)

Also kein grosses Problem, das Fake-Foto nachzumachen ;)

"Despite the fact that all the "oddities" in the Petit-Rechain slide could be successfully copied in this way, Prof. ACHEROY repeated his conclusion that our technique would never explain the extraordinary characteristics of the original. Patrick's recent confession showed this conclusion to be embarrassingly wrong: the UFO WAS a suspended model with small flashlights attached to it, though not made of cardboard but of Styrofoam.

But demonstrating that a UFO photo can be duplicated is not the same as proving that the original is a fake. The context in which the photograph is said to have been taken should be examined as well. If discrepancies are found between the witnesses' narratives and information contained in the photo, then this would seriously incriminate the evidence. In the case of the Petit-Rechain incident discrepancies were multiple and as early as 1992 we pointed to the following:


•A photo taken during the on-site investigation shows the scenery with the UFO sketched into it. The triangular object is situated close to the horizon. Yet, Patrick's photo shows the bottom of the object (impossible to predict the flight characteristics of interstellar craft, but a triangular design hovering on edge seems aerodynamically absurd).


•The image is too sharp for a distant object being photographed with a zoom lens and without the use of a tripod (it now turns out that Patrick M. did use a tripod).


•The photo contains no background information, making it impossible to judge the actual size of the photographed object.


•The stories told separately by the two witnesses did not match one another.


•Photographers who claim that they threw away pictures taken immediately before or after their "UFO" shot are often trying to hide evidence of unsuccessful attempts at fakery.


•Despite the fact that the apparent size of each of the lights in the picture equals that of the full moon, no one else in this rather densely populated region seemed to have noticed anything unusual in the sky that evening.

http://www.caelestia.be/article05ad.html
Zitat von xpq101xpq101 schrieb:Anschließend wird das dann auch fleißig von den meisten als Tatsache geschluckt.
Immerhin, ihr System funktioniert.
Ich find´s auch interessant, dass offensichtlich sämtliche Äußerungen bzw. Behauptungen von L. Kean von vielen einfach als Tatsachen geschluckt werden, ohne da mal genauer nachzurecherchieren. Denn allein schon ihre Erklärung dafür, dass der Mangel an brauchbaren/beweiskräftigen Fotos vom Belgien-UFO "auf einen Effekt von Infrarotlicht zurückzuführen ist, welches das UFO umgibt, der ein Objekt auf einem Foto gänzlich verschwinden lassen kann", ist schon bezeichnend genug und zeigt, dass sie zumindest im fototechnischen Bereich offensichtlich nix von Recherche versteht.

Und dass Kean Patrick M. als Lügner bezeichnet, ist wohl klar, ansonsten hätte sie ja auch zugeben müssen, dass "einer der besten UFO-Beweise" keiner ist, sondern ein simpler Fake, was dann eventuell wiederum berechtigte Fragen aufgeworfen hätte (was es, was meine Person betrifft sehr wohl tut), welche der in ihrem Buch angepriesenen "hard-facts" auch keine sind, oder wo sie noch schlampig bzw. ihrem eigenen Weltbild zugunsten recherchiert hat.

Die Behauptung "Patrick Marechal is a liar" soll wohl eher dem eigenen journalistischen Selbstschutz und dem weiteren erfolgreichen Verkauf ihres Buches dienen angesichts Patrick M.´s Geständnis, dem Nachweis, dass das Belgien-UFO-Foto nicht schwer nachzumachen ist, sowie fehlendem oder unbrauchbarem Bildmaterial über die Belgien-UFO-Welle.

"During the Belgian UFO saga many people observed strange triangular formations in the skies. Some captured them with video cameras. Mr. Alfarano, from Bruxelles, took the most famous one but it is generally unknown that he also claimed to be in telepathic contact with alien entities. Even the SOBEPS now admits that none of these films shows anything strange or inexplicable. Most of them depict ordinary aircraft lights in a triangular configuration. Nevertheless, most of these people were convinced that they had seen the Belgian triangular UFO. "

http://www.skepticreport.com/sr/?p=162 (Archiv-Version vom 22.09.2013)

Und nur weil Kean das behauptet, muss es automatisch wahr sein?

Und noch ein Punkt: Patrick M. ist seinen eigenen Aussagen zufolge ein UFO-Gläubiger "I believe in UFOs, I believe in ufology and I'm sure the Belgian wave was the real thing", da macht es doch wenig Sinn, dass er dann Jahre später seinen Hoax zugibt, und damit sein eigenes Weltbild untergräbt, oder? Erfahrungsgemäß ist es nämlich genau umgekehrt: diejenigen, die an UFOs (im engeren Sinne) bzw. an die Existenz von ET auf der Erde glauben, tun doch alles, um ihr Weltbild so beweiskräftig wie nur möglich zu untermauern und kaum einer gibt einen Irrtum oder gar Fake zu ;)


1x zitiertmelden

Warum wird es immer weniger?

28.07.2013 um 23:58
@Marouge

Klasse Beitrag! Ich bin auf die Antwort gespannt...


melden

Warum wird es immer weniger?

29.07.2013 um 00:28
@HBZ

Danke!

Die Antwort kann ich mir allerdings schon denken ;)

@Lannister
Zitat von LannisterLannister schrieb:Bei so einer Gewissheit gäbe es vorher genug Beratungen, diese Wahrheit würde man sicherlich über einen längeren Zeitraum "wahr bzw. offiziell werden" lassen und nicht knallartig von heut auf morgen... und ich meine jetzt nicht die berühmt berüchtigte Massenpanik (obwohl das lokal begrenzt durchaus vorkommen könnte). Ua. ein bisschen soziologische und psychologische Grundkenntnisse dürften eigentlich ausreichen um darüber klar zu sein dass man eine solche Meldung dem Pöbel nicht einfach vor den Latz knallt.
Dass die Nachricht "ET ist hier" der Bevölkerung vor den Latz geknallt wird, denk ich auch nicht.

Was hat denn Deiner Meinung nun die Tatsache, dass seitens der Regierungen noch nichts über die Anwesenheit von ET offiziell verkündet wurde, sondern - im Falle des Weißen Hauses - bereits mehr als einmal versichert wurde, dass nix bekannt ist über eine außerirdische Existenz auf der Erde, zu bedeuten? Dass da tatsächlich Außerirdisches ist, über das die Bevölkerung aufgeklärt werden sollte (Zeit dazu hätten die Regierungen schließlich seit mindestens 65 Jahren gehabt), oder dass Infos über ET geheimgehalten werden oder irgendetwas dazwischen?

Keine Sorge, ich frage nur interessehalber, und nicht, weil ich Dir
Zitat von LannisterLannister schrieb:Vertuschung,Verstecken,Verschwörung und alles in der Art
unterstellen will ^^


1x zitiertmelden

Warum wird es immer weniger?

29.07.2013 um 01:20
@Marouge
@HBZ
@FrankD
@xpq101
Wie üblich läuft mal wieder alles auf eine "Glaubensfrage" hinaus, denn bewiesen ist nach wie vor von keiner Seite etwas. Ich persönlich frage mich, warum P.M. plötzlich zu der Einsicht kam, seinen angeblichen Hoax zu enttarnen? Geltungssucht, Geldgier, oder was?

Aber mal unabhängig davon, ob das Foto nun ein Fake war oder nicht, erklärt das nicht die vielen Augenzeugen und auch nicht die Aktion der belgischen Luftwaffe. Bekanntlich startet sie wohl eher nicht wegen einem Foto und auch der belgischen Polizei traue ich zu, dass sie keine Hubschrauber jagt, sondern sowas erkennt.
Zitat von FrankDFrankD schrieb: Denn ein ECHTER Believer weiß es natürlich natürlich besser....
Nur das der "echte Skeptiker" da kein Stück besser ist. Er ist bemüht jeden Zeugen zu diskreditieren und keine noch so schwachsinnige Erklärung bleibt ungenutzt, um das eigene Weltbild, als einzig Wahres zu verkaufen. ;)
Zitat von MarougeMarouge schrieb: wo bleiben denn andere beweiskräftige Fotos der über 13000 Zeugen?
Auch wenn das der heutigen Jugend schwer fällt zu glauben, es gab Zeiten, wo nicht jeder mit einem Handy filmte, bzw. jeder eines hatte (Handys waren damals eher selten und hatten auch noch keine Kameras) und auch nicht jeder lief in seinem Privatleben mit einer Kamera durch die Gegend, schließlich gab es ja auch kein Internet, wo man es einstellen konnte. Zu Zeiten der Ereignisse in Belgien war es zumindest noch so.

Fakt ist, egal wer hier was behauptet und glaubt, es ist nicht geklärt, wer oder was in Belgien damals passierte.

Eine ganz andere Frage beschäftigt mich allerdings weit mehr im Bezug auf UFOs, nämlich warum sollten sie hier so offen rumfliegen, wenn es sie denn gibt? Oder anders formuliert, warum machen sie das?
Einer Zivilisation, die uns technisch soweit voraus ist, dass sie die immensen Entfernungen im All überwinden kann, wird auch sicherlich in der Lage sein Techniken einzusetzen, die wir nicht einmal bemerken würden. Selbst wir sind in der Lage mittlerweile so kleine Drohnen zu bauen, welche die Größe einer Fliege haben und niemandem auffallen würden.

Ich denke, eine Zivilisation, welche uns ein paar tausend Jahre voraus ist, wird in der Lage sein, so kleine Drohnen/Sonden, etc. zu bauen, die wir mit bloßem Auge nicht mal sehen würden.
Also was treibt die vermeintlichen Aliens an, so offensichtlich hier rum zu fliegen? Da kann man natürlich wieder spekulieren, schließlich kann keiner wissen, welche Psychologie so ein Alien besitzt, bzw. oder warum man so große Sonden/Drohnen/Raumschiffe schickt.

Gehen die Aliens vielleicht aufgrund der Entfernung davon aus, dass unser Wissenstand noch der der Antike ist, weil aufgrund der Entfernung ihre "neuen" Informationen über unseren technischen Stand noch nicht aktualisiert wurden?
Wer hat noch mal gesagt, dass eine Technik nur weit genug fortgeschritten sein muss, um wie Magie auf den "Unterentwickelten" zu wirken?
Und was wäre, wenn es eine Zivilisation gäbe, welche uns 1.000.000 Jahre voraus ist? Ich glaube, wir würden sie nicht mal dann erkennen, wenn sie wild winken würde, genauso wenig, wie es einer Ameise bewusst ist, dass sie von einem Insektenforscher beobachtet wird.

Daher finde ich die ganze Skeptiker/Believer-Diskussion reichlich dämlich, denn beweisen lässt sich weder das eine, noch das andere. Man kann lediglich aufgrund von Indizien diskutieren und spekulieren, eine faktische "Wahrheit" besitzt derzeit niemand.


2x zitiertmelden

Warum wird es immer weniger?

29.07.2013 um 01:34
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Einer Zivilisation, die uns technisch soweit voraus ist, dass sie die immensen Entfernungen im All überwinden kann, wird auch sicherlich in der Lage sein Techniken einzusetzen, die wir nicht einmal bemerken würden. Selbst wir sind in der Lage mittlerweile so kleine Drohnen zu bauen, welche die Größe einer Fliege haben und niemandem auffallen würden.
word!


melden

Warum wird es immer weniger?

29.07.2013 um 08:30
@Wolfshaag
Man kann eine Nichtexistenz nicht beweisen, beweisen müssten vielmehr diejenigen die eine Behauptung aufstellen.
Und mit Verlaub, irgendwelche leuchtenden Pünktchen am Himmel ist für mich nur ein Beweis das da oben irgendetwas leuchtet. Ich sehe jeden Abend und Nacht sich bewegende leuchtende Punkte am Himmel ohne zu schreien das ich ein Ufo gesehen habe. Und bei der Vielzahl der heutigen Smartphones und Digitalkameras müsste es doch wenigstens ein Foto in guter Qualität geben, vor allem wo heute jeder dreck gefilmt und fotografiert wird.


2x zitiertmelden

Warum wird es immer weniger?

29.07.2013 um 08:36
@Anja-Andrea
Zitat von Anja-AndreaAnja-Andrea schrieb:Und bei der Vielzahl der heutigen Smartphones und Digitalkameras müsste es doch wenigstens ein Foto in guter Qualität geben, vor allem wo heute jeder dreck gefilmt und fotografiert wird.
Und dazu gibt es noch jede Menge Webcams, die auch permanent aufnehmen.

Hier zum Beispiel sind ein paar Airport-Webcams: http://www.airportwebcam.net/webcam-europe/germany/germany.html
Hier gibt es Panoramabilder: http://www.panomax.at/

Und das sind nur zwei spezielle Beispiele, die normalen werden ja immer mehr.


melden

Warum wird es immer weniger?

29.07.2013 um 08:46
@Anja-Andrea
Ganz offensichtlich hast Du meinen Beitrag nicht mal ansatzweise verstanden.
Zitat von Anja-AndreaAnja-Andrea schrieb: Man kann eine Nichtexistenz nicht beweisen, beweisen müssten vielmehr diejenigen die eine Behauptung aufstellen.
Verschone mich doch bitte mit solch dämlichen Plattitüden.
Zitat von Anja-AndreaAnja-Andrea schrieb: Und mit Verlaub, irgendwelche leuchtenden Pünktchen am Himmel ist für mich nur ein Beweis das da oben irgendetwas leuchtet. Ich sehe jeden Abend und Nacht sich bewegende leuchtende Punkte am Himmel ohne zu schreien das ich ein Ufo gesehen habe.
Zeig mir mal eine Stelle, wo ich irgendwelche Pünktchen, als UFO bezeichne, oder behaupte, dass sie ein solches definitiv sind.
Besser wäre es allerdings, wenn Du mir nichts in den Mund zu legen versuchtest, denn das geht nur nach hinten los.
Zitat von Anja-AndreaAnja-Andrea schrieb: Und bei der Vielzahl der heutigen Smartphones und Digitalkameras müsste es doch wenigstens ein Foto in guter Qualität geben, vor allem wo heute jeder dreck gefilmt und fotografiert wird.
Auch dazu sagte ich in meinem Beitrag oben etwas, auch wenn es lediglich spekulativ ist.
Zudem würde es auch nichts bringen, denn solche Fotos, selbst wenn sie echt wären, würden doch sofort als Fake gebrandmarkt und der Fotograf persönlich angegriffen und diskreditiert, da brauchen wir uns doch nun wirklich nichts vormachen.
Solche Bilder müssten schon von einer Regierungsorganisation kommen, oder von einer entsprechenden Forschungseinrichtung, nur das diese selten und finanziell miserabel ausgestattet sind.

Und um es noch mal ganz deutlich zu sagen, ich weiß nicht, ob hier jemals irgendwelche Außerirdischen waren, oder hier welche sind und das Gegenteil, das sie weder jemals hier waren, oder nicht hier sind, weiß ich auch nicht.
Das einzige was ich weiß ist, dass mir das bescheuerte Gezeter und Gezänk auf den Nerv geht, wenn Leute meinen sie wüßten irgendwas ganz genau. Für beide Seiten lassen sich gute Argumente und Indizien finden, dennoch bleibt es auf beiden Seiten spekulativ.


1x zitiertmelden